Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 10.05.2022, 20:44   #41
xyz19
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2014
Beiträge: 486
Bin einfach enttäuscht. Es sind noch so viele Fragen offen die niemals geklärt werden und ich fühle mich halt wie erwähnt total vor den Kopf gestoßen und sie lebt einfach fröhlich weiter und ist der Meinung sie handelt perfekt.

Und nach dem was wir erlebt haben finde ich schon dass man wenigstens ein Gespräch führen könnte. Aber naja bringt alles nichts wenn das nur einseitig ist. Mir fällt es einfach nur schwer zu verstehen wie sie von dem einen auf den anderen Moment plötzlich keine Beziehung mehr will. Das hätte sie auch davor wissen können das ist ne typische Ausrede meiner Meinung nach

Sie hat mich die letzte Wochen wirklich mies behandelt und sowas wie Selbstreflektion gibt es glaube ich bei ihr nicht. Lässt sich weiterhin Weed Von ihrem Exfreund ausgeben und macht wie immer nichts

Ja ich bin sehr frustriert wie man liest und mittlerweile irgendwie auch ziemlich gehässig was mir nicht so gefällt. Ich hatte schon einige Beziehungen oder Verhältnisse wo sich der Mensch nicht ganz korrekt verhalten hat aber bei ihr sie sprengt einfach den Rahmen … und es trifft es mich natürlich noch mehr und macht mich einfach wütend dass Sie nach all der Zeit so mit mir umgeht.

Ich sage auch zu keiner Frau dass ich sie liebe und 20 Minuten später verlasse ich sie. Ich verstehe einfach so vieles nicht und das macht mein Kopf kaputt und beeinträchtigt mein Alltag maximal momentan..
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
xyz19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2022, 21:59   #42
Kronika
Special Member
 
Registriert seit: 08/2010
Ort: RLP
Beiträge: 5.219
Dass du enttäuscht bist ist menschlich zwar verständlich - aber gleichzeitig ist diese Trennung das im Grunde relativ wenig überraschende Resultat deiner Partnerwahl.
Aus meiner Sicht machst du gerade den Fehler ihr jetzt die "Schuld" für ihr Handeln und diese Trennung aus einer Kleinigkeit heraus, ihrem Verhalten seitdem zu geben - statt wirklich auf die Ursache zu blicken. Stattdessen verteidigst du den Umstand, dass du dir Frauen mit starken persönlichen Problemen und diagnostizierten Störungen aussuchst - erkennst aber offenbar nicht, dass genau das Verhalten was du jetzt an ihr kritisierst komplett typisch für ihre Erkrankung ist.

Ganz offen gesprochen: Was erwartest du denn von einer Frau mit sexuellem Trauma und Borderline Störung für ein gesundes Konfliktverhalten im Streitfall? Oder wie kommst du darauf, darauf eine dauerhafte stabile Beziehung aufbauen zu können? Überreaktionen bei einem eigentlich nichtigen Streit oder auch häufiges Wechseln von Partnern oder Drogenmissbrauch sind alles Verhaltensweisen die man schon in weniger als 5 Minuten Googlen zum Thema Borderline findet. Wenn du jetzt so überrascht und enttäuscht bist von dem Verlauf, dann gibt es also zwei Möglichkeiten:
1. Du hast dich überhaupt nicht mit ihrer Erkrankung auseinander gesetzt
2. Du hast alle Negativeffekte die mit ihren Problemen einher gehen einfach ignoriert

So oder so würde ich an deiner Stelle diese Erfahrung nutzen, um mich selbst zu reflektieren und mich zu fragen, warum ich glaube nur Partnerinnen mit massiven psychischen Problemen könnten mich gut verstehen. Wahrscheinlich solltest du dir selbst die Zeit nehmen das mal aufzuarbeiten. Da ist sie sicherlich für deine Zukunft besser investiert als wenn du weitere Beziehungen mit dem Muster gegen die Wand fährst.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Kronika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2022, 22:43   #43
Jawoll77
Special Member
 
Registriert seit: 11/2015
Beiträge: 2.049
Zitat:
Zitat von xyz19 Beitrag anzeigen
Bin einfach enttäuscht. Es sind noch so viele Fragen offen die niemals geklärt werden und ich fühle mich halt wie erwähnt total vor den Kopf gestoßen und sie lebt einfach fröhlich weiter und ist der Meinung sie handelt perfekt. So kommst Du auch ein wenig aus Deiner passiven (Opfer-?)Haltung raus.

Und nach dem was wir erlebt haben finde ich schon dass man wenigstens ein Gespräch führen könnte. Aber naja bringt alles nichts wenn das nur einseitig ist. Mir fällt es einfach nur schwer zu verstehen wie sie von dem einen auf den anderen Moment plötzlich keine Beziehung mehr will. Das hätte sie auch davor wissen können das ist ne typische Ausrede meiner Meinung nach

Sie hat mich die letzte Wochen wirklich mies behandelt und sowas wie Selbstreflektion gibt es glaube ich bei ihr nicht. Lässt sich weiterhin Weed Von ihrem Exfreund ausgeben und macht wie immer nichts

Ja ich bin sehr frustriert wie man liest und mittlerweile irgendwie auch ziemlich gehässig was mir nicht so gefällt. Ich hatte schon einige Beziehungen oder Verhältnisse wo sich der Mensch nicht ganz korrekt verhalten hat aber bei ihr sie sprengt einfach den Rahmen … und es trifft es mich natürlich noch mehr und macht mich einfach wütend dass Sie nach all der Zeit so mit mir umgeht.

Ich sage auch zu keiner Frau dass ich sie liebe und 20 Minuten später verlasse ich sie. Ich verstehe einfach so vieles nicht und das macht mein Kopf kaputt und beeinträchtigt mein Alltag maximal momentan..
Ich kann Kronika nur beipflichten. Bleibe lieber mal bei Dir und prüfe die eigenen "Baustellen", bevor Du über sie nachdenkst. Weder die Situation noch sie kannst Du ändern, Du kannst nur an Dir selber arbeiten und deine Lehren aus dieser Beziehung ziehen.

Auch wenn es eine Weile dauert, aber Du wirst irgendwann sicherlich erkennen, wie Dich diese Beziehung und Trennung in Zukunft und in Deiner Persönlichkeitsentwicklung weiterbringen wird. Dies wird nicht von heute auf morgen passieren, aber irgendwann.....

Viel Glück dabei!
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Jawoll77 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2022, 00:24   #44
Vianne
Junior Member
 
Registriert seit: 06/2021
Beiträge: 26
Zitat:
Zitat von xyz19 Beitrag anzeigen
Immer noch so traurig. Fühl mich wie ne Mimmose

Ich wache auf, denke an sie.
Ich mache Sport, denke an sie.
Ich mache nichts, denke sowieso an sie. Wann hört es nur auf
Als es noch kein Internet gab hatten wir dafür eine Faustregel;
die Hälfte der Zeit die die Beziehung gedauert hat
Wie das im Inet- Zeitalter berechnet wird, weiss ich nicht .
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Vianne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2022, 11:26   #45
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 8.914
Zitat:
Zitat von Vianne Beitrag anzeigen
Als es noch kein Internet gab hatten wir dafür eine Faustregel;
die Hälfte der Zeit die die Beziehung gedauert hat
Wie das im Inet- Zeitalter berechnet wird, weiss ich nicht .
Vollkommener Quatsch. Dann müsste eine 20-jährige Ehe nach der Trennung 10 Jahre brauchen, bis man sich wieder aufrafft.

Wie lang jemand braucht, um weiterzuziehen, hängt von der eigenen Fähigkeit ab, sich vernünftig zu reflektieren und vor allem auch, wie erfüllt sein Leben ist oder wie sehr er oder sie sich vom Partner abhängig gemacht hat. Das entscheidet immer der Einzelfall. Kronika hat es auf den Punkt gebracht. Jetzt muss der TE nur noch zu diesem Punkt kommen. Ist halt seine Entscheidung, wie lang er sich noch in Selbstmitleid suhlen und die Eigenverantwortung auf seine Ex schieben will, bevor er seine Feigheit ablegt und sich seinen eigenen Defiziten stellt.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2022, 19:11   #46
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 12.591
Hallo xyz19,

schau mal das hier:

Zitat:
Zitat von xyz19 Beitrag anzeigen
...und sie lebt einfach fröhlich weiter und ist der Meinung sie handelt perfekt.

...()...Sie hat mich die letzte Wochen wirklich mies behandelt und sowas wie Selbstreflektion gibt es glaube ich bei ihr nicht... ()...

… und es trifft es mich natürlich noch mehr und macht mich einfach wütend dass Sie nach all der Zeit so mit mir umgeht...()...

Ich verstehe einfach so vieles nicht und das macht mein Kopf kaputt und beeinträchtigt mein Alltag maximal momentan..
ist gar nicht so viel anders, als das hier von vor ca. 7 Jahren:

Zitat:
Zitat von xyz19 Beitrag anzeigen
...Allerdings liebe ich sie leider noch, da kann ich momentan nichts machen. Deshalb muss ich leider pausenlos an sie noch denken...()...

Ich bin nicht traumatisiert, dass sie auf mich eingeschlagen hat...()...

Da ich sie noch sehr liebe, fällt es mir momentan schwer, mich irgendwie abzulenken, obwohl ich viel unterwegs bin...()...

Es bricht mir das Herz, dass sie die ganzen Fehler bei mir sucht und sich keiner Schuld bewusst ist. Wie kann man so sein, dass man der Meinung ist, man habe alles richtig gemacht? Zur Zeit muss ich leider pausenlos an sie denken, was das Ganze nur schwerer macht. Sie schrieb mir auch gestern, dass sie mich nicht liebe und dass ich ihr egal bin.
Auch da wurde Dir am Ende mit der Polizei gedroht usw., sei vorher alles so schön gewesen und dann zeigt sie sich plötzlich aggressiv, sei nicht selbstre-flektiert, würde die Schuld nur bei Dir suchen und liebst Du sie trotzdem noch bzw. dreht sich bei dir alles weiter in deinem Kopf um sie, die (jeweilige) Ex.

Zuerst idealisierst Du sie, um sie am Ende doch zu verteufeln.

Ich lese Dich hier schon lange und kann mich nur an solche Liebesgeschich-ten bei dir erinnern.

Du scheinst ein "glückliches Händchen" für solche komplizierten Geschichten zu haben.

2 Userinnen weiter oben hatten Dir versucht zu erklären, weshalb sie den letzten Vorfall ggf. -aus ihrer Sicht, welcher denn sonst bitte?- als übergriffig empfunden und daraus dann ihre Konsequenzen gezogen hat. Das ist m.E.n.
gut für sie so, denn man kann das sehrwohl als Zeichen deuten, dass sie auf sich selbst besser achtet (inzwischen), gerade wegen ihrer Vorgeschichte und ihrer Ziele (Mann, Kinder usw.).

Da hast Du ihren vorherigen Warnschuss m.E.n. einfach regelrecht missdeutet und hättest ihre Grenze ("Geh jetzt bitte, ich halte das gerade nicht mehr aus, brauche meine Ruhe") lieber direkt respektieren sollen. Keine Diskussion, kein Beruhigenwollen (weshalb auch, sie darf sich aufregen, wenn sie sich so fühlt) und kein Rumtrödeln, weil Du erst noch deine Sachen packen willst bzw. sie später zu einem Gespräch überreden.

Demnach habt ihr euch doch nicht so gut verstanden, wie Du glaubst. Denn, nur weil zwei instabil sind, heißt das nicht, dass man sich einander versteht und ideal füreinander geschaffen ist. Oft ist es sogar eher so, dass instabile Menschen sich eher in ihrer Ich-Drehung befinden oder gar Projektionsflächen im Außen vornehmlich suchen usw. usf.

Das ist dann eben eher so, als würden zwei Bettler sich auf der Straße begeg-nen und gegenseitig den Euro aus der Hosentasche des anderen ergattern suchen wollen.

Und natürlich wird auch sie dennoch ihre guten Seiten haben, wie fast jeder solche haben mag. Aber selbst, wenn sich zwei sonst stabile Menschen be-gegnen und eine glückliche Beziehung miteinander pflegen wollen, kommt es im Ergebnis darauf an, auch mit den jeweiligen Macken wirklich auszukom-men.

Mir ist z.B. jeder Mensch lieber, der zumindest so selbstreflektiert ist, dass er lieber einen Warnschuß von sich gibt und sich seine Ruhe erbittet, als jemand, der ungefiltert explodiert oder eben z.B. solche Grenzen missachtet und vielleicht sogar noch Freude oder gar Macht darüber empfindet, kitzelt er den anderen trotzdem weiter aus der Reserve.
Denn dann kann man den anderen ja scheinbar vorführen und sich selbst als besonnenen, angeblich friedfertigen Menschen ausgeben (oft ein Motiv dahin-ter) oder z.B. man kann selbst nur so über sein Gegenüber noch wahrhaft Gefühle erleben, denen man man sich selbst längst versperrt hat oder die man einfach nicht hat (viel häufiger sogar ein treibendes Motiv dahinter) etc.

Ich frage mich beim Lesen deiner Threads immerzu, woher es bei Dir kommt, dass Du solche Muster usw. pflegst und daraus nicht wirklich ausbrichst. Was deine konkreten, eigenen Motive bzw. Ängste dahinter sein könnten usw.?

Vielleicht könntest Du deine ganze Energie sinnvoller bzw. gesünder mit Sporttreiben verausgaben und darüber sogar dein Selbstwertgefühl erhöhen?

Denk mal kurz an den Moment zurück, als Du beim Packen warst!

Weshalb hast Du die Sachen nicht einfach später abgeholt, wenn sich die Lage beruhigt hat? Hast Du dich in Inakzeptanz ihr weiter aufdrängen wollen? Oder hattest Du in diesem Moment z.B. gar Angst, sie könnte Dich verlassen wollen usw.? Oder hat es Dir womöglich sogar gefallen, dass sie so im Gefühlsrausch war, wegen Dir?
Finde heraus, was es konkret war, denn dann kannst Du anfangen, Dich selbst erstmal besser zu verstehen und an Dir arbeiten, damit deine Bezie-hungen gesünder werden.

Frage Dich bitte dringend auch, ob Du gar zu passiv-aggressiven Verhaltens-mustern neigst? Und falls ja (verurteile Dich also nicht deshalb, sondern erkenne an, was ist), was konkret dann dahinter steckt bzw. stecken könnte auf deiner Seite!

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es gut war, dass sie hier den Riegel vor geschoben hat und dass das auch gut für dich ist. Selbst, wenn es bei Dir noch Zeit braucht, bis Du selbst dahinter kommst.

Im Übrigen hat sie dir bereits alles beantwortet/ gesagt, was für dich wichtig ist: sie will diese Beziehung nicht mehr, sie habe Angst vor Dir, Du würdest sie eh nicht verstehen und dass sie das (bzw. eine Beziehung) für sich (aktuell dann lieber doch) nicht will.

Und ja, so bitter es sein mag, aber für andere genügt schon ein falsches Wort, eine falsche Gestik, eine unglückliche Sekunde, um von etwas lieber Abstand nehmen zu wollen und das auch dauerhaft. Da kommt es auch nicht auf die Bewertung dieser Entscheidung durch andere an, weil es um das eigene Befinden/ Empfinden/ Grenzen bzw. Bedürfnisse und das eigene Leben geht. Das musst Du oder ein anderer, auch nicht verstehen. Genau so wenig, wie sie sich dafür vor anderen rechtfertigen müsste. Es muss einzig für sie stimmen.

Wenn Du keinen Hundeführerschein hast, solltest Du dir keinen Kampfhund bzw. traumatisierten Hund zulegen. Manche schaffen das zwar kraft gesun-der Intuition, eigener Gelassenheit und gesunder Konsequenz dennoch, hier einen sozial gesunden/ souveränen Hund raus zu bekomen. Aber, das ist eben gerade nicht die Regel. Bei aller "Liebe" sind die meisten damit nämlich ein-fach in der Regel komplett selbst überfordert bzw. legen sich gerade über so ein Exemplar (der nichts dafür kann, wie er ist) die eigenen Defizite offen, womit niemanden geholfen ist.

Ggf. machst Du eine weitere Therapie (analytisch/ transpersonale..) und gehst lieber noch mal ganz in Dich selbst!? Nicht, weil Du der "Böse" überhaupt seist usw., sondern, um deine eigenen Konflikte zu lösen, um
danach eine gesündere, glücklichere Beziehung führen zu können? Aus diesen Mustern ausbrechen zu können?

Wenn Du da das Richtige für dich findest, brauchst Du sicher auch keine weiteren 7 Jahre, wenn Du selbstreflektiert mitarbeitest usw., "Liebesleiden".

Hier könntest Du jetzt nämlich auch mal für dich selbst eine gesunde Grenze setzen und Dir selbstachtend sagen: nein, auf diesen komplizierten Quark habe ich echt keine Lust mehr und ich muss das auflösen in mir selbst, was mich immer wieder zu solchen Ergebnissen bringt.

Alles Gute.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2022, 09:20   #47
xyz19
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2014
Beiträge: 486
Hallo Lilly

Also ich idealisiere niemanden. Mit Sicherheit habe ich das damals vor den sieben Jahren gemacht das will ich nicht abstreiten aber ich bin keine 20 mehr und meine Ex habe ich auch nicht idealisiert. Nur weil ich davon spreche wie toll es eigentlich mit dir war etc. heißt es nicht direkt das ich denke sie wäre die einzige auf der Welt. Vor allem idealisiere ich nicht mit dem Ziel sie danach zu verteufeln.

Wenn du das wirklich so auffasst dann liegst du komplett falsch tut mir leid.

Ich komme auch alleine zurecht aber eine glückliche und nicht so komplizierte Beziehung wäre auf jeden Fall schön ohne solche Eskapaden. Dass ich dafür irgendwie so ein Händchen habe weiß ich auch nicht woran es liegt. Ich sag auch nicht dass immer nur die andere Person schuld ist aber es geht jetzt um diese Situation und nicht um die von damals.

Auch das ich gehen sollte habe ich respektiert. Ich habe ja nicht gesagt, dass ich bleibe und nicht gehen werde. Ich hab einfach nur gedacht es wäre eine gute Idee eventuell noch mal mit ihr zu reden. Gut, hat sich dann herausgestellt es war keine gute Idee. Davor konnte ich das nicht besser wissen und weiß was für die Zukunft besser. Ist das ein Trennungsgrund? Jetzt wirklich? Wenn ja dann weiß ich nicht was ich dazu sagen soll. Auch hier im verstehst du etwas. Ich habe mich nicht mit dir verbunden gefühlt nur wollen wir instabil sind sondern einfach weil wir auch von der Persönlichkeit vom Charakter und vom Humor uns sehr sehr Ihnen und uns einfach sehr gut verstanden haben. Wir konnten quasi ohne Worte uns verstehen und es hört sich mit ihr auch einfach sehr vertraut gefühlt.

Normalerweise lernt man sich ja erst mal paar Monate kennen und es dann irgendwann kommt so eine richtige Vertrautheit etc. bei ihr war das quasi sofort da und so hatte ich das wirklich noch nicht. Vielleicht mal als Teenager aber das zähle ich jetzt nicht ich bin jetzt ein erwachsener Mann und ich weiß was ich will.

Sie hat mich einfach mit ihrer Art umgehauen und ich denke das geht auch ohne dass man eine Frau direkt idealisieren muss. Ich sage auch nicht dass sie perfekt ist und dass ich ohne sie nicht kann.

Selbstverständlich hat sie auch ihre gute Seiten, ansonsten wäre ich ja nicht mit dir zusammen gewesen und trotz des ganzen Vorfalls rede ich immer noch trotzdem nicht abwertend über sie weil ich weiß dass sie an sich ein guter Mensch ist. Deswegen fällt es mir so schwer loszulassen weil weil wirklich davon nichts schlimmes vorgefallen ist und wir auch immer über alles geredet haben wenn uns irgendwas bedrückt oder wenn wir Sorgen hatten und dann nach einem Streit ist plötzlich alles vorbei. Es fühlt sich einfach extrem surreal an

Das weiß ich selber nicht wirklich und inzwischen bin ich ziemlich selbst reflektiert und frage mich ständig wenn irgendwas passiert was ich falsch gemacht hab etc.

Und ich missachte doch gar nicht ihre Grenzen. Sie hat auch gesagt ich respektiere ihre Grenzen nicht obwohl das gar nicht der Wahrheit entspricht. Ich wusste es zu diesem Zeitpunkt einfach nicht besser. Jetzt weiß ich, ich hätte einfach direkt gehen sollen und nicht versuchen noch mal mit dir zu reden. Dennoch war es nicht böse gemeint ich hab keine schlechte Intention und ja jeder entscheidet für sich selber natürlich aber in meinen Augen ist das einfach kein Trennungsgrund. Sowas kann man doch mit Kommunikation ganz leicht klären. Es ist ja nicht so dass ich sie geschlagen oder geschubst oder sonstiges gemacht habe.

Meine Beziehungen scheitern ja auch nicht immer nach dem selben Muster. Die Beziehung die du jetzt extra vor sieben Jahren angesprochen hast war eine ganz andere. Sie hat mich geschlagen hat mich nicht respektiert und hat mich komplett manipuliert und psychisch fertig gemacht beziehungsweise ich hab es zugelassen, Dass man sowas mit mir macht. Seitdem gab es nie wieder so eine Beziehung oder Verhältnis

Diese Beziehung war nun komplett anders. Wie erwähnt wir respektierten uns, halfen aneinander, haben uns auch viel besser verstanden und und. Es war was ganz anderes und das kann man gar nicht miteinander vergleichen.

Auch sind nicht immer meine Beziehungen im totalen Krieg ausgebrochen es gab auch ganz normale und ruhige Trennungen.

Ich weiß, jeder hat seine eigene Grenzen und jeder kann für sich selber bestimmen wann für ihn Schluss ist. Aber wegen so einem Vorfall worum es jetzt geht, fällt es mir schwer es zu verstehen. Vor allem nachdem was wir für einander getan haben. Natürlich hat sie mir auch oft schöne Sachen gesagt wie das ich der erste bin wo sie sich wirklich vorstellen kann mit mir eine sehr lange Beziehung zu führen und noch nie solche Gefühle gehegt hat aber das sind am Ende alles nur leere Worte. Wie erwähnt, vor dem Vorfall war es eine relativ normale Beziehung und solche Eskapaden gab es auch nicht. Es war unser erster Streit und danach war die Beziehung einfach vorbei.

Es ist jetzt zwei Wochen her und ich habe mich davon immer noch kein bisschen erholt.

Danke dir für deine Antwort
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
xyz19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2022, 10:59   #48
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 8.914
Zitat:
Zitat von xyz19 Beitrag anzeigen
Normalerweise lernt man sich ja erst mal paar Monate kennen und es dann irgendwann kommt so eine richtige Vertrautheit etc. bei ihr war das quasi sofort da
War es eben nicht, wie Du ja gemerkt hast. Und solang Du nicht aus dieser illusorischen Denke herauskommst, wirst Du auch keinen Fortschritt für Deine eigene Person erlangen.

Dass, was bei euch passiert ist, passiert bei Menschen in der frühen Kennenlernphase, in der man sich eben kein bisschen vertraut ist und ein Date einfach scheitert. Ihre psychischen Probleme sind bestimmt ein großer Punkt, weswegen sie sich aufgrund eines eines simplen Vorfalls komplett von Dir distanziert hat. Jedoch, wenn man bedenkt, welchen Starrsinn Du hier an den Tag legst, das zunehmend in Fanatismus ausartet, dann lieferst Du immer mehr den Grund, weswegen es für eine Frau das beste ist, sich von Dir fernzuhalten. Das betrifft vor allem Dein Zwang, alles unbedingt bis ins Letzte verstehen zu wollen und das Gegenüber dahingegend in die Verantwortung zu nehmen. Da kann man sich sehr gut das zermürbende Gespräch zwischen Dir und einer Frau vorstellen, bei der Du stets weiterbohrst, die Antworten dann aber nicht akzeptierst und deswegen immer weiterbohren kannst, während die Frau sich bei einer Sache in stetigem Rechtfertigungszwang sieht, die sie Dir eigentlich gar nicht schuldig ist. Fakt ist doch, dass sie nicht mehr will. Das muss reichen. Denn es ist weder ihre Aufgabe, Dir Deine Defizite vor Augen zu führen (ergo Deinen Teil der Eigenreflexion zu übernehmen), noch Dir ihre Motive für sich preiszugeben, die nur sie allein betreffen.

Fazit: Lern eine Trennung als solche zu akzeptieren und sieh von der fixen Idee ab, dass andere Menschen Dir irgendwelche Rechenschaften schuldig wären. Ein Kennenlernen/Partnerschaft/Freundschaft etc. zwischen zwei Menschen ist und bleibt eine zu jedem Zeitpunkt freiwillige Sache und darf auch zu jedem Zeitpunkt beendet werden, wenn zumindest ein Part nicht mehr will. Sie will nicht mehr.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2022, 12:00   #49
Jawoll77
Special Member
 
Registriert seit: 11/2015
Beiträge: 2.049
Zitat:
Zitat von xyz19 Beitrag anzeigen
H
Auch das ich gehen sollte habe ich respektiert. Ich habe ja nicht gesagt, dass ich bleibe und nicht gehen werde. Ich hab einfach nur gedacht es wäre eine gute Idee eventuell noch mal mit ihr zu reden. Gut, hat sich dann herausgestellt es war keine gute Idee. Davor konnte ich das nicht besser wissen und weiß was für die Zukunft besser. Ist das ein Trennungsgrund? Jetzt wirklich? Wenn ja dann weiß ich nicht was ich dazu sagen soll.
Tja, dann lerne es zu akzeptieren, weil... Ja, für sie ist es offensichtlich ein absoluter Trennungsgrund. Ob Du das anders empfindest, spielt doch keine Rolle. Mir scheint, Du akzeptierst das immer noch nicht und versuchst ihr die Schuld zu zuschieben. Dabei geht es doch absolut nicht um Schuld, sondern nur darum, Verhaltensweisen und Entscheidungen anderer Menschen zu akzeptieren - ob sie Dir nun passen oder nicht oder nicht in dein Lebensbild passen. Entschuldige wenn ich das sage, aber bei dieser Entscheidung hast Du nun mal nicht mitzureden.

Boah, ich kann auch sagen, mit Dir würde ich never ever in eine "echte" Diskussion kommen wollen. Du musst Entscheidungen anderer Menschen nicht verstehen, sondern lernen zu akzeptieren. Sie hat sich nun mal für sich und ihr Bauchgefühl entschieden.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Jawoll77 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2022, 22:21   #50
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 12.591
Hallo xyz19,

Zitat:
Zitat von xyz19 Beitrag anzeigen
...Dass ich dafür irgendwie so ein Händchen habe weiß ich auch nicht woran es liegt....
aber genau das gilt es für dich heraus zu arbeiten, denn, das toxische Muster hat sich bis in Heute eben nicht geändert. Die konkreten Zusammenhänge solltest Du bestenfalls selbst herausfinden/ erkennen.

Zitat:
Zitat von xyz19 Beitrag anzeigen
...Auch das ich gehen sollte habe ich respektiert...
Nein, das hast Du eben nicht und damit ihre persönliche Grenze überschritten.

Denn, Du musstest erstmal noch ("gemütlich") deine Sachen einpacken, sie zu beruhigen zu versuchen und mit ihr diskutieren wollen. Letzteres hast Du auch Tage danach noch anvisiert bzw. gewollt.

Normal sehe ich das z.B. eher so: jemand hält mir sein Stopp- Schild vor, also akzeptiere ich das, auch wenn ich das selbst so nicht verstehe aber, weil derjenige seinen Grund dafür haben wird. Heißt, ich gehe bei einer entsprechen-den Aufforderung dazu, auch tunlichst flott aus dieser Situation, dessen Wohnung raus. Keine Diskussion, kein Beruhigen-wollen, nix.

Und sollte diese Person sich wieder gesammelt oder selbst doch das Bedürfnis haben, später mit mir reden zu wollen, kann ich für mich ebenso selbst ent-scheiden ob ich dieses Angebot noch annehme oder nicht. Allerdings sehe ich jene Person -die aus welchen Gründen auch immer- mir ihr Stoppschild vor die Nase hält, auch in der Verantwortung (Pflicht), dieses zurück zu nehmen bzw. den Ball zurück auf mich zu werfen. Das bedeutet für mich u.a. eben Respekt voreinander pflegen.

Dass Dir darüber hinaus nicht nur diese eine Frau mit der Polizei drohte, soll-te Dir zusätzlich und das ernsthaft zu Denken geben. So etwas passiert, zu-dem vermehrt, nicht wirklich "zufällig" bzw. "ganz unberechtigt" und deutet m.E.n. auch immer eher darauf hin, dass Du von jemanden gesetzte Grenzen einfach nicht zu akzeptieren fähig bist. Deshalb musst Du nicht zugleich der Schläger usw. sein. Aber dennoch jemand, der übergriffig in solchen Situatio-nen erlebt wird, dass Frau meint, sich hier erst noch einer Institution behilf-lich machen zu müssen.

Hier musst Du m.E.n. wirklich noch ganz doll an Dir selbst arbeiten und ge-wisse Einsichten erlangen, sonst kann das nicht besser/ gesünder werden.

Vielleicht wäre es weiter gelaufen, wärst Du direkt gegangen. Bis halt zur nächsten, echten Bewährungsprobe, an der Du dann hättest auch scheitern oder die bewähren können usw. usf. Hätte, hätte, bringt Dich im Heute aber nicht in diese Beziehung zurück.

Das mag für dich jetzt erneut eine ziemlich harte Lektion gewesen sein. Ich hoffe für dich, Du nutzt diese im positiven Sinn für deine Zukunft, dann hat es sich am Ende ja dennoch für dich gelohnt.

Sollte ich hier in 2 oder 3 oder mehr Jahren aber weitere solch toxischen Geschichten von Dir hier zu Lesen bekommen, werde ich Dich auch weiterhin immer wieder an deine eigenen, diesbezüglichen Muster erinnern.

Frag Dich: warum Du solche hast. Warum Du darin stecken bleibst. Was konkret deine Motive / Ängste usw. dahinter sind und wie Du diese bei dir selbst auflösen kannst. Die jeweilige Frau spielt in diesen Momenten nur eine winzig kleine Rolle. Nämlich jene, dir deine eigenen Defizite immer wieder und so lange vor Augen zu führen, bis Du sie endlich mal für Dich gelöst hast.

Dann (erst) werden andere Frauen in dein Leben kommen!

Alles Gute.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2022 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:08 Uhr.