Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17.10.2014, 22:03   #21
gabimaus
abgemeldet
..Jay, ich glaube, Du bist ein Mann, den eine Frau lieben kann.

Aber Du neigst leider dazu, ''perfekt'' sein zu müssen - obwohl jeder weiß, dass es das nicht geben kann, weil kein Mensch perfekt IST.

Ganz einfach - oder

Gib immer ''Dein Bestes'' aber ''dokter'' nicht dran herum, indem Du Dir einredest, es müsste 'noch' besser sein.

Wenn Du aus irgendwelchen Gründen nur ''halbe Sache'' leistest und Dir dies auch noch bewusst ist, dann darfst Du Dir das zwar übel nehmen - aber immer mit dem Wissen, dass halber Einsatz eben auch nur Teilerfolge bringen kann. Und das nächste Mal machst Du es eben mit vollem Einsatz und nicht nur halb.

Sich kasteien für Dinge, die man eh nicht mehr ändern kann, zieht einen nur runter und schließlich wird man mehr und mehr depressiv, weil man keine Kraft mehr hat.

Was Kraft gibt, das ist der Vorsatz, nicht aufzugeben, sondern, heute wieder sein Bestes zu geben - ohne deshalb Perfektionist sein zu müssen.

So lernen wir übrigens, uns selbst zu mögen. Und wer sich selbst mag, der ist liebesfähig
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2014, 22:03 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo gabimaus, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 17.10.2014, 22:23   #22
JayJay90
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: frankfurt
Beiträge: 217
Da stimme ich dir voll und ganz zu.
Mit dem perfekt sein ist so ne Sache, bin immer sehr danach erzogen worden, Ergebnisse u liefern und da durfte ich mir keine halben Sachen erlauben. DAs hat erstmal nicht mit Beziehungen zu tun, weiß aber voll was du meinst.
Und ja, erst wenn man sich selber liebt, kann man auch genauso einen anderen lieben.
Leider möchte ich IHR gerne zeigen, dass ich auch 100% leisten kann, auch wenn dabei Perfektion eher ein Fiktives Utopia ist
JayJay90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2014, 22:23   #23
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.122
Hallo JayJay90,

du kannst nach vier Wochen einfach nicht erwarten, darüber hinweg
zu sein. Deine Hoffnungen sind derzeit Ausdruck deines Nichtwahr-
habenwollens und gehören somit zur ersten Phase eines jeden Trauer-
prozesses, auf den Wut auf den Partner und Enttäuschung und später
Akzeptanz und Neuorientierung folgen.

In deiner jetzigen Phase bedeutet Akzeptanz, es hinzunehmen, wie es
jetzt ist, also auch deine negativen Gefühle, deine Unsicherheit und
deine Unlust, anderen Frauen gegenüber. Das geht vorbei und es ist
wichtig, diese Phasen durch zu stehen und nicht dagegen ansteuern
zu wollen, wenn du deine Ex- Beziehung verarbeiten willst.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2014, 12:53   #24
JayJay90
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: frankfurt
Beiträge: 217
Thread kann geschlossen werden, danke nochmals für alle Antworten
JayJay90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2014, 14:13   #25
gabimaus
abgemeldet
Zitat:
Zitat von JayJay90 Beitrag anzeigen
Thread kann geschlossen werden, danke nochmals für alle Antworten
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, Selbstvertrauen und Glück,

lieber JayJay !
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2014, 13:31   #26
JayJay90
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: frankfurt
Beiträge: 217
Hey leute!

Eigentlich hatte ich nicht mehr vor hier zu schreiben über dieses Thema.
Leider tue ich es nun doch. Allerdings möchte ich hier keine große Diskussion wiederauferstehen lassen, oder nach irgendwelchen Tipps fragen, wie "wie bekomme ich nun meine EX zurück" oder "was würdet ihr an meiner Stelle tun", deswegen werde ich auch nicht irgendeine spezielle Frage stellen. Ich möchte lediglich meine Gedanken hier niederschreiben.
Wollt ihr trotzdem was dazu sagen könnt ihr das natürlich tun.
Der Zug mit meiner EX ist nun auch endgültig abgefahren. Die Trennung ist nun knapp 3 Monate her, nicht sehr lang, auch wenn es mir länger vorkommt.
Ich habe damals alles versucht, habe ihr am Anfang einen Brief geschrieben, eine Kontaktsperre vollzogen, sie nach Knapp 2 Monaten angeschrieben, mich mit ihr getroffen, einen schönen Abend gehabt und daraufhin sie noch einmal darauf angesprochen. Ihre Meinung hatte sich nicht geändert und damit fertig. Mir hat es dann sehr geholfen und ich konnte damit abschließen. Und so sehe ich das immer noch, auch wenn ich lügen würde, wenn ich sagen würde, dass ich sie nicht mehr haben will.
Aber das sei jetzt mal so dahingestellt.
Habe auch keinen Kontakt mehr zu ihr und werde auch keinen mehr aufsuchen.
Leider denke ich in den letzten 2 Wochen immer wieder vermehrt an sie, gerade wenn ich Abends mit Leuten weg bin, oder im Bett liege. Dann kreisen meine Gedanken um sie.
Am Wochenende war ich auf einem Fest und bin dann irgendwann gegangen, da ich nur sie im Kopf hatte und wusste wenn ich mich betrinke, würde ich ihr schreiben. Das Risiko wollte ich nicht eingehen, deshalb bin ich dann gegangen.
Ich fühle mich dann oft sehr niedergeschlagen, auch wenn das dann nur eine Phase ist, und am nächsten Tag meistens vorbei ist.
Dabei denke ich nicht an die Trennung, sondern an schöne Dinge mit ihr, unser erster Kuss, unser Sex, schöne Momente mit ihr eben.
Und ich merke selbst, dass mein Ego und mein Stolz immer noch irgendwo darunter leiden, bzw gelitten haben. Ich weiß auch dass das normal ist, und dass es irgend wann aufhört.
Aber sowas hier nieder zu schreiben, hilft doch enorm.
Auch denke ich manchmal, so wie jetzt wo ich hier schreibe, wie es wäre wieder mit ihr zusammen zu sein, aber das spielt keine Rolle mehr, da ich mich damit abgefunden habe, auch wenn es nicht so klingt, das weiß ich.
Trotzdem tut es einfach gut, das mal loszuwerden.
Ich hoffe nur dass ich bald einen freieren Kopf von ihr habe. Ich habe immer das Gefühl, als wäre das ganze nie da gewesen, das ist ja leider nach einer Trennung meistens so. Man hat gas Gefühl für den anderen bzw auch für einen selbst, sei das alles nur ein Kapitel gewesen und nun existiert das alles nicht mehr als wäre es nie gewesen.
Das ist normal, das weiß ich, auch wenn immer ein wenig davon dann doch im Hinterkopf hängen bleibt.

So das wars erstmal, also euch alles noch einen schönen Start in die Woche
JayJay90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2014, 17:45   #27
gabimaus
abgemeldet
Zitat:
JayJay90 So das wars erstmal, also euch alles noch einen schönen Start in die Woche
Danke, für Dich auch, lieber JayJay

ich denke auch noch oft an meine vergangenen Beziehungen. Und zum Glück erinnere ich mich viel mehr an die positiven Dinge als an die Sachen, die mich gequält haben damals. Vielleicht ist das ja menschlich und ein Schutzmechanismus, da man es sonst gar nicht gesund überstehen könnte, was das Schicksal einem oft zumutet - oder oft auch wir uns selber zumuten ...
ja, auch das - leider

Es ist gut.

Aber auf keinen Fall ein Zeichen, dass man eben genau diese Beziehung fortsetzen möchte. Die Trennung ist selten nur ein ''Irrtum''.

Sie gibt uns Gelegenheit, uns selbst zu reflektieren und die selben Fehler nicht immer wieder in weiteren Beziehungen zu wiederholen.

Alles, was wir erfahren/ erleben, dient unserer Entwicklung.

Wer glaubt, das hört irgendwann auf, der irrt sich - gut so
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2014, 14:57   #28
JayJay90
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: frankfurt
Beiträge: 217
Gabi ich stimme dir da vollkommen zu!
Dennoch schätze ich ist es momentan einfach noch eine Art und Weise wie mein unterbewusstsein das ganze verarbeitet, gerade weil ich sehr oft träume wieder mit ihr zusammen zu sein. Ich möchte das nciht mehr, ich möchte damit in Ruhe abschließen können und hoffe diese Träume hören endlich bald auf.
Das schlimme finde ich immer an dem ganzen, das Gefühl das alles hat nie existiert, eben weil am Ende nur noch die Erinnerung bleibt.
Aber so spielt das Leben nun mal.
ich möchte das endlich hinter mir lassen, gerade weil ich abends teilweise einfach nciht einschalfen möchte, weil ich diese Träume nicht mehr will
JayJay90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2014, 23:13   #29
gabimaus
abgemeldet
Zitat:
ich möchte das endlich hinter mir lassen, gerade weil ich abends teilweise einfach nciht einschalfen möchte, weil ich diese Träume nicht mehr will
Je mehr Du versuchst, diese Träume zu ver-drängen, umso mehr drängen sie sich Dir auf!

Nimm zur Kenntnis, dass Du noch eine Zeit brauchst, bis Du darüber hinweg sein wirst.

Bis dahin versuche Dich zu entspannen - oder mach Sport, wenn es Deine Zeit erlaubt - auf jeden Fall nur gesunde Sachen !

Lies vor dem Einschlafen ein gutes Buch, bis die Augen zufallen - auch das kann ein gutes Hilfsmittel sein

Und bitte die Kraft, an die DU glaubst, Dich alles gut überstehen zu lassen.

Braucht jemand gerade Deine Hilfe - dann setze Dich dafür ein - auch das macht innerlich frei
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2015, 23:45   #30
JayJay90
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: frankfurt
Beiträge: 217
Ein halbes Jahr nach der Trennung - Wandel vollzogen?

Hey leute, ich habe vor einiger Zeit schoneinmal einen Thread aufgemcht zu diesem Thema, allerdings ist das jetzt schon doch einige Monate her und in der Zwischenzeit hat sich bei mir einiges verändert. Deshalb möchte ich nur noch einmal kurz zusammenfassen worum es ging.
Also meine Ex und ich (beide mitte 20) waren knapp 1 1/2 Jahre zusammen. Nach dem wir bereits schonmal eine "Trennung" durchmachten, kam sie nach 1 Woche wieder. Das war im Oktober 2013. Letztes Jahr im August machte sie dann erneut Schluss, dieses mal entgültig.

Ich habe letztes Jahr im Sommer meinen damaligen Job "verloren" was sehr an meinem Stolz nagte. Ich wurde in der Beziehung unsicherer, unglücklicher und bekam Angst sie zu verlieren. So verhielt ich mich dann auch. Wir entfernten uns beide von einander, obwohl ich immer der jeniger war, der irgentwie reden wollte, sie dazu drängte, mir zu erzählen was los war. natürlich bekam ich da nicht viel raus. Das wiederum wirkte sich auch negativ auf die restiche Zeit miteinander aus. Gestritten hatten wir uns nie so wirklich, ich würde sagen, wir haben im klassischen Sinne einfach keine/eine schlechte Kommunikation miteinander gehabt.

Im August war dann Schluss mit lustig. Ich wurde wegen irgeneinder Sache etwas wütend (ich meine es war weil sie wiederholt ihren besten Freund mir vorschob) und daraufhin diskutierten wir ein wenig deswegen. Fazit: Sie meinte wir hätten uns auseinandergelebt. Ich würde nicht mehr um sie kämpfen und sie würde auch nicht weiter darüber diskutieren wollen, ihre Entscheidung stünde fest. DAs ganze allerdings per Whatsapp (leider nicht mal die paar Cent für ne SMS ausgegeben -Ironie off). Ich war damals extrem sauer, wurf ihr daraufhin einiges an den Kopf, machte sie für meine Probleme verantwortlich mir zu helfen, auch weil ich schon Wochen vorher so ein komisches gefühl hatte und mein Frust nicht mehr zu stoppen war. Sie akzeptierte das ganze und damit hatte es sich auch für sie. Sie hätte es angeblich persönlich nicht gekonnt. Naja sei mal drauf geschissen, ist jetzt nunmal so. Ich habe ihr daraufhin eine Woche später einen Brief geschrieben, wo ich mich für meine Ausdrucksweise entschuldigte und ich ihre Entscheidung akzeptierte. Auch meinte ich ich wüsste, was bei mir falsch lief und würde mich ändern.

Darauf hat sie nie reagiert. Dann schrieb ich ihr 1 Monat später nocheinmal. Sie meinte, es wäre besser so alles und es wäre entgültig. Auch dies akzeptierte ich, habe keine Szene gemacht und lies sie dann für einen weiteren Monat in Ruhe. Nach diesem besagten Monat meldete ich mich wieder. Ich dachte ich hätte mich geändert, da ich zu der zeit ein Studium anfing und ich mich sichtlich besser fühlte. Wir trafen uns auch, alles natürlich "Freundschaftlich", gingen in eine Bar und hatten einen schönen Abend. Aber es war für uns beide seltsam, das sah ich auch an ihr. 3 Tage später schrieb ich ihr dann, dass ich es gerne nochmal versuchen würde wollen, langsam, sich wieder Näher kommen, etc. Das blockte sie natürlich ab, wies nocheinmal daraufhin, dass es keinen Neuanfang geben würde, aber sie, auch wenn es sehr komisch und fremd für sie sei, freundschaftlich gerne weiter Kontakt haben würde wollen. ich antwortete nur, dass ich froh sei, über ihre ehrlichen Worte. Danach war dann bis Dezemeber wieder Funkstille. Leicht angetrunken, schrieb ich ihr, dass ich sie vermisse und gerne nocheinmal ein klärendes gesrpäch gehabt hätte, auch dass ich gerne den wahren Grund für die Trennung erfahren würde. 1 Woche Später schrieb sie nur, dass es ihr leid tut, aber sie nciht drüber reden wolle.

SOOOOO

Im Nachhinein, wurde mir klar, dass ich mich nicht so schnell ändert konnte, ich war sehr geknickt, über die Art der Trennung und das hing lange nach. Bis heute, ist das eine Trennung, wie ich sie nicht nachvollziehen kann, ich selber würde sowas nicht tun, dafür hab ich dann doch noch Eier, sowas persönlich z machen, aber gut. Inzwischen sehe Beziehung und Trennung in einem etwas anderen Licht, mir wurde einiges klar, aber das brauchte Zeit. Ich habe versucht lange um sie zu kämpfen, ein Gespräch zu bekommen, zu wissen, was wirklich los war. Sie blockte eben immer ab, war kühl etc. Ich weiß, dass sie seit Dezember wieder einen Freund hat. DAs ist OK, das akzeptiere ich. Ich kann damit leben, ich habe ihr gegenüber resigniert. Vor 2 Wochen schrieb ich ihr zum Abschluss, nochmal was sich indem letzten halben Jahr bei mir geändert hat, dass ICH MICh verändert habe, bedankte mich dafür, dass mir einiges klar wurde nach der Trennung, dass ich was an meinem Leben ändert musste. Auch für die zeit miteinander. Dass ich wieder glücklich sei und mein Leben wieder unter Kontrolle habe. Schrieb ihr auch, dass sie mir nicht darauf antworten müsse, mir wäre es nur wichtig dass sie das weiß. Ich hätte jetzt damit abgeschlossen und ihr nch alles gute gewünscht, auch wenn es Schade sei, dass es so gelaufen ist und wir nciht mehrzusammen finden werden. Vor 3 Tagen schrieb sie mir dann trotzdem kurz zurück mit "hey...warum schreibst du mir das alles jetzt wieder?". Klar ich habe mich stellenweise wiederholt, aber es gibt einen riesen UNterschied. Damals wollte ich sie damit irgentwie zurück bekommen, heute war es lediglich das Einsehen und Abschließen damit. Warum sie allerdings darauf überhaupt reagiert hat, wo sie vorher immer abblockte wenn sie denn überhaupt reagierte, obwohl nicht mal wollte dass sie schreibt weiß ich nicht. Ich werde allerdings nicht mehr antworten.

Nun meine Frage. da ich mich selber ab und an diese Frage stelle. Ist das lediglich einbildung bzw einreden, dass ich sie doch noch will?! Ich denke nicht mehr so, wie gesagt ich habe eine 180 Grad drehung gemacht. Dennoch habe ich ihr ja geschrieben, was man beim abschließen ja dann wohl eher nicht tun würde? Wie seht ihr das? Habe ich mich damals "falsch" verhalten? Unreif? Ich werde mir noch einige Zeit viele Fragen stellen. Ob es einen Sinn macht, oder eine Chance geben würde, das sicherlich nicht mehr. Auch wenn manche Sachen vll. anders gelaufen wären, wenn ich ich anders verhalten hätte. DAs werde ich leider nie erfahren. Es ist immer schwer, mit offenen Fragen einfach sitzen gelassen zu werden, man kommt sich verarscht vor, billig ausgetauscht und weggeworfen, gerade über handy, was alles andere als aufrichtig ist. Aber so ist das nunmal. Vll. schriebt der ein oder andere, wie er mein verhalten von damals sieht, was er gemacht hätte, was gut ud was schlecht war. Es hilft, damtit sowas in Zukunft nicht mehr vorkommt. Schreibt das, was euch einfällt, ich bin sehr neugierig

Danke schoneinmal im Vorraus
JayJay90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2015, 23:45 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey JayJay90, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:05 Uhr.