Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Singles und ihre Sorgen. Du hast es satt, "glücklicher" Single zu sein? Eine neue Beziehung in Aussicht, aber wie gehts jetzt weiter? Unglücklich verliebt? Hier ist deine Plattform, um über alles rund um das Single-Leben und Beziehungsanbahnung zu diskutieren. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 02.11.2017, 23:43   #1
Flummiball
Junior Member
 
Registriert seit: 11/2017
Beiträge: 8
Väterliche Gefühle oder mehr?

Hallöchen,

also ich bin seit einem Jahr in meiner Firma und gehöre nun auch zu den unzähligen Damen hier, die sich wohl etwas in ihren Chef verguckt haben :/ .
Ich bin Anfang 20 und single, er (geschätzt) Mitte/Ende 40, verheiratet, zwei Kinder.
Aber bevor hier die großen Moralprädigten kommen: Ich weiß, dass diese "Schwärmerei" keine Zukunft hat, will auch seine Ehe nicht gefährden und habe wenig Erfahrung, ich will mich auch nicht hochschlafen oder sonst irgendeinen Käse.

Als ich anfing dort zu arbeiten, war er mir sympathisch, aber mehr auch nicht. Er hat mich fein brav eingearbeitet, es gab Lob und Tadel und ich habe mich so gut ich konnte engagiert. Seit einem halben Jahr wurde die Sympathie immer größer, also ich habe angefangen mich zu freuen, wenn er da war, es haben sich Insider-Witzchen entwickelt, wir haben viel geredet und ich fing an, viele Überstunden zu schrubben, um mehr mit ihm (vor allem auch allein) zu arbeiten, aber alles mehr auf einer freundschaftlichen Basis und mir wäre kein Unterschied zu den anderen Mitarbeitern aufgefallen, mit denen pflegt er auch einen eher lockeren Umgangston. Zu den Betriebsfeiern haben wir immer viel zusammen gequatscht und gesessen, aber mehr als schöne Gespräche waren da auch nie. Seit einem Quartal entwickelt sich das allerdings langsam in eine Richtung, die für mich schlecht einzuschätzen ist.

Vor 3 Monaten bin ich befördert wurden (die Aufgaben habe ich mir schon teilweise nicht zugetraut), nach einem Monat folgte dann gleich die nächste Beförderung auf die nächst höhere Ebene, ich bin jetzt sozusagen in der Ausbildung zur Abteilungsleiterin (muss erst noch eine Schulung machen) und ich komme erstaunlich gut mit meinen neuen Aufgaben klar. Zwischen meiner und der Chefposition "steht" nur noch der stellvertretende Chefposten. Er hat die letzte Beförderung aber nicht alleine entschieden, sondern bekam da auch nochmal Anweisungen von seinen Chefs, mit denen ich aber (zumindest vorher) nicht so viel zu tun hatte.

Das aktuelle arbeiten mit ihm (ich sehe ihn nicht jeden Arbeitstag) sieht momentan so aus:
Er grüßt mich mit besonders freundlichem Ton (fällt richtig auf, wenn er von Tür zu Tür läuft), lächelt mir ununterbrochen zu und sucht da auch viel Augenkontakt (mit den anderen Mitarbeitern redet er eher im vorbei gehen oder mit Blick in die Ferne) bzw. stellt sich dicht neben mich. Häufig(er) suchen wir das Gespräch unter vier Augen (also er geht mich genauso in meinem Büro besuchen wie ich ihn in seinem, früher haben wir uns halt eher mal auf dem Gang oder in Anwesenheit anderer Mitarbeiter unterhalten), er erzählt mir immer mehr Background-Stories aus der Firma, wo ich jetzt nicht weiß, ob das exklusive Infos sind, die er amüsant und erzählenswert findet, oder ob das jeder Abteilungsleiter weiß und wir uns da untereinander nur zu wenig austauschen. Dann sitzt er in seinem Stuhl, legt die Arme in den Nacken und grinst mich so frech-dümmlich an, wie ich das auch von manchen Jungs in meinem Alter kenne und was Frauen bei Männern, die sie gern haben, einfach immer süß finden ...
Wenn ich in meinem Stuhl sitze, dann lehnt er meist an der Seite meines Tisches oder stütz sich irgendwo ab, kratzt sich, also wirkt eher verunsichert, während er Beispielsweise in Gegenwart von Mitarbeitern sich eher breitbeinig mit Händen in den Hüften hinstellt und die "Führungsrolle" übernimmt. Also es kann natürlich sein, dass ich die rosaroteste Brille aller Zeiten auf habe, aber ich denke, so ein bisschen was kann man in die Körpersprache rein interpretieren .
Kritik bekomme ich eigentlich kaum noch, selbst, wenn ich darum bettel um Punkte zu finden, wo ich besser werden könnte, eher wird dann betont, was die anderen falsch machen und worin meine Stärken liegen.
"Früher" wusste ich zum Beispiel immer, wie er arbeiten muss und hab dann halt immer "Bis dann und dann" gesagt bzw. musste ihm beantworten, wann wir uns denn das nächste Mal sehen. Heute weiß er, wann ich arbeite, wünscht mir schönes frei, wenn ich frei habe etc., außerdem durfte ich früher nicht mit SMS oder Anrufen nerven, heute darf ich sogar mitten in der Nacht, im Urlaub oder bei einem Familienessen anrufen, wird mir auch jedes Mal wieder neu gesagt, ich bemühe mich, davon möglichst wenig Gebrauch zu machen, da sein Privatleben immer noch sein Privatleben sein soll.
Erst neulich hatte ich Urlaub, kam an meinem ersten Tag schon eine halbe Stunde eher ins Büro, um meine ganzen e-Mails zu lesen, die ich verpasst hatte und keine 5 Minuten später steht er in meiner Tür und bequatscht mich, ob ich schon auf dem neusten Stand bin, was es alles neues gibt, macht mich auf eines unserer Firmengeschenke aufmerksam, dass ich meins doch bitte mitnehmen sollte und ihm verraten müsste, wie es denn funktioniert (war ein leuchtender Kuli) und, und, und (e-Mails habe ich in der halben Stunde also kaum geschafft).
Außerdem nimmt er mich während Meetings in Schutz bzw. stimmt mir recht schnell zu bzw. misst meiner Meinung einen großen Stellenwert zu.

Ich fühle mich mit dem aktuellen Arbeitsklima sehr wohl und genieße die Aufmerksamkeit von meinem Chef. Das er mich also irgendwo schätzt und gern hat, kann selbst ich irgendwo sehen, zumindest bilde ich es mir bei den Anzeichen ein.
Nun stellt sich mir allerdings die Frage, ob das eher auf eine väterliche Art und Weise geschieht, oder ob da irgendwo doch so etwas wie "sexuelles Interesse" da sein könnte.
Vom Alter her könnte ich ja seine Tochter sein, er hat mich ausgebildet und dahin gebracht wo ich jetzt stehe, sodass sogar seine Chefs mich inzwischen als "unverzichtbar" sehen. Wenn er merkt, dass irgendwer mir was schlechtes will, springt er ja gleich vor mich, um Schadensbegrenzung zu betreiben (das macht er auch bei anderen, allerdings wenn ich mit einem seiner anderen Schützlinge Stress habe, dann ist er auf meiner Seite). Immer wieder gibt er mir neue Herausforderungen und spricht mir Mut zu. Ich meine, mit meiner Mutter habe ich auch eher ein "beste Freundinnen"-Verhältnis, da bilde ich mir evtl. ein, dass er mich auch als "große Tochter, die er nie wollte" sehen könnte .
Ich habe zu meinem Vater keinen wirklichen Kontakt, insofern weiß ich nicht, wie ein normales Vater-Tochter-Verhältnis aussieht.

Woran könnte man väterliche von sexuellen Gefühlen unterscheiden?
Körperkontakt hat man ja zu beiden, dass er mir nun nicht an den Arsch grabscht ist nun irgendwo logisch, aber wir haben uns schon mal umarmt (gut, ich habe die Initiative ergriffen, aber er ist drauf eingegangen und er hat das bisher bei keinem anderen Mitarbeiter gemacht) und halt da mal an den Arm, da mal ans Bein... Weder für das eine, noch für das andere Gefühl ungewöhnlich, oder?
Auch Eifersucht ist ja indem Sinne kein eindeutiges Indiz. Ja, ich flirte auch ein wenig mit zwei unserer Single-Männer, die meinem Alter entsprechen (der eine sogar meinem Beuteschema ) und gerade bei dem verhält er sich auch manchmal leicht eifersüchtig (wenn ich mich mit ihm unterhalte ruft er mich, um mir etwas "ganz wichtiges" zu erzählen, bzw. kommt halt mal ein abfälliger Kommentar, wenn ich gerade mit ihm an einem Projekt arbeite). Aber ich meine, bei Vätern ist das ja klischeemäßig häufig auch nicht anders. "Früher" hat er mich ja eher mal mit Mitarbeitern oder Kunden, die wir persönlich betreuen "verkuppeln" wollen und sich irgendwelche Geschichten dazu ausgedacht, nun macht er das eher mit anderen Mitarbeiterinnen und holt sich meine Meinung dazu ab.

Wie gesagt, was denkt ihr? Sieht er sich eher als "Vaterfigur" oder ist da evtl. eine Midlife-Crises-Geschichte drin?
Woran kann ich das erkennen (drauf ansprechen, werde ich ihn definitiv nicht)?

Und um nochmal meinen Standpunkt deutlicher zu machen:
Ich will keine Beziehung mit ihm!
Ja, ich habe zwar sexuelle Fantasien mit ihm, werde dazu aber definitiv nicht die Initiative ergreifen!
Er ist nicht der Mittelpunkt meines Universums!
Ich habe (außer die Betriebsfeiern, aber selbst da kann man ja schlecht von privat sprechen) noch nie etwas mit ihm außerhalb des Arbeitsfeldes unternommen!
Seine Frau und Kinder kenne ich aus seinen Erzählungen (also er erzählt mir privat von Urlaub, Haus, Familienleben, seiner Jugend, seiner Studienzeit, aber in sein privates Umfeld darf ich (bisher - wenn man mal unseren Handykontakt weglässt - geht auch nur um berufliches) nicht (will ich auch gar nicht)!

So, hoffe ich habe euch mit meinem Gedankenkarusell nicht erschlagen .

Geändert von Flummiball (03.11.2017 um 04:12 Uhr)
Flummiball ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2017, 23:43 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Flummiball, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 03.11.2017, 04:00   #2
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 7.837
Keine Ahnung, was der Thread für einen Sinn hat.

Zitat:
Zitat von Flummiball Beitrag anzeigen
er (geschätzt) Mitte/Ende 40, verheiratet, zwei Kinder. [...] Ich weiß, dass diese "Schwärmerei" keine Zukunft hat, will auch seine Ehe nicht gefährden und habe wenig Erfahrung, will mich nicht hochschlafen oder sonst irgend einen Käse. [...] Vom Alter her könnte ich ja seine Tochter sein [...] Ich will keine Beziehung mit ihm!
Ja, ich habe zwar sexuelle Fantasien mit ihm, werde dazu aber definitiv nicht die Initiative ergreifen!
Er ist nicht der Mittelpunkt meines Universums!
Damit ist doch alles gesagt, und Du kannst Dir den ganzen übrigen Käse schenken.
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2017, 04:32   #3
Flummiball
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2017
Beiträge: 8
Wahrscheinlich Selbsttherapie, um sich alles mal von der Seele zu schreiben .

Naja, wie gesagt, auch wenn ich aus Vernunftgründen keine Beziehung, ONS oder sonstwas will, habe ich ja schon irgendwo Gefühle für den Mann. Und zwar mehr, als jetzt zu den meisten Kerlen in meinem Alter, mit denen ich gerade so zu tun habe.
Da würde ich natürlich gerne wissen, ob auch andere, die etwas mehr Distanz dazu haben, der Meinung sind, er könnte mich auch mögen. Ob diese Zeichen nur Ausdruck von Sympathie sind, oder doch von mehr.
Und wie gesagt, inwiefern sich väterliche von verliebten Gefühlen unterscheiden bzw. woran man das evtl. festmachen könnte ?

Vielleicht noch, ob ihr die Anzeichen anders interpretieren würdet, wenn er nicht verheiratet wäre? Das ist halt wirklich der Knackpunkt, ich mein, Techtelmechtel zwischen Chef und Angestellte - gibt's oft genug, kann man ja vielleicht auch danach vernünftig regeln und zur Not, ich fände auch was neues oder lasse mich versetzen. Aber die Tatsache, dass da noch eine ganze Familie dran hängt, lässt bei mir ja zumindest (zum Glück) noch ein wenig die Vernunft walten.
Wie gesagt, ob er es ernst meint, kann ich auch nicht wirklich sagen, oder ob er halt einfach nur Spaß hat, sich ein wenig vom jungem Gemüse Bestätigung zu holen...
Flummiball ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2017, 04:38   #4
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 7.837
Selbsttherapie? Ein Mann ist freundlich und kollegial zu Dir, und Du glaubst, Dich deswegen therapieren zu müssen? Hoffentlich kriegst Du keinen Schlaganfall, falls Dir mal jemand Blumen schenken sollte. Weswegen jucken Dich seine Intentionen, wenn Du von Dir aus doch nie einen Schritt dahingehend machen würdest? Oder bist Du einfach nur zu feige, um Dir hier einzugestehen, dass eine Affäre wider jeglicher Vernunft doch für Dich infrage käme?

Geändert von Damien Thorn (03.11.2017 um 04:41 Uhr)
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2017, 04:52   #5
Flummiball
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2017
Beiträge: 8
Das ist halt das schöne am Internet, wenn ich der Meinung bin, meinen geistigen Müll hier loszuwerden, dann kann ich das tun und vielleicht hat ja irgendjemand eine Meinung/Erfahrung/Idee dazu .

Eine Affäre käme für mich dann infrage, wenn er auf mich zukämme. Das typische "auf neutralem Boden das weitere Verfahren besprechen"-Gespräch .
Ich von meiner Warte aus werde nicht anfangen, mich nur in Reizwäsche an den Rechner zu setzen, so meine ich das .

Aber dazu wird es denke ich ohnehin nicht kommen, da sind wir wahrscheinlich im Endeffekt beide zu feige (könnte es mir auch mit vernünftig schönreden), um da was in der Richtung anzufangen. Es wird wahrscheinlich so bleiben, die Gefühle (hoffentlich) wieder abflauen und das Arbeitsklima bleibt hoffentlich so, wie es aktuell ist .
Flummiball ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2017, 07:24   #6
002gast
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Dann widersprichst du dir doch selbst.
In deinem Eingangspost " ich will die Ehe nicht gefährden"....

Jetzt " eine Affäre käme für mich dann in Frage, wenn er auf mich zukäme"....

Dann ist dir die Ehe egal, wenn er auf dich zukäme?

Ja, was jetzt?
  Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2017, 08:10   #7
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 11.255
Also ich lese aus Deinen Schilderungen heraus das er sich Dir ggü. als Mentor verhält. Durch Dein Verhalten hast Du ihm und der Firmenleitung gezeigt das Du weiterkommen, Karriere machen willst, und offensichtlich hast Du ausreichend abgeliefert das dies nun auch klappt. Und natürlich wird er Vertrauter mit Dir wenn Du nun AL wirst. Damit steigst Du in das Management auf. Ja, da wirst Du nun an Interna und Geschäftsgeheimnissen beteiligt. Auch ist es normal das er sich dann zu "Unzeiten" anrufen lässt, er ist Dein Mentor.

Wenn da nicht irgendetwas ist was ich in dem langen Text überlesen habe, oder vielleicht nicht niedergeschrieben wurde, dann sehe ich da Null Signale...
monochrom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2017, 08:12   #8
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 11.255
Zitat:
Zitat von Silvana02 Beitrag anzeigen
Dann widersprichst du dir doch selbst.
In deinem Eingangspost " ich will die Ehe nicht gefährden"....

Jetzt " eine Affäre käme für mich dann in Frage, wenn er auf mich zukäme"....

Dann ist dir die Ehe egal, wenn er auf dich zukäme?

Ja, was jetzt?
Ja, das ist die übliche Doppelmoral.
monochrom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2017, 08:19   #9
Flummiball
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2017
Beiträge: 8
Wahrscheinlich Doppelmoral, ja .
Die Verantwortung fortschieben und in ihn vertrauen, dass er diesen Schritt eh nie unternimmt .

Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Also ich lese aus Deinen Schilderungen heraus das er sich Dir ggü. als Mentor verhält. (...)
Wenn da nicht irgendetwas ist was ich in dem langen Text überlesen habe, oder vielleicht nicht niedergeschrieben wurde, dann sehe ich da Null Signale...
Das ist doch definitiv mal eine Ansicht, danke dafür !
Naja, die Blicke die er mir manchmal zuwirft... Die sehe ich bei keinen anderen Mitarbeitern. Aber vielleicht interpretiere ich da wirklich auch zu viel hinein...
Flummiball ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2017, 08:33   #10
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 11.255
Ja, Doppelmoral.
monochrom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2017, 08:33 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey monochrom, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
affäre, arbeit, arbeitskollege verliebt, chef, schwärmerei, vaterfigur, verheirateter mann, verliebt, verliebt in chef, verliebt in den chef

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:04 Uhr.