Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.05.2013, 15:11   #21
Schrecksamkeit
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2013
Beiträge: 144
Zitat:
Zitat von gabimaus Beitrag anzeigen
nach Deiner Beschreibung zog sich der Trennungsprozess schon eine ganze Weile vor der Trennung hin.
Ja. Leider.

Zitat:
Ja, ich glaube Dir, dass Du aus Deiner Sicht alles gut gemeint hast - aber - SIE ist schließlich eben auch egoistisch (wie jeder Mensch) und muss ihre eigenen Erfahrungen machen, was sie wohl auch durch die neuen Freundschaften erkannt hat.
Ja, absolut. Schrieb sie ja auch in hrem Brief (den ich inzwischen ja verbrannt habe) dass sie nun "egoistisch" sein und an sich denken muss, und dass sie diesen Weg der vor ihr liegt alleine gehen wird.

Klar, ich hab eigentlich immer alles gut gemeint, das schon. Natürlich hab auch ich auch Fehler gemacht. (Sie natürlich auch!).

Zitat:
Es gibt keinen Stillstand im Leben und wir alle entwickeln uns weiter.
Paare entwickeln sich von daher sehr oft genau entgegengesetzt voneinander.
Ja, so ist es. Life=work in progress, wie ich finde.

Zitat:
Deshalb müssen wir ja auch immer achtsam bleiben und aufmerksam dem Partner gegenüber. Vernachlässigen wir das, bekommen wir irgendwann die Quittung.
Nun kann ich aber schlecht beurteilen, wer von Euch nachlässig wurde - vielleicht ja doch alle beide ? Habt Euch mehr um das Umfeld gekümmert als um Eure Beziehung?
Da sprichst du einen wichtigen Punkt an. Nein, wir haben uns viel zu lange beinahe ausschließlich mit unserer Beziehung beschäftigt.
Als wir neu in die Großstadt kamen, hatten wir beide lange kaum Freunde und viel zu wenige Dinge, die es neben einer Beziehung noch geben sollte.
Es gab nur uns.
Zwischenzeitlich ist es so, dass sowohl sie als auch ich einige Leute haben.
Ich hab' für meinen Geschmack allerdings zu wenige (2 Kumpels, einer davon ein richtig guter!). Sie hatte den Vorteil in einem Betrieb zu jobben wo immer wieder neue Leute anfangen, dort hat sie sich auch ihren Freundeskreis aufgebaut.
Wie gesagt, so fing es an, dass sie halt "auflebte" (völlig verständlich nachdem wir quasi Jahre nur zu zweit waren und uns beiden was fehlte).
Ich sah das natürlich als Wachstumschance für sie und unterstützte sie dabei, hielt mich selbst aber aus ihrem Freundeskreis raus und führte weiterhin ein --eher-- zurückgezogenes Leben.
Hat mich nicht weiter gestört, ich fand es gut, dass halt jeder so seinen Raum hat.

Nachlässig wurden wir beide. Ich fühlte mich zu sicher- was von ihr ja auch bestätigt wurde ("Ich freu mich schon auf unsere Kinder" etc.).
Sie fühlte sich irgendwann eingeengt und unfrei. Unsere Beziehung war wie ein 2er Team, das sehr eingespielt ist. Teamarbeit!
Die Leidenschaft und die Erotik wichen dann leider bald einer anderen Liebe, auf meiner Seite eine Vertrautheit und tiefe Zuneigung, aber auch ein gutes Stück weit eine tiefe freundschaftliche Liebe, wenn man das so sagen kann.
Ich dachte, das wäre, wenn man 5 Jahre lang quasi jeden Tag zusammen ist, normal.
Ich dachte, dass nach so einer langen Zeit es ganz natürlich ist, dass die Beziehung irgendwie "freundschaftlicher" und weniger leidenschaftlich wird.


Zitat:
Zitat von Fallendream Beitrag anzeigen
Sei mal weniger Freundlich und Nett, nur das allernötigste, guten Tag, auf Wiedersehen und fertig! Macht sie dich noch mal so doof an, einfach stehen lassen.
Ja, ich versuchs^^ das fällt mir dahingehend schwer weil der "nette Typ" leider in mir steckt. Aber gottseidank nicht _nur_
Aber du hast völlig Recht mit dem was du sagst. Bisher kam so etwas von ihrer Seite auch nicht mehr, und ich habe ihr schon signalisiert, dass es für sie nix bringt mich so anzugehen.

Hier und da hat sie versucht, ein paar Knöpfe bei mir zu drücken. Jetzt nicht voll "manipulativ", aber schon so dass ich gemerkt habe ok sie versuchts ein bissl mit Nettigkeit. Ist ja auch viel bequemer, so muss man keine Ablöse zahlen, nicht?
Naja, jedenfalls, nicht mit mir. Ich hab ihr lächelnd beigebracht, dass ich für die Möbel die sie haben möchte, einen angemessenen Obulus möchte.
Klappt bis jetzt auch.

Zitat:
Sie meint jetzt grosse Töne spucken zu können, sie hat ja den neuen. Aber DA zeigt sich der wahre Charakter, und sry, was man so alles liest von der Dame....
Absolut! Da zeigt sich tatsächlich der wahre Charakter, und das hat mich echt schockiert, denn ich hatte ja ein ganz anderes Bild von ihr "in mir". In diesem Bild war sie loyal, hilfsbereit und empathisch.
Dass sie mich dann aber -sogar, als es mir wirklich extrem dreckig ging und ich gelitten hab unter dieser Psychoscheiße- die Kalte Schulter gezeigt hat, das war schon echt erschütternd, denn sowas würde mir im Leben NIE einfallen, NIE! Schon krass.

Zitat:
Ich schäme mich eine Frau zu sein, nicht nur Asozial, sondern auch Respektlos, und den sollte man vor Menschen haben, ob nun getrennt oder eben nicht!
Aber sei nicht traurig, es kommt alles zurück, und auch sie wird einmal merken, wie schlimm ein solchen Verhalten ist!
Kopf hoch, das wird schon
Danke für deine aufmunternden Worte, hat mir wirklich geholfen !
Ich denke auch, dass sie da noch einiges dazulernen wird müssen, und das wird so oder so kommen.

Naja. Ansonsten gibt es eigentlich nichts neues.
Mir gehts soweit ganz gut. Klar, manchesmal kommen schon noch Momente, in denen es nicht so gut läuft, aber im Großen und Ganzen kann ich denke ich zufrieden sein. Ich schaue zuversichtlich grade aus- das ist so mein Motto. Nicht umdrehen, sondern nach vorne gucken und laufen.


Bis dahin liebe Leute!
Morgen ist mein Umzug, ich packe heute meinen letzten Karton und morgen geht's dann los.
Ich freu mich richtig, endlich raus aus dieser "belastetenden" Bude. Ist wie eine Befreiung!


Liebe Grüße,
Schreck
Schrecksamkeit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2013, 15:11 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 12.05.2013, 19:17   #22
Fallendream
Gräfin
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: The Dark Side
Beiträge: 5.905
Ich drücke dir feste die Daumen, du wirst sehen, die ersten 2 Tage werden etwas komisch, aber es wird dann immer besser. Richte es dir so ein, wie DU es haben magst, häng ein Bild auf, was DU dir neu kaufst, weil es DIR gefällt, verändere einiges, besorg dir nach und nach neue Accesoires, und lass die alten, die ihr zusammen hattet brav in der Kiste!
Am besten auch neue Bettwäsche, so kommt man nie auf den blöden Gedanken " da habe ich mit ihr drin gelegen" oder sowas.
Jetzt wenigstens hast du die Freiheit, zu entscheiden was DU willst, ohne Rücksicht nehmen zu müssen!
Lass dich auf keine Disskusionen, Streitereien oder grossartige Gespräche ein, lass dir nicht anmerken, dass es dir schwer fällt, sondern eher im Gegenteil. Auch wenn es dir nicht so gut geht, dann tu wen. so, als freust du dich total, un und lassen zu können, was du willst. Drück dir die Daumen
Fallendream ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2013, 22:05   #23
Schrecksamkeit
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2013
Beiträge: 144
Ja Fallendream, so mach ich's.

Heute war sie da (in meiner neuen Wohnung) um sich was zu holen. Irgendwie wusste ich, dass das hart werden wird.
Usprünglich wollte ich ja noch nichtmal, dass sie weiß, wohin ich ziehe. Fragt mich nicht warum.
Jedenfalls war sie dann da und hat gefragt, ob sie mal mein Zimmer sehen kann.
Ich war in dem Moment schon recht traurig und wollte das eigentlich kurz und schmerzlos machen.
Ich sagte dann nein, jetzt würde es nicht passen.
Sie ließ dann nicht locker und fragte (ohne Scheiß) sicher 7x "darf ich dein Zimmer sehen?" "Darf ich jetzt dein Zimmer sehen?"
Bah, das war echt mies- das versetzte mir irgendwie einen richtigen schmerzhaften Stich.
(ich ließ sie dennoch nicht rein..)

Jaa...inzwischen hab ich mich schon einigermaßen eingerichtet.
"Komisch" ist es trotzdem noch irgendwie. Ich fühl' mich halt oft alleine und irgendwie verlassen. Nicht immer, aber manchmal. Wahrscheinlich wird das noch dauern, bis ich richtig mit beiden Beinen auf dem Boden stehe.
Schrecksamkeit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2013, 22:20   #24
Britton
Member
 
Registriert seit: 02/2011
Beiträge: 83
Hey, das finde ich, ist ganz normal. Nach so einem Schock funktioniert man erstmal ganz gut, organisiert und macht und man merkt noch nicht richtig, was fehlt. Erst wenn es ein wenig ruhiger wird, kommt noch mal so richtig die Trauer. Lass sie auch zu - das gehört zum Prozess. Nachdem was ich hier lesen konnte, warst du bisher eh extrem tapfer.

Und dass Du ihr nicht das neue Zimmer gezeigt hast, finde ich klasse. Hat auch was sehr symbolhaftes. In der Literatur und auch in der Traumdeutung steht ein Haus, eine Wohnung oder auch ein Zimmer oft für das Ich. Du willst sie einfach nicht mehr so nah ran lassen. Eine sehr, sehr gesunde Reaktion! Wenn auch ungewohnt für Dich und deshalb schmerzhaft.

Wünsch Dir viel Kraft. Mach was, geh raus!
Britton ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2013, 22:23   #25
Ziemlichdurch
abgemeldet
Ja, super, Mister.
Jetzt haste den Ex-Mief direkt in der neuen Bleibe... Wieso hast du ihr das nicht an der Tür gegeben? "Bin aufm Sprung, Machs gut". Und fertig.

Zitat:
Bah, das war echt mies- das versetzte mir irgendwie einen richtigen schmerzhaften Stich.
Da bist du selbst dran Schuld. Du musst lernen auch mal Nein zu sagen und dabei auch konsequent zu bleiben.

Hat sie nun alles was sie benötigt oder kann da in Zukunft wieder mal Kleinkram auftauchen, den sie so "unbedingt benötigt"...

Zitat:
Usprünglich wollte ich ja noch nichtmal, dass sie weiß, wohin ich ziehe. Fragt mich nicht warum.
Das war schon richtig von dir. Es gibt keinen Grund, warum sie wissen sollte wo du hinziehst. Ihr habt keine irgendwie geartete Beziehung mehr zueinander... Und Freundschaft willst du schließlich nicht.
Ziemlichdurch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2013, 19:18   #26
Fallendream
Gräfin
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: The Dark Side
Beiträge: 5.905
Zitat:
Zitat von Schrecksamkeit Beitrag anzeigen
Ja Fallendream, so mach ich's.

Heute war sie da (in meiner neuen Wohnung) um sich was zu holen. Irgendwie wusste ich, dass das hart werden wird.
Usprünglich wollte ich ja noch nichtmal, dass sie weiß, wohin ich ziehe. Fragt mich nicht warum.
Jedenfalls war sie dann da und hat gefragt, ob sie mal mein Zimmer sehen kann.
Ich war in dem Moment schon recht traurig und wollte das eigentlich kurz und schmerzlos machen.
Ich sagte dann nein, jetzt würde es nicht passen.
Sie ließ dann nicht locker und fragte (ohne Scheiß) sicher 7x "darf ich dein Zimmer sehen?" "Darf ich jetzt dein Zimmer sehen?"
Bah, das war echt mies- das versetzte mir irgendwie einen richtigen schmerzhaften Stich.
(ich ließ sie dennoch nicht rein..)

Jaa...inzwischen hab ich mich schon einigermaßen eingerichtet.
"Komisch" ist es trotzdem noch irgendwie. Ich fühl' mich halt oft alleine und irgendwie verlassen. Nicht immer, aber manchmal. Wahrscheinlich wird das noch dauern, bis ich richtig mit beiden Beinen auf dem Boden stehe.
Und da hättest du konsequent sein müssen und sagen müssen " wo und wie ich jetzt lebe, hat dich nichts mehr anzugehen"
Sry, du hast auch noch Mitleid für diese Person, die DIR Leid zugefügt hat! Denk an DICH nicht daran, wie sie sich fühlt
Fallendream ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2013, 19:48   #27
Schrecksamkeit
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2013
Beiträge: 144
Zitat:
Zitat von Britton Beitrag anzeigen
Hey, das finde ich, ist ganz normal. Nach so einem Schock funktioniert man erstmal ganz gut, organisiert und macht und man merkt noch nicht richtig, was fehlt. Erst wenn es ein wenig ruhiger wird, kommt noch mal so richtig die Trauer. Lass sie auch zu - das gehört zum Prozess. Nachdem was ich hier lesen konnte, warst du bisher eh extrem tapfer.
Danke muss ja weitergehen.
Zitat:
Und dass Du ihr nicht das neue Zimmer gezeigt hast, finde ich klasse. Hat auch was sehr symbolhaftes. In der Literatur und auch in der Traumdeutung steht ein Haus, eine Wohnung oder auch ein Zimmer oft für das Ich. Du willst sie einfach nicht mehr so nah ran lassen. Eine sehr, sehr gesunde Reaktion! Wenn auch ungewohnt für Dich und deshalb schmerzhaft.
Wünsch Dir viel Kraft. Mach was, geh raus!
So hab' ich das noch gar nicht gesehen, aber du hast Recht! Ist mir heute schon ein paar mal im Kopf rumgespukt, dein Beitrag. Ich glaub' Freud erwähnt das auch, das Haus als "Ich".

Zitat:
Zitat von Ziemlichdurch Beitrag anzeigen
Ja, super, Mister.
Jetzt haste den Ex-Mief direkt in der neuen Bleibe... Wieso hast du ihr das nicht an der Tür gegeben? "Bin aufm Sprung, Machs gut". Und fertig.
Da bist du selbst dran Schuld. Du musst lernen auch mal Nein zu sagen und dabei auch konsequent zu bleiben.
Naa, genau das hab ich ja gemacht! Die Kartons hab ich vor die Haustür gestellt. Hab dann nur gewartet bis sie mit ihrer Freundin oben war. Ich hab sie weder reingebeten noch reingelassen, Gott bewahre!
Auch wenn sie mich weichkochen wollte, das wär echt das letzte was ich gemacht hätte, sie reinzulassen


Zitat:
Zitat von Fallendream Beitrag anzeigen
Und da hättest du konsequent sein müssen und sagen müssen " wo und wie ich jetzt lebe, hat dich nichts mehr anzugehen"
Sry, du hast auch noch Mitleid für diese Person, die DIR Leid zugefügt hat! Denk an DICH nicht daran, wie sie sich fühlt
Ja, da hast du Recht. Das hätte ich (/verdammt nochmal/) wirklich sein müssen.
Ich hatte in diesem Moment kein Mitleid mit IHR, sondern mit mir selbst.
Dadurch war ich halt schon irgendwie angegriffen und irgendwie traurig.
So konnte ich ihr sowas wie "das geht dich mal überhaupt nix mehr an" nicht mehr vor den Latz knallen, es ging halt nur ein mehrmaliges "NEIN" und Türe zu.
Gut, sowas kommt vor.

Ein Fehler war jedenfalls (im Nachhinein) sie überhaupt die Kartons holen zu lassen. Ja. Da hätte ich wirklich an mich denken müssen und nicht an sie.
Das sind dann die Momente, in denen meine Gutmütigkeit durchkommt, auch wenn sie völlig fehlplatziert ist.

Nee, das wird mir sicher nicht nochmal passieren.
Heute war ich mit ihr in der Wohnung rum aussortieren und entrümpeln.
Das lief gut, ich hatte meine straighte Linie und hab nicht viel gequatscht, das nötigste eben.
Bald hab ich das auch rum.

Naja. positiv, auf der Uni ist ein Mädl. Die finde ich irgendwie anziehend.
Ich bilde mir ein, dass wir ein bissl geflirtet haben,- hatten halt ziemlich oft/lange Blickkontakt, irgendwann ist sie dann n bissl rot geworden. Vielleicht war ihr auch nur heiß, mit Sicherheit weiß mans ja nie^^ das hat mir aber voll den Drive für den Tag gegeben, hat mich richtig beschwingt.
Schrecksamkeit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2013, 19:48 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
5 jahre enge beziehung

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:46 Uhr.