Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.01.2022, 18:27   #121
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 8.583
Wenn man Deine wütenden Beiträge liest, ist nicht davon auszugehen, dass Du Deine Altlasten verarbeitet hast. Und wenn Du nicht analysiert werden willst, dann solltest Du vielleicht anfangen, weniger emotional und ichbezogen und dafür sachlicher dem Thema entgegenzutreten. Alles, was Du hier anführst, sind nichts weiter als haltlose Behauptungen. Dich triggert die Situation, weil Du Dich darin wiederzuerkennen glaubst. Aber das Einzige, was man hier heranziehen kann, sind die Aussagen des TE. Und was diese betrifft, nimmst Du jene, die der Anklage dienen, an und blähst sie auf und drehst alle anderen Aussagen dem TE im Mund herum oder ignorierst sie sogar. Da ist kein Für und Wieder zu bemerken, einzig nur eine Hexenjagd.

Nochmal: Was der TE macht, ist das, was seine Frau eigenverantwortlich mitmacht. Alles andere ist pure Spekulation und kein Grund, auszuticken. Der TE wollte wissen, ob er seiner Frau seine Fetische mitteilen sollte. Einen der beiden Fetische kriegt sie offenbar zur Genüge mit. Nur dass sie eben nicht weiß, dass es ein Fetisch ist. Dahingeghend war mein Rat, es seiner Frau mitzuteilen, wenn er es schon im Alltag nicht lassen kann, damit sie das richtig einordnen kann und nicht von einem Fetisch auf eine generelle Herabwürdigung auch ihrer übrigen Person/Persönlichkeit schließt.
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2022, 18:27 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 11.01.2022, 19:11   #122
hula
Member
 
Registriert seit: 01/2011
Beiträge: 272
Ich frage mich die ganze Zeit, wenn der TE seiner Frau von seinem Fetisch berichtet, wird ihn das nicht einen Teil seiner Lust kosten? Wenn sie weiß, dass es sich um einen Fetisch handelt, wird sie möglicherweise weniger widerwillig sein. Gut für sie, da sie das Ganze besser einordnen könnte aber evtl. schlecht für ihn. Vielleicht ist das auch einer der Gründe weshalb er ihr noch nicht davon berichtet hat und so vehement abstreitet, dass sie Rollenspiele mitmachen würde.
hula ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2022, 20:40   #123
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 8.583
Zitat:
Zitat von hula Beitrag anzeigen
Ich frage mich die ganze Zeit, wenn der TE seiner Frau von seinem Fetisch berichtet, wird ihn das nicht einen Teil seiner Lust kosten? Wenn sie weiß, dass es sich um einen Fetisch handelt, wird sie möglicherweise weniger widerwillig sein. Gut für sie, da sie das Ganze besser einordnen könnte aber evtl. schlecht für ihn. Vielleicht ist das auch einer der Gründe weshalb er ihr noch nicht davon berichtet hat und so vehement abstreitet, dass sie Rollenspiele mitmachen würde.
Also meine Partnerin und ich leben z.T. auch Rollenspiele beim Sex aus, und da tut es der Tatsache, dass beide im Bilde sind, der Lust keinen Abbruch. Ist halt wie einen Film zu schauen - irgendwo weiß man es, blendet es aber währenddessen aus. M.E. riskiert er seine Ehe unnötigerweise. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass ihre Lust allein dadurch gesteigert wird, nur weil sie weiß, dass er einen Fetisch hat. Also hätte er höchstwahrscheinlich nach wie vor sein Ding.
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2022, 22:12   #124
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 12.557
Zitat:
Zitat von MiaMarietta Beitrag anzeigen
Ja, es ist auch schwierig, sich in einer solchen Situation zu wehren. Der TE schreibt doch ganz klar: „sie hat es widerwillig gemacht“, was ganz klar heißt: sie wollte nicht!
Das heißt nicht nur, dass sie nicht wollte, sondern obendrein, dass dem TE
das voll bewusst gewesen ist, er aber dennoch weiter herum drängt und ge-
nau das "Nichtwollen" seiner Person ihn erst antörnt.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2022, 00:27   #125
Robertalk
Special Member
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: Deutschland
Beiträge: 2.935
Der thread hat einen sehr merkwürdigen Verlauf genommen.
Vielleicht bin ich auch daran Schuld, weil ich das Thema Rollenspiel aufbrachte.

Es wäre viel lebensnäher, wenn das Thema gewesen wäre:
"Meine Frau möchte beim Sex mit mir keine Rollenspiele spielen."
Robertalk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2022, 00:43   #126
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 12.557
Zitat:
Zitat von Robertalk Beitrag anzeigen
... Vielleicht bin ich auch daran Schuld, weil ich das Thema Rollenspiel aufbrachte...
"Rollenspiele" bedeuten einvernehmliche Verabredungen, an die sich jede
Seite auch (gesund jedenfalls) gebunden fühlt und wo man notfalls auch
jederzeit dennoch u.a. von ausbrechen i.d.S. kann, es nicht fortsetzen
usw. zu wollen (weil jene Partei sich u.a. unwohl dabei fühlt).

In gesunden Beziehungen, in denen echtes Vertrauen usw. ineinander
herrscht, kann man so etwas sicher nebenher auch pflegen usw. usf.

Der Konsens dabei ist: auch auf die Wünsche, Bedürfnisse, Vorstellun-
gen, Grenzen usw., seines Gegenübers nicht nur eingehen zu wollen,
sondern, diese -als Selbstverständnis- auch akzeptieren zu können.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2022, 02:40   #127
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 8.583
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
"Rollenspiele" bedeuten einvernehmliche Verabredungen, an die sich jede
Seite auch (gesund jedenfalls) gebunden fühlt und wo man notfalls auch
jederzeit dennoch u.a. von ausbrechen i.d.S. kann, es nicht fortsetzen
usw. zu wollen (weil jene Partei sich u.a. unwohl dabei fühlt).
Tja, seine Frau will sich auch nicht ernsthaft mit dem Problem auseinandersetzen, sondern entscheidet sich lieber, ihn trotz Lustlosigkeit abzufertigen. Laut den Ausführungen des TE wird sie dazu weder gezwungen noch bedroht. Also ist sie selbst Schuld, solang sie es sich weiterhin einfach macht.

M.E. geben sich die zwei nicht viel und machen ihr gemeinsames Sexleben, jeder auf seine Weise, kaputt.

Geändert von Damien Thorn (13.01.2022 um 02:44 Uhr)
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2022, 22:10   #128
ehemaliges Mitglied
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
Tja, seine Frau will sich auch nicht ernsthaft mit dem Problem auseinandersetzen, sondern entscheidet sich lieber, ihn trotz Lustlosigkeit abzufertigen. Laut den Ausführungen des TE wird sie dazu weder gezwungen noch bedroht. Also ist sie selbst Schuld, solang sie es sich weiterhin einfach macht.

M.E. geben sich die zwei nicht viel und machen ihr gemeinsames Sexleben, jeder auf seine Weise, kaputt.
Es hat sich eben irgendwie so eingespielt. Ich würde mal behaupten, dass nach zehn Jahren Beziehung in den meisten Ehen sexuell ein gewisses Programm abgespult wird, wie auch immer das Aussehen mag. Natürlich gibt es auch Ehepartner, die dann immer noch viel Abwechslung haben. Aber das dürfte eher die Ausnahme sein.

In den ersten Monaten unserer Beziehung hatte meine Frau auch noch selber mehr Lust. Aber das nahm dann schnell ab. Natürlich könnte man sagen, dass liegt an mir. Deshalb ziehe ich das auch in Betracht. Ich habe auch immer wieder das Gespräch mit ihr gesucht, unzählige Male. Aber sie sah nie die Notwendigkeit, viel darüber zu reden. Sie sagte dann immer, sie habe eben nicht so oft Lust, sie braucht das nicht so oft, sie macht das dann eben für mich und es sei doch alles in Ordnung. Dieses Gespräch fand unzählige Male statt, immer ohne Ergebnis. In ihren früheren Beziehungen sei das angeblich auch so gewesen

Klar, irgendwann habe ich mich damit arrangiert. Und in meinem Fall kommt eben nur hinzu, dass ich das aufgrund meiner Neigung sogar oft geil finde, wenn sie eigentlich gar nicht so richtig will. Aber wie gesagt, ich habe oft das Gespräch gesucht und werde das vermutlich auch weiter tun. Aber wahrscheinlich weiter ohne Ergebnis

Es ist aber übrigens nicht so, dass sie von mir finanziell abhängig ist unddeshalb bei mir bleibt. Und es ist auch nicht so, dass ich hier der dominante Kerl bin. Im Alltag hat sie oft sogar eher die Hosen an. Nur sexuell unterwirft sie sich praktisch, zumindest teilweise

Geändert von ehemaliges Mitglied (14.01.2022 um 22:13 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2022, 22:31   #129
shiila
Special Member
 
Registriert seit: 03/2011
Ort: Munich
Beiträge: 3.818
Verstehe nicht so ganz, wo das Problem liegt.

Was kann denn im schlimmsten Fall passieren, wenn man so etwas seiner Frau/seinem Mann erzählt? Wozu ist man verheiratet (das ist doch sowieso eine der innigsten Verbindungen - oder sollte es zumindest ein - , und die geht man doch nicht mit jedem ein).

Liest sich für mich alles ein bisschen verklemmt.
shiila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2022, 22:59   #130
MiaMarietta
Special Member
 
Registriert seit: 02/2016
Ort: BW
Beiträge: 2.368
Hast du alles gelesen? Oder hast du nur die ersten paar Beiträge mal etwas überflogen?
MiaMarietta ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2022, 22:59 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
fantasien, neigungen, sauna, spanner, voyeur

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2022 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:21 Uhr.