Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 15.11.2004, 17:37   #191
Marietta
Special Member
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 3.324
Zitat:
Zitat von Hades
Ich habe einiges von ihm und über ihn gelesen. Viele Philosophen waren oft sehr "eigen" bis hin zu völlig verdreht - nichts desto trotz hervorragende Denker.
Ja, sehe ich allerdings auch so....


Du sagst, die Realität holt einen BL immer wieder ein. Die Realität holt JEDEN immer wieder ein. Die Frage wäre nur, WELCHE Realität ?

Jeder hat doch eine andere Realität. Nämlich die, an die er glaubt.

Ein BL hat dann also eine BL-Realität, weil er glaubt bzw. denkt, ein BL zu sein ?
Aber nichtsdestotrotz kann doch auch er seinen Horizont darüber hinaus erweitern.

Das steht doch jedem Menschen frei, wobei wir wieder bei wusch und dem freien Willen wären.
Marietta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2004, 17:37 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 15.11.2004, 20:37   #192
Synapse
Member
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 337
Ich bin Schopenhauers Meinung in DER Aussage. Man kann schon seine Meinung ändern, aber nicht aus dem Nichts heraus. Gewisse "Strukturen" ,sag ich mal, führen dazu, das jemand seine Meinung ändert oder auch nicht.
Wenn Borderliner ne stabile Phase haben, neigen sie dazu, zu denken: ach guck, an, ich kann ja doch ganz normal sein. Mit der Realität, die sie einholt, meine ich, dass früher oder später wieder eine Situation eintreffen wird, wo Borderliner eben borderlinetypisch reagieren, so dass sie merken, man kann nicht einfach sagen, so, jetzt hab ich kein Borderline mehr. Es ist umstritten, ob Borderline heilbar ist, oder ob man nur lernen kann, damit umzugehen, oder ob es ab einem gewissen Alter sich sozusagen "auswächst". Jedenfalls ist für alles harte Arbeit und viel Zeit vonnöten und es langt nicht, sich einfach zu denken, so, jetzt bin ich gesund. Man kann sich nur zum Ziel setzen, gesund zu werden, und das tut bestimmt jeder, der darunter leidet, und leiden tun auch alle darunter.
Aber ich dachte eigentlich wusch hätte sich mit seinem freien Willen eher auf die Angehörigen bezogen.(?) So eine Grundsatzdiskussion ist zwar auch ganz interessant, aber eigentlich ist die Frage, was das jetzt auf die Praxis bezogen bedeutet.
Vielleicht sollte wusch nochmal sagen, was er überhaupt damit sagen wollte, ich muß nämlich für meinen Teil zugeben, dass ich das gar nicht weiß, ich hab nur gleich drauf reagiert, weil ich eben von diesem Grundsatz her anderer Meinung bin.
Synapse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.11.2004, 23:32   #193
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
auf die praxis bezogen heißt das, dass ich der meinung bin, ein mensch sollte sich diejenigen glaubenssysteme aneignen, die gut für ihn sind...wenn du willst, sogar "einreden", denn die alten glaubenssysteme wurden ja auch "eingeredet" und sozialisiert...
wir haben die freiheit - da es keine objektive realität gibt - und damit auch alles logisch begründbar ist - zumindest auf dem psychischen sektor:
ich finde 100 begründungen, warum ich nicht liebenswert, dumm, beziehungsunfähig etc. bin
aber
eben auch 100 begründungen, warum ich liebenswert, toll, etc. bin...
genauso ists mit der freiheit...kant auf auf 2 gegenüberliegen den seiten einerseits logisch erklärt, inwiefern der mensch frei ist und inwiefern er determiniert ist...
ich halte einfach den glauben an die freiheit für sinnvoller, weil er mir mehr einflussmöglichkeiten gibt - und auch mehr flexibilität...

ein bl hat mener meinung nach aufgrund der unklaren und zwiespältigen beziehungen, die er in seiner kindheit von seiner umgebung vorgelebt und auch sich selber gegenüber vermittelt bekommen hat, auch für sich selber keine klaren kriterien entwickeln können, wann er warum geliebt wird und wann warum nicht...

und wenn er seine bl-mäßigen grenzüberschreitungen mal in klare worte fassen will, steckt hinter den aktionen doch: ich will geliebt werden! (selbst hinter hass steckt liebe) und (auch wenn ich mich selber nicht lieben kann) ich habe sehnsucht nach der sicherheit zu wissen (also kriterien zu haben), wann ich geliebt werde...

also finde ich es sinnvoll, sich das als ersten schritt immer wieder deutlich zu machen, um dann vielleicht beim nächsten ausraster genau diesen satz zu sagen...
oder auch einfach nur den satz, "ich wünsche mir sicherheit"...
diese sicherheit ist ja ein erfahrungswert, den bl niemals erlebt haben, jedenfalls nicht zu der zeit, wenn "normale" das erlebt haben..
Wusch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.11.2004, 09:49   #194
Synapse
Member
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 337
Zitat:
Zitat von wusch
- da es keine objektive realität gibt - und damit auch alles logisch begründbar ist -
Hoffentlich klappt das jetzt endlich mal mit dem Zitieren.
Es gibt keine objektive Realität -okay, denk ich auch, aber den Rückschluß,
das dadurch alles logisch begründbar wird...naja

Zitat:
Zitat von wusch
eben auch 100 begründungen, warum ich liebenswert, toll, etc. bin...
Das war ja auch so n Ding, dass ich eben keine Begründung dafür finde.(die hast nur du gefunden, weil deine subjektive Realiät ne andere ist als meine? Was sich aber erfahrungsgemäß ädern würde, wenn du mich persönlich kennenlernen würdest, bzw. wenn du mit mir "zusammen" wärst)


Zitat:
Zitat von wusch
kant auf auf 2 gegenüberliegen den seiten einerseits logisch erklärt, inwiefern der mensch frei ist und inwiefern er determiniert ist...
Hi,hi, da haste dir jetzt aber selber n Bein gestellt! Müßte doch beiderseits heißen oder?

Okay, dann war das wohl doch eher auf die Borderliner bezogen, nicht die Angehörigen. würde mich mal interessieren, was letztere so meinen, ob so ein Satz, wenn sonst alles gleich bleibt, so nen Unterschied machen würde.
Synapse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2004, 03:27   #195
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
wenn es keine objektive realität gibt, wird doch jede subjektive realität logisch begründbar....das war es, was ich auch mit dem kant-seiten sagen wollte..

jeder mensch ist in einem gewissen sinn liebenswert...jeder mensch wird ja auch von irgend jemand irgendwie geliebt (eltern? hund?)...daraus folgt: jeder mensch ist aufgrund seiner alleinigen existenz liebenswert...selbst adi wurde von eva braun geliebt...

kant war ja beiderseits gemeint

sag mir jetzt mal nen grund, warum ich dich nicht mögen sollte...wegen deiner einsicht? deines witzes? deiner fähigkeit zu denken?...
Wusch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2004, 08:40   #196
mimosch
Golden Member
 
Registriert seit: 03/2004
Beiträge: 1.167
ergo sum, wusch mag alle...darum moegen alle wusch...er macht es sich leicht...

@synapse...da solltest du mal ansetzen...verlieb dich mal in dich selbst...
mimosch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2004, 10:18   #197
Synapse
Member
 
Registriert seit: 10/2004
Beiträge: 337
Zitat:
Zitat von wusch
wenn es keine objektive realität gibt, wird doch jede subjektive realität logisch begründbar..
Versteh ich immernoch nicht. Wieso kann nicht irgendwas unlogisch sein?
Vielleicht seh ich Logik eher als was Realitätsübergreifendes und du nicht?
Und selbst wenn jemand in seiner Realität etwas logisch begründen kann, kanns immernoch sein, das alle anderen es unlogisch finden. So gehts mir manchmal auch, und ich hab mich schon öfter gefragt, ob in meinem Gehirn was fehlt, was andere Leute haben, weil die manche Dinge so selbstverständlich finden, dass sie nicht mal in der Lage sind, mir das zu erklären, so, dass ichs versteh. z.B. das mit dem wollen. Wie gesagt, ICH kann nicht wollen,was ich will, bzw. ich will schon, dass ich was anderes will, aber dadurch ändert sich nichts an meinem Wollen. kapiert?

Zitat:
Zitat von wusch
sag mir jetzt mal nen grund, warum ich dich nicht mögen sollte.
Okay, einen. (Für mich gibts ewig viele Gründe, warum ICH mich nicht mag): Weil ich so am Negativen festhalte.

Geändert von Synapse (17.11.2004 um 10:29 Uhr)
Synapse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2004, 16:28   #198
Marietta
Special Member
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 3.324
@ synapse

Nein, es gibt Menschen, die können die VERSCHIEDENEN Realitäten permanent wahrnehmen. Sie leben ständig in verschiedenen Realitäten, sie finden sich dadurch überall gut zurecht... das gibt Sicherheit.... Darin liegt die (Lebens-)Kunst.... wusch z. B. kann das. Ich behaupte mal, ich kann das auch. Ich tue das ständig....aber NICHT bewußt...

Du kannst es nicht, das ist ja gerade Dein Problem...deswegen verstehst Du nicht dass es die Lösung wäre, Dir einen freien Willen anzueignen...

Ja, wir haben gut reden, da Du ja überzeugend sagst, Du kannst es nicht OBWOHL Du willst ist es so... Aber so abstrakt, materialistisch, läßt sich diese Frage nunmal nicht FÜR DICH beantworten....den freien Willen kannst Du nirgends kaufen....

Erst wenn Du den freien Willen besitzt, kannst Du das verstehen....

Dazu müßtest Du beispielsweise die Fähigkeit haben, Dich unvoreingenommen in einen anderen Menschen hinversetzen zu wollen... und dann, mit dem (begrenzten) Wissen bzw. dem (begrenzten) Denken dieses Menschen, ihn verstehen zu wollen. Du müßtest dazu in seine Rolle schlüpfen....

In Deinem Gehirn fehlt nichts!!!! Du lebst nur zu stark in DEINER Realität. Du bist darin eingemauert, hast Deinen Willen begrenzt/beschnitten, weil er Dir zu oft gebrochen wurde (??). Das ist aber nicht ALLES:

Du mußt es lernen, Deine Gefühle aus der Beobachterrolle heraus zu verstehen...

Wenn Du das kannst, hast Du den Freien Willen....dann kannst Du selbst wählen wie es weitergeht für Dich.

Sicherheit erhältst Du, wenn Du das Gefühl des "totalen In-Frage-gestellt-Seins“ annehmen kannst......dann kannst Du nämlich auch Dein Leid und Deine Ängste annehmen...


wusch ???
Marietta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2004, 02:52   #199
Wusch
 
Registriert seit: 08/2004
Ort: München
Beiträge: 19.817
schön erklärt marietta

syn,
negativ denkende frauen kenn ich genug in meiner umgebung, freundeskreis - und ich mag sie alle (sonst wär ich ja nicht mit ihnen befreundet)

verstehen tu ich dich auch:
du willst, dass es dir gut geht; voraussetzung wäre es, dass du dich dafür veränderst; das willst du aber nicht...
(extrembeispiel: du weißt, dass es dir gut gehen würde, wenn du alle menschen, die du hasst, umbringen würdest, aber du willst keine mörderin sein)
frage: warum geht es dir dann überhaupt schlecht? du willst doch so sein, wie du bist...wenn du darunter leidest, dann könnte dieses leiden vielleicht nur eine illusion sein...oder aber es bringt dir was...zB, dass du dir deiner einzigartigkeit bewusst bist...(ich will keine mörderin sein (wollen andere auch nicht), aber ICH leide darunter (die anderen nicht), das macht mich einzigartig)

geht es in diese richtung?
(wenn ja, gibts da ja ne einfache lösung...oder willst du eine komplizierte?)
Wusch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2004, 04:37   #200
mondvogel
Platin Member
 
Registriert seit: 04/2001
Beiträge: 1.531
Zitat:
Zitat von Synapse
@wusch:

Naja, freier Wille ist aber Glaubenssache.
Ich bin zumindest davon überzeugt, dass er nicht existiert, weils für mich
persönlich einfach logisch und nachvollziehbar ist.
Weil ich auch Materialist bin. (Geist basiert auf Materie).
Dazu fällt mir folgendes ein:

Rätsel: Ein Meister gibt seinem Lehrling eine Flasche, und setzt eine kleine Gans hinein, als sie zu groß ist, soll der Lehrling die Gans raushohlen ohne die Flasche zu zerbrechen und ohne die Gans zu töten.

Die Lösung: es gibt keine Flasche

Die Flasche steht symbolisch für das denken, das ansammeln von Wissen, dafür, das wir nur im Kopf sind, dafür das wir glauben, wir müssen *etwas* sein, vielleicht Anwalt, Maler, Philosoph, Krieger, Rennfahrer, Astronat, BL, brauchen Geld oder Titel , UM zu SEIN, oder DENKEN, WIR SIND nicht, wenn wir das, das, das und das Ettiket haben

Doch all das ist die Flasche, das Gefängnis das UNS einsperrt, wir brauchen es nicht, um zu sein, wir sind auch so, WIR sind FREI, nur ohne die Flasche.

Der Geist basiert nicht auf Materie, der Geist ist reinste Energie.

DU bist nicht Materie, sie ist nur Gefäß, aber der Geist gibt ihr die Form.

)

Geändert von mondvogel (18.11.2004 um 04:53 Uhr)
mondvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2004, 04:37 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was ist Liebe? Elli Archiv :: Liebesgeflüster 10 10.08.2000 06:07
Meine große Liebe 1 - Auf Wunsch die Zusammenfassung Archiv :: Liebesgeflüster 3 16.04.2000 04:12
Gedichte über die Liebe Archiv :: Liebesgeflüster 15 12.03.2000 01:32
Die Jahreszeiten in der Liebe Manu-Lou Archiv :: Liebesgeflüster 2 01.03.2000 18:26




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:20 Uhr.