Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 07.03.2016, 10:18   #1
Emsili
Junior Member
 
Registriert seit: 03/2016
Beiträge: 5
Von einem auf den anderen Tag um 180 Grad gedreht

Hallo ihr Lieben,

bisher war ich immer nur stille Mitleserin. Heute habe ich mich dazu entschieden, meine Geschichte zu erzählen.
Ich hatte mich damals vor 2 Jahren schon mal hier im Forum eingelesen als meine erste große Liebe sehr unschön den Bach runter ging. Nach 3 Jahren von heute auf morgen verlassen für eine Andere, wobei es da schon lange Zeit vorher nicht mehr sonderlich lief in der Beziehung.

Den Schmerz habe ich überwunden und bin vor 6 Monaten eine neue Bezieung eingegangen. Ich bin 25 Jahre und lesbisch. Meine Exfreundin ist 24. Seit 2 Wochen ist Schluss.

Wir haben uns kennen gelernt als ich mit meiner besten Freundin auf eine Party wollte. Meine beste Freundin hatte ihr Date mit dabei und das Date ebenfalls noch eine Freundin. Ich ging ohne Erwartungen feiern. War nicht auf der Suche und aufeinander Stand diese besagte Freundin dort und ich dachte mir Wow. Sie hat mich irgendwie sofort angezogen. Ich suchte auf der Party immer mal das Gespräch mit ihr. Später als ich auf dem Heimweg war, fragte sie bei meiner besten Freundin nach meiner Handynummer. Wir trafen uns daraufhin ein paar Wochen und verliebten uns ineinander. Etwa ein Monat nach dem kennen lernen, waren wir ein Paar.

Diese Frau war so liebenswert. Sowas hatte ich noch nicht erlebt. Sie machte einfach alles für mich, obwohl das gar nicht nötig war. Sie sorgte sich um mich. Sie machte den Haushalt in meiner Wohnung, wenn ich arbeiten war. Ich sagte ihr immer, ruh dich doch mal aus, dass musst du alles nicht machen. Es Waren die Kleinigkeiten, die es ausmachten. Sie schrieb mir so oft richtig süße Nachrichten. War jedes Wochenende bei mir oder auch mal während der Woche. Wir wohnen ca. 1 Stunde voneinander entfernt. Es war ihr sehr wichtig, dass ich ihre Familie kennen lerne. Ich mag ihre Familie auch sehr. Wir hatten guten Kontakt zu ihrer Schwester und ihrem Mann. Meine Familie hat sie an Weihnachten kennen gelernt.
Ich hörte von ihr immer, dass ich Ihre große Liebe wäre, dass sie mit mir eine Zukunft plant. Sie hat oft von unserer Gemeinsamen Wohnung gesprochen. Ich hab das Thema immer abgeblockt, weil es mir zu früh war zusammen zu ziehen. Auch wenn sie mir solche Lieben Nachrichten geschickt hat, war meine Antwort dadrauf meistens nur: ich liebe dich auch über alles und merke ja, wie sehr du mich liebst....
Ich habe mir nie wirklich Mühe gegeben, ihr meine Liebe zu zeigen. Oft war ich auch genervt, wenn sie an jedem freien Tag zu mir kommen wollte. Ich hab auch mal gern ein paar Tage nur für mich selbst. Schluss gemacht hätte ich deshalb nicht, weil ich sie liebe und trotzdem froh war, sie zu sehen.

Ende Januar fing es auf einmal an. Der Todestag von ihrer besten Freundin kam. Sie wurde vor ein paar Jahren vom Zug erfasst und ist leider gestorben. Meine Exfreundin hat mir oft von ihr erzählt. Aber nichts tiefgründiges. Ich weiß nur, dass sie sich Vorwürfe macht, weil sie geschlafen hat und nicht auf ihr Handy geschaut hat. Ihre beste Freundin hat wohl geschrieben, dass sie betrunken ist und Hilfe braucht. Ich habe ihr immer gesagt, du wenn du drüber reden willst, ich hab immer ein offenes Ohr. Jedenfalls war sie ab dem Todestag komisch. Sie sagte mir noch, du sei mir nicht böse, dass ich komisch bin aber es hat mit der Sache zu tun. Ich hatte dafür vollkommenes Verständnis und hab sie versucht abzulenken.
Leider änderte sich aber die darauf folgenden Wochen nichts, sondern es wurde schlimmer. Sie arbeitet seit Januar 6 Tage in der Woche. Kam Samstag Abend nach der Arbeit mit dem Zug zu mir (2 Stunden eine Fahrt). Fuhr meistens Montag morgens erst wieder heim, zur Arbeit. Sie hatte also keine Zeit mehr für sich. Sie meinte dann immer, im Urlaub wird wieder alles besser, wenn ich meinen Kopf wieder frei haben. Der Urlaub kam dann Mitte Februar. Sie war die erste Woche bei mir. Sie war distanziert. Nicht so wie vor diesem besagten Tag. Ich in meiner Verzweiflung hab sie natürlich jeden Tag gefragt, was denn nur los sei. Als Antwort bekam ich jedesmal, es hat nichts mit uns zu tun, sie hat einfach nur den Kopf voll wegen der Arbeit usw und es wird wieder. Natürlich hatten wir dann auch Streit, weil ich einfach keine Ruhe gegeben hab.

Samstag Abend fuhr sie dann heim, weil sie Sonntag auf einen Geburtstag wollte. Ich hab sie zum Bahnhof gebracht und sie küsste mich und sagte mir, ich solle mir keine Sorgen machen, sie verspricht mir, dass es alles wieder wird und es nicht an uns liegt und ich mir unnötige Gedanken mache. Man hat es mir zu dem Zeitpunkt einfach angesehen, dass ich das so nicht mehr konnte und mir mehr und mehr Gedanken gemacht habe.

Ich hatte vor Dienstags zu meiner Familie zu fahren, weil meine Mum Geburtstag hatte. Habe mich aber Sonntags schon dazu entschlossen los zu fahren und die ganze Woche zu bleiben, damit sie mal Zeit für sich hat. Sie hatte ja noch Urlaub. Von ihr kam dann, ob ich noch kurz bei ihr rumkomm, es liegt ja auf dem Weg. Ich sagte ihr warum denn? Sie meinte, dass sie mich sehen will. Ich habe ihr gesagt, nein, ich kann das so nicht. Es Ist besser, wenn wir eine Woche Ruhe voneinander haben.

Montag Abend kam auf einmal eine Nachricht von ihr, dass sie mit mir reden muss. Sie will im Moment einfach alleine sein und ihr Leben alleine leben und ihr Leben sortieren, um den Kopf frei zu kriegen. Ich war wie vor den Kopf gestoßen. Die Frau, von der ich immer dachte, dass sie weit aus mehr für mich empfindet, lässt mich sitzen. Ich hab natürlich den Fehler gemacht und ihr meine Liebe geschworen. habe ihr gesagt, dass man doch grad in schlechten Zeiten füreinander da ist usw. Wollte sie alles nicht hören. Wieder es liegt nicht an uns....

Am Tag drauf haben wir telefoniert. Ich habe ihr wieder gesagt, dass wir doch reden können etc. Sie will nicht über das Problem reden. sie muss alleine sein eine Weile und will dann wieder schauen, ob es wieder was wird. Sie wollte einfach nicht über das Problem, was sie beschäftigt reden und meinte, ich will mal mit einem fremden drüber reden. Ich hab gesagt ja mach das, das wird dir gut tun. Irgendwann im Laufe des Gesprächs viel auch noch der Satz "oder wollt ihr, dass ich irgendwann gar nicht mehr kann und mich vor den Zug schmeiße" oder so ähnlich.
Sie schrieb mir auch danach noch ganz banale Sachen wie "was machst du?" "Was machen die Hunde?" "wie geht es dir?"
Ich habe ihr geantwortet, dass ich nicht so tun kann als wäre nichts passiert und hab sie um ein persönliches Treffen gebeten, weil man so nicht Schluss macht. Sie nannte es zu dem Zeitpunkt noch "Auszeit".

Wollten uns eigentlich Letzten Dienstag treffen. Sie rief aber vorher nochmal an und meinte, es hat sich was auf der Arbeit geändert und sie gibt mir den nächsten Tag Bescheid.
Dann kam tagelang nichts. Irgendwann kam, wie es mir geht und das ich meiner Mum noch alles Gute wünschen soll. Ich hab ihr geantwortet, dass ich gewartet habe, dass Sie Bescheid sagt. Da wurde ich wieder ignoriert. Tage zuvor hat sie sich noch aufgeregt, weil ich ihr "was machst du." ignoriert habe.

Dann hab ich den nächsten Fehler begangen. Ich habe ihr einen 5-Seiten langen Brief geschrieben und ihn ihr mit zwei kleinen Eisbären zu geschickt. Keine Vorwürfe im Brief. Nur mein Befinden und das ich für Sie da bin, bei Ihren Problemen.

Sie schrieb mir "Danke für das Paket, war lieb." Ich sagte ihr, dass es die Wahrheit ist. Von ihr kam, dass sie mir in den nächsten Tagen den Wohnungschlüssel schickt. Ich war wieder wie vor den Kopf gestoßen. Das Gespräch artete etwas aus. Ich wollte ein persönliches Gespräch mit ihr. sie sagte, sie kann jetzt nicht, irgendwann!

Irgendwann sagte sie, sie ist im Moment glücklich und lacht wieder. Ihre Gefühle wären immer mehr zurück gegangen. Dann wieder Funkstille. Irgendwann schrieb sie "Wir können nächsten Freitag quatschen". Ich schrieb ihr zum Schluss "es kann nicht sein, dass deine Gefühle innerhalb von 2 Wochen weg sind und du mir davor noch die Sterne vom Himmel geholt hast. Ich weiß ganz genau, wann das alles angefangen hat und du brauchst Hilfe. So verletzt und sauer ich jetzt auch bin, wenn was ist, ich bin für dich da und ich weiß wie sehr du mich immer vermisst hast und mich geliebt hast. An der Sache ist was faul. Du fühlst dich jetzt wohl befreit, weil du an nichts mehr denken musst aber es wird dich einholen, wenn du dir keine Hilfe holst. Ich hoffe, du hast bald wieder den Kopf klar und verstehst, was da gerade los ist."
Ihre Antwort war dann "Lass mir Zeit und lass mich klar kommen"
Am darauf folgenden Tag änderte sie ihren Status "Egal wie weit du entfernt bist, du wirst immer in meinem Herzen bleiben" .... Ich hatte also ihren wunden Punkt getroffen.

Wir sind jetzt 2 Wochen getrennt. Seit einer Woche herrscht Funkstille. Sie hat noch Sachen von mir und ihre ganzen Klamotten etc. liegen noch bei mir rum. Vor einem Gespräch flüchtet sie und das jetzt von ihr was kommt wegen Freitag treffen, glaub ich auch nicht mehr.

Ich kann es einfach nicht begreifen. Es fängt genau ab dem Todestag an komisch zu werden. Sie sagt mir dann 2-3 Wochen es liegt nicht an uns und sie liebt mich über alles, sie braucht nur Zeit. Dann auf einmal, dass sie keine Gefühle mehr hat und dann wieder Lass mir einfach mal Zeit.

Was denkt ihr darüber? Ich finde es halt wirklich sehr seltsam, dass es vor diesem Tag alles normal war. Sie sagte mir sogar im Januar noch "ich hoffe du bleibst bei mir, weil ich im Moment so scheiße bin"

Ich habe schon mit mehreren Freunden drüber geredet aber irgendwie hab ich den Drang dazu mit wildfremden Menschen zu reden.

Geändert von Emsili (07.03.2016 um 10:28 Uhr)
Emsili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2016, 10:18 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Emsili, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 07.03.2016, 11:18   #2
Trimalchio
abgemeldet
Hallo Emsili,

tut mir leid, was Du da gerade erleben musst. Du hast es jetzt also zweimal als recht plötzliche Trennungen erlebt. In anderen Threads nach einer Trennung las ich übrigens auch von einer Wendung um 180 Grad oder einer überraschenden Trennung, nachdem es kurz vorher sogar teilweise noch Liebesgeständnisse gab. Wollten die Leute bis kurz vor Schluss noch gute Partner_innen sein? Oder taten sie es aus reiner Gewohnheit? Und es kann sein, dass Deine Partnerin selber nur meinte, es sei ein vorübergehender Tiefpunkt, der sich bald legen würde. Wer weiß schon, ob die Beziehung nach einem kurzzeitigen Tiefpunkt nicht auch Jahre weitergehen kann?

Bei Dir allerdings sehe ich das ein wenig anders: Zuletzt warst Du eher genervt und fragtest sogar, warum Du bei ihr vorbeikommen solltest auf der Fahrt zu Deiner Mutter, wo Du eine Woche wegbleiben wolltest, mit der Begründung, dass Deine Ex ihre Ruhe haben solle. Meinst Du nicht, dass Deine Ex das als Beziehungsmüdigkeit gedeutet haben könnte und selber Angst vor einer Trennung durch Dich hatte? Du gibst es ja auch nicht umsonst wieder. Im nachhinein wurmt Dich Dein eigenes Verhalten.

An ihrem tieferen Problem hast Du damit aber nicht schuld. Die verunglückte beste Freundin Deiner Ex-Freundin hat bei ihr wohl zu heftigen Problemen geführt, die wohl wahrlich nicht mehr von medizinischen Laien gelöst werden können. Und jetzt ist sie durch den Wind und macht sogar Anspielungen auf einen möglichen Selbstmord? Wenn ich Dir da einen Ratschlag geben darf: Mach nicht zu viel, was sie noch verwirrter machen könnte. Sei trotz allem immer für sie da und signalisier ihr in allen Situationen Hilfe. Mehr kannst Du für sie nicht tun. Wenn sie akut verwirrt sein sollte, übersieh nicht, dass sie vielleicht auch medizinische Hilfe braucht. Bitte sie dann zum Arzt zu gehen und begleite sie wenn möglich sogar hin, damit sie ankommt.
Trimalchio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2016, 11:57   #3
Emsili
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2016
Beiträge: 5
Vielen Dank für deine Antwort Trimalchio.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie dachte, ich würde mich trennen. Ich habe ihr gesagt, es ist besser, wenn ich zu meiner Mutter fahre, dann bekommst du etwas Ruhe in dein Leben und kannst deine letzte Urlaubswoche genießen.
Nachdem sie den Schlussstrich gezogen hat, hab ich ihr wie oft gesagt, dass ich für Sie da bin und das ich ihr gerne helfen würde. Das ich mir eine Zukunft mit ihr vorstelle usw.

Ich komme nicht an sie ran. Sie blockt im Moment einfach alles ab und kam mir ja immer mit anderen Gründen daher. Ich lasse sie momentan in Ruhe. Wie gesagt, seit einer Woche ist komplett Funkstille. Ich melde mich auch weiterhin nicht bei ihr. Auch wenn es mir sehr schwer fällt und ich Angst um sie habe und mich die Kälte zwischen uns einfach fertig macht.

Ich glaube, sie ist im Moment einfach total verwirrt und denkt sich, wenn ich alleine bin, muss ich an nichts mehr denken. Auch nicht mehr von mir unter Druck setzen lassen, weil ich bis zum Schluss jeden Tag angesprochen habe, dass doch was nicht stimmt und ich mich immer mehr reingesteigert habe. Sie ist auch gerne eine, die vor Problemen weg läuft.

Geändert von Emsili (07.03.2016 um 12:03 Uhr)
Emsili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2016, 12:17   #4
Trimalchio
abgemeldet
Du kennst die Situation besser als ich. Wenn Du Dir sicher bist, dass sie nicht die Angst hatte, verlassen zu werden, wirst Du damit wohl richtig liegen. Um so besser, wenn es das Missverständnis nicht gab. In anderen Beziehungen mag es zudem auch einfacher sein, jeden Kontaktwunsch zu erfüllen, wenn beiden dabei immer noch Luft zum Atmen bleibt.

Sie sucht Ausreden, damit kein Kontakt zustandekommt? Dräng sie besser nicht. Das sehe ich sogar gefühlsmäßig als fatalen Fehler an, weil sie sich selber ja vorwirft, für ihre beste Freundin nicht rund um die Uhr da gewesen zu sein. Besser ist ein Angebot immer für sie da zu sein, wenn sie Dich braucht und sie sich bitte meldet. Und sag ihr zu, sobald Du das wahrnimmst, Kontakt zu ihr aufzunehmen. Du kannst ja mitten in der Nacht auch mal tief schlafen, in Urlaub sein, ... Aber sie soll sich gewiss sein, dass Du eben danach Dich dann meldest.

Bitte denk daran, wie wichtig die Einschränkung ist, dass Du Dich erst meldest, sobald Du es wahrnimmst und so schnell Du kommen kannst. Alles andere köntne wohl das verstärken, was Psychologen unbewusste Schuldgefühle nennen.
Trimalchio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2016, 12:40   #5
miiicha
Senior Member
 
Registriert seit: 09/2014
Beiträge: 843
"Ich hab natürlich den Fehler gemacht und ihr meine Liebe geschworen."

genau das

beim nächstenmal nichts sagen, nichts schwören

wenn sie Zeit braucht, dann in Ruhe lassen, frei lassen, Dinge fließen lassen, laufen lassen, Raum lassen...nicht klammern, nicht festhalten wollen...

be free..

"Auch nicht mehr von mir unter Druck setzen lassen, weil ich bis zum Schluss jeden Tag angesprochen habe, dass doch was nicht stimmt und ich mich immer mehr reingesteigert habe. Sie ist auch gerne eine, die vor Problemen weg läuft."

weggelaufen ist vor deiner druckmachenden Art. Sie ist frei, ist ja nicht deine Mitarbeiterin oder Kind, kann also gehen, wann sie will
miiicha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2016, 18:30   #6
Emsili
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2016
Beiträge: 5
Ich wollte noch kurz ein Update hinzufügen. Es gab heute noch ein Telefongespräch. Sie möchte mit keinem über ihre Probleme reden. Sie will ihr eigenes Leben leben. Die Familie würd ihr auch auf die Nerven gehen. Sie möchte wieder weg ziehen und nur weg von zu Hause. Dazu muss ich sagen, dass sie mir vor zwei Wochen noch gesagt hat, dass sie nicht mehr weiter weg ziehen möchte. Außerdem war ihr ihre Familie immer am aller wichtigsten. Sie scheißt jetzt sozusagen auf alles, was ihr am liebsten war.
Wenn ich das vergleiche mit dem, was sie vor der Trennung noch zu mir gesagt hat über uns und auch wegen ihrer Familie, ist es wirklich eine Gradwanderung um 180.

Ich habe ihr nochmal gesagt, dass ihre Familie ihr am wichtigsten war und sich alle nur Sorgen machen und hinter ihr stehen und wenn sie das Bedürfnis hat zu reden, soll sie sich egal wann melden.

Mittlerweile hatte ich auch mit ihrer Schwester kurz Kontakt. Sie hat mir erzählt, dass sie auch nicht mehr an sie ran kommt und gar nichts mehr versteht.

In mir Keimen sich immer mehr Fragezeichen auf und ich frage mich, was mit ihr passiert sein muss, dass sie so einen Wandel durchzieht.
Emsili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2016, 10:28   #7
whatIwant
Wonderwoman
 
Registriert seit: 05/2013
Ort: nördlich
Beiträge: 5.385
Sicher, dass die beste Freundin wirklich "nur" die beste Freundin war?
whatIwant ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2016, 20:31   #8
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.029
Hallo Emsili,

du siehst die Probleme halt nur aus der Beziehungsebene. Sie hat
aber vermutlich, wegen des schweren Traumas (Freundin) echte
Depressionen und deshalb eben Stimmungsschwankungen, die tat-
sächlich weder etwas mit ihrer Familie, noch mit dir zu tun haben
werden. In solch einer emotionalen Situation ist man einfach nur
mit allem extrem überfordert und kann den Erwartungen der an-
deren einfach nicht genügen. Alles, was du jetzt von ihr willst bzw.
forderst, macht ihr zusätzlich Druck, während sie sich mit Gefüh-
len von Trauer, Scham und Schuld plagt und eben keine Werk-
zeuge kennt, um aus diesem Gefühlscaos wieder auszubrechen.
Deshalb geht bei ihr vermutlich gefühlsmäßig gerade alles ab-
wärts und sie sieht kein Licht am Horizont. Das Schlimmst, was
man jetzt tun kann ist, zu erwarten, dass sie wieder funktioniere.

Und selbst wenn dich ihre Probleme letztlich mitbetroffen machen,
darfst du diese eben nicht persönlich nehmen. Für deine Freundin
wäre es sicher von Vorteil würde diese sich nun endlich professio-
neller Hilfe bedienen. Nur so kann sie lernen, mit ihren Schuldge-
fühlen klar zu kommen. Dazu kann sie dann u.a. überlegen, ob
diese berechtigt sind, was sie hätte anders machen können bzw.
was überhaupt nicht in ihrem Ermessen gelegen hat und wie sie
sich selbst vergibt, in Zukunft mit ähnlichen Situationen anders
umgeht. Der Todestag ansich wird das alles eben immer wieder
aufleben lassen, was sie erdrückt. Wer so etwas selbst nie er-
lebt hat, wird das kaum nachvollziehen können.

Und wenn deine Ex- Freundin aus ihrer Abwärtsspirale wieder
heraus finden möchte, wird ihr hierzu erst einmal bewusst wer-
den müssen, dass man sich manchmal eben Dingen stellen und
auch wieder etwas Gutes für sich tun muss. Auch wenn es ei-
nem schwer fällt und nur Schritt für Schritt geht. Man einfach
wieder positive Gedanken zulassen muss. Eure Trennungs-
streitigkeiten gehören derzeit absolut nicht dazu. Da wirst du
jetzt vor allem erst einmal für dich selbst Sorge tragen müs-
sen und zusehen, wie du das für dich überwindest.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2016, 16:38   #9
Emsili
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2016
Beiträge: 5
Vielen Dank Lilly.

Es scheint momentan alles so, wie du es schilderst. Einem persönlichen Treffen geht sie mir bisher auch immer noch aus dem Weg und sucht Ausreden. Freitag wollten wir uns eigentlich treffen, um kurz zu reden und Sachen auszutauschen aber dazu kam es nicht. Sie wollte sich nun in den nächsten Tagen melden, wobei ich da schwarz sehe, dass etwas von ihr kommt. Ich hab mir geschworen, ihr nicht mehr von mir aus zu schreiben.
Alles, was sie von meiner Seite aus wissen muss, ist gesagt worden. Ansonsten sind mir die Hände gebunden. Das sie sich fremde Hilfe nehmen will, hat sie an der Trennung kurz erwähnt aber ich denke nicht, dass es bisher dazu gekommen ist.
Momentan arbeitet sie immer noch 6 Tage die Woche und wenn sie frei hat, ist sie mit irgendwelchen Leuten unterwegs, mit denen sie denke ich, nicht mit ihren Problemen konfrontiert wird und somit "frei" sein kann.

Meine Gedanken spielen im Moment einfach verrückt. Mal denke ich, sie braucht echt Hilfe und flüchtet. Dann habe ich Gedanken im Kopf, dass sie jemand anderes gefunden hat (wobei das eher nur verzweifelte Gedanken von mir sind). Es ist einfach wahnsinnig schwer, wenn einer Person, für die man vorher immer alles war, aufeinmal "scheiß egal" ist.
Emsili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2016, 18:34   #10
Trimalchio
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Emsili Beitrag anzeigen
Vielen Dank Lilly.

Es scheint momentan alles so, wie du es schilderst. Einem persönlichen Treffen geht sie mir bisher auch immer noch aus dem Weg und sucht Ausreden. Freitag wollten wir uns eigentlich treffen, um kurz zu reden und Sachen auszutauschen aber dazu kam es nicht. Sie wollte sich nun in den nächsten Tagen melden, wobei ich da schwarz sehe, dass etwas von ihr kommt. Ich hab mir geschworen, ihr nicht mehr von mir aus zu schreiben.
Alles, was sie von meiner Seite aus wissen muss, ist gesagt worden. Ansonsten sind mir die Hände gebunden. Das sie sich fremde Hilfe nehmen will, hat sie an der Trennung kurz erwähnt aber ich denke nicht, dass es bisher dazu gekommen ist.
Momentan arbeitet sie immer noch 6 Tage die Woche und wenn sie frei hat, ist sie mit irgendwelchen Leuten unterwegs, mit denen sie denke ich, nicht mit ihren Problemen konfrontiert wird und somit "frei" sein kann.

Meine Gedanken spielen im Moment einfach verrückt. Mal denke ich, sie braucht echt Hilfe und flüchtet. Dann habe ich Gedanken im Kopf, dass sie jemand anderes gefunden hat (wobei das eher nur verzweifelte Gedanken von mir sind). Es ist einfach wahnsinnig schwer, wenn einer Person, für die man vorher immer alles war, aufeinmal "scheiß egal" ist.
Es ist mag schwer sein, aber im Moment gehe ich davon aus, dass Dein Nichtstun für Dich selber und auch für Deine Ex das Beste ist. Erst wenn Deine Ex ein Gespräch will und ernsthaft anstrebt, wird das was. Wenn Du Dich allerdings entlieben musst bzw. auch entlieben willst, ist so eine Aussprache eher schädlich für Dich. Überleg besser noch einmal, ob Du es selber wirklich wollen solltest.

Und sie hatte geäußert, fremde Hilfe in Anspruch zu nehmen? Das ist doch schon mal gut. Der Gedanke ist ihr nicht fremd und sie wird diese Hilfe dann wohl in Anspruch nehmen, wenn es erforderlich wird.
Trimalchio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2016, 18:34 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Trimalchio, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:57 Uhr.