Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30.03.2016, 17:29   #41
dirk2511
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2016
Beiträge: 25
Da hast du wohl recht.....

Danke......
dirk2511 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2016, 17:29 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo dirk2511, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 30.03.2016, 21:40   #42
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.058
Hallo dirk2511,

Zitat:
Zitat von dirk2511 Beitrag anzeigen
Hat sie noch Gefühle ? Ist sie ein Kopfmensch und hat deswegen kein Bauchgefühl?...
ich denke eher, du entsprichst (wie weiter oben bereits erklärt)
einfach nicht ihrem Beuteschema, nach welchem sie sich emo-
tional nur an jemanden verliert, der für sie unerreichbar bleibt.
So etwas hat System, wenn man sich dem nicht bewusst wird.

Und da du an ihr (der für dich emotional Unerreichbaren) hängst,
scheinst du ähnlich zu ticken. Also fragt dich selbst, weshalb du
dir das gerade antust, dann kannst du in etwa erahnen, was sie
mit ihrer Bindungsunfähigkeit meint.

Wer seine Bindungsunfähigkeit aktiv ausleben möchte, sucht
sich einem Partner, bei dem er trotz allermöglicher Aufopferung
nie ans Ziel gelangt.

Wer sie passiv lebt, verhält sich destruktiv und sabotiert jede
emotionale Bindung, ob in oder außerhalb einer Beziehung.

An deiner Stelle würde ich mich also eher um meine eigenen
Baustellen kümmern und mich fragen, weshalb ich mir so etwas
gerade antue, weshalb ich nicht bzw. noch nicht wieder bereit
bin, mich "gesund" und "emotional" an einen anderen zu bin-
den, was für konkrete Ängste mich davon abhalten und was
ich daran selbst ändern könnte (z.B.: erst einmal die Leiden
aus der alten Beziehung tatsächlich beenden und angstfrei
ins neue Leben zu gehen).
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2016, 09:09   #43
dirk2511
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2016
Beiträge: 25
Denke aber das mit dem Beuteschema merkt man ja nicht erst nach 3 Jahren und dann würde man es doch zeitiger beenden.
Wie gesagt, sie war für mich eine tolle Frau und sie hat es mich auch nie spüren lassen, dass bei ihr keine Gefühle wären, ganz im Gegenteil.

Ich denke, dass sie sich selbst unter Druck gesetzt hat in den letzten paar Wochen, endlich doch mehr Gefühle zuzulassen, oder einzugestehen und dieses wurde ich dann einfach zu viel und sie hat von heute auf gleich die Reißleine gezogen.
dirk2511 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2016, 10:36   #44
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 7.692
Ihr Problem liegt offensichtlich in ihren Altlasten durch ihre Vergangenheit (Kindheit, Ex-Partnerschaft). Daraus hat sich bei ihr eine starke Bindungsangst entwickelt. Solche Menschen empfinden ihre Angst dann oft nicht als Angst, sondern als den Wegfall sämtlicher Gefühle, sobald sich eine Interaktion über ein gewisses emotionales Maß hinaus entwickelt. Diese Menschen wollen ja, dass es klappt und sind mit ihrem Zustand auch nicht glücklich. Dennoch machen sie unterbewusst dicht. Solche Menschen können durchaus Sex haben, eine Interaktion anfangen und die Zeit genießen, können nur eben emotional keine nennenswerte Entwicklung aufbauen. Darin erklärt sich auch ihr plötzliches Umschwenken und ihre Beteuerungen.

Dass sie nicht beziehungsfähig war, hatte sie Dir bereits eröffnet. Mit einer Frau anzubändeln, die Dir bereits eröffnet, dass es mit ihr nichts bringen wird, ist eine Vorgehensweise, die Du auf eigene Rechnung gemacht hast. Wundern darf Dich dabei gar nichts. Denn selbst wenn sie andere Probleme hätte, würde es nichts daran geändert, dass es ziemlich neben der Spur ist, auf eine Frau zu bauen, die selbst nicht auf sich baut. Das ist etwas, das Du Dir bei der nächsten Frau merken solltest. Mit dieser Frau wird es definitiv nichts werden; da kannst Du warten, solang Du willst. Du machst Dich nur unglücklich dabei. Und selbst, falls sie nochmal umschwenken sollte, so wird sich diese Sache einfach nur wiederholen. Eine emotional in sich ruhende Frau machst Du nicht aus ihr. Vornehmlich deswegen, weil sie nicht bewusst zwischen Bindungsangst und fehlenden Gefühlen unterscheiden kann.
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2016, 12:21   #45
gabimaus
abgemeldet
Zitat:
Damian Thorn:[...] Eine emotional in sich ruhende Frau machst Du nicht aus ihr. Vornehmlich deswegen, weil sie nicht bewusst zwischen Bindungsangst und fehlenden Gefühlen unterscheiden kann.
klingt gut, ist aber nicht ganz richtig, nach meiner Erfahrung.

Der Irrtum besteht immer wieder darin, die Wahrheit über sich selbst nicht zu kennen und somit nicht einzugestehen - man mutmaßt mit Hilfe der Medien und anderer Hören/Sagen/Taktik, obwohl es tatsächlich so einfach ist, wie es sich anfühlt: Wo nichts ist, da entwickelt sich nicht viel - kleines Beispiel:

Man erwischt einen ''guten Tag'' trifft einen sehr netten, attraktiven Menschen und kommt ins Gespräch. Seine Altlasten trägt man mit sich, aber das hält einen doch nicht davon ab, mal ein paar Blicke und mehr, zu riskieren.

Es sieht aus, als wäre es perfekt - man versucht es miteinander.

Und erst, wenn man sich näher kennen lernt, erwischt man sich dabei, dass einige Dinge eher störend auf einen wirken, die der Partner so erkennen lässt - nehmen wir mal als Beispiel das Thema ''Allgemeinbildung'' - wenn es da bei einem von beiden sehr hapert, ist die Folge, der Respekt wird nach und nach weniger.
Beim Essen am Tisch, einer von beiden hat keine optimalen Tischmanieren - wenn das weiterhin so bleibt - trotz vorsichtiger Hinweise - ergibt das weitere Minuspunkte für den Respekt.

Ich kürze mal ab -

von mir weiß ich, dass ich unbedingt ''stolz'' auf meinen Partner sein will - das heißt für mich muss der Mann unbedingt mutig und fest im Leben stehen.
Und kein Mann darf mich respektlos behandeln und wir unterhalten uns auf jeden Fall ohne den Einsatz von ''Fäkaliensprache''!

Das glaubt vielleicht auch so mancher nicht, wie zerstörerisch gerade derbe Ausdrücke im Streit, das einmal gute Verhältnis kaputt machen - aber es IST so.

Aber wenn ich denn schon merke, dass der Partner mich mit seiner Art mehr und mehr abstößt, dann muss ich mir das auch ehrlich eingestehen und nicht lauter diffuse Ausreden suchen, die den Partner zudem eher verunsichern, aber auch einen selbst - zumal ich genau weiß, was mich stört - der Partner wird mit Floskeln abgespeist - wie korrekt ist das denn?
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2016, 12:57   #46
dirk2511
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2016
Beiträge: 25
Klar hat sie mir gesagt, welche Probleme sie hat, auch ein guter Bekannter hat mir abgeraten , mich darauf einzulassen ( er kannte uns beide vorher schon), aber sie hat ja in der ersten Zeit , nach und nach immer mehr zugelassen und wie sie selber sagte, ihre Mauer die sie sich aufgebaut hatte, fällt zusammen.

Kann es halt nicht nachvollziehen, dass man erst nach 3 Jahren angeblich merkt, dass man für den Partner keine Gefühle aufbauen kann, dass merkt man doch relativ schnell.
War die letzte Zeit, Monate, Jahre , nicht ehrlich von ihr?

Wenn uns was gestört hatte am Partner (was sehr selten war) , hatten wir es immer angesprochen und meistens waren es auch nur Momentaufnahmen.

Ich weiß, dass man nach vorne schauen muss und dass man für alles eh keine Antwort bekommen wird, macht die Sache aber auch nicht leichter.

Für sie war doch eigentlich alles perfekt, brauchte sich auf nichts einlassen, was sie ja eh nicht wollte, warum plötzlich diese Reaktion? Aber auch darauf wird es vermutlich keine Antwort geben.
dirk2511 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2016, 13:01   #47
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 7.692
Zitat:
Zitat von gabimaus Beitrag anzeigen
Der Irrtum besteht immer wieder darin, die Wahrheit über sich selbst nicht zu kennen und somit nicht einzugestehen - man mutmaßt mit Hilfe der Medien und anderer Hören/Sagen/Taktik, obwohl es tatsächlich so einfach ist, wie es sich anfühlt: Wo nichts ist, da entwickelt sich nicht viel
Keine Frau bleibt ohne jeglichen Sinn 3,5 Jahre bei einem Kerl, während sie explizit Emotionen ausschließt. Sie wusste recht genau, wo ihr Problem lag und wie es kommen würde. Und da sie auch kein Problem damit hat, sich zu trennen, fällt sie auch nicht in die Kategorie "Machochist" oder "höriges Opfer". Sie ist die Art von Frau, die sich trennt, wenn es zu "gefährlich" wird. Die Emotionen "verschwinden plötzlich" als unterbewusster Selbstschutz vor Enttäuschung. Was man selbst beendet, kontrolliert man und somit wird man nicht dominiert. Das ist wie eine Magersüchtige, die - z.B. durch früheren Missbrauch - unterbewusst derart Angst hat, wieder in eine Opferrolle zu fallen, dass sie sich sogar lieber in den Tod hungert, solang sie dabei nur kontinuierlich die volle Kontrolle über ihren Körper hat. Bewusst manifestiert sich das bei ihr hingegen lediglich als Halluzination einer dicken Frau, die sie im Spiegel zu erkennen glaubt.

Geändert von Damien Thorn (31.03.2016 um 13:04 Uhr)
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2016, 15:34   #48
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.058
Hallo dirk2511,

du drehst dich mit deiner Grübelei im Kreis. Verständlich als
Reaktion auf die von dir ungewollte Trennung, nur was bringt
es dir nun kontinuierlich weiter die Realität leugnen zu wollen?

Zitat:
Zitat von dirk2511 Beitrag anzeigen
Für sie war doch eigentlich alles perfekt, brauchte sich auf nichts einlassen, was sie ja eh nicht wollte, warum plötzlich diese Reaktion?
Nein, bei ihr gab es keine plötzliche Reaktion. Sie hat dir von
Anfang an gesagt, dass sie sich nicht noch einmal auf Gefühle
einlassen wolle. Daran hat sich jetzt jedenfalls nichts und schon
gar nicht plötzlich geändert. Sie hat dir lediglich entgültig dei-
ne Illusion vom Gegenteil geraubt, dass du gern pflegen wolltest.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2016, 17:32   #49
dirk2511
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2016
Beiträge: 25
Klar bringt es mir nichts mich im Kreis zu drehen, möchte es einfach nur verstehen.

Wie gesagt, ich glaube nicht, dass bei ihr keine Gefühle im Spiel waren. Doch nicht 3 Jahre lang.
Denke eher Damien Thorn wird wohl recht haben mit seiner Antwort.

Klar , auch hier wieder nur Mutmaßungen.
dirk2511 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2016, 17:51   #50
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.058
Hallo dirk2511,

Zitat:
Zitat von dirk2511 Beitrag anzeigen
Wie gesagt, ich glaube nicht, dass bei ihr keine Gefühle im Spiel waren. Doch nicht 3 Jahre lang.
Denke eher Damien Thorn wird wohl recht haben mit seiner Antwort.
wir sind hier nicht bei Wünschdirwas!

Nein, Spaß beiseite, das ist doch im Ergebnis das selbe, was er
schreibt und was bestätigt, dass sie sich davor lieber schützen
möchte. Ihr wird das so nicht einmal bewusst sein und sie wird
dabei bleiben, weil sie bindungsunfähig ist. Das ist, was du nicht
verstehst. Falls du glaubst, du müsstest ihr nur weiter hinterher
laufen, ihr das aufzeigen und sie "retten", unterliegst du dem Irr-
tum, sie könnte sich dann ggf. noch an dich binden wollen. Nein,
wird sie nicht. Hat sie in 3 Jahren nicht gewollt. Und du bist der-
zeit nichts anderes, als ihr Part in ihrer damaligen Ex- Beziehung.
Mithin ist sie damals sogar 15 Jahre lang auf ihrem Fehltrip ver-
weilt. Da sind 3 Jahre schon eine leichte Verbesserung, wenn es
darum geht, in destruktiven Beziehungen zu verweilen.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2016, 17:51 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Lilly 22, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:13 Uhr.