Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 09.05.2008, 12:00   #111
Pharmazeut
Member
 
Registriert seit: 04/2008
Beiträge: 93
Zitat:
ich seh schon jungs, wir entwickeln die nötige prise hass auf die mädelz um uns leichter von denen zu verabschieden.
Hass finde ich ein gefährliches Wort und entstand bei mir vor allem durch die Enttäuschung. Ich würde eher sagen, dass die Abneigung gegen diese Person aufgrund ihrer Verhaltensweisen und ihrer Unerfahrenheit immer grösser wird - aber dass ich sie hasse, dafür habe ich sie zu lange geliebt... Das Gefühl Hass verschwindet jemehr ich mit der Beziehung abschliessen kann. Darum möchte ich mit diesem Gefühl auch vorsichtig umgehen - denn Hass ist das was Menschen dazu treibt grausamen zu machen - grausam zu sein. Wer lernen kann mit diesem Gefühl umzugehen, hat von mir aus gesehen eine starke Persönlichkeit! Aber ich kann verstehen was du meinst!


Zitat:
ich für meine seite hab sogar schon momente, in denen ich denke, so toll wars nun wirklich nicht, und wahrscheinlich war es so besser.
Soll auch so sein - denn Du siehst die Dinge immer wie mehr ohne dabei deine Überlegungen mit dem Herzen zu machen. Du fängst an RATIONAL zu denken...
Pharmazeut ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2008, 12:00 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 09.05.2008, 12:03   #112
man-o-man
Member
 
Registriert seit: 04/2008
Beiträge: 205
ok, hass is vielleicht das falsche wort. aber ich bin sauer auf sie und ihre verhalten.
man-o-man ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2008, 12:12   #113
Sammy07
Member
 
Registriert seit: 12/2007
Beiträge: 348
So, jetzt habe ich mich endlich bis zum Ende hin alles durchgelesen und werde nun auch mal meinen Senf dazugeben.
Rene, Du hast da schon eine erstaunliche Geschichte erlebt und gehst auch erstaunlich gut damit um.
Andere würden sich wohl nur verkriechen und rumheulen.
Offenbar hatte Deine Ex das "Verwöhnte Prinzessin"-Syndrom. Von Haus aus verwöhnt, erwartet sie von einem Mann sehr viel Aufmerksamkeit und "Hilfe" in allen Dingen, und sie hält es für selbstverständlich dies zu bekommen und sich nicht dafür bedanken zu müssen. Ihren Willen auch mit Herumzicken zu bekommen, war sie ja von Haus aus gewöhnt.
Wenn Du jetzt hart bleibst und auch den Annäherungsversuchen, die sie vielleicht bald starten wird, stand hälts, wird sie es vielleicht lernen.
Du kannst Dich glücklich schätzen, so einen Freundeskreis zu haben, der Dich so gut unterstützt und für Dich da ist. Das Du den entscheidenden Teil der Verarbeitung der Erlebnissse aber mit Dir allein ausmachen mußt, ist aber auch klar. Mag sein, dass es eine Zeit dauert, aber ist ja nicht schlimm.

Du kannst ja die Ruhe zu Hause genießen, es ist keiner da, der mit Dir rummeckert, Dir Vorschriften macht, Unterstüzung erwartet und dann noch undankbar ist, wenn etwas getan wurde. Stattdessen kannst Du diese Ruhe ja zu einer meditativen Entspannung nutzen, und in Ruhe über alles nachdenken, auch was Du in näherer Zukunft machen willst, erstmal ohne eine Frau. Sich jetzt in eine neue Beziehung zu stürzen bringt außer einer kurzweiligen Ablenkung nichts und wenn Du Pech hast, kommst Du nur vom Regen in die Traufe.

Du hast schon viel geschafft und den Rest wirst Du auch noch schaffen!!!!!!!
Sammy07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2008, 14:37   #114
katharina-die-große
Junior Member
 
Registriert seit: 05/2008
Beiträge: 4
Huhu,

ich hab nun den gesamten Thread gelesen und kanns mir nicht verkneifen, meinen Senf dazuzugeben...

Zu so einer Geschichte, wie du sie erlebt hast und die du nun komplett, was die Schuldfrage angeht, auf sie abwälzen willst, gehören immer zwei. Auf der einen Seite sagst du, dass du ja eigentlich von Anfang an skeptisch warst und sie nur als Notlösung gesehen hast. Auf der anderen Seite wirfst du ihr ihr Verhalten vor . Das passt nicht zusammen... Dann hätte dich das alles nicht derart mitgenommen. Wirklich tief verletzen können einen nur Menschen, die einem wirklich nahe stehen. Das ist so. Jemand der einem egal ist, kann einen auch nicht verletzen.
Ihr ward ja anscheinend auch vor deinen beiden Trauerfällen schon lange genug zusammen, um da Konsequenzen zu ziehen, das wolltest du anscheinend nicht. Ich weiß, du willst es ihr als Bösartigkeit auslegen, wie sie dich behandelt hat, aber ich würd das mit der wie auch immer gearteten Störung durchaus in Betracht ziehen bei solchem Verhalten. Man kann niemanden, auch seinen Partner, nicht zu Gefühlen zwingen.

So wie du hier deinen Hass auf sie schürst, kann sie dir nicht egal sein, auch wenn ich es bewundernswert finde, dass du sie derart ignorieren kannst. Ich hab zu sowas leider nie die Kraft... Hass ist ein ähnlich starkes Gefühl wie Liebe und genau davon solltest du dich endlich lösen! Verarbeitet und abgeschlossen hast du die Geschichte dann, wenn sie dir egal ist. Wenn du nicht mehr weißt, wielange sie täglich zuhause ist, wenn du dir keine Gedanken mehr drüber machst, warum sie nun mit dem zusammen ist, etc..

Und es gibt keine Zufälle. Es hat Gründe, warum wir uns unsere Partner genau so aussuchen. Das sind so Verständnisschritte, die man machen muss. Da muss man an sich selbst arbeiten und für sich selbst herausfinden, warum das so ist.

Keiner verdient es, verletzt zu werden und mir tut es wirklich leid, dass du das erleben musstest, grad in dieser furchtbaren Situation. Aber man kann nicht alles in "schuldig" und "unschuldig" kategorisieren.

Ganz am Anfang wurd es schon mal gesagt: Such dir einen guten Therapeuten (,falls du es nicht schon getan hast). Es hilft einem, einen anderen Blick auf die Dinge zu bekommen und Dinge und eigene Verhaltensmuster zu verstehen. Du kannst andere Menschen nicht ändern, nur dich selbst. Deine Ex ist wie sie ist und wird sich nur aus eigenem Antrieb verändern können.
Und es ist nichts verwerfliches daran, sich Hilfe zu suchen. WEnn das Knie kaputt ist, geht man zum Orthopäden, wenn der Magen kaputt ist, geht man auch zum Arzt... Wenn die Seele kaputt ist, geht man eben auch dafür zu einem Spezialisten.

Ich wünsch dir alles gute und weiterhin die Kraft, aus der Geschichte raus zu kommen.

Gruß,
katha
katharina-die-große ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2008, 11:17   #115
Rene-in-Trouble
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Heutige Guten-Morgen-Notiz fuer meinen Blog

Habe gerade was gelesen, das fuege ich mal hier ein:

Zitat:
Zitat von Imriel Beitrag anzeigen
Nimm dir einen Würfel. Würfel damit und zähl das zu den 211 Tagen dazu.
Dann merkst du dir die neue Zahl, würfelst morgen wieder und ziehst die Zahl ab. Dann wieder dazu, ruhig auch mal bei der 2.Ziffer und wieder ab. Und das machst du zwei, drei Wochen, bis du keine Ahnung mehr hast, wieviele Tage es jetzt wirklich exakt her ist, denn so wichtig ist der Tag nicht.

Das ist in meinen Augen das beste was du tun kannst: Entmystifizieren, desillusionieren und zwar nur diese eine Liebe, nicht die Liebe an sich.

Stell dich der Realität anstatt zu vergessen.
Und das ist kein Grund für Selbsthass, Selbstzweifel, Sinnkrise und ewiges Grübeln, was an einem falsch ist.
Es war einfach der falsche Zeitpunkt.
Es ging hier in einem anderen Thread darum, den Tag der Trennung zu vergessen, was hier nicht ganz passt -> Den Ansatz jedoch finde ich schon recht geil.

WUERFELN um des Vergessens Willen!

Ich uebertrage das Ganze mal (auch im Licht der neuen Kommentare, denen ich mich noch widmen werde) selbstkritisch auf mich und komme zu folgenden Thesen:

1. Ich habe noch zu viele emotionale Positiv-Erinnerungen, die ich unbewusst mit ihr verbinde. Gerade heute Nacht wieder von ihr getraeumt. Ufffffff. Diese zweifelsohne vorhandenen positiven Erinnerungen machen es auch mir so schwer, sie und den Unrat, den sie angezettelt hat, zu vergessen. Der einzige Auswege hier ist, sich ihre Fehler und Vergehen (Ja, so muss man das nennen!) vor Augen zu fuehren, um sie von dem Beziehungs-Thron herunterzuholen. -> Negativ-Erinnerungen schaffen, um das Vergessen zu beschleunigen

2. Ich habe (und mache es noch immer) es mir teils selbst schwer gemacht. Die ganze Trauerarbeit hatte ich wohl geleistet und zugelassen, und auch nicht aufgeschoben, aber die Beziehung viel zu lange und viel zu spaet abgehakt. Daher war Zorn und eine Portion Hass der Weg, damit einigermassen umzugehen. Uebertrieben habe ich den Anteil "Hass" auf jeden Fall nicht. Ich definiere Hass mit "weniger lieben" und so ist es fuer mich auch gemeint. Einfach konsequent Abstand halten. Jeder hier bewundert meine konsequente Haltung der absoluten Kontaktverweigerung, die bei "ihr" ganz offensichtlich enorme Wirkung gezeigt hat. Einige kommen lediglich nicht ganz mit dem Begriff "Hass" klar, weil wir alle da ein wenig programmiert sind. Wir sollen ja immer ach so tolerant sein... Bullshit. Es gibt Themen, da DARF man einfach nicht zu tolerant sein.

3. Kernsatz ist: "Entmystifizieren, desillusionieren und zwar nur diese eine Liebe, nicht die Liebe an sich. " und genauso sehe ich es - auch wenn oberflaechlich Denkende eher annehmen, ich wuerde nun zum pauschalen Frauenhasser mutieren. Nein, ich habe erkannt, dass ich unter anderem auch gerade dadurch LOSLASSE, dass ich diese verkorkste Beziehung mir selbst gegenueber als Fehlschlag eingestehe und dadurch das gleissende Licht der Mystik und Illusion nicht laenger aufrechterhalte. Gleichzeitig eroeffnet mir das die Moeglichkeit, irgendwann frei fuer eine neue Liebe zu sein, da ich mit dieser Denkweise nicht die Liebe pauschal, sondern ausschliesslich DIESE verkorkste Notnagel-Beziehung innerlich erledige.

4. Sich der Realitaet zu stellen beinhaltet in derartig emotionalen und sensiblen Situationen die besondere Herausforderung, dies auch SICH SELBST abzuverlangen. Ich sehe ja an diesem Thread, wie lange ich innerlich gehadert und an ihr gehangen habe - obwohl ich doch selbst Schluss gemacht und sie buchstaeblich rausgeschmissen habe. Ich war einfach zu zerrissen. Aufgegangen ist mir das, als ich das Lied "ZERRISSEN" von Juli (?) gehoert habe. Text dort: "Was hat Dich so zerrissen, was hat Dein Herz so zerfetzt" - und genau das ist hier ja passiert. Die Todesfaelle waren ein derartiger Schlag fuer mich, dass sich das auch in mein Gefuehlsleben uebertrug. Dort suchte ich vergeblich eine Geborgenheit, die mir ,aus welchen dummen und nicht zu rechtfertigenden Gruenden auch immer, aktiv verweigert wurde. Fakt fuer mich ist, dass mir in dieser Schrottbeziehung immer wieder und wieder genau das verweigert wurde, was ich eigentlich dringend gebraucht haette. DAS ist die Realitaet - egal, ob das nun eine Schuldzuweisung ist oder nicht. Basta.

Aha. Wieder einen Schritt weiter und mehr gelernt.

Geändert von Rene-in-Trouble (10.05.2008 um 11:24 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2008, 10:56   #116
Rene-in-Trouble
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von verstehkeinefrauen Beitrag anzeigen
Die wenigen netten Frauen, die es auf der Welt gibt, verzeihen mir bitte meine Verallgemeinerung, aber: Scheiss Weiber.

Erbärmlich. Ich hoffe, daß du schnell merkst, wie verachtungswürdig sie ist.

Verachte sie aus ganzem Herzen. Sie ist ein Untermensch übelster Sorte.

Brich den Kontakt sofort ab (am Besten, ohne sie übermäßig zu beleidigen... das gäbe ihr auch nur Selbstvertrauen.) Gönn ihr nicht das dämliche "Freunde bleiben". Und mach dir klar, daß du auf so "Freunde" wie sie verzichten kannst.

Ansonsten alles Gute. Boah. Dich kann man um deine Situation echt nicht beneiden.
Deinen Text finde ich richtig gut. Passt sehr gut hierhin. Und zeigt mir, dass meine "Zorn-Phase" nicht ganz so abwegig war. Es hilft sehr...
  Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2008, 22:42   #117
Rene-in-Trouble
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Eiserne_Front Beitrag anzeigen
Selten ein so klares, in sich geschlossenes Statement gelesen! Hut ab, ich hätte das selbst nicht besser schreiben können! Immer wieder schön, Beiträge von aufgeschlossenen und intelligenten Menschen zu lesen! Dein Beitrag bringt den Weltschmerz der Liebe sehr deutlich auf den Punkt! Es lohnt sich immer, sich mehr mit sich selbst und den eigenen Unzulänglichkeiten zu beschäftigen und daraus zu lernen, als mit denen anderer Leute!
@EF - ein wahrhaft erfrischender Beitrag war das.

Passt auch hier: Ich beende hiermit die Aufzaehlung *ihrer* fraglos in grosser Anzahl vorhandenen Defizite - und WIDME MICH AB SOFORT MEINEN EIGENEN!

@all: Sind da irgendwelche offensichtlich? Sicher...

Geändert von Rene-in-Trouble (12.05.2008 um 23:00 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2008, 22:51   #118
Pep
Member
 
Registriert seit: 05/2008
Beiträge: 283
Offensichtlich nicht, aber es gibt sie immer. Manchmal ja nur ne Unwesentlichkeit oder eben grundsätzlich falsches Schema.

Manchmal ist man auch selbst nur ein "Pendel", sucht sich die Frau nach Lage des Pendels aus. Steht das aber da nicht grad in der Mitte, auf Deinem eigentlichen Punkt, ja Shit... auch zu hinterfragen.

Was Du hinter Dir hast. rgend etwas in Dir hätte Dich warnen müssen. Wo war eigentlch Dein Instinkt, Deine Intution zu der Zeit? Von Wellenlänge kann ja keine Rede sein und warst Du Dir in Deinem Bauchgefühl je sicher?
Pep ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2008, 22:51   #119
Rene-in-Trouble
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Wir machen das jetzt mal so:

Ihr sagt mir, welche Defizite und Unzulaenglichkeiten Ihr an mir findet, die hier im Thread deutlich werden.

Geht das?

Ich finde auf Anhieb schon 3 und werde spaeter ergaenzen:
1. Helfersyndrom
2. Unentschlossenheit
3. Ich erwarte oft zu viel - egal ob von Maennlein oder Weiblein

Geändert von Rene-in-Trouble (12.05.2008 um 22:59 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2008, 23:04   #120
Pep
Member
 
Registriert seit: 05/2008
Beiträge: 283
Punkt 1: 22 und 32, ähhh, das passt selten gut
Punkt 2: Nicht DU warst aktiv, mehr der passive Part der Beziehung
Punkt 3: Du konntest nichts umsetzen, nichts klar machen, passen erklären (Grund: grundsätzliches unpassen zueinander, kein echter Draht)

Helfersyndrom: Ncht zwingend schädlich
Unentschlossenheit: FATAL! Konsequent sein! Rene, noch heute, von den Ex, die es gibt und mit denen ich Kontakt habe und auf meine eigene Konsequentheit bezogen, jetzt berufen sie sich darauf auch offen und sagen mir, wie wichtig diese ist!
Erwartung: Erwarte, was Du geben kannst und dem werde Dir klar.
Pep ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2008, 23:04 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gibt es eine Krise in Deutschland? AndrewAustralien Archiv: Umfragen 23 02.12.2005 19:11




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:31 Uhr.