Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 09.06.2012, 10:03   #31
paula28
Golden Member
 
Registriert seit: 03/2009
Ort: Sachsen
Beiträge: 1.482
Zitat:
Zitat von Ruhrie Beitrag anzeigen
Uff, da hast du ja auch lang gelitten. Es freut mich zu hören, dass du nun vielleicht wieder zur Liebe deines Lebens (denn so liest es sich) zurück finden kannst...
Das kann ich momentan nicht sagen. Ich habe ihm damals diese Trennung nicht verziehen. Und heute? Denke ich anders darüber. Aber für mich steht fest, dass er damals weder mich noch Sie geliebt hat. Und ich glaube, das wird heute nicht anders sein.

Im Endeffekt ist mir nicht so sehr wichtig, ob mich ein Mann liebt oder nicht liebt. - Wichtig sind mir nur meine Kinder. -

Zitat:
Zitat von Ruhrie Beitrag anzeigen
Ich bin halt immer der Meinung, dass Liebe allein reicht. Aber da teilen sich die Meinungen. Mein Ex und ich sind grundverschieden. Sowas kann gut gehen. Man muss sehr tolerant sein und dem anderen die Freiräume lassen. Und sich mal dessen Welt näher angucken. Hab ich zu wenig gemacht, ich weiß. "Die weiße Massai" zeigt das Gegenteil. Liebe allein reicht nicht. Es muss eine gleiche Lebensweise oder gleiche Ziele da sein.
Mir hat es anscheinend genügt. Ihm nicht. Vielleicht hätte es geklappt, wenn er mal auf den Tisch gehauen hätte und nicht immer nur stillschweigend gegeben hätte. Aber das ist seine Art. Er verlangt nichts. Hätte er doch bloß mal.
Grundverschiedene Menschen passen nicht zusammen. Wo soll da Liebe bestehen bleiben, auf lange Sicht?
Ziele sollten auch ähnlich sein, sind aber nicht ganz so wichtig, wie diese gewisse "Grundeinstellung" zu gewissen Dingen im Leben.

Toleranz ist immer wichtig.

Bei meinem anderen Exmann war seine Weltanschauung: Respektlosigkeit, Intoleranz, Arroganz. Schließlich selbst mir gegenüber. Da hatte selbst meine anfängliche große Liebe irgendwann keine Chance mehr.

Also es muss bei Euch auf jeden Fall Liebe dagewesen sein. Nur wenn eben diese Grundeinstellung völlig auseinanderdriftet, hört Liebe eines Tages auf. Sie ist weg. So hab ich das feststellen müssen. Und dann kann man auch alleine weitermachen.

Deswegen muss ich meiner Vorrednerin auch hier zustimmen: Wenn ihr beide so verschieden seid, dann war es doch absehbar, dass eben diese Probleme auf euch zukommen, wie sie jetzt eben da sind. Und deswegen seid ihr jetzt nicht mehr zusammen.
paula28 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2012, 10:03 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo paula28, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 09.06.2012, 10:32   #32
Ruhrie
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 112
Heute morgen ist es so übel wie noch nie...

Kurz zu unserer Verschiedenheit: charakterlich sind wir uns sogar sehr ähnlich (beide sensibel, beide hängen wir treudoof immer an Dingen/Menschen/Orten, gleiche Vorstellung von Kindererziehung, gleichen Lebensrhythmus, moralische Werte usw...). Nur unsere Interessen sind verschieden. Wobei wir natürlich auch gemeinsames gefunden haben (wie Essen gehen, Kino, Billard, Minigolf, spazieren, Fotokurs und anschließendes Fotografieren zusammen). Der Unterschied ist halt, dass ich ein Stadtmensch bin und er ein Landmensch. Wobei ich eigentlich nur 1 mal im Jahr in die Disco gehe oder so... Ihn erfüllt es sehr, in seinem religiösen Ehrenamt aufzugehen oder an seinen Oldtimern zu basteln. Bei dem Ehrenamt bin ich zu besonderen Veranstaltungen mitgegangen, aber sonst ist es nicht so meins. Heute ist ja der Tag, an dem wir eigentlich verabredet waren, er stellt sein Projekt in einem Freizeitpark vor.
An Autos schraube ich nicht rum, aber ich fahre gern mit ihm im Oldtimer durch die Gegend oder wir gehen zu Veranstaltungen. Ich sehe es so, dass man auch Neues durch den Partner erfährt, aber nicht alles teilen muss. Das war aber leider seine Vorstellung von Beziehung (da er ja noch nie eine hatte): dass mann ALLES gemeinsam macht.

Ich habe heute den riesigen Wunsch, zu ihm zu fahren und ihm so zu zeigen, dass ich mich für sein Projekt interessieren. Denn das war ja mal so vereinbart. Aber das wäre gaaanz falsch. Hin und Zurück insg. 250 km, dafür dass er mich vermutlich abweisen würde. Denn dort ist er der Organisator und sozusagen der "Chef". Ich denke, wenn er mich sehen würde, hätte er Panik, dass es eskaliert oder er zusammen brechen würde...

Ich würde in der Tat auch lieber ein persönliches Gespräch vorziehen. Ich überlege, morgen nachmittag zu ihm zu fahren. Allerdings wäre da die Gefahr, dass sie noch alle zusammen Sachen ausladen usw. Es wäre übel, wenn er nicht alleine wäre.

Vielleicht habe ich mich mit dem Verändern falsch ausgedrückt. Es geht mir in erster Linie darum, ihm zu zeigen, dass ich erkannt habe, dass es falsch war, immer nur zu nehmen. Meine konkreten Beispiele wären, dass ich gerne mit ihm in seiner Stadt schwimmen, essen gehen, spazieren gehen usw möchte. Und mir sein Ehrenamt mal näher zeigen lassen möchte. Das sind leider keine suuuuper Argumente, das klingt bestimmt eh nur nach "ich werd mir mal 2 Wochen Mühe geben und das war's dann"...

Daher handelt mein Gedicht auch von IHM. Weil ich immer noch glaube, dass sein Hauptproblem war, dass er sich nicht um seiner selbst Willen geliebt fühlt. Ich würde ihm so gerne zeigen, dass ich IHN erkannt habe. Dass ich nun weiß, was in ihm vorgegangen ist. So, wie ich es euch hier auch geschildert habe.

Hierzu hätte ich bitte gern eure Meinungen:
Wenn ich ihn morgen anrufe und um ein Treffen bitte, damit wir "reden können" ist das ganz falsch. Vor 2 Wochen hatten wir uns ja getroffen und ich hatte ihm vorher gesagt, ich wolle ihm auch was über mich erzählen. Und dann sagte ich ihm bei dem Treffen ja auch, dass ich in seine Stadt ziehen würde. Wir redeten insgesamt und weinten. Und vor einer Woche, als er am Tel Schluss machte, sagte er so einen Satz in der Art "Neulich hattest du gesagt, du wolltest mir was über dich erzählen und dann musste ich dir alles aus der Nase ziehen!" Es kam als Vorwurf rüber.
Kann es sein, dass es ihm zu wenig war? Dass er gehofft hatte, dass ich konkrete Lösungen anbiete? Ich hab nur an das Endziel gedacht, nämlich ans Wohnen. Aber vielleicht wollte er da ja auch schon hören, dass ich gerne mal langsam anfangen möchte, sein Leben näher anzugucken...?
Diese Erkenntnis konnte ich aber dummerweise erst in den letzten Tagen so klar formulieren. Erst jetzt ist es anscheinend richtig in meinem Hirn angekommen, worum genau es ihm ging!

Das Problem bei ihm ist, dass er sehr nachtragend ist. Wenn man ihn einmal verletzt hat, dann heilt das kaum. Wie also soll ich da glaubhaft versichern, dass ich es nun verstanden habe und es gerne ändern möchte????
Ruhrie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2012, 11:12   #33
paula28
Golden Member
 
Registriert seit: 03/2009
Ort: Sachsen
Beiträge: 1.482
Zitat:
Zitat von Ruhrie Beitrag anzeigen
Ich habe heute den riesigen Wunsch, zu ihm zu fahren und ihm so zu zeigen, dass ich mich für sein Projekt interessieren. Denn das war ja mal so vereinbart. Aber das wäre gaaanz falsch. Hin und Zurück insg. 250 km, dafür dass er mich vermutlich abweisen würde. Denn dort ist er der Organisator und sozusagen der "Chef". Ich denke, wenn er mich sehen würde, hätte er Panik, dass es eskaliert oder er zusammen brechen würde...
Und was, wenn alles ganz anders wäre, als Du denkst?
Es ist Dein größter Wunsch momentan. - Also bitte, sag mir mal: Was hält dich davon ab, heute dort hin zu fahren?
Wann hält er denn den Vortrag?
Du könntest es so einrichten, dass er Dich vor dem Vortrag nicht sieht, dann brauchst du dir auch keinen Vorwurf machen, dass ihn deine Anwesenheit evt. aus dem Konzept bringen könnte.

Oder du gehst erst nach dem Vortrag auf das Gelände.

Aber dann hat das den Nachteil, dass Dir evtl. etwas wichtiges entgeht.

Ganz ehrlich. ICH würde da hin fahren.

Du schaust dir den Vortrag an, brauchst ihn ja nicht weiter anzusprechen. Es genügt, dass er sieht dass du da bist. da warst. Und dann fährst du wieder.
Wieso hast du solch große Erwartungen? Dein großes Interesse an ihm zeigst du doch dadurch, dass du wegen ihm da hin gefahren bist.

Denkst du nochmal darüber nach?
paula28 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2012, 11:51   #34
Ruhrie
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 112
Nein, nein, er hat ja keinen Vortrag. Sie machen da mit mehreren Leuten ein Projekt.
Habe dem Internet entnommen, dass der "Vortrag", also deren Veranstaltung, gestern abend war. Dort macht er nicht weiter mit, er spielt dort Gitarre, so eine Veranstaltung hatte ich mir schon mal angeguckt.
Für heute waren wir verabredet, weil er da ein bisschen Zeit gehabt hätte. Um mit mir durch den Park zu gehen, um mir in Ruhe mal zu zeigen, dass sie vielleicht noch Stände aufgebaut haben, wie sie versuchen, Kids zum Mitmachen zu aktivieren usw.
Genaueres weiß ich über den heutigen Ablauf dort nicht. Denn wir waren zwar schon für heute verabredet, konnten aber nie Details besprechen, weil er sie neulich selber noch nicht wusste. Und als es dann so üble zwischen uns wurde, ging es halt nicht mehr um dieses Thema.

Es wäre - wenn überhaupt - besser gewesen, dann gestern abend dorthin zu fahren. Um ihm wirklich zu zeigen, dass ich mich interessiere und aus der Ferne zugucke, ohne ihn zu bedrängen.
Aber wie gesagt, er ist dort einer der "Kümmerer", managt, stellt Dinge zur Verfügung usw.

Ich glaube einfach, so wie ich ihn einschätze, dass es das falscheste ist, was ich machen kann. Klar, man kann nun sagen, dass ich ja eh nix zu verlieren hab, schlimmer als Funkstille geht ja nicht.
Aber dort sind halt auch einige Frauen und er dachte immer, dass ich eifersüchtig auf die sei (war ich auch mal, zumindest auf eine). Und wenn er nun bei denen steht und mich plötzlich dort ankommen sieht, und sich dann evtl. grad um ein paar Kids kümmern muss...WIE soll er mit dieser Situation umgehen? Er kennt mich und weiß doch, dass ich nicht lächelnd sage "Och, bin grad mal 125 km gefahren, hab 30 Euro Eintritt bezahlt, vergnüge mich hier allein und wollte bei der Gelegenheit mal schauen, was du tolles auf die Beine stellst..."!!!

Im schlimmsten Fall ist er grad mit einer der Frauen auf einem Fahrgeschäft. Und zwischen uns ist es ja so, dass erstmal gesprochen werden müsste. Ich könnte doch nicht ganz belanglos "hallo" sagen. Das würde Angst bei ihm auslösen. Er müsste sich doch schützen, weil er als Chef dort nicht zusammen brechen darf. Daher denke ich, dass er mich sehr schroff zurück weisen würde, um der Situation zu entfliehen.
Natürlich nagt der Wunsch in mir. Aber ich muss mir halt den Worst Case vor Augen halten: was mache ich, wenn ich all das auf mich nehme und dann mit ner "mürrischen, unnahbaren Fresse" abgewiesen werde. Tschüss sagen und brav nach Hause fahren?
Ich würde ihm mit der Aktion zeigen, dass ich seinen Wunsch nach Trennung nicht akzeptiere. Und das vor seinen ganzen Leuten!

Diese Idee, dort hin zu fahren, wäre sicherlich besser, wenn ich ihm bereits gesagt hätte, dass ich erkannt habe, worum es ihm ging. Und wenn ich dann einen Beweis nachschieben wollte.
Aber ich muss mir ja klar machen: er denkt immer noch, dass ich ihn nicht erkannt habe, zumindest nicht um seiner selbst Willen. Dass ich ihm nur vermitteln will "ich will dich zurück und mit dir zusammen wohnen!". Wie also soll er diesen Besuch im Park von mir auffassen?
Ich denke, dass auch dieser Tag heute bei ihm eine ganz entscheidende Rolle im Kopf spielte, weswegen er neulich (unter anderem) alles hingeworfen hat. Weil er einfach Angst vor Diskussionen oder Eifersucht hatte, als es neulich so schwierig zwischen uns war. Er hätte mich sicher gern wieder ausgeladen, hätte das aber als mein Freund schlecht gekonnt!
Glaub mir, er hatte Angst vor meinem Besuch dort! Weil ich ihm nie vermittelt hab "es interessiert mich, was du da machst", sondern "ich will aber diesmal mit, welche Frauen sind denn dabei?"
Ruhrie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2012, 12:00   #35
paula28
Golden Member
 
Registriert seit: 03/2009
Ort: Sachsen
Beiträge: 1.482
Hm. Ich würde denken, er würde staunen, wenn du da wärst.

Und du hättest deinem Drang nachgegeben, ihm zeigen zu wollen, wie sehr du ihn vermisst.

Und wenn du ihn mit einer anderen Frau dort sehen würdest, dann wäre das doch auch "gut" für Dich, du könntest dann endlich ein wenig wütend auf ihn sein.

Stattdessen sitzt du zuhause, bist verzweifelt, weinst, und weißt weder ein noch aus.
paula28 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2012, 12:11   #36
Ruhrie
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 112
Ja, ich weiß ja, wie du das meinst.
Aber ehrlich gesagt, weiß ich ja gar nicht, ob ich ihn dort finden könnte und wie groß der Park ist. Die sind auf einem separaten Gelände dort untergebracht für diese Aktion. Generell hat der Park nur bis 17 h geöffnet, die bleiben aber über Nacht im Zelt auf einer Wiese.

Ja, staunen würde er mit Sicherheit. Aber mit einem Panikanflug. Bitte vergiss nicht, dass wir ja hier nur spekulieren. Die Stimmen hier, die mir Hoffnung machen wollen, sagen ja, dass er auf Zeichen wartet, dass ich einsichtiger werde. Aber die FAKTEN sind ja nunmal, dass er gesagt hat, dass er das mit uns nicht mehr will und dass wir gar nicht verbleiben (außer in ein paar Wochen die Winterreifen bringen).
Meinst du nicht, er würde sich dann von mir total kontrolliert fühlen? Ist es nicht ein Schnellschuss, nach einer Woche dort aufzukreuzen? Ihm muss doch auch klar sein, dass ich REDEN will...
Und wenn ich ihn mit den anderen Frauen sehen würde, wieso könnte ich dann wütend sein? Ist doch klar, dass die zusammen dort was machen... Ich glaub nicht, dass er mit einer was hat...

Ich glaub, es wäre wesentlich sinnvoller, ihn allein zu erwischen um ihm meine Gedanken mitzuteilen. Im Park würde das ja nicht gehen.
Wenn, dann müsste ich ihn sicherlich vorher anrufen (seine Stimmung mir gegenüber abchecken, seinen Platzierungs-Ort ausfindig machen usw). Das Problem ist, dass die Fahrt echt weit ist. Ich denke, ich wäre nicht in der Lage, die Rückfahrt anzutreten, wenn ich von ihm abgewiesen würde und zusammenbrechen würde...

Und ich habe einfach Angst, ihn nun anzurufen. Weil es sozusagen mein letzter Trumpf ist. Wenn ich mich nun melde und er nicht dran geht. Was dann? Dann kann ich ja nicht lockerlassen. Dann würde ich morgen sicher hinfahren usw...
Also anonym anrufen. Und dann? Wenn er nicht dran geht, bin ich auch nicht weiter. Und wenn, dann wird er am Tel schroff sein, einfach aus Angst, dass ich dort auftauche. Und dann??? Habe ich mir dann nicht die Chancen versaut, evtl. tatsächlich in einer Woche in Ruhe meine Gedanken mitzuteilen?

Keiner kann mir einen Zeitraum nennen. Aber alle raten mir ja, mich noch zu gedulden, schon allein, damit meine Aussagen bei ihm glaubwürdiger klingen. Eben durchdacht. Und nicht nach Schnellschuss.
Und das heute wäre ein Schnellschuss. Oder nicht???
Ruhrie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2012, 12:22   #37
Ruhrie
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 112
Mir geht es auch soooo schlecht bei dem Gedanken, dass ich mich hier zermürbe und er dort im Grunde auf Vergnügungsreise ist. Ich merke oft, dass es da Unterschiede bei Frauen und Männern gibt. Männer können sich oft in Arbeit stürzen und sich nach außen hin nichts anmerken lassen. Sein Vater sagte mir neulich auch, dass er sich nach dem Tod seiner Frau in Arbeit gestürzt hat, so dass die Leute schon geredet haben, dass er ja gar nicht trauert.

Ich sehe immer das Bild, wie er dort grad auf nem Fahrgeschäft sitzt, mit Kindern lacht usw. Und das quält mich so. Andererseits habe ich ja auch neulich mitbekommen, als ich ihn abends anrief, wie sehr er weinend zusammen gebrochen ist und auf der Couch lag. Er lässt es nur raus, wenn er mit sich alleine ist. Und solchen Situationen weicht er aus. Aber ich weiß, dass er sich nachts rumwälzen wird und grübelt. Nachts kommt bei ihm ja immer alles zum Vorschein.

Aber vielleicht irre ich mich ja auch und es geht ihm nun endlich gut, weil er die Last (mich) losgeworden ist.?

Ich möchte so sehr ein Gespräch suchen.
Vielleicht ja doch morgen...?
Ruhrie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2012, 13:26   #38
Ruhrie
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 112
Bitte, könnt ihr mir sagen, ob solche kranken Gedanken von mir normal sind??

Ich habe plötzlich solche Einfälle, die ich nen Tag vorher noch für bescheuert gehalten hätte... Er kommt wohl heute Nacht irgendwann zurück. Und ich habe die kranke Idee, heute abend zu ihm zu fahren (hab ja noch den Schlüssel), seine Whg zu putzen (denn das bekommt er alleine nie in den Griff und hatte sich immer Hilfe von mir dabei gewünscht, er hat mir ja auch in meiner Whg immer geholfen) und mich dann in sein Bett zu legen.
Aber das hätte vermutlich nur ein nächtliches Drama zur Folge und dass er mir sicher sofort den Schlüssel abnehmen würde. Er würde es sicher nicht übers Herz bringen, mich nachts auf die Straße zu setzen, so dass ich die 70 km in dem Zustand nach Hause fahren müsste. Dennoch wäre die Situation dann katastrophal.

Oder ich habe die Idee, morgen früh zu ihm zu fahren, mit Croissants. Aber auch das würde ihn sicher wütend machen, denn plötzlich zusammen frühstücken wäre ja praktisch ein Verleugnen seines Schlussmachens.

Ich möchte so gerne IRGENDWAS tun. Weil ich ja neulich so vor vollendete Tatsachen gestellt worden bin. Weil ich einfach das Gefühle habe, mich noch erklären zu wollen. Dass ich ihn eben doch verstehe.
Ich merke, so lange ich diese Chance nicht bekomme, werde ich nicht ruhen. Ich schaffe es nicht, es beiseite zu schieben.
Ruhrie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2012, 16:42   #39
paula28
Golden Member
 
Registriert seit: 03/2009
Ort: Sachsen
Beiträge: 1.482
Hallo Ruhrie,
bin wieder da, war unterwegs.

Also Nein, das sind einfach nur Deine Ideen, was soll daran krank sein?

Jedoch hätte ich es unverbindlicher gefunden, wenn er Dich nochmal bei dem Projekt gesehn hätte und auf dich hätte zugehen können. Oder eben nicht, falls er gerade arg keine Lust und Zeit hätte.

Abends in seinem Bett zu liegen, ohne Vorankündigung, nach der längeren Pause, puh, also das würde nach hinten losgehen! Laß das mal lieber! Da würde selbst ich einen Schock kriegen, falls das mein Ex mit mir machen würde Ich würde auf der Stelle die Polizei rufen und ihn entfernen lassen!! Das ist mein voller Ernst!

Die andere Sache: ihn zum Frühstück zu überraschen, könntest Du evtl. noch tuen, ja. Du mußt aber damit rechnen, dass er noch schläft! Es wird vermutlich heute abend bei ihm länger gehen. Und ihn dann aus dem Bett zu klingeln kommt auch nicht gut. Auch einfach reinzugehen und Kaffee zu kochen ist zuviel des guten! Würde ich Dir nicht raten! - Dann lieber nix von beidem!

Bist du schon losgefahren?
paula28 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2012, 19:11   #40
Ruhrie
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 112
Nein, war nicht unterwegs. Meine Mutter war ein bisschen bei mir heute.

Mein Problem ist, dass es immer schlimmer wird. Ich esse so gut wie gar nichts mehr. Alle haben mir gesagt, von Tag zu Tag wird es besser. Aber ich merke, dass es bei mir anscheinend erst besser werden kann, wenn ich mir nochmals einen vor den Latz knallen lasse...

Wie gesagt, heute im Park hätte er ja sicher nichts mehr präsentiert, von daher hätt ich einfach nur geguckt, wie er auf einem Fahrgeschäft sitzt oder mit einem Kind redet. Das wäre sicher wirkungsvoll gewesen, nachdem ich ihm schonmal hätte klar machen können, dass ich mich "nun für ihn interessieren will". Aber einfach so? Nee...

Ja, das mit dem Bett wäre ja auch Hausfriedensbruch, auch wenn ich nen Schlüssel hab. Im Grunde wurde mir ja mit dem Schlussstrich die Erlaubnis entzogen, dort ein und aus zu gehen.
(Neulich, als wir noch in der Phase waren, als er den Schock verdauen musste und mal ein paar Tage Funkstille wollte, hatte ich ihm ne Mail geschickt, dass ich auf dem Weg zur Arbeit dringend seine Toilette benutzen musste, als er schon aus dem Haus war. Fand er absolut ok. Aber ist ne gefühlte Ewigkeit her...)

Nein, schlafen würde er morgen nicht mehr. Er ist immer ab 5 Uhr wach. Aber soooo sicher, dass er wirklich heut Nacht wiederkommt, bin ich mir ja gar nicht, nur sein Vater hatte ihn so verstanden.

Hätte grad beinahe ne SMS geschickt, dass ich ihn gern um einen Gefallen bitten würde und ihn dazu gerne anrufen würde. Nur bin ich mir ziemlich sicher, dass heut abend eh nix mehr zurück käme (da sie beschäftigt sind und er es sicher gern wegschieben würde). Und wenn morgen, dann würde er sicher schreiben, dass telefonieren grad nicht so ne gute Idee wäre oder so...

Mit dem Wort "Gefallen" wollte ich ihn halt packen, da er ja immer gern allen hilft und für alle da ist. Ich will ihm am Tel nicht sagen "Wir müssen reden", sondern, dass ich finde, dass es nur fair von ihm wäre, mir zuzuhören (am besten, wenn man sich sieht), weil ich ihm noch was über mich sagen möchte.
Keine Ahnung, ob diese SMS morgen früh ne gute Idee ist. Oder ob ich einfach plötzlich vor seiner Tür stehen soll. 70 km Fahrt, um dann vielleicht zu sehen, dass er nicht da ist. Und dann? Mit dem Schlüssel rein? Im Auto warten? Wie lange? Oder was ist, wenn sie mit 5 Leuten auf seinem Grundstück Sachen ausladen usw...?

Ich hab das Gefühl, dass ich durchdrehe, wenn ich nichts unternehme. Blinder Aktionismus...
Ruhrie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2012, 19:11 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Ruhrie, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:30 Uhr.