Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Singles und ihre Sorgen. Du hast es satt, "glücklicher" Single zu sein? Eine neue Beziehung in Aussicht, aber wie gehts jetzt weiter? Unglücklich verliebt? Hier ist deine Plattform, um über alles rund um das Single-Leben und Beziehungsanbahnung zu diskutieren. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13.06.2019, 21:32   #31
Barbirall
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2019
Beiträge: 203
Ihr muntert nicht gerade auf.
Barbirall ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 21:32 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Barbirall, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 13.06.2019, 21:59   #32
MiaMarietta
Golden Member
 
Registriert seit: 02/2016
Ort: BW
Beiträge: 1.332
Zitat:
Zitat von Barbirall Beitrag anzeigen
Ihr muntert nicht gerade auf.
Seh ich anders: sie ermuntern dich dazu, deine eigenen Anteile an der Situation zu sehen, damit du begreifst und daraus lernen kannst. Das bringt dir doch viel mehr, als wenn sie dir falsches Mitleid heucheln und dich in einem unangemessenen Maße trösten. Das würde ja der Aufforderung gleichkommen, auf deinem bisherigen Standpunkt zu verharren.
MiaMarietta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 22:00   #33
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.803
Hallo Barbirall,

mir geht es nicht darum, in ihm den Schuldigen auszumachen oder
gar in dir. Ich kann durchaus nachvollziehen, dass du über das Er-
gebnis nun selbst angeschlagen bist. Nur, du hättest es m.E.n. e-
ben besser machen können und das versuchte ich dir irgendwie
verständlich zu machen.

Willst du das verstehen, darfst du nicht nur deine Seite sehen, die
hier vorallem in an ihn gerichteten Erwartungen deinerseits bestan-
den hat. Auch er hat eben seine eigenen Bedürfnisse, die ebenso
achtenswert sind usw. usf. Und wenn ihr hier auf keinen gemein-
samen Nenner kommt, du ihm nur mit Vorhalten begegnest usw.
kann daraus nichts werden.

Zitat:
Zitat von Barbirall Beitrag anzeigen
Was für "große Anstrengungen" denn? Es ging mir darum, mal was Schönes zusammen zu unternehmen, als wir beide eine Woche frei hatten...
Woher soll er das wissen, wenn du ihm das so konkret nicht unter-
breitest? Und hätte es dir denn, während deiner Urlaubswoche, tat-
sächlich z.B. genügt, hätte sich eine solche gemeinsame Unterneh-
mung eben nur auf einen Tag davon beschränkt? Eben, weil er die
Zeit selbst gern hat anders nutzen wollen? Für seine Erledigungen?
Weshalb fühlst dich davon gleich dermaßen vor dem Kopf gestoßen?
Er ist doch nicht dein "Unterhalter" und hat neben dir eben auch
noch sein eigenes Leben usw. usf.

Du hättest deinen /euren Urlaub entweder mit ihm vorher abspre-
chen können oder diesen allein bzw. mit Freunden verplanen kön-
nen. Ja, dann hättet ihr euch zwar mal `ne Woche nicht gesehen,
allerdings mit dem Unterschied, dass du dennoch deinen Spaß ge-
habt hättest (anstatt frustriert einen unnötigen Streit anzuzetteln)
und er seinen Erledigungen hätte nachgehen und für sich darüber
hinaus hätte klären können, was du ggf. gefühlstechnisch bei ihm
gerade auslöst oder eben nicht.

Zitat:
Zitat von Barbirall Beitrag anzeigen
Ja, und seine Abwehrmechanismen taten mir sehr weh. Ich habe gar nichts gesagt oder getan, aber er schmierte mir täglich aufs Butterbrot, wieviel er doch zu tun hätte... ohne, dass ich überhaupt nach einem Date gefragt habe...
Dann hat er dir damit lediglich sein Bedürfnis nach derzeit mehr
Distanz versucht rüber zu bringen. Vermutlich eben gerade, weil
er deine Erwartungshaltung auch unausgesprochen wahrgenom-
men hat. Wenn dich der Distanzwunsch deines Kennenlern-/ oder
Partners gleich dermaßen verunsichert bzw. verletzt, dann kann es
mit euch nicht wirklich passen. Noch weniger, wenn du einen sol-
chen gleich mal als Ablehnung deiner Person empfindest.

Jeder Mensch hat grundsätzlich ein anderes Nähe-Distanz-Bedürf-
nis, das auch nochmal unterschiedlich je nach Lebensumständen
sein kann. Und da gilt es in der Kennenlernphase eher erst einmal
für sich heraus zu finden, ob es hier eine zufriedenstellende Über-
einstimmung von beiden Seiten gibt.

Sprich, wenn z.B. ein Partner ein extrem großes Distanzbedürfnis
hat, wird ein Partner, der ein extrem großes Nähebedürfnis hat
und der hier am liebsten mit seinem Partner "verschmelzen" möch-
te, kaum Zufriedenheit mit einem solchen Partner in einer gemein-
samen Beziehung erlangen. Umgekehrt natürlich genau so wenig,
da der eher freiheitsliebende sich hier nur eingeengt fühlen wird.

Oft geht ein übergroßes Nähebedürfnis allerdings auch nur mit ei-
gener Unselbständigkeit, der eigenen Neigung zur emotionalen Ab-
hängigkeit oder gar Langeweile einher. Genauso, wie umgekehrt,
ein übergroßer Distanzwunsch oft mit tieferliegenden Macken zu
tun hat.

Realisiere doch mal bitte für dich selbst, dass er dir in diesen knapp
2 Monaten schon sehr viel seiner Zeit freiwillig geschenkt hat und es
vor deinem Trennungsausspruch gerade mal um eine Woche ging, in
der er seine Angelegenheiten nun auch mal gern hat klären wollen.

Selbst, wenn man in der ersten Verliebtheitsphase wohl mehrheit-
lich zunächst alles vernächlässig, um jede freie Minute mit dem an-
deren verbringen zu wollen, kommt doch irgendwann bei gesund
sozialisierten Menschen auch wieder das Bedürfnis auf, auch mal
wieder seine Freunde treffen zu wollen oder eben Liegengelasse-
nes zu erledigen usw. usf.

Du hast ihm allerdings signalisiert, dass das so ja mal gar nicht ge-
hen würde und dass ein solches Bedürfnis für dich gleich einen "Tren-
nungsgrund" darstellt. Hinzu kommt, dass du ihn mit dieser Tren-
nung im Grunde nur emotional hast erpressen wollen, weil du ja
keinen echten Schlussstrich wünschst, sondern, dass er dir nun
hinter her dackelt und er sein Bedürfnis bereut. Er sich über dich
selbst vernachlässigen solle.

Ich befürchte, dass es mit deinem Selbstwertgefühl nicht gerade
zum Besten steht und du deshalb ggf. hier Negatives hineininter-
pretierst, wo objektiv betrachtet, gar kein Raum für ist.

Selbst dann, wenn du glaubst, er hätte dich nur loswerden wollen,
hättest du einfach und fairer Weise ein Gespräch mit ihm hierüber
suchen können, um die Fronten "gesund" zu klären. Allerdings hat-
te er dir ja ausgerichtet, Zeit für sich und die Ordnung seiner Ge-
fühle bzw. seines Lebens zu benötigen. Nur, wenn du dem nicht
glauben kannst, ihn im Grunde aber magst, dann fragt man eben
konkret nach, anstatt gleich mit der "Trennung" bzw. dem "Kon-
taktabbruch" zu drohen bzw. zu handtieren. Woher soll er sonst
wissen, was in dir vorgeht? Erst recht, wenn er überhaupt keine
bösen Absichten dahinter hatte?

Du könntest ihm natürlich wissen lassen, dass deine Aktion doch
ziemlich unreif und impulsiv gewesen ist usw. usf., weil du dich
einfach plötzlich sehr unsicher gefühlt hast. Aber: könntest du
solch eigene Schwächen ihm gegenüber eingestehen?

Echte Intimität kann nur dadurch entstehen, dass man sich auch
im Emotionalen dem anderen gegenüber öffnet. Das führt dann,
wenn der andere das ebenso tut und dafür zugänglich ist, zu ei-
ner tiefen, emotionalen und echten Verbundenheit. Daran kann
man also durchaus auch erkennen, ob man in die gleiche Rich-
tung geht und das ohne, dass man den anderen hierzu unter
Druck setzt. Natürlich kann man dabei auch "verlieren", weil der
andere nicht beabsichtigt, diese Richtung mit einem gehen zu
wollen. Aber nu, dann passt es ohnehin nicht.

Ich sehe wirklich nichts Schlimmes oder gar Böses, was er dir
gegenüber gemacht hätte. Einzig, dass euer Kennenlernen doch
recht frisch auf seine Trennung von einer langjährigen Beziehung
folgte, hätte mich -je nach konkreter Sachlage und Typ- ggf. da-
von abgehalten, mich hier so intensiv gleich drauf einzulassen
bzw. hätte ich das Ganze dann selbst viel langsamer angehen
lassen wollen.

Schlaf mal eine Nacht darüber, ob du ggf. nicht doch ein wenig
überreagiert hast.

Geändert von Lilly 22 (13.06.2019 um 22:11 Uhr)
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 22:25   #34
Barbirall
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2019
Beiträge: 203
Zitat:
Zitat von MiaMarietta Beitrag anzeigen
Seh ich anders: sie ermuntern dich dazu, deine eigenen Anteile an der Situation zu sehen, damit du begreifst und daraus lernen kannst. Das bringt dir doch viel mehr, als wenn sie dir falsches Mitleid heucheln und dich in einem unangemessenen Maße trösten. Das würde ja der Aufforderung gleichkommen, auf deinem bisherigen Standpunkt zu verharren.
Das stimmt auch.

Man kommt sich bei soviel Kritik nur vor wie der letzte Mensch. Als wäre man "schlecht". Versteht ihr?
Barbirall ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 22:27   #35
Barbirall
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2019
Beiträge: 203
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Auch er hat eben seine eigenen Bedürfnisse, die ebenso
achtenswert sind usw. usf. Und wenn ihr hier auf keinen gemein-
samen Nenner kommt, du ihm nur mit Vorhalten begegnest usw.
kann daraus nichts werden.

Völlig richtig. Du hattest Recht.

Wir haben uns gerade ausgetauscht und er fühlt sich unter Druck gesetzt. Von allen möglichen Menschen, gar nicht mal nur von mir.

Ich habe mich nun entschuldigt, mein Verständnis geäußert und ihm ein schönes WE gewünscht. Ein Schritt zurück ist vermutlich gerade das Beste.
Barbirall ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 22:33   #36
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.803
Hallo Barbirall,

Zitat:
Zitat von Barbirall Beitrag anzeigen
...Man kommt sich bei soviel Kritik nur vor wie der letzte Mensch. Als wäre man "schlecht". Versteht ihr?
schon mal auf die Idee gekommen, dass andere ebenso fehlerhaft
sind, ggf. ähnliche Erfahrungen bereits vor dir gesammelt und da-
raus für sich gelernt, sich weiter entwickelt haben?

Oder sie einfach nur, weil sie Sachen anders handhaben, bisher
vor solchen Erfahrungen verschont geblieben sind?

Kein Grund, um in (weitere) Selbstzweifel zu geraten.

Ach und: wie fühlt sich wohl ein "Partner", erntet er ständig
(echte) Kritik?

Du schaffst das schon.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 22:35   #37
Barbirall
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2019
Beiträge: 203
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Du hast ihm allerdings signalisiert, dass das so ja mal gar nicht ge-
hen würde und dass ein solches Bedürfnis für dich gleich einen "Tren-
nungsgrund" darstellt. Hinzu kommt, dass du ihn mit dieser Tren-
nung im Grunde nur emotional hast erpressen wollen, weil du ja
keinen echten Schlussstrich wünschst, sondern, dass er dir nun
hinter her dackelt und er sein Bedürfnis bereut. Er sich über dich
selbst vernachlässigen solle.
Ich musste mich erst einmal sammeln. Aus der für mich sehr belastenden Situation heraus. Daher musste ich den Kontakt zunächst einstellen. Ich wollte, dass wir beide Klarheit gewinnen. Emotionale Erpressung war nicht mein Ziel.


Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Ich befürchte, dass es mit deinem Selbstwertgefühl nicht gerade
zum Besten steht und du deshalb ggf. hier Negatives hineininter-
pretierst, wo objektiv betrachtet, gar kein Raum für ist.
Das stimmt. Meine Kindheit lief ohne Liebe ab, daher arbeite ich gerade sehr hart an meinem SWG. Kritik, Rückzug, Ablehnung- das triggert mich wahnsinnig. Ich arbeite schon mit dem inneren Kind, habe einen Coach. Aber es ist ein lebenslanger Weg. Die Wunden werden niemals ganz weggehen.


Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Du könntest ihm natürlich wissen lassen, dass deine Aktion doch
ziemlich unreif und impulsiv gewesen ist usw. usf., weil du dich
einfach plötzlich sehr unsicher gefühlt hast. Aber: könntest du
solch eigene Schwächen ihm gegenüber eingestehen?
Ja. Das tat echt soeben.


Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
...hätte ich das Ganze dann selbst viel langsamer angehen lassen wollen.
Genau das war mein Fehler.

Ich werde mit ihm nun ein freundschaftliches Verhältnis pflegen und mir keinerlei Hoffnungen mehr machen.
Ich glaube, dass dies das Beste für beide Parteien ist.
Barbirall ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 22:37   #38
Barbirall
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2019
Beiträge: 203
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen

Ach und: wie fühlt sich wohl ein "Partner", erntet er ständig
(echte) Kritik?

Nicht gut.

Aber Gegenfrage- wie fühlt sich wohl der Partner, der den ganzen Tag vertröstet und weggeschubst wird wie eine lästige Schmeißfliege?

Beide hatten ihren Anteil. Auch er hat sich eben entschuldigt im Telefonat.

Aber du hast Recht. Ich werde nun auf dich hören.
Barbirall ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 22:41   #39
MiaMarietta
Golden Member
 
Registriert seit: 02/2016
Ort: BW
Beiträge: 1.332
Zitat:
Zitat von Barbirall Beitrag anzeigen
Das stimmt auch.

Man kommt sich bei soviel Kritik nur vor wie der letzte Mensch. Als wäre man "schlecht". Versteht ihr?


Du könntest es auch einfach als sehr wohlmeinende Kritik auffassen, die dir eine andere Blickrichtung vermitteln soll. Dann sieht das alles vielleicht schon ganz anders aus.
MiaMarietta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 22:42   #40
Robertalk
Platin Member
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: Deutschland
Beiträge: 1.970
Mein hier immerwährender Rat (kam auch schon vorher):

Bitte zwischenmenschlichen Probleme nicht per whatsapp-Kurznachrichten angehen. Auch E-Mail ist oftmals keine gute Idee.
Wenn face-to-face nicht möglich ist, dann telefonieren!

Geändert von Robertalk (13.06.2019 um 22:56 Uhr)
Robertalk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2019, 22:42 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Robertalk, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
ende

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:04 Uhr.