Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 16.06.2008, 21:06   #261
elena's tomb
Member
 
Registriert seit: 06/2008
Ort: vier etagen überm briefkasten
Beiträge: 327
... was eigentlich sehr, sehr traurig ist! ...
elena's tomb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2008, 21:06 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 16.06.2008, 22:16   #262
Rene-in-Trouble
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Wasserstandsmeldung #2 im Juni

Tja. Nun ist mal wieder ein Gespraech gewesen und es ist Zeit fuer eine von diesen "Wasserstandsmeldungen".

Mir geht es besser. Ich sehe klarer. Ich habe immer mehr Abstand. Und ich habe immer mehr Ruhe in mir. Ich habe z.B. jetzt mal 3 Tage REIN GAR NICHT an sie gedacht. Also UEBERHAUPT nicht. Bin ganz davon begeistert!

Ich haette meine Ex schon lange vor diesem Tag verlassen sollen. Es war schon zuviel kaputt. Mir ist heute klar, was sie alles durch ihre staendigen Beleidigungen und Verbal-Keulen kaputtgemacht hat. Aber das ist in ihrer doofen Familie echt an der Tagesordnung. Voll unter jeglichem Niveau.

Ich bin jetzt und auch zu Begnn nicht etwas wie jämmerliches Weichei ohne Selbstachtung. Aber meine Selbstachtung war angeschlagen und ich mache jetzt endlich grosse Fortschritte.

Ich habe mir ueberlegt, zu der genialen Analiyse von DNA noch Stellung zu nehmen. Aber wie. DNA, Du liegst in so vielen Punkten SO richtig, dass ich jetzt eigentlich nicht alles wiederholen will. Ich gehe am besten nur auf die aus meiner Sicht nicht ganz richtig getroffenen Aspekte ein, das spart uns viel Zeit dann...

Dann habe ich noch auf dem Zettel, die Angelegenheit "Borderline-Syndrome" bei ihr zu durchdenken, mal sehen, was ich zuerst mache.

Ueberhaupt, ich gehe jetzt endlich viel lockerer damit um. Wir haben uns neulich gesehen und ich glaube, meine Blicke haben Sie ganz schoen getroffen. Sie ist wups-die-weggefahren. Egal. Was soll ich mich darum kuemmern. Diese Pseudo-Partnerschaft kostete nur noch Kraft und zehrte an meinen Nerven, damit also genug.

Mein Selbstschutz funktioniert wieder - besser. Auch ein Erfolg.

Im heutigen Gepraech ist mir deutlich geworden, wo der Unterschied liegt. Diese Beziehung nenne ich deshalb ab sofort Farce oder Pseudo-Beziehung. Es ist nun mal ganz natuerlich, dass sich erst mit der Zeit zeigt, ob Partner *auch* harmonieren, wenn es in einer Beziehung unerwartete Ereingnisse gibt, wenn eine Krankheit droht, man durch einen Todesfall in ein Tief rutscht, eine ploetzliche Arbeitslosigkeit alle Planungen über den Haufen wirft oder wenn von aussen Verlockungen winken.

Dann ist es Liebe, dann hat eine Verbindung zwischen zwei Menschen den Ausdruck BEZIEHUNG verdient und eine Chance für die Zukunft. Alles andere ist nur der Testlauf. Oder eine Affaire - oder eine Farce...

01. Also war und ist auch zukuenftig klar: Was will ich denn mit jemandem, auf den ich nicht zaehlen kann, wenn es drauf ankommt?

02. Grundsätzlich keinen Sex mit Frauen, mit denen ich mir nicht zugleich mehr vorstellen kann - und sobald ich das feststelle, besser beenden, als "noch was mitzunehmen" - ist unproduktiv.

Im Gespraech wurde mir noch eines ganz klar: Was hat mich wohl sonst so lange dieses Theaeter mitmachen lassen. Anstatt Gespraeche gefuehrt - dafuer ist sie nicht sachlich und vor allem ruhig zugaenglich - haben wir unseren Stress mit/durch Sex kompensiert. Geht vielleicht mal, aber nicht auf Dauer. Das Dilemma kam, als es ernst wurde. Da entpuppte sich alles als Farce.

Also, darauf werde ich zukuenftig noch mehr achten.

Geändert von Rene-in-Trouble (17.06.2008 um 15:00 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2008, 22:17   #263
Rene-in-Trouble
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von listen Beitrag anzeigen
Nimm an was du willst, und ignoriere was du nicht einsiehst. Es ist dein leben und deine entscheidung was du für ratschläge annimmst und was du nicht annimmst.

Ich entschuldige hier gar nichts. Kann ich auch nicht, denn ich kenn die umstände nicht. Es war ein versuch deinen hass zu mindern der eventuell unter umständen destruktive ausmaße annehmen kann und eine erklärung warum ich einen kleinen teil dankbarkeit zur vergangenheitsbewältigung sinnvoller finde als den kompletten hass auf sie zu verlagern.

Du findest das nicht, du bist anderer meinung? Okay, es gibt viele wege zum ziel. Doch ohne leute die dir alternativen aufzeigen würdest du nur einen sehen. Ob du nun deinen eigenen pfad gehst oder einen vorgeschlagenen ist deine sache.
Mach ich. listen, danke fuer Deine Sichtweise. Ich finde Deine Intention, den Hass bei mir durch Dankbarkeit zu ersetzen, eigentlich gar nicht so schlecht. Ich kann nur dieses permanente "Frau ist das Opfer, also nehmen wir sie mal pauschal in Schutz" nicht ab.

Sie *HAT* Hass verdient. Basta.

Ansonsten wie gesagt DANKE, dass Du eine andere Sichtweise reinbringst.
  Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2008, 22:18   #264
Rene-in-Trouble
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Cymona Beitrag anzeigen
Ja, daß kann ich mehr als zu gut nachvollziehen:

Der Weg da raus ist der Weg da durch - ich sage nur Freitag, der 13. ...
Naja, ich hab Dich ja persoenlich erlebt, Liebes...

Aber schon 1 Tag danach warst Du wieder voll da - und besser als zuvor... erm...bei... naja... you know...
  Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2008, 22:28   #265
DariusDNA
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von elena's tomb Beitrag anzeigen
... was eigentlich sehr, sehr traurig ist! ...
Es kommt darauf an, wie man es betrachtet - Leid bedeutet im besten Fall innere Entwicklung. Aber auch das liegt an jedem selbst, ob dieser sich dadurch weiterentwickelt oder in einer inneren Stagnation verharrt.

Daher - wenn man bemerkt, daß man sich dadurch entwickeln kann, dann macht es Sinn, das zu tun (natürlich ohne verschränkte Arme / Hände, ansonsten klappt das nicht) - mit anderen Worten: wenn man nichts dafür tut, daß es besser wird, dann wird es auch nicht besser.

Es gibt ja sehr sehr viele Menschen die leiden, jedoch auch nach wiederholtem Leiden nichts daraus lernen und weiterhin die selben Schwächen pflegen... dann ist das für mich das schmerzhafte Abbauen vom negativen Karma - oder auch in der Wissenschaft "Masochismus" genannt. Es ist an sich nur oberflächlich "dumm", aufgrund der eigenen Unwissenheit. Man baut dadurch, wie schon gesagt, negatives Karma ab, ohne es zu wissen. Auf der anderen Seite wiederum ist es aber auch so, daß man die alten Verhaltensmuster wiederholt, daher bekommt man auch wiederum neues, negative Karma zum Abbauen ... und so wird es zu einem "Teufelskreis", zu einem sich immer wiederholendem Kreis von "gut" und "böse", man macht "Misst", um aufgrund dessen wieder zu leiden, bis man es irgendwann verstanden hat. Daher sucht man sich immer wieder Menschen, die es einem "vormachen", damit man wieder leidet und die Möglichkeit dazu bekommt, es endlich zu verstehen - es ist nicht "gut" und auch nicht "schlecht" - es IST einfach - zumindest in der nicht - Dualität. Der Teufelskreis hat auch nichts mit dem Teufel zu tun, dieser Begriff wurde so genannt, weil es in der Dualität schlecht ist, weil es mit leidvollen Erfahrungen zu tun hat.

Ich "hoffe", ich konnte helfen.

Herzlichst

DariusDNA
  Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2008, 23:19   #266
Drachenträne
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Sie *HAT* Hass verdient. Basta.
René, das Gefühl des Hasses hat niemand verdient... zuallerletzt du selbst, der es ja auch fühlen muß, um es auszustrahlen!

Hör auf dich mit unnötigem Ballast selbst zu beschweren...

Hass vergiftet zuallererst DICH!
  Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2008, 23:31   #267
Rene-in-Trouble
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Drachenträne Beitrag anzeigen
René, das Gefühl des Hasses hat niemand verdient... zuallerletzt du selbst, der es ja auch fühlen muß, um es auszustrahlen!

Hör auf dich mit unnötigem Ballast selbst zu beschweren...

Hass vergiftet zuallererst DICH!
Ich habe mehrfach hier im Thread erklaert, wie ich den Hass in diesem Kontext verstehe. Lies also zunaechst nach. Gilt auch fuer andere...

Knuddler an Drachentoeter!
  Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2008, 23:37   #268
Rene-in-Trouble
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
zum Thema HASS

Zitat:
Zitat von Drachenträne Beitrag anzeigen
René, das Gefühl des Hasses hat niemand verdient.
Oh doch! Aber sehr wohl! => Hassen heisst auch "Abstand nehmen"...

Ich bring nochmal paar Beispiele:

Zitat:
Zitat von nadüünchen Beitrag anzeigen
Es ist klar das du sie nur noch hassen kannst nachdem was sie dir angetan hat...
Zitat:
Zitat von man-o-man Beitrag anzeigen
ich seh schon jungs, wir entwickeln die nötige prise hass auf die mädelz um uns leichter von denen zu verabschieden. ich für meine seite hab sogar schon momente, in denen ich denke, so toll wars nun wirklich nicht, und wahrscheinlich war es so besser.
Zitat:
Zitat von Rene-in-Trouble Beitrag anzeigen
Hi Kl.B.: Ich verwehre mich aufgrund der inneren und aeusseren Umstaende gegen diese allzu naheliegende Argumentation, es sei allein "das Nicht- Koennen". An ihrem gesamten Verhaltensmuster kann man deutlich ablesen, dass es das eben nicht einzig und allein ist. Mehr noch: Es ist bei ihr ganz konkret das NICHT-WOLLEN. Und das hat mich eigentlich mehr verletzt als alles andere und war auch der Grund fuer einige Hass-Tiraden meinerseits.
Und dann stellte ich klar:

Zitat:
Zitat von Rene-in-Trouble Beitrag anzeigen
Ich habe (und mache es noch immer) es mir teils selbst schwer gemacht. Die ganze Trauerarbeit hatte ich wohl geleistet und zugelassen, und auch nicht aufgeschoben, aber die Beziehung viel zu lange und viel zu spaet abgehakt. Daher war Zorn und eine Portion Hass der Weg, damit einigermassen umzugehen. Uebertrieben habe ich den Anteil "Hass" auf jeden Fall nicht. Ich definiere Hass mit "weniger lieben" und so ist es fuer mich auch gemeint. Einfach konsequent Abstand halten. Jeder hier bewundert meine konsequente Haltung der absoluten Kontaktverweigerung, die bei "ihr" ganz offensichtlich enorme Wirkung gezeigt hat. Einige kommen lediglich nicht ganz mit dem Begriff "Hass" klar, weil wir alle da ein wenig programmiert sind. Wir sollen ja immer ach so tolerant sein... Bullshit. Es gibt Themen, da DARF man einfach nicht zu tolerant sein.
Damit sollte alles klar sein - aber warum kommen einige trotz dieser Klarstellunge vor einigen Wochen noch immer nicht damit klar und wollen mich hier wechselweise entweder verbiegen oder als verallgemeinernder Frauenhasser hinstellen?

Kann ich kein Verstaendnis fuer aufbringen.

Leute, es sieht einfach so aus, als haettet Ihr den Thread nicht gelesen. Na gut, kann ich ja auch nicht erwarten.
  Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2008, 01:09   #269
Drachenträne
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
als verallgemeinernder Frauenhasser
René, du irrst dich. DAS meinte ich GAR NICHT!*raf*

Es ging ausschließlich um das Gefühl des Hassens, welches auch in dir Negatives auslöst, obgleich Hass oder auch WUT (klar zu bevorzugen ) den Schmerz ein wenig dämpft...

Versuche einfach loszulassen und GAR KEINE großen Emotionen mehr in diesen Teil deiner Geschichte zu stecken. Es ist vorbei und ist tatsächlich "Geschichte".

Sammle deine Energie für das, was kommt... das ist wirklich bedeutend. Und verwende diese DEINE ENERGIE positiv... stecke sie in Rettungsaktionen für verzweifelte Frauen , wenn das der erste einfachste Weg dafür ist

Schlaf gut... und träum was schönes...

Ergoldete Drachenträne *stolz-den-Hals-reck**raf*
  Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2008, 14:30   #270
Rene-in-Trouble
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Hallo liebe Liebenden - und die, die nicht mehr lieben

Ich habe hier ja schon einiges an Hinweisen geschrieben und man kann auch nachvollziehen, dass es GENAU SO auch geklappt hat.

Ich will aber kurz zusammenfassen, was mir am meisten geholfen hat:

1. Musik
Ich habe wieder ganz gezielt die Tracks hervorgeholt, die MIR was bedeuteten - und meinem X-Partner nicht. Spaeter hatte ich sogar die Kraft, mir einen Track anzuhoeren, den wir beide gut fanden. Da ich aber mehr in der Musik lebe als sie, kann ich den jetzt voellig neutral hoeren - und bekomme wieder genau die Gaensehaut wie zu der Zeit, wo ich den Track noch OHNE meine Ex hoerte.

2. Tanzen
Da ich gern tanze, ging ich wieder aus, was am Anfang sicherlich schlimm und schwer war. Lest meinen Thread! Ich schrieb dort, dass ich mich "einsam unter Leuten" fuehlte. Da ich in genau die Clubs ging, in die meine Ex nicht wollte, konnte ich wunderbar in die Musik eintauchen - und so abtauchen.

3. Wellness
Als allererstes kaufte ich mir eine Monatskarte fuer die Sauna. Dann ein Peeling. Meine Guete, was habe ich seitdem fuer Baby-Haut. Summa summarum: Fuer sich selbst was tun!

4. gut essen und Trinken
Da ich in der ersten Zeit der Trennung vor lauter Schock fast GAR nichts mehr gegessen hatte, nahm ich drastisch ab und war fuer objektive Begriffe stark in die Untergewichtigkeit gerutscht. Ich nahm also MEHR ab, als ich mir durch den Beziehungsfrust und die erlittenen Todesfaelle angefressen hatte. Dann war genug und ich beschloss, mir die Sachen zuzubereiten, die *ich* liebte. Ich musste nicht mehr auf ihre Maekeleien Ruecksicht nehmen "Aber auch ja keine Tomaten". Also Tomatensalat mit Thunfisch und deftigst Zwiebeln+Knoblauch, hatte eh keinen zum Knutschen.

Hier faellt mir ein, ich habe gestern mit Cymona gesprochen und da sie gerade dicken Griess genascht hatte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Ich hatte eine Phase, da machte ich mir all die Dinge, die ich schon als kleiner Junge mochte: Griess, Milchreis, Zuckerei, Baisers (richtig geschrieben?) - all das suesse Zeug. Und ich konnte es gut vertragen, so abgemagert wie ich war.

Und nochmal zur WUT, dem HASS usw: Ich habe da keine Emotionen mehr. Ich habe doch erklaert, dass ich darunter eher das "Entlieben" (Hass=Gegenteil von Liebe) und das "Abstandhalten" verstehe. Das einzige, was ich tue, ist in Gedanken den Stinkefinger zu zeigen.

Hey, Drachentoeter, meinst Du das ernst? Rettungsaktionen fuer verzweifelte Frauen?!?!?!?! Dann mach ich mich doch wieder zum helfenden Samariter, oder? Will ich das nicht vermeiden?
  Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2008, 14:30 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gibt es eine Krise in Deutschland? AndrewAustralien Archiv: Umfragen 23 02.12.2005 19:11




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:18 Uhr.