Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Singles und ihre Sorgen. Du hast es satt, "glücklicher" Single zu sein? Eine neue Beziehung in Aussicht, aber wie gehts jetzt weiter? Unglücklich verliebt? Hier ist deine Plattform, um über alles rund um das Single-Leben und Beziehungsanbahnung zu diskutieren. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22.06.2018, 18:58   #11
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 7.831
Ich würde mich an Deiner Stelle nicht hetzen lassen. Müssen tust Du gar nichts. Und wenn die zwei einen engen Freundeskreis pflegen, dann ist das eben so. Dann erfahren sie eben voneinander. Ich an Deiner Stelle würde sie beide daten und mich von jener distanzieren, die Stress schiebt. Und wenn beide Stress schieben würden, dann würde ich auch keine von denen wollen, da ich fehlende Souveränität nicht gebrauchen könnte.

Ergo: Keine schlafenden Hunde wecken, falls möglich. Falls nicht möglich, das tun, bei dem DU ein gutes Gefühl hast, anstatt politisch korrekt zu agieren.
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2018, 18:58 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Damien Thorn, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 22.06.2018, 22:27   #12
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.123
Hallo Lu1gi478,

Zitat:
Zitat von Lu1gi478 Beitrag anzeigen
...
Ich würde mich aufjedenfall noch über weitere Meinungen und Ansichten freuen sofern es welche gibt!
ich sehe das deutlich anders:

Du verbietest es dir im Grunde selbst, einem Mädchen (einer
jungen Frau) näher zu kommen. Und ja, ich vermute ebenso,
dass das tiefgreifendere Ursachen haben wird, wenn dir das
nicht zum ersten Mal so passiert.

Da ist Mädchen 1 (der Teufel, der dich in eine Liebelei verfüh-
ren will) und kaum fühlst du dich angenehm bei dem Gedan-
ken, erscheint Mädchen 2 (der Engel, der dich moralisch da-
von abhalten will bzw. deine "psychische Blockade" bzw. dein
Selbstsabotagemuster).

Ich schätze, dass du spätestens, wenn du auf die Mädchen triffst,
solche Gedanken pflegst, wie "das macht man aber nicht...",
"lass das sein, das gehört sich nicht....", "lass das..." und wei-
tere Verbote und Gebote, die dir noch gut in den Ohren liegen?
Achte mal genauer auf solche (deine Gedanken) und schreibe
dir diese mal nebenher auf. Ganz oft -gerade in deinem Alter-
hört man dabei dann plötzlich seine Eltern wieder heraus bzw.
andere Personen, die einen in der Kindheit geprägt haben. Oft
mit vielen Sprüchen, die einen selbst runter gezogen und von
eigenen Wünschen abgebracht haben. Könnte das zutreffen?
Falls ja, werde dir diesem einfach bewusst. Ist nicht ganz so
schlimm, denn sicherlich befindest du dich noch frisch in der
Abnabelungsphase.

Mal noch ein anderes Beispiel: Früher (sicher auch heute noch),
haben viele Jungs bzw. auch Mädchen sich anhören müssen,
wenn sie nicht nach den Vorstellungen der Eltern funktionier-
ten: "du wirst nie eine Frau/ einen Mann finden, wenn du nicht
...." bzw. "....weil du so und so bist". Später sabotieren diese
dann Erwachsenen sich selbst, weil sie es sich nicht erlauben
bzw. eben eingeimpft bekommen haben, dass sie niemand so
für liebenswert erachtet. Also handeln sie destruktiv, da ihr
Selbstwertgefühl enorm in Mitleidenschaft geraten ist.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2018, 16:34   #13
Lu1gi478
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 01/2018
Beiträge: 8
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
ich sehe das deutlich anders:
Auf solche Ansichten habe ich gehofft... Tief im Unterbewusstsein weiß ich bereits das ich tiefergreifende Probleme mit mir trage..

Der Ursprung könnte bereits im Kindesalter von 2-3 Jahren liegen, als sich meine Eltern getrennt hatten. Ich war mit meiner Mutter wieder nach Deutschland gezogen mein Vater im Ausland geblieben. Auf diesen "Verlust" meines Vaters bin ich nicht klargekommen und soweit ich mich erinner musste ich wöchentlich zu einem Kinderpsychologen...
Nachts habe ich mehrere Jahre lang getrauert und mich gefragt wieso dies alles so kommen musste. Emotional war ich innerlich zerissen, was sich auch auf mein Selbstbewusstsein ausgewirkt hatte, da ich wenn ich auf meine Kindheit zurückblicke auch wenn sie von vielen positiven Empfindungen geprägt war im großen und ganzen nur sehr trübe in Erinnerung habe.

In der Schule und auch außerhalb habe ich mich nie wirklich getraut meine Meinung zu äußern, da ja eh jeder nur schlechtes für mich wollte. (Mein Gedankengang, den ich mit mir trug) Was mir auch gerade einfällt, ich konnte mich nicht bedanken.. Das wort "Danke" war für mich fast unmöglich auszusprechen.. fühlt sich heute sogar teilweise noch komisch an auszusprechen...
Ich hatte mich bereits im jungen alter 9-10 in die digitale Welt verzogen und wirklich sehr viel Computer gespielt. Mein Alltag sah im grunde jeden Tag gleich aus.. Schule,zocken und Fußball..Tag für Tag.
Ein Außenseiter etc. war ich jedoch nie.. Was mir jedoch soeben auch auffällt ist das zum einen mein Freundeskreis immer sehr klein war, ich jedoch zu ihnen eine sehr gute Beziehung pflege.. Jedoch hat wirklich jeder von ihnen gewisse Beziehungsprobleme oder ist single...(ich denke nicht das es zufall ist)

Die emotionale Zerissenheit und diesen Alltagsrythmus habe ich bis zu meinem 16. Lebensjahr beibehalten. Von dort an habe ich mich nach Veränderung gesehnt.. ich wollte eine Freundin! Die Vorstellung geliebt zu werden und dem Partner liebe zu geben fühlt/e sich einfach so gut an...
Aufgrund meiner emotionalen blockaden die ich über die Jahre aufgebaut hatte.(mit Sicherheit z.B. : Niemand liebt mich, jeder will mir nur schlechtes) viel es mir jedoch sehr schwer emotionen gegenüber anderen Leuten zu zeigen was eine Beziehung in erster Linie unmöglich macht.

Rückblickend auf meine erste Beziehung mit 17: Eigentlich nur über das Handy kommuniziert 1-2 mal getroffen rumgemacht und dabei kaum unterhalten bzw. ich konnte ihr einfach nicht meine emotionen zeigen und sie scheinbar auch nicht ( was ich auch sehr interessant finde)
Nunja nach paar Wochen war dann auch schluss, was rückblicken völlig normal ist.

Für mich in diesem Moment und noch 2-3 monate später, jedoch unverständlich und emotional komplett am Boden...
Das war so etwa mein erster Schritt in die emotionale Welt...

Im folgenden Jahr habe ich immer mehr Selbstbewusstsein gesammelt mich mit vielen Leuten unterhalten neue Leute kennengelernt... Freundeskreis jedoch immernoch klein..(da mag wohl jmd niemanden so leicht rein lassen)

Wie in diesen Post mir auch erklärt wurde haben sich nach und nach immer mehr nette Damen für mich interessiert. So habe ich über whats app auch mit einem Mädchen das mir sehr gut gefiel angefangen viel zu schreiben.. wie man jedoch hier wieder erkennen kann, konnte ich mich nicht wirklich dazu überwinden viel mit ihr real zu sprechen.
Als es dann fast zu einem Treffen kam, lernte ich dann wieder jmd. anderes kennen Mädchen(B). Mit ihr redete ich viel und schrieb nur sehr wenig, was für mich ein großer Fortschritt war. Jedoch war dies auch zum scheitern verurteilt, da beide auch dieses mal einen engen Freundeskreis pflegten und als ich Mädchen(B) nach einen Treffen fragte sich herausstellte, dass sie einen Freund hat...

Auch wenn ich heute die Dinge anderst angehe und kein Problem mehr habe Frauen anzusprechen mit ihr ein Treffen zu vereinabren spiegeln sich Muster wieder.. deren Probleme wie von Lilly beschrieben tief in mir drinnen liegen...

In diesem Fall wie bereits beschrieben habe ich ein Mädchen(A) kennengelernt mit ihr geflirtet geredet.. es kam zu einem Treffen.. alles lief sehr gut.. Jedoch kurz bevor es zu mehr kommt, wir uns näher kennen lernen, treffe ich auf ein neues Mädchen(B), das mir nicht mehr aus dem Kopf will.

Was eventuell auch erwähnenswert ist: Mädchen(A) ist vom Character her zurückhaltend, emotional schüchtern (braucht mehr Zeit um sich zu überwinden). Sie liebt die Natur genau wie ich.. innerlich gibt es sehr viele Gemeinsamkeiten. Auch pflegt sie wie ich einen kleinen Freundeskreis.Was mir jedoch aufgefallen ist, dass ich in dieser Beziehung mit sicherheit wie soll man sagen das Alpha bin.

Mädchen(B) hingegen ist das komplette gegenteil.. sie ist extrovertiert redet sehr viel und pflegt so ziemlich mit jedem eine gute Beziehung. Sie hat eine sehr starke Persönlichkeit und ist sehr Selbstbewusst. Mit ihr könnte ich mich stundenlang unterhalten, da uns einfach die ganze Zeit neues einfällt und die Gespräche im Gegensatz zu Mädchen(A) nicht so sehr einseitig verlaufen. Sie hat gewisse Eigenschaften und Charakterzüge.. die ich interessant finde und mich auch mit sicherheit weiterbringen..

Auch sehe ich hier evtl. eine gewisse "challenge"(ist vlt zu negativ formuliert natürlich empfinde ich von Tag zu Tag mehr für sie) mir selbst gegenüber, da sie gerade so dominant ist und ich mich bereit fühle diesen Schritt zu gehen. Auch hat sie z.B. viele connections zu anderen Leuten und ist viel unterwegs...


Ich habe hier versucht von vorne bis hinten viel zu schreiben um evtl. weitere Schlüsse zu ziehen bzw. Problematiken zu erkennen!
Ich hoffe das geht so klar.. wollte nicht unbedingt einen neuen Theme posten...

Danke an alle die sich die zeitnehmen bzw. genommen haben um mir weiterzuhelfen!

Geändert von Lu1gi478 (24.06.2018 um 16:53 Uhr)
Lu1gi478 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2018, 17:22   #14
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 11.431
Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
Ich an Deiner Stelle würde sie beide daten und mich von jener distanzieren, die Stress schiebt.


Ja, klar man - was bilden die sich ein, womöglich auch noch Stress zu schieben. Das bisschen Parallel-Gedate, -Geknutsche und vielleicht auch Gef*cke - was soll's! Die sollen mal klar kommen und bloß keine Ansprüche haben, was akzeptables, aufrichtiges Verhalten betrifft!

Das war Sarkasmus.


Lausige Haltung, an dieser Stelle.
Anna-Lia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2018, 18:03   #15
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 7.831
Zitat:
Zitat von Anna-Lia Beitrag anzeigen
was bilden die sich ein, womöglich auch noch Stress zu schieben. Das bisschen Parallel-Gedate, -Geknutsche und vielleicht auch Gef*cke - was soll's! Die sollen mal klar kommen und bloß keine Ansprüche haben, was akzeptables, aufrichtiges Verhalten betrifft!
Sie können machen, was immer sie wollen. Ebenso man selbst. Niemand ist gezwungen, sich auf jemanden einzulassen. Ich riet dem TE, nach seinen eigenen Interessen zu handeln, anstatt nach den Interessen der Mädchen oder irgendwelcher gesellschaftlich korrekten Vorgaben. Wenn sich für ihn eine als die Interessantere herausstellt, dann hat sich das Problem von selbst erledigt. Falls nicht, ist es logisch, beide zu daten und innerhalb der Kennenlernphase herauszufinden, welche von beiden er näherkommen möchte. Falls er sich hingegen aufgrund kindlicher negativer Prägungen gehandicapt sieht, sollte er für sich überlegen, ob er überhaupt eine Frau kennenlernen möchte oder lieber erst seine Probleme angehen möchte - z.B. mittels einer Therapie.
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2018, 19:38   #16
Straßencasanova
Mister Interpretationator
 
Registriert seit: 05/2011
Ort: Nähe karlsruhe
Beiträge: 3.148
Ich würde auch sagen, date ruhig beide.. und du wirst sehen, mit welcher es am besten passt. Sofern du jeder das Recht gibst selbiges zu machen... also ebenfalls parallel zu daten.
Straßencasanova ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2018, 21:40   #17
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.123
Hallo Lu1gi478,

Zitat:
Zitat von Lu1gi478 Beitrag anzeigen
...
Der Ursprung könnte bereits im Kindesalter von 2-3 Jahren liegen, als sich meine Eltern getrennt hatten...()...
Nachts habe ich mehrere Jahre lang getrauert und mich gefragt wieso dies alles so kommen musste. Emotional war ich innerlich zerissen, was sich auch auf mein Selbstbewusstsein ausgewirkt hatte...
dann heißt dein (unbesusstes) Verbot also immer noch, dich auf eine emotionale Bindung einzulassen? Du pflegst den Wunsch danach, hast
die Möglichkeit dazu und dann kommt deine eher destruktive Seite her-
vor?

An deiner Stelle würde ich mich eher mit den jenigen Mädchen ausein-
andersetzen und mich dabei selbst in meiner jeweiligen Gefühlswelt be-
obachten, die mir Angst machen. In deinem Fall müssen das ja irgend-
wie bisher immer die MädchenA gewesen sein. Denn bei jenen bist du
zwar interessiert, blockierst dich aber selbst, sobald Nähe entstehen
könnte. Dann willst du plötzlich lieber mit MädchenB herum ziehen, die
dir extrovertierter, offener usw. erscheint und bei der du keine Angst
hast. Wenn du ein sehr sensibler und dazu vorsichtiger Mensch bist,
der dazu empathisch ist, könnte das eher ein Hinweis darauf sein, dass
du sehr feine Antennen besitzt und im Grunde hier bereits für dich ge-
checkt hast, dass diese dir emotional niemals nahe kommen können,
sie also keine "Gefahr" für deine emotionale Welt darstellen.

Genau so, wie du bei den MädchenA vermutlich unbewusst wahrnimmst,
dass es jenen ernster mit dir ist. Hier wär es ja mal interessant, ob die-
se tatsächlich schüchterner usw. sind oder ob du das nur auf diese pro-
jizierst, weil du im Grunde deine eigenen Ängste/ Blockaden auf diese
spiegelst, so dass die Interaktion mit dir erschwert wird. Die Mädchen
also im Außen nur vernehmen können, dass irgendwas zwischen euch
steht (deine Ängste), was diese ggf. eben verunsichert.

Plötzlich müsstest du Emotionen zulassen, dazu stehen und diese ggf.
irgendwann mal zum Besten geben. Die Sachen mit den MädchenA
wären also geeignet, dir deiner tiefen Ängste selbst bewusst zu wer-
den und diese anzugehen, anstatt davor wegzurennen. Du müsstest
dich also mit dir selbst auseinander setzen.

Ich finde es im Übrigen sehr gut, dass du das in deinem noch sehr
jungen Alter probierst und dich überhaupt damit versuchst auseinan-
der zu setzen. Ebenso, dass du für dich selbst bemerkst, hier quasi
Bloackaden zu haben. Professionelle Hilfe würde dir dabei sicher noch
mehr auf die Sprünge helfen. Und gerade jene, die das so früh erken-
nen und angehen, habe doch sehr gute Chancen, das für sich noch ge-
sund richten zu können, bevor sie, wie andere, erst etliche, schlimme
"Beziehungserfahrungen" dazu sammeln, sich deshalb noch weiter
blockieren und im "Alter" vor einem viel größeren Trümmerhaufen ste-
hen, den sie bewältigen wollen.

Jungs während der Pubertät bzw. auch noch in deinem Alter, neigen
tendenziell eher dazu, lieber zu verhärten, weil es deren Meinung nach
eher dem Bild von Männlichkeit entspricht.

Vergiß bei allem aber nicht, dass du deine Kindheitserfahrungen nie-
mals rückgängig machen können wirst. Du kannst lediglich deinen Frie-
den damit schließen und das ist sehr wichtig für dich selbst. Eventuell
hast du im Heute sogar die Möglichkeit mit deinem Vater in Kontakt zu
kommen oder auf eine andere Weise hier deinen Frieden zu schließen.

Wenn du dich noch so gut daran erinnern kannst, was du konkret da-
mals alles gefühlt bzw. gedacht hast, dann schreibe das mal alles für
dich nieder. Das hilft dir auch dabei, im Heute zu erkennen, wann du
in diese Zeit emotional zurück switchst. Das wird dir vermutlich noch
desöfteren passieren und zwar gerade dann, wenn es dir im Heute
ans Eingemachte geht. Ist dir das aber bewusst, kannst du diese Ängs-
te/ Muster ablegen und dich diesen Herausforderungen daraus im Heu-
te, als nunmehr Erwachsener stellen, der eben nicht mehr von seinen
Eltern und deren Liebe/ Versorgung usw. abhängig ist.

Kinder erleben Trennungen oft mit einer gewissen Todesangst und sie
haben das Gefühl, dass ihnen der Boden unter den Füßen weggerissen
wird, sollten die Eltern nicht mehr zusammen finden/ tatsächlich ge-
trennt bleiben. Ihr Gefühl von Einheit geht damit verloren. Noch eher,
wenn der Elternteil, der nicht mehr beim Kind lebt, sich von diesem
ebenfalls entfernt. Überwiegend geben sie sich zudem die Schuld da-
ran bzw. sind innerlich ständig dabei, darauf zu warten, dass die Situa-
tion wieder heilt (der Elternteil sie nicht im Stich lässt usw.).

Du sagst, du kannst schlecht bis gar nicht über Gefühle reden, diese
zulassen usw. Schreib dir einfach mal für dich auf, was du damals, wie-
so, alles so gefühlt hast. Das ist euch eine Art des "Rauslassens". Dann
wär es aus meiner Sicht zudem sehr wichtig, dass du Verständnis für
diese Gefühle pflegst, die du als Kind in dieser Situation eben hattest
und du lernst, dir selbst "Geborgenheit", "Trost" usw. geben zu können,
dich selbst zu lieben, wie du bist. Erst, wenn du dich selbst lieben kannst,
wirst du anderen echte Liebe geben können. Im anderen Fall bist du e-
her nur hungrig danach, dein Liebesbedürfnis von Außen gestillt zu er-
halten, was nicht nur für emotional ungesunde Abhängigkeiten sorgt,
sondern in der Regel auch zu keinem guten Ende führen kann.

Und natürlich kannst du dich auch mit den MädchenB treffen usw. und
diese überhaupt erst einmal besser kennen lernen. Ich glaube allerdings
kaum, dass diese tatsächlich viel dominanter usw. sind, als du und das
eher ein Trugschluss von dir sein wird, weil sie mit ihren Unsicherheiten
nur anders umgehen und weil sie dich emotional vermutlich nicht wirk-
lich berühren. Aber, das wirst du eben nur heraus finden, wenn du dich
dem Ganzen stellst.

Ich kann auch gut verstehen, dass du niemanden emotional verletzen
möchtest. Du wirst das aber nie wirklich verhindern können. Selbst dann
nicht, wenn du dich immerzu korrekt verhältst. Ansonsten müsstest du
ja quasi auch mit jedem Mädchen eine Beziehung führen, nur, weil sie
etwas von dir will oder in dich verliebt ist usw. usf.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2018, 14:59   #18
Callista
dauerhaft gesperrt
 
Registriert seit: 06/2018
Beiträge: 23
Ich würde mir da gar nicht so viele Gedanken machen - verabrede dich doch einfach mit beiden und spätestens nach 3-4 Verabredungen weißt du dann ja eh welche besser zu dir passt bzw. ob du dich in eine von beiden verlieben könntest. Wichtig ist nur, dass du dann auch wirklich die Entscheidung triffst und es nicht - wie manch anderer - dann gerne immer weiter rausschiebt und sich nach Monaten noch immer mit beiden trifft. Denn wenn es dann rauskommt - und sowas kommt immer irgendwie raus, insbesondere wenn die beiden gemeinsame Bekannte haben - dann bist du nämlich sofort beide los.

Aber in der Kennenlernphase finde ich es voll okay, dass du dich auch mit anderen triffst. Da seit ihr ja noch nicht in einer Beziehung. Aber sobald es in Richtung Beziehung geht: entscheiden.
Callista ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.06.2018, 14:59 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Callista, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:20 Uhr.