Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 03.06.2013, 22:47   #1
justex
Junior Member
 
Registriert seit: 06/2013
Beiträge: 3
Trennung nach Depression

Hallo,

ich beschreib euch mal kurz und knackig die Vorgeschichte.

Sie ist noch Medizinstudent und ich bin Krankenpflegeschüler. Wir lernen beide im selben Krankenhaus. Wir hatten auf benachbarten Stationen gearbeitet und ich wollte sie zuerst mit einem anderen verkuppeln. Bei dem Versuch mehr über sie herauszufinden haben wir uns in einander verliebt. Wir waren ziemlich genau drei Jahre zusammen.
Die ersten Probleme traten kurz nach unserem ersten Jahrestag auf. Sie hatte mehrere Nervenzusammenbrüche wegen des bevorstehenden Physikum (erstes Staatsexamen für Mediziner). Ich habe sie damals gut aufgefangen aber da gab es wie gesagt schon die ersten Probleme, da sie sich in manchen Sachen doch etwas verändert hatte. Wir hatten aber daran gearbeitet und dann lief es wieder eine Zeit lang echt gut.

Dann, ungefähr um das zweite Jahr herum, wurde ich dann depressiv. Ich hatte familiäre Probleme (beide Elternteile hatten einen Herzinfarkt). Dazu kamen noch Probleme auf der Arbeit und Probleme im Freundeskreis (einer meiner besten Freunde hat Krebs). Das kam so ziemlich alles auf einmal und hat mich in die Depression gestürzt. Seitdem ging es nur noch bergab ... Ich habe sie fast jeden Tag verbal verletzt. Alles was sie getan hat, war nie gut genug. Ich habe immer nur rumgemeckert. War wegen nichts immer Eifersüchtig und habe sie nachts mit SMS terrorisiert (ihre Worte). Ich wollte sie auch verändern, da sie zu dem Zeitpunkt nicht perfekt für mich war.

So und jetzt komme ich zu dem Problem ...

Sie wollte zu unserem dritten Jahrestag schon Schluß machen aber wir hatten uns darauf geeinigt, dass wir es nochmal versuchen. Das Gute dabei war ... das ich da schon meine Depression überwunden hatte oder zumindest wieder im Griff hatte. Ich habe gemerkt, dass ich sie doch sehr, sehr liebe. Als ich dann verstanden hatte, wie sehr ich mich durch die Depression verändert hatte, wollte ich mich ändern um wieder der " Alte " zu werden ... Der in den sie sich einst verliebt hatte. Es ist für mich schwer zu ertragen, dass ich sie fast jeden Tag immer wieder verletzt habe. Ich kann wirklich nicht beschreiben, wie sehr mir das Leid tut. Also hatte ich beschlossen es wieder gut zu machen und ihr zeigen wie sehr ich sie doch liebe ... Ihr zu zeigen, dass ich sie wieder glücklich machen kann. Sie hat dann angefangen mich auszunutzen und anzulügen. Sie hat dann kurz nachdem Schluß gemacht. Bevor ich ihr es richtig zeigen konnte.

Ich war zu dem Zeitpunkt wirklich überrascht. Ich wollte weinen aber ich konnte nicht. Es hat sich so angefühlt, als hätte sie mir alle Organe herausgerissen. An dem Abend waren wir noch lange spazieren und haben darüber geredet. Ich hatte ihr gesagt, dass ich sie Liebe und wieder mit ihr zusammen sein will. Sie redete davon, dass sie nur befreundet bleiben will und das wir im Moment keine Chance haben. Ich wusste nicht wie ich damit umgehen sollte. Also habe ich ihr einen Brief geschrieben indem ich alles erklärt habe. Das ich mich aufgrund meiner Depression so sehr ins negative verändert hatte. Das es mir unendlich Leid tut sie verletzt zu haben. Das ich es wieder gut machen will, ihr zeigen will das ich sie Liebe und sie glücklich machen kann. Ich habe um eine allerletzte Chance gebeten es ihr zu zeigen.

Ihre Antwort war, dass sie Zeit braucht um sich das zu überlegen. Ich habe ihr gesagt, dass ich ihr die Zeit gebe die sie braucht. Das ist jetzt fast eine Woche her. Ich habe immer noch Hoffnung ... Hoffnung nicht alles zerstört zu haben. Ich versuche den Kontakt so gering wie möglich zu halten um ihr auch wirklich die Zeit und den nötigen Abstand zum nachdenken zu geben. Aber es ist so verdammt schwer.
Ich war fast den ganzen Tag bei Facebook online um zu sehen ob sie mir geschrieben hat oder ob es was neues bei ihr gibt. Ich habe, um es ihr zu beweisen das ich ihr den Abstand gebe, meinen Facebook Account deaktiviert. Ich hatte auch damals, wo wir zusammen noch glücklich waren, mit dem Rauchen aufgehört, da sie Nichtraucher war. Dummerweise habe dann wieder damit angefangen wo es so schlecht lief. Jetzt, habe ich wieder aufgehört um ihr zu zeigen, dass ich es wirklich ernst meine.
Nächste Woche beginnen meine Abschlussprüfungen, doch ich bin mit meinen Gedanken nur bei ihr.

Ich liebe sie so wie sie ist. Dessen bin ich mir wieder / immernoch bewusst. Ich will meine Fehler wieder gut machen und ihr zeigen wie sehr ich sie liebe.
Ich weiß auch, dass ich sie in Ruhe lassen muss aber es ist, wie gesagt, so verdammt schwer und ich weiß nicht wie ich mich ablenken soll.

Ich brauch wirklich dringend Hilfe ... deswegen bin ich hier. Schreibt bitte einfach was ihr dazu denkt. Ich bin über jeden Kommentar dankbar.

Lg

Geändert von justex (03.06.2013 um 23:02 Uhr)
justex ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.06.2013, 22:47 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 04.06.2013, 11:05   #2
gastlovetalk
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Halt bitte weiter die Fuesse ruhig und warte ab.

Es gibt Verwundungen, die eine Partnerschaft nicht uebersteht - Liebe ist manchmal nicht genug, manchmal gehoert eben noch ein bisschen mehr dazu als nur das Gefuehl (Manche behaupten zwar, Liebe heilt und uebersteht alles, ich gehoere aber eben nicht zu jenen dazu).

Setz Dir selbst aber eine innere Frist (mehr als eine Woche: drei Wochen ab jetzt? drei Monate?) wann Du ihr dann DOCH keine Zeit mehr lassen willst. Das ist zu Deinem Selbstschutz noetig.

Solange diese Frist aber nicht erreicht ist, bleibe gelassen und zuversichtlich - und konzentriere Dich lieber auf Deine Pruefungen. Dass Du gut vorbereitet, gelassen und gut ausgeschlafen auch dort in die Pruefungen hineingehen kannst.

Wenn Du ihr gesagt hast, dass Du ihr die Zeit laesst, die sie braucht, bist Du ihr auch DAS schuldig. Dass Du Dich in dieser Zeit um Dein Leben wirklich kuemmerst und Du keine "Rueckstaende auflaufen" laesst.

Sie auch in dem Fall, dass sie sich fuer Dich entscheidet, nicht etwa mit "Schaeden" belastest, die DU SELBST in der Zeit moeglicherweise angerichtet hast.

Ausserdem macht eigenstaendiger Erfolg auch eher attraktiv, kann eher auch ein Vertrauen zwischen Euch unterstuetzen, als ein "aus Liebeskummer durchhaengen".
  Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2013, 15:35   #3
justex
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2013
Beiträge: 3
Ich danke dir für deine Ratschläge und ich stimme denen zu. Ich hab ihr gesagt, dass ich ihr die Zeit gebe ... also muss ich das auch, egal wie schwer.

Über die Frist muss ich erst noch nachdenken. Weiß halt nicht wielange ich das durchhalte. Klar wird der Liebeskummer irgendwann schwächer aber das kommt erst später. Im Moment will ich jetzt am liebsten eine Antwort ... aber diese wäre sicher nicht die die ich hören will.

Im Moment höre ich wieder Musik die mich aufheitert und habe angefangen ein Tagebuch zu schreiben. Hätte nicht gedacht, dass ich mit 25 nochmal damit anfange ... Aber es hilft doch sehr ... Zumindest für den Moment.

Ich telefoniere auch viel mit meinem besten Freund der schon 2x durch so eine Situation musste. Ich hatte ihm damals auch dabei geholfen und ich find es schon ironisch, dass ich die Tipps die ich ihm damals gegeben habe nicht selbst beherzigen kann.

Eins ist mir jedoch mittlerweile klar geworden... Ich will immernoch mit ihr zusammen sein und ich liebe sie. Aber dadurch, dass sie sich so abweisend und ignorierend benimmt ... ist sie zur Zeit nicht die Einzige die einen gewissen Abstand von der Situation braucht. Ich versuche mir klar zu machen, dass mein Leben weiter geht. Mit oder ohne sie... Da es im Moment ohne sie ist, muss ich mich damit abfinden.

Mir wurde geraten, dass ich am besten von ihr auf Abstand komme, wenn ich mir selber darüber im klaren werde, dass es noch Wochen bis Monate dauert bis sie sich entschieden haben könnte. Deswegen sollte ich erstmal den Kontakt zu ihr komplett einstellen und sie machen lassen. Damit ich erstmal damit abschließen kann um dann für später wieder bereit bin. Egal wie sie sich entscheidet.
Soll jetzt nicht heißen, dass ich sie ebenfalls komplett ignoriere. Ich werde mich nur erstmal 2-3 Wochen nicht bei ihr melden.

Was denkt ihr dazu?

Geändert von justex (04.06.2013 um 15:43 Uhr)
justex ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2013, 05:32   #4
Suzan
Member
 
Registriert seit: 12/2012
Beiträge: 290
Ich denke, du hattest deine Gelassenheit an dem Tag verloren, als du das Rauchen aufgegeben hast, um ihr zu gefallen.
Dann türmten sich soviele Probleme auf, auf die du deine Nervosität schieben konntest, aber es blieb der eigentliche Zwangsentzug von der Zigarette.
So ein Entzug mit allen körperlichen/nervlichen Erscheinungen kann 3-5 Jahre dauern, je nachdem wie lange man geraucht hatte.
Mache dir selber nichts vor, dass du wegen vielerlei Probleme so nervös warst, und nur deshalb wieder das Rauchen begonnen hättest.
Beides lief eigentlich parallel und irgendwie kam sich beides entgegen.
Ich kann es jetzt nicht anders beschreiben, aber ich hoffe, du verstehst wie ich das meine.

Wenn du mit ihr nochmal sprichst, solltest du ruhig auch diese Sache ansprechen,
dass das Abgewöhnen vom Rauchen bei dir wohl doch Entzugserscheinungen ausgelöst hatte,
die du damals fehlinterpretiert hast, oder nicht wahrnehmen wolltest.
Deine Wut/Aggressionen gegen sie, dass du sie für dich als nicht mehr perfekt empfandst, kann auch damit zusammenhängen.
Es macht einen Raucher echt sauer, wenn er auf die Zigarette verzichtet, und er sich dabei wie im luftleeren Aquarium vorkommt.

Vielleicht wäre es doch gut, wenn ihr die Beziehung beendet, wenn sie nur einen Nichtraucher haben will.
Du scheinst ein Raucher zu sein, und dazu solltest du stehen.
Ansonsten würde dir evtl. nur eine Rauchentwöhnung per Hypnose helfen.
Aber selbst dabei erleidet man Entzugserscheinung, die zwar milder ablaufen, aber bemerkbar sind.

Bedenke es für dich selbst, wie es weitergehen soll.

Geändert von Suzan (06.06.2013 um 05:37 Uhr)
Suzan ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
depression, kummer, liebe, schmerz

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:51 Uhr.