Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17.10.2015, 19:20   #11
gabimaus
abgemeldet
Zitat:
Ich bin leider gottes zu anspruchsvoll. Vor allem auf intelektueller Ebene.
verstehe.

Nur, bedenke bitte auch immer, dass es nie schaden kann und den Intellekt sogar aufwertet, wenn man jeden Menschen achtet und respektiert. Es ist doch so, dass das, was einen Menschen ausmacht, nicht unbedingt seine Intelligenz sein muss - Herzenswärme und Menschenkenntnis halten Beziehungen auf Dauer zusammen. Den fehlenden Intellekt bringt der, der ihn hat, wunderbar mit ein. Uns so lernt jeder noch vom anderen etwas hinzu - eben das, was dem anderen zu fehlen scheint.

Der Mangel an Vertrauen, ist in Eurem Fall vielleicht noch nicht einmal der richtig gewählte Ausdruck für das, was tatsächlich gemeint ist ?

In welchen Punkten genau, vertraut sie Dir denn nicht?
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2015, 19:20 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo gabimaus, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 17.10.2015, 20:13   #12
Baerchen44
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 71
Zitat:
Nur, bedenke bitte auch immer, dass es nie schaden kann und den Intellekt sogar aufwertet, wenn man jeden Menschen achtet und respektiert.
Bitte das nicht falsch verstehen. Ich entnehme mir die Freiheit niemanden als dumm darzustellen. Ich bin nur ein sehr schwieriger Mensch wenn es ums reden bzw. diskutieren geht. Unterhalte mich gern über Politik und Weltgeschehen, Religion usw. was halt nicht jedermans Interesse ist. Vor allem nicht in meinem Alter.

Zitat:
Es ist doch so, dass das, was einen Menschen ausmacht, nicht unbedingt seine Intelligenz sein muss - Herzenswärme und Menschenkenntnis halten Beziehungen auf Dauer zusammen. Den fehlenden Intellekt bringt der, der ihn hat, wunderbar mit ein. Uns so lernt jeder noch vom anderen etwas hinzu - eben das, was dem anderen zu fehlen scheint.
Da sprichst du mir aus der Seele. Sie hatte wirklich Herzenswärme und war in meinen Augen ein sehr guter Mensch.

Zitat:
In welchen Punkten genau, vertraut sie Dir denn nicht?
Das ist eben der Punkt, welcher mir nicht so ganz klar ist. Das wollte sie mir eben nicht sagen. Sie hat mir mal vor ein paar Monaten nach ein zwei Gläsern Wein gesagt, dass es ihr sehr schwer fällt generell zu vertrauen. Sie erzählt auch ihrer Familie bzw. ihren engeren Freunden kaum etwas.

Ich vermute mal, dass sie in Punkto Männern des öfteren ziemlich hintergangen worden ist oder soetwas in der Art vorgefallen ist. Ich wollte natürlich erfahren, was der Hintergrund für diese Scheu ist, aber erfahren habe ich es leider nie. Ich habe auch nicht bei ihren Freunden oder ihren Schwestern nachgefragt ob die vl wissen was da dahintersteckt, da ich es für falsch erachtet habe.

So grundsätzlich muss sie mir ja trotzdem irgendwie vertraut haben, weil sonst hätten wir uns ja nicht so viele Freiheiten gelassen und sie wär wohl kaum mit mir in den Flieger gestiegen und hätte 3 Wochen mit mir alleine verbracht.

Vl war es auch einfach nur ein plumpe Ausrede. Ich kann es leider nicht sagen und stehe im Dunklen
Baerchen44 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2015, 21:35   #13
gabimaus
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Baerchen44 Beitrag anzeigen
Bitte das nicht falsch verstehen. Ich entnehme mir die Freiheit niemanden als dumm darzustellen. Ich bin nur ein sehr schwieriger Mensch wenn es ums reden bzw. diskutieren geht. Unterhalte mich gern über Politik und Weltgeschehen, Religion usw. was halt nicht jedermans Interesse ist. Vor allem nicht in meinem Alter.



Da sprichst du mir aus der Seele. Sie hatte wirklich Herzenswärme und war in meinen Augen ein sehr guter Mensch.



Das ist eben der Punkt, welcher mir nicht so ganz klar ist. Das wollte sie mir eben nicht sagen. Sie hat mir mal vor ein paar Monaten nach ein zwei Gläsern Wein gesagt, dass es ihr sehr schwer fällt generell zu vertrauen. Sie erzählt auch ihrer Familie bzw. ihren engeren Freunden kaum etwas.

Ich vermute mal, dass sie in Punkto Männern des öfteren ziemlich hintergangen worden ist oder soetwas in der Art vorgefallen ist. Ich wollte natürlich erfahren, was der Hintergrund für diese Scheu ist, aber erfahren habe ich es leider nie. Ich habe auch nicht bei ihren Freunden oder ihren Schwestern nachgefragt ob die vl wissen was da dahintersteckt, da ich es für falsch erachtet habe.

So grundsätzlich muss sie mir ja trotzdem irgendwie vertraut haben, weil sonst hätten wir uns ja nicht so viele Freiheiten gelassen und sie wär wohl kaum mit mir in den Flieger gestiegen und hätte 3 Wochen mit mir alleine verbracht.

Vl war es auch einfach nur ein plumpe Ausrede. Ich kann es leider nicht sagen und stehe im Dunklen
Das lässt für mich eher auf ein Geheimnis der sehr intimen Art schließen. Ein Schamgefühl? Eine bestimmte Vorliebe vielleicht?

Nur, wenn sie selbst mit ihrem Partner nicht darüber reden kann, wird sie dieses Geheimnis wohl für sich behalten müssen.

Fällt Ihr die Unterhaltung mit Dir eher schriftlich schwer oder auch im Gespräch mit Dir ?
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2015, 22:05   #14
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.107
Hallo Baerchen44,

ich halte es grundsätzlich für gut, wenn du das Gefühl bei
ihr hattest, so sein zu können, wie du bist. Eventuell ist
das aber ein Irrtum, denn unterm Strich muss es für sie
ja etwas gegeben haben, was sie dennoch lieber unter
Kontrolle halten möchte. Ich meine, selbst der schwierig-
ste Mensch findet irgendwo, irgendwann jemanden, bei
dem er sich anvertraut. Natürlich gehört dazu nicht nur
Mut, sondern auch das Wollen. Auf der anderen Seite
verschließt man sich selbst schnell dort, wo auf der Ge-
genseite ebenso verfahren wird. Eigene Offenheit schafft
eben Vertrauen auf beiden Seiten oder zeigt hier bereits
deutliche Grenzen. Wer selbst offen ist und auf ein Gegen-
über trifft, das eher schweigsam bleibt, wird immer mit
dem Gefühl zurück bleiben, der andere hätte etwas schwer-
wiegendes zu verbergen. Bei euch ist die Zeit vielleicht
einfach noch nicht so weit gewesen. Das kann man ggf.
noch korrigieren oder aber in der nächsten Beziehung ver-
bessern. Ihr werdet beide hinzulernen.

Und wenn du jeden Tag mit Freunden über sie redest, ist
es kein Wunder, dass du sie in deinen Schlaf mitnimmst.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2015, 22:50   #15
Baerchen44
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 71
@ gabi:

Zitat:
Das lässt für mich eher auf ein Geheimnis der sehr intimen Art schließen. Ein Schamgefühl? Eine bestimmte Vorliebe vielleicht?
Das würde ich jetzt fast nicht so unterschreiben. in Bezug auf sexualität waren wir sehr offen zu einander.

Zitat:
Nur, wenn sie selbst mit ihrem Partner nicht darüber reden kann, wird sie dieses Geheimnis wohl für sich behalten müssen.
Ja leider. Ich hätte ihr ja gerne zugehört und ihr bei ihren Problemen versucht zu helfen, aber es kam halt leider nichts

Zitat:
Fällt Ihr die Unterhaltung mit Dir eher schriftlich schwer oder auch im Gespräch mit Dir ?
Die Unterhaltung mit mir per se fiel ihr ja nicht schwer, nur hat sie mir halt irgendwie nie irgendwas von ihren Ängsten erzählt. So im nachhinein betrachtet hätte mir das irgendwie viel früher auffallen müssen und ich hätte irgendwie versuchen müssen ihr die Angst davor zu nehmen, aber das is jetzt wohl zu spät

@lilly:

Zitat:
ich halte es grundsätzlich für gut, wenn du das Gefühl bei
ihr hattest, so sein zu können, wie du bist. Eventuell ist
das aber ein Irrtum, denn unterm Strich muss es für sie
ja etwas gegeben haben, was sie dennoch lieber unter
Kontrolle halten möchte. Ich meine, selbst der schwierig-
ste Mensch findet irgendwo, irgendwann jemanden, bei
dem er sich anvertraut. Natürlich gehört dazu nicht nur
Mut, sondern auch das Wollen. Auf der anderen Seite
verschließt man sich selbst schnell dort, wo auf der Ge-
genseite ebenso verfahren wird. Eigene Offenheit schafft
eben Vertrauen auf beiden Seiten oder zeigt hier bereits
deutliche Grenzen. Wer selbst offen ist und auf ein Gegen-
über trifft, das eher schweigsam bleibt, wird immer mit
dem Gefühl zurück bleiben, der andere hätte etwas schwer-
wiegendes zu verbergen. Bei euch ist die Zeit vielleicht
einfach noch nicht so weit gewesen. Das kann man ggf.
noch korrigieren oder aber in der nächsten Beziehung ver-
bessern. Ihr werdet beide hinzulernen.
Ja sie hat halt bei unserem Abschlussgespräch irgendwie gemeint, dass ich ihr auch nie etwas von mir preisgegeben hätte, was aber so irgendwie nicht stimmt. Sie hat auch gemeint, dass ich jedes mal wenn sie etwas ernstes angesprochen hat, ich das thema gewechselt haben soll, was eigentlich überhaupt nicht meine Art ist, da ich ein guter Zuhörer bin und auch versuche konstruktive Antworten und Lösungen zu bringen versuche.

Warum sie sich auf das hinausgeredet hat, weiß ich leider nicht.

Grundsätzlich habe ich sie zum schluss noch mal drauf angesprochen und sie hat gemeint, dass es sehr viel Zeit gebraucht hat, bis sie überhaupt einmal so weit gegangen ist eine Beziehung einzugehen und das sie jetzt Zeit braucht um noch einen Schritt weitergehen zu können.

Finde das halt komisch, dass das so plötzlich kam irgendwie. ich meine ihr leben hat sich halt im letzten Monat drastisch verändert wegen der neuen Praktikumsstelle, aber dann so plötzlich die Reisleine zu ziehen find ich doch etwas übereilt
Baerchen44 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2015, 23:03   #16
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.107
Hallo Baerchen44,

Zitat:
Zitat von Baerchen44 Beitrag anzeigen
Das würde ich jetzt fast nicht so unterschreiben. in Bezug auf sexualität waren wir sehr offen zu einander.
da scheinst du mit dem Wort Intimität deine Schwierigkeiten
zu haben, wenn du dieses auf das rein Sexuelle beschränkst.
Intimität heißt nichts anderes, als ein Zustand tiefster Vertraut-
heit. Und da gibt es neben Scham-, auch Schuldgefühle und
eben Ängste.

Zitat:
Zitat von Baerchen44 Beitrag anzeigen
Ja sie hat halt bei unserem Abschlussgespräch irgendwie gemeint, dass ich ihr auch nie etwas von mir preisgegeben hätte...
Da haben wir`s. Zuhören heißt nicht, sich selbst in seiner
Verletzlichkeit preiszugeben. Man kann viel reden, aber nichts
sagen. Was von deinem Inneren, hast du selbst ihr gegen-
über preisgeben bzw. wo warst du hier in deiner Bereit-
schaft dazu selbst beschränkt? Andere auszuhorchen ist ja
so einfach, wenn man sich dabei selbst hinter seiner Stille ver-
stecken kann.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2015, 23:11   #17
gabimaus
abgemeldet
da hat Lilly recht

Ich habe selbst erfahren, dass meine Partner selten viel von sich selbst preisgaben, von mir jedoch umso mehr wissen wollten.

Und ich nehme mal an, sie selbst dachten auch über sich ganz anders als ich sie wahr genommen hatte.
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2015, 23:29   #18
Baerchen44
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 71
Zitat:
Da haben wir`s. Zuhören heißt nicht, sich selbst in seiner
Verletzlichkeit preiszugeben.
Das ist richtig. Zuhören bedeutet für mich einfach nur zuhören, wenn der gegenüber Probleme hat bzw. sich einem offenbart. Dann kann man darüber sprechen und etwaige Lösungen für die Probleme finden und verständnisvoll mit dem kostbaren Gut welches einem erzählt wurde umgehen.

Zitat:
Man kann viel reden, aber nichts
sagen. Was von deinem Inneren, hast du selbst ihr gegen-
über preisgeben bzw. wo warst du hier in deiner Bereit-
schaft dazu selbst beschränkt?
wir haben über viel über die Zukunft geredet. Was uns so erwarten wird. Ich habe ihr von meinen Zukunftsängsten erzählt und was ich alles bereue nicht getan zu haben bis zum jetzigen Zeitpunkt. Eigentlich so Sachen, welche ich nicht einmal mit Freunden berede, weil es mir meinen Freunden gegenüber irgendwie unangenehm ist. Mein Problem ist, dass ich sehr konservativ mit dem Thema Schwäche umgehe. Es fällt mir schwer zuzugeben, wenn ich mit etwas überfordert bin und bin meistens auch zu stolz dafür um Hilfe zu bitten und das hat sie denk ich auch irgendwie ein bisschen mitbekommen.

Was ich dann wie gesagt etwas seltsam finde ist, dass sie mir vorgeworfen hat, dass ich ihr auch nichts "intimes" wie du es bezeichnen würdest, erzähle obwohl das was ich ihr erzählt habe, wohl das intimste überhaupt meinerseits ist.

Manchmal rede ich mir ein, dass der Altersunterschied im jetztigen Lebensabschnitt einfach zu hoch ist, da ich bald mit meinem Studium fertig bin und sie gerade erst die Schule beendet hat. Und das deshalb solche Verständigungsprobleme aufgetreten sind, aber das ist wohl Blödsinn.

Zitat:
Und da gibt es neben Scham-, auch Schuldgefühle und
eben Ängste.
Ja ich hätte wie gesagt auch gerne mit ihr darüber gesprochen und ihr dabei geholfen besser damit umzugehen bzw diese Ängste im besten Fall vl. sogar aus der Welt zu schaffen, aber sie hat ja wie bereits erwähnt nur 1-2 mal davon erzählt, dass es ihr schwer fällt sich jemanden anzuvertrauen. Über ihre Ängst bzw. den Grund warum ihr das so schwerfällt hat sie nie gesprochen. bei unserem letzten Gespräch hat sie halt irgendwie gemeint, dass es vorher nicht so schlimm für sie war wegen rosa roter Brille und so, aber sie erst jetzt merkt wie schlimm es ihr dabei geht und, dass es ihr furchtbar leid tut, dass sie so schwer vertrauen kann und dass sie mich nicht verletzen und enttäuschen möchte und dass es ihr furchtbar weh tut. und sie meinte auch irgendwie, dass das viel mehr mit ihrem wesen zu tun hat und nicht mit mir, dass sie so schwer vertrauen kann
Baerchen44 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2015, 23:41   #19
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.107
Hallo Baerchen44,

Zitat:
Zitat von Baerchen44 Beitrag anzeigen
Dann kann man darüber sprechen und etwaige Lösungen für die Probleme finden und verständnisvoll mit dem kostbaren Gut welches einem erzählt wurde umgehen.
ja, aber Intimität entsteht eben nur dort, wo beide Seiten sich
in ihren tiefsten Verletzlichkeiten preisgeben können. Das hat
etwas mit Vertrauen zu tun. Offensichtlich hast du hierin selbst
Probleme und sie ist quasi nur ein Spiegel dieser, wo du drin
aufgehen kannst, indem du für sie Probleme auch noch gleich
lösen willst.

Nur geht es meist gar nicht um´s lösen. Sondern um`s Zu-
hören, annehmen, nicht bewerten, dasein und ernst nehmen.

Wer nach einer Lösung sucht, fragt nach einer Lösung.

Zitat:
Zitat von Baerchen44 Beitrag anzeigen
Ich habe ihr von meinen Zukunftsängsten erzählt und was ich alles bereue nicht getan zu haben bis zum jetzigen Zeitpunkt.
Gut, das ist aber nicht gerade sehr in die Tiefe gehend und
im Grunde eher allgemein gehalten, weil das jeder irgend-
wie hat und tut.

Ein halbwegs gesunder Mensch hört da auf, sich weiter zu
offenbaren, wo er merkt, dass sein Gegenüber nicht mit-
geht.

Vielleicht hast du aber allgemein ein Problem damit, offen
über deine eigenen Gefühle zu reden?
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2015, 00:33   #20
Baerchen44
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 71
Zitat:
Ich habe selbst erfahren, dass meine Partner selten viel von sich selbst preisgaben, von mir jedoch umso mehr wissen wollten.
ja aber glaubst du, dass das die Ursache von mangeldem Vertrauen ist?

Zitat:
ja, aber Intimität entsteht eben nur dort, wo beide Seiten sich
in ihren tiefsten Verletzlichkeiten preisgeben können. Das hat
etwas mit Vertrauen zu tun. Offensichtlich hast du hierin selbst
Probleme und sie ist quasi nur ein Spiegel dieser, wo du drin
aufgehen kannst, indem du für sie Probleme auch noch gleich
lösen willst.

Nur geht es meist gar nicht um´s lösen. Sondern um`s Zu-
hören, annehmen, nicht bewerten, dasein und ernst nehmen.

Wer nach einer Lösung sucht, fragt nach einer Lösung.
Ich glaube ich verstehe wie du das meinst. Es liegt irgendwie in meiner Natur, dass ich für alles eine Lösung suchen will. Ich meine wert hat schon gerne ungelöste Probleme. Vl sollte ich mir das abgewöhnen

Zitat:
Gut, das ist aber nicht gerade sehr in die Tiefe gehend und
im Grunde eher allgemein gehalten, weil das jeder irgend-
wie hat und tut.

Ein halbwegs gesunder Mensch hört da auf, sich weiter zu
offenbaren, wo er merkt, dass sein Gegenüber nicht mit-
geht.
Das war jetzt nur ein Beispiel. Wir haben natürlich auch über familiäre Probleme gesprochen, aber vielleicht waren sie wirklich nicht tiefgründig genug. Kommen halt beide irgendwie aus intakten Familienhäusern.

Hin und wieder als wir uns unterhalten haben, dachte ich schon irgendwie, dass das jetzt etwas tiefgründiges war und bin froh, dass ich den Moment mit ihr erleben konnte, aber vielleicht hab auch nur ich das so empfunden.

Zitat:
Vielleicht hast du aber allgemein ein Problem damit, offen
über deine eigenen Gefühle zu reden?
Grundsätzlich ja. Aber nicht in jeglicher Weiße. Mir fällt es schwer über sentimentale Themen zu reden, da ich sehr schlecht mit Trauer umgehen kann und auch nicht vor anderen Leuten weinen kann. Was mir jedoch nicht schwerfällt ist meine Gefühle gegenüber anderen Personen zu äußern, was eigentlich komisch ist, da ich dies in meiner Kindheit nie erfahren durfte. Ich meine ich liebe meine Eltern aber ich könnte ihnen das nie sagen und weiß auch, dass sie nie zu mir sagen werden "ich/ wir liebe/n dich mein/unser Sohn. Da wird einfach davon ausgegangen, dass es so ist.

So kann ich ohne weitere Probleme meiner Freundin sagen, dass ich sie liebe wenn ich denn so empfinde. Wir haben uns übrigens noch nicht unsere Liebe gestanden. Ich warte damit eben bis ich es wirklich so meine. Davon abgesehen habe ich es auch erst einer Person gesagt, welche mir dann das Herz gebrochen hat, aber das ist wieder eine andere Geschichte.

Also ja ich habe Probleme damit mit Gefühlen richtig umzugehen, aber ich arbeite daran. So wie sie es wohl auch tut, nur halt auf eine andere Art und Weiße. Ich hätte die Probleme versucht zu lösen ohne die Beziehung gleich zu beenden.
Baerchen44 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2015, 00:33 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Baerchen44, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:46 Uhr.