Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 25.06.2014, 20:33   #1
peaches90
Junior Member
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 10
Trennung wegen Druck der Eltern


Hallo ihr Lieben,
ich muss das jetzt einfach mal alles los werden, denn so richtig komm ich mit der ganzen Situation nicht klar. Mein jetzt Ex Freund und ich waren wirklich glücklich zusammen, wir hatten vor 4 Wochen erst unser zweijähriges und alles schien perfekt. Ich muss dazu sagen, als wir zusammen gekommen sind waren seine Eltern total gegen mich, weil ich übergewichtig bin. Sie haben ihn sogar gezwungen Schluss zu machen, so waren wir dann von August 2012-Februar 2013 heimlich zusammen. Auch in dieser Phase gab es einige Sachen die ich runter schlucken musste/konnte und ihm immer wieder verziehen hab.

Im Februar zu seinem 18. Geburtstag hatte er dann endlich mit offenen Karten gespielt und eigentlich schien dann auch alles, naja sagen wir mal, ok. Das die Familie mich nicht lieben würde war mir ja klar, aber das was hier jetzt alles passiert ist einfach nur filmreif und irgendwie gar nicht zu glauben.

Wir hatten eine wirklich schöne Zeit, bis vor kurzem. Er wurde immer mehr zu einem wirklichen ********* und ich habe es einfach nicht verstanden, trotz allem liebte ich ihn und er konnte auch wirklich ganz liebevoll sein. Ich muss kurz dazu sagen, dass mein Umfeld nie verstanden hat warum ich ihm so viel verzeihe und mir das alles gefallen lasse, aber gegen Gefühle kommt man eben schwer an, vor allem wenn man auch viele glückliche Momente hat.

Vor zwei Wochen waren wir zusammen auf einem Fest, waren dann auf dem Heimweg zu mir als wir uns wegen eigentlich einer Kleinigkeit in die Wolle bekommen haben. Er war betrunken und so kam eins zum anderen, er ist immer lauter geworden, meinte dann er lässt sich nicht mehr so behandeln und ist einfach los gelaufen und hat mich dann einfach in der Stadt stehen gelassen. Ich bin hinter her aber er war verschwunden und hat mir dann nach zwei Jahren per WhatsApp geschrieben es ist aus. Ich habe mich in mein Auto gesetzt und bin los gefahren um ihn zu suchen. Da kam mir dann seine Mutter mit dem Auto entgegen und ich habe gedreht und bin ihr hinterher gefahren. Auf unserem Busbahnhof bin ich dann ausgestiegen, zu ihrem Auto gerannt und habe ihre Tür aufgemacht, habs versucht ihre zu erklären hab auch versucht mit ihm zu reden aber gebracht hatte es gar nichts. Am nächsten Morgen kam er her, wir haben geredet und eigentlich war alles wieder ok, dachte ich...

Sonntag ist er dann auf Abifahrt gefahren, war ne Woche im Ausland hat sich aber bei mir gemeldet und mir auch geschrieben das er mich liebt und und und. Am sonntag letzte Woche kamen sie wieder, ich wollte meinen Bruder abholen und er wurde von seiner Mutter abgeholt. (Seine Mutter ist eine ganz schlimme Glucke ehrlich, er ist 19 und wird behandelt wie 5!-.-) Naja sie kam zu mir, der Bus war noch nicht da, und hat angefangen mir zu sagen, dass sie mich noch nie leiden konnte, ich fett wäre, psychisch krank wäre und mir helfen lassen soll, dass sie ihrem Sohn und auch ihrer Tochter den Kontakt mit mir verbietet und das das, was ich da gemacht habe (ihr hinterher gefahren und die Tür aufgemacht) nicht zu entschuldigen sei. Ich stand einfach nur mit offenem Mund da, weil ehrlich, ich bin eigentlich stark aber das war zu viel des Guten.

Jeden falls kam dann der Bus, er hat mir auch einen Kuss gegeben aber musste dann sofort zu Mutti. Als die beiden weg waren fing ich an zu weinen, da kam dann eine Klassenkameradin von ihm und meinte mensch, der liebt dich wirklich, er meinte die ganze Woche das er sich auf dich freut, dich vermisst und dich liebt. Als ich dann heim war kam ein Text von ihm ob wir mal telefonieren können. Am Telefon meinte er dann auf einmal er hätte nachgedacht, er hat keine Gefühle mehr, die Luft ist raus und wir passen nicht zusammen. Und das was er zu seiner Klassenkameradin gesagt hat war auch nur gespielt und der Kuss auch. Das hat wirklich weh getan sag ich euch.

Dienstag haben wir uns dann getroffen und erst hat er versucht seine Fassade noch aufrecht zu erhalten doch dann kam alles raus. Er hatte angefangen zu weinen und meinte das seine Mutter ihn gezwungen hat und das es zu Hause seit diesem Vorfall am Busbahnhof noch schlimmer geworden ist. Dort erfuhr ich dann auch, das er in den ganze zwei Jahren in denen wir zusammen waren JEDEN TAG von seiner ganzen Familie wegen mir fertig gemacht wurde. Ich war einfach nur komplett sprachlos, wie kann man denn nur so sein!?

Ich habe diesen Leuten nichts getan, seine Mutter verbietet ihm sogar nach der Trennung den Kontakt mit mir und kontrolliert sein Handy, das ist doch nicht normal oder? Jeden Falls meinte er Dienstag dann das er mich über alles liebt aber den Druck von zu Hause nicht mehr aushält und ich mir einen besseren suchen soll. Naja jeden falls wollten wir dann schreiben, aber seit Donnerstag war er dann ganz anders.

Er fing auf einmal an, dass es sich zu falsch anfühlt nochmal mit mir zusammen zu kommen und das er langsam einsieht das es keinen Sinn mehr macht. Den Kontakt hat er jetzt auch abgebrochen und sehen will er mich auf einmal auch nicht mehr.

Ich bin einfach so am Ende ehrlich, ich möchte bitte keine Vorwürfe wegen meinem übergewicht hören. Ich mache seit knapp 4 Wochen was dagegen und habe auch schon sage und schreibe 18 Kilo abgenommen, aber da meinte seine mutter ja auch das es eh nichts bringt weil mein Körper schon kaputt ist. Er war eben da auch meine größte Stütze, ja ich mache es hauptsächlich für mich, aber er war in der ersten Zeit, die echt schwer ist, immer da und jetzt fühle ich mich so alleine .Ich bin so fertig mit den Nerven das ich jetzt auch noch ernsthaft krank geworden bin, was leider, wenn die Medikamente nicht anschlagen, auch böse enden kann. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, ich liebe ihn einfach so sehr, vor allem weil es einfach keinen Grund gibt das alles einfach so wegzuwerfen

Liebe Grüße
Peaches90

Geändert von peaches90 (25.06.2014 um 21:42 Uhr)
peaches90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2014, 20:33 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 25.06.2014, 21:29   #2
asdfa
Senior Member
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 829
Kannst du bitte mal paar Absätze reinhauen?
asdfa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2014, 22:24   #3
Dance
Golden Member
 
Registriert seit: 09/2011
Beiträge: 1.186
Hallo Peaches,

deine Geschichte liest sich leider tatsächlich wie ein schlechter Film, daher fühl dich erst einmal gedrückt!

So wie du das schreibst, scheint es für einen Ex-Freund nicht besonders leicht zu sein, besonders wenn er zwei Jahre lang täglich von seiner Familie was zu hören bekommt über die Person, die er liebt. Da ist es für mich leider sehr verständlich, dass er irgendwann einknickt und dann auch versucht, die Gefühle abzuschalten - um sich selbst zu schützen!

Ich sehe für euch beide auch nur eine Chance, wenn er sich von seiner Familie fortreißt und klar seinen Standpunkt setzt: Er liebt dich, möchte mit dir zusammen sein und das haben sie zu akzeptieren. Fertig.

Du schriebst, dass er gerade sein Abi gemacht hat: Wäre es eine Möglichkeit, dass er sein Studium bzw. seine Ausbildung etwas weiter weg von der Familie beginnt? Dann könnte er sich eine eigene Wohnung holen und wäre damit unabhängig von seiner Familie (bzw. Mutter). Und dann kann ihm auch keiner mehr so leicht reinreden, wer bei ihm Zeit verbringt.

Das mit deiner Krankheit klingt jedenfalls sehr alarmierend, ich hoffe du warst schon beim Arzt und befindest dich auch noch in Behandlung, damit du bald wieder gesund wirst!
Dance ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2014, 22:40   #4
Ana Luz
Member
 
Registriert seit: 12/2009
Beiträge: 314
Das tut mir sehr leid für dich. Meine Beziehung ist aus ähnlichen Gründen kaputtgegangen. Zumindest war seine Familie die gegen mich war mit ein Grund, dass unsere Beziehung nicht gehalten hat. Leider hat man verspielt, wenn die Familie einen nicht akzeptiert. Selbst erwachsenen und unabhängigen Männern fällt es schwer sich gegen seine Familie und vor allem seine Mutter durchzusetzen. Die einzige Möglichkeit ist die Bande mit der Familie abzureissen, aber dieser Schritt ist sehr groß und schwer zu vollziehen. Immerhin handelt es sich um seine Familie und es ist nunmal so dass Blut dicker als Wasser ist. Es tut mir sehr leid für dich. Einzige Möglichkeit wäre wirklich, dass er woanders studiert. Allerdings ist es auch eine unheimliche Belastung eine Beziehung Jahre geheim zu halten . Und frag dich doch mal ganz ehrlich: willst du es wirklich in Kauf nehmen dein Leben lang von seiner Familie tyrannisiert zu werden? Es gibt genug Männer da draußen die keine psychopathische Familie als Anhang haben.

So traurig es ist, ich kann deine Geschichte sehr gut nachvollziehen, weil bei mir seine Familie auch immer reingeredet hat, ich bin zu alt, ich lass ihn nicht sein Leben leben etc. und es fällt mir immer noch schwer ohne ihn zu sein, aber alle um mich herum sagen, dass es mir viel besser ohne ihn und diese Tyrannen geht. So wird es bei dir auch bald sein
Ana Luz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2014, 23:40   #5
peaches90
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 10
Das mit der Ausbildung ist so ne Sache für sich. Er fängt hier bei uns im Ort eine Ausbildung an, die er schon seit Januar sicher hat. Diese Lehrstelle macht er zusammen mit meinem Bruder und sein Ausbilder ist mein Onkel :/ Organisiert haben wir das gemeinsam, denn wir wollten gerne zusammen ziehen und unsere Zukunft miteinander verbringen.

Ich weiß, dass es schwer ist sich gegen seine Familie zu stellen, aber er selbst weiß, dass die gesamte Familie einen an der Waffel hat. Nicht ich brauche Hilfe sondern vor allem die Mutter.

Ich denke einfach, sie kann und will ihren Sohn einfach nicht los lassen, er durfte nicht mehr als 2 mal die Woche bei mir schlafen, Dienstags sollte er doch bitte ganz zu Hause bleiben da haben wir uns gar nicht gesehen und sonst war er nur immer so ne Stunde bei mir um eher heim zu sein als sie.

Sie war ja sogar sauer auf mich, weil ich ihn gerne gemeinsam mit meinem Bruder nach der Abifahrt abholen wollte um ihn wenigstens kurz zu sehen. Da meinte sie ja, dass sie ihn schließlich eine Woche nicht sieht und sie wäre seine Familie und nicht ich.

Wir waren auch bei meiner Familie zum grillen eingeladen, einen Tag vorher entschied sich seine Familie auch zum grillen, er hatte ja bei mir schon zugesagt na da wars Theater von ihr wieder groß. Da war sie sauer auf uns beide, seine Familie würde schließlich grillen da muss er noch nich mit zu mir.

Das man aber in einer Beziehung Zeit miteinander verbringt scheint ihr wohl entfallen zu sein. Wirklich, diese Frau ist einfach nur schlimm, auch was sie mir alles gesagt hat war einfach unterste Schublade, und das von einer Frau die in einem sozialen Beruf arbeitet, sie hat ja sogar über ihre Patienten gelästert, nämlich das SOWAS wie die fetten Menschen sich doch gar nicht wohl fühlen kann und das kann ihr auch keiner erzählen.

Schlimm finde ich, dass er mit keinem geredet hat, es auch jetzt nicht tut, seine Gefühle verdrängt und mit mir nichts mehr zu tun haben will. Damit komm ich eben so gar nicht zurecht, zumal er mir ja Dienstag noch gesagt hat das er mich liebt und mich sogar geküsst hat.

Beim Arzt war ich, ich bekomme eine starke Behandlung mit Antibiotika, wenn es aber nicht besser wird muss ich operiert werden und werde dann keine Kinder mehr bekommen können

Geändert von peaches90 (25.06.2014 um 23:44 Uhr)
peaches90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2014, 09:26   #6
Dance
Golden Member
 
Registriert seit: 09/2011
Beiträge: 1.186
Zitat:
Zitat von peaches90 Beitrag anzeigen
Das mit der Ausbildung ist so ne Sache für sich. Er fängt hier bei uns im Ort eine Ausbildung an, die er schon seit Januar sicher hat. Diese Lehrstelle macht er zusammen mit meinem Bruder und sein Ausbilder ist mein Onkel :/ Organisiert haben wir das gemeinsam, denn wir wollten gerne zusammen ziehen und unsere Zukunft miteinander verbringen.
Also habt ihr vor, trotz allem zusammenzuziehen, obwohl er in der selben Stadt eine Ausbildung macht? Könnt ihr euch das auch leisten? Überlegt das gut, bevor ihr euch da verrechnet und er am Schluss zur Mutter zurück muss - DANN wird sie nämlich sicherlich wieder genug Gründe haben, dich nicht zu mögen...


Ich weiß, das klingt von außen sehr leicht, aber dennoch: Versuch, dich von ihm loszureißen. Kein Kontakt, das tut dir nur weh, weil es ja doch immer wieder zum Thema "seine Mutter" zurückkommt. Viel, viel wichtiger ist gerade, dass es DIR gut geht! Besonders mit deiner Krankheit solltest du auf keinen Fall weiterem unnötigen Stress ausgeliefert sein!
An deiner Stelle würde ich mir auch überlegen, doch zu einem Psychologen zu gehen - du brauchst Hilfe, aber nicht auf die Art, wie seine Mutter denkt. Vielmehr brauchst du jemanden, der dir hilft, den ganzen Psychostress der Mutter zu bewältigen! Ich kann mir leider vorstellen, dass der ganze Stress mit seiner Mutter sich negativ auf deine Krankheit auswirkt - man ist anfälliger für sowas, wenn es einem seelisch nicht gut geht.
Auf deinen Freund kannst du leider nicht bauen in der Hinsicht - er würde dir sicherlich gerne helfen, aber er ist zu nah am Problem dran und erinnert dich ja doch nur immer daran... und die Situation kann ja immer wieder kippen, wenn seine Mutter dann wieder etwas sagt... Daher hol dir lieber professionelle Hilfe! Ich fürchte, dass deine Geschichte kein Einzelfall ist und dass es mehrere Leute gibt, denen es so geht.


Zitat:
Beim Arzt war ich, ich bekomme eine starke Behandlung mit Antibiotika, wenn es aber nicht besser wird muss ich operiert werden und werde dann keine Kinder mehr bekommen können
Ohje, das klingt wirklich nicht gut... Ich drück dir alle Daumen, dass du bald wieder gesund wirst und nicht operiert werden musst!!!
Dance ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2014, 14:02   #7
peaches90
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 10
Naja das war eigentlich alles schon durchdacht, aber ist ja jetzt eh alles hinfällig. Mit dem Geld hätte es keine Probleme gegeben, denn meine Familie wollte uns auch kräftig unterstützen..aber jetzt ist ja eh alles zu spät.

Meine Mutti war sehr enttäuscht von ihm und hat ihm trotzdem angeboten erstmal hier einzuziehen weil er einfach zu Hause raus muss, aber er nimmt keine Hilfe an und mit Freunden redet er auch gar nicht darüber, er meint das er über dieses Thema nicht reden will und zu mir will er ja auch keinen Kontakt mehr und mich sehen will er auch nicht mehr.

Vorgestern hat er erfahren, dass es mir wegen meiner Entzündung der Gebärmutter so schlecht geht, da hat er mir auf einmal geschrieben und meinte das er mir Gute Besserung wünscht und ich auf mich aufpassen soll.

Ich verstehs einfach nicht mehr...
peaches90 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
trennung nach 2 jahren

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:38 Uhr.