Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme nach der Trennung. Du hast verlassen oder wurdest verlassen. Wie geht es weiter? Wie geht man mit dem Trennungsschmerz um? Gleichgesinnte und Verständnisvolle tauschen sich hier aus und geben Ratschläge für einen Neubeginn. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 25.03.2008, 09:12   #1
Rene-in-Trouble
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
KRISE! - Todesfall und Beziehungsaus - einsam und verlassen

Hallihallo liebe Liebenden und alle anderen!

Ich war schon einige Zeit als passiver Leser bei Euch, aber jetzt hat es mich doch hart erwischt. Ich versuche, hier so ausfuehrlich wie moeglich das akute Problem darzustellen und freue mich ueber konstruktive Hinweise.

Ich bin 32 Jahre alt und komme aus dem schoenen Hamburg, meine Ex ist 10 Jahre juenger und wohnt dummerweise genau neben mir - Und da liegt auch das Problem.

Wir waren 3 Jahre ein Paar - fuer mich waren die letzten 2 eine einzige Quaelerei, da sie immer ichsuechtiger und unnachgiebiger wurde und fuer mich und meine Gefuehle keinerlei tiefes Interesse zeigte. Ich sollte immer fuer sie da sein, als ihre Probleme gross waren. Aber als meine kamen...

Der Tiefpunkt kam, als letztes Jahr nicht nur mein Vater, sondern kurz danach auch meine Mutter verstarb. Da zeigte sie ihr wahres Gesicht.

Sie wurde nicht nur unverschaemt, sondern hat mich zutiefst verletzt. Ich steckte tief in meiner Trauer und zog mich immer weiter zurueck, bis wir dann vor 2 Wochen ein merkwuerdiges Gespraech hatten. Ich war zurueck von der Montage und sie kam rueber zu mir und meinte, wir muessen reden, wie es mit uns weitergeht. Sie wolle mit mir zusammenziehen. Dafuer hatte ich jedoch
in meiner Trauer keine Kraft und sie machte alles nur noch schlimmer, indem sie ihrer Art entsprechend, bei jeder Kleinigkeit anfing, herumzuschreien. -> Teufelskreis -> Ich zog mich nur _noch_ mehr zurueck.

Monatelang ging es so, dass sie mir vorgauckelte, sie wolle schlafen (auch wenn ihre Schicht erst um 1100 anfing), reden wollte sie nicht und lehnte mich ab. Monatelang versuchte ICH, der wohl genug Trauer zu tragen hatte, aus IHR etwas herauszukriegen. Waehrend ich der Typ bin, der sachlich und vor allem trotz seines italienischen Temperaments _ruhig_ ueber Probleme spricht, kennt sie nur zwei Aggregatzustaende: schreien oder schmollen - besonders abends, sie will dann nur noch schlafen, fragt mich nicht, wie wenig Sex ich seit letztem Sommer hatte...

Und frueh morgens dann immer eine voellig schizophrene Zuckerbrot-Mail wie sehr sie mich doch lieb hat. He?

Zu dem Abend neulich:
Kuehl wie sie war, erhielt ich nicht einmal einen Kuss. Nicht mal auf Nachfrage. Sie legte sich lediglich zu mir ins Bett und ich schaltete bereitwillig den Fernseher aus. Was dann kam, war eigentlich nur noch ein Streitgespraech und ihre groesste Schwaeche war und ist, dass man ab einem
gewissen Punkt nicht sachlich mit ihr reden kann -> sie wird unsachlich und faengt an, immer lauter zu werden, bis sie sich fuer gewoehnlich in Rage schrie.

An diesem Abend wurde sie aus relativ sachlichem Himmel sogar beleidigend und so reichte es mir und ich wies sie darauf hin, dass sie wird wie ihre Mutter. In diesem Moment wurde sie handgreiflich und zog (wohl rein, um mich zu verletzen) abfaellig ueber den Tod meines Vaters her. Da habe ich ihr eine gescheuert. Was ich im Uebrigen nie zuvor gamacht hatte - eine Backpfeife. Und dann komplementierte ich sie des Wegs aus meiner Wohnung, denn hier wird nicht geschrien. Ich sagte ihr, dass ich genug von ihr haette. Ich hatte ihr oft genug gesagt, dass ich es nicht akzeptiere, dass sie mich in solch respektlosen Ton anmacht und nun hatte ich die Konsequenz gezogen. Basta.

Das war's. Ich konnte nicht mehr. Jahrelang hatte ich geschluckt und dieses primitive Verhalten mit einer Dominanzvererbung des weiblichen Genmaterials entschuldigt. Aber ich konnte einfach nicht mehr diese Unverschaemtheiten und Verletzungen ertragen und mich gleichzeitig auch noch in meiner Wohnung anschreien lassen. Es tut mir aufrichtig Leid, dass ich faelschlicherweise davon ausgegangen bin, sie waere wenigstens emotional an meiner Seite.

Kurz und gut.

Ich war so vereinsamt in dieser Beziehung und eh schon in Trauer, dass ich innerlich die Kuendigung vollzog - das war so etwa im Oktober, als mein Vater starb. Sie kam dazu noch mit ruecksichtslosen Spruechen wie "Ich wollte den Tod und Deine Trauer nicht an mich heranlassen" - in dem Moment hatte ich sie innerlich erschossen! Tief verletzt zog ich mich noch mehr zurueck, waehrend sie ihren Freundinnen erzaehlte, ICH (!) waere IHR (!) keine Hilfe mehr. Ich konnte schon lange nicht mehr mit ihr ueber alles reden (sie ist zu unreflektiert und rechthaberisch), allein deshalb zog ich mich ja zurueck, aber seit dem Trauerfall war sie ein egoistisches, unsensibles Ekelpaket. Und ich wollte fuer solche Gemeinheiten nicht mehr zur Verfuegung stehen.

Mittlerweile kann ich sogar verstehen, dass sie allein schon wegen der in ihrer kaputten Familie herrschenden Kaelte gar nicht anders kann...

Aber nun war es genug und ich weiss auch irgendwie gar nicht mehr, was sie mit dem Gespraech noch bezwecken wollte. Einen Monat zuvor hatten wir ein noch viel laengeres Streitgespraech, nachdem wir Versoehnung feierten und auch sehr guten Sex hatten - im Nachhinein war das fuer mich so eine Art "Abschieds-Sex" - ich hatte Freunden eh schon nach aussen gefunkt, dass ich solo sei - ausser Sex nicht viel gewesen...

Bis hier hin kann man noch alles irgendwie klarkriegen, aber jetzt kommt's:

Wie oben erwaehnt, wohnen wir beide geradezu nebeneinander. Und sie hat es fertiggebracht, mir in den folgenden Tagen alles Moegliche vor die Haustuer zu schmeissen, insbesondere meine Waesche landete vor meiner Haustuer. Das ging so etwa 3 Tage. Sie hat sich nicht getraut, wenigstens zu klingeln. Ich hatte Kumpels zu Besuch, sie kam und stellte WAEHRENDDESSEN noch mehr vor die Tuer...

Was sie sich aber getraut hat, war, ganze 4 (VIER!) Tage spaeter von einer gewissen Abschleppparty einen neuen Typen (den ich auf Umwegen sogar kenne!) nach Hause und auch sofort ueber Nacht anzuschleppen. Aua aua. Wie arm. Aber die Show ging soweit, dass sie ihn hat demonstrativ auf meinem Parkplatz parken lassen, waehrend sie extra fuer diese Show Hunderte von Metern woanders parkte. Jeden Tag eine andere Show. Ich kam
nach Hause, sie postierte sich mit ihm auf meinem Parkplatz, um eine Knutsch-Show einzulegen usw - also das ganze Kinderprogramm...

Mein Problem ist einfach, dass ich zum einen nicht der Typ bin, der von einer in die andere Beziehung schliddert (obwohl ich seit August ein paar in Frage kommende Frauen kennengelernt habe) und zum anderen laufen wir uns andauernd ueber den Weg. Ich sehe den Typen andauernd auf meinem Parkplatz stehen und sie auch und so weiter.

Ich selbst bin ja derjenige, der aufgrund der Vorkommnisse schon lange zuvor innerlich gekuendigt hat, jedoch aufgrund der Trauer nicht die Kraft hatte, sie in Schranken zu weisen und nun habe ich noch zusaetzlich zu meiner Trauer die Quittung in Form des taeglichen Mitansehens einer albernen F---Beziehung, die ganze 4 Tage spaeter begann, erhalten.

Nicht, dass ich mit der Trauer nicht schon genug zu tragen haette, trifft mich das doch recht hart - und ich kann kaum wegsehen und abschalten.

Meine Familie ist ausradiert (ich habe nur noch meinen kleinen Bruder), meine Beziehung war eh schon gescheitert (ich wollte mich trennen, weil ich ihr Geschrei und ihre Gefuehlslosigkeit nicht mehr ertrug) und das, was an Beziehung angeblich noch war, hat sie mit diesem "4-Tage-spaeter-Ersatz-Aufgabeln" nun auch voellig entwertet.

Meine Selbstachtung ist ruiniert und ich hatte nicht gedacht, dass ich in meinem Alter noch so verletzt werden kann - von einer Azubine, die auch geistig sehr schlicht gestrickt ist.

Ich weiss, dass es aus ihrer Sicht ein Fehler ist, dass ich seit Monaten die meisten Naechte lieber allein verbrachte - Sex war eh keiner, mein Schnarchen nervte sie eh und sie wollte ja eh lieber schmollen -> Aber schliesslich hatte ich Trauer zu tragen und erntete von ihr nur Unverstaendnis.

Klar ist das Unreife, aber habe ich sowas verdient?

Nun der Blick nach vorn:

Ich ertrage ihre Show mit jeder Episode mit einiger Tapferkeit - meint der eine Teil unseres Freundeskreises. Ich habe mich bereits in viel Arbeit gestuerzt und habe bis auf den heutigen Tag nicht eine einzige Reaktion oder Wirkung gezeigt. Eine Woche, nachdem sie ihre neue F---Beziehung nach Hause brachte, schrieb sie mir doch echt eine Nachricht a la "wie geht es Dir, ich habe noch Sachen mit Dir zu klaeren". Auch darauf habe ich nicht reagiert. Ich bin gewohnt hart gegen mich und halte das auch durch.

Aber ich habe keine Kraft mehr und mir geht es dreckig. Jeden Tag werde ich an alles erinnert und ich bin auch nicht der Typ, der 3 Jahre einfach so vergessen kann - sie lenkt sich ja genaugenommen nur ab. Und genau diese Ablenkung haette eigentlich *ich* bitter noetig...

Und was soll ich nun tun?
Ich habe das Gefuehl, dass ich die letzten 2 Jahre ueberhaupt nicht mein Leben gelebt habe und nur immer fuer sie da war - als sie arbeitslos war, als ihre Eltern sich getrennt haben, als sie einen Autounfall hatte, als sie im Krankenhaus war...

Irgendwie bin ich *in* dieser Beziehung total vereinsamt und mit meinen Beduerfnissen auf der Strecke geblieben. Wenn sie mit den Trauerfaellen nicht einmal Mitgefuehl hatte bzw. zeigen konnte, wann denn dann? Ich zerfalle im Moment nicht in Eifersucht (ich will sie eh nicht zurueck), sondern eher in Vorwuerfen, wie ich mich denn so in einem Menschen habe taeuschen koennen. Und irgendwie habe ich das Gefuehl, dass sie in den letzten 6 Monaten so einiges nur getan hat, um mich zu verletzen, ich meine damit so einiges an partnerschaftlichen Geschmacklosigkeiten. Mir fehlt angesichts
der Trauerfaelle eh schon der Halt, aber in dieser Beziehung hatte ich nicht mal eine _Form_ von Geborgenheit - wie oben beschrieben.

All das ist im Moment der Cocktail, den ich taeglich trinken muss... irgendwie ist sie in der besseren Position. Sie hat ja wieder jemanden, ich nicht, irgendwie muss ich da aber durch...

...falls Ihr bis hierher gekommen seid, danke ich Euch dafuer

Bin offen fuer Rat. Ich glaube, ich habe viel Arbeit an meinem Ego vor mir...
  Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2008, 09:12 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 25.03.2008, 10:04   #2
UniSol
5,45 × 39 mm
 
Registriert seit: 01/2004
Ort: Berlin
Beiträge: 3.160
ego? arbeit? du erträgst das wie ein mann und daran ist nichts was man sich vorwerfen könnte..
deine ex ist in meinen augen eine bemitleidenswerte göre die du links liegen lassen solltest.. mal ehrlich.. du schlägst dich tapfer wenn man bedenkt wieviel schmerz und trauer auf einmal auf dich zukam..
die entscheidung das ganze erst einmal zu verarbeiten bevor du dich in die nächste beziehung stürzt ist mehr als richtig..

hmm.. ich weiss nicht was ich noch schreiben soll.. ich hoffe du kommst da gut durch.. alles was ich dir mitgeben kann ist mein lieblingsgedicht das mir immer kraft gegeben hat:

Invictus

OUT of the night that covers me,
Black as the Pit from pole to pole,
I thank whatever gods may be
For my unconquerable soul.

In the fell clutch of circumstance
I have not winced nor cried aloud.
Under the bludgeonings of chance
My head is bloody, but unbowed.

Beyond this place of wrath and tears
Looms but the Horror of the shade,
And yet the menace of the years
Finds, and shall find, me unafraid.

It matters not how strait the gate,
How charged with punishments the scroll,
I am the master of my fate:
I am the captain of my soul.
UniSol ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2008, 10:29   #3
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 12.315
Hi Rene,

erstmal mein herzliches Beileid .
Finde auch, Du schlägst Dich doch super.
Und,ja: man kann ganz gewaltig täuschen in einer Person. Aber ich glaub das passiert einem nur einmal.

Kann es sein, dass vielleicht doch der Zeitpunkt gekommen ist, an ne neue Freundin zu denken?

Alles Gute!
Anna-Lia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2008, 10:30   #4
gabimaus
abgemeldet
lieber Rene

die geliebten Eltern zu verlieren ist ein derber Verlust - mein aufrichtiges Beileid!


Deine Freundin ist noch sehr jung - sie kennt diesen Schmerz noch nicht und der macht ihr vermutlich große Angst.

Und ich vermute mal, dass Du auch nicht der Mensch bist, der sich seinen Kummer groß anmerken lässt?

Du scheinst mir der introvertierte und ruhigere Part in Eurer Beziehung gewesen zu sein - während sie die Veranlagung hat, ihre Emotionen direkt raus zu lassen *raf* ... aber, war es nicht gerade ihre frische, offene Art, die Dich einmal so magisch bei ihr anzog?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie von Grund auf bösartig und zickig ist - sondern, dass sie eher verzweifelt ist, weil sie an Dich nicht ran kommt, nicht weiss, wie sie mit Dir umgehen soll und WAS Du überhaupt noch für SIE fühlst..hm?

Dass sie mit Deiner Trauer richtig umgeht, ist für eine so junge Frau etwas viel verlangt - erst recht, wenn in ihrer eigenen Familie so kalt miteinander umgegangen wird - woher soll sie wissen, was Herzenswärme ist?

SIE hat nur gespürt, dass Du Dich von IHR zurückgezogen hast, wo sie Dich doch so sehr braucht!

Ihr Kindergartengehabe ist reine Verzweiflung (jede(r) wie er/sie kann).

Letztendlich habt Ihr Euch nun beide keinen Gefallen getan und anstatt Euch gegenseitig die Wärme zu spenden, die Ihr so sehr braucht und nach der Ihr Euch beide sehnt, muffelt der eine und die andere spinnt - und warum das Alles?

Der blöde, dumme Stolz steht Euch beiden im Wege!

Je mehr Wut und Frust Ihr entwickelt, umso schieriger wird es für Euch, wenigstens wieder ruhig miteinander zu reden, Euch anzusehen...

DU bist der ältere und wirst es hoffentlich schaffen, aus Deinem Schneckenhaus zu kriechen und IHR zu zeigen, dass Du der reife, tolle Mann nach wie vor geblieben bist - trotz der Trauer und trotz ihres doofen kindlichen Verhaltens

Wenn Dir das gelingt, dann wirst Du staunen, wie leicht das Leben auf einmal wieder sein kann
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2008, 11:15   #5
Sternchen26
Junior Member
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 17
Hallo!!
Was ist das bloß für eine Frau???
Mein Gott, wie kann man bloß mit den Gefühlen eines Menschen so umspringen? Vor allem gerade in deiner schwierigen Situation, in der du steckt, ist es ziemlich dreist von ihr, dass sie sich noch nicht einmal deinen Problemen widmet...
Ich denke, du hast dich zurück gezogen, da du gemerkt hast, dass sie dir nicht die Wärme und Liebe zu der Zeit gegeben hat, die du zu der Zeit benötigt hast. Auch wenn sie erst 22 Jahre alt ist, trotzdem hätte sie erkennen müssen, dass es dir sehr schlecht geht, und dich aufbauen müssen, einfach auch für dich da sein. Tu mir bitte einen Gefallen, lass Sich von dieser Frau nicht verletzten. Und, so schwer, wie es klingen mag, lass den Kopf nicht hängen. Ganz ehrlich, sie hat so einen Mann wie dich nicht verdient.
Versuche es doch vielleicht mal mit einem Termin beim Therapeuten, damit du einfach die Vergangenheit richtig verarbeiten kannst. Ich bin auch bei einem in Behandlung, und die Gespräche tun immer sehr gut!!!!
Mensch, da hast du ja richtig viel durch gemacht!!!!
Ich wünsche Dir, dass du die Dinge verarbeiten kannst und Dich nicht hängen lässt!!!
Sternchen26 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2008, 12:11   #6
ironic75
Platin Member
 
Registriert seit: 10/2006
Ort: Schweiz
Beiträge: 1.958
Wahrscheinlich hättest Du ihr Wesen schon deutlich früher erkennen können oder gar müssen. Wahrscheinlich hast Du das sogar schon sehr früh erkannt. Aber Du hast nicht die notwendigen Konsequenzen gezogen ... warum auch immer. Es brauchte offenbar jetzt einen ganz ganz herben Tiefschlag, um Dich zum Handeln zu bringen.

Aber in der Extremsituation hast Du erstaunliche Kraft, Entschlossenheit und Weitblick bewiesen. Dein ganzes Verhalten ab dem Moment der Backpfeife war völlig richtig und konsequent. Damit hatte sie offenbar nicht gerechnet. Bleibe weiter auf Deinem Kurs. Überlege, ob ein Umzug auf Dauer nicht "billiger" ist als das zu erwartende zukünftige Leid.
ironic75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2008, 14:39   #7
Rene-in-Trouble
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Hallihallo an alle,

ich fasse nochmal die Kernsaetze zusammen und beantworte anschliessend Eure Texte:

> Meine Familie ist ausradiert, meine Beziehung war eh schon gescheitert(ich wollte mich trennen, weil ich ihr Geschrei und ihre Gefuehlslosigkeit nicht mehr ertrug)
> Meine Selbstachtung ist ruiniert
> aber habe ich sowas verdient?
> Ablenkung haette eigentlich *ich* bitter noetig...
> Und was soll ich nun tun? Ich habe das Gefuehl, dass ich die letzten 2 Jahre ueberhaupt nicht mein Leben gelebt habe
> Irgendwie bin ich *in* dieser Beziehung total vereinsamt und mit meinen Beduerfnissen auf der Strecke geblieben.


Danke insgesamt fuer Eure Anteilnahme. Das ist -und das allein schockiert mich nochmal!- weit mehr als meine Ex und ihre Familie mir an Mitgefuehl erwiesen haben. Jetzt, wo ich diese Zeilen von Euch lese, kommt es mir vor, als ist die ganze Familie total ignorant und kalt. Damit haette ich eh nie verwandt werden wollen. Ich suche naemlich etwas Festes und keine Experimente mehr.

@UniSol:
Danke, Du siehst das wohl wie ich. Aber was kann ich in dieser Phase fuer *mich* tun?
Scharfe Worte in Deinem Poem: "My head is bloody, but unbowed." - das trifft es...
Aber: "I am the master of my fate" - da muss ich erst wieder hin. Ich habe aufgrund der doch recht herben Verluste und der ganzen Rueckenschlitzerei von meiner Ex doch die Kontrolle verloren. Die hole ich mir wieder - ich weiss nur noch nicht wie. #gruebel# #gruebel#

@Anna-Lia:
> Kann es sein, dass vielleicht doch der Zeitpunkt gekommen ist, an ne neue Freundin zu denken?
Ja eigentlich schon. Ich hatte meine Ex ja schon lange durchschaut, mich entliebt und fuer mich beschlossen, sie zu verlassen. Ich lernte allein in 2007 8 andere Frauen kennen. Aber zum einen bin ich nicht der Typ fuer Affairen (ich weiss selbst, wie weh einem sowas tut) und zum anderen wurde es mit allen 8 nichts, und so blieb ich wohl nur mangels Alternative bei meiner Ex.

Insofern habe ich nachgedacht und komme zu dem Schluss: Ich habe mich gar nicht in ihr getaeuscht, ich wollte nur nicht allein sein (im Sinne von einsam) und habe DESHALB mangels Alternativen nicht schon weit frueher den Schlussstrich gezogen/und dann aufgrund der Trauerfaelle auch nicht gezogen. Da kommt also von beiden Gruenden etwas zusammen.

@gabimaus:
Nun ja, man mag das alles entschuldigen, aber wenn Du wuesstest, was meine Ex sonst immer fuer eine uebergrosse Fresse riskiert, dann relativiert sich viel, von dem, was Du da entschuldigend vorbringst. Ich bin eher der extrovertierte Typ, bei dem man GANZ GENAU spuert, wie er (also ich) sich fuehlt. Ich habe in der heissen Phase naechtelang nicht geschlafen (das hat sie sehr wohl mitbekommen) und teils geheult wie ein Schlosshund. Also, davon nichts mitbekommen zu haben, kann ich nur als faule Ausrede werten - beim besten Willen. Ich verweise dazu auf ihren eigenen Satz, nach welchem ich sie in Gedanken erschlagen habe: "Ich wollte den Tod und Deine Trauer nicht an mich heranlassen" - heisst also, dass Du leider fehlinterpretierst, denn sie selbst hat damit ja attestiert, dass sie sehr wohl alles mitbekommen hat. Der ruhigere Part bin ich nur in Bezug auf Selbstbeherrschung (die ihr bei ihrem Geschrei gaenzlich fehlt. In ihrer Familie schreien die Frauen so lange, bis die Maenner entnervt nachgeben, das kann man schon taktisch werten). Ich bin ansonsten der Typ, der von sich aus auf Menschen zugeht - nur eben in dieser Trauerphase konnte ich das nicht (mehr).

Ich finde nicht, dass sie von Grund auf boesartig ist. Aber zickig von Grund auf und im Kern , das sagt ja selbst ihre Schwester: Sie geht allen mit ihren Launen auf den Nerv.

Auch mit dem Ansatz, dass wir uns gegenseitig keinen Gefallen getan haben, gehst Du fehl, weil ich ja immer (siehe Eroeffnungsmail) fuer sie da war - ich _konnte_ es nur aus geschilderten Gruenden, Vorfaellen und aus Mangel an "Gegenleistung" in meiner Situation einfach nicht mehr. Ich bin kein stolzer Mensch. Ich kann mich entschuldigen. Nur habe ich damit aufgehoert, als ich merkte, dass ich dann von ihr noch nachgetreten werde. Sie selbst hat in 3 Jahren kein einziges Mal etwas gesagt wie "Sorry, das war mein Fehler". Sie kann sich Fehler nicht eingestehen.

Was meinst Du mit "aus Deinem Schneckenhaus zu kriechen" - wozu sollte ich auf SIE zugehen nach allem, was sie angerichtet hat? Bist Du in einem falschen Thread gelandet? Oder meinst Du das eher allgemein, dass ich mein Schneckenhaus wieder verlassen soll? #gruebel#

@Sternchen26:
Hey Sternchen! Schoen, Dich in meinem Thread zu haben! Du triffst es fast ganz genau. Ich habe mich zurueckgezogen, weil ich mich fuer sie fuer Laecherlichkeiten (im Verhaeltnis) verausgabt hatte, aber keine Nestwaerme bekam, als ich Trouble hatte. Wie laufen Deine Gespraeche ab? Magst mir mal per Mail schreiben?

@ironic75:
Ich habe es ja erkannt - nur ich war wegen meiner familiaeren Belastungen zu kraftlos. Ausserdem wollte ich nicht allein sein - und die Alternativen waren nicht "zwingend" genug. Siehe oben.

Danke fuer die weiteren Worte von Dir. Es tut gut, nach einer solchen, teils selbstkritischen, Situations-Einschaetzung von anderen bestaetigt zu bekommen, dass man doch ganz richtig liegt. Wobei ich das mit dem "Weitblick" noch nicht so ganz nachvollziehen kann - weil mir der aus meiner Sicht im Moment total fehlt. Es ist nichts ausser Nebel am Horizont und ich habe die schweren Gewaesser noch nicht ganz verlassen.

Ueber den Punkt mit dem Umzug muss ich noch nachdenken. Da habe ich irgendwie gar keine Lust drauf und das wuerde so wie "FLUCHT" aussehen oder nicht? Ich will aber gar nicht kapitulieren, weil ich mir ja nichts vorzuwerfen hat (wer hat noch gleich 4 Tage spaeter die F---Beziehung?). Sie wird noch irgendwann aufwachen oder mit ihrer hohlen Gefuehlsduselei gegen die Wand fahren -> sie wird noch an mich denken...

Geändert von Rene-in-Trouble (25.03.2008 um 17:45 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2008, 15:18   #8
gabimaus
abgemeldet
das ist es ja eben - ich weiss nix - weder über Dich, noch über Deine Ex
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2008, 15:20   #9
DieSteffi
Member
 
Registriert seit: 03/2008
Ort: ...zwischen Sauerland und Ruhrpott...
Beiträge: 224
Zitat:
Zitat von Anna-Lia Beitrag anzeigen
Kann es sein, dass vielleicht doch der Zeitpunkt gekommen ist, an ne neue Freundin zu denken?

Also ich würde nicht sagen, das es Zeit für ne neue Freundin ist, sondern eher Zeit für den Freundeskreis ist. Alleine wegen den schweren Trauerfällen solltest du dich ablenken, ins Kino gehen, Party machen, mit Freunden über deine Trauer und Hilflosigkeit sprechen.
Und vielleicht findet sich durch den Freundeskreis jemand weibliches, nettes...?
Ich kann dir nur den Rat geben, lass es lieber langsam angehen, die Zeit wirst du brauchen.
DieSteffi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2008, 19:21   #10
scope
Golden Member
 
Registriert seit: 12/2007
Beiträge: 1.083
Zitat:
Zitat von DieSteffi Beitrag anzeigen
Also ich würde nicht sagen, das es Zeit für ne neue Freundin ist, sondern eher Zeit für den Freundeskreis ist. Alleine wegen den schweren Trauerfällen solltest du dich ablenken, ins Kino gehen, Party machen, mit Freunden über deine Trauer und Hilflosigkeit sprechen.
Und vielleicht findet sich durch den Freundeskreis jemand weibliches, nettes...?
Ich kann dir nur den Rat geben, lass es lieber langsam angehen, die Zeit wirst du brauchen.
Dem kann ich mich nur anschliessen. Alles gute für Dich!
Kopf hoch...
scope ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2008, 19:21 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gibt es eine Krise in Deutschland? AndrewAustralien Archiv: Umfragen 23 02.12.2005 19:11




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:42 Uhr.