Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30.08.2016, 21:14   #1
Turnbeutel
Junior Member
 
Registriert seit: 08/2016
Beiträge: 6
Aus nach fast 11 Jahren, verdiene ich überhaupt eine zweite Chance?

Hallo zusammen,
ich (m 27), war mit meiner Freundin(27) fast 11 Jahre zusammen. Sie war meine erste große Liebe und ich Ihre. Wir haben also alle wichtigen Ereignisse in unserem Leben zusammen erlebt und durchgestanden. Bis vor 19 Tagen…
Nach einem längeren Streit, der darin gipfelte, dass ich irgendwann sagte mir reicht‘s und sie (ich könnte mich heute noch dafür Ohrfeigen) zu ihren Eltern gehen lassen habe. Sie übernachtete dort auch so ab und zu mal, weil es manchmal mit der Arbeit und der Uni leichter für sie ist, da ihre Eltern direkt an einer Bahnhaltestelle wohnen. Das geschah vor etwa 5 Wochen. Die Beziehung war zu dem Zeitpunkt noch nicht beendet, nur der Streit wurde dadurch natürlich nicht besser. Wir hatten nur etwas mehr Ruhe vor einander.

Anfang August war dann ihr Geburtstag, der auf einen Montag fiel. Am Sonntag zu vor schrieb ich ihr und fragte sie ob sie an ihrem Geburtstag etwas unternehmen möchte. Sie lehnte ab, da sie ihre Verwandten und eine Freundin eingeladen hatte, ich erfuhr zu diesem Zeitpunkt das erste Mal, davon und verstand es so, dass sie mich nicht sehen möchte und war tierisch gekränkt, obwohl sie sagte, ich könne auch gerne kommen. Ich quittierte das mit einem „Ah, sehr großzügig“. Um 24 Uhr schrieb ich ihr dann eine Nachricht und wünschte ihre alles Gute, da ich nicht wusste ob sie schon schlief. Sie bedankte sich dafür am nächsten Morgen. An Ihrem Geburtstag fuhr ich dann zur Arbeit, obwohl ich mich vorher extra hatte blocken lassen, ich sah keinen Sinn darin zuhause zu sitzen und nichts zu tun und war zu gekränkt um bei ihr vorbei zu fahren und ihr alles Gute zu wünschen und ihr ihre Geschenke zu geben. Stattdessen bat ich (Esel) sie diese bei uns zuhause abzuholen und bei meinen Eltern und meiner Großmutter ebenfalls. Ich hatte schon den ganzen Tag ein schlechtes Gewissen und hatte mich dann abends dazu entschieden ihr anzubieten, vorbei zu kommen und diese mit zu bringen.

Was ich eigentlich hätte wissen müssen ist, dass ihr die Geschenke völlig egal waren und sie sich viel mehr darüber gefreut hätte, dass ich vorbeigekommen wäre. Eine Antwort von ihr blieb aus. (Später sagte sie mir sie sei am essen gewesen und hatte das Handy nicht in der Nähe) Ich, noch gekränkter aufgrund ihrer ausgebliebenen Antwort, fuhr dann bis vor ihre Haustür, konnte mich aber nicht dazu durchringen an zu schellen und fuhr wieder. Bis hier hin alles falsch gemacht, was man hätte falsch machen können und es wird nicht besser... Als ich dann am nächsten Tag noch immer keine Antwort von ihr bekommen hatte wurde ich sauer und schrieb ihr, dass ich es unverschämt und unhöflich fände, dass sie sich nicht gemeldet hätte, oder ihre Geschenke abgeholt hätte. Etwas Ähnliches wiederholte ich dann auch an am nächsten Tag, ohne eine Reaktion von ihr. Am Mittwoch, als ich noch immer keine Antwort erhalten hatte, schrieb ich dann, dass ich eine Antwort binnen 24h erwarte, sonst sei es aus und sie hätte dann 7 Tage ihre Sachen zu holen, andernfalls würde ich sie irgendwo spenden, oder entsorgen.

Darauf kam dann zurück, dass sie keine Diskussion per Whatsapp möchte und mit mir direkt sprechen möchte. Zu dem Zeitpunkt war ich schon so gekränkt und wütend, dass ich ihr antwortete, dass mir das sche*ßegal sei, was sie möchte und ich das jetzt klären will. Sie schrieb dann, dass sie am nächsten Tag ihre Sachen holen würde und dann bereit sei mit mir zu reden. Zu dem Zeitpunkt war ich noch immer in Rage und antwortete ihr dann am nächsten Vormittag nur mit „14:00 Uhr“, da ich vorher noch einen halben Tag arbeiten musste. Als ich dann gegen 13:30 zuhause ankam stellte ich fest, dass schon einige ihrer Sachen weg waren und es fing an in meiner Brust zu brennen. Um kurz nach 14:00 Uhr kam ich dann mit den Hunden von einer kurzen Gassi Runde zurück, die ich entlang der Straße machte und hoffte, dass sie vorbeifährt und (wie häufiger) aussteigt um mit mir zusammen mit den Hunden zu gehen. Ich hatte gehofft dabei, in einem Gespräch alles mit ihr klären zu können und in Ordnung zu bringen.
Als ich dann kurz nach 14:00 Uhr bei uns zuhause in die Wohnung kam, saß sie bereits da mit zwei großen leeren Taschen vor sich und in mir machte sich das blanke Entsetzen breit. Leider reagierte ich mit Zorn und schrie sie wütend an, was ihr einfiele ohne meine Erlaubnis in meine Wohnung zu gehen. ( Es ist eigentlich meine Wohnung, nur wir wohnten dort jetzt seit 3 Jahren zusammen, normaler Weise nannte ich sie unsere Wohnung) Ich forderte meine Schlüssel zurück und während dessen stiegen ihr schon die Tränen in die Augen, es folgte ein heftiger wütender, geschriener Schlagabtausch, während sie ihre Sachen aus den Schränken in die Taschen stopfte.

Irgendwann hockte sie sich dann hin und fing an bitterlich zu weinen, meine Wut war, wie immer wenn das mal passierte, schlagartig weg und ich hockte mich zu ihr und nahm sie in den Arm. Der Konflikt war ab dem Zeitpunkt zu Ende und der Tonfall wurde wieder normal. Nach einer langen Weile standen wir wieder auf und sie packte weiter ihre Sachen, kurze Zeit später fing sie wieder an zu weinen und ich nahm sie erneut in den Arm. Sie war schließlich immer mein Mädchen und es zerbrach mir schon immer jedes Mal wenn ich sie weinen sah das Herz, egal wie groß die Wut noch kurz vorher war. (Ich bin mir zu 100% sicher, dass sie das nie ausnutzte) Wir führten ein langes Gespräch und kamen beide zu dem Entschluss, dass es momentan das Beste sei und es so nicht weiterginge. Ich glaube zu dem Zeitpunkt hatte ich noch nicht realisiert was gerade passiert ist, sonst hätte ich dem nicht zugestimmt. Ihre Schlüssel gab ich ihr zurück, ich merkte zu dem Zeitpunkt schon, dass ich mal wieder überreagiert hatte.

Ich brachte sie dann später mit ihren Sachen noch zu ihrem Auto und auch dort standen wir noch recht lange, während sie immer wieder in Tränen ausbrach und ich versuchte sie mit dummen Witzen aufzuheitern. Ich kann mir nicht erklären, warum ich zu diesem Zeitpunkt so ruhig sein konnte, vermutlich hatte ich es einfach wirklich noch nicht realisiert. Irgendwann fuhr sie dann und wir winkten uns zum Abschied, unsere (eigentlich meine) Hunde waren die ganze Zeit dabei und blieben bei mir. Am Freitag war dann eine Geburtstagsfeier von einem gemeinsamen Freund, auf der ich schon fest zugesagt hatte und hinging. Sie sagte mir, sie würde absagen, weil sie das nicht überstehen würde und es ihr nicht so gut ginge. Der Abend verlief für mich ziemlich trostlos, da ich offensichtlich langsam anfing zu realisieren was am Vortag passiert ist.

Am Samstag war dann noch eine Geburtstagsparty, ich bot ihr an, dass ich diesmal absagen würde und sie hingehen könne. Sie schwankte dann den ganzen Tag in ungefähr 30 Nachrichten, zwischen alleine gehe ich auch nicht dort hin, dann fange ich an zu weinen, falls mich jemand nach dir fragt“, „ Geh du alleine hin, ich kann das nicht“ und „wir gehen beide hin“. Letztendlich lief es auf die letzte Version hinaus und wir gingen beide hin, der Abend verlief schon besser für mich, hatte ich doch mein Mädchen in der Nähe und konnte sie anschauen, sobald es mich runterzog. Irgendwann nach diversen Bieren und Longdrinks, bat ich sie dann mit mir etwas von Geschehen weg zu folgen. Sie tat es und wir standen uns (nah) gegenüber in einer unbeobachteten Ecke, wie redeten kurz. Ich kann mich leider nicht mehr genau daran erinnern, was wir sagten. Ich bat sie mir einen Kuss zu geben und sie drückte mir einen kurzen Kuss auf die Lippen. Danach schlug ich ihr vor, dass wir doch etwas „rummachen“ können, sich fand das lustig, lehnte aber ab, weil noch zu viele Leute in der Umgebung waren und sagte, dass wir jetzt erstmal getrennt sein. Kurze Zeit später ging sie zur Party zurück und ich folgte ihr nach einer Weile um keine Aufmerksamkeit zu erregen.

Am Ende der Feier brachte ich sie noch nach Hause und wir diskutierten noch etwas auf dem Rückweg. Ich kann mich leider nicht mehr genau entsinnen, ich hätte einfach weniger trinken sollen, aber im Prinzip war der Ergebnis, der Diskussion, dass sie mir nochmal klarmachte, dass die Beziehung zu Ende sei und sie mir einfach nicht sagen könne, ob und wann das nochmal was wird und falls doch nicht so bald. Und dass ich mich auf was Neues einlassen solle und sie mir nicht sagen könne ob sie nicht irgendwann eine neue Beziehung versuchen wolle, aber sicher auch nicht so bald. Ich sagte ihr dann, dass ich nichts Neues möchte und auch nicht brauch und einfach auf sie warten würde, aber dass der Punkt ohne Rückkehr für mich erreicht sei, sobald einer von uns etwas neues begonnen hätte. Das unterstrich ich dann auch nochmal in einer SMS, die ich schrieb als ich zuhause angekommen war. Der Inhalt lautete in etwa, dass ich das nicht verbieten könne und möchte, aber dass sie sich darüber im Klaren sein muss, dass wenn sie meint mit anderen Typen ins Bett zu hüpfen, es für uns keine Chance mehr gibt. (Dummer Weise, sehe ich es wirklich so, wir hatten beide nie ein(e) Andere(n) und das ist für mich ein wichtiger Bestandteil unserer Beziehung, ich weiß, dass viele das anders sehen, aber ich sehe das leider so idealisiert).

Am Tag danach war ich durch den Kater und die Situation sehr bedrückt und rief sie an sobald ich das Geschehene halbwegs analysiert hatte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich das erste Mal richtig realisiert, dass gerade alles mächtig in die Hose geht und ich die Liebe meines Lebens möglicher Weise für immer verlieren könnte. Wir telefonierten, auch sie hatte einen Kater und sprachen eine Weile relativ inhaltlos miteinander, bis sie nach einer langen Schweigepause sagte, dass sie lernen müsse und sie nach zweimal Tschüss sagen Ihrerseits und einem leisen, traurigen Okay meinerseits auflegte. In der darauffolgenden Woche schrieben wir hin und wieder miteinander und ich sagte ihr dann, dass ich sie während ihres Urlaubs (Sie flog mit ihren Eltern nach Mallorca, weil wir dieses Jahr keinen passenden Termin zusammen fanden, aber das ist eine andere Geschichte) in Ruhe lassen würde, sie deutete auch mehrfach an, dass es vielleicht besser sei, wenn wir uns eine Zeit lang nicht schreiben würden.

Da ich wusste, dass sie unter Flugangst leidet, sie aber leider nicht zum Flughafen bringen konnte, weil sie vorher schon geschrieben hatte, dass sie Zugtickets gekauft hätten und es momentan auch nicht gut sei, entschloss ich mich dazu ihr einen Teddybären zu kaufen und zusammen mit einem Brief, sowie einer Taucherbrille+Schnorchel in einen Karton zu packen. Der Brief beinhaltete eine kurze Erklärung, wozu der Bär gedacht sei, dass er mich vertreten solle und sie in den Arm nehmen soll und ihr einen Kuss geben soll, damit ihre Angst nicht so schlimm wird und dass ich ihr einen tollen Urlaub wünsche und einen guten Flug. Die Taucherbrille und den Schnorchel habe ich beigelegt, weil ich weiß dass sie gerne schnorchelt, aber mir nicht sicher war, ob sie bei ihren Eltern so etwas hatte. Das Paket gab ich am Freitag bei ihrer Mutter ab mit der Notiz, erst am Samstag öffnen. Am Samstag wünschte ich ihr dann per Whatsapp einen guten Flug und versuchte sie etwas zu beruhigen. Sie antwortete dann mit einem Danke für das Paket und dass sie nervös sei.

Ab da fing die Sendepause und damit die, bis zu diesem Zeitpunkt, schwerste Woche meines Lebens an. Um unsere Kontaktsperre nicht zu missachten, fing ich damit an jeden Tag einen Brief für sie zu schreiben, in denen ich meine Fehler eingestand und um ihr zu schreiben, dass sie die einzige Frau auf der Welt sei, die mich wirklich glücklich machen könne und dass ich mir wünsche, dass sie glücklich werde, es aber nichts Schöneres für mich gäbe, als wenn sie das wieder mit mir werden könne.

Schon mal ein großes Danke, an alle die bis hier gelesen haben.

Geändert von Turnbeutel (30.08.2016 um 21:33 Uhr)
Turnbeutel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2016, 21:14 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Turnbeutel, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 30.08.2016, 21:15   #2
Turnbeutel
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 08/2016
Beiträge: 6
Und so geht es weiter:

Die Briefe zu schreiben hat mir wirklich geholfen, diese Zeit zu überstehen, in Summe sind es in etwa 13 Seiten an 7 Tagen geworden. In dieser Woche überlegte ich mir, dass ich sie und ihre Eltern vom Flughafen abholen möchte und schrieb den in mir tobenden Kampf zwischen „ich fahr hin und überrasche sie mit ein paar Blumen und den Hunden“ und „sie würde das überfordern, ich fahre nicht hin“ in den Briefen auf. Am Schluss entschied ich mich dazu sie abzuholen und schrieb dies in einem der letzten Briefe, sowie dass ich hoffe, dass sie nicht damit überfordert sei. Am Freitag kaufte ich dann einen großen Strauß Rosen, stellte alles bis auf eine, zusammen mit den Briefen und einer Karte („Für die Liebe meines Lebens“) auf ihren Schreibtisch bei ihren Eltern. Die einzelne Rose wollte ich mit zum Flughafen nehmen.

Am Samstag wünschte ich ihr dann einen guten Flug und versuchte ( ja ich bin offensichtlich nicht geschickt in sowas) rauszubekommen, welchen Flug sie hat bzw. wann sie landet. Sie bemerkte was ich plante und sagte mir, dass sie wirklich überfordert sei, wenn ich dort stehen würde und bat mich nicht zu kommen. An diesem Punkt starb wieder ein kleines Stück von mir, bedrückt ging ich dann statt sie vom Flughafen abzuholen auf die Party, auf die wir beide eingeladen waren, ich hatte eh schon ein Geschenk für uns beide besorgt, weil ich gehofft hatte, dass wir nachdem wir ihre Eltern zuhause abgesetzt hätten, noch zusammen dorthin fahren. (Es sind wirklich gute Freunde und ich hatte ihnen schon vor unserer Trennung fest zugesagt) Auf meine Nachfrage, ob sie gut gelandet sei (ihre Schwester hatte sich und mich irgendwie auch zuvor verrückt gemacht, weil sie sich noch nicht gemeldet hatten und Unwetter war) schrieb sie mir in einer kurzen Nachricht um ca. 23 Uhr, dass sie jetzt im sky train säßen und gut gelandet sein. Sie war erst um 01:30 Uhr zuhause, damit starb auch meine Hoffnung sie noch auf der Party zu treffen und ich fuhr kurze Zeit später nach Hause.

Ich hatte ihr in den Briefen geschrieben, dass ich nichts trinken werde, um sie für den Fall dass sie nachkommen möchte, abzuholen. Außerdem fragte ich sie in den Briefen, ob sie Lust hätte mit mir am Sonntag zum Schwimmen zu fahren und am Abend ins Kino zu gehen. Sie schrieb mir am Morgen, dass die Blumen schön sein und bedankte sich ich wartete also den gesamten Sonntag auf eine Antwort auf meine Frage bezüglich schwimmen und Kino von ihr, um 19 Uhr fragte ich dann nach. Sie sagte sie hätte erst einen Brief gelesen und ich antwortete „Schade, deshalb auch keine Antwort zu heute.“ Wir schrieben einige Nachrichten hin und her in denen ich ihr nochmal deutlich zu machen versuchte, dass sie immer das einzige war und ist was ich wollte und ich ewig auf sie warten würde, da ich für mich vor langer Zeit entschlossen habe, dass sie die einzige für mich ist (das stimmt soweit auch und da stehe ich auch zu).

Das Gespräch spitze sich zu und sie schrieb irgendwann, dass sie Zeit brauche um nachzudenken und dass wir vielleicht nie wirklich Topf und Deckel gewesen sein. In diesem Moment ging meine Welt in Flammen auf und ich brach völlig zusammen, ich habe bestimmt seitdem ich 10, oder 12 war nicht mehr geweint, bis zu dieser Sekunde. Ich kann gar nicht beschrieben wie mir der Boden unter den Füßen wegbrach, ich war völlig fertig und einfach nur am Ende. Ich schrieb ihr zurück und dass ich das nicht ertrage und sie mir das bitte ins Gesicht sagen soll. Ich fuhr darauf hin zu ihr und wir trafen uns (ihre Eltern schliefen schon) vor dem Haus auf einem Parkplatz, als ich sie auf mich zukommen sah rannen mir schon die Tränen übers Gesicht. Sie nahm mich in den Arm und tröstete mich. Wir sprachen in etwa 4 oder 5 Stunden, bis in etwa 3 Uhr nachts. Ich war die erste Stunde völlig fertig und konnte nicht mehr aufhören zu weinen (wie gesagt, ich habe seit 15 Jahren nicht mehr weinen müssen), sie weinte soweit ich das beurteilen kann nicht, oder ich bekam es einfach nicht mehr mit. Während des Gesprächs entschuldigte ich mich mehrmals bei ihr dafür wie ich all die Jahre zu ihr war (dazu später mehr) und dass ich das alles nicht ertrage und sie niemals mit einer anderen ersetzen könne und würde, lieber würde ich bis ans Ende meiner Tage alleine bleiben (wozu ich noch immer stehe). Ich fragte sie warum sie in diesem Moment nicht genauso fertig sei wie ich und sie sagte mir, dass sie das die ganzen letzten Wochen gewesen sei und eigentlich jeden Tag nur geweint hat und nun einfach nicht mehr weinen könne. Sie sagte auch mehrmals, dass es nicht richtig sei, jetzt wieder weiter zu machen, wo wir aufgehört hatten und ich stimmte ihr zu und sagte, dass ich das eh nicht wolle, so lange es nicht auf Gegenseitigkeit beruhe. Sie erwähnte auch nochmal, dass sie sehe, dass ich mich um sie bemühe, mit den Blumen und dem Bären, usw., ich das aber all die Jahre viel zu selten gemacht habe (ja da hat sie leider recht) und sie jetzt damit überhäufe und erdrücke. Zum Schluss unseres Gesprächs bat ich sie zu versuchen uns nicht auf zu geben, sie erwiderte, dass sie jetzt erstmal Zeit für sich bräuchte, weil bei ihr in der Uni einiges schief läuft und sie sich erstmal wieder selbst aufbauen müsse und mir das nicht versprechen könne. Irgendwann fuhr ich nach Hause, sie hatte mehrfach angeboten mich zu fahren, weil ich so fertig war. Sie bat mich vorher drum zu schreiben, ob ich gut angekommen sei und fragte dann kurz nachdem ich zuhause war auch nochmal per SMS nach, ich antwortete ihr, dass ich zuhause sei und bedankte mich dafür, dass sie immer für mich da sei, sogar noch unter diesen Umständen. Das war der letzte Kontakt, seit Sonntag Nacht bis jetzt.

Nun zur Vorgeschichte und dem wofür ich mich in letzter Zeit so oft bei ihr entschuldigte:

Wir verliebten uns mit 16 und 17 in einander und erlebten dementsprechend, alle wichtigen Dinge zusammen und hatten beide unsere erste Nacht zusammen. Über die Jahre schlich sich natürlich die Routine ein, das machte ihr sehr zu schaffen, ich schluderte bei den Aufmerksamkeiten, die ich früher entgegengebracht hatte und setzte ihr damit wohl zu. Das größte Problem für sie war wohl, dass ich ihr wenig bis keine Komplimente gemacht habe (ja, ich weiß, dass ich ein verdammter Idiot bin). Außerdem habe ich auch weiblich Freunde, mit denen ich, feinfühlig wie ich bin, auch zu den unpassendsten Momenten Nachrichten schrieb. Ich muss dazu sagen, dass ich ihr nie untreu war und fremdgehen für mich nie eine Option war und ist. Ich habe ihr das auch mehrfach gesagt, aber sie glaubte, dass ich ihr nicht reiche und sagte mir das auch mehrfach. Ich tat das immer nur ab und sagte, sie solle nicht eifersüchtig sein, ich habe nunmal auch weibliche Freunde und das stünde nicht zur Debatte, außerdem sein diese keine Bedrohung für sie. Sie suchte die letzten Jahre ständig meine Nähe indem sie mich fragte, ob ich mit ihr kuschel, wenn ich ins Bett komme. Ich machte es so gut wie nie, weil ich meist einfach zu müde war und direkt einschlief. Das heißt jetzt nicht, dass wir nie gekuschelt hätten, ab und an, bei den wenigen Gelegenheiten, die sich boten sich mal mittags ein paar Minuten auf der Couch die Augen zu schließen legte sie sich häufig zu mir und ich hielt sie dann auch im Arm, oder wenn wir mal einen Film zusammen schauten. Ich war schon immer der kindische Typ, der gerne mal einen Spaß macht (so unlustig es für die meisten anderen auch ist) und sagte dann ab und an, sie solle sich nicht so breit machen und sich ihre eigene Sofaecke suchen, versuchte dies aber immer ironisch wie möglich klingen zu lassen. Die letzte Zeit ging sie aber immer häufiger meiner, als Spaß gemeinten, Aufforderung nach und legte sich ins Bett war danach aber meist nicht sauer. Generell habe ich auf alle ihre Annäherungsversuche dumm reagiert, ab und zu, wenn sie mich küssen wollte (von mir ging das die letzter Zeit fast gar nicht mehr aus) zog ich im letzten Moment, wieder Mal aus Spaß, den Mund weg. Doch offensichtlich verletzte sie das sehr und sie ging dann häufig weg. Ich habe ohnehin schon so viel geschrieben und könnte jetzt noch mehrere Seiten füllen, mit Dingen bei denen ich mich wie ein Idiot verhalten habe, aber ich denke die meisten werden verständlicher Weise nicht mal bis hier hin durchgehalten haben und so möchte ich den restlichen nicht noch mehr Zeit stehlen. In Summe kann man sagen, dass ich mich fast immer wie der letzte Idiot ihr gegenüber verhalten habe und ich auch weiß, dass ich sie nicht verdient habe und möchte auch gar nichts schön reden. Es gibt aber diverse Umstände die dazu geführt haben, dass ich völig überlastet war und abgestumpft bin, allerdings ist das an dieser Stelle wirklich zu viel um es zu erzählen. Es würde nochmal genau so lange dauern diese Umstände hier zu erläutern. Sie ist einfach die Frau meines Lebens und ich habe sie die letzten Jahre viel zu sehr vernachlässigt und zu schlecht behandelt. Es gab natürlich auch gute Momente, in denen ich mal keinen Mist gebaut habe. Aber die wurden in der letzten Zeit durch meine Dreifachbelastung (Arbeit, Hausbaustelle und Uni) viel zu selten und auch sie hat viele Verpflichtungen. Wir hatten beide durch die Arbeit und die Uni in den letzten Jahren viel zu viel Stress und haben uns deswegen oft gestritten.

Ich glaube, das Prinzip von Nähe und Distanz ist in dem Moment umgekippt, in dem sie den Schlussstrich gezogen hat. Denn vorher war ich viel zu distanziert, nun ist sie es. Ich weiß nicht wie ich mich jetzt verhalten soll.

Ich hoffe ein paar von euch haben sich überwinden können, meine wirren Gedanken zu lesen und sind, obwohl ich so ein Idiot bin, bereit mir dabei zu helfen meine einzige und ewige Liebe zurück zu erobern. Glaubt mir bitte, wenn ich schreibe, dass ich in den letzten Wochen wirklich realisiert habe, wie unpassend und gemein ich mich ihr Gegenüber häufig verhalten habe. Ich weiß, dass ich eigentlich keine zweite Chance verdiene, aber ich bitte euch inständig mir zu helfen. Ich möchte all meine Fehler wieder gut machen und beweisen, dass ich jetzt endlich verstanden habe, wie ich mich ihr gegenüber verhalten habe. Dennoch ist es natürlich mein größter Wunsch, dass sie glücklich wird. Wenn es nicht anders geht, auch ohne mich. Ich hätte es verdient, bis an mein Lebensende alleine zu sein.

Das einzige was mir etwas Hoffnung gibt, ist ihre Aussage, dass sie mich immer lieben wird, es im Moment einfach nicht so weiter gehe. Als ich ihr sagte, dass ich Angst hätte, dass sie irgendwann über mich hinweg käme und etwas Neues anfangen könne, sagte Sie dass ihr das genauso mit mir passieren könne und dass wenn sie in ihrem Urlaub von einem Typen angegraben worden wäre, sie sich hätte übergeben müssen.

Wie kann ich meine Fehler wieder gut machen? Wie kann ich ihr helfen?

Ich danke euch für jede Art von Reaktion auf mein Posting.
Viele Grüße
Turnbeutel

Geändert von Turnbeutel (30.08.2016 um 22:44 Uhr)
Turnbeutel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2016, 21:16   #3
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 14.088
Füg´ mal bitte Absätze ein, so kann man das echt nicht lesen.
Curly2013 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2016, 21:32   #4
Turnbeutel
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 08/2016
Beiträge: 6
Okay, hab' ich getan. Seht mir bitte Rechtschreibfehler und mangelhafte Grammatik nach, ich bin noch ziemlich durch den Wind.
Turnbeutel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2016, 08:47   #5
silv74
Special Member
 
Registriert seit: 09/2008
Beiträge: 2.251
Zur Eingangsfrage: ob du eine zweite Chance bekommst, kann nur sie beantworten.
Verdienen ist in dem Zusammenhang zweitrangig. Sie muss wissen, wie gut sie mit Dir klarkommt.
Du kannst im Moment aktiv gar nichts tun. Sie muss sich sortieren, Du Dich auch.
Du schreibst, du habest in dieser Einleitung zur Trennung "wieder mal" überreagiert, also nicht das erste mal.
Die Lieblosigkeit und die merkwürdigen Scherze gab es auch schon lange.
Du kannst nicht von deiner Freundin erwarten, dass sie die Erfahrungen mit die in den letzten Jahren streicht und daran glaubt, dass Du Dich sofort um 180 grad drehst.
Lass sie mal durchatmen.
silv74 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2016, 09:07   #6
Lao-bay-bay
Platin Member
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 1.653
Zitat:
Zitat von Turnbeutel Beitrag anzeigen
[...]bei denen ich mich wie ein Idiot verhalten habe [...]
Danke, dass du das sagst, sonst hätte ich das tun müssen.

Gut, genug kritisiert damit. Widmen wir uns mal der Lösung. Natürlich kannst du nicht in ein paar Tagen ungeschehen machen, was sich über Jahre angestaut hat. Vielleicht ist es sogar gut, dass es so gekommen ist, denn jetzt erst realisierst du, wie sehr du sie doch brauchst und wichtig sie dir ist. Leider merken wir meist erst was wir haben, wenn uns jenes fehlt.
Dadurch konntest du aber deine Fehler erkennen und daraus lernen. Ob sie dir das zurückbringt ist eine andere Frage, aber für dich selbst ist das eine wertvolle Lektion.

Das einzige, was du tun kannst um euch zu helfen, ist sie zu respektieren - und damit auch ihren Wunsch auf Abstand. Für sie war das auch schwer, gib ihr den Freiraum den sie verlangt und melde dich nicht mehr, höchstens in einer Nachricht, wo du ihr sagst dass du diesen Wunsch respektierst, sie sich aber bei dir melden kann, wenn du wirklich daran glaubst, dass es wieder etwas werden könnte.

Das kann sogar so sein, aber gib ihr nicht ewig Zeit und setze dir selbst eine Frist, z.B. 2 Monate. Wenn sie innerhalb dieser Frist sich dir nicht öffnet, solltest du den Kontakt gänzlich abbrechen, alle Daten löschen und Zugänge blockieren, da du sonst niemals Ruhe finden wirst. "Das werde ich sowieso nicht, sie war meine große Liebe" wirst du jetzt denken, aber das dachten wir alle bei unserer ersten Beziehung. Tatsache ist jedoch, dass auch dieser Schmerz mit der Zeit vergeht und sich neue Perspektiven und Chancen ergeben werden.
Lao-bay-bay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2016, 09:07   #7
hula
Member
 
Registriert seit: 01/2011
Beiträge: 210
Problematisch an der Situation ist, dass deine Freundin sicherlich schon eine Weile mit dem Gedanken gespielt hat, sich zu trennen. Und nun, da du (endlich!) kapiert hast, dass sie die Frau deines Lebens ist (auch wenn das etwas theatralisch klingt), kommt sie sich veräppelt vor. Warum muss es erst vorbei sein, bis du verstehst, was sie dir bedeutet?
Eure Beziehung würde nie mehr so sein, wie sie war. Solltet ihr jetzt wieder zusammenkommen, dann würdest du sie ständig auf Händen tragen (damit sie auch ja merkt, wie wichtig sie dir ist), ihr ständig sagen, wie sehr du sie liebst usw. Das wäre jedoch nicht authentisch (auch wenn sie es sich gewünscht hat), sprich: du wärst nicht mehr der Mann, den sie geliebt hat. Klingt kompliziert, ist es auch

Lass sie etwas zur Ruhe kommen, überschütte sie nicht mit übertriebenen Liebesbekundungen, Briefen, Rosen oder sonstigem Kitsch. Das wäre nur kontraproduktiv und nicht glaubwürdig.
hula ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2016, 09:59   #8
Turnbeutel
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 08/2016
Beiträge: 6
Danke für eure Antworten.

@silv74: Ja, leider kann ich seit meiner Schulzeit nicht mit Konfliktsituation umgehen. Ich werde laut und gehe dann weg, bzw. blocke ab.

@Lao-bay-bay: Sie ist, so kitschig es kling, der verständnisvollste und liebevollste Mensch den ich kenne, daher habe ich noch Hoffnungen. Meinst du wirklich, dass so eine Nachricht angebracht wäre? Wir haben nun schon seit 2 Tagen nicht miteinander geschrieben.

Es wird in der näheren Zukunft wahrscheinlich noch mehrere Kontaktsituationen geben, wegen unserer Hunde, daher werde ich sie auch nie blocken können. Das bin ich ihr schuldig und komme auch damit klar. Im Moment sehe ich die Situation als meine gerechte Strafe und bin bereit damit zu leben, daher ist es nebensächlich, ob ich Ruhe finde. Außerdem hatte ich sie gebeten, mir Bescheid zu geben wenn sie die Zusage, oder Absage von einer Hochschule bekommen hat, das soll wohl Mitte September passieren. Für sie hängt daran, ob sie nun ein Jahr verschenkt und warten muss, oder ob es weiter geht. Die Chancen stehen aber wohl nicht so gut, wenn ich sie richtig verstanden habe. Ende September ist dann noch mein Geburtstag, über den sie sich wohl auch schon den Kopf zerbricht, da sie nicht weiß wie sie sich verhalten soll. Ob und was sie mir schenken solle, weil ich ihr immer so viel geschenkt hätte (Ich habe wohl schon immer unterbewusst gemerkt, dass ich einiges wieder gut machen muss und diesen völlig falschen Ansatz gewählt). Ich habe ihr darauf geantwortet, dass ich kein Geschenk von ihr brauche und mich viel mehr über einen Tag mit ihr freuen würde und dieser ruhig auch erst später statt finden könne. Ich habe aber auch dazu gesagt, dass ich weiß, dass es eigentlich nicht richtig sei und vermutlich in mir nur, eventuell falsche, Hoffnungen wecken würde. Auch liegen noch unglaublich viele Sachen von ihr bei mir, diese wird sie irgendwann abholen, oder ich ihr bringen. Wir hatten sogar über ein paar von ihren Sachen gesprochen, die sie bald haben möchte. Ich hatte ihr gesagt, dass sie die nicht extra holen bräuchte und ich ihr die vorbei bringen kann, aber auch, dass sie mir bitte nochmal schreiben soll, was genau sie alles haben möchte. Diese Nachricht kam bis heute nicht, kann sein, dass es in unserem Gespräch untergegangen ist. Die Sachen an die ich mich erinnern konnte, habe ich in einen Karton gepackt. Weiß nun aber nicht ob ich ihn ihr einfach bringen soll, oder auf eine Nachricht von ihr warten soll.

Ich weiß einfach nicht, wie ich mich bei diesen Begegnungen ihr gegenüber verhalten soll.

Der Plan, der in meinem Kopf rumgeistert, besteht darin, ihr bis Anfang Oktober Zeit zu geben um wieder zu Ruhe und Kraft zu kommen und dann spontan mit ein paar Blumen vor ihrer Tür zu stehen und sie zu fragen ob sie Lust hat mit unseren Hunden und mir spazieren zu gehen. Ich habe einfach das Gefühl, dass ich nun an der Reihe bin ihr zu beweisen, dass ich sie wirklich liebe und die Frau respektiere, die sie ist und es nicht schon wieder zu ihrer Aufgabe werden zu lassen sich bei mir zu melden.

@hula: Ich weiß es nicht, vermutlich ist durch den Schock der Trennung einiges in mir aufgebrochen, wodurch ich zu dieser Erkenntnis kommen konnte, dafür bin ich auch sehr dankbar. Das letzte was ich möchte, ist dass unsere Beziehung wieder so wird, wie sie war. Ich würde ihr gerne gerecht werden und das geben bzw. bieten, was sie verdient hat. Bin aber auch schlau genug um zu versuchen ein gutes Mittelmaß zu finden und nicht diesmal ins andere Extrem zu verfallen.

Geändert von Turnbeutel (31.08.2016 um 10:21 Uhr)
Turnbeutel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2016, 10:43   #9
Lao-bay-bay
Platin Member
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 1.653
Zitat:
Zitat von Turnbeutel Beitrag anzeigen
@Lao-bay-bay: Sie ist, so kitschig es kling, der verständnisvollste und liebevollste Mensch den ich kenne, daher habe ich noch Hoffnungen.
Das mag auch berechtigt sein und will ich gar nicht abstreiten. So kurz nach der Trennung zu hoffen ist auch noch völlig ok.

Zitat:
Zitat von Turnbeutel Beitrag anzeigen
Meinst du wirklich, dass so eine Nachricht angebracht wäre?
Du schreibst selbst, dass sie dich darum gebeten hat und dass sie sich von deinen Aufmerksamkeiten und Präsenz erdrückt fühlt. Respekt bedeutet, Art und Wünsche des Anderen zu akzeptieren. Die Nachricht brauchst du nicht schreiben, aber Kontakt aufnehmen solltest du auf jeden Fall nicht. Entschuldige, wenn ich das zuvor scheinbar nicht klar genug ausgedrückt habe.

Zitat:
Zitat von Turnbeutel Beitrag anzeigen
Wir haben nun schon seit 2 Tagen nicht miteinander geschrieben.
2 Tage sind nichts. Das muss ich einfach so hart sagen.

Zitat:
Zitat von Turnbeutel Beitrag anzeigen
Weiß nun aber nicht ob ich ihn ihr einfach bringen soll, oder auf eine Nachricht von ihr warten soll.
Wenn sie die Sachen möchte, wird sie sich melden.

Zitat:
Zitat von Turnbeutel Beitrag anzeigen
Ich weiß einfach nicht, wie ich mich bei diesen Begegnungen ihr gegenüber verhalten soll.
Diese Begegnungen gilt es vorerst zu meiden, sonst fehlt wieder der wünschenswerte und benötigte Freiraum.

Zitat:
Zitat von Turnbeutel Beitrag anzeigen
Der Plan, der in meinem Kopf rumgeistert, besteht darin, ihr bis Anfang Oktober Zeit zu geben um wieder zu Ruhe und Kraft zu kommen und dann spontan mit ein paar Blumen vor ihrer Tür zu stehen und sie zu fragen ob sie Lust hat mit unseren Hunden und mir spazieren zu gehen.
Denke nicht soweit voraus. Du weißt nicht, wie sich die Sache bis dahin entwickelt. Planen lässt sich da nicht viel. Sollte sie sich dir wieder öffnen kann das ein guter Schritt sein, aber das ist jetzt völlig unmöglich abzuschätzen.

Zitat:
Zitat von Turnbeutel Beitrag anzeigen
Ich habe einfach das Gefühl, dass ich nun an der Reihe bin ihr zu beweisen, dass ich sie wirklich liebe und die Frau respektiere, die sie ist und es nicht schon wieder zu ihrer Aufgabe werden zu lassen sich bei mir zu melden.
Das du sie liebst hast du bewiesen. Willst du ihr Respekt beweisen, musst du dich daran halten, dass sie erst einmal Ruhe und Zeit für sich braucht - und keinen Mann der sie jetzt mit Liebesbeweisen überschüttet in der Hoffnung seine Fehler damit gut zu machen. Wenn das wieder etwas werden soll, dann braucht ihr einen Neustart und dazu erst einmal etwas Abstand.
Lao-bay-bay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2016, 12:25   #10
HW124
Special Member
 
Registriert seit: 07/2010
Ort: Am Rande der Lüneburger Heide
Beiträge: 9.398
Und ansonsten wird es Zeit für Dich endlich zu lernen das es weder 'Die Ewige' noch 'Die Einzige' Liebe im Leben gibt.

Nutze die Zeit lieber mal an deiner Konfliktbewältigung zu arbeiten.
HW124 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2016, 12:25 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey HW124, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:47 Uhr.