Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Singles und ihre Sorgen. Du hast es satt, "glücklicher" Single zu sein? Eine neue Beziehung in Aussicht, aber wie gehts jetzt weiter? Unglücklich verliebt? Hier ist deine Plattform, um über alles rund um das Single-Leben und Beziehungsanbahnung zu diskutieren. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13.11.2016, 12:29   #1461
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 12.315
Zitat:
Zitat von NichtLeicht Beitrag anzeigen


Als sie noch gearbeitet hat, hatte sie soziale Kontakte, mit der Pension sind die in ein paar Jahren abgeklungen so dass sie mittlerweile (außer mit einer entfernt lebenden Verwandten mit der sie alle paar Monate mal telefoniert) keine Sozialen Kontskte mehr hat. Jeder versuch sie zu motivieren mal rauszugehen und irgendwas zu machen scheitert (schlimmer als bei mir in meinen einsamsten Zeiten). Das Haus verlässt sie eigentlich nur wenn es notwendig ist...
Au weia.
Das Beste, was du für dich, aber auch für sie tun kannst, ist zu gehen.
Ihr könnt ja trotzdem einen guten, herzlichen Kontakt haben.
Aber nur, wenn du gehst, entwickelst du mehr Persönlichkeit und damit Fähigkeit zum Glücklichsein. Und nur, wenn du gehst, wird es auch wahrscheinlicher, dass deine Mutter wieder soziale Kontakte sucht.
So, wie es ist, ist es sicher nicht seelisch gesund auf Dauer.
Anna-Lia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 12:29 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 13.11.2016, 12:40   #1462
lowdeal
Gesperrt wegen Mehrfachanmeldung
 
Registriert seit: 03/2014
Beiträge: 981
Zitat:
Das mag schon sein, ich muss zugeben das ich es zwar richtig schön fand und es mir gefallen hat, aber so richtig etwas gegeben hat mir nur ihre Reaktion und zu sehen und zu spühren wie es ihr gefällt.
Ich denk mir einfach das das ganze überbewertet wird oder es vielleicht nichts für mich ist, denn emotional fand ich es schöner als wir hand in hand miteinender gekuschelt haben.
So sehe ich das auch. Mir ist es wichtiger, wenn ich wüsste, dass eine Frau, die ich mag, mich genauso mögen würde. Wenn mir die Frau wichtig ist und ich verliebt bin, dann denke ich kaum an Sex mit ihr. Mir wäre ein langer aufrichtiger Kuss wichtiger. Auf den Sex würde ich natürlich nicht verzichten, aber trotzdem.
lowdeal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 13:11   #1463
HW124
 
Registriert seit: 07/2010
Ort: Am Rande der Lüneburger Heide
Beiträge: 10.452
Ich glaube, der Kern zu deinen Problemen liegt im doch eher unnormalen Verhältnis zu deiner Ma begraben.

Du bist Mitte 20, da bist du es dir selbst schuldig endlich mal ein eigenes Leben aufzubauen, deine eigenen Bedürfnisse zu ergründen und auch auszuleben.

Also sieh zu dass du endlich mal selbstständig wirst!
HW124 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 14:01   #1464
QueenBee
Golden Member
 
Registriert seit: 08/2011
Beiträge: 1.250
Oh Mann, da eröffnen sich ja Abgründe...

Selbst wenn deine Mutter dir dein Studium ermöglicht (was studierst du eigentlich?), hast du keine Verpflichtung, mit ihr bis zum Ende ihres Lebens zusammen zu wohnen. Sie hat dich in emotionaler Geiselhaft, und solange du dich daraus nicht befreist, kannst du jegliche ernsthafte Liebesbeziehung abschreiben.

Sie ist gerade mal Mitte 60, sie hat also noch etliche Jahre, wenn nicht sogar zwei Jahrzehnte bis überhaupt die Frage nach einem Heim aufkommen könnte.
Meine 80-jährige Oma wohnt noch alleine in einem großen Haus und das funktioniert auch, zugegeben nicht immer perfekt, aber es läuft, trotz ihrer gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Dass man als Familienmitglied gewisse Verantwortungen erfüllen möchte, kann ich ja nachvollziehen, aber da gibt es eindeutig Grenzen.
Solche Sachen wie Einkäufe erledigen, Arztbesuche begleiten oder regelmäßige Besuche sind selbstverständlich. Aber ALLE Sozialkontakte ersetzen? Das ist nicht deine Aufgabe und das kannst du auf Dauer nicht leisten, ohne selbst daran kaputt zu gehen.
Ich glaube auch nicht, dass du vereinsamst, wenn du alleine wohnst. Nimm dir deine Mutter nicht als Beispiel. Du wohnst in einer Großstadt, da gibt es immer etwas außerhalb der Wohnung zu tun.
Du wirst vereinsamen, wenn du diese Schiene mit ihr weiterfährst, denn nicht nur auf Frauen, sondern allgemein auf potentielle Freunde und Bekannte wirkt so eine Konstellation und diese Einstellung abschreckend.
QueenBee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 15:06   #1465
NichtLeicht
Platin Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2015
Beiträge: 1.593
Zitat:
Zitat von Walfisch Beitrag anzeigen
Sie bestimmt (zumindest indirekt) über einen ganz entscheidenden Aspekt deines Lebens.
Sie hat damals sicher auch ihren Teil dazu beigetragen das ich lange keine Freundin wollte, bzw irgendwann schon und es mir nur nicht eingestehen wollte. Als alle anderen um mich herrum ihre ersten Erfahrungen sammelten, meinte sie (vereinfacht) ich solle doch zuerst meine Ausbildung beenden, danach wäre ja noch genug Zeit. Das hat sich mit der Zeit festgesetzt, und ich sah alle mit Freundin als Versager die ihre Zukunft riskieren an. Irgendwann wendete sich das Blatt, so das ich doch gern wollte, es mir aber nicht wirklich eingestehen wollte da ich es auf Grund meiner Körperlichen Verfassung für Unmöglich hielt. Auch jetzt meint sie noch ich solle das mit ivr doch lieber wieder vergessen und mich aufs Studium konzentrieren und ob ich nicht die paar Jahre noch hätte warten können zu suchen.



Zitat:
Zitat von Walfisch Beitrag anzeigen
Du kannst ja letztendlich auch keine Freunde zu dir einladen und deine Mutter registriert wirklich alles was du machst.
Ja das geht in der Tat nicht, das sind hald sachen an die man sich gewöhnt wenn man es nicht anders kennt. Was mich die letzten Jahre am meisten gestört hat war die Problematik mit der Selbstbefriedigung, die ist mir faktisch nur am WC oder unter der Dusche möglich.


Zitat:
Zitat von Walfisch Beitrag anzeigen
Wie ist es denn beispielsweise, wenn du mal nachts losziehen willst?
Mach ich nicht, is nix für mich, hab ich ein zwei mal ausprobiert...

Zitat:
Zitat von Walfisch Beitrag anzeigen
Du kannst ja noch nicht mal in Ruhe einen Film anschauen, ohne dass du das zuvor mit deiner Mutter abstimmst.
Den "Streit" um die Fernbedienung hab ich aufgegeben, seh seit einigen Jahren nicht mehr fern (außer den nachrichten) da wir da komplett unterschiedliche Interessen haben.



Zitat:
Zitat von Walfisch Beitrag anzeigen
Wahrscheinlich hast du dich aber selbst auch schon auf diese Lebensweise eingestellt
Wie gesagt, wenn man es nicht anders kennt...



Zitat:
Zitat von Walfisch Beitrag anzeigen
denn der Gedanke an eine eigene Wohnung löst bei dir ja eher Sorge vor Vereinsamung als Freiheitsgefühle aus.
Je mehr ich so über die aktuelle Situation bewusst nachdenke, umso interessanter erscheint mir die Option plötzlich


Zitat:
Zitat von Walfisch Beitrag anzeigen
Wie du dir eine Partnerschaft bei dieser Wohnsituation vorstellst, würde mich dann auch mal interessieren. Dass du dann mit deiner Mutter und deiner Freundin in einem Zimmer schläfst, wirst wohl auch du nicht als Möglichkeit ansehen. Und wenn du dann immer bei deiner Freundin schlafen würdest, wäre es ja also doch möglich, deine Mutter alleine zu lassen.
Keine Ahnung, hab mir gedacht das ich hin und wieder mal bei meiner Freundin übernachte, so richtig drüber nachgedacht hab ich nicht.


Zitat:
Zitat von Anna-Lia Beitrag anzeigen
Aber nur, wenn du gehst, entwickelst du mehr Persönlichkeit und damit Fähigkeit zum Glücklichsein. Und nur, wenn du gehst, wird es auch wahrscheinlicher, dass deine Mutter wieder soziale Kontakte sucht.
So, wie es ist, ist es sicher nicht seelisch gesund auf Dauer.
Da kann was dran sein.



Zitat:
Zitat von HW124 Beitrag anzeigen
Du bist Mitte 20, da bist du es dir selbst schuldig endlich mal ein eigenes Leben aufzubauen, deine eigenen Bedürfnisse zu ergründen und auch auszuleben.
Naja so viele Bedürfnisse seh ich da nicht, außer Mal meine Ruhe vor dem Fernseher zu haben, der gefühlt ständig rennt, und eben Partnerschaftliche. Was ich auch vermisse ist Dinge so zu machen wie ich möchte ohne das jemand daneben steht und mir immer sagt wie es doch viel besser geht, obwohl das im Endeffekt oft nicht stimmt.


Zitat:
Zitat von QueenBee Beitrag anzeigen
Sie hat dich in emotionaler Geiselhaft, und solange du dich daraus nicht befreist, kannst du jegliche ernsthafte Liebesbeziehung abschreiben.
[...]
Aber ALLE Sozialkontakte ersetzen? Das ist nicht deine Aufgabe und das kannst du auf Dauer nicht leisten, ohne selbst daran kaputt zu gehen.
Ich glaube auch nicht, dass du vereinsamst, wenn du alleine wohnst. Nimm dir deine Mutter nicht als Beispiel. Du wohnst in einer Großstadt, da gibt es immer etwas außerhalb der Wohnung zu tun.
Du wirst vereinsamen, wenn du diese Schiene mit ihr weiterfährst, denn nicht nur auf Frauen, sondern allgemein auf potentielle Freunde und Bekannte wirkt so eine Konstellation und diese Einstellung abschreckend.
Ich habe hald die Angst das sie sich noch mehr in ihr Schneckenhaus zurückziehen würde. Ich weiß einfach nicht wie ich sie dazu motivieren könnte auch mal an sich zu denken. Immer wieder bemerke ich das sie wenn es beispielsweise um Anschaffungen geht ihre Bedürfnisse komplett hinten anstellt und meint das das was ich möchte ja wichtiger sei, was aber nicht stimmt, sie soll auch mal was für sich tuen. Oder immer wieder kommt es vor das sie mir beispielsweise etwas Süßes mitbringt obwohl ich ihr sage das ich es nicht esse, was ich dann auch bewusst nicht tue, würde sie es dann nicht selbst essen würde es vergammeln. Und obwohl ich ihr hundertmal sage sie kann sich gerne etwas kaufen aber mir soll sie nichts mitbringen was nicht vorher ausgemacht war, hab ich das Gefühl gegen Windmühlen zu kämpfen


Vor ein paar Wochen gabs die Situation da hab ich ihr mal wieder gesagt das ich kein Kind mehr bin. Da hat sie gemeint das ich für sie immer EIN Kind sein werde, darauf hin meinte ich ich bin IHR Kind aber nicht EIN Kind. Ganz wollte die es nicht verstehen warum mich der Unterschied zweischen MEIN und EIN Kind so stört.

Geändert von NichtLeicht (13.11.2016 um 15:10 Uhr)
NichtLeicht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 15:25   #1466
QueenBee
Golden Member
 
Registriert seit: 08/2011
Beiträge: 1.250
Zitat:
Zitat von NichtLeicht Beitrag anzeigen
meinte sie (vereinfacht) ich solle doch zuerst meine Ausbildung beenden, danach wäre ja noch genug Zeit. Das hat sich mit der Zeit festgesetzt, und ich sah alle mit Freundin als Versager die ihre Zukunft riskieren an.
Ich hoffe, du hast mittlerweile gemerkt, dass das kompletter Unsinn ist.
Deine Mutter sabotiert und manipuliert dich. Jedem erwachsenem Menschen muss es klar sein, dass ein Studium nicht dadurch gefährdet ist, dass man eine Partnerschaft hat.
Deine Mutter will einfach nur keine Konkurrenz, so sieht es aus. (Wahrscheinlich ist sie sich dessen nicht mal selbst bewusst.)

Deine Schilderungen von eurem Zusammenleben sind einfach so unfassbar schrecklich, dass es einem beim Lesen weh tut.


Zitat:
Zitat von NichtLeicht Beitrag anzeigen
Ich habe hald die Angst das sie sich noch mehr in ihr Schneckenhaus zurückziehen würde. Ich weiß einfach nicht wie ich sie dazu motivieren könnte auch mal an sich zu denken.
Im Endeffekt denkt sie nur an sich, wenn sie dir so einen Mist erzählt und dich dermaßen ungesund an dich bindet und so tut als sei das normal. Und wenn sie dann bei den Anschaffungen vermeintlich deine Wohl im Auge hat, ist es im Prinzip nur dein schlechtes Gewissen, was genährt wird.
Dann zieht sie sich halt in ihr Schneckenhaus zurück, so what? Du bist nicht ihr Psychologe, Sozialarbeiter oder Lebensberater. Sie ist ein erwachsener Mensch und hat sich gefälligst selbst um Kontakte zu bemühen. Es sagt niemand, dass du ihr Unterstützung verweigern sollst, aber du solltest dir mal darüber im Klaren sein, dass sie dich (bewusst oder unbewusst) in deiner Entwicklung stört und dich eines "normalen" Lebens völlig beraubt.


Wie willst du denn lernen, normale soziale Kontakte aufzubauen und zu pflegen? Deine Mutter ist in dieser Hinsicht kein Vorbild für dich und ihr beide macht es euch arg bequem, denn ihr habt ja euch, und eure Beziehung ist ja durch die familiäre Bindung unzertrennlich und somit nicht mit Freundschaften oder Beziehungen zu vergleichen.

Zitat:
Zitat von NichtLeicht Beitrag anzeigen
hab ich das Gefühl gegen Windmühlen zu kämpfen
Sie akzeptiert keine Grenze, die du ihr setzt.
Es ist unfassbar, was du hier schreibst, ehrlich.
QueenBee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 15:56   #1467
Walfisch
Junior Member
 
Registriert seit: 10/2015
Beiträge: 46
Deine Schilderungen deuten darauf hin, dass deine Mutter nicht akzeptieren kann und/oder will, dass du ein erwachsener Mensch bist, der selbstverständlich ein eigenständiges Leben führen solltest. Sie akzeptiert deine Entscheidungen nicht und handelt denen ja sogar zuwider...eben so wie man es bei einem kleinen Kind tut, dem man nicht zutraut selbst die richtigen Entscheidungen zu treffen. Sie macht es höchstwahrscheinlich nicht bewusst, aber sie manipulert dich ja tatsächlich in vielerlei Hinsicht.

So schwer es auch sein mag, aber mMn wirst du nie ein "normales" Leben führen können, solange du dich nicht von deiner Mutter abnabelst.
Walfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 16:02   #1468
Time2bcool
abgemeldet
Hallo NichtLeicht,
bin bestürzt über deine Lebenssituation, wie bestimmt auch einige andere hier. Eine Symbiose mit der alleinerziehenden, 'alten' und sogar dominanten Mutter (ignoriert geflissentlich, was du sagen willst), den Vater nur aus Rechtsstreitigkeiten kennen - da drängt sich förmlich auf, dass du als Partnerersatz herhalten musst. Und vielleicht nicht so ganz zufällig bewegungsunfähig und unattraktiv dick gefüttert wurdest - aus Liebe, mag sein, aber das muss eine sehr selbstsüchtige Liebe sein, wenn ich das mit anderen AE Müttern vergleiche, die suxh dem Ablösungsprozess durchaus bewusst stellen und auch gegen die Fettsucht ihres Sprößlings aktiv geworden wären.

Du konntest mit 23 J. (wirst du noch im Nov. 24?) kaum eine Individualität ausbilden; das geht schlicht und einfach nicht, wenn man 24/7 von Mutterenergie absorbiert ist bzw. in ihrem Einzugsbereich lebt.

Du dürftest dich wohl gar nicht wirklich kennen oder authentisch erlebt haben, von daher wartet wohl ein sehr großes Entwicklungspotenzial auf dich. Man möge mich steinigen, aber nach meiner Erfahrung verfügen "Dicke" zum Beispiel, entgegen der landläufigen Annahme der Friedfertigkeit, in Wirklichkeit über eine erhöhte Aggressivität, die, wenn nicht in gesteigerte Aktivität umgesetzt, sich als Selbstverleugnung bis hin zur Depression oder Suchtverhalten (Esssucht zeigt diese Disposition eh an) manifestiert.

Dass du deine Mutter schonen willst, ist superlieb von dir, aber sie legt ein ungesundes Vermeidungsverhalten an den Tag, dem sie sich schon längst, genau wie andere Nütter auch, hätte stellen müssen, bzw. sollen. Das gehört zu den Anforderungen eines Menschenlebens dazu - frag mal die anderen AE Muttis, wie die das sehen (ich bin nur Theoretikerin).

Mich (als krasses Gegenbeispiel) macht das echt betroffen, wenn jemand auf seine Individualität verzichten muss, wie in muslimischen Familien z.B.. Auch wenn das auf der anderen Seite vielleicht cosy sein mag... Das ist doch iwie unnatürlich.
Time2bcool ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 21:56   #1469
NichtLeicht
Platin Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2015
Beiträge: 1.593
Zitat:
Zitat von QueenBee Beitrag anzeigen
Ich hoffe, du hast mittlerweile gemerkt, dass das kompletter Unsinn ist.
Ja mittlerweile weiß ich das



Zitat:
Zitat von QueenBee Beitrag anzeigen
Deine Mutter sabotiert und manipuliert dich. Jedem erwachsenem Menschen muss es klar sein, dass ein Studium nicht dadurch gefährdet ist, dass man eine Partnerschaft hat.
Deine Mutter will einfach nur keine Konkurrenz, so sieht es aus. (Wahrscheinlich ist sie sich dessen nicht mal selbst bewusst.)
Den verdacht das sie keine Konkurenz will hatte ich auch schon mal. Ich hab das ja als 7 Jähriges Kind auch mal getan, da hab ich ihr einen Mann vertrieben weil ich damals einfach Angst hatte das es wieder so wird wie mit meinem Vater. Da war ich ein Kind aber sie ist erwachsen.
Und auf meine Ausbildung bezogen, das wird schon alles hinhauen, und glücklicher wird mich das auch nicht machen. Wünsch mir weniger nen gut bezahlten Job als ne Frau an meiner Seite und später mal Kinder.



Zitat:
Zitat von QueenBee Beitrag anzeigen
Und wenn sie dann bei den Anschaffungen vermeintlich deine Wohl im Auge hat, ist es im Prinzip nur dein schlechtes Gewissen, was genährt wird.
Es ist zum Teil schon so schlimm, das ich sie regelrecht anflehen muss das sie sich neue Schuhe, eine Jacke etc. Kauft oder das sie mal wieder zu Friseur geht. Da hör ich immer nur "das Geld", 5 Minuten später meint sie dann das ich etwas brauche (was auf der Bedürfnisskala definitiv unwichtiger ist) und ich entgegne das ich dachte das kein Geld da ist meint sie immer, aber für dich das ist wichtiger als für mich, das macht mich jedes mal fertig.



Zitat:
Zitat von QueenBee Beitrag anzeigen
aber du solltest dir mal darüber im Klaren sein, dass sie dich (bewusst oder unbewusst) in deiner Entwicklung stört und dich eines "normalen" Lebens völlig beraubt.
Das hab ich schon mitbekommen, das ich vieles nicht machen kann was für andere selbstverständlich ist, und da red ich jetzt nicht davon mit ner Freundin die Nacht zu verbringen. Ich kann bei keiner Diskussion über Serien oder Filme mitreden weil der Fernseher ständig belegt ist und immer mit Kopfhörern am PC schauen wenn im hintergrund der Fernseher läuft ist auch scheiße. Wenn ich dann so alle paar Wochen mal was einschalte was mir gefällt (Dokumentationen) nörgelt sie immer rum das das so langweilig ist und ich immer das Gleiche einschalte. Sie wird dann meistens beleidigt, so das es mir nach ein paar Minuten vergeht. Dabei läuft bei ihr ständig das selbe, immer wieder CSI dies NCIS das, und wenn ne Folge zum 3 mal läuft ist das auch egal, fällt ihr nichtmal auf



Zitat:
Zitat von QueenBee Beitrag anzeigen
Sie akzeptiert keine Grenze, die du ihr setzt.
Zitat:
Zitat von Walfisch Beitrag anzeigen
Deine Schilderungen deuten darauf hin, dass deine Mutter nicht akzeptieren kann und/oder will, dass du ein erwachsener Mensch bist, der selbstverständlich ein eigenständiges Leben führen solltest. Sie akzeptiert deine Entscheidungen nicht und handelt denen ja sogar zuwider...eben so wie man es bei einem kleinen Kind tut, dem man nicht zutraut selbst die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Erst vor ein paar Tagen hab ich ne neue Lampe montiert, ich hätte es alleine gemacht, was macht sie? Sie steht dahinter und gibt mir kluge Ratschläge, hätte ich auf sie gehört, wär die Ganze lampe nachher unter Strom gestanden, aber Hauptsache sie gibt mir Tipps weil sie das ja früher auch selber gemacht hat. Da nützt es nichts das ich ihr sage das ich weiß wie es geht...
Oder wenn man Sachen auf mehrere Arten machen kann ist nur ihre Art richtig, alles andere ist viel zu kompliziert, auch wenn es leichter geht.



Zitat:
Zitat von Walfisch Beitrag anzeigen
Sie macht es höchstwahrscheinlich nicht bewusst, aber sie manipulert dich ja tatsächlich in vielerlei Hinsicht.
Ich bin mir sogar sicher das sie es nicht bewusst macht, für sie bin ich immer noch ihr "Kleiner".



Zitat:
Zitat von Time2bcool Beitrag anzeigen
Und vielleicht nicht so ganz zufällig bewegungsunfähig und unattraktiv dick gefüttert wurdest - aus Liebe
Als ich damals anfing zuzunehmen fing auch das Mobbing an, laut ihr hab ich angefangen Frust zu fressen, sie hat gemeint sie wollte mich nocht davon abhalten weil mich das ja noch mehr fertig gemacht hätte wenn ich den frust nicht bewältigen hätte können. Sie war und ist selbst übergewichtig und weiß wie schwer es in ihrer Jugend war... Laut ihr bin ich ja nicht mehr überhewichtig und brauch nicht weiter abnehmen (hab noch immer nen BMI von über 28 es besteht also nicht die Gefahr das ich so bald magersüchtig werde). Sie schimpft auch immer über die "Hungerhaken" oder "Püppchen", das sind aber bei ihr meistens keine Untergewichtigen sondern einfach Normalgewichtige. Generell hat sie über Frauen ständig schlechte Kommentare übrig. Sie war ja fast schon erleichtert als sie erfur das meine Freundin(?) auch übergewichtig ist. Was mich jedoch richtig böse gemacht hat, war das sie mir vor ein paar Tagen etwas über sie erzählen wollte, sie hat sie gegoogled und ihr Facebook Profil gefunden, sich extra dort angemeldet und sich alles angesehen was öffentlich lesbar ist. Da bin ich richtig böse geworden. Sie meinte dann das sie es nur gut gemeint hat. Als ich ihr gesagt habe das sie aufhören solle Sachen gut zu meinen ost sie in Tränen ausgebrochen.
Sie wollte nicht verstehen was daran so schlimm war



Bezüglich meiner "Freundin", also heute war wieder Funkstille

Geändert von NichtLeicht (13.11.2016 um 22:00 Uhr)
NichtLeicht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 22:04   #1470
TeamU
Special Member
 
Registriert seit: 01/2011
Beiträge: 9.193
Zitat:
Zitat von NichtLeicht Beitrag anzeigen


Als ich damals anfing zuzunehmen fing auch das Mobbing an, laut ihr hab ich angefangen Frust zu fressen, sie hat gemeint sie wollte mich nocht davon abhalten weil mich das ja noch mehr fertig gemacht hätte wenn ich den frust nicht bewältigen hätte können. Sie war und ist selbst übergewichtig und weiß wie schwer es in ihrer Jugend war... Laut ihr bin ich ja nicht mehr überhewichtig und brauch nicht weiter abnehmen (hab noch immer nen BMI von über 28 es besteht also nicht die Gefahr das ich so bald magersüchtig werde). Sie schimpft auch immer über die "Hungerhaken" oder "Püppchen", das sind aber bei ihr meistens keine Untergewichtigen sondern einfach Normalgewichtige. Generell hat sie über Frauen ständig schlechte Kommentare übrig. Sie war ja fast schon erleichtert als sie erfur das meine Freundin(?) auch übergewichtig ist. Was mich jedoch richtig böse gemacht hat, war das sie mir vor ein paar Tagen etwas über sie erzählen wollte, sie hat sie gegoogled und ihr Facebook Profil gefunden, sich extra dort angemeldet und sich alles angesehen was öffentlich lesbar ist. Da bin ich richtig böse geworden. Sie meinte dann das sie es nur gut gemeint hat. Als ich ihr gesagt habe das sie aufhören solle Sachen gut zu meinen ost sie in Tränen ausgebrochen.
Sie wollte nicht verstehen was daran so schlimm war
Junger Mann, das ist allmählich nicht mehr das, was ich als eine normale Entwicklung bezeichne.
TeamU ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 22:04 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:58 Uhr.