Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 26.05.2013, 21:39   #1
danield
Junior Member
 
Registriert seit: 02/2011
Beiträge: 22
Narzisstische (Ex-)Freundin? Was nun?

Hallo alle zusammen,

Meine Beziehung verlief (seit Juni letzten Jahres) über ca. 4 Monate einigermaßen normal und noch weitere 3 Monate nicht besonders gut.
Die Beziehung hat unter großen Problemen gelitten, deren Ursache nicht ganz klar war. Ich konnte jedenfalls das Verhalten meiner Partnerin nicht verstehen/nachvollziehen. Sie war provokativ, aggressiv, konnte keine Kritik vertragen, hat darauf meist mit Aggression oder Gegenkritik reagiert oder das Problem heruntergespielt. Sie hat glaub ich auch Probleme mit Nähe gehabt. Sie konnte nicht wirklich liebevoll sein, mich umarmen. Das war nur ganz am Anfang 2 bis 3 mal der Fall. Später überhaupt nicht mehr. Das fehlte mir. Wenn ich sie streichelte, dann sagte sie, das würde sie kitzeln. Sie schien es nicht zu mögen. Massagen hat sie sich gefallen lassen, aber es schien mir nicht, als ob sie das als etwas schönes empfand. Ihr selbst war das aber nicht bewusst, denke ich. Ich glaube, dass sie der Meinung war, (fast) alles richtig zu machen bzw. im Recht zu sein. Sie sah in mir den schuldigen.
Ich hatte die Beziehung zunächst nach 3 Monaten beenden wollen, weil ich unter der Beziehung litt. Wir vertrugen uns jedoch wieder und sie war dabei (also bei dem Gespräch, als wir uns vertrugen) auf einmal so lieb wie nie zuvor, hatte sich zu mir gesetzt, mich gestreichelt und war einfühlsam. Das kannte ich überhaupt nicht von ihr. Interessanterweise kam dann aber auch noch der Kommentar von ihr, dass man ja nicht einfach mit ihr Schluss mache, wenn, dann würde SIE Schluss machen! (diesen Satz konnte ich nicht vergessen)
Nur einen Monat später habe ich erneut geäußert, die Beziehung beenden zu wollen, nachdem ich ihre provokative, aggressive Art (sie hat mich erniedrigt und teilweise vor außenstehenden Personen bloßgestellt) nicht mehr ertragen konnte (auch das war ihr wahrscheinlich nicht bewusst, sondern es lief unterbewusst ab). Beim zweiten Trennungsversuch bat ich sie, das bitte zu akzeptieren und mich nicht zu umarmen (ich habe es ihr selbstverständlich persönlich gesagt) bzw. mir zu nahe zu kommen. Denn ich hatte Angst, schwach werden zu können. Das wollte ich aber nicht. Sie bat einen Tag später um ein dringendes klärendes Gespräch, das jedoch vor lauter Aggression in ein sehr vorwurfsvolles Streitgespräch überging, sowohl von ihr als auch von mir. Wir haben uns beide Dinge gesagt, die nicht besonders nett sind. Sie warf mir später im Gespräch auch vor, dass ich überhaupt keine Gefühle zeigen würde (während des Gespräches) und so cool täte. Da hatte sie wohl auch recht mit. Ich wollte mich durch sie einfach nicht mehr klein machen lassen und vor allem stark bleiben. Ich war aber auch noch sehr geladen, und war etwas mit Hass erfüllt, wegen vieler Dinge, mit denen sie mich in den Wochen zuvor provoziert hatte. Ich hatte ihr auch erklärt, dass mich gerade diese Provokationen und die daraus resultierende mangelnde Harmonie störten. Ein weiteres Problem war Sex. Der war zwar gut, aber sie fühlte sich mehr und mehr bedrängt. Sie konnte es nicht ertragen, wenn ich es wollte. Es sollte hauptsächlich nur dann geschehen, wenn SIE es will, nicht ich. Ihr Verlangen ist aber leider schwach ausgeprägt. Dieses Problem machte sie dann vor ihren (engeren) Freunden und Verwandten zum Grund, warum ich Schluss gemacht hätte, also dass ich schluss gemacht hätte, weil es zu wenig Sex gibt. Dadurch stand ich natürlich überall als der verständnislose Buhmann da. Nach einer Woche Funkstille hatten wir wieder Kontakt. Wir unterhielten uns. Als ich nach dem Gespräch wieder allein war, dachte ich, mist, was ist da eigentlich geschehen!? Eigentlich ist sie ja doch eine ganz nette und etwas wirklich schlimmes ist ja eigentlich nicht geschehen. Ich konnte ja auch verzeihen, wieso sollten wir nicht noch mal über alles in Ruhe mit etwas zeitlichem Abstand reden? Das taten wir auch und wollten es wieder versuchen. Das lief dann über 2-3 Monate (ohne richtigen Sex, nur Petting und Küssen, ich durfte sie ja nicht bedrängen, also hatte ich mich zurückgehalten und ihr im Prinzip alles überlassen), allerdings so, dass nach außen hin nur wenige wussten, dass wir es noch mal probierten. Es kam dann irgendwann wieder zu einem Streit, bei dem sie mich aus der Wohnung warf. Ich hielt sie für eine bösartige Person und wollte den Kontakt meiden. Wir hatten dann aber doch wieder Kontakt. Ich übernachtete auch wieder bei ihr, aber es gab nun nicht mal mehr Küssen.
Über die Weihnachtszeit wollten wir uns dann in Ruhe Gedanken machen, ob und wie es weitergehen sollte. Nach Weihnachten äußerte sie den Wunsch es schon noch mal zu probieren, ganz in Ruhe. Sie müsse aber eben lernen für ihre Prüfungen. Ich war einverstanden. Wir haben uns aber seit Anfang Januar nicht mehr gesehen, da sie im 80 km entfernten elterlichen Haus lernte. Sie wollte nicht, dass ich zu besuch komme, weil sie sich (für sie) unangenehme Fragen von ihren Großeltern, die mit im Haus leben, ersparen wollte, was mit uns wäre und so weiter. Wir hatten nur noch Kontakt per Telefon und Whatsapp. Der Kontakt war zunächst normal, wurde dann aber ab etwa Anfang Februar auf einmal bösartig. Sie provozierte mich mit ihren Nachrichten und wertete mich mit einigen Nachrichten ab. Das tat sie vermutlich wieder unbewusst.
Sie hielt mir auch noch mal vor, dass ich ja kein Herz hätte, wegen der Situation beim 2. mal Schluss machen bzw. mit dem Gespräch danach.
Sie meinte dann auch, sie sei unzufrieden mit der Situation und ob wir den Kontakt nicht auf Eis legen könnten bis Mai, also bis sie mit den Prüfungen fertig ist. Ich könne sie auch bei Facebook aus meiner Liste herausnehmen, was ich auch tat. Da die Provokationen seelisch weh taten und ich es langsam satt hatte, nur noch über whatsapp die Beziehung zu führen, schrieb ich ihr zudem, dass ich sie nun sperren würde bei Whatsapp. Daraufhin kam dann eine SMS, dass das ja kindisch von mir sei so überstürzt und dass ich kein Herz hätte etc. Es klang nach Abschied, da sie auch Grüße von ihrer Mutter ausrichten ließ. Ich hatte ihr daraufhin noch eine Email geschrieben, in der ich ihr schrieb, dass das eben nicht kindisch ist, sondern besser so und dass ich mir nicht vorwerfen lassen muss, ich hätte kein Herz, da ich derjenige war, der sich dahingehend sehr viel Mühe gegeben hat (Liebesbrief, Blumen, Gedicht, etc.). Ich habe wirklich immer an sie gedacht. Andersherum kam da so gut wie nichts.
Seit über 3 Monaten ist nun Funkstille. Zwischenzeitlich war sie für die schriftlichen Prüfungen für 4 Tage wieder in der Stadt (ihre wohnung ist in sichtreichtweite von meiner). Kurz darauf ist sie ausgezogen (was aber schon länger geplant war). Ihre abschließende mündliche Prüfung war einen Monat danach. Das ist nun über eine Woche her, doch sie hat sich noch nicht gemeldet.
In der Zwischenzeit hatte ich viel Zeit, um mir Gedanken zu machen über sie und uns. Natürlich habe ich auch meinen Geschwistern und Freunden erzählt, was so geschehen ist. Jemand machte mich dann irgendwann bei meinen Erzählungen darauf aufmerksam, dass das Verhalten meiner (Ex-)Freundin den Anschein erweckt, als sei sie eine Person mit starken narzisstischen Zügen (von einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung will ich jetzt mal nicht sprechen, weil es mir fern liegt, soetwas zu diagnostizieren).
Daraufhin habe ich mir zunächst im Internet, dann aber auch in der Literatur (3 Bücher) viel durchgelesen darüber. Ich entdeckte unglaublich viele Parallelen und konnte nun verstehen, warum sie so reagierte wie sie es eben tat, und was möglicherweise ihr eigentliches Problem ist, nämlich das Verhältnis zu ihrer sehr dominanten (und allein lebenden) Mutter (die sich auch in die Beziehung eingemischt hat), wenig echte Liebe, stattdessen sehr verwöhntes Einzelkind. Ihre Mutter war aber beruflich schon immer sehr eingebunden, weshalb sich die Oma um die Erziehung in der frühen Kindheit kümmerte. Ich denke, die Oma ist kein besonders gefühlvoller Mensch (in der Beziehung hatte sie die Hosen an, sie war auch die Chefin des Familienbetriebes). Als sie (meine Ex-Freundin) 2 Jahre alt war, trennte sich die Mutter von ihrem damaligen Mann. Er wurde rausgeschmissen und war auch nicht ihre große Liebe. Die war jemand anderes. Ein Jugoslawe. Doch dem durfte sie für die Mutter (also der Oma meiner (Ex-)Freundin) nicht nach Jugslawien folgen, weil sie im Familienbetrieb helfen sollte. Es folgte dann später ein Lebensgefährte, der jedoch nach 14 Jahren auch das Haus verließ. Ich weiss nur, dass er heimlicher Alkoholiker war. Ich habe auch manchmal das Gefühl, dass meine (Ex-)Freundin ein wenig in die Ersatzpartner-Rolle für ihre Mutter springt. Sie ist während der gesamten Beziehungszeit jedes Wochenende nach Hause gefahren, ausnahmslos. Andersherum ist die Mutter überfürsorglich und gibt ihrer Tochter nicht die Möglichkeit, ein unabhängiges, eigenständiges Leben zu führen. Alles wird für sie erledigt Nach außen wirkt sie wie die selbstsichere starke Frau, aber ich weiss, dass es innerlich anders aussieht. Ihr äußeres ist ihr sehr wichtig, Makel wie Pickel etc. kann sie nicht ertragen und geht dann tagelang nicht aus dem Haus oder lässt Kosmetik-Behandlungen durchführen.
Ganz sicher bin ich nicht der perfekte Partner und habe auch Fehler gemacht, aber ich halte mich für durchaus beziehungsfähig.
Ich frage mich nun, was ich tun soll!?
Ich habe jedenfalls ein echtes Problem mit der Situation, weil ich nach wie vor oft (eigentlich jeden Tag) an sie denke. Ich habe sehr viele Gefühle investiert in die Beziehung trotz der Demütigungen, die ich erleiden musste (wobei ich aus dem Freundeskreis von Dingen gehört habe, die bedeutend demütigender und 100fach schlimmer waren als das, was ich erlebt habe) Sie ist eigentlich schon total mein Typ sie wäre auch eine Frau, mit der ich mir meine Zukunft vorstellen könnte. Ich wünschte mir nur, dass sie sich ganz normal verhalten würde.
Wahrscheinlich hasst sie mich, weil ich den Kontakt beendet habe bzw. sie bei Whatsapp gesperrt habe, weil sie das als persönlichen Angriff gewertet hat. Sie kann mir wahrscheinlich auch wegen ihrer narzisstischen Züge nicht verzeihen, dass ich mit ihr Schluss gemacht habe am Anfang (sogar 2 mal) .

Es ist möglich, dass sie sich nicht mehr melden wird. Sollte ich das lieber so belassen und mich auch nicht wieder melden? Oder sollte ich mich vielleicht doch melden und mal mit ihr reden? Sollte ich ihr vielleicht einfach nur eines der Bücher, die ich über "Narzissmus in der Beziehung" gelesen habe, geben, mit der Bitte, das mal zu lesen (ohne ihr etwas zu unterstellen), um dann danach zu reden? Vielleicht erkennt sie dann selbst, was das eigentliche Problem ist!? Vielleicht lässt sie sich dann helfen (von einer Therapeutin)? Ich weiss einfach nicht, was ich tun soll!? Einige Freunde raten mir, ich solle sie einfach vergessen und auf keinen Fall den Kontakt wieder aufnehmen. Einfach vergessen ist aber leichter gesagt, als getan. Und ich will mich auch nicht einfach in eine neue Beziehung stürzen, die womöglich nur den Zweck hat, mich abzulenken und schließlich auch scheitert. Das wäre weder mir, doch derjenigen Person gegenüber fair...
Ich bin ganz ehrlich etwas verzweifelt und ich würde mich sehr freuen über Kommentare und Vorschläge, die mir helfen können, mit der Situtation besser klar zu kommen, oder die mein Problem sogar lösen können.

Vielen Dank!
danield ist offline  
Alt 26.05.2013, 21:39 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo danield,
Alt 04.06.2013, 20:55   #2
RealLove1
Member
 
Registriert seit: 07/2009
Ort: Berlin - Niederschönhausen
Beiträge: 101
Hi,
leider ist Dein Post hier untergegangen. Ich schreibe einfach mal dazu.

Du hast nun 3 Versuche unternommen, mit IHR klarzukommen oder etwas zu ändern, oder? Leider ist es immer wieder gescheitert... Es klappt einfach nicht.

So sehr Du Sie liebst (oder Du Sie brauchst oder Dir immer wieder wünscht, dass es doch klappt), so merkst Du leider immer wieder, dass Du so (auf Dauer) nicht glücklich wirst...

Du schreibst, dass Sie eigentlich die perfekte Frau für Dich ist. Aber ist Sie es wirklich? Wenn Sie Probleme hat, die Du sicher nicht ändern kannst? Und die Dich irgendwann kaputt machen?

Gestehe es Dir ein, auch wenn Du noch so sehr dran hängst! Sei stark

Und ich muss bestimmt auch nicht sagen, das eine ausgesprochene Trennung bei dem Gegenüber sehr krasse Emotionen bzw. Ängste hervorrufen, oder?

Kann sowas noch wirklich klappen?
RealLove1 ist offline  
Alt 04.06.2013, 23:34   #3
WolfLarsen
Member
 
Registriert seit: 05/2013
Ort: Big B
Beiträge: 225
@TE

Scheiß egal, was für eine Macke deine Ex hat. Frag Du dich mal lieber, was mit dir nicht stimmt, dass Du 7 Monate deines Lebens an eine frigide Furie verschwendest und dann auch noch ernsthaft darüber nachdenkst, das Matyrium zu verlängern.

Ernsthaft, das solltest Du dich fragen. Bis dahin, viel Spaß noch bei der Selbstzerstörung.
WolfLarsen ist offline  
Alt 06.06.2013, 05:12   #4
Suzan
Member
 
Registriert seit: 12/2012
Beiträge: 290
Also wenn ich das so durchlese, habe ich eher den Eindruck, dass du an eine Borderliner geraten bist.
Die braucht keinen Freund, sondern einen Therapeuten.
Um so länger du dich von ihr rumschubsen läßt, desto mehr kannst du in deren Verhaltensmuster fallen.
Nimm lieber Abstand von ihr, und lasse dich von ihr nicht auf ihr Niveau runterziehen.
So wie die mit dir umgegangen ist, wenn es denn stimmt, so geht man nicht mit jemanden um, mit dem man zusammen sein will.

Schenke ihr einen alten Teddybären, an dem sie ihre Wut und ihre Gelüste auslassen kann.

Aber halte du dich von ihr fern, aus reinem Selbstschutz.
Suzan ist offline  
Alt 06.06.2013, 14:06   #5
Orlando.
Galaxie-Reisender
 
Registriert seit: 01/2012
Ort: Galaxie: Milchstrasse, äusserer Spiralarm, (-)26.000LY-GC
Beiträge: 6.883
Na so eine Zicke, wie soll das weitergehen? Bleibt doch immer der gleiche Kreislauf/Schema. Ihr passt einfach nicht zusammen und ihre Art und Aggressionen machen es auch nicht einfacher. Sie weiss nicht was an dir als Mensch hat, wahrscheinlich ist sie es gewohnt im Himmel gehoben zu werden und alles zu bekommen...

Nee, das musst du dir ersparen. oder ebend wie Suzan geschrieben hat:

Zitat:
Aber halte du dich von ihr fern, aus reinem Selbstschutz.
Orlando. ist offline  
Alt 09.06.2013, 18:13   #6
danield
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2011
Beiträge: 22
Vielen Dank für eure Antworten!

@RealLove1:
Ich denke, Du hast vollkommen recht. Es ist nur einfach sehr schwierig für mich, das einfach zu vergessen. Vor allem auch, weil es anfangs wirklich schön war und ich tatsächlich der Meinung war, die Liebe meines Lebens gefunden zu haben. Es war ein unbeschreiblich schönes Gefühl. Erst nach und nach offenbarten sich mir diese "Probleme". Man schaut mit der rosa Brille und übersieht, was da schief läuft. Natürlich ist das nicht vollkommen an mir vorübergegangen. Normalerweise (so kannte ich es auch vorherigen Beziehungen) redet man über die Probleme. Aber das war nicht möglich. Entweder waren für sie andere Dinge gerade wichtiger

(ich erinner mich noch, als ich sie besuchte, und mit ihr über unsere Beziehung sprechen wollte. Da wurde sie enorm aggressiv und meinte, dass die Probleme sie im moment überhaupt nicht interessieren, die stünden an 500. Stelle. Erstmal sei für sie nur ihre Oma wichtig. Der ging es zu dem Zeitpunkt nicht sonderlich gut. Sie lag im Krankenhaus. Das ist natürlich eine Begründung, bei der ich nichts sagen konnte. Da ich mit ihr nicht über die Probleme reden konnte, habe ich mit anderen darüber gesprochen - mit Vertrauenspersonen, also Familie und gute Freunde. Die haben sich naürlich auch gewundert und meinten, dass sie zwar verstehen könnten, dass man schon Sorgen um die Oma hat, aber die eigene Beziehung (in anbetracht der Tatsache, dass man ja eine evtl. ZUKUNFT aufbauen möchte) schon als mindestens gleichwertig wenn nicht wichtiger erachten sollte. Ich sagte ihr immer wieder, dass ein Mangel an Kommunikation bestünde, das aber die Basis einer Beziehung darstellt. )

oder sie spielte das Problem herunter oder argumentierte so, dass das Problem oder die Kritik unebrechtigt ist oder kritisierte (noch härter) zurück.
All das und der mangel an Zartlichkeit staute bei mir innere Wut an. Das Fass zum überlaufen gebracht hat dann schließlich eine Situation, als wir aus dem Urlaub mit dem Auto auf dem Heimweg waren. Sie hatte mich provoziert. Ich hatte sie gebeten aufzuhören. das tat sie nicht. Nachdem ich nochmals darum bat, sie das aber ignorierte, ist mir der Kragen geplatzt und ich habe eine Vollbremsung auf dem Seitenstreifen hingelegt und sie erneut darum gebeten. Dabei bin ich dann laut geworden. Ich war echt in Rage und wusste echt nicht mehr weiter. Sie sagte eine halbe Stunde keinen Ton mehr. Während eines Tankstopps versuchte ich klare Gedanken zu fassen. Ich stieg dann wieder ein, wir fuhren weiter und sie fragte mich, ob ich mich wieder beruhigt hätte. Da schnauzte ich sie an, ob sie noch richtig ticke, bei 140 auf der Autobahn solche Aktionen durchzuziehn (sie hatte eine meiner Hände festgehalten, so dass ich einen Schalter nicht bedienen konnte). Das sah sie natürlich nicht ein. Da ich sowieso geladen war und dann auch noch die Anstauung der anderen Probleme in meinem Hinterkopf waren, habe ich ihr dann irgendwann gesagt, dass ich hiermit die Beziehung beende.
Und genau damit kam sie überhaupt nicht klar, dass jemand mal mit ihr schluss macht, weil sie sich als sowas tolles empfindet. Es hätte noch nie jemand mit ihr schluss gemacht. Daher ja auch ihr satz, von wegen, mit ihr mache man nicht schluss, sondern wenn, dann macht sie das.

Sicher war das hart von mir, aber wenn man sich im nachhinein in meine Situation versetzen würde, dann ist das nachvollziehbar. Vielleicht auch eine Kurzschlusshandlung. Aber in jedem fall kann man sowas verzeihen, wenn man drüber spricht und erklärt, warum und wie man sich gefühlt hat, etc.
Aber sie konnte nicht verzeihen, erst recht nicht, als ich einen Monat später den Schritt erneut wagte, weil sich einfach nichts veränderte, im gegenteil, es wurde noch schlimmer.
Also, ich denke, nur, weil man eine Trennung ausgesprochen hat, wie in meinem Fall, kann es dennoch klappen, wenn man drüber spricht, seine Gefühle mitteilt, warum man das getan hat, sich dann auch etwas ändert und man vor allem auch verzeihen kann.

Aber egal. Ja, sie wird sich wahrscheinlich nicht ändern. Und ja, ich sollte mich fern halten. Tu ich ja auch. Habe sie seit Anfang Januar nicht mehr gesehen. Und seit mitte Februar auch kein Kontakt mehr.
Es will nur einfach nicht aus meinem Kopf. Ich wünschte, ich könnte das alles aus meinem Kopf einfach löschen...



@WolfLarsen:
Dein Kommentar klingt zwar etwas herzlos, aber nicht unberechtigt. Da spielen einfach sehr viele Gefühle und Wünsche eine Rolle und vor allem die erste Zeit, die mich einfach überwältigt hat. Ich bin ehrlich gesagt selbst verwundert, dass mich das so sehr mitnimmt. Es ist leider nicht immer so leicht, einfach zu vergessen und die Gefühle auszuschalten. Das geht nicht. Ich denke, da brauche ich einfach noch etwas Zeit und vielleicht eine neue Liebe...




@suzan:
Es ist wohl das vernünftigste, was du rätst.

Zitat:
So wie die mit dir umgegangen ist, wenn es denn stimmt, so geht man nicht mit jemanden um, mit dem man zusammen sein will.
Hmm, warum sollte es nicht stimmen? Ausgedacht habe ich mir das nicht...




@Orlando:
Ja, schützen sollte ich mich definitiv. Aber ich denke, dass nicht einfach nur WIR nicht zusammenpassen, sondern, dass da ein generelles Problem vorliegt. Ich bin der Meinung, dass da auch kein anderer mit glücklich werden würde. Das ist unmöglich.
danield ist offline  
Alt 16.06.2013, 11:52   #7
ReFranzi
Junior Member
 
Registriert seit: 06/2013
Beiträge: 8
Hey,

also ich glaube auch du solltest das vergessen. Du hast es oft genug versucht. Sie wird nicht die Beziehung zu Ihrer Mutter ändern können und wenn es nicht passt so wie man ist macht es wenig Sinn.

Wie du dich fühlst ist ganz normal. Ich bin mit 16 ausgezogen und meine Mum und Schwester sind dein Ex-relativ ähnlich. Dieses emotionale manipulative Verhalten ist schwer zu durchschauen, wenn dir eine Person nahe steht. Gesunde Beziehungen bauen aber nicht auf das ausnutzen von Abhängigkeiten. Man kann es nennen wie man will, ist aber meist auf ein unselbstständiges Verhalten zurückzuführen.

Versuch dich abzulenken und den Mechanismus zu sehen, der dich fühlen lässt wie du fühlst. Vielleicht solltest du dich auch Fragen, wenn sie dein Typ ist was es genau an ihr ist.

LG
ReFranzi ist offline  
Alt 30.11.2015, 18:29   #8
Chris3322
Junior Member
 
Registriert seit: 11/2015
Beiträge: 1
Wahnsinn genauso eine Freundin habe ich auch gerade, wenn ich sie beschreiben würde dann könnte ich einfach deinen Text kopieren! Habe auch die entsprechenden Lektüren darüber gelesen, passt wie die Faust aufs Auge!!! – Narzissmus in seiner reinsten Form. Bin gerade dabei mich von ihr zu trennen, habe auch mit meinem Nachbarn (Psychologie Prof. an der Heidelberger Uni) der seine Dr. Arbeit darüber geschrieben hat, gesprochen und bin mit ihm die Merkmale dieser Persönlichkeitsstörung durchgegangen... auch von seiner Seite 100% Zustimmung. Ich bin dann auch wie du in dem Gefühl gefangen gewesen, das ich da helfen muss... Keine Chance! Finger weg!
Hoffe für Dich dass du in zwischen darüber hinweg bist
Glaube eigentlich nicht an solche Zufälle, aber habe das Gefühl es könnte sich um die gleiche Person handeln
Chris3322 ist offline  
Alt 30.11.2015, 20:40   #9
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.775
Zitat:
Zitat von Chris3322 Beitrag anzeigen
Glaube eigentlich nicht an solche Zufälle, aber habe das Gefühl es könnte sich um die gleiche Person handeln
Achja, das wär schon schön, gäbe es nur eine einzige
Person in dieser Form auf dieser Welt.
Lilly 22 ist offline  
Alt 30.11.2015, 21:35   #10
Sad Lion
Moderator
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: Südbaden
Beiträge: 13.461
Da der Thread 2 1/2 Jahre alt ist und der TE seit Anfang Mai nicht mehr online war, mache ich hier mal dicht.
Sad Lion ist offline  
Alt 30.11.2015, 21:35 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Sad Lion,
Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
beziehung, freundin, narzissmus, narzisst

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:43 Uhr.