Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 09.10.2019, 21:16   #71
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.954
Hallo Maus19,

Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
...Was machst du denn in der neuen Beziehung, wenn dein Partner mehrere Wochen nicht da ist?...
dann vertraue ich auf unsere gesunde Substanz in der Beziehung,
habe immer noch mein eigenes Leben neben unserer Beziehung
und in deinem konkreten Fall hätte ich vor allem ihm viel Kraft, Er-
folg und Glück dafür gewünscht, dass er seine Lebensaufgaben
möglichst gut bewältigt.

Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
... Wie oft sollte man dann telefonieren oder einander schreiben? ...
Ich telefoniere bzw. schreibe mit meinem Freund zum Teil Wochen
lang nicht, ohne dass das Ganze Abstriche hinsichtlich der Qualität
unserer Beziehung machen würde (könnte). Er hatte so u.a. ein
ähnliches Problem, ebenfalls in unserer sogar Anfangszeit, dass er
für sich und auf seine Art und Weise hat klären wollen. Ich muss
nicht jeden Tag mit Nachrichten oder Telefonaten oder Aufmerk-
samkeiten seinerseits bombardiert werden, um zu wissen, dass er
bei mir ist bzw. mich liebt.
Und stell dir vor, mein Freund hat sogar ein ausgesprochen großes
Nähebedürfnis. Das bedeutet halt nur nicht, das man deshalb alles
stehn und liegen lässt oder sich gar als Klammeräffchen entpuppt.
Echte Klammeräffchen sind zudem meist einfach nur extrem selbst-
bezogene Menschen, welche darüber hinaus Kontrollverluste fürch-
ten. Deren Nähewunsch basiert also lediglich darauf, Ängste damit
zu vereiteln.

Weshalb meinst du überhaupt, dass man etwas tun bzw. in einem
bestimmten Maß usw. geben "sollte"? Siehst du dahinter eine Ver-
pflichtung?

Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
...Wie viel Nähe ist normal? ...
Das ist doch individuell. Zwischen zwei Partner sollte das Bedürfnis
allerdings passen. Sprich: wenn diese hier zu unterschiedlich ticken,
wird das nichts mit einer gesunden Beziehung.

Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
Ja für mich auch. Für mich ist es wichtig, dass man miteinander kommuniziert und alle Probleme gemeinsam löst, dass man seine Bedürfnisse frei äußern kann...dass man sich regelmäßig sieht und sich für einander Zeit nimmt. Dass man alle Probleme gemeinsam löst und den Alltag zusammen plant.
Eine gesunde Kommunikation ist sicher wichtig in einer Beziehung.

Aber sicher besteht keine Verpflichtung dazu, dem anderen eine be-
stimmte Anzahl an inhaltslosen Textnachrichten schreiben zu müssen
usw. usf.

Sicher besteht auch keine Verpflichtung dazu, dem Partner all seine
Probleme darlegen und diese gar noch mit diesem gemeinsam lö-
sen zu müssen. Es gibt so u.a. Verantwortungsbereiche, die dem an-
deren schlichtweg auch gar nichts angehen, weil sie Eigenverantwor-
tung abverlangen usw. Und wie jemand seine Probleme lösen möchte,
bestimmt dieser selbst, aber sicher keine "allgemeingültige Beziehungs-
regel", die man jedermann überstülpen kann. Unterstützung kann man
anbieten. Eine solche muss aber nicht angenommen werden und sollte
dem anderen noch weniger ungefragt aufgedrängt werden.

Was du beschreibst (deine Erwartungshaltung/ Vorstellungswelt) hier-
zu klingt m.E.n. sehr ungesund und eher so, als würdest du eine Be-
ziehung mit einer Symbiose gleichstellen, in der es nur noch ein "wir",
also eine totale Verschmelzung geben soll.

Und nein, er hätte dir all diese Sachen nicht erst sagen müssen, du
hättest das alles selbst erkennen können, würde sich in deiner Welt
nicht alles nur um dich selbst drehen.

Im Gegensatz zu Kronika bin ich im Übrigen allerdings der Meinung,
dass du allein aufgrund der Tatsache, dass du einer Beziehungspause
zustimmen würdest, eben nicht automatisch in eine unangenehme
Warteschleife verfällst. Das wär reine Ansichts- und Typsache. Denn
niemand zwingt dich dieses Angebot annehmen zu müssen. Niemand
zwingt dich, "warten" zu müssen und passiv im Leben bleiben zu müs-
sen. Niemand zwingt dich dabei, auf ihn "warten" zu müssen, sollte
dir nach anderem zumute sein. Niemand zwingt dich, auf ein gutes
Ende hoffen zu müssen usw. usf. Du wählst für dich trotzdem selbst-
bestimmt, ob und wie du dich darauf einlassen möchtest.

Außerdem könntest du während dieser Zeit genauso gut deine eige-
nen Baustellen angehen und abarbeiten.

Ob das im Verhältnis zu eurer kurzen Kennenlernphase steht oder
nicht, ist auch eine Entscheidung, die du selbst triffst, je nachdem
wieviel Substanz du euer erst kurzen Beziehung beimisst usw. usf.

Wie fühlt sich denn dein Freund aktuell?
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2019, 21:16 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Lilly 22, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 10.10.2019, 16:48   #72
QueenBee
Golden Member
 
Registriert seit: 08/2011
Beiträge: 1.236
Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
Ich erkläre mal wieso...weil der Anfang so schön und so intensiv war...danach ließ alles etwas nach. Und ich bekam minimale Zweifel und Sorgen!!
Es ist ja verständlich, dass dich die Situation irritiert hat. Ihr hattet eine starke Anfangsphase und dann ließ sein Interesse plötzlich nach. Das passiert ja ziemlich häufig, besonders, wenn man sich direkt richtig reinsteigert. Und es würde ja keinen hier kalt lassen, wenn er sich in der ersten Verliebtheitsphase befindet und das Interesse des Objekts der Begierde plötzlich nachlässt. Es ist eben nur die Frage, wie man damit umgeht.


Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
Ne, man hätte auch darüber reden können bevor man was beendet. Sonst hat man eine Beziehung nach der anderen und löst nie irgendwelche Konflikte und Probleme.
Wenn mir einer zu viel schreibt, kann ich auch sagen „Baby ich komme kaum dazu Dir zu antworten, weil ich so viel zu tun habe. Bla bla bla“ so ein Problem kann man echt lösen!!
Erstens bestand für ihn ja vielleicht überhaupt kein Problem, das zu lösen war, sondern er hat nach der ersten Phase gemerkt, dass es zwischen euch irgendwie doch nicht passt. Und da gibt es keine Lösung, außer sich zu trennen.
Du hast noch dazu eine sehr hohe Erwartungshaltung, wie er sich in diesem Momenten verhalten soll und das hat er anscheinend wahrgenommen und es hat einen Druck auf ihn ausgeübt.

Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
Nochmal: ich wollte 3-4 Nachrichten am Tag und nicht 2. ich wollte ihn wenigstens alle 10 Tage sehen und nicht alle 14-21. und ich wollte die Geburtstage zusammen verbringen.
Natürlich will man sich in dieser Phase des Kennenlernens öfter als alle drei Wochen sehen, aber bei ihm bestand einfach eine Ausnahmesituation.
Die meisten handelsüblichen Paare werden eine Kennenlernphase gehabt haben, in der man sich regelmäßg gesehen, telefoniert und teilweise auch geschrieben hat. Das ist ja erst einmal kein außergewöhnlicher Wunsch und das ist ja auch nicht das Problem.
Aber ich vermute, dass du ihn mit deinen (teilweise überzogenen) Erwartungen überrollt hast und er sich daraufhin noch weniger gemeldet hat.
Hier weiß ja keiner, wie und wie oft du ihn mit diesen Wünschen konfrontiert hast. Vielleicht hätte er sich sogar öfter gemeldet, war aber schon etwas angenervt und hat es nur noch als Pflicht gesehen.

Das mit dem Geburtstag finde ich extrem übertrieben.
QueenBee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 17:13   #73
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 11.358
Nur mal so nebenbei: 3-4 Nachrichten am Tag zu erwarten, finde ich krass! Sogar, wenn schwer verliebt, find ich 1-2 Nachrichten pro Tag eine Menge. Ansonsten telefoniert man halt oder trifft sich - das ständige Schreiben nimmt ja auch ein Stück Spannung raus.
Ungewissheit und sich noch NICHT festlegen ist ein wichtiges Element von Kennenlernen. Ist alles sofort in Stein gemeisselt und als Routine/must festgelegt, fehlt diese entscheidende und zwischen Unbekannten normale Phase der Ungewissheit. Dadurch kann es langweilig werden
Anna-Lia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 21:08   #74
loiloi17
Member
 
Registriert seit: 02/2017
Ort: Bremen
Beiträge: 316
Das was die TE hier schreibt klingt so wie sich meine Ex in vielen Punkten verhalten hat.

Das der Kerl weg läuft kann ich nachvollziehen, bin ja selbst gerade vor meiner Ex geflüchtet. Es hat halt nicht gepasst.

Beantworte doch einfach mal die Frage, die viele hier gestellt haben, wie Du Ihn bei seinen Problemen unterstützt hast.
Daraus das Du auf die Frage nicht eingegangen bist schließe ich das Du nichts in der Richtung getan hast.

Hat meine Ex nämlich auch nicht getan. Rückblickend fallen einem dann alle Situationen und Punkte ein wo es letztlich immer nur um den anderen ging. So wird es auch bei euch gewesen sein.

Geändert von loiloi17 (10.10.2019 um 21:13 Uhr)
loiloi17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 22:48   #75
Maus19
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 684
Er war weg, wir haben öfters telefoniert. Ich habe gefragt, wie es ihm geht, ob er Angst hat, ob ich was tun könnte...ich habe ihm gesagt, dass er wenn er was braucht, er es sagen soll, ich bin für ihn da...

Wie hätte ich ihn euerer Meinung nach besser unterstützen sollen?
Nicht über meine Bedürfnisse reden, nicht auf so einen Quatsch wie sms achten...was noch?
Maus19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 22:51   #76
Maus19
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 684
Zitat:
Zitat von loiloi17 Beitrag anzeigen
Das was die TE hier schreibt klingt so wie sich meine Ex in vielen Punkten verhalten hat.

Das der Kerl weg läuft kann ich nachvollziehen, bin ja selbst gerade vor meiner Ex geflüchtet. Es hat halt nicht gepasst.

Beantworte doch einfach mal die Frage, die viele hier gestellt haben, wie Du Ihn bei seinen Problemen unterstützt hast.
Daraus das Du auf die Frage nicht eingegangen bist schließe ich das Du nichts in der Richtung getan hast.

Hat meine Ex nämlich auch nicht getan. Rückblickend fallen einem dann alle Situationen und Punkte ein wo es letztlich immer nur um den anderen ging. So wird es auch bei euch gewesen sein.

Aber warum hast du ihr es denn nicht geäußert, was du gerade brauchst?
Ich habe doch meinen direkt gefragt, was er braucht, ob er irgendeinen Wunsch hat!!!
Maus19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 23:01   #77
Maus19
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 684
Ich verstehe auch nicht, warum ihr so viel über meine Ich-Bezogenheit redet...
Ich habe mit dem Mann 4 Stunden geredet und er hat kein einziges Mal gesagt, dass ich zu viel erwartet hätte. Er hätte mir ja auch ins Gesicht sagen können :“du hast zu wenig Verständnis gezeigt, du hast mit deinen Erwartungen genervt, du bist egoistisch etc“ irgendwas in der Art...nein..in den 4 Stunden hat er gesagt :“ ich habe Angst, dass ich dich nicht glücklich machen kann. Ich muss mich beruflich umorientieren und ich weiß nicht, wo mein nächster Job sein wird. Ich muss die Beziehung zu meinen Eltern aufarbeiten und mich um meine Großeltern kümmern. Ich weiß nicht, was ich mache. Ich habe ganz viele Ängste. Gib mir ein halbes Jahr Zeit. Oder 3 Monate, wenn dir ein halbes Jahr zu lang ist. Wobei ich es in 3 Monaten nicht schaffe. Ich muss das alles aufarbeiten. Ich werde vllt merken, dass ich den größten Fehler gemacht habe. Du bist wirklich die perfekte Frau. Es liegt wirklich an mir und nicht an Dir. Die Entfernung wird uns zeigen wieviel wie einander bedeuten...“
Maus19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 23:05   #78
Narrenkaeppchen.
Nobody's Fool.
 
Registriert seit: 06/2019
Beiträge: 1.279
Kindchen, dann klammere Dich weiter an Deinen Strohhalm und male Dir die Welt rosa.

Selbstreflektion geht anders.
Narrenkaeppchen. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 23:15   #79
Maus19
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 684
Zitat:
Zitat von Narrenkaeppchen. Beitrag anzeigen
Kindchen, dann klammere Dich weiter an Deinen Strohhalm und male Dir die Welt rosa.

Selbstreflektion geht anders.
Ich habe es eingesehen, Kindchen. Ich habe alle eure Tipps gelesen und zu Herzen genommen! Ich fände es nur fair, wenn ER döse Sachen gesagt hätte und nicht ganz andere Argumente!
Maus19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 23:17   #80
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 11.358
Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
er hat bei mir den „aha-Effekt“ oder sowas in der Art nicht bekommen.
<-- Hier liegt der Hase im Pfeffer.



Der naheliegendste und wahrscheinlichste Grund dafür: Statt ab und zu mal den Fuß vom Gaspedal zu nehmen und zu bremsen, hast du von Anfang an Vollgas gegeben und dabei sogar deine eigene innere Stimme missachtet:

Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
wir kannten uns vorher nicht.
Wir hatten einen sehr schnellen Anfang, wo wir direkt mehrere Dates hintereinander hatten, haben uns sehr schnell in einander verliebt und sind sogar für 9 Tage in den Urlaub gepflogen. Ich hatte sogar Angst, dass mir das zu viel wird und ich ihn viel zu wenig kenne, um 9 Tage und 24 Stunden mit ihm zu verbringen..aber es hat alles wunderbar funktioniert und ich habe mich sehr schnell an ihn gewöhnt!
Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
Nach dem Urlaub sagte er mir dann, dass er für mehrere Wochen nach Hause muss...ich war wie auf Entzug dadurch...
Ein klares Zeichen, dass ihm alles viel zu viel wurde. Und diese Fluchten gingen dann so weiter. Was dich dazu gebracht hat, ein Stück zu klammern - statt das Richtige zu tun: ihm Freiraum geben.

Wenn ein Mensch sich so stark zurückzieht, tut man gut daran, das ernst zu nehmen, sich wieder auf das eigene Leben zu konzentrieren und in Zukunft auch von sich aus Pausen in die Wege zu leiten. Nicht künstlich, sondern um beiden Seiten Zeit zum Atmen zu geben.


Dass er diese Dinge nicht gesagt hat, kann daran liegen, dass sie ihm selbst nicht so bewusst sind.
Anna-Lia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2019, 23:17 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Anna-Lia, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:51 Uhr.