Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 31.03.2015, 10:19   #1
Naezryn
Junior Member
 
Registriert seit: 03/2015
Beiträge: 13
Borderline-Beziehung kann nur scheitern?

*** aus mehreren Themen zusammengeführt ***

Liebe Community,
Vor ein paar monaten wurde mein Freund in eine klinik eingewiesen auf eigenen wunsch und bei ihm wurde borderline diagnostiziert. Er machte mit mir Schluss als er gerade mal 4 Wochen in der therapie war. Ich wusste da noch nichts von seiner diagnose er schon. Ich war am Boden zerstört und wusste nicht was ich machen sollte. Er warf 2 Jahre beziehung einfach weg über eine Whatsapp nachricht. Wie ich mich dann auch informierte soll das eine typische reaktion von borderline erkrankten sein, dennoch zerstörte es mich innerlich!

1 woche später bekam ich eine weitere nachricht in der stand dass, er mit mir dennoch befreundet sein will und den kontakt nicht abbrechen möchte. Ich habe mich gefreut weil ich immer noch ein funken hoffnung hatte. Er kam darauf hin über das wochenende nachhause wir trafen uns ich übernachtete bei ihm. Wir hatten Sex an diesem abend. Er schmiegte sich an mich ran und sagte mir das es mich so sehr vermisste und küsste mich. Ein paar tage danach redete ich ihm und er meinte dass es wohl besser sei kein kontakt mit einander zu haben. Dieses ständige hin und her machte mich so kaputt. Ich konnte und wollte nicht realisieren dass es aus war. Ich liebe ihn wirklich sehr und ich kann mir nicht vorstellen dass er mich nicht mehr liebt.

Als er aus der therapie entlassen wurde trafen wir uns auf ein gespräch. Er war kalt, versuchte nicht zu lachen oder andere gefühle zu zeigen und war in meinen Augen verstellt. Mit diesem letzten gespräch wollte ich einfach abschließen aber ich hoffte das wir evtl. Noch freunde bleiben könnten. Er meinte das sowas nicht möglich sei weil es zum scheitern verurteilt ist. Auch sagte er spätestens wird es nicht funktionieren wenn wir jemand anderen kennenlernen würden. Ich wusste er hatte recht und kurz bevor ich gehen wollte er zählte er mir von seiner diagnose. Er sagte er sei nicht in der lage eine beziehung zu führen und zählte einpaar symthome auf. Danach war er verwirrt und wusste in dem moment garnicht warum er mir das erzählte.

Nach dem gespräch war ich sehr niedergeschlagen und enttäuscht. Eine woche verging und er schreibte mir gestern erneut eine Nachricht. Er wollte doch noch mit mir befreundet sein und ich war sehr glücklich darüber. Ich muss mir auch hier eingestehn dass ich immer noch hoffte das unsere beziehung noch nicht vorbei war. Er betonte aber das er zeit für sich brauche und dass ich mir zeit für mich nehmen solle. Er wollte sich mit mir in 1-2 monaten mal wieder auf einen kaffee treffen. Worauf ich zustimmte. Und ich schlug vor sogar nächste woche zusammen ins kino zu gehen. Darauf antwortete er dass, er sich das noch überlegen würde. Gestern abend (wirklich sehr spät so gegen 23 uhr) bekam ich dann einen anruf von ihm in dem er mir mitteilte dass er jemand anderen hatte. Ich konnte die ganze nacht kaum schlafen und wachte schweiß gebadet auf. Endlich schnappte ich mir den hörer und rief bei einer Psychologin an um einen termin auszumachen. Ich habe das schon mehrere monate vor mich hingeschoben und nun habe ich mich getraut. Dennoch wende ich mich an Sie. Mein termin ist erst in 3 Wochen und ich weis einfach nicht wie ich mich verhalten soll. Ich hinterließ ihm eine nachricht in dem ich mich bei ihm bedankte das er mich informierte über seine neue freundin und fragte ob wir seiner meinung nach deswegen keine freunde mehr sein könnten. Er meinte einfach nur dass er es nicht wüsste.

Dieses ständige hin und her macht mich fertig. Das einzige was ich möchte ist er. Ich versuche wirklich mit ihm abzuschließen aber jede nachricht von ihm bringt mich wieder zurück. Auf seinen profilbildern umarmt er eine andere was meiner meinung nach einfach nur lächerlich ist. Aber es macht mich eifersüchtig und ich verberge dass vor ihm. Ich glaube ich brauche wirklich hilfe. Ich weis nicht wie lange ich dass noch aushalte!

Geändert von Sad Lion (03.06.2015 um 10:55 Uhr)
Naezryn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2015, 10:19 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Naezryn, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 31.03.2015, 12:17   #2
PIcasso1989
Der Hund
 
Registriert seit: 07/2009
Ort: BW
Beiträge: 12.504
kannst du bitte Absätze in den Text machen? Das erleichtert das Lesen ungemein.
PIcasso1989 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2015, 12:35   #3
Naezryn
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2015
Beiträge: 13
Entschuldigung, werde ich gleich machen
Naezryn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2015, 12:51   #4
PIcasso1989
Der Hund
 
Registriert seit: 07/2009
Ort: BW
Beiträge: 12.504
Wenn ich deine Text genau lese habe ich den Eindruck, daß ihm seine Verhaltensweisen in der Klinik eingefallen/eingeredet worden sind.

2 Jahre hats offenbar so halbwegs fünktioniert, nach 4 Wochen Klinikaufenthalt fällt ihm wohl ein, daß das - als jetzt amtlicher Borderliner - nicht sein 'darf.'

Und nach der Klinik, fällt ihm ein "...das sowas nicht möglich sei weil es zum scheitern verurteilt ist."

Wenn dann allerdings auch noch eine Neue dazugekommen ist, hilft dir ein Termin bei einem Psychologen wenig.
PIcasso1989 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2015, 13:40   #5
Naezryn
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2015
Beiträge: 13
Zitat:
Zitat von PIcasso1989 Beitrag anzeigen
Wenn ich deine Text genau lese habe ich den Eindruck, daß ihm seine Verhaltensweisen in der Klinik eingefallen/eingeredet worden sind.

2 Jahre hats offenbar so halbwegs fünktioniert, nach 4 Wochen Klinikaufenthalt fällt ihm wohl ein, daß das - als jetzt amtlicher Borderliner - nicht sein 'darf.'

Und nach der Klinik, fällt ihm ein "...das sowas nicht möglich sei weil es zum scheitern verurteilt ist."

Wenn dann allerdings auch noch eine Neue dazugekommen ist, hilft dir ein Termin bei einem Psychologen wenig.

Was würden Sie empfehlen? Ich kann es einfach nicht mehr einschätzen ..
Naezryn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2015, 14:16   #6
PIcasso1989
Der Hund
 
Registriert seit: 07/2009
Ort: BW
Beiträge: 12.504
Du schreibst nichts über eure Beziehung vor seinem Klinikaufenthalt.

Vielmehr hat sich, nach deinem Text, die Trennung währenddessen und danach vollzogen.

Solche Dinge
Zitat:
Auf seinen profilbildern umarmt er eine andere
- ich nehme an, das bezieht sich auf Facebook (?) - sind natürlich nicht nur verletzend, sondern auch ziemlich eindeutig.

Abstand halten ist also wahrscheinlich kein schlechter Rat - aber das weißt du ja selber.
PIcasso1989 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2015, 14:33   #7
Naezryn
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2015
Beiträge: 13
Ich bin nicht auf die Beziehung vor dem Aufenthalt eingegangen weil da meiner meinung nach alles inordnung war.

Wahrscheinlich ist abstandhalten die einzig logische sache. Aber gefühle verschwinden nicht so schnell (bei mir auf jedenfall, er hat sich ja gleich ne neue angelacht) ich weis nicht wie ich mit meinen gefühlen umgehen soll. Ich bin depressiv geworden und kann/will nicht aus dem bett raus.
Naezryn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2015, 23:16   #8
VioletCloud
Junior Member
 
Registriert seit: 09/2014
Beiträge: 29
Er hat sie wahrscheinlich in der Klinik kennengelernt.
Mein Rat: Auf Abstand gehen - nur so hat er die Chance dich zu vermissen und zu merken was er an dir hatte. Das mit der anderen kann einfach nur ein Strohfeuer sein.
VioletCloud ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2015, 23:16   #9
VioletCloud
Junior Member
 
Registriert seit: 09/2014
Beiträge: 29
Wieso ist er eigentlich in die Klinik gegangen?
VioletCloud ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2015, 23:27   #10
Demandred
Et invidiosum
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 7.288
Zitat:
Zitat von Naezryn Beitrag anzeigen
Vor ein paar monaten wurde mein Freund in eine klinik eingewiesen auf eigenen wunsch und bei ihm wurde borderline diagnostiziert. Er machte mit mir Schluss als er gerade mal 4 Wochen in der therapie war. Ich wusste da noch nichts von seiner diagnose er schon.
Ich frage mich gerade, was er Dir da 4 Wochen dann erzählt hat.Immerhin war er ja in einer Klinik.Wie kann man da nicht wissen was es ist, sofern er nicht schon etwas anderes vorgeschoben hat?Man geht ja nicht in eine Klinik wegen einem (Beispielsweise) gebrochenen Fuss und bekommt Borderline diagnostiziert.

Zitat:
Zitat von Naezryn Beitrag anzeigen
Ich war am Boden zerstört und wusste nicht was ich machen sollte. Er warf 2 Jahre beziehung einfach weg über eine Whatsapp nachricht. Wie ich mich dann auch informierte soll das eine typische reaktion von borderline erkrankten sein, dennoch zerstörte es mich innerlich!
Schlussmachen über Whatsapp macht noch keinen Borderliner aus...

Zitat:
Zitat von Naezryn Beitrag anzeigen
1 woche später bekam ich eine weitere nachricht in der stand dass, er mit mir dennoch befreundet sein will und den kontakt nicht abbrechen möchte. Ich habe mich gefreut weil ich immer noch ein funken hoffnung hatte. Er kam darauf hin über das wochenende nachhause wir trafen uns ich übernachtete bei ihm. Wir hatten Sex an diesem abend. Er schmiegte sich an mich ran und sagte mir das es mich so sehr vermisste und küsste mich. Ein paar tage danach redete ich ihm und er meinte dass es wohl besser sei kein kontakt mit einander zu haben.
Verständlich.

Für mich ist es nicht Stimmig, dass vor dem Klinikaufenthalt angeblich alles in Ordnung war, er dann Schluß macht weil in die Klinik muss, Dir aber offensichtlich bis zu letzt nicht den Grund nennt um dann mehrfach mit Dir eine "Freundschaft" einzugehen.

Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich behaupten dass:

a.)Die Geschichte von ihm erfunden ist

b.) Er wirklich Borderline hat, das aber nicht behandelt wurde wobei dann wieder a.) zum tragen käme.


Mein Rat: Diese Beziehung ist gescheitert.Woran genau, bleibt mir verborgen.Jedenfall sehe ich da einige Unstimmigkeiten und auch bewusste Verschleierungen, die da nicht wirklich gutes erahnen lassen.Daher empfehle ich den Kontakt abzubrechen.
Und warum gehst Du jetzt zu einer Psychologin?

Geändert von Demandred (02.04.2015 um 23:30 Uhr)
Demandred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2015, 23:27 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Demandred, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
borderline

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:10 Uhr.