Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Reisetipps. Von der Idee zur Entscheidung. Von der Träumerei zur Umsetzung. Im Reiseforum kannst Du Dich über Land und Kultur informieren und (Geheim-) Tipps bekommen und geben.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 20.10.2016, 20:34   #11
dear_ly
となりのトトロ, トトロ♫
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: Bavaria
Beiträge: 22.102
Ich hab hier in ner Reisebank gewechselt...obs Reisechecks noch gibt weiß ich nicht, aber ich hab damit nur schlechte Erfahrungen gemacht. meistens konnte damit niemand was anfangen - ist aber auch gute 10 Jahre her, dass ich das letzte mal welche genutzt habe...
Ich hab außerdem ne EC Karte, mit der ich im Ausland kostenlos abheben kann

Ich find Westminster Abby, den Tower, (brauchst aber fast n ganzen Tag) die Tower Bridge (muss man aber nicht reingehen, das ist nicht so spannend) Big Ben, Shakespeares Globe (am Besten mit abends ein Stück schauen im Stehbereich), Tate Modern (dauert aber ewig) und den Buckingham Palace inkl Guards Change sehr sehenswert.
dear_ly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2016, 20:34 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

"iPhone7 Gewinnspiel"
Alt 21.10.2016, 07:44   #12
sadness75
Platin Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2011
Beiträge: 1.933
Direktflüge von N gibt es nur nach Stansted für 30 Euro... Wie kommt man von dort am besten nach London?
sadness75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2016, 09:00   #13
dear_ly
となりのトトロ, トトロ♫
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: Bavaria
Beiträge: 22.102
Gibt mehrere Möglichkeiten. Entweder per Bus, das ist das Günstigste und man muss umsteigen und es gibt ne Bahn, die direkt fährt. Tickets kannst du vorher oder vor Ort kaufen
dear_ly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2016, 13:07   #14
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 19.870
Teil 1 / London:

Wenn Du IN London hotellieren willst, ist es eine selten beachtete Möglichkeit, für die beiden Tage von der Touri-Bus-Rundlinie eine Dauerkarte zu kaufen.

Wenn Du deren Rundfahrten erstmal kennst, hast Du quasi immerzu eine gute Transportmöglichkeit zru Flatrate bei Dir. Ich hab das mal mit Gehbehinderung+Kleinkind kombiniert, das war sehr bequem, man kam (tagsüber) immer ohne Planung durch die gesamte Stadt, die hektische, enge, manchmal schlecht belüftete und meist überfüllte U-Bahn konnte man sich sparen.

In London muss man auch in der U-Bahn oft weit laufen, um umzusteigen. Die erste U-Bahn der Welt ist halt technisch anders aufgestellt als die meisten in D, hauptsächlich, weil keine Doppelröhren gebaut und keine Umsteigebahnhöfe nach unseren Vorstellungen eingeplant wurden.

Es wurde sozusagen gar kein Netz gebaut, sondern lauter Einzelröhren, die dann an manchen Stellen wieder mit kilometerlangen, engen, überfüllten, fussläufigen Verbindungsröhren zwecks Umsteigen verbunden wurden. Für fitte junge Leute mit Teenie-Begleitung ist es natürlich kein echtes Problem - aber im Rundbus siehst Du halt auch dauernd Tageslicht und Frischluft, das ist echt das Angenehmste daran.

Wirtschaftlich wäre es dagegen wsl. sinnvoller, ausserhalb Londons zu nächtigen und mit Pendlerzug rein und raus zu fahren, als IN London zu nächtigen.

Es gibt in London auch Mietfahrrad-Systeme, aber ausser zur Durchquerung von Hyde Park würde ich mich zunächst nicht in den Verkehr trauen.

Linksverkehr heißt auch, dass Du bei Straßenüberquerungen (auch bei Fußgängerampeln etc.) den Verkehr von der anderen Seite erwarten musst als in Deutschland. Gerüchteweise kommen dadurch mehr kontinentale Fußgänger in Linksverkehr-bedingte Unfälle als kontinentale KFz-Fahrer.

Zum zweiten Abschnitt, West Country:

Linksverkehr ist mit Mietauto erheblich einfacher, weil das Steuer und der fahrerseitige Aussenspiegel auf der "richtigen" Seite sind. Das wirkt sich extrem aus für Deine Sicht in Linkskurven und beim Überholen, sonst ebenfalls deutlich. Das Umgewöhnen auf Linksverkehr ist daher mit Mietauto m.E. deutlich einfacher.

Allerdings musst Du Dich dran gewöhnen, dass der Schalthebel auf der "falschen" Seite ist, Du bedienst ihn mit der linken Hand. Manche nehmen deswegen einen Automatikgetriebe-Mietwagen.

Einen kleinen Nachteil bei der "passiven" Sicherheit gibt es allerdings beim Mietauto: die Briten sehen nicht, dass Du vom Kontinent bist und haben daher keine Cance, besonders vorsichtig/rücksichtsvoll zu sein. Was natürlich auch nicht alle wären.

Linksverkehr ist auf großen Straßen (Autobahnen rings um London, A30 nach Cornwall etc.) nicht das große Problem finde ich, man gewöhnt sich, finde ich jedenfalls, sehr schnell um.

Allerdings musst Du Dich über die veränderten Verkehrsregeln informieren. Wsl. kann Dir da auch ein Verkehrsclub (ADAC und Konsorten) was an Infos liefern.

Ganz wichtig ist nach meiner Erfahrung das Phänomen "roundabout" / Kreisel.

Auch auf Autobahnen gibt es Kreisverkehre. Dann wirst Du rechtzeitig durch Schilder darauf hingewiesen, die Geschwindigkeit zu verringern, kurz vor dem Kreisel tritt meistens noch eine auffällige Straßenbemalung hinzu.

Umgekehrt gibt es aber auch Minikreisel in engstraßigen Innenstädten, bei denen einfach nur ein weißer Punkt in die Mitte einer ehemaligen Kreuzung reingemalt worden ist.

Die Kreisverkehre können mehrspurig sein (ich hab bis zu fünf Spuren erlebt).

Die Kreisverkehre können viele Ausfahrten haben.

Mehrere Kreisverkehre können miteinander verbunden sein (so dass eine oder sogar jede Einfahrt in den Hauptkreisel hinein selbst ein Kreisel ist). Das ist aber selten.

In Deutschland blinkt man nur im Kreisel, wenn man raus will, nicht vor dem Kreisel und auch nicht, um zu zeigen, dass man im Kreisel bleiben will. Manche unsichere Autofahrer bleiben bei uns immerzu rechts - dass dadurch eine Gefahr entstanden ist, habe ich nie erlebt.

In Großbritannien ist es sicherer, so zu fahren: vor dem Kreisel die Richtungsschilder beachten. Manchmal folgen mehrere aufeinander, z.B. 200m vor dem Kreisel ein grünes Schild, das überregionale Richtungen zeigt, 100m vor dem Kreisel ein weißes, das dieselben Ausfahrten mit den Namen der nächstgelegenen Dörfer anzeigt.

Wenn Du Dich entschieden hast, welche Ausfahrt Du nimmst, schon VOR dem Kreisel einordnen (wenn mehrere Spuren da sind, z.B. bei Autobahn- oder A30-Kreiseln) und dann schon vor dem Einfahren passend blinken.

Für das "passende Blinken vor dem Kreisel" stellst Du Dir den Kreisverkehr laut Verkehrsschild dar wie das Ziffernblatt einer analogen Uhr.

Du fährst von unten, also auf 6 Uhr, rein.

Willst Du vor 10 Uhr rausfahren, blinkst Du schon vor dem Kreisel links.
Willst Du 11 bis 13 Uhr rausfahren, blinkst Du vor dem Kreisel nicht.
Willst Du nach 13 Uhr rausfahren, blinkst Du vor dem Kreisel rechts.

Sobald Du in den Kreisel reinfährst, wählst Du die für Dich richtige Spur, und setzt den Blinker auch passend neu.

Und zwar so: willst Du die erste Ausfahrt nehmen, bleibst Du ganz links.
SONST nimmst Du im Kreisel die zweite oder auch noch rechtere Spuren.
Solange Du im Kreisel auf der rechtesten Spur bist und dort auch bleiben willst, blinkst Du rechts. Ansonsten halt im Kresel passend zum Spurwechsel blinken. Wenn Du Deiner Ausfahrt näher kommst, den evtl. noch gesetzten rechten Blinker rausnehmen, falls noch Spurwechsel im Krisel nötig sind, ppurwechselpassend links blinken und ansonsten spätestens direkt vor dem Abbiegen links blinken.

Wenn Du merkst, dass Du Dich falsch eingeordnet hast, und kommst nicht mehr rechtzeitig zur linkesten Spur rüber, ist es einfacher und sicherer, Du bleibst auf Deiner Spur und fährst nochmal um den Kreisel rum. Nach meiner Erfahrung nehmen die anderen Fahrer es Dir absolut nicht übel, wenn Du auf der rechtesten Spur x-mal um einen Kreisel fährst, solange Du dabei rechts blinkst - und nicht irgendwie unvorhergesehen bremst.

(Zum Übelnehmen von Mehrfach-Umrundungen haben sie normal überhaupt keine Gelegenheit, weil sie rausfahren und gar nicht bemerken, dass Du mehrfach rum fährst.)

Wodurch aber mehrmals für mich gefährliche Situationen entstanden sind, ist das, was viele kontinentale Fahrer bei Unsicherheit instinktiv machen: die "langsamste", also linkeste Spur des Kreisels nehmen und sich drauf verlassen, dass man nicht aus dem Kreisel rauszufahren zu bräuchte, wenn man nicht blinkt. Und das ist gerade der Knackpunkt aller Kreisel-Gefahren.

Ist der Kreisel nämlich zweispurig, verlassen sich die meisten Briten darauf, dass Du die nächste Ausfahrt nehmen willst ganz egal, ob Du blinkst. Einfach weil Du auf der linkesten Kreiselspur fährst.

Und ist auch die Ausfahrt zweispurig (sehr oft), dann kreuzt sich der Weg von der zweiten Kreiselspur auf die zweite Ausfahrtspur gefährlich mit dem Weg einer linksgebliebenen Fahrerin, die aber weiter im Kreisel bleiben will. Und dadurch hast Du eben gelegentlich mal jemanden, der Dich extrem schneidet, die Gefahr nicht erkannt hat und auch noch im Recht dabei ist.

Also mein Rat: in Kreiseln lieber etwas beherzter die inneren Spuren nutzen, dabei auch gelegentlich ruhig mal rechts blinken, wenn man nicht raus will, in alle Richtungen gleichzeitig gucken - und niemals die linksgebliebene Fahrerin sein, die geradeaus will.

Ansonsten ist es eine absolute Entlastung, wenn Du Dein deutsches Navigationsgerät mitnehmen kannst, das sagt Dir, die wievielte Ausfahrt Du nehmen sollst, Du brauchst die lokale Richtungsbeschilderung nicht zu beachten und kannst DIch auf den Verkehr konzentrieren.

In Städten musst Du auch noch hierauf achten: zwei orangene Linie am Straßenrand heißen Halteverbot, eine orangene Linie heißt Parkverbot. Im Grunde musst Du ständig Parkomaten füttern, bar geht das am besten mit Ein-Pfund-Münzen, die werden fast überall verlangt, daher Wechselgeld sammeln. Oder am Parkomaten bargeldlos zahlen.

Bei kleinen Straßen (z.B. unvermeidlich, wenn Du weit in die Spitze von Cornwall reinfährst oder sogar nach Land's End willst): Briten kennen bei Einmündungen keine rechts-vor-links-Verkehrsregel (und auch keine links-vor-rechts), vielmehr ist fast immer erkennbar, welche Straße die Vorfahrtstraße sein soll (oft nur ein paar dünne Striche auf dem Straßenbelag).

echt kleine Straßen (z.B. B-road mit vier Nummern):

Je kleiner, umso enger: oft sind links und rechts der Straße Steinwälle, wobei manchmal die Breite zwischen beiden Steinwällen nur abschnittsweise für zwei sich begegnende PKW reicht. Durch die Steinwälle und/oder Hecken ist die Voraussicht in Kurven stark eingeschränkt. Da hilft nur: viel in kleinen Gängen fahren (dritter und zweiter) und bei den Einheimischen abgucken, wie sie das mit dem Ausweichen machen. (So ähnlich wie in den Alpen zwischen zwei Schneewällen zu fahren).

Ganz selten kommt es halt vor, dass man mal hundert Meter zurücksetzen muss, damit man den Gegenverkehr passieren lassen kann.

Wenn Du über St.Ives/Penzance hinaus nach Westen also nach Land's End willst, schlage ich vor, Hin- und Rückfahrt nur bei Tageslicht zu bestreiten, denn dort kommst um so kleine Straßen nicht herum.

Die Hinfahrt auf der südlicheren Route A30 machen, die aber ab Penzance klein wird.

Die Rückfahrt auf der nördlicheren B3306 über das malerische St.Just, Zennor bis nach St.Ives. Auf dieser Route haben an manchen Stellen die Kühe auf der Straße Vorrecht vor Dir, dort sind Gitter in die Straße eingelassen, die Straße ist ab dem Gitter Teil der Weide und Du bist nur Gast. Die Aussicht über die Steilküste und auch die baulichen lokalen Sehenswürdigkeiten ist dort einzigartig und daher ist meine Empfehlung trotz der dortigen Kuh-lamitäten ernst gemeint.

Touristisch sehenswert finde ich auch noch die Tamar-Bridge, die die A38 von Plymouth Richtung Cornwall führt. Oder die beiden Severn-Bridges (Bristol Richtung Newport/Wales).

Über die Planung mit dem spontanen Übernachten würde ich vielleicht auch nochmal nachdenken. Es könnte alles belegt sein, je mehr touristisch (West-Cornwall), umso eher.

Geändert von CtrlAltDel (25.10.2016 um 13:36 Uhr)
CtrlAltDel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2016, 09:57   #15
Dr. Grey
Moderatorin
 
Registriert seit: 08/2006
Ort: mit Ausblick
Beiträge: 17.105
Zitat:
Zitat von sadness75 Beitrag anzeigen
Direktflüge von N gibt es nur nach Stansted für 30 Euro... Wie kommt man von dort am besten nach London?
Mit dem Zug. Stansted Express, das Terminal ist am Flughafen. Google könnte
da auch helfen.
Dr. Grey ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2016, 15:47   #16
current
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Dr. Grey Beitrag anzeigen
Mit dem Zug. Stansted Express, das Terminal ist am Flughafen. Google könnte
da auch helfen.
Vorsicht aber, nicht gleich den durch den Tunnel nach Paris nehmen!
current ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2016, 06:53   #17
sadness75
Platin Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2011
Beiträge: 1.933
Zitat:
Zitat von current Beitrag anzeigen
Vorsicht aber, nicht gleich den durch den Tunnel nach Paris nehmen!
sadness75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2016, 06:53 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:26 Uhr.