Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 12.06.2019, 17:46   #21
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.737
Hallo Nordlicht2279,

du weichst mir ein bisschen auf meine Frage aus, ob du ihm lediglich
unterstellt hast, du würdest ihm dadurch Druck machen, wenn du eu-
er Kennenlernen voran treiben bzw. intensiver usw. betreiben hättest
wollen, da er deiner Meinung ja eine ach so schlimme Vergangenheit
hatte und deshalb blockiert sei? Oder ob er so etwas in der Richtung
von sich selbst behauptet hat?

Mich interessiert das vor dem Hintergrund, dass du im ersteren Fall
das Ganze selbst gegen die Wand gefahren hast und das nur aus fal-
scher Rücksichtsnahme bzw. eher eigener Blockade, die du auf ihn
dann einfach projiziert hast. Das muss beim anderen dann auf Dau-
er wie Desinteresse wirken, wie ich meine.

Wohnt ihr so weit auseinander, dass ihr euch in 1 Jahr kaum gesehen
habt? Klar, du hast ein Kind bei dir und ich empfinde es nur als selbst-
verständlich, dass man zumindest jüngere Kinder nicht gleich mit neu-
en Kennenlernpartnern als "Partner" usw. konfrontieren möchte usw.

Allerdings bleibt doch, so meine Ansicht, dennoch genug Freiraum, so
man das will, sich öfter auch mal nur zu Zweit treffen zu können. An-
sonsten kann man sich doch weder wirklich einander besser kennen
lernen, noch sich emotional wirklich annähern.

Wenn er sein Kind so z.B. nur jedes 2. Wochenende bei sich hat, was
wär dann so schlimm daran gewesen, wär er hier unter der Woche o-
der selbst an deinem Kinderwochenende, z.B. abends öfter mal vor-
bei gekommen? Wenn dein Kind schläft, selbst unterwegs ist oder in-
dem Du ihn diesem eben einfach nur als "Kumpel" usw. vorstellst, mit
dem man halt mal zusammen was kocht, ins Kino geht usw. usf.?
Hast du sonst keine männlichen Kumpels, Familienmitglieder oder
sonstige Bekannte, mit denen du soziale, regelmäßige Kontakte pflegst
und wo dein Kind ebenfalls ganz normal mit eingebunden ist?

Falls Du solche nicht hast, würde ich das an deiner Stelle mal schleu-
nigst versuchen zu ändern.

Und: wie alt sind eure Kinder überhaupt? Gehst du arbeiten und wie
sieht das bei ihm aus?

Weißt du, wenn du selbst nichts voran treibst und tatsächlich in einem
Jahr das selbst nur auf jedes 2. Wochenende sehen, ggf. mal intensi-
ven Sex miteinander haben usw. beschränkt hast, dann hast du eure
Kennenlernenmöglichkeit doch selbst auf das Bisschen reduziert.

Dann könnte ich ihn insoweit auch darin verstehen, dass er das als
langweilig, desinteressiert und sinnlos betrachtet und deshalb been-
det hat.

Du schreibst im Eingangpost, du hättest Gefühle für ihn entwickelt
und hättest letztes Wochenende mit ihm reden wollen. Über was kon-
kret und was war da eigentlich (plötzlich) der Anlass für dich? Hatte
er sich vorher schon mal "beschwert" bei dir? Was hättest du selbst
denn ab dem letzten Wochenende gern anders gemacht bzw. voran
getrieben?

Für mich wirkt es ja eher so, als dass du (in deiner Welt, deinem Le-
ben) recht unflexibel bist. Sprich: "Nur jedes 2., kinderfreie Wochen-
ende hab ich Zeit für ein Kennenlernen, also richte dich damit ein."

Bei deinem Eingangspost hatte ich es zunächst ja so verstanden, dass
er das Ganze blockiert, abgebremst hätte, aufgrund seiner Vergangen-
heit oder eben aus Desinteresse. Nun klingt es ja aber eher danach,
dass du es selbst blockiert und dich selbst aus seinen Lebensbereichen
usw. rausgehalten hast. Ist das denn auch so gewesen?

Wenn jemand sagt, er wolle das Kennenlernen langsam angehen, ver-
stünde ich darunter eher (nur), dass man es der Zeit und den Ergeb-
nissen des Kennenlernens überlässt, wohin die Reise letztlich geht.
Sprich: da kommt ein mir noch völlig fremder Mann in mein Leben,
der mir zumindest so sympathisch ist, dass ich erstmal nur Zeit mit
diesem Menschen zwecks Beschnuppern usw. verbringen möchte.
Es heißt aber eben nicht, dass diese Begegnung auf eine Beziehung
hinaus laufen soll (muss) und dass niemand der Beteiligten das Be-
dürfnis verspürt, irgend etwas voreilig in eine bestimmte Richtung
lenken zu müssen.
Nur heißt "Kennenlernenwollen" aus meiner Sicht schon, überhaupt
selbst dafür bereit und hierbei auch aktiv zu sein. Kommen da und
das zudem auf solch lange Zeit (1 Jahr) also vornehmlich Aus-
schlussgründe für Dieses und Jenes, könnte ich dahinter kein echtes
Interesse an einem Kennenlernenwollen erblicken.

Kann es ggf. sein, dass du auf seiner Seite vor seinem Trennungsaus-
spruch sehr wohl schon Anzeichen hast vernehmen müssen, dass er
hier irgendwie unzufrieden mit eurer Entwicklung ist? Von welche Sei-
te kam eigentlich dieses Festhaltenwollen daran, dass man sich nur
jedes 2. (kinderfreie) Wochenende sieht usw. usf.?

Und wie kommst du darauf, dass er emotional eher introvertiert sei?
Denn, wenn du z.B. ständig durch Handlungen/ Unterlassungen die
Handbremse anziehst, wär es ja durchaus auch möglich, dass er sich
hier dem angepasst hat, weil er glauben musste, du seist selbst für
mehr nicht bereit. So betrachtet wär ein Jahr schon eine ziemliche
lange Zeit für geduldiges, gut gemeintes "Abwarten", wo man sich
vorher schon längst hätte fragen müssen, ob das überhaupt sinnvoll
sein kann.

In deinem Fall wird ein Nachdenken über all das dir vermutlich wirk-
lich nur noch für deine Zukunft etwas bringen. Denn er hat sich ja
nicht nur von dir getrennt, sondern blockiert zudem auch alles, was
von dir kommt, ab. Demnach will er wirklich nichts mehr damit zu
tun haben und es interessiert ihm deine Sichtweise usw. auch nicht
mehr. Oder er tut das aus Selbstschutz (Verletzungsgefühl) vor al-
lem auch so hart bzw. konsequent.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 17:46 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Lilly 22, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 12.06.2019, 23:37   #22
Robertalk
Platin Member
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: Deutschland
Beiträge: 1.741
Zitat:
Zitat von Nordlicht2279 Beitrag anzeigen
Daran ist es ja auch nicht gescheitert.
Woran ist es dann gescheitert?
Robertalk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2019, 23:37 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Robertalk, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:25 Uhr.