Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.03.2016, 19:49   #11
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.028
Hallo Ambrose,

Zitat:
Zitat von Ambrose Beitrag anzeigen
Mit meinen Eltern habe ich schon geredet. Die sagten ich soll eine Beziehungspause vorschlagen aber davon halte ich nichts.
weshalb hälst du nicht davon?

Ich finde die Idee in deinem Fall gar nicht so schlecht, weil es
keine "plötzliche" Trennung ist und sie sich Stück für Stück da-
ran gewöhnen könnte. Du könntest ohne eine solche Pause aus-
zusprechen, natürlich auch immer weniger verfügbar sein oder
etwas tun, damit sie mit dir Schluß macht und sauer auf dich
ist.

Dabei geht es nichts um´s Belügen. Sondern darum, dass ihre
Fixierung sich langsam auflöst und sie nicht "überraschend"
mit dem Ende konfrontiert wird. Ein überraschendes Ende
kann eben Kurzschlußreaktionen hervor rufen, vor denen du
dich ja am meisten fürchtest. Auch, wenn du letztlich nicht
dafür verantwortlich bist.

Ein Freund von mir war auch mal mit einer Frau zusammen,
die sich im Anschluß an die Trennung das Leben genommen
hat. Sie waren damals beide sehr jung. Selbst wenn er ratio-
nal die Verantwortung hier nicht bei sich gesehen hat, so hat
ihn dieses Ereignis lange Zeit aus der Bahn geworfen. Ist ja
nicht unbedingt so, dass einem das kalt ließe. Ggf. sprichst
du selbst mit einem Therapeuten darüber, was dieser dir em-
pfehlen würde, wie du am besten damit umgehst.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2016, 19:49 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Lilly 22, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 11.03.2016, 23:32   #12
Ambrose
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2016
Beiträge: 11
@Lilly

Danke für deine Antwort.

Ich würde gerne aber ich weiß einfach nicht wie.
Am ende macht sie sich noch schuldgefühle, weil sie mir mein Leben erschwert.
Ob das der richtige Weg ist?

Ich halte von Beziehungspausen nichts, weil das meistens nur als Ausrede genutzt wird und sich der andere umsonst hoffnungen macht, dass es wieder werden könnte. Das ist nur hinhalten.

Ich versuche schon weniger Kontakt mit ihr zu haben. Das ich mal 1-2 Tage nicht antworte weil ich was zu tun habe oder so.
Letzte woche hatte ich auch viel zu tun und für sie keine Zeit.
Am nächsten Tag schaue ich Abends auf mein Handy und habe von ihr über 1.000 Whatsapp nachrichten drauf...

Ich wüsste nicht was ich tun könnte, damit sie sauer auf mich ist. Ich will sie nicht verletzen und ich denke sie würde mir alles verzeihen. Ich könnte sie vor ihren Augen betrügen (was ich nie tun würde) und sie würde es mir verzeihen.

Ich weiß das ich keine verantwortung dafür hätte, wenn sie sowas wirklich tun würde. Aber es fühlt sich dennoch so an. Ist schwer zu erklären.
Ambrose ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2016, 00:29   #13
gabimaus
abgemeldet
Ambrose,
leider erwähnst Du hier gar nicht, wie alt DU eigentlich bist ?

Obwohl das sicher auch eine Rolle spielt.

Das Mädchen war 13, schreibst Du, als Ihr zusammengekommen seid - eindeutig noch viel zu jung für so eine Beziehung. Ich hoffe, Dir ist das auch klar?

Was hatten Deine Eltern denn damals dazu gesagt - oder wussten sie gar nichts davon?

Dass eine 16-Jährige einen erwachsenen Mann bewundert und ''vergöttert'', wundert mich so gar nicht - sie ist ja nach wie vor noch in ihrer Entwicklung. Selbst wenn sie ''reifer'' wirken sollte - Tatsache ist, sie ist noch zu jung, um sich von einem Mann abhängig zu machen.

Und Du bist nicht ihr Vater oder ihr Betreuer, dass Du Dich für ihr Leben verantwortlich machen musst.

Wende Dich an ihre Mutter - wie wäre es mal damit?

Sie wäre ihr der erste Ansprechpartner, da sie ja wahrscheinlich noch immer die Erziehungsberechtigte ist.

Damit hättest Du Deinen Teil der Verantwortung übernommen.

Du und das Mädchen solltet nicht das ganz allein mit Euch abmachen. Denn nach Deiner Schilderung ist das Mädchen stark gefährdet!

Bitte, wende Dich an ihre Mutter - tu das für Euch beide

So hat wenigstens die Mutter (oder ein anderer Erziehungsberechtigter, falls sie nicht mehr im Elternhaus ist) die Kenntnis und kann ggf. entsprechende Schritte einleiten und mit dem Mädchen in Ruhe reden. Wenn erst was passiert ist, ist es meist zu spät für Reue.

Geändert von gabimaus (12.03.2016 um 00:33 Uhr)
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2016, 01:32   #14
Ambrose
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2016
Beiträge: 11
@Gabimaus

Ich sagte schon wie alt ich bin. Ich bin 17 und werde bald 18.
Ich bin also nur ein Jahr älter als sie (Sie wird ein paar Monate später 17)
Es ist also nicht so, dass ich zig Jahre älter bin und was mit einer Minderjährigen habe!

Meine Eltern wissen natürlich davon. Von anfang an. Sie ist auch nicht meine erste Freundin.
Sie haben nichts weiter dazu gesagt. Warum auch?

Wie schon gesagt: Ihre Eltern interessieren sich nicht für sie. Schon gar nicht ihre Mutter. Sie lacht noch darüber das wir zusammen sind, weil ich in ihren Augen "kein richtiger Mann" bin
Sie hat sich noch nie um ihre Tochter gekümmert und sie sogar schon mitten in der Stadt stehen lassen für einen Kerl. Tolle Mutter

Sie würde auch mit solchen Problemen nie zu ihrer Mutter gehen. Und zum Vater auch nicht weil der genug probleme mit seinem Alkohol hat.

Wenn es alles so einfach wäre, hätte ich es längst gemacht.
Ambrose ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2016, 01:55   #15
gabimaus
abgemeldet
ja, entschuldige bitte, die Antwort #6 von Dir habe ich überlesen - Danke, dass Du mich darauf aufmerksam machst

Was Du hier schreibst, weist leider sehr darauf hin, dass Deine Freundin - seit Jahren - vernachlässigt wird von ihren Eltern.

Von Deiner Freundin wird wahrscheinlich nicht zu erwarten sein, dass sie von sich aus zum Jugendamt geht?

Obwohl das nur zu ihrem Besten wäre. Dort würde man ihr ganz sicher sogar dabei helfen, in eine betreute WG zu ziehen - wo sie endlich auch mal aufatmen könnte, das arme Mädchen.

Ich verstehe Dich, dass auch Du mit dieser Aufgabe total überfordert bist - kein Wunder, dass dabei Eure Liebe zu kurz kommt. Im Moment bist Du ja wohl ihr einziger Halt?

Überlegt mal bitte beide, ob sie sich nicht vielleicht in ihrer Schule an einen Vertrauenslehrer oder den Rektor wenden möchte. Es würde schon genügen, wenn sie nur erzählt, dass ihr zu Hause aufgrund der Umstände dort, keine ordentliche Konzentration auf ihre Arbeit für die Schule möglich ist.

Es wäre auf jeden Fall sehr positiv, wenn sie es von sich aus tut, weil SIE es will und wenn sie auch gleich auf diese betreute WG anspricht (Lehrer kennen solche Problematik und arbeiten mit dem JA zusammen in so einem Fall).
Sie hätte also nicht zu befürchten, dass man sie in ein Heim steckt!

Auf jeden Fall könnte sie auch einmal gründlich durchatmen, das kann ich Dir versprechen.
Auch finanziell wird sie unterstützt, darum müsste sie sich ebenfalls nicht sorgen.

Und auch für Dich wäre das eine große Entlastung

Schön, dass Du ihr dabei helfen willst

Nur Mut und alles, alles Gute für Euch beide !
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2016, 11:05   #16
Paradigma
Weisheit in Tüten
 
Registriert seit: 11/2010
Ort: östlich von Westfalen
Beiträge: 4.991
Hallo Ambrose,

ich kan deine Situation gut nachvollziehen. Ich bin selber Jahre lang in einer Beziehung geblieben weil ich mich verantwortlich gefühlt habe für den Partner, obwohl es mir selber schon lange nicht mehr gut ging in der Beziehung. Das war falsch, und du solltest nicht denselben Fehler machen.

Leider ist es so, das du dir nicht unbegründet Sorgen machst um deine Freundin. Nach allem was du schreibst besteht vermutlich tatsächlich die Gefahr, das sie sich selbst verletzt wenn ihr euch trennt. Allerdings ist das Mädchen minderjährig - verantwortlich für Sie sind ihre Eltern - NICHT du.

Ich würde dir folgendes Vorgehen vorschlagen: Sprich mit der Therapeutin deiner Freundin, und mit beiden Eltern. Teile ihnen mit, das du die Beziehung beenden wirst, und das du dir Sorgen machst, das sie sich deswegen etwas antun könnte. Wenn sie dir gegenüber bei der Trennung über Selbstmord spricht, ruf SOFORT die Polizei. Bei Personen bei denen Suizid-Verdacht besteht - vor allem in einem Fall wie deinem, wo es ein Vorgeschichte gibt - besteht die Möglichkeit einer Zwangseinweisung nach dem Psych KG.

Zitat:
Ihre Eltern interessieren sich nicht für sie. Schon gar nicht ihre Mutter. Sie lacht noch darüber das wir zusammen sind, weil ich in ihren Augen "kein richtiger Mann" bin
Sie hat sich noch nie um ihre Tochter gekümmert und sie sogar schon mitten in der Stadt stehen lassen für einen Kerl. Tolle Mutter
Du solltest dir außerdem folgendes Bewusst machen: Die Beziehung zwischen Eltern und ihren Teenagern ist oft schwierig. Nach einer Trennung geht es meist nicht nur den Kindern, sondern auch den Eltern richtig schlecht, oft sind dann die Erwachsenen so mit ihren eigenen Schwierigkeiten beschäftigt, das sie die Probleme ihrer jugendlichen Kinder nicht begreifen können - oder sie zwar sehen, aber eben auch keine Patentlösung wissen und nicht wirkliche helfen können. Jugendliche sind auch oft sehr verschlossenen, und neigen dazu, ihre Probleme vor ihren Eltern geheim zu halten. Das funktioniert oft besser als die Jungendlichen sich das eigentlich wünschen.

(Einen Teenager in der Stadt stehen zu lassen für einen Kerl mag sich für den Teenager wie Vernachlässigung anfühlen - wenn es aber nicht gerade mitten in NYC passiert ist und das Mädel keinen Dollar in der Tasche hatte, kann ich da kaum eine Vernachlässigung der Elternpflichten drin erkennen. Ein Teenager ist in der Lage, alleine nach Hause zu finden.)

Trotzdem sind Eltern in der Regel interessiert am Wohlergehen ihrer Kinder - und sie sind auch dafür gesetzlich VERANTWORTLICH.

Du darfst also die Verantwortung für deine Freundin an die Menschen zurückgeben, die diese Verantwortung tatsächlich zu tragen haben und darfst dafür die Verantwortung für dich selber und dein Wohlergehen übernehmen.
Paradigma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2016, 13:08   #17
Ambrose
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2016
Beiträge: 11
Zitat:
Zitat von gabimaus Beitrag anzeigen
ja, entschuldige bitte, die Antwort #6 von Dir habe ich überlesen - Danke, dass Du mich darauf aufmerksam machst

Was Du hier schreibst, weist leider sehr darauf hin, dass Deine Freundin - seit Jahren - vernachlässigt wird von ihren Eltern.

Von Deiner Freundin wird wahrscheinlich nicht zu erwarten sein, dass sie von sich aus zum Jugendamt geht?

Obwohl das nur zu ihrem Besten wäre. Dort würde man ihr ganz sicher sogar dabei helfen, in eine betreute WG zu ziehen - wo sie endlich auch mal aufatmen könnte, das arme Mädchen.

Ich verstehe Dich, dass auch Du mit dieser Aufgabe total überfordert bist - kein Wunder, dass dabei Eure Liebe zu kurz kommt. Im Moment bist Du ja wohl ihr einziger Halt?

Überlegt mal bitte beide, ob sie sich nicht vielleicht in ihrer Schule an einen Vertrauenslehrer oder den Rektor wenden möchte. Es würde schon genügen, wenn sie nur erzählt, dass ihr zu Hause aufgrund der Umstände dort, keine ordentliche Konzentration auf ihre Arbeit für die Schule möglich ist.

Es wäre auf jeden Fall sehr positiv, wenn sie es von sich aus tut, weil SIE es will und wenn sie auch gleich auf diese betreute WG anspricht (Lehrer kennen solche Problematik und arbeiten mit dem JA zusammen in so einem Fall).
Sie hätte also nicht zu befürchten, dass man sie in ein Heim steckt!

Auf jeden Fall könnte sie auch einmal gründlich durchatmen, das kann ich Dir versprechen.
Auch finanziell wird sie unterstützt, darum müsste sie sich ebenfalls nicht sorgen.

Und auch für Dich wäre das eine große Entlastung

Schön, dass Du ihr dabei helfen willst

Nur Mut und alles, alles Gute für Euch beide !
Kein problem.

Nein sie wird sich keine hilfe suchen. Ich bin der einzige, dem sie sich anvertraut.

Sie hat auch Freunde, aber die sind meistens nur da, wenn sie selbst Probleme haben. Sie redet aber auch mit keinem über ihre Probleme.
Ich bin echt der einzige der für sie da ist.


Ich glaube nicht, dass sie sich auf sowas einlasen würde. Sie will in ihrem zu Hause bleiben auch wenn es nicht schön ist.


Zitat:
Zitat von Paradigma Beitrag anzeigen
Hallo Ambrose,

ich kan deine Situation gut nachvollziehen. Ich bin selber Jahre lang in einer Beziehung geblieben weil ich mich verantwortlich gefühlt habe für den Partner, obwohl es mir selber schon lange nicht mehr gut ging in der Beziehung. Das war falsch, und du solltest nicht denselben Fehler machen.

Leider ist es so, das du dir nicht unbegründet Sorgen machst um deine Freundin. Nach allem was du schreibst besteht vermutlich tatsächlich die Gefahr, das sie sich selbst verletzt wenn ihr euch trennt. Allerdings ist das Mädchen minderjährig - verantwortlich für Sie sind ihre Eltern - NICHT du.

Ich würde dir folgendes Vorgehen vorschlagen: Sprich mit der Therapeutin deiner Freundin, und mit beiden Eltern. Teile ihnen mit, das du die Beziehung beenden wirst, und das du dir Sorgen machst, das sie sich deswegen etwas antun könnte. Wenn sie dir gegenüber bei der Trennung über Selbstmord spricht, ruf SOFORT die Polizei. Bei Personen bei denen Suizid-Verdacht besteht - vor allem in einem Fall wie deinem, wo es ein Vorgeschichte gibt - besteht die Möglichkeit einer Zwangseinweisung nach dem Psych KG.



Du solltest dir außerdem folgendes Bewusst machen: Die Beziehung zwischen Eltern und ihren Teenagern ist oft schwierig. Nach einer Trennung geht es meist nicht nur den Kindern, sondern auch den Eltern richtig schlecht, oft sind dann die Erwachsenen so mit ihren eigenen Schwierigkeiten beschäftigt, das sie die Probleme ihrer jugendlichen Kinder nicht begreifen können - oder sie zwar sehen, aber eben auch keine Patentlösung wissen und nicht wirkliche helfen können. Jugendliche sind auch oft sehr verschlossenen, und neigen dazu, ihre Probleme vor ihren Eltern geheim zu halten. Das funktioniert oft besser als die Jungendlichen sich das eigentlich wünschen.

(Einen Teenager in der Stadt stehen zu lassen für einen Kerl mag sich für den Teenager wie Vernachlässigung anfühlen - wenn es aber nicht gerade mitten in NYC passiert ist und das Mädel keinen Dollar in der Tasche hatte, kann ich da kaum eine Vernachlässigung der Elternpflichten drin erkennen. Ein Teenager ist in der Lage, alleine nach Hause zu finden.)

Trotzdem sind Eltern in der Regel interessiert am Wohlergehen ihrer Kinder - und sie sind auch dafür gesetzlich VERANTWORTLICH.

Du darfst also die Verantwortung für deine Freundin an die Menschen zurückgeben, die diese Verantwortung tatsächlich zu tragen haben und darfst dafür die Verantwortung für dich selber und dein Wohlergehen übernehmen.

Hallo,

ich weiß dass ich nicht für sie verantwortlich bin. Aber es fühlt sich so an, als würde ich sie im stich lassen.

Mit den Eltern brauch ich gar nicht zu reden. Die winken das eh ab und halten das alles für "Kinderkram"

Das die beziehung zwischen Eltern und Teens schwierig ist, weiß ich. Ich habe auch Eltern die nerven
Aber es ist nicht nur jetzt so, dass die sie so vernachlässigen.

Als ihre Mutter sie stehen lassen hat, war das nach 11 uhr Abends nach einer veranstaltung. Da kann mit einem jungen Mädchen Gott weiß was passieren.
Sie musste alleine nach Hause laufen.

Ich würde es gerne beenden. Eine solche Beziehung bringt nichts. Die liebe ist leider "verschwunden" von meiner seite. Aber ich will ihr halt nicht weh tun.

Das beste was passieren könnte wäre, wenn ihre gefühle für mich auch nach lassen würden. Aber das wird nicht passieren. Ich kriege jeden Monat an unserem Tag einen meterlangen Liebesbrief von ihr. Die letzten beiden, habe ich nicht mal bis zur hälfte gelesen, weil ich dabei einfach nichts mehr empfinde
Ambrose ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2016, 15:39   #18
Fischli >°}}}>><
süß-sauer mariniert
 
Registriert seit: 11/2012
Ort: Seeanemone
Beiträge: 4.650
Hi Ambrose,

Du steckst in einer sehr schwierigen Situation. Ich würde dir dringend empfehlen, eine psychosoziale Beratungsstelle anzurufen/aufzusuchen und dort mit Fachpersonal dein Problem zu besprechen. Die machen das auch anonym, du brauchst dich also nicht vor etwaigen Konsequenzen des Gesprächs zu fürchten.
Einfach in Google "psychosoziale Beratung" + deinen Wohnort eingeben und du erhältst eine Übersicht über Einrichtungen in deiner Nähe.

Alles Gute und mach das nicht allein, lass dich professionell unterstützen. Selbstverletzendes Verhalten und Suizidalität sind keine Themen, die man sich ohne Unterstützung aufhalsen sollte, um der eigenen (psychischen) Gesundheit willen.

Gruß, Fischli
Fischli >°}}}>>< ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2016, 17:27   #19
Paradigma
Weisheit in Tüten
 
Registriert seit: 11/2010
Ort: östlich von Westfalen
Beiträge: 4.991
Ich stimme Fischli zu: Eine Beratungsstelle kann dir neue Impulse geben und dir Helfen dabei, diese Beziehung so zu beenden, das du kein schlechtes Gewissen haben musst.

Ich finde, es spricht sehr für dich, das du dir so viele Gedanken machst - nur ist dieses Problem eine Nummer zu groß für dich alleine.
Paradigma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2016, 17:45   #20
gabimaus
abgemeldet
Zitat:
von Ambrose: Kein problem.

Nein sie wird sich keine hilfe suchen. Ich bin der einzige, dem sie sich anvertraut.

Sie hat auch Freunde, aber die sind meistens nur da, wenn sie selbst Probleme haben. Sie redet aber auch mit keinem über ihre Probleme.
Ich bin echt der einzige der für sie da ist.


Ich glaube nicht, dass sie sich auf sowas einlasen würde. Sie will in ihrem zu Hause bleiben auch wenn es nicht schön ist.
Ich verstehe - nur, es wäre sicher nicht verkehrt, wenn Du mit Ihr trotzdem mal darüber sprichst. Denn wenn Ihr nichts drüber wisst, welche Alternativen es gibt, kannst Du auch nicht behaupten, dass Deine Freundin sich nicht darauf einlassen würde. Was mich doch wundern würde - es sei denn, diese Probleme sind doch nicht so drückend.

Es kann nicht der Sinn und Zweck sein, dass DU der Einzige bleibst, mit dem sie redet, denn dann wirst Du Dich wohl tatsächlich NIE von ihr trennen dürfen..

willst Du das? Vermutlich nicht, sonst hättest Du das hier nicht als Problem für Dich schildern müssen.
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2016, 17:45 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey gabimaus, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:03 Uhr.