Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 12.09.2021, 17:57   #31
Baerchen44
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 118
Ich erwarte mir nichts von ihrem Brief. Ich kann mir eh schon vorstellen was drinnen steht. Aber ja ihr habt recht. Im Endeffekt habe ich mir ihre Probleme aufgebürgt, ohne in der Lage zu sein sie aus eigener Hand jemals lösen zu können. Das war alles andere als intelligent. Aber ich habe für mich entschieden so meinen Abschluss zu finden.

Auf Abruf möchte ich auch nicht stehen. Wenn wir überhaupt wieder mal persönlich in Kontakt treten sollten, dann muss der Bärenanteil von ihr kommen. Ich habe auch meinen Stolz. Jedoch dann wenn überhaupt eher freundschaftlich, denn von einer abermaligen Beziehung sind wir meilenweit entfernt.

Es war für mich nur alles so überraschend weil ich bis jetzt noch nie etwas mit der Thematik der Bindungsangst zu tun hatte. Die Phase der Rosa Roten Brille war diesmal einfach viel intensiver, als ich sie bis jetzt gekannt habe, auch wenn die Zeit des "anfänglichen" Kennenlernens immer einer der schönsten ist. Der abrupte Abbruch war wirklich wie wenn man einem Junkie sein Heroin wegnimmt, weil einfach die Gefühle noch verrückt gespielt haben und dann auf einmal keine Verwendung bzw. Anschluss mehr gefunden haben.

Sie muss jetzt sowieso mal auf ihr eigenes Leben klarkommen, mehr Selbstbewusstsein aufbauen und an sich selbst arbeiten. Sonst hat das sowieso alles keinen Sinn, weder mit mir noch mit sonst jemand anderen. Aber ich erwarte mir nun nichts mehr, da ich hierbei sowieso nur mit Anlauf ins offene Messer laufen würde.
Baerchen44 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2021, 17:57 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 12.09.2021, 19:03   #32
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 12.233
Hallo Baerchen44,

ich hoffe für dich wirklich, dass Du in der Sachen deinen Abschluss ziehst,
der im Grunde nur deine bejahende Entscheidung genau dafür braucht!

Wirst Du darüber sicher erstmal noch ins echte "Leiden" ("Liebeskummer"
usw.) geraden. Aber, da "muss man halt durch". Und wie heißt es immer
so schön? "Den Schmerz hat man für sich allein".

Nimm es mir nicht übel, wenn das hier:

Zitat:
Zitat von Baerchen44 Beitrag anzeigen
Ich erwarte mir nichts von ihrem Brief. Ich kann mir eh schon vorstellen was drinnen steht...()... Sie muss jetzt sowieso mal auf ihr eigenes Leben klarkommen, mehr Selbstbewusstsein aufbauen und an sich selbst arbeiten. Sonst hat das sowieso alles keinen Sinn...
aber trotzdem nochmal auseinander nehmen möchte. Ich sehe hier näm-
lich ein paar "Fallstricke" bei, über die man m.E.n. sicher nicht aus einer
(emotionalen) Abhängigkeit geriet.

Stichwort "Erwartungen", die weiter an sie gerichtet sind, wenn auch un-
bewusst bzw. indirekt.

Zum einen erwartest Du "was Du dir (vermutlich aufgrund des Verstrei-
chenlassens von viel Zeit inzwischen) sowieso schon denken kannst".
Zum anderen (hier die nächste Erwartung bzw. "Bedingung"), müsste
sie erstmal ihre eigenen Baustellen usw. abbauen, einen Bärdendienst
leisten usw. usf.

Genau mit solchen "Gedanken" bleibst Du aber in der Abhängigkeit drin
und machst dich von ihr, ihren Reaktionen/ Handlungen usw. weiterhin
abhängig.

Besser wäre es, Du würdest für dich (im Heute, was sonst) überzeugt
entschließen können: "Nein danke, Anke....Mach Du mal dein Ding wei-
ter, da wünsche ich dir auch alles Gute für, aber, für mich ist das nichts".

So nach dem Motto: "Wir hatten hier und da sogar schöne Zeiten, aber,
wir passen leider einfach nicht zusammen, weshalb ich dich auch gar
nicht weiter in meinem Leben wissen mag.".

Mag ja sein, dass sie irgendwann tatsächlich ihre Baustellen abgetragen
hat, ihr euch dann privat erneut zufällig über den Weg lauft usw. usf.
Aber, bis dahin wirst Du vermutlich längst eine passendere Partnerin an
deiner Seite haben und mit dieser auch "echt" glücklich sein. Es sei denn:
Du hältst Dir mit o.g. einfach weiter ein Hintertürchen offen, "erwartest",
dass bestimmte Bedingungen möglichst bald endlich eintreffen mögen
usw. usf. und lässt damit nie wirklich los, von dieser alten Sache und ei-
ne Neue wäre dann ebenfalls lediglich nur ein "Übergangsobjekt".

Ich denke, bei deiner Arbeitskollegin wird einfach "nur nicht" der Funke
übergesprungen sein. Du warst hier hingegen als vertrauter, netter Ar-
beitskollege bekannt, wohingegen ihr Ex sie schlecht behandelte, aber
in ihre Gefühlswelt eindringen hat können.

Das mag für einen "Trost" usw. alles ganz prima sein. Aber wärst Du wirk-
lich ihr Typ, hätte so ein Funke ja u.a. auch bereits viel früher übersprin-
gen und sie sich von ihrem Typen trennen lassen können usw.

Bei euch kommt halt das "Arbeitsverhältnis" noch hinzu. Da verteilt sie
dir gegenüber ggf. (aus Feigheit, Bedacht usw.) einfach lieber nur indi-
rekte Körbe, pflegt eben lieber weiter gern "Friede-Freude-Eierkuchen"
Sachen und greift ggf. auch gern auf dich zurück, braucht sie im Grunde
nur neu Trost.

Und Du? Du bist nach ihrer Ausrede nicht nur mit angezogener Hand-
bremse unterwegs gewesen, hast dich darüber komplett verunsichern
lassen usw., sondern hast sogar für etwas "geliebt" werden wollen, das
nicht wirklich dein freies ICH ist.

Ihr hättet doch einfach Spaß und eine gute Zeit miteinander haben kön-
nen. Ohne irgendwelchen Kitsch usw. in die Welt setzen und irgendwas
überidealisieren zu müssen (kein Wunder, dass sie so an einen Narziss-
ten geraten ist, mit solcher Hingabe für Projektionen/ Überidealisierun-
gen usw.). Nichts hat euch in echt zu irgendwas gedrängt... oder euch
gar auferlegt, Lockerheit usw. zu verlieren. Außer irgendwelche Hirnge-
spinste, weitab der Realität.

Sie hat dir auch keinen Vertrauensvorschuß bzw. Gefallen damit getan,
indem sie ihren Ex, mit den von ihr behaupteten bösen "Macken" Raum
in euer Ding freigemacht hat! Sie hätte, das, was ihr hattet, als schützens-
wert ansehen können, wo sie für ihren Ballast selbst die Verantwortung
übernimmt bzw. "ehrlich" dir gegenüber bleibt.

Sie es doch mal so: davor hatte sie auch niemand dazu gezwungen, mit
einem ach so schlimmen Mann zusammen sein bzw. bleiben zu müssen.
Das hat sie frei für sich so entschieden! Mag ein "böser Fehler" ihrerseits
gewesen sein, aber, da fehlt ihr offenbar die nötige Einsicht zu! Also ihre
Bereitschaft, hier ihre eigenen Anteile für zu sehen und zu übernehmen.

Stattdessen wird eher nach einem Freifahrtsschein geangelt und vorgege-
ben, dich angeblich nicht verletzen zu wollen. Blahblahblah...

Ehrlich, ich vermute eher sogar... dass Du auf "Beziehungsebene" einfach
nicht das bist, was sie da (immer noch) sucht. Da mag es sich schön an-
fühlen, wenn Du zwischendurch mal ihr Ego wieder aufpeppst... Aber, der
Rest ist vermutlich eher "Langeweile" / "Übergangsdings" usw.

Spätestens dann, wenn sich jemand als Opfer auch noch "feiert", sollte
man m.E.n. "rennen" und hier eine gesunde Grenze für sich ziehen.

Wenn Du der Richtigen i.d.S. begegnest, darfst Du sein, wie Du bist und
musst sicher nicht die ganze Zeit das Gefühl haben, auf "rohren Eiern"
zu tanzen. Auch dann nicht, sollte diese Person tatsächlich mal unfrei-
willig Opfer von sonstwas geworden sein!
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2021, 21:43   #33
Baerchen44
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 118
Vielen Dank erstmal für die weiteren konstruktiven und umfangreichen Beiträge. Ich h

Vielen Dank erstmal für die weiteren konstruktiven und umfangreichen Beiträge.

Ich habe gestern ihren Brief erhalten und es ist wie bereits erwartet genau das drinnen gestanden was ich mir erwartet habe. Im Endeffekt eh das selbe was wir schon besprochen haben und was ich euch schon erläutert habe. Zusammengefasst nochmal. Sie hat es versucht und würde wirklich gerne eine Beziehung führen, aber sie kann es einfach aufgrund der genannten Gründe nicht und muss jetzt alleine sein. Einige Stellen waren verwischt, vermutlich Tränen ihrerseits und zum Schluss hat es einen Kussmund mit Lippenstift und eine Signatur mit in Liebe S. gegeben.


Zitat:
Zum einen erwartest Du "was Du dir (vermutlich aufgrund des Verstrei-
chenlassens von viel Zeit inzwischen) sowieso schon denken kannst".
Zum anderen (hier die nächste Erwartung bzw. "Bedingung"), müsste
sie erstmal ihre eigenen Baustellen usw. abbauen, einen Bärdendienst
leisten usw. usf.

Genau mit solchen "Gedanken" bleibst Du aber in der Abhängigkeit drin
und machst dich von ihr, ihren Reaktionen/ Handlungen usw. weiterhin
abhängig.

Besser wäre es, Du würdest für dich (im Heute, was sonst) überzeugt
entschließen können: "Nein danke, Anke....Mach Du mal dein Ding wei-
ter, da wünsche ich dir auch alles Gute für, aber, für mich ist das nichts".

So nach dem Motto: "Wir hatten hier und da sogar schöne Zeiten, aber,
wir passen leider einfach nicht zusammen, weshalb ich dich auch gar
nicht weiter in meinem Leben wissen mag.".

Mag ja sein, dass sie irgendwann tatsächlich ihre Baustellen abgetragen
hat, ihr euch dann privat erneut zufällig über den Weg lauft usw. usf.
Aber, bis dahin wirst Du vermutlich längst eine passendere Partnerin an
deiner Seite haben und mit dieser auch "echt" glücklich sein. Es sei denn:
Du hältst Dir mit o.g. einfach weiter ein Hintertürchen offen, "erwartest",
dass bestimmte Bedingungen möglichst bald endlich eintreffen mögen
usw. usf. und lässt damit nie wirklich los, von dieser alten Sache und ei-
ne Neue wäre dann ebenfalls lediglich nur ein "Übergangsobjekt".

Ich denke, bei deiner Arbeitskollegin wird einfach "nur nicht" der Funke
übergesprungen sein. Du warst hier hingegen als vertrauter, netter Ar-
beitskollege bekannt, wohingegen ihr Ex sie schlecht behandelte, aber
in ihre Gefühlswelt eindringen hat können.
Ja mir ist bewusst, dass ich anfangs unterbewusst sicher gehofft habe, dass wir nach dem Verstreichen von etwas Zeit wieder von Vorne bzw. da beginnen können wo wir aufgehört haben. Aber im Endeffekt ist das ein Wunschdenken meinerseits gewesen. Eine solche Sache zu verarbeiten dauert bestimmt Monate wenn nicht Jahre und dann kann mir auch niemand versichern, dass es nicht wieder zu einem Rückfall kommen wird.

Der Funke ist denk ich schon übergesprungen, aber es war einfach der falsche Zeitpunkt, weshalb ich überhaupt keine Chance hatte langfristig in ihre Gefühlswelt einzudringen. Sie hat geschrieben, dass sich am Anfang alles so einfach angefühlt hat und sie gedacht hat, dass sie nun endlich angekommen sei, aber ihre innere Blockade ihr dann einfach einen Riegel vorgeschoben hat. Ob das jetzt einfach nur so ein Dahergerede ist, kann ich nicht sagen, aber wenn sie sich die Mühe macht mir einen handgeschriebenen Brief zurückzuschreiben, wird da schon was wahres dran sein.

Zitat:
Das mag für einen "Trost" usw. alles ganz prima sein. Aber wärst Du wirk-
lich ihr Typ, hätte so ein Funke ja u.a. auch bereits viel früher übersprin-
gen und sie sich von ihrem Typen trennen lassen können usw.

Bei euch kommt halt das "Arbeitsverhältnis" noch hinzu. Da verteilt sie
dir gegenüber ggf. (aus Feigheit, Bedacht usw.) einfach lieber nur indi-
rekte Körbe, pflegt eben lieber weiter gern "Friede-Freude-Eierkuchen"
Sachen und greift ggf. auch gern auf dich zurück, braucht sie im Grunde
nur neu Trost.

Und Du? Du bist nach ihrer Ausrede nicht nur mit angezogener Hand-
bremse unterwegs gewesen, hast dich darüber komplett verunsichern
lassen usw., sondern hast sogar für etwas "geliebt" werden wollen, das
nicht wirklich dein freies ICH ist.

Ihr hättet doch einfach Spaß und eine gute Zeit miteinander haben kön-
nen. Ohne irgendwelchen Kitsch usw. in die Welt setzen und irgendwas
überidealisieren zu müssen (kein Wunder, dass sie so an einen Narziss-
ten geraten ist, mit solcher Hingabe für Projektionen/ Überidealisierun-
gen usw.). Nichts hat euch in echt zu irgendwas gedrängt... oder euch
gar auferlegt, Lockerheit usw. zu verlieren. Außer irgendwelche Hirnge-
spinste, weitab der Realität.
Ja wir haben uns ja vorher auch schon voll gut verstanden, aber mir wäre nie in den Sinn gekommen ihr ein Interesse meinerseits zu vermitteln, solange sie, wie ich mitbekommen habe, noch mit sich kämpft von ihrem Typen loszukommen. Ich habe es ihr damals wohl gesagt, dass es besser wäre so schnell wie möglich das Weite zu suchen, aber wir wissen wie Narzisten so ticken und dann auch mal wieder nett sein können...

Gestern hat mir ihre Mutter wieder geschrieben. Ganz komisch. Sie meinte, dass sie mich so gerne kennengelernt hätte und sie so auf uns gehofft habe, weil sie immer so glücklich war wenn sie von mir erzählt hat und das angeblich ziemlich oft getan hat. Das hat sie laut ihrer Mutter auch schon im Winter getan, als zwischen uns noch überhaupt nichts am laufen war und sie noch mit ihrem alten Freund zusammen war. Dann hat sie mich auch noch zu sich nach Hause eingeladen. Ich hab mich zwar für die Einladung bedankt, aber gesagt, dass ich das im Moment komplett fehl am Platz finden würde.

Ja ich glaube auch, dass mehr Lockerheit der Beziehung gut getan hätte. Wobei ich glaube, dass früher oder später das gleiche rausgekommen wäre, wenn sie noch nicht bereit dazu ist.

Arbeitsverhältnis haben wir ja keines mehr. Wir sind beide an verschiedenen Orten im Bezirk. Das war nur während der Ausbildung und da hätte sie auch keinen Grund gehabt indirekte Körbe zu verteilen, weil es von beiden Seiten keine Annhäerungen gegeben hat.

Zitat:
Sie hat dir auch keinen Vertrauensvorschuß bzw. Gefallen damit getan,
indem sie ihren Ex, mit den von ihr behaupteten bösen "Macken" Raum
in euer Ding freigemacht hat! Sie hätte, das, was ihr hattet, als schützens-
wert ansehen können, wo sie für ihren Ballast selbst die Verantwortung
übernimmt bzw. "ehrlich" dir gegenüber bleibt.

Sie es doch mal so: davor hatte sie auch niemand dazu gezwungen, mit
einem ach so schlimmen Mann zusammen sein bzw. bleiben zu müssen.
Das hat sie frei für sich so entschieden! Mag ein "böser Fehler" ihrerseits
gewesen sein, aber, da fehlt ihr offenbar die nötige Einsicht zu! Also ihre
Bereitschaft, hier ihre eigenen Anteile für zu sehen und zu übernehmen.

Stattdessen wird eher nach einem Freifahrtsschein geangelt und vorgege-
ben, dich angeblich nicht verletzen zu wollen. Blahblahblah...
Ja sie hättes es definitv als schützenswert ansehen können, aber man kann halt niemanden zu seinem Glück zwingen.
Sie hat ja versucht schon viel früher von ihrem Ex wegzukommen, aber sie ist halt relativ leicht manipulierbar wie ich mitbekommen habe. Davon abgsehen hat er sie auch nicht gehen lassen, als sie zwei mal versuchte einfach abzuhauen. Da hat er sie einfach festgehalten und ihr untersagt die Wohnung zu verlassen. Ja rotes Tuch hoch 100. Fragt mich nicht warum sie sich das gefallen hat lassen. Vermutlich war er danach wieder voll nett zu ihr usw.

Ja das mit dem nicht verletzen wollen seh ich jetzt auch eher als Ausrede, aber man kann in niemanden hineinsehen. Bei so sentimentalen und emotionalen Menschen könnte das halt auch wirklich zutreffen. Aber ändert auch nichts an der ganzen Geschichte und ist für den weiteren Verlauf sowieso irrelevant.

Zitat:
Ehrlich, ich vermute eher sogar... dass Du auf "Beziehungsebene" einfach
nicht das bist, was sie da (immer noch) sucht. Da mag es sich schön an-
fühlen, wenn Du zwischendurch mal ihr Ego wieder aufpeppst... Aber, der
Rest ist vermutlich eher "Langeweile" / "Übergangsdings" usw.

Spätestens dann, wenn sich jemand als Opfer auch noch "feiert", sollte
man m.E.n. "rennen" und hier eine gesunde Grenze für sich ziehen.

Wenn Du der Richtigen i.d.S. begegnest, darfst Du sein, wie Du bist und
musst sicher nicht die ganze Zeit das Gefühl haben, auf "rohren Eiern"
zu tanzen. Auch dann nicht, sollte diese Person tatsächlich mal unfrei-
willig Opfer von sonstwas geworden sein!
Ob ich das bin/war was sie auf Beziehungsebene sucht kann ich nicht sagen. Das mit dem Egopush hat sie meinerseits nicht nötig, da sie eine der bestausehendsten Frauen ist, die ich je getroffen habe und von außen genug Reputation bekommt. Ich glaube jedoch, dass sie sich aufgrund ihres mangelden Selbstbewusstseins diesem nicht so recht bewusst ist. Ihr Exfreund hatte wirklich die Härte ihr zu sagen, dass sie dick sei, obwohl sie ein Sixpack hat und mega dünn ist, woraufhin sie versucht noch mehr abzunehmen. Sie wurde halt richtig demoralisiert.

Zusammenfassend kann ich also sagen, dass da in nächster Zeit sowieso Handlungsbedarf ihrerseits ist, dass sie selbs wieder mal klar auf ihr Leben kommen muss und sich um sich selber kümmern muss. Da hätte es mir bzw. uns nicht gebracht eine Beziehung einzugehen, wenn sie immer noch im Hinterkopf hat, dass sie nichts wert ist. Ich habe zwar mehr als nur versucht ihr durch mein Handeln das Gegenteil zu beweisen, was sie auch mehr als nur geschätzt hat, aber es war halt einfach zur falschen Zeit und das werde ich wohl akzeptieren und damit abschließen müssen.
Baerchen44 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2021, 22:41   #34
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 12.233
Hallo Baerchen44,

früher habe ich an dem Spruch sicher auch erstmal gezweifelt, aber:
"echte Zuneigung (überspringender Funke, Liebe usw.) lässt einem
tatsächlich, so einiges überwinden", das man an Ängsten, Misstrauen
usw. pflegt. Und das nicht i.S.v. "Babysitting-Job" für das Gegenüber.

Das soll sie nicht "schlecht reden", sondern dich eher darin bestärken,
dass sie dann anstatt "Drama" zu schieben, eher bei dir gewesen wäre.

Zitat:
Zitat von Baerchen44 Beitrag anzeigen
...Ob ich das bin/war was sie auf Beziehungsebene sucht kann ich nicht sagen. Das mit dem Egopush hat sie meinerseits nicht nötig, da sie eine der bestausehendsten Frauen ist, die ich je getroffen habe und von außen genug Reputation bekommt...
Das hat mit der Optik usw. rein gar nichts zu tun, sondern einzig mit
einem zumindest halbwegs gesunden Selbstwertgefühl. Man kann me-
ga gut aussehen, den besten Job, einen Haufen Kohle und andere Si-
cherheiten haben und trotzdem ein "kleiner Niemand" sein bzw. sich
als solcher fühlen und dementsprechende Macken pflegen.

Egal, was einem andere versuchen zu vermitteln.

Sie hatte ihr "Drama" mit ihrem (angeblichen) Narzissten, aber genau
so auch mit dir! Bei dem einen hat sie sich volle Kanne reingeworfen,
bei dem anderen suchte sie bei Zeiten emotionalen Abstand.

Für mich klingt es immer noch ein bisschen danach, als würdest Du auf
eine rosarote Zukunft hoffen, wenn sie das endlich mal verarbeitet hat.
Davon kann ich dir dringend nur abraten, weil Du dich damit lediglich
emotional von ihr abhängig halten und dich selbst in den "Abgrund" be-
fördern würdest.

Mach stattdessen im Hier und Jetzt einen echten Cut. Verarbeite, was
war und orientiere dich neu! Es ist dein Leben, deine Lebenszeit usw.
und Du bist deines Glückes eigener Schmied. Keine andere Frau wird
bei dir eine echte Chance haben, hältst Du dir hier ein Hintertürchen
offen, das zudem vom Eintritt so vieler Bedingungen abhängig ist.

Das wäre der selbe Grund, weshalb man mit seinem Peiniger dennoch
zusammen bleibt usw. usf. Weil sich emotional von diesem im Mindest
davon abhängig macht, dass man darauf hofft, er würde einen irgend-
wann einmal doch lieben, wertschätzen usw. usf.

Und nicht nur Frauen lassen sich von Partnern wie Dreck behandeln.
Nein, das tun sogar eher Männer, die sich emotional von Frauen viel
eher abhängig machen. Lediglich die Form mag sich zwischen den
Geschlechtern dabei extrem unterscheiden. Frauen agieren hier eher
subtil usw., während Männer "Aggressionen" usw. eher direkt, offen
usw. ausleben bzw. ihre "Machtkämpfe". Nicht alle, denn: Ausnahmen
bestätigen, hier, wie dort, die Regel.

Hinzu kommt, dass Du mit einem echten Loslassen im Hier und Jetzt
auch gar nichts zu verlieren hast! Du gewinnst aber vor allem Dich,
dein Leben usw. zurück und i.d.R. Menschen dazu, die ebenfalls mit
sich im Reinen sind.

In die "Zukunft" kann hingegen niemand schauen. Nicht wirklich je-
denfalls. Deshalb halte ich grundsätzlich "Dramen" für völlig übertrie-
ben und als reine Regieanweisung, nach denen man ja "nie wieder je
glücklich werden würde" bzw. "jede dzbgl. Entscheidung bis zum Tod
gelte" usw. usf., es sei denn: das Gegenüber ist tatsächlich aus dem
Leben geschieden (aber selbst hierfür gäbe es alternative "Lösungen",
nämlich u.a., tatsächlich auch sein 2. Glück danach zu finden usw.).

In deinem hiesigen Fall darf man dir z.B. gar nicht wünschen, dass Du
die gleiche Macke hast wie sie. Dann würdet ihr nämlich nie gesund zu
einander finden. In anderen Fällen mag es wirklich "akute Umstände"
geben, wo die Zeit usw., diese beiseitigen kann und wo es gut ist, ha-
ben beide die selbe Macke, nämlich tatsächliche Zuneigung füreinander
zu empfinden (da ist der Funke dann aber echt übergesprungen!). Die
brauchen dann jeweils nur noch ihre Zeit, um ihre akuten Baustellen in
den Griff zu bekommen.

Du wirst am Ende deines Lebens keinen Pokal dafür erhalten, hier wei-
ter blind gewartet, gehofft und gebeten zu haben. Wo kein Funke über-
gesprungen ist (sorry), passiert das später i.d.R. auch nicht mehr.

Dabei geht es nicht nur darum, dass Du ansich ein liebenswerter Typ
usw. bist, sondern auch, dass Du sie erotisch betrachtet usw. einfach
mal vom Hocker haust, dass sie Eigenschaften an/ in dir erkennt, die
sie lieber bei dir lassen sein und Hürden überwinden lassen wollen...
Wo Du als "Typ" einfach ihre erste Wahl bist...egal, was sie gerade hat.
Das sehe ich hier irgendwie alles nicht. Einzig: "Drama", das zudem
komplett unangezeigt ist in dieser Form!
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.09.2021, 21:27   #35
Baerchen44
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 118
Zitat:
früher habe ich an dem Spruch sicher auch erstmal gezweifelt, aber:
"echte Zuneigung (überspringender Funke, Liebe usw.) lässt einem
tatsächlich, so einiges überwinden", das man an Ängsten, Misstrauen
usw. pflegt. Und das nicht i.S.v. "Babysitting-Job" für das Gegenüber.
Ja da hast du sicher recht. Sie meinte ja sogar, dass sie mich wirklich sehr gern habe, aber im Moment einfach keine Liebe zulassen kann, weil sie einfach zu oft verletzt wurde und irgendwie ganz kalt ist. Sie hat es ja schon früher gemerkt, aber versucht es vorerst zu ignorieren, aber das wollte nicht gelingen.



Zitat:
Für mich klingt es immer noch ein bisschen danach, als würdest Du auf
eine rosarote Zukunft hoffen, wenn sie das endlich mal verarbeitet hat.
Davon kann ich dir dringend nur abraten, weil Du dich damit lediglich
emotional von ihr abhängig halten und dich selbst in den "Abgrund" be-
fördern würdest.
Ja da hast du sicher recht, weil ich unterbewusst weiß bzw. zumindest davon ausgehe, dass es mit ihr funktionieren kann. Nur bringt mir das halt leider nichts, weil ich nicht weiß wann das sein wird. Sie sagt auch, dass sie nicht weiß, ob sie überhaupt jemals wieder eine Beziehung haben will. Aber das ist ja eh nur so ein Dahergerede wie du gesagt hast. Mit der emotionalen Abhängigkeit habe ich jedoch kein Problem. Das legt sich bei mir dann immer wenn ich mich neu verliebe.

Zitat:
Das wäre der selbe Grund, weshalb man mit seinem Peiniger dennoch
zusammen bleibt usw. usf. Weil sich emotional von diesem im Mindest
davon abhängig macht, dass man darauf hofft, er würde einen irgend-
wann einmal doch lieben, wertschätzen usw. usf.
Damit beschreibst du haargenau ihre letzte Beziehung aus ihrer Seite aus.

Zitat:
In die "Zukunft" kann hingegen niemand schauen. Nicht wirklich je-
denfalls. Deshalb halte ich grundsätzlich "Dramen" für völlig übertrie-
ben und als reine Regieanweisung, nach denen man ja "nie wieder je
glücklich werden würde" bzw. "jede dzbgl. Entscheidung bis zum Tod
gelte"
Ja es war jetzt nicht wirklich ein Drama. Sie ist halt nicht bereit gewesen und wollte mich nicht warten lassen bis es soweit ist, weil sie selbst nicht weiß wann das sein wird. Ob das jetzt so stimmt oder nicht kann ich nicht sagen und das ist auch völlig irrelevant.

Zitat:
n deinem hiesigen Fall darf man dir z.B. gar nicht wünschen, dass Du
die gleiche Macke hast wie sie. Dann würdet ihr nämlich nie gesund zu
einander finden. In anderen Fällen mag es wirklich "akute Umstände"
geben, wo die Zeit usw., diese beiseitigen kann und wo es gut ist, ha-
ben beide die selbe Macke, nämlich tatsächliche Zuneigung füreinander
zu empfinden (da ist der Funke dann aber echt übergesprungen!). Die
brauchen dann jeweils nur noch ihre Zeit, um ihre akuten Baustellen in
den Griff zu bekommen.
Das ist es ja was mich so wurmt. Wir haben beide Zuneigung zueinander, nur das halt nur eine Person an sich arbeiten muss. Ich kann mir denken, dass du jetzt glaubst, dass ich an jedem Grashalm festhalte und noch immer hoffe, dass es schnell wieder so wird wie es war. Ich weiß aber, dass es nicht so sein wird, auch wenn ich es nicht wahrhaben will.

Es müssten halt wirklich viele Faktoren mitspielen, damit das irgendwann was werden könnte. Sie müsste wieder mit sich im Reinen sein. Ich müsste single sein. Sie dürfte gerade niemanden kennengelernt haben. Und dann müsste man irgendwie wieder von ganz Anfang anfangen und wieder neu Gefühle füreinander entwickeln. Das klingt fast schon zu utopisch.

Zitat:
Du wirst am Ende deines Lebens keinen Pokal dafür erhalten, hier wei-
ter blind gewartet, gehofft und gebeten zu haben. Wo kein Funke über-
gesprungen ist (sorry), passiert das später i.d.R. auch nicht mehr.
Den würde ich ganz bestimmt nicht bekommen. Ich glaube jedoch nicht, dass du mit dem Funken recht hast. Es war halt einfach der falsche Zeitpunkt. Wenn ich ehrlich zu mir selber bin, könnte ich auch nicht gleich wieder eine Beziehung eingehen wenn ich so verarscht und demoralsiert worden wäre. Ich kann zwar nicht in die Zukunft blicken, aber ich glaube, dass die Sache ganz anders abgelaufen wäre wenn wir später zu einander gefunden hätten.

Zitat:
Dabei geht es nicht nur darum, dass Du ansich ein liebenswerter Typ
usw. bist, sondern auch, dass Du sie erotisch betrachtet usw. einfach
mal vom Hocker haust, dass sie Eigenschaften an/ in dir erkennt, die
sie lieber bei dir lassen sein und Hürden überwinden lassen wollen...
Wo Du als "Typ" einfach ihre erste Wahl bist...egal, was sie gerade hat.
Das sehe ich hier irgendwie alles nicht. Einzig: "Drama", das zudem
komplett unangezeigt ist in dieser Form!
Genau das war auch der Fall. Und das hat sie nicht zum Schluss gesagt, sondern schon in der näheren Kennenlernphase. Auch, dass sie mich schon immer sehr anziehend gefunden hat. Was sie anscheinend auch zu Hause ihrer Mutter erzählt hat. Warum sie die "Hürde" trotzdem nicht überwinden konnte, weiß wohl nur sie selbst. Aber ich kann und will mich auch gar nicht in ihre Lage hineinversetzen, aufgrund der Tatsachen was der Typ alles mit ihr gemacht hat. Jetzt im Nachhinein wundert es mich ja sogar, dass sie so weit mit mir gegangen ist.

Ich kann mir vorstellen, dass ich im Moment noch ziemlich anhänglich und wie ein grenzenloser Optimist oder eher wie ein destruktiver Vollidiot wirke. Sie wurde halt von einer Person, die ich in der Ausbildung kennenlernte, zu einer guten Freundin und sie war mir als Mensch sehr wichtig und ist mir unglaublich ans Herz gewachsen. Einerseits weil wir uns so unglaublich gut verstanden haben und über alles reden konnten und andererseits weil wir als Paar, wenn auch nur eine kurze Zeit, sehr gut harmoniert haben. Wenn ich eines aus dieser Geschichte gelernt habe, dann, dass ich nie wieder was mit einer Freundin anfange, da dann nicht nur die Beziehung, sondern auch die Freundschaft den Bach runtergeht.

Aber wie gesagt. Das legt sich bei mir wieder wenn ich mich neu verliebe. Da ist dann alles wie weggeblasen. Und darüber bin ich auch sehr froh. Ansonsten würde ich wohl immer noch darauf hoffen wieder mit meiner ersten Freundin zusammen zu kommen und das ist knapp 15 Jahren her.
Baerchen44 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 01:45   #36
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 12.233
Hallo Baerchen44,

Zitat:
Zitat von Baerchen44 Beitrag anzeigen
...Ich weiß aber, dass es nicht so sein wird, auch wenn ich es nicht wahrhaben will...
wenn das so zutrifft, wärst Du aktuell mithin fast schon in der 2. "Trauer-
Stufe" angelangt. Die 1. zeichnet sich durch das "Nichtwahrhabenwollen"
aus.

Trauerstufe? Ja, echter Liebeskummer durchläuft auch jene Stufen, bis
hin zur echten Verarbeitung und Neuorientierung.

Ich hatte im übrigen auch mal einen "neuen Kollegen" kennen gelernt,
mich mit diesem verdammt gut verstanden und irgendwann haben wir
uns darüber ineinander (mehr oder weniger) verliebt. Er zog daraufhin
aber ganz schnell die Handbbremse. Das zumindest aber offen eherlich,
ohne blöde Ausreden (für sein "Versagen"). War einst ein ganz schön
harter Schlag vor dem Kopf für mich. Aber: ich fand es gut, dass er hier
ehrlich war, keine Ausreden benutzte und habe das einfach akzeptiert.
Wir wurden "dann" so ziemlich "beste Freunde" sogar.
Nicht, weil ich darüber noch was zu "ändern" usw. suchte, sondern, weil
ich ihn, den Menschen dahinter, ja einfach wirklich sehr mochte usw. und
mich mit ihm wirklich (außerhalb einer Liebesbeziehung) mega gut ver-
standen hatte.

Das "Coole" daran war aber auch die spätere, eigene Erkenntnis darüber,
dass "Freundschaft" tatsächlich die weitaus bessere und stabilere Variante
in diesem Fall war. Was gar nicht "böse" gemeint ist. Nur, wenn die rosaro-
te Brille erstmal fällt, erkennt man auch Dinge, die einem in einer guten
Freundschaft sicher nicht stören, in einer Partnerschaft hingegen für ech-
ten Stress/ Missverständnisse usw. sorgen können.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 12:20   #37
Baerchen44
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 118
Zitat:
Wir wurden "dann" so ziemlich "beste Freunde" sogar. Nicht, weil ich darüber noch was zu "ändern" usw. suchte, sondern, weil
ich ihn, den Menschen dahinter, ja einfach wirklich sehr mochte usw. und
mich mit ihm wirklich (außerhalb einer Liebesbeziehung) mega gut ver-
standen hatte.
Das freut mich für dich, dass ihr euch so arrangieren konntet und alles gut für beide Parteien ausgegangen ist.

Zitat:
Das "Coole" daran war aber auch die spätere, eigene Erkenntnis darüber,
dass "Freundschaft" tatsächlich die weitaus bessere und stabilere Variante
in diesem Fall war. Was gar nicht "böse" gemeint ist. Nur, wenn die rosaro-
te Brille erstmal fällt, erkennt man auch Dinge, die einem in einer guten
Freundschaft sicher nicht stören, in einer Partnerschaft hingegen für ech-
ten Stress/ Missverständnisse usw. sorgen können.
Ja wie gesagt, wir haben uns sowohl freundschaftlich als auch in der Beziehung bestens verstanden. Es war halt einfach zu früh. Jetzt wo ich so darüber nachdenke wäre ich wohl auch noch nicht bereit gewesen wenn ich so ein Martyrium durchstanden hätte.


Kleines Update:

Ich hab sie letzten Freitag in der Nacht angerufen weil ich dienstlich etwas von ihr gebraucht habe und sie hat normal mit mir geredet. Später in der selben Nacht haben wir uns dann zufällig getroffen. Ich hätte das lieber vermieden, aber es ist leider nicht anders gegangen. Da war sie dann sehr zurückhaltend, ja fast etwas eingeschüchtert. Aber wir haben kurz persönlich gerdet (aber nichts persönliches was uns betrifft). Ich hab ihr dann später noch auf eine Nachricht geantwortet und ihr gesagt, dass sie heute Nacht noch auf sich aufpassen soll und das ich es schön fand sie mal wieder gesehen zu haben. Sie erwiederte die Worte, worauf ich antwortete, dass das schon alles wieder werden würde. (Das wir irgendwann wieder normal miteinander reden können meine ich; ich hoffe sie hat das auch so interpretiert)

Ein zwei Tage danach habe ich mich wieder etwas schlecht gefühlt, weil die Gefühle wieder hochgekommen sind, weil ich sie persönlich gesehen habe. Das schlimmste war ihr Parfüm, vermutlich weil das noch irgendwie so stark in meinem Kopf drinnen ist. Vermutlich weil sie den Brief den sie mir geschrieben hat damit eingesprüht hat.

Aber mittlerweile bin ich wieder an dem Punkt angekommen, dass es im Moment so besser ist und habe die Situation so akzeptiert wie sie ist. Ich erwarte mir zwar nichts mehr aber so ganz tief, wirklich weit entfernt im Hinterkopf, wird sie wohl trotzdem noch ein Weilchen sitzen weil halt zumindest in meinem Empfinden kein wirklicher Beziehungskiller der ausschlaggebende Punkt für die Trennung verantwortlich war. Aber vielleicht mache ich mir einfach nur wieder zu viele Gedanken.

Gestern Abend habe ich mich mit einer Frau getroffen und einen schönen Abend verbracht und wir haben uns über Gott und die Welt unterhalten. Es tat wirklich gut mal wieder auf andere Gedanken zu kommen. Wir sind fast 5 Stunden in einer Bar gesessen und haben dann noch einen Spaziergang gemacht. Ich glaube, dass ich sie wiedersehen will, werde die Sache aber langsam angehen bis ich wirklich bereit für was neues bin.
Baerchen44 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 15:40   #38
NK Zwo
Senior Member
 
Registriert seit: 03/2021
Beiträge: 553
Warum rufst Du sie spätabends an, wenn es sich um etwas geschäftliches handelt?
Warum gehst Du ausgerechnet da hin, wo sie auch ist, und triffst sie dann *zufällig*?
Warum schreibst Du ihr immer noch hinterher?
Weiß die Frau, mit der Du das Date hattest, dass sie nur eine Ablenkung ist? Hast Du ihr das klipp und klar gesagt?
NK Zwo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 15:40 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:01 Uhr.