Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17.03.2019, 22:35   #71
Menola
Special Member
 
Registriert seit: 06/2011
Beiträge: 2.162
Zitat:
Zitat von Ausgetraeumt Beitrag anzeigen
Die Kids reden auch mit mir Sie finden es doof das wir nicht mehr zusammen essen.

Das kann ich mir vorstellen. Ist ja auch doof.


Aber immerhin hast du ein scheinbar gutes Verhältnis zu den Kids und das ist doch Gold wert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie bei einer möglich Trennung den Kontakt zu dir abbrechen würden.


In dem Alter haben sie doch schon einen eigenen Kopf
Menola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2019, 22:35 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Menola, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 17.03.2019, 22:36   #72
041gast
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Ausgetraeumt Beitrag anzeigen
Ihr seid zu schnell oder ich zulangsam

Ich würde Mia mal Recht geben das ich ein Quartalssäufer bin obwohl es auch nicht ganz stimmt.
Wenn ich mit Kumpels sei es nach dem Fussball spielen oder Bosseln nett und gemütlich ist findet ich manchmal kein Ende und wenn ich zuhause Zoff hatte fiel es mir noch leichter. Der Alk war dann eine Art Ventil. Dann habe ich das was sich angestaut hatte auch mal raus gelassen.
War nicht richtig ich weiß deswegen lasse ich den Alk und wohl auch leider zuspät aus meinem Körper.
Momentan auch eh besser so weil ich nicht weiß was ich mir momtan an tun könnte.
Du rechtfertigst Dich und Dein Verhalten. Nicht gut!
Und ein körperlicher Entzug ist ein Pappenstiel! Mein werter Herr Erzeuger hat monatlich die tollsten Versprechen uns und sich selbst gegenüber gemacht.
Nach 1 Woche "trocken", hat er das dann immer "gefeiert". Wie, kannst Du ja nachvollziehen.

Das Gift muss aus Deinem KOPF raus! DAS ist der harte Part. So lange Du nach Rechtfertigungen suchst und diese auch anwendest ("gemütliches Beisammen sein", "Zoff zu Hause") wird sich genau gar nichts ändern.

Es ist verdammt scheisse, ein alkoholkrankes Elternteil zu haben!!!
Als Partner käme so ein Mensch für mich niemals in Frage! Unberechenbar, macht Angst!
  Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2019, 22:39   #73
Ausgetraeumt
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2019
Beiträge: 36
Gerade der Kleine rechnet wohl damit das alle drei im Haus wohnen bleiben.
Dabei hat Sie schon was neues

Zu den Osterferien werden Sie wohl weg sein.

Ich bin auch der Meinung ich stecke den Kids was.
Habe momentan das Gefühl es passiert sonst ohne Beisein.


Es ist aber alles nicht so leicht.
Ausgetraeumt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2019, 22:40   #74
MiaMarietta
Platin Member
 
Registriert seit: 02/2016
Ort: BW
Beiträge: 1.502
Zitat:
Zitat von Menola Beitrag anzeigen
Yo, lass mal die Finger davon.


Aber zurück zu deiner Frage. Du warst 9 Jahre der Stiefvater und jetzt steht die Trennung bevor. Ich finde, egal, wie die Mutter zu dir steht, solltet ihr da für die Kinder eine Lösung finden. Die werden ja merken, dass da was nicht stimmt. Vorwarnen solltest du sie. Finde ich.
Ich finde, es ist die Sache der Mutter, zu erklären, dass sie sich trennen möchte. Nur sie kann den Kindern das „Warum“ tatsächlich erklären. Greift er vor, stehen die Kinder womöglich tagelang mit offenen Fragen da, die die Mutter über das Telefon kaum wird empathisch erklären können. Außerdem wird sie sich dadurch auch kaum mehr wirklich auf ihre Fortbildung konzentrieren können und es wird ihr womöglich sehr vieles auch kaputt gemacht.

Als Mutter würde ich mich zudem in meinen Wünschen übergangen fühlen und hätte ich vielleicht bereits manchmal an meinem Beschluss in irgendeiner Form gezweifelt, so würde mich eine solche Aktion definitiv wieder darin bestärken.
MiaMarietta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2019, 22:43   #75
Menola
Special Member
 
Registriert seit: 06/2011
Beiträge: 2.162
Zitat:
Zitat von MiaMarietta Beitrag anzeigen
Ich finde, es ist die Sache der Mutter, zu erklären, dass sie sich trennen möchte. Nur sie kann den Kindern das „Warum“ tatsächlich erklären. Greift er vor, stehen die Kinder womöglich tagelang mit offenen Fragen da, die die Mutter über das Telefon kaum wird empathisch erklären können. Außerdem wird sie sich dadurch auch kaum mehr wirklich auf ihre Fortbildung konzentrieren können und es wird ihr womöglich sehr vieles auch kaputt gemacht.

Als Mutter würde ich mich zudem in meinen Wünschen übergangen fühlen und hätte ich vielleicht bereits manchmal an meinem Beschluss in irgendeiner Form gezweifelt, so würde mich eine solche Aktion definitiv wieder darin bestärken.

Ich meine mit *vorwarnen* ein offenes Gespräch darüber, dass es im Moment echt kriselt.


Was wann passiert, darum sollte es dabei nicht gehen, scheint ja auch niemand genau zu wissen.


Er kann in einem solchen Gespräch aber sehr wohl klarmachen, dass sie ihm viel bedeuten - unabhängig von seiner Beziehung zur Mutter.
Menola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2019, 22:43   #76
Ausgetraeumt
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2019
Beiträge: 36
Zitat:
Zitat von narrenkaeppchen Beitrag anzeigen
Du rechtfertigst Dich und Dein Verhalten. Nicht gut!
Und ein körperlicher Entzug ist ein Pappenstiel! Mein werter Herr Erzeuger hat monatlich die tollsten Versprechen uns und sich selbst gegenüber gemacht.
Nach 1 Woche "trocken", hat er das dann immer "gefeiert". Wie, kannst Du ja nachvollziehen.

Das Gift muss aus Deinem KOPF raus! DAS ist der harte Part. So lange Du nach Rechtfertigungen suchst und diese auch anwendest ("gemütliches Beisammen sein", "Zoff zu Hause") wird sich genau gar nichts ändern.

Es ist verdammt scheisse, ein alkoholkrankes Elternteil zu haben!!!
Als Partner käme so ein Mensch für mich niemals in Frage! Unberechenbar, macht Angst!
Ich bin komplett bei dir. Sowie gesagt seit dem 3.2. nichts mehr getrunken. Ich habe eine Grünkohltour mitgemacht nur Sprit und Apfelschorle getrunken und momentan sehe ich auch 6 Flaschen Bier die ich seit dem 25.2. hier oben bei mir stehen habe aber kein verlangen danach habe.
Ausgetraeumt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2019, 22:47   #77
041gast
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Warum stehen sie dann noch da?
  Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2019, 22:48   #78
Ausgetraeumt
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2019
Beiträge: 36
Geschenkt von meinen Fussballmädchen zum 50.
Ausgetraeumt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2019, 22:50   #79
041gast
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Weg damit. Du bist noch weit davon entfernt, damit "gesund" umzugehen.
  Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2019, 22:54   #80
Ausgetraeumt
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2019
Beiträge: 36
Zitat:
Zitat von Menola Beitrag anzeigen
Ich meine mit *vorwarnen* ein offenes Gespräch darüber, dass es im Moment echt kriselt.


Was wann passiert, darum sollte es dabei nicht gehen, scheint ja auch niemand genau zu wissen.


Er kann in einem solchen Gespräch aber sehr wohl klarmachen, dass sie ihm viel bedeuten - unabhängig von seiner Beziehung zur Mutter.


So ähnlich sehe ich das auch.
Möchte ihnen ganz deutlich machen das ich immer für sie da bin.
Aber auch sagen das ich Angst habe Sie zu verlieren und da bin ich mir nicht so sicher ob das richtig ist.
Weil dann muß ich vielleicht auch ins Detail gehen.
Ausgetraeumt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.03.2019, 22:54 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Ausgetraeumt, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:12 Uhr.