Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Singles und ihre Sorgen. Du hast es satt, "glücklicher" Single zu sein? Eine neue Beziehung in Aussicht, aber wie gehts jetzt weiter? Unglücklich verliebt? Hier ist deine Plattform, um über alles rund um das Single-Leben und Beziehungsanbahnung zu diskutieren. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 19.09.2018, 22:10   #31
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.804
Hallo Riliana,

und du glaubst, all die anderen Frauen um dich herum haben sich
noch nie in jemanden verliebt, der das nicht erwiderte?

Außerdem: echte Gefühle entstehen doch erst mit der Zeit, in der
man den anderen tatsächlich näher kennen lernen darf. Vorher ist
es doch eher eine Schwärmerei bzw. von mir aus auch eine rein
erotische Anziehung. Aber vor allem eben oft auch das Projezieren
von Wünschen auf einen anderen, von dem man glaubt, derjenige
könnte einem diese Wünsche erfüllen usw. usf.

Anstatt dir alles mögliche zu zudenken, solltest du lieber handeln
und eben zu dem stehen, was du willst. Sich hierbei lieber auf ir-
gendwelche (vor allem irrationalen) Ängste ausruhen oder Ausre-
den pflegen zu wollen, bringen einem hingegen sicher nicht zum
Ziel.

Und ob du ihn auch weiterhin sehen können wirst oder eben nicht,
liegt derzeit vor allem allein in deiner Hand. Tust du nichts entspre-
chendes, nimmst du deinen Chancen eben nicht wahr.

Dieses "am letzten Tag" lieber erst mit ihm reden zu wollen, wird
dir aus meiner Sicht dazu nur unnötig viel Druck am letzten Tag
bescheren.

Im übrigen denke ich, dass er deinen zumindest offziellen Status
sicher aus deinen Akten kennen wird. Und vielleicht benimmst du
dich derzeit auch eher so, dass man denken könnte, du seist eben
eher Single, als vergeben. Ich weiß allerdings nicht, weshalb du
dir darüber Gedanken machst bzw. von ihm erwartest, er solle
dich nach deinem Status fragen, wenn er Interesse hat. Dieser
kann ihm dabei doch egal sein. Du verrennst dich zu sehr in dei-
ne Unsicherheiten und bleibst deshalb lieber passiv.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2018, 22:10 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Lilly 22, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 20.09.2018, 18:08   #32
Rilania
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2016
Beiträge: 83
Hallo Lilly,

danke, dass du noch mal ausführlich auf das Thema eingegangen bist.

Ich weiß, dass ich generell zu passiv durchs Leben gehe. Vor Jahren war ich mal bei einem Psychotherapeuten, der sich ähnlich ausgedrückt hat wie du. Er hat mir gesagt, dass ich mir durch meine Ängste und vorgefertigten Meinungen, mögliche Chancen im Leben selbst verbaue. Er ging sogar soweit, bei mir von einer passiv-aggressiven Persönlichkeitsstörung zu sprechen.

Natürlich ist es anderen Frauen auch schon ergangen, dass sie sch verliebt und einen Korb bekommen haben. Damit müssen viele Menschen umgehen, sonst wäre ja alles so einfach bei der Partnersuche. Nur kann es in einer Blamage enden, wenn man am Arbeitsplatz oder wie bei mir einen Dozenten in einer Weiterbildung anhimmelt und andere dann Wind von der Sache bekommen. Wie sehr man sich darüber amüsiert, wenn es schief geht, kann ich mir bildlich vorstellen.

Mir ist bewusst, dass ich mich hier mit meinen Gedanken und Ängsten im Kreis drehe und euch nerve. Vielleicht sollte ich deswegen noch mal eine Therapie in Erwägung ziehen. Denn soweit gehen meine Befürchtungen auch schon: Ich stelle mir vor, dass ich ihm sage, dass er mir sehr sympathisch ist und ich ihn gern näher kennenlernen würde. Dass er mich ganz entsetzt ansieht und mich fragt, was nur in meinem Kopf vorgeht und welches Problem ich habe. Ob ich möglicherweise einen Vaterersatz suche. Dass er mich anschließend an den Psychologen im Haus des Maßnahmeträgers verweist!

Du magst mich jetzt verurteilen, aber ich bin froh, dass ich zu einer Entscheidung gekommen bin. Ich werde ihm NICHT gestehen, wie sehr ich ihn mag und mich zu ihm hingezogen fühle.
Das Ganze ist einfach zu unrealistisch! Ich habe mir überlegt, dass ein gestandener Mann von über 50 mit einem guten Job und zwei erwachsenen Kindern niemals an einer Beziehung mit einer Hartz-IV-Empfängerin interessiert sein könnte. Wahrscheinlich sieht er ein ängstliches Mäuschen vor sich, das sich nichts zutraut und deswegen ihr Leben nicht in den Griff bekommt. Ich male mir sogar aus, dass er denkt, wie sehr er mir in den Hintern treten würde, wenn ich seine Tochter wäre.
DAS ist für mich realistisch und nicht, dass er den Verstand verliert, weil er mich nett und süß findet.

Es ist schwer, aber ich möchte mich nicht mehr in mädchenhaften Schwärmereien verlieren. Wenn ich dort eine Umschulung machen würde, könnte ich das sicherlich auch nicht so leicht schreiben. Doch mit dem Gedanken, ihn ab übernächster Woche nie wiederzusehen, ist es - hoffentlich! - machbar.

Geändert von Rilania (20.09.2018 um 18:15 Uhr)
Rilania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2018, 22:24   #33
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.804
Hallo Rilania,

deine Entscheidung und zwar ganz allein deine.

Schlimm daran finde ich allerdings, dass du ihn dabei zum Schuldigen machst
und das nur, weil du selbst nicht von deiner Liebenswürdigkeit überzeugt bist.

Ebenso schlimm aber dürfte sein, dass du so lieber auf deiner passiven Rolle
ausruhst und daran wohl zumindest auch nichts in naher Zukunft ändern möch-
test.

Der passiv-aggressive verweigert seinen Anteil, den er leisten müsste, um das
Ziel erreichen zu können. Er beugt sich vergnügt lieber zurück und schaut den
anderen bei ihren Bemühungen zu, die er hier und da noch gerne sabotiert.

Im Übrigen: würdest du mich hier dermaßen nerven, würde ich sicher hier kei-
ne Beiträge schreiben.

Vermutlich hast du in deinem Leben bisher noch nie wirklich leiden müssen. So
eben auch nicht unter deiner Passivität. Anderenfalls, also bei gehörigem Leidens-
druck spätestens, wird man mal wach und will etwas für sich selbst ändern.

Alles Gute dir trotzdem.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2018, 05:09   #34
Manati
Stereokomparator.
 
Registriert seit: 04/2012
Ort: Mal hier, mal dort.
Beiträge: 7.047
Zitat:
Zitat von Rilania Beitrag anzeigen

Mir ist bewusst, dass ich mich hier mit meinen Gedanken und Ängsten im Kreis drehe und euch nerve. Vielleicht sollte ich deswegen noch mal eine Therapie in Erwägung ziehen. Denn soweit gehen meine Befürchtungen auch schon: Ich stelle mir vor, dass ich ihm sage, dass er mir sehr sympathisch ist und ich ihn gern näher kennenlernen würde. Dass er mich ganz entsetzt ansieht und mich fragt, was nur in meinem Kopf vorgeht und welches Problem ich habe. Ob ich möglicherweise einen Vaterersatz suche. Dass er mich anschließend an den Psychologen im Haus des Maßnahmeträgers verweist!
Das wird sicher nicht passieren. Wegen einer Schwärmerei schickt er dich nicht zum Psychologen.
Schade, dass du dir so viele Katastrophen ausmalst. Denn selbst wenn er überhaupt kein Interesse haben sollte, wird er dich, wenn er wirklich so nett ist, bestimmt nicht bloßstellen.
Zitat:
Du magst mich jetzt verurteilen, aber ich bin froh, dass ich zu einer Entscheidung gekommen bin. Ich werde ihm NICHT gestehen, wie sehr ich ihn mag und mich zu ihm hingezogen fühle.
Das Ganze ist einfach zu unrealistisch! Ich habe mir überlegt, dass ein gestandener Mann von über 50 mit einem guten Job und zwei erwachsenen Kindern niemals an einer Beziehung mit einer Hartz-IV-Empfängerin interessiert sein könnte. Wahrscheinlich sieht er ein ängstliches Mäuschen vor sich, das sich nichts zutraut und deswegen ihr Leben nicht in den Griff bekommt. Ich male mir sogar aus, dass er denkt, wie sehr er mir in den Hintern treten würde, wenn ich seine Tochter wäre.
DAS ist für mich realistisch und nicht, dass er den Verstand verliert, weil er mich nett und süß findet.
Ein Geständnis ist ja auch fehl am Platz, du hast ja kein Verbrechen begangen.
Ich halte es übrigens für besser, es nicht zu probieren, solange du ihn so auf ein Podest stellst, und dich selbst daneben abwertest. Vielleicht sieht der gestandene Mann in der ängstlichen Hartz-IV-Empfängerin ja eine attraktive und liebenswerte Frau. Solche Gedanken führen zu nichts.
Schade, dass du dich selbst nicht positiver wahrnehmen kannst. Denn vielleicht bist du keine ängstliche Maus, sondern eine süße Maus. Und irgendwann überhaupt keine Maus mehr, sondern eine attraktive und selbstbewusste Frau.
Manati ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2018, 16:36   #35
Rilania
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2016
Beiträge: 83
@ Lilly 22

Danke, dass du trotzdem noch mal auf meinen letzten Beitrag eingegangen bist!

Eigentlich habe ich dem Psychotherapeuten nicht so ganz recht gegeben mit der Diagnose einer passiv-aggressiven Persönlichkeitsstörung. Ich würde es eher ängstlich-vermeidend nennen, resultierend aus den ganzen negativen Erfahrungen wie Ablehnung und Mobbing in meiner Kindheit. Ich war schon als Kind anders als andere, langsamer, verträumter, nachdenklicher und unwahrscheinlich gutgläubig. So wurde ich gnadenlos aussortiert.
Irgendwann habe ich mir mir wohl zum Mantra gemacht, dass es besser ist, GAR NICHT zu handeln als falsch zu handeln und deswegen verurteilt zu werden.

Doch es stimmt, was du bezüglich meiner Passivität geschrieben hast. Ich habe deswegen noch nie richtig leiden müssen. Möglicherweise gibt es so einige verpasste Chancen aufgrund dieser Schwäche, nur sind sie mir nicht bewusst.

So lässig, wie ich hier gestern meine getroffene Entscheidung mitgeteilt habe, fühle ich mich heute überhaupt nicht. Im Gegenteil: mir ist zum Heulen zumute!
Meine Gefühle sind total zwiespältig. Einerseits fühle ich mich so zu ihm hingezogen und würde gern auf ihn zugehen, andererseits kann das nur in einem Desaster enden und für mich peinlich werden!

@ Manati

Danke auch für deine Antwort!

Er scheint wirklich ein durch und durch netter und herzlicher Mensch zu sein. Heute kam er vor dem Unterricht an unserem Klassenraum vorbei, blieb kurz in der Tür stehen und winkte uns strahlend zu. Das würde man bei keinem anderen Dozenten erleben!

Vielleicht würde er mich nicht für verrückt halten und mich an den Psychologen verweisen. Doch ich weiß nicht, ob nicht schon die Erfahrung, dass ihm bei meiner Sympthiebekundung die Kinnlade runterklappt, schlimm genug für mich wäre!

Heute allerdings würde ich mich selbst am liebsten zum Psychologen schicken!
Nach dem heutigen Unterricht musste ich mir wirklich klar machen, dass ich mir sein vermeintliches Interesse nur eingebildet habe! Er war irgendwie komisch. Da wir heute nur zu viert waren, ist mir nicht entgangen, dass er nur zu den anderen Blickkontakt hielt. Mich beachtete er gar nicht. Erst als ich auch etwas zum Thema Vermittlung von Unterrichtsstoff in Schulen sagte, wollte er wissen, ob ich Kinder habe.
Als ich in der Pause mit einem Kursteilnehmer draußen stand, ging er an uns vorbei und sagte nur "Na", wobei er nur ihn ansah und nicht MICH.

Ich habe ihn wirklich sehr gern und habe bemerkt, dass da nicht nur eine Anziehung im erotischen Sinne ist. Vieles, was er sagt, berührt mich auch sehr. Er erzählt viel von seinen Kindern. Anscheinend verbringt er einen großen Teil seiner Freizeit mit seinem Sohn, obwohl beide Kinder erwachsen sind. Also ist er schon mal ein toller Papa.
Als heute ein Kursteilnehmer zur Beerdigung eines Freundes musste, fragte er ganz betroffen nach dem Alter des verstorbenen Freundes. Dann meinte er so nachdenklich, dass die Einschüsse immer näher kommen. Das hat mich sehr berührt, weil er selbst ja gerade erst eine lebensbedrohliche Erkrankung überstanden hat.

Danke für deine netten Worte, dass er in mir ja auch eine attraktive und liebenswerte Frau sehen könnte.
Ich stimme dir aber zu. Es bringt auch nichts, Annäherungsversuche zu wagen solange ich ihn oder überhaupt einen Mann auf ein hohes Podest stelle, mich selbst aber nicht zu schätzen weiß.

Geändert von Rilania (21.09.2018 um 16:46 Uhr)
Rilania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2018, 16:56   #36
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 21.072
Ist es Dir eigentlich moeglich, aus den so positiv empfundenen unterrichtlichen Vorgaengen ein Hoechstmass an pesoenlichem Lernen mitzunehmen?

Was ist Dein Bildungsziel? Und steht Dir Deine Sympathie fuer den Mann irgendwie im Wege dabei?
CtrlAltDel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2018, 17:07   #37
Rilania
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2016
Beiträge: 83
Zitat:
Zitat von CtrlAltDel Beitrag anzeigen
Ist es Dir eigentlich moeglich, aus den so positiv empfundenen unterrichtlichen Vorgaengen ein Hoechstmass an pesoenlichem Lernen mitzunehmen?

Was ist Dein Bildungsziel? Und steht Dir Deine Sympathie fuer den Mann irgendwie im Wege dabei?
Eigentlich bin ich mit großen Vorbehalten in diese Weiterbildung gegangen. Das Bildungsziel ist die Vertiefung von Wissen im kaufmännischen Bereich. Für diesen Bereich habe ich mich aber in meinem bisherigen Berufsleben als ungeeignet erwiesen. Trotzdem habe ich aber bis vor einigen Wochen versucht, möglichst viel Hilfreiches für mich mitzunehmen.

Inzwischen ist es aber wirklich so, dass mir meine Zuneigung zu diesem Dozenten dabei gewaltig im Wege steht. Würde ich für eine Umschulung dort infrage kommen, würde ich durch die Hölle gehen, wenn ich ihn fast zwei Jahre erfolglos anhimmeln würde! Ich könnte mich dann gar nicht richtig aufs Lernen konzentrieren.

Ich finde das selbst sehr unreif von mir, kann aber irgendwie nicht aus meiner Haut...
Rilania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2018, 18:42   #38
Rilania
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2016
Beiträge: 83
Hallo ihr,

ich melde mich doch noch mal bei euch. Eigentlich dachte ich, dass es nichts mehr zu schreiben gibt.
Doch ich habe mir heute aus lauter Verzweiflung ein Herz gefasst und den Dozenten nach der Unterrichtsstunde angesprochen.

Er wirkte schon überrascht, als ich ihn allein sprechen wollte, so kurz vor Ende der Weiterbildung. Wahrscheinlich habe ich mich schon mit meiner unsicheren Art blamiert, wie ich rübergebracht habe, dass ich ihn SEHR sympathisch finde und es mehr als schade fände, wenn man sich nach dem kommenden Freitag nie wiedersehen würde.
Er war total perplex und ich merkte, dass ich feuerrot wurde. Doch ich dachte mir, zu verlieren habe ich nichts mehr und daher fragte ich ihn, ob er mit mir mal einen Kaffee trinken gehen würde.

Ich habe es sofort bereut, denn sein mitleidiger Blick sagte alles!
Er antwortete, dass das leider nicht möglich sei. Er habe durchaus gespürt, dass ich wahrscheinlich ein einsamer Mensch bin und mich nach sozialen Kontakten sehne. Er spreche manchmal auch mit den Kollegen über unseren Kurs und die Dozenten haben übereinstimmend gesagt, dass ich zu ruhig und zu wenig selbstbewusst sei. Dass es so auch schwierig für mich würde, in einem Job Fuß zu fassen.

Er riet mir, mir Bekanntschaften mit Gleichaltrigen zu suchen. Vielleicht könne ich mit dem ein oder anderen Kursteilnehmer in Kontakt bleiben. Wir haben uns doch gut verstanden. Es müsse nicht gleich die große Liebe daraus werden, aber gerade in unserer heutigen leichtlebigen Zeit seien Freundschaften auch etwas Wertvolles.

Dann meinte er noch scherzend, dass er doch im Vergleich zu mir schon alt sei. Schließlich habe er schon die 50 überschritten.

Das sagte DER Mann, den ich angehimmelt habe! Mit dem ich mir schon so vieles ausgemalt habe! Der bei Kollegen und Schülern über alle Maßen beliebt ist und der auch noch ein ganz toller Papa zu sein scheint.
Es ist wohl auch tatsächlich so, dass er keine Partnerin hat. Heute erzählte er wieder, dass ihn sein Sohn am Wochenende angerufen und gefragt hat, ob er Zeit habe, mit ihm etwas zu unternehmen. Also ist er geschieden oder verwitwet.

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie ich mich jetzt fühle! Mir ist nur zum Heulen zumute, so traurig bin ich! Da ist es mir im Moment noch egal, ob ich mich blamiert habe. Es braucht mich auch gar nicht mehr zu interessieren, weil ich ihn nur am Freitag noch mal kurz sehen werde und die meisten Dozenten bis dahin gar nicht mehr.

Hoffentlich denkt er jetzt nicht von mir, dass ich nicht richtig ticke, denn geschmeichelt wirkte er überhaupt nicht!

Geändert von Rilania (25.09.2018 um 19:00 Uhr)
Rilania ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2018, 19:15   #39
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.804
Hallo Riliana,

also erstmal alle Achtung, dass du dich doch noch getraut hast.

Ich sehe -im Gegensatz zu dir- allerdings überhaupt keinen Grund dafür,
dass du dich damit blamiert hättest. Natürlich mag es traurig sein und das
gerade, weil du dich gedanklich schon so hinein gesteigert hast, nun zu wis-
sen, dass daraus nichts wird. Nur, das kann dir bzw. eben jeden so passier-
en, der sich für einen anderen interessiert. Vielleicht ist es deshalb auch bes-
ser, man geht dem Ganzen zeitig nach und vermeidet somit eben dieses bloße
sich in etwas hineinzusteigern.

Im übrigen finde ich, dass er sich doch reichlich Gedanken über dich, als sei-
ne Schülerin auf der einen Seite, aber auch als Frau auf der anderen Seite
gemacht hat. Er hätte dir seine Gedanken darüber weder mitteilen, noch hät-
te er sich überhaupt solche machen müssen. Er hat dir sogar einen Lösungs-
vorschlag angeboten, für das Problem, das er meint, bei dir zu sehen (Einsam-
keit, Isolation). Außerdem empfindet er sich als zu alt und wünscht dir eben,
dass du dich bei Leuten aus deiner Altersgruppe besser integrieren kannst.

Im positiven Sinn darfst du daraus sehr wohl schlussfolgern, wie ich meine,
dass er sich für dich als Menschen interessiert und sich deshalb eben seine
Gedanken darüber gemacht hat. Sein Interesse geht (leider) eben nur nicht
in die romantische Richtung. Das kann man m.E.n. auch auf keinen Fall mit
"Mitleid" gleichsetzen, wie du das annimmst bzw. ihm unterstellst. Man kann
jemanden durchaus "mögen" bzw. sich für andere Menschen und gar deren
"Schicksal" interessieren, ohne dabei aber eben gleich "Gefühle" für diese zu
entwickeln. Trotzdem sind seine Gedanken ja auf eine gewisse Art fürsorg-
licher Art. Dennoch zeigt er eben Respekt vor eurem Gefälle (Altersunter-
schied, aber eben auch dem Schüler- Lehrer-Verhältnis, deiner charakter-
lichen Unsicherheit und dem gleichzeitigen Idealisieren seiner Person).

Nein, unterm Strich darfst du stolz auf dich sein, weil du es -aus welchen
Gründen auch immer- geschafft hast, hier mal für deine Interessen einzu-
treten. Das ist ein gewaltiger Schritt nach vorn. Du darfst dir diesen per-
sönlichen Fortschritt nun aber auch nicht schlecht reden wollen, nur, weil
es am Ende mit euch beiden -derzeit bzw. unter diesen Umständen- nicht
geklappt hat.

Selbst dann nicht, wenn er dir als Feedback noch mitgeteilt hat, dass auch
anderen Kollegen deine "Unsicherheiten" bzw. deine "Einsamkeit" aufgefal-
len sein mag. Grundsätzlich beobachtet man in einem neuen Klassenkollek-
tiv so u.a. die Regel, dass man darin innerhalb der ersten Woche normaler
Weise Anschluss findet, sich Grüppchen bzw. neue "Freundschaften/ Bekannt-
schaften" bilden oder eben nicht (für jeden). Dann liegt das Problem entwe-
der am neuen Kollektiv selbst (also der Mehrzahl, die dieses bildet) oder
eben an dem Einzelnen, der außen vor bleibt. Unter den Dozenten scheint
damit "einstimmig" der Eindruck zu bestehen, dass es nicht am Kollektiv
als solchem gelegen haben mag, wenn du hier keinen Anschluss gefunden
hast, sondern an deinen eigenen Unsicherheiten. Im Fall vom Mobbing z.B.
hätten die Dozenten das vermutlich anders bewertet. Das Gute daran für
dich und deine Zukunft aber ist, dass du dir das zu Herzen nehmen und für
dich daraus nicht nur eine wichtige Erkenntnis gewinnen kannst, sondern,
dass es eben in deiner Macht liegt, das in Zukunft ändern zu können, in-
dem du angstfreier und damit offener auf deine Leute zugehst und dich
selbst mit in das bzw. neue Kollektive einbringst.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2018, 19:28   #40
Helmut Logan
Snikt!
 
Registriert seit: 09/2016
Ort: Springfield
Beiträge: 4.491
Du hast das richtige getan, Rilania! Besser so, als hinterher darum zu trauern, dass du nichts gemacht hast.
Helmut Logan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2018, 19:28 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Helmut Logan, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:03 Uhr.