Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 12.11.2012, 18:48   #1
Claudine27
Junior Member
 
Registriert seit: 11/2012
Beiträge: 3
Was ist nur los?! :(

Hallo Ihr lieben,

Ich bin ganz neu hier, und bin totaler Forum neuling. Darum hoffe ich , dass ich alles richtig mache..

Ich hab so viel gegoogl`t . Und mich nach langem hin und her berlegen nun entschieden, hier mal mein "leid" nieder zu schreiben.
Mein Leben läuft grad total aus den Fugen!

Das könnte etwas länger werden..

Fang wir mal an.

Ich(27) bin/war 7 Jahre in einer für wirklich glücklichen Beziehung! Ich hab diesen Mann (32) damals kennengelernt, und mir war sofort klar : Das ist der Mann, mit dem Du alt werden willst! Das ist der Mann, den Du immer gesucht hast!!

So war und ist es auch heute noch.. bis vor einigen Wochen.. Da beschloß er , sich von mir zu trennen,- seine Begründung, die Liebe sei nicht mehr da!
Ich war erstmal natürlich total geschockt..


Zu der eigentlichen Geschichte... Im Dez. 2010 , haben wir erfahren, das meine Geliebte Mama an Krebs erkrankt ist. Jeder weiß, was da alles auf einen zu kommt. Chemo, Op`s.. usw.. Meiner Mama ging es zunehmend schlechter. Ich hab alles getan, um Ihr zu helfen wo ich kann. War täglich mehrer Stunden bei Ihr. Es war wirklich eine schreckliche Zeit, die mich nervlich und Körperlich wirklich ausgelaugt haben. In dieser Zeit hab ich mich stark verändert. Das merk ich selber. Es gab immer höhen und Tiefen.. mal schien es besser zu werden, und dann gab es immer wieder Schicksalsschläge.. im Dez. 2011 hatte mein "Freund" dann einen schweren Unfall. Er wurde angefahren, beim Gassi gehen mit dem Hund. Er war wirklich schwer verletzt. An diesem Tag, wurde mir nochmal bewusst, wie sehr Ich diesen Mann Liebe! Ihm ging es dann Gott sei dank bald besser! Wir hatten danach eine wirklich schöne Zeit.
Doch, meiner Mama ging es wirklich immer schlechter. Die Ärzte machten uns nicht mehr viel Hoffnung. Und dann ging alles seht schnell.. Die Ärzte haben alles versucht, um den Krebs zu besiegen.

Im Juni hab Ich dann erfahren, das Ich Schwanger bin. Am anfang, hat sich mein "Freund" auch sehr gefreut. Hat alle angerufen um zu erzählen das er Papa wird.. Für mich war es ebenfals das größte Glück! Meine Mama freute sich auch riesig!

Und dann fing plötzlich an, alles zu bröckeln. Meine Mama kam wegen schwerer Lähmungen ins Krankenhaus. Bei einer NotOp stellte man dann fest, das die Komplette Wirbelsäule und das Rückenmark mit Metastasen befallen sind. Da war klar, man kann nichts mehr tun. Mama kam auf die Palliativ-Station. Ab diesem Punkt hieß es, auf das Ende warten. Ich muss dazu sagen, das mein Freund eine wirklich schreckliche Kindheit hatte, und seine Mama auf dem selben weg verloren hat. Und meine Mama, war für Ihn ebenfals wie eine Mama. Es hat ihn sehr mitgenommen, aber er redet nicht darüber. Er fing an sich zurück zu ziehen.
Mama starb dann auch recht bald. Und von da an, fing es an, das er sich seiner Liebe zu mir nicht mehr sicher war.

Ich hab oft mir Geschwistern von Ihm geprochen, die ebenfals mit ihm redeten. Und die sagten mir, das Ihm alles wohl zu viel geworden ist. Das er große Verlustangst hat. Und das er damit noch nie umgehen konnte..
Er sagt , er brauch einen Schlußstrich. Um sich bewusst zu werden, was er will. Hat er Angst? Wie ist es für einen Mann, Papa zu werden? gibt es Ängste, die zu Flucht veranlassen?
Ich hab oft hier gesessen, geweint und Ihn gebeten nicht zu gehen. Er ist arg genervt, und gestresst. Ich bekomme ein Baby, meine Mama verstorben, mein Lebenspartner trennt sich..

Meine frage, vielleicht auch an die Männer, was kann Ich tun? Wie kann ich seine Liebe zurück gewinnen?

Es ist nicht ausgeschloßen, das ich dieses Defekte GEN auch in mir trage. Das weiß er.. Aber darauf kann ich mich erst nach der Schwangerschaft testen lassen..

Ich bin völlig am Ende. Wir wohnen noch zusammen, und Er ist unfassbar lieb zu mir. Kümmert sich, wir reden ganz viel, gelegentlich gibt es auch schon mal Körperlichen kontakt in form von Köpchen streicheln oder ähnliches..

Doch im gleichen moment, hab ich das gefühl, er Mutiert zurück zum Teenager.. will XBoX spielen, Raus.. das ganze Wochenende mit Freunden zocken.. usw.. haut Geld ohne Ende raus..

Habt Ihr ne Idee?? Ich will nicht den Papa von unserem Mäuschen aufgeben..

Danke fürs lesen..
Claudine27 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2012, 18:48 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Claudine27, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 13.11.2012, 08:53   #2
hesse16
Golden Member
 
Registriert seit: 12/2010
Ort: Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl
Beiträge: 1.098
Hallo,

erst einmal mein herzlichstes Beileid zum Verlust Deiner Mama! Es ist einfach schrecklich, wenn es auch der Lauf der Zeit, dass man seine Eltern verliert. Aber ist ja dennoch was anderes, wenn es wegen des hohen Alters ist, als wegen einer Krankheit.

Wie es ist, Vater zu werden, kann ich Dir nicht sagen. Ich bin, für mich Gott sei Dank, nicht in dieser Situation. Aber selbst wenn die Frau/Freundin ungewollt schwanger wird, dann freut man sich doch vermutlich trotzdem, solange man an der Beziehung nicht zweifelt.

Ich glaube nicht, dass Dein Freund sich wegen Verlustängsten von Dir getrennt hat. Die erste Begründug, die Du geschrieben hattest, "die Liebe sei nicht mehr da", wird die richtige Begrüdung sein.

Die Frage ist, wie lange seine Liebe zu Dir nicht mehr da ist. Vielleicht brodelte es schon sehr lange in ihm, aber die Krankheit Deine Mama hat ihn das zurück stellen lassen.

Die Schwangerschaft hat vielleicht erst noch einmal etwas in ihm ausgelöst, dass er meinte, sich zu freuen. Es wird ihm aber nun bewusst geworden sein, dass auch ein Kind seiner Liebe zu Dir nicht mehr entfachen wird.

Liebe TE, ich befürchte, an Eurer Beziehung ist nichts mehr zu machen. Ich hoffe aber für Dich (und natürlich für Euer Kind), dass es darunter nicht leiden muss. Dass Ihr trotz einer gescheiterten Beziehung tolle Eltern sein könnt. Nur eben Eltern, die nicht zusammen sind.

So schwer es für Dich sein mag und wie viel Du auch leidest, lass es nicht an Eurem Kind aus und versucht da gemeinsam alles raus zu holen. Ein Kind kann auch mit getrennten Eltern glücklich aufwachsen. Es kommt darauf an, wie Ihr Euch verhaltet. Denn lieber glückliche, aber getrennte Eltern, die das Gefühl der Geborgenheit richtig vermitteln können, als unglückliche, aber dafür zusammenwohnende Eltern, in denen es brodelt und die nur wegen des Kindes zusammen sind.


P.S. Welches "defekte Gen" meintest Du??? Die Gefahr Krebs zu bekommen? Ach herrje, wer hat nicht Fälle von Krebs in der Familie?!
hesse16 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2012, 09:30   #3
AYA_83
Golden Member
 
Registriert seit: 11/2011
Ort: Österreich
Beiträge: 1.473
hi Claudine!
Fühl dich gedrückt und auch von mir ein herzliches Beileid.
Es ist schrecklich was da alles zusammen gekommen ist und ich wünsche dir viel Kraft diese schwere Zeit zu überstehen.

Ich weiß nicht ob ich es ganz so schwarz sehe wie mein Vorposter. Ich denke aber, dass ihm alles zuviel geworden ist.
Wenn du die Möglichkeit hast, dann würde ich aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen, bzw. würde ich ihm nahelegen zu gehen.
Ich denke du kannst ihn in seiner momentanen Phase "des Kind seins" nicht mit Vernunft zu einer Beziehung überzeugen - wäre ja auch sicher nicht das was du willst.
Die in diesem Forum viel zitierte Kontaktsperre könnte dir helfen. Erstens gibst du ihm die Chance dich zu vermissen und zweitens wird es dir besser gehen wenn du nicht jeden Tag deinen Ex um dich hast. Auch wenn es ab und an Berührungen gibt stelle ich mir das eher wie die Hölle auf Erden vor.

LG Aya
AYA_83 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2012, 09:46   #4
GoodBoy
Golden Member
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.288
Vorweg:
Erstmal auch von mir mein herzlichstes Beileid. Die richtigen Worte gibt es wohl nicht!? Wahscheinlich brauchte er sie dort oben dringender als hier, dennoch bleiben die Wege unseres Herren für uns unergründlich. Tut mir sehr leid für dich

Zitat:
Zitat von hesse16 Beitrag anzeigen
Ich glaube nicht, dass Dein Freund sich wegen Verlustängsten von Dir getrennt hat. Die erste Begründug, die Du geschrieben hattest, "die Liebe sei nicht mehr da", wird die richtige Begrüdung sein.

Die Frage ist, wie lange seine Liebe zu Dir nicht mehr da ist. Vielleicht brodelte es schon sehr lange in ihm, aber die Krankheit Deine Mama hat ihn das zurück stellen lassen.

Die Schwangerschaft hat vielleicht erst noch einmal etwas in ihm ausgelöst, dass er meinte, sich zu freuen. Es wird ihm aber nun bewusst geworden sein, dass auch ein Kind seiner Liebe zu Dir nicht mehr entfachen wird.
Das war leider auch mein erster Gedanke beim lesen

Ob Eure Beziehung keinen Sinn mehr hat, möchte und kann ich nicht beurteilen. Allerdings kann ich dir sagen, dass sein aktuelles Verhalten (EXTREM-XBOXEN) eine Art Flucht ist. Die Flucht aus der realen Welt in eine virtuelle. In den virtuellen Welten sind Dinge möglich, die in der normalen Welt nicht funktionieren, was den Reiz einer solchen Flucht ausmacht.

Ich weiss nicht, inwieweit oder ob dir diese Erkenntnis überhaupt irgendwie weiterhilft, wollte es aber dennoch schreiben, weil aus deinem Text nixht ganz ersichtlich war, ob du das Verhalten richtig deuten kannst.

Vielleicht setzt du dich mal zu ihm, wenn er eins seiner Spiele spielt und unterhältst dich mit ihm darüber. Spielerisch halt Frag ihn, was er darüber denkt, wenn er da spielt, was er dabei fühlt etc. Versuche zu erkennen, was für ihn den Reiz ausmacht zu zocken, was sehr aufschlussreich sein könnte! Zeig, dass du Interesse an dem hast, was ihn beschäftigt und das du gewillt bist, diesen Weg, wenn er so mag, mit ihm gemeinsam zu gehen, so wie er deinen Weg mit dir gegangen ist. Wahrscheinlich erstmal der beste Weg, um einen Draht zu ihm zu flechten. Um seine Welt zu verstehen, musst du ein Stück weit mit dort eintauchen.

Vielleicht hilft das ein wenig

LG
GoodBoy
GoodBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2012, 11:27   #5
Claudine27
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2012
Beiträge: 3
Hallo , und danke für eure lieben Worte.. Natürlich, ist es für mich wie die Hölle auf Erden im Augenblick. Ich bin schon auf der suche nach einer passenden Wohnung für mich und das kleine.
Tja, ob das alles hier noch einen Sinn macht, das ist die große frage! Ich kenne diesen Mann ja schon wirklich sehr lang. Er ist jemand, der nie Mals auch nur Gefühle zeigen, noch darüber sprechen würde. Seine Kindheit hat ihn arg gebrannt! Er hatte wirklich eine Kindheit, wie man sie nichtmal seinem ärgsten Feind wünschen würde.
Er ist unfassbar lieb zu mir.. Und manchmal wieder eiskalt! Er sagt, das er im Moment keinen Einfluss darauf hat, wie er sich verhält. Er wurde gern, kann aber nicht..
Ich suche oft das Gespräch zu ihm.. Und wenn ich ihm Sage, was mich berührt, wenn ich hier sitze und Weine, dann kommt er und fragt was los ist..
Ich glaube einfach, das er sich eingemauert hat. Das sagt er selber.. Wie nur, kann ich an seine Gefühle heran kommen?
Ich bin von Natur aus, eine Kämpferin.
Ich bin auch ein trennungskind, und weiß sehr wohl, das auch wenn es nach außen so scheint, das Kind immer leidet.. Andere Familien haben Mama und Papa Zuhause, wieso ich nicht? Wieso muss ich zwischen Mama und Papa pendeln?
Ich möchte so gern, das er jetzt endlich Anfängt, sich Gedanken zu machen.. Das er Anfängt, zu überlegen , was er Aufgibt.. An mir /uns hat.. Wie bewege ich ihn dazu!?
Hat er keine Angst, das jemand anderes in mein leben tritt? Hat er keine Angst, das es kein zurück mehr gibt für ihm?
Wie, bringe ich ihn dazu, aufzuwachen und sich Gedanken zu machen??
Claudine27 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2012, 12:29   #6
Ducati
Moderator
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: Frankfurt
Beiträge: 10.085
Bevor ihr keinen Abstand zueinander habt wird sich da nichts ändern !
Ducati ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2012, 13:39   #7
AYA_83
Golden Member
 
Registriert seit: 11/2011
Ort: Österreich
Beiträge: 1.473
Ich denke im Moment kämpfst du am besten, wenn du gehst und ihn sein lässt. Vielleicht hat er auch so eine Art Panik vor dem Vater sein bekommen!
Aber ihn immer wieder in Gespräche zu verwickeln macht die Sache mit Sicherheit nicht besser, lass ihm Zeit!
AYA_83 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2012, 16:01   #8
Süchtiger
Member
 
Registriert seit: 10/2012
Beiträge: 89
Papa zu werden/sein kann einem schon Angst machen, schließlich ist es eine große Verantwortung, die einem da aufgebürdet wird.

Vielleicht ist es ja die Sehnsucht nach den verlorenen Müttern, die ihn vor dem nächsten Schritt zurückweichen lässt. Sprich statt einem Schritt vor lieber die "Mutation ins Teenageralter"....
Ich denke schon dass er sich dessen bewusst ist, was er aufgeben müsste, beispielsweise das nächtelange Zocken mit den Freunden, was ihm vielleicht nicht klar ist, was er dadurch gewinnt, die Freuden die ihm erwarten.....

Ist halt auch schwer sich die Freude an einem Ereignis aufrecht zu erhalten, wenn gleichzeitig so etwas tragisches passiert.

Wäre schön wenn du dir deine (Vor-)Freude auf dein Kind trotz aller Tragik behältst, vielleicht steckt ihn das ja auch an.
Süchtiger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2012, 16:01 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Süchtiger, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:55 Uhr.