Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 27.05.2008, 09:10   #1
potento
Member
 
Registriert seit: 04/2008
Beiträge: 396
Risiken teilen...

Hallo zusammen,

ich habe nicht wirklich ein problem, würde dennoch gerne unparteiische meinungen dazu hören - vielleicht liege ich ja mit meiner sichtweise total falsch. bin also für sämtliche kommentare dankebar

es geht um folgendes:
meine freundin (27) und ich (26) sind jetzt seit fast 8 Monaten zusammen. Da ich seit ca. 2 monaten fast nur noch bei ihr bin und max. 1-2 Nächte in meiner wohnung schlafe, haben wir beschlossen, dass es sinnvoller ist, wenn wir zusammenziehen. So sparen wir eine menge geld und sonst ändert sich eigentlich nichts, denn ich wohne quasi schon bei ihr - bin nur noch ab un zu mal kurz zu hause, um mir andere klamotten anzuziehen.

Da sie für die gegend und die größe der wohnung wirklich relativ wenig miete zahlt und dazu studentin ist und daher nicht allzu viel geld reinbekommt, ist es logsich und sinnvoll, in ihre wohnung zu ziehen. und da ich vor ca. 2 1/2 monaten aus verletztheit und selbstschutz dummerweise fast schluss gemacht hätte (und das auf eine eklige art und weise und obwohl ich sie liebte - aber das ist ein anderes thema ), hat sie nun verständlicherweise etwas angst, dass ich wieder so reagieren könnte, wir uns dann trennen und sie ohne wohnung da steht.

Es ist durchaus die logische konsequenz, dass wir in ihre wohnung ziehen - auch wenn sie mir nicht wirklich gefällt und ich gerne einiges ändern würde, ja lieber ganz umziehen würde. Zu mir ziehen möchte sie nicht, was zum großteil einfach finanzielle hintergründe hat, da meine wohnung 50% mehr kostet als ihre.
Da ich meine wohnung aber sehr sehr liebe, es wirklich meine traum-wohnung ist, in der ich jetzt nichtmal ein jahr gewohnt habe, tut es mir schon sehr weh diese aufzugeben - es ist wirklich ein großes opfer und großer verlust für mich. dennoch möchte ich mit meiner freundin zusammemziehen - bzw. meine wohnung kündigen, damit wir mehr geld haben, denn ich wohne ja schon fast da.
und ihre angst, ich könnte von heute auf morgen wie schluss machen wollen ist zwar begründet - aber ich habe aus dieser aktion gelernt und werde diesen fehler nie nie wieder machen - aber ich trage dennoch das gleiche risiko. es gibt nunmal für uns beide keine garantie, dass es klappt und nicht früher oder später einer von uns beiden sich eine eigene wohnung suchen muss.

da mir ihre wohnung nicht wirklich gefällt, würde ich dort gerne einiges ändern, allen voran das wohnzimmer, da man sich da ja nunmal die meiste zeit aufhält. die wandfarbe gefällt mir einfach nicht und passt nicht zu meinen möbeln, die dort rein sollen. da die farbe aber relativ neu ist und teuer war, weigert sie sich, diese zu ändern. alles andere darf ich gerne neu machen, aber nicht die wohnzimmerfarbe.

so weit so gut...was mich jetzt an der ganzen sache stört ist folgendes:
Ich gebe wirklich sehr viel mit meiner wohnung auf, es tut mir richtig weh diese loszulassen, da es wirklich meine traumwohnung von vorne bis hinten ist. sie möchte jedoch nichts aufgeben, nichtmal ihre blöde wohnzimmerfarbe, geschweigedenn ganz umziehen, auch wenn die wohnung das gleiche kosten würde - mit der begründung, dass sie ja nicht wüsste, ob ich bald wieder meine "macke" bekomme und schluss machen will und sie dann ohne wohnung da steht, bzw ihre wirklich günstige wohnung verloren hat. (was nicht passieren wird, aber reden kann man da viel, es kommt nicht an). eine garantie haben wir jedoch beide nicht.
wir gehen also in meinen augen das gleiche risiko ein, jedoch bin ich der einzige, der es trägt! wenn es nicht klappen sollte, bin ich der doofe - und sie ist nichtmal bereit auch etwas aufzugeben.

wenn ich das thema anspreche wird sie auch immer gleich wütend und wir streiten uns...seh ich das denn sooo falsch?! ich möchte doch nur das gefühl haben, dass ich nicht der einzige bin, der etwas dafür tut, ja sogar opfert, dass wir zusammenziehen.

bin für jede meinung dazu dankbar
potento ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2008, 09:10 #00
Administrator
Hallo potento, in jeder Antwort auf deinen Beitrag findest du eine Funktion zum Melden bei Verstössen gegen die Forumsregeln.
Alt 27.05.2008, 09:23   #2
Nirnad
Senior Member
 
Registriert seit: 12/2007
Ort: Lisht
Beiträge: 701
Bist du sicher, dass es klug wäre zusammen zu ziehen, wenn ihr beide so große Zweifel habt?
Und so wie du es beschreibst, ist es imo kein Zusammenziehen, sondern nur ein Untermietverhältnis deinerseits in ihrer Wohnung. Sie trägt nun mal absolut kein Risiko und würde es schiefgehen, müsstest du ausziehen und alles wäre bei ihr wie vorher.
Ich würde wohl noch etwas warten und schauen, wie sich alles entwickelt...
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Nirnad ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2008, 09:28   #3
potento
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2008
Beiträge: 396
danke für deine schnelle antwort!

nun, zweifel haben wir eigentlich nicht. wie gesagt, ich wohne seit gut 2 monaten bei ihr und es funktioniert super! wir sind uns in der zeit auch viel näher gekommen und sind beide davon überzeugt, dass das mit uns noch lange und gut klappen wird. auch eine hochzeit und kinder werden schon grob geplant.

wenn ich so drüber nachdenke...sie hat noch nie mit einem ihrer vorherigen freunde auch nur an das zusammenziehen gedacht, wohnt seit 6 jahren alleine - vielleicht ist das für sie schon ein "opfer", ihre heiligen 4-wände, in denen sie tun und lassen kann was sie will und wann sie es will mit mir zu teilen und damit auch ein stück autonomie aufzugeben. vielleicht wird sie deswegen immer so wütend, wenn ich mit dem vorschlag ganz umzuziehen oder das wohnzimmer zu streichen komme...weil das für sie schon ein großer schritt ist.

aber du hast schon recht, sie trägt wirklich kein risiko...zumind. kein offensichtliches - ich denke die tatsache ihre wohnung "aufzugeben" und von nun an "unsere" wohnung draus zu machen, ist für sie wirklich schon etwas besonderes - daher ist sie vielleicht auch immer gleich so wütend, wenn ich noch mehr fordere...

meinungen?!
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
potento ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2008, 09:41   #4
Nirnad
Senior Member
 
Registriert seit: 12/2007
Ort: Lisht
Beiträge: 701
Ich bleibe bei meiner Meinung, dass das Risiko für sie ungleich niedriger ist.
ABER ( ) als Student kann man gar net solch große Risiken eingehen. Man ist unflexibler. Halt auch wegen des geringen Einkommens. Ich weiß, dass ich (als Student) während der nächsten 3 Jahre garantiert net mit jemanden zusammenziehen werde. Ich war wirklich froh über meine Wohnung, welche zwar nicht sehr groß ist, aber für das Studium ausreicht und eine Pauschalmiete hat. Außerdem bin ich 26 und schon 11 mal umgezogen. Hab einfach momentan keine Lust mehr dazu, ...auch wenn ich weiß, dass ich nach dem Studium hier net mehr wohnen werde.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Nirnad ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2008, 09:50   #5
potento
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2008
Beiträge: 396
das ist auch eins ihrer, mir durchaus einleuchtender Argumente:
momentan kommt sie mit ihrem geld mehr oder weniger gerade so hin, aber wer weiß, wie das in einem jahr aussieht. vielleicht hat sie dann ihren job nicht mehr und muss woanders für weniger geld arbeiten etc.
daher möchte sie die wohung auch nicht aufgeben, da sie, im falle einer trennung eine wohnung dieser größe in der gegend sicher nur sehr schwer wieder für diesen günstigen preis bekommen würde.
während mir das nicht allzu schwer fallen sollte, da ich nicht studiere und einen festen job habe, in dem ich natürlich auch mehr als sie verdiene.

ich glaube ich versteh ihre postition jetzt schon besser - und ich möchte ja mit ihr zusammenziehen...mich stört eigentlich nur, dass ich meine traumhafte wohnung aufgeben muss - denn wenn es mit uns nicht klappen sollte, finde ich so eine auch nur sehr schwer wieder. jedoch ist das ein nicht so großes problem, wie ihr finanzielles im falle des falles...

ich denke sie hat schon recht - und wir haben ja auch darüber geredet, dass man in 1-2 jahren, wenn man etwas geld angespart hat ja in eine größere wohnung ziehen kann...auch wegen kinder-planung

trotzdem wurmt es mich, dass sie es so darstellt, ja sogar sagt, dass sie nichts aufgeben möchte - und ich gebe sooo viel auf...aber wir drehen uns gerade im kreis denk ich
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
potento ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2008, 09:55   #6
P!nk
Rien ne sort de rien!
 
Registriert seit: 04/2006
Beiträge: 12.425
Zitat:
Zitat von potento Beitrag anzeigen
daher möchte sie die wohung auch nicht aufgeben, da sie, im falle einer trennung eine wohnung dieser größe in der gegend sicher nur sehr schwer wieder für diesen günstigen preis bekommen würde.

[...]

mich stört eigentlich nur, dass ich meine traumhafte wohnung aufgeben muss - denn wenn es mit uns nicht klappen sollte, finde ich so eine auch nur sehr schwer wieder.
Vielleicht solltet ihr euch wirklich noch etwas Zeit lassen.
Ihr beide habt eine eventuelle Trennung im Kopf, so kann es ja nicht gut gehen.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
P!nk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2008, 10:02   #7
potento
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2008
Beiträge: 396
nein, das kam falsch rüber! wir haben keine trennung im kopf, wir reden von sachen, die wir in ein paar jahren machen, über kinder, wie wir uns eine hochzeit vorstellen und wann das alles am besten passieren sollte. wirklich, daran denken, dass es nicht klappen könnte tun wir beide nicht!
wir sind da jedoch sehr realistisch und denken im vorraus (was ich so an ihr liebe, dass sie nicht nur die dämliche rosa-rote-brille vor augen hat, sondern realistisch alle möglichkeiten bedenkt!), um im fall der fälle nicht doof da zu stehen...
wir gehen beide davon aus, dass das klappen wird und wir in ein paar jahren in eine größere wohnung, vielleicht sogar ein haus ziehen werden und uns dann um unsere versorgung im alter kümmern werden (damit meine ich kinder ) - sonst würden wir das auch nicht machen, denn wir haben beide mit unseren vorherigen partnern nichtmal annähernd daran gedacht, mit denen zusammenzuziehen, weil wir da total unsicher waren, ob das überhaupt was wird.

das ist also schon ein beweis, das wir uns beide sicher sind - aber man weiß ja nie...und wir sehen das beide so, dass wir alle fälle bedenken sollten...

ich seh das jetzt so:
wir gehen beide ein gewisses, wenn auch aller wahrscheinlichkeit geringes risiko ein - wenn wir zu ihr ziehen, gebe ich auf den ersten blick mehr auf, im großen und ganzen nehmen wir uns da aber auch nicht allzu viel, denn sie gibt ja "ihre" wohnung auch zugusten "unserer" wohnung auf.
wenn wir jedoch in eine ganz andere wohnung ziehen, geht sie ein recht großes finanzielles risiko ein, ich jedoch nur ein sehr geringes...

also ist der eh logische schritt zu ihr zu ziehen gar kein so großes ungleichgewicht...oder seh ich das (wieder) falsch?
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.

Geändert von potento (27.05.2008 um 10:28 Uhr)
potento ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2008, 10:53   #8
Ebrias
Member
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 449
Die Sache ist etwas schwierig zu beurteilen.

Ich denke mal du hast eine Arbeit und verdienst dein eigenes Geld? Es sollte einfach jeder ein, an seinen Möglichkeiten bemessenes, Risiko tragen.
Wenn du nun verdienst und sie nicht, wäre ihr Risiko verlgleichweise viel höher, wenn sie in deine Wohnung ziehen würde, da ihr ja bei einer Trennung mehr oder weniger die Hände gebunden sind und du eine relativ große Auswahl hättest. Und man muss ja auch nicht alles gegeneinander aufwerten, oder?

Mit der Wohnzimmer Wandfarbe ist es natürlich so eine Sache. Es war war ja für eine lange Zeit IHR Wohnzimmer. Da ist es klar, das sie dort keine Veränderung wünscht. Sie ist dir ja schon damit entgegengekommen, das du andere Sachen verändern darfst. Dabei würde ich es auch belassen. Es bringt sicher niemandem etwas, wegen einer Wandfarbe (bzw. Dickköpfigkeit) einen Streit vom Zaun zu brechen.

Im Endeffekt hast du dir mit deiner Aktion vor 2,5Monaten ja auch selbst ein Bein gestellt. Da ist es schon verständlich, dass sie jetzt noch vorsichtiger ist.

Ich finde du siehst das schon ganz richtig, auch wenn es viele andere sicher anders sehen. Mach es einfach so wie du denkst, denn so kennt dich deine Freundin ja .
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Ebrias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2008, 10:54   #9
minifee
Member
 
Registriert seit: 02/2008
Beiträge: 191
Zitat:
Zitat von potento Beitrag anzeigen
ich seh das jetzt so:
wir gehen beide ein gewisses, wenn auch aller wahrscheinlichkeit geringes risiko ein - wenn wir zu ihr ziehen, gebe ich auf den ersten blick mehr auf, im großen und ganzen nehmen wir uns da aber auch nicht allzu viel, denn sie gibt ja "ihre" wohnung auch zugusten "unserer" wohnung auf.
wenn wir jedoch in eine ganz andere wohnung ziehen, geht sie ein recht großes finanzielles risiko ein, ich jedoch nur ein sehr geringes...

also ist der eh logische schritt zu ihr zu ziehen gar kein so großes ungleichgewicht...oder seh ich das (wieder) falsch?
Es spricht ja eigentlich nichts dagegen, dass du in ihre Wohnung mit einziehst - aber hier sind dann auch Kompromisse gefragt - du gibst deine Traumwohnung auf und sie ist noch nicht mal bereit dir mit der Wohnzimmerfarbe entgegen zu kommen...?

Also Partnerschaft auf gleicher Ebene ist das nicht. Sie erwartet, dass du alles aufgibst und sie keinerlei Risiko trägt (wenns nicht klappt wirft sie dich halt wieder raus und DU stehst dann da ohne Dach überm Kopf) .... also nö... ich würde mich unter diesen Umständen nicht darauf einlassen.... bleibe lieber vorerst in deiner "Traumwohnung" .... Waren da nicht auch noch andere Probleme (Sexhäufigkeit) zwischen euch?

LG Minifee
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
minifee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2008, 11:03   #10
potento
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2008
Beiträge: 396
@ Ebrias
ich denke auch, dass die wandfarbe einen streit nicht wert ist. und wenn es mich in ein paar monaten immernoch dermassen stört, können wir vielleicht auf einer anderen ebene (dann ist es bereits eine weile *unsere* wohnung) nochmal darüber reden.
ich glaube ich wollte von ihr auch nur ein wirkliches zugeständniss, ein "ok, dafür gebe ich auch etwas auf!" - dabei habe ich ganz übersehen, dass sie mich in ihr reich lässt und es von nun an teilen muss. das sollte manN auch nicht ausser acht lassen denke ich
und du hast recht, wir oder besser gesagt ich sollte jetzt auch nicht alles gegeneinander aufwerten. wir haben eine gemeinsame wohnung in einer super lage, die auch noch sehr preiswert ist - von dem gesparten geld können wir uns dann auch andere schöne sachen leisten (urlaube zB) und das ist auch viel wert

@ minifee
Eins vorneweg: Die sache mit dem sex hat sich geklärt - mehr oder weniger. ideal ist es noch nicht, aber wir sind auf einem guten weg und ich gehe stark davon aus, dass sich das wieder einrengt.
aber ich muss auch dir irgendwie recht geben, sie könnte mir auch einen größeren schritt entgegenkommen - aber ich sollte auch nicht zuviel auf einmal fordern, ich denke in ein paar monaten kann man da nochmal über alles reden.
leider gefällt mir ihre wohnung wie sie ist so gut wie gar nicht - solange es nicht "meins" war, hat mich das gar nicht gestört, aber wenn ich meien freunde auch da "emfpange", finde ich es schon etwas hässlich und da lege ich irgendwie wert drauf. meine wohnung ist zB wunderschön und alle beneiden mich auch dafür...
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
potento ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was hört ihr gerade (die Dritte) CrazyCat Archiv :: Unterhaltsames/Smalltalk 29025 02.12.2007 15:30
Beschneidung kleiner Mädchen in teilen Afrikas M@rco Archiv :: Allgemeine Themen 8 07.09.2002 18:51




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2024 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:01 Uhr.