Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Singles und ihre Sorgen. Du hast es satt, "glücklicher" Single zu sein? Eine neue Beziehung in Aussicht, aber wie gehts jetzt weiter? Unglücklich verliebt? Hier ist deine Plattform, um über alles rund um das Single-Leben und Beziehungsanbahnung zu diskutieren. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.08.2017, 20:52   #311
Bodo B.
Member
 
Registriert seit: 06/2017
Ort: Irgendwo im Südwesten
Beiträge: 92
Zitat:
Zitat von Whiskas Beitrag anzeigen
wenn ich mich so verhalten würde wie viele andere: ganz sicher
Verhalte Dich doch einfach so, wie DU bist - und nicht wie viele andere.
Bodo B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2017, 20:52 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 12.08.2017, 08:31   #312
GreatBallsofFire
Baron von Münchhausen
 
Registriert seit: 01/2007
Ort: Eight Miles High
Beiträge: 9.711
Zitat:
Zitat von Yella Beitrag anzeigen
...Man kann ja nur das auch rauslassen, was drin ist.

Alle Wetter, Yella war gestern wieder in Hochform!
GreatBallsofFire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 08:38   #313
GreatBallsofFire
Baron von Münchhausen
 
Registriert seit: 01/2007
Ort: Eight Miles High
Beiträge: 9.711
Zitat:
Zitat von Yella Beitrag anzeigen
..Wie kommt man dahin?
Gehe zum nächsten Bahnhof und löse eine Karte nach Hamburg.
Eine Reise zu mir, ins Glück, das Du nicht länger ignorieren solltest.
Ich bin schon gespannt auf Dich.

PS.: Habe ich schon PN?
GreatBallsofFire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 08:58   #314
Yella
Special Member
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 2.157
Zitat:
Zitat von Mikelinho Beitrag anzeigen
Nein, natürlich nicht.
Aber man kann es lernen.
Von wem? Wie? Wo?
Zitat:
Ich glaube da spielen viele Faktoren eine Rolle.
Das Umfeld, die Erziehung, das Naturell und wohl auch immer Angst etwas Falsches zu sagen oder zu machen.

In Gemeinschaft lässt sich viel Verkrampftheit lösen, wo man ungezwungen ist und sein kann.
Auch muss man mal über die Stränge schlagen können, in welcher Form auch immer.
Allerdings ist eine Gemeinschaft/Freundeskreis (sofern man eine/n hat) bei Dates ja nicht anwesend.

Über die Stränge schlagen = ?

Zitat:
Ein zweideutiger Spruch, eine Bemerkung jenseits der Etikette, ein besonderer Blick, ein Hinweis auf "Gegebenheiten".
Nicht billig, aber eben bemerkbar für den Gegenüber.
Obwohl: manchmal ist billig teuer genug...weil es eh klar ist und beidseitig gewollt...
Wie, wo und von wem kann man das lernen?

Zitat:
Hmm.
Schwer zu sagen ob man DAS eins zu eins erlernen kann.
Was aber sicherlich funktioniert: lockerer denken, weniger verbissen sein und spontaner handeln/reden.
Dann führt das Eine oft alleine zum Anderen.
Auch hier, wie eigentlich im ganzen Beitrag: Wie, wo und von wem..?
Lockerer denken...
Zitat:
So schwer ist das nicht.
Man muss aber auch an sich glauben und darf sich nicht kleiner machen als man ist.
Wenn ich all diese Sachen lese, dann habe ich schlichtweg keine Ahnung was ich dafür konkret tun kann, ein großes Fragezeichen im Kopf.

Zitat:
Emotionen zulassen, zeigen.
Und das sind beileibe nicht nur die Negativen.
Hmmmm...




Ich brauche (leider?) immer einen Plan, einen Weg, Regeln, ... So aus mir selbst heraus entsteht da nur etwas, das sich im Kontakt mit anderen dann als nicht brauchbar herausstellt.

Aber ich habe mittlerweile verstanden, dass es sowas nicht gibt! Meine Fragen sollen nur zeigen, dass ich damit nichts anfangen kann. Ich erwarte darauf keine Antworten!!

Vielleicht hilft das Ganze ja jemandem weiter, der mitliest. Es sind ja nicht alle gleich.
Yella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 09:03   #315
HW124
Special Member
 
Registriert seit: 07/2010
Ort: Am Rande der Lüneburger Heide
Beiträge: 6.784
Machst du nie etwas spontan?
HW124 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 09:20   #316
Luthor
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: NW1
Beiträge: 15.647
Ich glaube nicht, dass man Schlagfertigkeit erlernen kann.
Das scheint mir eher eine Charaktereigenschaft zu sein in Kombination mit Talent. Und auch schlagfertige Menschen sind es nicht immer.


Zitat:
Zitat von Yella Beitrag anzeigen
Allerdings ist eine Gemeinschaft/Freundeskreis (sofern man eine/n hat) bei Dates ja nicht anwesend.
Ich vermute, Mikel meinte eine *Annaeherung* in einem bekannten Umfeld, wenn mehrere Leute anwesend sind?
Das waere doch auch der Weg, der dir mehr entsprechen wuerde als gleich ein Zweierdate auszumachen, oder?


Zitat:
Über die Stränge schlagen = ?
Sich nicht darum zu kuemmern, was andere sagen, sondern, wenn man sich so fuehlt, ausgelassen sein.
Oder anders ausgdrueckt, weniger verkopft, weniger gehemmt. Wobei ich nachvollziehen kann, dass man das Verkopfte nur schwer loslassen kann.


Zitat:
Wie, wo und von wem kann man das lernen?
Ich glaube, das kann man von niemandem lernen. Man kann sich bestenfalls inspirieren lassen, wie andere es machen und es fuer sich ausprobieren.


Zitat:
Ich brauche (leider?) immer einen Plan, einen Weg, Regeln, ... So aus mir selbst heraus entsteht da nur etwas, das sich im Kontakt mit anderen dann als nicht brauchbar herausstellt.
Ich fuerchte, es gibt keine Anleitung. Nur Gedankenansaetze, von denen auch nicht alle zu dir passen.
Du sagst ja, du hast schon vieles ausprobiert und es hat nicht geklappt. Vermutlich bist du dabei aber trotzdem immer noch die Yella, die grosse Aengste hat, sich akribisch an den Weg halten will oder es tut und dadurch ihre Authentizitaet einbuesst.
Ideen und Ratschlaege sind gut, aber man kann sie nur mit einer eigenen Note umsetzen.
Weiss nicht, ob ich mich verstaendlich ausdruecke?

Bist du spontan?
Kannst du dich damit anfreunden, es mal zu sein, auch, wenn es dir vielleicht zunaechst ein bisschen Unbehagen bereitet?


Zitat:
Aber ich habe mittlerweile verstanden, dass es sowas nicht gibt! Meine Fragen sollen nur zeigen, dass ich damit nichts anfangen kann. Ich erwarte darauf keine Antworten!!

Vielleicht hilft das Ganze ja jemandem weiter, der mitliest. Es sind ja nicht alle gleich.
Ich kann das nachvollziehen und finde es super schwierig, etwas hilfreiches dazu zu sagen.
Einerseits soll sich niemand verbiegen, und man sollte nicht so tun, als waere man jemand, der man nicht ist, andererseits kann es aber auch nicht schaden, an sich ein bisschen zu arbeiten. Damit meine ich, dass man Blockaden versucht aufzuheben und zu verringern, Aengste ueberwindet und nicht zu grossen Respekt vor der Meinung anderer hat.
Dein Problem ist, dass du sehr empfindlich bist. Das meine ich nicht vorwurfsvoll, sondern gehe davon aus, dass dich auch geringfuegig grobe Aktionen schnell aus der Bahn werfen.
Meine Empfehlung waere, dass du dich nicht zu schnell zurueckziehst, sondern auch mal contra gibst. Neulich hier im Forum las ich so etwas von dir und musste erst mal schauen, ob das wirklich du warst, die geantwortet hatte.
Habe doch mehr Mut zum contra. Das bedeutet ja nicht gleich Streit und mit Sicherheit gibt es Situationen, in denen es besser ist sich zurueckzuziehen oder etwas/jemanden zu ignorieren.
Luthor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 13:18   #317
Yella
Special Member
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 2.157
Zitat:
Zitat von Luthor Beitrag anzeigen
Ich vermute, Mikel meinte eine *Annaeherung* in einem bekannten Umfeld, wenn mehrere Leute anwesend sind?
Das waere doch auch der Weg, der dir mehr entsprechen wuerde als gleich ein Zweierdate auszumachen, oder?
Ja, das stimmt. So ein Umfeld habe ich nicht, zumindest keins, in dem ich neue Leute kennenlernen kann. Ich bin ja seit einiger Zeit schon dabei das zu ändern. Mal schauen was sich da mal so ergibt.

Zitat:
Sich nicht darum zu kuemmern, was andere sagen, sondern, wenn man sich so fuehlt, ausgelassen sein.
Oder anders ausgdrueckt, weniger verkopft, weniger gehemmt. Wobei ich nachvollziehen kann, dass man das Verkopfte nur schwer loslassen kann.
Schießt man sich damit nicht komplett ins Abseits? Ich kenne es zumindest nur so. Dann ist man "freaky", "durchgeknallt", "hat sie nicht mehr alle". Und in der Folge ist man dann irgendwann alleine.
Dadurch gewinnt man nichts, finde ich.

Zitat:
Ich glaube, das kann man von niemandem lernen. Man kann sich bestenfalls inspirieren lassen, wie andere es machen und es fuer sich ausprobieren.
Ja, das stimmt wohl.

Zitat:
Ich fuerchte, es gibt keine Anleitung. Nur Gedankenansaetze, von denen auch nicht alle zu dir passen.
Du sagst ja, du hast schon vieles ausprobiert und es hat nicht geklappt. Vermutlich bist du dabei aber trotzdem immer noch die Yella, die grosse Aengste hat, sich akribisch an den Weg halten will oder es tut und dadurch ihre Authentizitaet einbuesst.
Ideen und Ratschlaege sind gut, aber man kann sie nur mit einer eigenen Note umsetzen.
Weiss nicht, ob ich mich verstaendlich ausdruecke?
Ich verstehe dich!

Ich finde mich super, hab in vier Wochen nicht einen trüben Gedanken, bin den ganzen Tag gut drauf, weiß mich immer zu beschäftigen, schlafe gut und tief, bin ausgeglichen....wenn ich vollkommen alleine bin!
Im Zusammenspiel mit anderen Menschen komme ich nur dann gut klar, wenn es Regeln gibt. Bei der Arbeit z.B.

Zitat:
Bist du spontan?
Kannst du dich damit anfreunden, es mal zu sein, auch, wenn es dir vielleicht zunaechst ein bisschen Unbehagen bereitet?
Spontan!? Worauf beziehst du das? Spontan in die Stadt fahren und ein Eis essen? Meinst du sowas?

Zitat:
Ich kann das nachvollziehen und finde es super schwierig, etwas hilfreiches dazu zu sagen.
Einerseits soll sich niemand verbiegen, und man sollte nicht so tun, als waere man jemand, der man nicht ist, andererseits kann es aber auch nicht schaden, an sich ein bisschen zu arbeiten. Damit meine ich, dass man Blockaden versucht aufzuheben und zu verringern, Aengste ueberwindet und nicht zu grossen Respekt vor der Meinung anderer hat.
Ich versuche es.
Zitat:
Dein Problem ist, dass du sehr empfindlich bist. Das meine ich nicht vorwurfsvoll, sondern gehe davon aus, dass dich auch geringfuegig grobe Aktionen schnell aus der Bahn werfen.
Ja, ich bin extrem empfindsam und sensibel. Auch dagegen hab ich noch nichts gefunden. Eine meiner vielen Baustellen.
Zitat:
Meine Empfehlung waere, dass du dich nicht zu schnell zurueckziehst, sondern auch mal contra gibst. Neulich hier im Forum las ich so etwas von dir und musste erst mal schauen, ob das wirklich du warst, die geantwortet hatte.
Habe doch mehr Mut zum contra. Das bedeutet ja nicht gleich Streit und mit Sicherheit gibt es Situationen, in denen es besser ist sich zurueckzuziehen oder etwas/jemanden zu ignorieren.
Meistens weiß ich gar nicht, was ich gegen etwas sagen soll.
Manchmal, wenn viel zusammenkommt, die Stimmung passend ist und ich dann etwas zu sagen weiß, dann sage ich es aber! Das kommt nicht oft vor und es dauert auch lange bis mir mal der Faden reißt, aber ab und zu mal ist das doch der Fall.

Ich hab es ja schonmal geschrieben, ich versuche es noch mal, weil ich nicht weiß ob es richtig ankam.
In so einer Situation ist mein Kopf leer. Da ist nichts was ich sagen oder schreiben könnte, da ist einfach nichts.
Vielleicht hattest du in einer Prüfung schon mal ein Blackout, dann wüsstest du so ungefähr was ich meine.
Ohne Worte kann ich nicht Contra geben.
Yella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 14:40   #318
GreatBallsofFire
Baron von Münchhausen
 
Registriert seit: 01/2007
Ort: Eight Miles High
Beiträge: 9.711
Zitat:
Zitat von Yella Beitrag anzeigen
...Ohne Worte kann ich nicht Contra geben.
Wozu denn auch? Du lebst ja das Kontra. Tag für Tag.
So kommt es mir jedenfalls vor.
GreatBallsofFire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 20:34   #319
Mikelinho
Some Jekyll, some Hyde
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: K.A.
Beiträge: 6.337
Zitat:
Zitat von Luthor Beitrag anzeigen
Ich glaube nicht, dass man Schlagfertigkeit erlernen kann.
Das scheint mir eher eine Charaktereigenschaft zu sein in Kombination mit Talent. Und auch schlagfertige Menschen sind es nicht immer.
Da bin ich etwas anderer Meinung.
Dazu bedarf es aber auch wiedermal Selbstvertrauen und wohl auch "Übung".
Womöglich aber vor allem einem Standortwechsel um sich behaupten zu müssen, das bekannte Nest/Netz nicht mehr im Rücken.

Zitat:
Ich vermute, Mikel meinte eine *Annaeherung* in einem bekannten Umfeld, wenn mehrere Leute anwesend sind?
Ja

Zitat:
Dein Problem ist, dass du sehr empfindlich bist. Das meine ich nicht vorwurfsvoll, sondern gehe davon aus, dass dich auch geringfuegig grobe Aktionen schnell aus der Bahn werfen.
Meine Empfehlung waere, dass du dich nicht zu schnell zurueckziehst, sondern auch mal contra gibst. Neulich hier im Forum las ich so etwas von dir und musste erst mal schauen, ob das wirklich du warst, die geantwortet hatte.
Habe doch mehr Mut zum contra. Das bedeutet ja nicht gleich Streit und mit Sicherheit gibt es Situationen, in denen es besser ist sich zurueckzuziehen oder etwas/jemanden zu ignorieren.
Genau das.

Zitat:
Zitat von Yella Beitrag anzeigen
Ja, das stimmt. So ein Umfeld habe ich nicht, zumindest keins, in dem ich neue Leute kennenlernen kann. Ich bin ja seit einiger Zeit schon dabei das zu ändern. Mal schauen was sich da mal so ergibt.
Gibt/gab es nichtmal auch Differenzen untereinander?

Manchmal liest man von Dir entäuschte Reaktionen über Verhaltensweisen von Freunden/Bekannten...
Schluckst Du das lieber immer wieder herunter oder adressierst das auch mal direkt an die entsprechenden Personen?

Zitat:
Schießt man sich damit nicht komplett ins Abseits? Ich kenne es zumindest nur so. Dann ist man "freaky", "durchgeknallt", "hat sie nicht mehr alle". Und in der Folge ist man dann irgendwann alleine.
Dadurch gewinnt man nichts, finde ich.
Warum das denn?

Hast Du immer nur funktioniert was/wie Andere wollten?
Was war denn mal in Deinem Leben neben der Reihe, gab es das überhaupt?
Warst Du immer nur lieb und brav?

Das hört sich so an als würdest Du in einer erzkonservativen, stromlinienförmigen Gemeinschaft leben...

Zitat:
Ich finde mich super, hab in vier Wochen nicht einen trüben Gedanken, bin den ganzen Tag gut drauf, weiß mich immer zu beschäftigen, schlafe gut und tief, bin ausgeglichen....wenn ich vollkommen alleine bin!
Im Zusammenspiel mit anderen Menschen komme ich nur dann gut klar, wenn es Regeln gibt. Bei der Arbeit z.B.
War das schon immer der Fall?

Klingt wie eine Sozialphobie...was auch erklären würde warum Dir gewisse Dinge nicht wichtig sind.
Und warum Du Dich unwohl in und auf unbekannterem Terrain fühlst.

Zitat:
Spontan!? Worauf beziehst du das? Spontan in die Stadt fahren und ein Eis essen? Meinst du sowas?
Ja auch, aber generell.

Was wäre z. B. wenn Du doch mal einen netten Mann kennengelernt hättest, schon mehrmals getroffen, und dieser Dich plötzlich spontan zu einem Wochenendtrip einladen würde?

Zitat:
Ja, ich bin extrem empfindsam und sensibel. Auch dagegen hab ich noch nichts gefunden. Eine meiner vielen Baustellen.
Woher kam/kommt das?
Hast Du eine Erklärung für Dich dafür gefunden?
Und lässt Du Dir recht viel gefallen?

Zitat:
Meistens weiß ich gar nicht, was ich gegen etwas sagen soll.
Manchmal, wenn viel zusammenkommt, die Stimmung passend ist und ich dann etwas zu sagen weiß, dann sage ich es aber! Das kommt nicht oft vor und es dauert auch lange bis mir mal der Faden reißt, aber ab und zu mal ist das doch der Fall.
Das ist aber auch eine Form von Spontanität.
Klar, dass ist sicher auch eine Art Talent, dass Manchem von Natur aus etwas mehr mitgegeben wurde.
Dennoch "kann" man dies eher wenn man über ein gesundes Maß Selbstbewusstsein verfügt.

Zitat:
Ich hab es ja schonmal geschrieben, ich versuche es noch mal, weil ich nicht weiß ob es richtig ankam.
In so einer Situation ist mein Kopf leer. Da ist nichts was ich sagen oder schreiben könnte, da ist einfach nichts.
Vielleicht hattest du in einer Prüfung schon mal ein Blackout, dann wüsstest du so ungefähr was ich meine.
Ohne Worte kann ich nicht Contra geben.
Das liest sich wie die Schwester von Whiskas...
Es muss/kann NICHT immer passend und und wohlüberlegt sein, das passiert einfach.
Mehr eine emotionale Reaktion, die man nicht total steuert, weil Etwas/Jemand eine eigene Grenze übertreten hat.
Mikelinho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 23:33   #320
Hube30
Special Member
 
Registriert seit: 12/2010
Ort: Bayern
Beiträge: 6.310
Zitat:
Zitat von Sad Lion Beitrag anzeigen
Da wirst du lange suchen müssen - Menschen schreiben viel und gerne darüber, wie schlecht es ihnen seit Jahren geht, aber so gut wie nie, wenn es ihnen dann irgendwann endlich gut geht. Siehst du ja auch hier im Forum: nur in den seltensten Fällen meldet sich Jahre später mal wieder jemand und erzählt, wie seine Geschichte damals aus- bzw. weitergegangen ist.

Die Freundin meines besten Freundes war jedoch mit 28 sowohl AB, als auch DS - er war ihr erster und bislang einziger Mann, während er... nun ja, nie ein Kind von Traurigkeit war. Sie hat monatelang um ihn gekämpft, weil für sie klar war, dass er der Mann ist, mit dem sie alt werden will. Interessant ist, dass sie eigentlich überhaupt nicht dem Typ Frau entspricht, den er davor immer hatte (er hatte neben diversen kurzen Techtelmechteln vier langjährige Beziehungen). Mittlerweile sind sie seit fast 10 Jahren zusammen. Natürlich ist nicht immer alles Gold gewesen - für ihn ein immer wieder kehrendes Problem war tatsächlich ihre Unerfahrenheit und die daraus resultierende Zurückhaltung - aber sie haben sich über die Jahre zusammengerauft und sind heute glückliche Eltern eines bald 3 Jahre alten Sohns.

Sie hat übrigens einen Kumpel, der ebenfalls erst mit 31 seine erste Freundin fand und bis dahin unberührt war. Inzwischen hat er die dritte Beziehung und ist auch mit dieser verheiratet. Ob sie Kinder haben, weiß ich allerdings nicht.

Es gibt in meinem Bekanntenkreis noch drei weitere "Fälle" von denen ich weiß, dass sie erst mit über 30 eine Partnerin fanden, Details kenne ich aber nicht.

Ich selbst war übrigens auch ein Spätzünder und hatte meine erste richtige Beziehung erst mit 21. Danach war ich viele Jahre das, was man heute als DS bezeichnet, bis ich meine zweite Beziehung hatte (die allerdings nicht von langer Dauer war, obwohl ich die Dame seit über 15 Jahren sehr gut gekannt habe - aber eben leider nicht gut genug). Danach hatte ich die Schnauze voll und wollte von Frauen nicht mehr viel wissen. Was zu einem gut 10 Jahre andauernden Singledasein führte. Das mal so, mal so und zuletzt eher so war (auf Deutsch: nach der Arbeit hab ich mich von meinem Sofa fressen lassen und war kaum noch unterwegs). Ich hatte zwar das eine oder andere Date, aber es hat einfach nie wirklich gepasst. Ende 30 dann lernte ich per Zufall die Schwester eines Bekannten kennen und war seit vielen Jahren zum ersten Mal wieder hin und weg. Keine Ahnung, was mich damals geritten hat, aber ich habe mir kurzerhand ihre Nummer besorgt, sie "kalt" angerufen und um ein Date gebeten. Der Rest ist Geschichte und der Grund, weshalb ich mich im Januar 2010 hier angemeldet habe. Nach dieser Beziehung, die insgesamt nur 7 Monate dauerte, war ich wieder einige Jahre Single, bis ich dann mit meiner jetzigen Partnerin zusammenkam, mit der ich vor über einem Jahr dann auch zusammengezogen bin.

Auch wenn es mir heute gut geht - verdammt gut sogar - und ich ein wirklich glückliches und zufriedenes Leben führe (oder besser gesagt führen darf - ich empfinde dieses Glück nicht als selbstverständlich), habe ich nicht vergessen, wo ich her komme und was es heißt, für eine verdammt lange Zeit alleine zu sein. Ich weiß, was Einsamkeit bedeutet und ich weiß, wieviel Kraft es erfordert, sich aufzuraffen und sein Leben wieder in die Hand zu nehmen. Und ich weiß auch, wie anstrengend und teilweise auch sinnlos es sein kann, nach etwas zu suchen, von dem man eigentlich gefunden werden muss.

Ich weiß aber auch, dass man manchmal ganz einfach Geduld haben muss und den "Glauben" nicht verlieren darf, auch wenn es immer wieder Tage gibt, an denen das schwer fällt oder sogar unmöglich ist. Eins habe ich mit meinen bald 50 Jahren nämlich gelernt: das Glück kommt meist dann vorbei, wenn man gar nicht damit rechnet.

So ging es bislang jedem meiner Freunde und Bekannten, die über Jahre hinweg alleine waren. Und so ging es immer auch mir. Manchmal muss man sein Leben selbst in die Hand nehmen, aber manchmal gibt es einfach nichts, was man tun und keinen Plan, den man umsetzen kann. Dann bleibt einem nur, sein Leben zu leben und zu schauen, was passiert.


Auch wenn das hier jetzt ein wenig OT ist, aber nachdem ich eh mal in einem Post dieses Threads erwähnt wurde möchte ich die Gelegenheit nutzen und Sad Lion Lob zollen. Er hat sich hier -für mich erstmals sehr überraschend - mehr als menschlich geäußert. Leider hatte er das in meinen Posts nie getan.
In dieser Antwort habe ich endlich auch mal etwas persönliches erfahren. Es mag sehr wohl der Anonymität des I-Net's geschuldet sein, dass man mache Menschen nur schwer einschätzen kann. Ich weiß ich bin auch so ein "Paradebeispiel", aber diese Antwort zeigte mir erstmals sehr deutlich, dass auch andere von derartigen Problemen betroffen sind/waren bzw. v.a. die, von denen man das nie erwartet hätte.

Geändert von Hube30 (12.08.2017 um 23:37 Uhr)
Hube30 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 23:33 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:57 Uhr.