Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Singles und ihre Sorgen. Du hast es satt, "glücklicher" Single zu sein? Eine neue Beziehung in Aussicht, aber wie gehts jetzt weiter? Unglücklich verliebt? Hier ist deine Plattform, um über alles rund um das Single-Leben und Beziehungsanbahnung zu diskutieren. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.04.2012, 18:27   #1
redfraggle
Junior Member
 
Registriert seit: 04/2012
Beiträge: 33
Nicht weiblich genug?

Hallo,

obige Frage bewegt und plagt mich schon eine ganze Weile - deswegen würde ich gerne mal andere Meinungen dazu lesen.

Also im Grunde geht es um mich persönlich... ich bin einfach traurig und frustriert wenn ich immer wieder feststellen muss, dass Männer, die ich interessant finde meist mit Frauen zusammen sind, die so ganz anders sind als ich. Jetzt kann ich förmlich hören, wie jemand von euch sagt: dann hast du die falschen Männer im Auge. Und ganz ehrlich - das kann schon sein. Aber da ich für die meisten einfach irgendwie unsichtbar bin, habe ich auch wenig Erfahrung mit dem anderen Geschlecht.

Mich verunsichert einfach der Fakt, dass ich kein typisches Mädchen-Mädchen bin - und nie war. Mir hat in der Schule keiner "den Hof gemacht" oder so. Ich war nie wirklich hübsch - eher besonders. Und ich bin ohne Vater aufgewachsen, so dass ich auch nie eine Prinzessin war oder besonders beschützt wurde. Im Gegenteil musste ich bisher viel allein stemmen und habe gelernt, mich mehr auf mich denn auf andere zu verlassen.
Ich kann meine Meinung deutlich machen, entdecke schnell des Pudels Kern an einer Sache, bin offen und wage etwas und versuche immer, mir selbst treu zu bleiben. Ich lache gern und viel und habe einen facettenreichen Humor der bis in den Sarkasmus reicht. Vielleicht wirke ich etwas zu resolut und dominant...aber kann man sich soetwas wegtrainieren?

Ich habe seit der Schulzeit nie wieder eine weibliche Freundin gefunden - am besten komme ich mit Männern zurecht - obwohl ich eigentlich sehr sensibel bin. Aber mich interessieren eben die typischen Frauenthemen nicht. Ich weiß immer nicht, worüber ich mit Frauen sprechen soll. Kinder interessieren mich im Moment nicht... Auch im Bekanntenkreis beobachte ich Frauen eher als mit ihnen zu interagieren. Ich beobachte wie sie sich verhalten und überlege, ob ich das auf die eine oder andere Art auch tun sollte. Mir kommt ihr Verhalten oft manipulativ und geziert vor. Ich kann mich aber nicht hilflos und dumm stellen, weil ich es leider nicht bin. Ich brauche widerum aber auch keinen Mann, der alle Verantwortung auf mich abschiebt.

Der Witz ist einfach, dass ich weder häßlich noch dumm bin aber trotzdem für Männer irgendwie als "Frau" oder "Partnerin" nicht in Frage komme. Haben Männer Angst vor Frauen, die Charakter haben?

Ich finde mein Gesicht und meine Figur eigentlich sehr weiblich und im Grunde bin ich ein sehr sinnlicher Mensch - nur wirke ich nach außen nicht so...
Was mein Dasein als Frau angeht, fühle ich mich etwas hilflos... ich sehe mich weniger als "Frau" denn als "ich"... vielleicht fühlen andere das... vielleicht empfinden sie jemanden, der keine klaren Rollenvorrstellungen hat, als kompliziert?

Mhm...also ich bin echt ratlos... Gibt es noch Männer, die wirklich eine Person mit allen Ecken und Kanten wollen oder nur noch die, die sich mit Frauen schmücken um zu zeigen, was sie "wert" sind?

Freue mich über Input!

Fraggle
redfraggle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 18:27 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 11.04.2012, 18:41   #2
Trimalchio
abgemeldet
Hi redfraggle,

da will ich ja nicht abstreiten, dass das Aussehen eine wichtige Rolle bei der Partnerwahl spielt. Dein Aussehen ist nach Deiner Wahrnehmung in Ordnung? Dann solltest Du den Fehler auch lieber woanders suchen.

Da Du ja schon Deine Beobachtungen gemacht hast, welche Männer für Dich interessant sind und mit welchen Frauen die zusammen sind: Was genau unterscheidet Dich von denen? Kannst und willst Du da Änderungen in Deinem Äußeren oder Deinem Verhalten vornehmen?

Ien wichtiger Punkt ist schon einmal, dass Du da einfach usnichtbar bist. Das soll ja wohl heißen, dass Du total zurückhaltend und schüchtern bist. Am besten er bekommt gar nicht mit, wieviel Du von ihm hältst? Schlecht. Denn eine Frau wird für einen Mann ja schon allein dadurch interessanter, dass sie für ihn schwärmt.

Und Du wirkst resolut und dominant? In meinen Ohren klingt das nicht gut. Da habe ich so aöls Assoziation vor Augen, dass Du total darüber hinweggehst, was andere bei Deinem Verhalten empfinden.

Dich dumm stellen, um einen Mann zu bekommen? Und dann am Ende dem Mann in der Beziehung sagen, wie dumm er sei? Nicht der Hit. Dann machst Du als nächstes einen Thread bei den Beziehungsproblemen auf.
Trimalchio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 18:51   #3
Coach
Junior Member
 
Registriert seit: 04/2012
Beiträge: 43
Nicht weiblich genug für was?
Für ein Freund?
Für eine Beziehung?

Es ist egal wie weiblich du bist oder nicht. Ok vllt. bist du nicht die kleine süße Blondine wo Männer ihren beschützerinstinkt total nachgehen können. Wenn du unsichtbar bist musst du halt irgendwie aufmerksamkeit auf dich ziehen. Das hat ja aber nichts mit weiblichkeit.
Nur weil man nicht dem weiblichen Idealbild der Gesellschaft angehört muss man sich keine Sorgen machen das man nicht weiblich genug für irgendwas ist. Wenn du auf Männer stehst die bisher immer dieses Idealbild verfolgt haben ist das schade für dich. Aber es gibt da draußen auch jemanden auf den du stehst und für den du Frau genug bist um sich näher zukommen.
das wird schon
Coach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 18:59   #4
Ansotica
Splendid
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 3.480
Zitat:
Zitat von redfraggle Beitrag anzeigen
Und ich bin ohne Vater aufgewachsen, so dass ich auch nie eine Prinzessin war oder besonders beschützt wurde.
Ziemlich romatisches Vaterbild.... Ich bin mit Vater aufgewachsen und kenne das auch nicht wirklich...

Zum Rest deiner Schilderung. Geht mir ähnlich, ich finde mich in deiner Schilderung sogar recht gut wieder.
Allerdings habe ich keine Probleme mit Männern, bzw zumindest nicht mit dem Männertypus auf den ich steht Gut und die die wohl nach ner starken Frau suchen. -.- Vllt kommt es auch auf das Umfeld an in dem du dich befindest.
Oder es fehlt eben ein entscheidender Punkt, den du noch nicht erkannt hast und der die Männer abschreckt.. Also dass du wie eine Szenelesbe wirkst, auf soo wenig Weiblichkeit stehen die meisten Männer nun wirklich nicht.
Vllt spüren die Männer aber auch diesen Widerspruch in dir, einerseits unsicher und möchstest auf Männer wirken und auf der anderen Seite eben eine sehr starke, eigene Frau.

Sehr interessant finde ich aber wie deiner Meinung nach eine Frau sein muss um bei einem Mann anzukommen, sich unterordnen, dumm, hübsch.. Was hast du eigentlich für ein Frauenbild? Du solltest dich dem Mist jedenfalls nicht anpassen. Das ist ja lächerlich....
Ansotica ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 18:59   #5
Equilibra
Cracking the whip
 
Registriert seit: 08/2009
Beiträge: 10.842
Wie Du schreibst, machst Du aber schon einen weiblichen Eindruck, aber eben den einer Frau, die weiß, was sie will, die nicht auf den Mund gefallen ist und was von sich hält.

Mir erging es sehr ähnlich. Auch, wenn ich einen Vater hatte, war ich in dem Sinne nie eine vollbeschützte Prinzessin und musste mich in der Schule mit wenigen guten Freunden durchschlagen. Auch an weiblichen Freunden mangelt es enorm. Also kann ich Dich schon im Grunde verstehen.

Zitat:
Vielleicht wirke ich etwas zu resolut und dominant...aber kann man sich soetwas wegtrainieren?
Die Frage ist doch, ob man das auch sollte? Ich finde nämlich nicht. Auch wenn Du resolut, zu offen oder gar dominant bist - das bist Du und man hat Dich so zu lieben, wie Du bist. Es sei denn diese Eigenschaften stören Dich selbst.

Bis jetzt lese ich nichts Außergewöhnliches, was mir ein Bild einer unweiblichen Frau vermitteln soll. Lass Dich nicht von anderen verbiegen.

Zitat:
Der Witz ist einfach, dass ich weder häßlich noch dumm bin aber trotzdem für Männer irgendwie als "Frau" oder "Partnerin" nicht in Frage komme. Haben Männer Angst vor Frauen, die Charakter haben?
Männer mit Hirn im Kopf werden kaum Probleme mit Frauen mit Charakter haben. Vielleicht gibst Du Dich aber doch viel mehr als Kumpel-Mädchen und nicht wie eine Frau, die ein Mann aufgeilend findet? Nur weil andere über Kinder reden und sich welche wünschen, sind sie deshalb nicht weiblicher als Du.

Zitat:
Mhm...also ich bin echt ratlos... Gibt es noch Männer, die wirklich eine Person mit allen Ecken und Kanten wollen oder nur noch die, die sich mit Frauen schmücken um zu zeigen, was sie "wert" sind?
Natürlich gibt es die Männer. Wird doof klingen, aber ein solcher wird Dir einfach noch nicht begegnet sein.
Equilibra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 19:21   #6
trauerkloss
Member
 
Registriert seit: 12/2010
Beiträge: 374
Ich erkenne mich da auch ganz gut wieder. Wie alt bist Du denn?
Ich hatte da früher Probleme mit, hauptsächlich während der Schulzeit. Da fühlte ich mich auch ziemlich unsichtbar, im Nachhinein habe ich aber erfahren, dass ich durchaus sichtbar, aber irgendwie "unnahbar" war. Nun gut. Später und auch heute noch, sehe ich darin gar keine Probleme mehr. Mir fällt es leichter Männer kennenzulernen als Frauen und die Rolle des "Kumpels mit Titten" hat ja durchaus ihre Vorteile. Ich werde da offenbar eher als die Frau zum Pferdestehlen wahrgenommen als das Püppchen für eine Nacht. Denke ich. Zumindest sind alle meine Beziehungen auf dieser Ebene entstanden und hielten dann auch recht lange.
Gar nichts halte ich davon, sich zu verstellen und irgendwie anzupassen. Ich denke, das wirkt dann einfach nicht natürlich.
trauerkloss ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 20:07   #7
redfraggle
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2012
Beiträge: 33
wow, das ging aber schnell. bin scheinbar nicht die einzige, mit diesem "problem".

aber vielleicht ganz der reihe nach.

1. antwort von trimalchio
Zitat:
Was genau unterscheidet Dich von denen? Kannst und willst Du da Änderungen in Deinem Äußeren oder Deinem Verhalten vornehmen?
also äußerlich sind es wirklich die klassiker: lange haare, mädchengesichter, figur für kleider, handtäschchen, absatzschuhe, klimperohrringe und armbanduhren mit strass-steinchen...

ich: kurze haare, kindergesicht, hosen-typ, kein schmuck, mag mich nicht mit fremden federn schmücken (bis auf make up), flache schuhe, kapuzen-shirt

vom verhalten bin ich wahrscheinlich eher der kumpel-typ: ruhig, kann über derben humor lachen, rede und diskutiere gerne, höre zu & packe an, schaue gerne mal wrestling, mag natur & alles, was ein bißchen wild und rauh ist, koche gerne für alle und mag eine offene und familiäre atmospäre. mit dem rumzicken oder wimpernklimpern habe ich es leider nicht so! mir fällt es schwer, jemanden anzuhimmeln... ich fühl mich auch eher komisch, wenn mir jemand ein kompliment macht. das finde ich irgendwie...aufdringlich...

Zitat:
Wenn du unsichtbar bist musst du halt irgendwie aufmerksamkeit auf dich ziehen. Das hat ja aber nichts mit weiblichkeit.
Ich glaube, ich neige leider dazu, mich unsichtbar zu machen...unbewusst. Ich mag es eben gerne schlicht und natürlich... leider wirke ich wohl etwas spröde dabei...

Zitat:
Vllt spüren die Männer aber auch diesen Widerspruch in dir, einerseits unsicher und möchstest auf Männer wirken und auf der anderen Seite eben eine sehr starke, eigene Frau.
Kann sein...aber ich habe einfach Angst, dass die Männer, die mit einem Schwefelköpfchen (O-Ton bester Freund) umgehen können und wollen, dann kein Verständnis für meine sensible und anhängliche Seite haben. Ich habe viel Feuer, aber auch viel Wasser...das muss man abkönnen

Zitat:
Sehr interessant finde ich aber wie deiner Meinung nach eine Frau sein muss um bei einem Mann anzukommen, sich unterordnen, dumm, hübsch.. Was hast du eigentlich für ein Frauenbild?
Naja...es gibt "Frauen" und es gibt "mich". Den genauen wissenschaftlichen Zusammenhang konnte ich noch nicht entdecken...

Tja, ich kann diese Frage wirklich nicht gut beantworten. Ich sehe wohl jeden Tag, dass es dutzende Spielarten von Frau-Sein gibt, aber irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass diese Freiheit nur für andere gilt, nicht für mich.

Vielleicht liegt es daran, dass ich einfach schon viele Probleme allein bewältigen musste, von denen sich andere kaum eine Vorstellung machen. Vielleicht ist mir dadurch das Unbeschwerte und Arglose abhanden gekommen - trotzdem ich gerne lache.

Zitat:
Ich werde da offenbar eher als die Frau zum Pferdestehlen wahrgenommen als das Püppchen für eine Nacht.
Ja, das kann ich unterschreiben... manchmal fühle ich mich im Kreis meiner männlichen Freunde wie Wendy & die verloreren Jungs (Peter Pan) oder wie Schneewittchen mit ihren Zwergen. Ich fühle, dass da eine Schieflage existiert aber ich weiß nicht, wie ich die Balance herstellen kann. Wenn ein Freund zu mir sagt, er hat großen Respekt vor mir, dann empfinde ich das eher als Beleidigung... doof, oder?

Ich bin fast 32, sehe aber aus wie paar und 20...

Fraggle
redfraggle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 20:48   #8
Ansotica
Splendid
 
Registriert seit: 06/2008
Beiträge: 3.480
Zitat:
Zitat von redfraggle Beitrag anzeigen
Kann sein...aber ich habe einfach Angst, dass die Männer, die mit einem Schwefelköpfchen (O-Ton bester Freund) umgehen können und wollen, dann kein Verständnis für meine sensible und anhängliche Seite haben. Ich habe viel Feuer, aber auch viel Wasser...das muss man abkönnen
Die meisten schon
Die meisten starken Männer haben ja auch einen weichen Kern.

Zitat:
Naja...es gibt "Frauen" und es gibt "mich". Den genauen wissenschaftlichen Zusammenhang konnte ich noch nicht entdecken...

Tja, ich kann diese Frage wirklich nicht gut beantworten. Ich sehe wohl jeden Tag, dass es dutzende Spielarten von Frau-Sein gibt, aber irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass diese Freiheit nur für andere gilt, nicht für mich.

Vielleicht liegt es daran, dass ich einfach schon viele Probleme allein bewältigen musste, von denen sich andere kaum eine Vorstellung machen. Vielleicht ist mir dadurch das Unbeschwerte und Arglose abhanden gekommen - trotzdem ich gerne lache.
Wie du selbst sagst, es gibt sehr viele Frauen-Typen. Es kann sein, dass du nur noch einen Typen wahrnimmst, weil du ihn insgeheim als 'richtige' Frau betrachtest. So zumindest klingt es für mich wie du dich mit denen vergleichst. (Übrigens kenne ich viele Männer die genervt die Augen verdrehen wenn sie so nen Typ Frau sehen)
Und wie kommst du darauf, dass all diese Frauen keine Probleme bewältigen mussten? Vllt sind sie es ja einfach nur trotzdem, wieder oder auch, gerade deswegen.

Ich kann mir aber gut vorstellen, dass du zu sehr Kumpeltyp bist Dass es garkeine abgrenzung, garkeine Weiblichkeit mehr an dir gibt. Dafür reicht es aber meiner Erfahrung nach, wenn man einfach selbst keine derben Witze erzählt und auch nicht alle lustig findet o.ä. Tut man das ist man nämlich wirklich sehr schnell auf der Kumpelschiene, meist..
Ansotica ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 22:13   #9
Chopin
Special Member
 
Registriert seit: 01/2011
Ort: MTK
Beiträge: 6.107
Zitat:
Zitat von redfraggle Beitrag anzeigen
(...)

ich: kurze haare, kindergesicht, hosen-typ, kein schmuck, mag mich nicht mit fremden federn schmücken (bis auf make up), flache schuhe, kapuzen-shirt

vom verhalten bin ich wahrscheinlich eher der kumpel-typ: ruhig, kann über derben humor lachen, rede und diskutiere gerne, höre zu & packe an, schaue gerne mal wrestling, mag natur & alles, was ein bißchen wild und rauh ist, koche gerne für alle und mag eine offene und familiäre atmospäre. mit dem rumzicken oder wimpernklimpern habe ich es leider nicht so! mir fällt es schwer, jemanden anzuhimmeln... ich fühl mich auch eher komisch, wenn mir jemand ein kompliment macht. das finde ich irgendwie...aufdringlich...

(....)

Ja, das kann ich unterschreiben... manchmal fühle ich mich im Kreis meiner männlichen Freunde wie Wendy & die verloreren Jungs (Peter Pan) oder wie Schneewittchen mit ihren Zwergen. Ich fühle, dass da eine Schieflage existiert aber ich weiß nicht, wie ich die Balance herstellen kann. Wenn ein Freund zu mir sagt, er hat großen Respekt vor mir, dann empfinde ich das eher als Beleidigung... doof, oder?

Ich bin fast 32, sehe aber aus wie paar und 20...

Fraggle
Rollenverhalten !

Ich kann mir Supergut vorstellen, dass Du ohne dass es Dir oder auch Deiner Mutter bewusst ist/war - Du in Kindheit/Jugend die Rolle des platonischen Partneresatzes ( die des Mannes ) in Eurer Restfamilie eingenommen hast.

Du differenzierst ja sogar in der Selbstwahrnehmung zwischen Dir und "richtigen" Frauen.

1. Weiblicher kleiden.
2. Eigentliches Problem + Kindeheit/Jugend mal mit einem analytisch arbeitenden Therapeuten durchsprechen.
3. Beschäftigung mit der Selbstwahrnehmung und dem weiblichen Rollenverhaltnen.
4. Hattest Du schon mal lange Haare ? Probiers mal - Dito Schmuck - kann ruhig dezent sein.
Chopin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 23:00   #10
ich bins
Special Member
 
Registriert seit: 06/2010
Beiträge: 2.010
Zitat:
Zitat von Chopin Beitrag anzeigen
Kindeheit/Jugend mal mit einem analytisch arbeitenden Therapeuten durchsprechen.
Geht schneller und günstiger, einfach mal auf mich hören und machen

Zitat:
Zitat von redfraggle Beitrag anzeigen
bin ohne Vater aufgewachsen, so dass ich auch nie eine Prinzessin war oder besonders beschützt wurde. Im Gegenteil musste ich bisher viel allein stemmen und habe gelernt, mich mehr auf mich denn auf andere zu verlassen.
Und deswegen muss man sich wie eine Kampflesbe kleiden und benehmen ?
Wenn ich immer alles was ich einstecken musste allen zurück geben würde, dann wäre ich ein sadistischer Aufseher im Lager, aber muss ja nicht sein, man steckt ein und fertig, macht davon unabhängig das richtige.
Sei wie das Schilf, gebe weit nach aber breche nicht

Die Wahrheit ist nun mal dass 99% der Männer die http://fokussiert.com/wp-content/upl...nfto-small.jpg und nicht die http://www.framba.de/content/images/..._Mittag_gr.jpg wollen, ist ja auch nicht schwer nachzuvollziehen, wer will auch schon aufgefressen werden Dann lass einfach so zu sein wie die zweite, kostet keine Anstrengung, musst nichts aktiv machen, einfach nur alles andere lassen. Notfalls lasse Dir von der Chemie helfen, Diazepam ist Dein Freund
ich bins ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2012, 23:00 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
frauenbild, frausein, nicht weiblich genug, weiblichkeit

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:07 Uhr.