Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 24.04.2008, 15:41   #111
GoCrimsons
Senior Member
 
Registriert seit: 04/2008
Beiträge: 843
Hallo Wolle,

ich hab mir grad den kompletten Thread durchgelesen und mir überlegt wie ich meinen Eindruck am besten beschreiben kann. Ich denke "beeindruckend" triffts am besten.

So wie du am Anfang deine Situation beschrieben hast, hatte ich meine Zweifel was ich davon halten soll, aber so souverän und umsichtig wie du damit umgegangen bist (dass du dir unsicher warst/bist ist bei sowas ja normal, denke ich), Respekt!

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe dass du, egal wie es aus- bzw. weitergeht, in deinem neuen Leben glücklich wirst. Ich drück dir die Daumen.
GoCrimsons ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2008, 15:41 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 25.04.2008, 08:23   #112
wolle0231
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2008
Ort: bo do
Beiträge: 114
du schreibst da etwas von souverän.ich wollte es wäre so.bei jedem schritt den ich mache,habe ich erstmal die hosen voll.aber ich weiss das ich nur noch nach vorne kann.ich habe gestern das erstemal den mut verloren.ich habe mich gleich als ich nach hause kam erstmal ins bett gelegt und geschlafen.ich war vollkommen kraftlos.heute sieht das alles schon wieder anders aus.ich fühle mich wieder ganz gut,und hoffe das ich heute wieder einen schritt wagen kann.
wolle0231 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2008, 08:33   #113
GoCrimsons
Senior Member
 
Registriert seit: 04/2008
Beiträge: 843
Hallo Wolle,

ich hab auch lange überlegt ob ich "souverän" schreiben soll. Ich glaube, dass es keinen Menschen gibt dem so ne Situation leicht fällt, oder der da ganz locker agiert. Ich habe mich aber dann dennoch dazu entschieden dieses Wort zu verwenden, weil ich toll finde wie du dich bisher verhalten hast und die Sache anpackst. Ich weiß nicht ob ich das so gut könnte (wills ehrlich gesagt, deine spezielle Situation betreffend, auch nicht herausfinden). Und mal ehrlich, wer hätte da in so ner Situation nicht die Hosen voll?

Wenn ich mir so deine Gedanken die du hier mit uns teilst durchlese wird halt deutlich, dass du dir der schwere der Entscheidungen bewusst bist und verantwortungsvoll (für alle Beteiligten) damit umgehst, das ist in meinen Augen auch eine Form der Souveränität. Darum hab ichs stehen lassen und ist es auch berechtigt.
GoCrimsons ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2008, 10:48   #114
gabimaus
abgemeldet
genau das ist es, lieber Wolle

Zwischendurch auch mal Kraft tanken - damit Du standhaft bleiben kannst.

Sich auch mal gleich ins Bett zu legen, um allem zu entfliehen, ist nicht das verkehrteste. Nur, Du weisst ja, dass das nicht ein Dauerzustand sein kann.

Du schaffst das
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2008, 10:59   #115
wolle0231
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2008
Ort: bo do
Beiträge: 114
guten morgen.gestern abend ist es zu einem gespräch gekommen.meine kinder haben meine frau angesprochen,warum sie in der letzten zeit keine geduld mehr für sie aufbringt,und nur noch an ihre arbeit denkt.sie hat ihnen zugehört,aber keinen fehler bei sich gefunden.sie war eher der meinung das alles nur an uns liegt,und wir uns verändert haben.auf meinen einwand,das 5 leute falsch liegen,und nur sie die richtige meinung hat.reagierte sie wieder einmal sauer.sie meint wir würden das ausnutzen das sie arbeitet,und weniger zuhause ist.meine jüngste sagte das sie ja auch nichts mehr mit ihr unternehme,und auf alles nur noch mit motzen reagiere.worauf meine frau meinte,das wäre ja auch nötig.niemand würde sich an die ,von ihr aufgestellten regeln halten.ich musste mich sehr zurückhalten,sonst wäre ich geplatzt.ich habe das gefühl das sie die realität nicht mehr sieht.ich glaube das sie wirklich mal zu einem therapeuten gehen sollte.aber das lehnt sie ab.weil der kranke in der familie bin ich.
wolle0231 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2008, 16:43   #116
GiselleDortmund
 
Registriert seit: 04/2002
Ort: Dortmund
Beiträge: 12.618
Zitat:
Zitat von wolle0231 Beitrag anzeigen
in den letzten 5j war ich 30 monate in der psychatrie.beim letztenmal habe ich versucht mich tot zu saufen.beinahe hätte es geklappt.ich hatte 5,2promille bei4 ist man normal tot.meine schwägerin hat mir in meiner ehe oft als einzige vertrauensperson über solche tiefs geholfen.ich denke das sich daraus alles entwickelt hat.meine frau hat mich in 11 mon 2mal besucht.ich bin mir im krankenhaus darüber klar geworden,das ich nur weiterleben kann,wenn ich ehrlicher mit meinen gefühlen umgehe.und deshalb will ich jetzt alles klären,und ehrlich sein.auch wenn es weh tut.meine kinder würden mir eine andere frau,glaube ich ,nicht übel nehmen.allerdings ist meine schwägerin nicht gerade ihre lieblings tante.es würde auch niemandem helfen wenn ich jetzt wieder,in den alkohol,flüchten würde.und deshalb will ich jetzt reinen tisch machen.
Ein Mann, der sich bei Problemen in den Alkohol flüchtet und versucht, sich tot zu saufen, anstatt mit seiner Frau eine gemeinsame Lösung zu suchen und zu finden? Ich hätte Dich auch nicht besucht!

Ein Mann, der schon immer ein Auge auf seine Schwägerin geworfen hat? (Ich finde jetzt nicht die Stelle, in welcher Du davon geschrieben hast) Ja glaubst Du das merkt eine Frau nicht?

Zitat:
Zitat von wolle0231 Beitrag anzeigen
meine kinder haben meine frau angesprochen, warum sie in der letzten zeit keine geduld mehr für sie aufbringt, und nur noch an ihre arbeit denkt?
Oh meine Güte, die armen Kinder? Helfen sie ihrer Mutter jetzt im Haushalt oder wollen sie sich weiterhin von hinten bis vorne bedienen lassen?

Erkennt eigentlich irgendeiner von Euch an, was es bedeutet, 4 Kinder anständig zu erziehen und einen Haushalt zu versorgen, was sie ja wohl zu Deiner Zufriedenheit geschafft hat?

Da fallt Ihr jetzt alle gemeinsam über sie her?

Zitat:
Auf meinen einwand, das 5 leute falsch liegen, und nur sie die richtige meinung hat. reagierte sie wieder einmal sauer. sie meint wir würden das ausnutzen das sie arbeitet, und weniger zuhause ist. meine jüngste sagte das sie ja auch nichts mehr mit ihr unternehme, und auf alles nur noch mit motzen reagiere. worauf meine frau meinte,das wäre ja auch nötig.niemand würde sich an die, von ihr aufgestellten regeln halten. ich musste mich sehr zurückhalten, sonst wäre ich geplatzt.
Und ich muß mich sehr zurückhalten, sonst kommt mir das heulende Elend.

Zitat:
ich habe das gefühl das sie die realität nicht mehr sieht.ich glaube das sie wirklich mal zu einem therapeuten gehen sollte.aber das lehnt sie ab.weil der kranke in der familie bin ich
*DU* scheinst in Deiner Verliebtheit die Realität nicht mehr richtig zu sehen!

Aber diese ganzen Diskussionen zwischen Dir und Deiner Frau würden nur etwas bringen, wenn Du noch mit ihr zusammenbleiben wolltest.

Du verbündest Dich mit Deinen Kindern gegen sie...? was ja schon einmal der Hammer und ein absolutes NO GO ist.

Natürlich kann Deine Frau jetzt, da sie berufstätig ist, nicht mehr so viel und dann was mit ihr unternehmen, wann es der Kleinen in den Kram passt. Alle, auch Du müßten sie im Haushalt entlasten. Es ist doch etwas anderes, ob eine Nichtberufstätige einen 6 Personenhaushalt schmeißt, oder eine (voll?) Berufstätige?

Ich würde wirklich gerne hier mal ihre Schilderung lesen.

Genau dieses Gejammere von Ehemännern und Kindern bekomme ich immer wieder zu hören, wenn Mutter Teamarbeit einfordert, weil sie nach vielen Jahren wieder zurück in den Beruf möchte.

Sieh zu wie Du das händelst---> Du wolltest ja wieder zurück in den Job! Keiner hat es von Dir verlangt.

Ich würde an Stelle Deiner Frau (für einige Zeit) meine Sachen packen und Euch erst einmal alleine zurechtkommen lassen und wenn ich in ein Hotel ginge. Sie hat ja nun ein eigenes Einkommen.
Du kannst ja neben Deinem Job auch noch Deinen Haushalt (samt Kinder) führen.

Geändert von GiselleDortmund (26.04.2008 um 16:48 Uhr)
GiselleDortmund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2008, 12:53   #117
wolle0231
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2008
Ort: bo do
Beiträge: 114
in einigen punkten habe ich das gefühl das du mich falsch verstanden hast.zum einen mache ich seit beginn unserer ehe den grössten teil des haushaltes.meine frau war allerdings immer eine gute mutter.deshalb sind die kinder auch jetzt ein wenig verwirrt,wie sie sich benimmt.ich werde nicht versuchen die kinder auf meine seite zu ziehen.ich denke sie sind auch alt genug um das zu merken.ich habe auch geschrieben das ich mich zu mei´ner schwägerin hingezogen gefühlt habe.das es liebe ist habe ich erst später gemerkt.zum anderen war ich 11 nicht 30 monate in der klinik.ich möchte meine frau auch nicht schlecht machen,sondern ich möchte verstehen was passiert.nur es ist für mich kaum auszuhalten.ich weiss jetzt was ich will,und ich muss es für mich durchziehen.
wolle0231 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2008, 14:00   #118
wolle0231
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2008
Ort: bo do
Beiträge: 114
ich muss dauernd unterbrechen,weil ich nicht ungestört bin.ich habe in den letzten jahren mehrere behandlungen gehabt,die alle zusammen 30 monate gedauert haben. aber erst seit der letzten,die 11 monate gedauert hat,weiss ich was ich wirklich habe.seitdem geht es mir auch besser.ich habe mit angst und panikattacken immer wieder erst auf der intensiv,und dann in der psychatrie gelegen.immer wieder wurde meine suchtvergangenheit dafür verantwortlich gemacht.erst seit der behandlung gegen depressionen geht es mir wieder richtig gut.deshalb zähle ich die anderen behandlungen für mich nicht mehr.ich will sie einfach vergessen.und nun noch einmal zu meiner frau.denkst du ich wäre 25 jahre mit meiner frau nur unglücklich gewesen? nein,wir haben es eigentlich sehr schön gehabt.auch die haushaltsteilung war vor der ehe schon abgesprochen.aber die letzten jahre liefen so wie ich das vorher geschildert habe.und nun weiss ich was ich fühle und will.ich kann so nicht weitermachen,denn dann bin ich bald wieder im krankenhaus.oder ich betäube meine gefühle wieder mit alkohol.
wolle0231 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2008, 14:46   #119
GiselleDortmund
 
Registriert seit: 04/2002
Ort: Dortmund
Beiträge: 12.618
Zitat:
Zitat von wolle0231 Beitrag anzeigen
i.....und nun weiss ich was ich fühle und will.ich kann so nicht weitermachen,denn dann bin ich bald wieder im krankenhaus.oder ich betäube meine gefühle wieder mit alkohol.
Also, wenn Du Dir sicher bist und eine Entscheidung getroffen hast, diese Ehe nicht mehr weiterführen zu wollen, dann würde ich Dir raten, Dich auf keine gegenseitige Anschuldigungen mehr einzulassen.

Diskussionen und Unterhaltungen (wenn möglich) hauptsächlich über das, was Du für Deine Zukunft planst. Alles andere würde jetzt, im Nachhinein doch nichts mehr änderen.

Ich nenne es ------>DAS FASS IST VOLL oder DIE TÜR IST ZU!

Ihr werdet Euch schon wegen Eurer Kinder immer wieder über den Weg laufen (müssen). Geburtstage, Hochzeiten, Taufen usw.
Damit ersparen wir unseren Kindern die spätere Sorge, ob sie Eskalationen auf ihren Familienfesten befürchten müssen.
GiselleDortmund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2008, 10:57   #120
wolle0231
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2008
Ort: bo do
Beiträge: 114
ich habe im moment mittagschicht,und konnte nicht schreiben.ich denke das ich die einwände von dir wohl verstanden habe.allerdings ist im moment sowieso alles noch verzwickter geworden.wir haben im jetzt im moment ernsthafte geld probleme,und die müssen wir zusammen in den griff bekommen.das heisst das wir an einem strang ziehen müssen.das ändert aber nichts an meinem entschluss,die ehe zu beenden.wir wissen beide das es mit uns nicht mehr geht.und so wie es aussieht weiss meine frau auch was mit meiner schwägerin und mir passiert.sie will aber trozdem keine scheidung.sondern ein zusammenleben,auf distanz.das hat unser letztes gespräch ergeben.ich weiss nur noch nicht wie das gehen soll.
wolle0231 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2008, 10:57 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kann man die erste große Liebe vergessen?? Dezem89 Probleme nach der Trennung 68 25.04.2011 20:19
was ich an dir so liebe sunflower123 Flirt-2007 18 28.05.2006 00:05
Fortsetzung, das Einzig Lohnenswerte mondvogel Archiv: Allgemeine Themen 3 17.12.2004 02:57
Lest das einfach mal!(was ist Liebe?) These Archiv :: Herzschmerz 15 18.12.2001 22:34
Was ist Liebe???? Princess_Toni Archiv :: Streitgespräche 11 25.03.2001 07:19




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:00 Uhr.