Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Singles und ihre Sorgen. Du hast es satt, "glücklicher" Single zu sein? Eine neue Beziehung in Aussicht, aber wie gehts jetzt weiter? Unglücklich verliebt? Hier ist deine Plattform, um über alles rund um das Single-Leben und Beziehungsanbahnung zu diskutieren. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 07.04.2018, 21:19   #151
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.244
Zitat:
Zitat von Bernsteinauge Beitrag anzeigen
Mal eine Frage in die Runde...

Heute ist ja ein sehr schöner Tag, aber gerade an solchen Tagen ist es erdrückend, wenn man so niemanden hat. Niemanden, mit dem man mal was trinken gehen oder einfach ein wenig quatschen kann... :\

Deswegen will ich jetzt so kurzfristig wie möglich was auf die Beine stellen:

1. Was haltet ihr von Internetforen, die gerade auf das Finden von Freunden abzielen? Und nein, ich meine nicht Facebook. Sondern Foren wie z. B. dieses hier.

2. Selfies: Welche Örtlichkeit kommt am besten in Frage? Sind auch die eigenen 4 Wände geeignet? Oder besser draußen? (auch hier fehlt mir jemand, Selfies sind Mist, aber ich habe keine andere Wahl - und der Fototermin ist erst nächste Woche)...
Es gibt für jede etwas größere Stadt regionale Rubriken bzw. eben
ebay-Kleinanzeigen, wo man Leute für bestimmte Aktivitäten su-
chen oder finden kann. Ob spontan oder längerfristig. Wer will, der
findet hier.

Und selbst, wenn man mal allein irgendwo unterwegs ist, kann man
auch andere fragen, ob sie eben mal ein Foto von einem machen
können, wenn man keine Selfies machen will.

Hobbypsychologen hingegen werden ihre Freizeit sicher nicht mit
Problemfällen verschwenden wollen, soweit es sich dabei nicht um
eigene Freunde handelt. Schließlich gibt es dafür Leute, die dafür
auch entsprechend bezahlt werden,wenn sie ihren Einsatz zu bieten.
Lilly 22 ist offline  
Alt 07.04.2018, 21:19 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Lilly 22, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 07.04.2018, 21:35   #152
Meeow
Golden Member
 
Registriert seit: 11/2015
Beiträge: 1.014
Warum nicht einfach so wie früher alleine Bier trinken gehen?
Meeow ist offline  
Alt 07.04.2018, 21:49   #153
Bernsteinauge
abgemeldet
Themenstarter
So, wieder besser...

Zitat:
Mach doch selbst einen Grillabend und lade ein paar Nachbarn ein.
Uäärgh, meine Nachbarn... Glaube mir, mit denen will man nicht an einem Tisch sitzen. :\

Zitat:
Warum nicht einfach so wie früher alleine Bier trinken gehen?
Weil mir gerade der Schädel brummt, da bleibe ich lieber zu Hause.

Zitat:
Und selbst, wenn man mal allein irgendwo unterwegs ist, kann man
auch andere fragen, ob sie eben mal ein Foto von einem machen
können, wenn man keine Selfies machen will.
Ja sicher.... Ich drücke wildfremden Leuten meine Kamera in die Hand und bitte sie, ein Foto von mir zu machen. Das Risiko ist mir zu hoch - hinterher habe ich meine Kamera gesehen. Nein nein, das lassen wir mal schön bleiben.

Zitat:
Hobbypsychologen hingegen werden ihre Freizeit sicher nicht mit
Problemfällen verschwenden wollen, soweit es sich dabei nicht um
eigene Freunde handelt. Schließlich gibt es dafür Leute, die dafür
auch entsprechend bezahlt werden,wenn sie ihren Einsatz zu bieten.
Bekommt man hier denn Prozente? Ich frag ja nur... Nicht, dass ich am Ende geheilt bin und mein Portmonaie leer ist.

Geändert von Bernsteinauge (07.04.2018 um 21:52 Uhr)
Bernsteinauge ist offline  
Alt 07.04.2018, 22:01   #154
Meeow
Golden Member
 
Registriert seit: 11/2015
Beiträge: 1.014
Dann beschäftige dich wenigstens irgendwie. Zu Hause sitzen und Scheiße denken, ist das denkbar schlechteste, was du machen kannst.
Meeow ist offline  
Alt 07.04.2018, 22:02   #155
Bernsteinauge
abgemeldet
Themenstarter
Zitat:
Dann beschäftige dich wenigstens irgendwie. Zu Hause sitzen und Scheiße denken, ist das denkbar schlechteste, was du machen kannst.
Bin dabei.
Bernsteinauge ist offline  
Alt 07.04.2018, 22:21   #156
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.244
Zitat:
Zitat von Bernsteinauge Beitrag anzeigen
...
Uäärgh, meine Nachbarn... Glaube mir, mit denen will man nicht an einem Tisch sitzen. :\
Könntest du aufhören, über andere ständig schlecht zu urteilen,
würdest du dir damit selbst Türen öffnen, um "dazu gehören" zu
können und weniger eigene Selbstwertzweifel zu haben.

Dein (ängstlicher) Grundtenor lautet jedoch: die anderen sind
allesamt schlecht, böse und unerträglich. Dahinter steckt eher:
ich habe Angst vor Ablehnung, dem Nichtdazuzugehören, vor
Kritik, vor Disharmonie usw. usf. Alles Dinge, die in dir selbst
liegen und die nur du angehen kannst.

Hinzu kommt bei dir (soziale Unverträglichkeit), dass du schnell
impulsiv und abwertend wirst, wenn du meinst, dich in eigenen
Wunden getroffen zu fühlen. Auch dafür können die anderen rein
gar nichts. Es macht dich aber nicht gerade "sympathisch" bzw.
"vertrauenswürdig", wenn du derart überschnell explodierst und
überempfindlich reagierst. Da müssten bei den Leuten, die so et-
was mit dir bereits erfahren haben, einfach die Alarmglocken läu-
ten, so dass diese eher zum Rückzug bzw. zur Distanzierung nei-
gen. Dagegen hilft auch keine aufgesetzte Heiterkeit deinerseits,
weil der Mensch eben dazu neigt, solche Dinge sehr wohl noch
instinktiv am anderen wahrzunehmen.

Meine Urgroßoma pflegte, wie wohl damals üblich, immer so schön
zu sagen: "wie es in den Wald ruft, so schallt es heraus". Pflege ich
also schlechte, abwertende Gedanken über andere, so pflegen diese
solche auch über mich. Das sind alles Sachen, die in deinem Machtbe-
reich liegen und die du leicht ändern kannst, wenn du dir dessen be-
wusst wirst, zur Selbstkritik fähig bist und etwas daran ändern willst.

Den Nachbarn eine Einladung auszusprechen, ist dabei nur eine nette
Geste an diese. Wollen sie diese annehmen, werden sie es tun. Wenn
nicht, bleibt es allein ihr Problem, aber dennoch eine nette Geste.
Hinter dem Schlechtreden dieser steckt aber eher deine eigene Angst.
Sie könnten dich schließlich für peinlich empfinden, deine Einladung
ausschlagen (vielleicht selbst nur, weil sie bereits anderes geplant ha-
ben), gar kritisch über dich denken (ohne das gleich abwertend zu
meinen) usw. usf. Man kann sich aber natürlich in allem selbst und
das immer wieder auch gern, blockieren bzw. sabotieren.

Dabei heißt es doch so schön: Versuch macht kluch.

Zitat:
Zitat von Bernsteinauge Beitrag anzeigen
Ja sicher.... Ich drücke wildfremden Leuten meine Kamera in die Hand und bitte sie, ein Foto von mir zu machen. Das Risiko ist mir zu hoch - hinterher habe ich meine Kamera gesehen. Nein nein, das lassen wir mal schön bleiben. ...
Nur, weil du deine negativen Gedanken über andere pflegst bzw. lieber
pflegen magst, heißt das lange noch nicht, dass diese Leute auch so
sind. Noch weniger, wenn man diesen selbst positiv begegnet.

Eine Arbeitskollegin pflegte in der letzten Zeit auch eine Art Paranoia
gegenüber anderen und machte sich damit selbst das Leben schwer.
Klar, man hätte sich darüber aufregen, sie wegen ihres absolut däm-
lichen Verhaltens ignorieren/ ausgrenzen können, stattdessen haben
sich die anderen aber gefragt: was fehlt ihr wohl und was will sie mit
ihren Anwürfen für sich selbst vermeiden? Sie fühlte sich u.a. nicht
wirklich dazugehörig und hätte das aber gern für sich gehabt, wie
man gemeinsam feststellte usw. usf. Also bot man ihr genau diese
Sachen an, ohne Vorhaltungen und schwupps, war ihre Paranoia ver-
schwunden. Aber, sie hatte eben "Glück", dass Leute sich für ihre
Macken Zeit haben nehmen wollen, um das Problem zu lösen. Sie
selbst hätte es sich niemals getraut, sich entsprechend ihrer Bedürf-
nisse zu artikulieren. Und genau das war (ist) ihr eigenes, größtes
Problem, unter dem sie tatsächlich leidet. Und zwar unabhängig da-
von, wie sie versucht, sich im Außen zu geben. Wo anders wär sie
gemobbt worden, weil sie mit ihrem Benehmen selbst aneckt, ü-
ber andere urteilte usw. usf. Und alles nur, weil sie zu feige war, ih-
re eigenen Bedürfnisse anzumelden und sich deshalb schlecht bei
anderen einbringen zu können, eben aus der puren Angst heraus,
dafür womöglich abgelehnt zu werden.
Lilly 22 ist offline  
Alt 07.04.2018, 22:28   #157
Bernsteinauge
abgemeldet
Themenstarter
Aha.

Äh.... Ich trinke mal ein Bier jetzt, ne? Kopfweh ist wech und da kann ich es mir ja erlauben, den Versuch zu wagen... Versuch macht kluch.
Bernsteinauge ist offline  
Alt 07.04.2018, 22:42   #158
Bernsteinauge
abgemeldet
Themenstarter
Aber um nochmal etwas ernsthaftes beizusteuern...

Ich halte die Ansicht, dass man Freunde hat, "weil man sie eben hat" und weil es "der Norm entspricht" für meinen Teil nicht für praktikabel. Alleine schon das Wort "Norm"... Das ist ein Wort, bei dem sich mir immer schon der Magen umgedreht hat. Mainstream war nie so meins.

Freunde sind nach meinem Verständnis und nach dem Schreiben in diesem Thread etwas, was man selber für sich wollen muss. Wenn man keine Freunde haben will, ist es so.

Man darf die Individualität der Menschen nicht vergessen, finde ich.
Bernsteinauge ist offline  
Alt 07.04.2018, 22:51   #159
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.244
Zitat:
Zitat von Bernsteinauge Beitrag anzeigen
...Ich trinke mal ein Bier jetzt, ne? Kopfweh ist wech und da kann ich es mir ja erlauben, den Versuch zu wagen... Versuch macht kluch.
Klar, sich dem Trinken hinzugeben, ist auch eine Art Lösung und
macht einen sicher total glücklich. Im übrigen stumpfen Trinker
ab. Nicht nur im emotionalen Bereich.

Zitat:
Zitat von Bernsteinauge Beitrag anzeigen
...
Ich halte die Ansicht, dass man Freunde hat, "weil man sie eben hat" und weil es "der Norm entspricht" für meinen Teil nicht für praktikabel. Alleine schon das Wort "Norm"... Das ist ein Wort, bei dem sich mir immer schon der Magen umgedreht hat. Mainstream war nie so meins...
Magst du dir deine eigenen Unfähigkeiten und sozialen Unverträglichkeiten
schönreden, wie du das gern magst. Nur ändert das eben nicht daran, dass
es nicht in der Natur des Menschen liegt, einsam vor sich hin zu vegetieren.
Babies sterben bereits allein daran, dass man sie emotional vernächlässigt,
selbst, wenn sie genug zu essen bekämen. Kannst du kapieren, kannst es
aber auch sein lassen und dir dein trauriges Dasein schönreden, wie du e-
ben willst. Das hat weder was mit Norm oder Mainstream zu tun, wenn man
sagt, der Mensch ist und bleibt ein "Rudeltier", ansonsten geht er ein.

Du bist ein absolut gutes Beispiel sogar dafür, wie der Mensch darüber
eingeht. Aber, es liegt auch nur an dir, ob du daran etwas ändern oder dir
deine Welt weiterhin schönreden oder schönsaufen willst.
Lilly 22 ist offline  
Alt 07.04.2018, 22:55   #160
Luthor
jolly cynic
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: NW1
Beiträge: 16.474
Zitat:
Zitat von Bernsteinauge Beitrag anzeigen
Mir macht die Einsamkeit gerade sehr zu schaffen... Andere sind jetzt bei Grillabenden oder anderen schönen Dingen und ich habe niemanden.

Zitat:
Zitat von Bernsteinauge Beitrag anzeigen
Ich halte die Ansicht, dass man Freunde hat, "weil man sie eben hat" und weil es "der Norm entspricht" für meinen Teil nicht für praktikabel. Alleine schon das Wort "Norm"... Das ist ein Wort, bei dem sich mir immer schon der Magen umgedreht hat. Mainstream war nie so meins.

Freunde sind nach meinem Verständnis und nach dem Schreiben in diesem Thread etwas, was man selber für sich wollen muss. Wenn man keine Freunde haben will, ist es so.
Abgesehen davon, dass es nichts mit einer Norm zu tun hat, sondern mit Sozialitaet - weisst du eigentlich, was du willst?
Einerseits sagst du, dass dir Einsamkeit zu schaffen macht. Bekommst du Vorschlaege, wie du das aendern koenntest, moechtest du doch wieder keine Kontakte und meinst sogar, es drehte dir den Magen um. Das ist naemlich die Aussage in der Fortfuehrung des Gedankens.
Hast du so grosse Angst vor menschlichen Kontakten?
Welchen Rat soll man dir geben?
Luthor ist offline  
Alt 07.04.2018, 22:55 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Luthor, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
liebe, sorgen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:32 Uhr.