Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Singles und ihre Sorgen. Du hast es satt, "glücklicher" Single zu sein? Eine neue Beziehung in Aussicht, aber wie gehts jetzt weiter? Unglücklich verliebt? Hier ist deine Plattform, um über alles rund um das Single-Leben und Beziehungsanbahnung zu diskutieren. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 19.10.2019, 10:04   #191
xyz19
Member
 
Registriert seit: 04/2014
Beiträge: 457
Das weiß sie gar nicht selbst. ist nicht schwer zu erkennen, dass sie jeder unangenehmen Frage extra ausweicht. Was es ihr aber bringt ist dennoch fraglich

Hofft dass der Herr quasi mit einer Gitarre vor ihrem Fenster steht, ohne dass sie etwas machen muss
xyz19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2019, 10:04 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo xyz19, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 19.10.2019, 10:25   #192
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 11.431
Zitat:
Zitat von xyz19 Beitrag anzeigen
Das weiß sie gar nicht selbst.
Na, ich schlage vor, Sunflower selbst zu Wort kommen zu lassen


Sollte es allerdings so weitergehen mit der völligen Unentschlossenheit, macht es aus meiner Sicht auch keinen Sinn, hier weiter zu kommentieren. Manchmal muss man erst allein dastehen, um zu begreifen, dass man was ändern muss.
Anna-Lia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2019, 17:53   #193
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.122
Zitat:
Zitat von Kronika Beitrag anzeigen
...Die große Diskussion ist doch nur darum entstanden ob sie sich vornehmen sollte dann mit ihm über ihre familiären Schwierigkeiten zu sprechen oder nicht....
Siehst du, du gibst das inhaltlich eben erneut falsch wieder oder miss-
verstehst es im Ganzen, um dann darauf zu pochen, was du als Tabu`s
für Dates als wichtig erachtest.

Zu keiner Zeit habe ich der TE dazu angeraten, dass sie sich vorneh-
men solle
, über ihre familiären Schwierigkeiten bei einem Treffem mit
ihrem OdB zu sprechen. Ich habe lediglich die Meinung vertreten, dass
Offenheit zu diesem Thema eben kein Tabu sein sollte. Offenbar ver-
kennst du den Unterschied dabei oder willst ihn einfach nicht sehen,
um weiterhin von allem abraten zu können, was sich deiner Meinung
nach bei einem ersten Date nicht gehört und somit ein Tabu darstellen
soll, weil man ja lieber die "heile Welt" vorgaukeln sollte, will man ei-
ne Punktlandung erreichen.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2019, 18:01   #194
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.122
Hallo Sunflower21,

Zitat:
Zitat von Sunflower21 Beitrag anzeigen
Also eigentlich würde ich das bei einem Treffen gar nicht zum Thema machen wollen. Wenn er das ansprechen würde, dann würde ich nur kurz was dazu sagen und dann das Gespräch auf ein anderes Thema lenken. Schließlich will ich ja mehr über ihn wissen und ihm nicht meine Probleme offenbaren.
stell dir vor, er kommt zu dem Treffen, weil er ebenso "mehr" über
dich erfahren möchte. Verfällst du dann automatisch in eine Blocka-
de? In eine Selbstsabotage, die besagt: "man darf nicht, sollte nicht,
müsste stattdessen usw."? Treu den Glaubenssätzen folgend, die dir
offenbar dein Vater eingeimpft hat? Wie man also zu funktionieren
hat, damit man beim Gegenüber ankommt/ liebenswert erscheint?

Mach dich (generell) mal frei davon.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2019, 11:40   #195
Sunflower21
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 09/2019
Beiträge: 40
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Hallo Sunflower21,



stell dir vor, er kommt zu dem Treffen, weil er ebenso "mehr" über
dich erfahren möchte. Verfällst du dann automatisch in eine Blocka-
de? In eine Selbstsabotage, die besagt: "man darf nicht, sollte nicht,
müsste stattdessen usw."? Treu den Glaubenssätzen folgend, die dir
offenbar dein Vater eingeimpft hat? Wie man also zu funktionieren
hat, damit man beim Gegenüber ankommt/ liebenswert erscheint?

Mach dich (generell) mal frei davon.
Ich mache mir Sorgen, ihn nicht mit meiner Persönlichkeit überzeugen zu können. Dass ich zu nervös bin und nicht so viel rede und er sich am Ende des Treffens denkt, dass ich langweilig bin und der Kontakt somit abgebrochen wird. Im Moment ist dieser virtuelle Kontakt einer der wenigen Dinge, die mich von meiner momentanen Situation ablenken. Ich habe Angst, dass wenn dann gar kein Kontakt mehr besteht, dass es mir dann schlechter gehen wird, eben weil diese Ablenkung nicht mehr vorhanden ist. Wahrscheinlich ist das unteranderem auch ein Grund, wieso ich ein Treffen immer aufschiebe und gar nicht erst zu stande kommen lasse. In dem ich ein Treffen vermeide, kann ich auch vermeiden, dass der Kontakt abgebrochen wird, weil ich ihn nicht überzeugen konnte und er es als Zeitverschwendung ansieht.
Sunflower21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2019, 12:58   #196
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.122
Hallo Sunflower21,

Zitat:
Zitat von Sunflower21 Beitrag anzeigen
Ich mache mir Sorgen, ihn nicht mit meiner Persönlichkeit überzeugen zu können. Dass ich zu nervös bin und nicht so viel rede und er sich am Ende des Treffens denkt, dass ich langweilig bin und der Kontakt somit abgebrochen wird. Im Moment ist dieser virtuelle Kontakt einer der wenigen Dinge, die mich von meiner momentanen Situation ablenken. Ich habe Angst, dass wenn dann gar kein Kontakt mehr besteht, dass es mir dann schlechter gehen wird, eben weil diese Ablenkung nicht mehr vorhanden ist. Wahrscheinlich ist das unteranderem auch ein Grund, wieso ich ein Treffen immer aufschiebe und gar nicht erst zu stande kommen lasse. In dem ich ein Treffen vermeide, kann ich auch vermeiden, dass der Kontakt abgebrochen wird, weil ich ihn nicht überzeugen konnte und er es als Zeitverschwendung ansieht.
ich finde es gut, dass du das mal so offen und reflektiert benennst.

Klar, man könnte dir jetzt husch entgegnen, dass er auch den virtuellen
Kontakt einstellen könnte, gerade weil er es als hoffnungsloses Unterfan-
gen ansieht, da du eh zu keinem Treffen bereit bist. Folglich wär die von
dir gefühlte Sicherheit in Wirklichkeit überhaupt nicht gegeben.

Ich sehe den Schwerpunkt aber eher darin, dass du glaubst, jeman-
den von dir erst überzeugen zu müssen bzw. das auch in der Hand
zu haben. Richtig ist aber, dass du niemanden erst von dir überzeu-
gen musst, damit dich jemand "mag". Er muss dich nach seinen ei-
genen Vorstellungen davon, für "liebenswert" erachten. Natürlich
könntest du ihn dahingehend manipulieren, indem du dich seinen
Vorstellungen anpasst, dich bis ins Unendliche verbiegst und ver-
suchst ihm stets zu Gefallen zu sein. Es mag Menschen geben, die
darauf stehen, so ein angepasstes, selbstloses Wesen ihr`s nennen
zu dürfen. Da solltest du dir ernsthaft überlegen, ob das echt dein
Ziel ist. Hinzu kommt, dass nicht du, sondern nur das, was du vor-
gibst zu sein, geliebt wird. Du müsstest diese Fassade als dein Le-
ben lang aufrecht erhalten und dein eigenes ICH, deine eigenen Be-
dürfnisse, deine eigenen Vorstellungen, deine eigenen Wünsche hin-
ten anstellen.

Der andere Punkt ist, dass es nun mal einfach so ist, dass jeder sei-
ne eigenen Vorstellungen, Vorlieben usw. hat. Du kannst also rein
gar nichts dafür, wenn du dem Geschmack deines Gegegenübers
nicht entsprichst. Es ist dann allerdings auch nicht deine Aufgabe,
dich dem Geschmack des anderen anzupassen. Man passt dann e-
ben leider einfach nicht zusammen.

Und wie viele fremde (fremdgesteuerte) Persönlichkeiten willst du in
dir verbergen, wenn du ständig versuchen wollen würdest, irgend-
welchen Menschen zu Gefallen sein zu wollen? Deinem Vater- das
brave, zielorientierte Kind? Deinem Partner- die unterwürfige, zu ihm
aufblickende, selbstlose Frau? Dem Chef-das rundum verfügbare
Püppchen usw. usf.?

Du bist du und es ist dein Leben, um das es in deinem Leben gehen
sollte.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2019, 14:01   #197
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 7.823
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Er muss dich nach seinen ei-
genen Vorstellungen davon, für "liebenswert" erachten.
Nein, sie muss sich selbst als liebenswert erachten. Als liebenswert wird kein Mensch einen anderen bei den ersten Dates (geschweige denn beim ersten Date) erachten, allenfalls Sympathie für jemanden entwickeln.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Natürlichkönntest du ihn dahingehend manipulieren, indem du dich seinen
Vorstellungen anpasst, dich bis ins Unendliche verbiegst und ver-
suchst ihm stets zu Gefallen zu sein.
"Ihn manipulieren..."Bis ins Unendliche verbiegst"....."stets zu Gefallen zu sein". Was für eine Theatralik, und das nur, weil sie nicht beim ersten Date über ihre krebskranke Mutter sprechen möchte.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Du müsstest diese Fassade als dein Le-
ben lang aufrecht erhalten und dein eigenes ICH, deine eigenen Be-
dürfnisse, deine eigenen Vorstellungen, deine eigenen Wünsche hin-
ten anstellen.
Das hat niemand hier behauptet, als letztes die TE. Es geht hier einfach nur um die ersten Dates, bei denen man vollkommen logischerweise nicht seine intimsten Aspekte und Probleme auf dem Präsentierteller legt.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Deinem Vater- das
brave, zielorientierte Kind? Deinem Partner- die unterwürfige, zu ihm
aufblickende, selbstlose Frau? Dem Chef-das rundum verfügbare
Püppchen usw. usf.?
Woher willst Du wissen, wie sich die TE beim Chef gibt oder was vom Vater anerzogen wurde? Woher willst Du wissen, wie sie als Partnerin sein würde? Alles, was sie dahingehend geschrieben hat, ist, dass ihr Vater denkt, dass sie bzgl. des Jobs faul ist, wahrscheinlich einfach weil die TE das so aussehen lässt.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Du bist du und es ist dein Leben, um das es in deinem Leben gehen
sollte.
Nur, dass es hier nicht um "das Leben" geht, sondern darum, ein Date anzuleiern. Was Du da alles dranhängst, lässt eher durchblicken, dass DU diejenige bist, die sich bis ins Letzte verbiegt, indem sie auf Teufel komm raus die Rebellin sein will, der alle am Allerwertesten vorbeigehen. Es ist absolut gesund, in der ersten Kennenlernphase gewisse Teile seines selbst zurückzuhalten. Das hat nichts mit verbiegen zu tun, sondern mit sozialen Werten. Menschen haben eine gewisse Natur. Wenn Du Dich bloß dann authentisch und geliebt fühlst, wenn Du jedem und allem mit egal was um die Ecke kommst, ohne jegliche Rücksicht auf Atmosphäre und Timing, dann hat das nichts mit Authentizität zu tun, sondern mit fehlender Empathie - es sei denn, Dein wahres Ich beinhaltet, dass Du auf alles und jeden pfeifst und lediglich auf Dich schaust. Dann jedoch bist Du eine schlechte Ratgeberin, denn weswegen sollte Dich jemals jemand schätzen, wenn von Deiner Seite nie etwas anderes als ein sinngemäßes "Pech gehabt" rüberkommen wird?

Fazit: Was Du schreibst, entbehrt jeglicher Realitätsnähe. Du bist m.E. die einzige hier, die die TE zu manipulieren versuchst, indem Du ihr suggerierst, dass sie von allen Menschen manipuliert wird und eine Marionettentochter, -angestellte und - partnerin ist und sich sowieso bis in alle Ewigkeit verbiegt, wenn sie dem Typen nicht umgehend ihre Familientragödie darlegt. Dazu ist nur eins zu sagen: Jeder normale Typ, der sich so etwas beim ersten Date anhören müsste, würde glauben, dass etwas mit der TE nicht stimmt und sie ihn wohl mit ihrer Selbsthilfegruppe verwechselt. Alles, was sie dabei machen würde, ist sich der Männerwelt immer weiter zu entfremden und im schlimmsten Fall (so wie Du?) eine immer verbissenere Haltung zum sozialen Umgang zu haben. Das ist einfach nur das andere Extrem und kein bisschen umgänglicher.

Geändert von Damien Thorn (22.10.2019 um 14:10 Uhr)
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2019, 16:06   #198
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.122
Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
Nein, sie muss sich selbst als liebenswert erachten. Als liebenswert wird kein Mensch einen anderen bei den ersten Dates (geschweige denn beim ersten Date) erachten, allenfalls Sympathie für jemanden entwickeln...
Ich weiß ja nicht, was dich gerade reitet oder nicht, dass du derart
unsachlich wirst. Richtig mag es sein, dass man "liebenswert" hier
gern gegen ein anderes Wort eintauschen hätte können, das bes-
ser passt. Ich hatte zunächst auch überlegt, ob das für die Gegen-
seite überhaupt der passende Ausdruck ist. Und zwar ganz unab-
hängig davon, dass man sich selbst natürlich für liebenswert erach-
ten muss, was ich überhaupt nie bestreiten würde. Im Übrigen bin
ich nicht deiner Meinung, dass man maximal Sympathie für jeman-
den, dem man bei ersten Date begegnet, entwickeln kann. Das kann
weit darüber hinaus gehen, nur tut das hier eben in diesem Zusam-
menhang rein gar nichts zur Sache. Fakt ist, dass das Gegenüber
immer seine eigene Vorstellungen davon haben wird, was es per-
sönlich bei anderen Menschen als besonders liebreizend, liebevoll
und somit eben liebenswert usw. erachten wird. Es ist aber nicht
Aufgabe der TE oder desjenigen, der eben auf einen anderen trifft,
dem entsprechen zu wollen bzw. zu müssen. Und schon gar nicht
kann man selbst etwas dafür, wenn man den Vorstellungen des Ge-
genübers nicht entspricht. Es ist eben einfach so, dass verschiede-
ne Individuen hier unterschiedliche Ansichten drüber pflegen wer-
den. Dafür kann weder der eine, noch der andere etwas. Im bes-
ten Fall begegnen sich zwei Menschen, die hier ähnlich ticken und
dann merkt man so etwas auch relativ schnell.

Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
...Was für eine Theatralik, und das nur, weil sie nicht beim ersten Date über ihre krebskranke Mutter sprechen möchte...
Darum ging es bei meiner Antwort auf das Zitat von Sunflower21
überhaupt nicht und deshalb empfinde ich deinen Einwand als un-
sachlich. Meines Erachtens suchst du hier gerade nur einen Anlass,
um mir deine Vorstellungen dazu, wie ein Date deiner Meinung nach
auszusehen bzw. zu verlaufen hat, aufzudrücken. Lass doch einfach
auch mal andere, etwas weniger verkopfte Meinungen dazu zumin-
dest gelten oder probiere sie von mir aus selbst mal aus. Ich habe
letztens tatsächlich mal in etwa hochrechnen wollen, wie viele u.a.
Männer ich in meinem Leben bisher etwas besser kennen gelernt
habe. Ich spreche dabei nicht von direkten Dates, sondern von rei-
nem Kennenlernen eines bis mir dahin fremden Menschen, das al-
lerdings soweit (für eine zumindest Erstbegegnung, bei einigen folg-
ten auch weitere) schon auch tiefgründiger gewesen ist und wo es
eben nicht nur um reinen Smalltalk usw. gegangen ist. Und da ver-
füge ich für meinen Teil aus diversen Gründen eben über einen Er-
fahrungsschatz, dass ich gut behaupten darf, zwischen weit über
1000, wenn nicht sogar inzwischen 2000 Männer kennen gelernt
zu haben. Wenn man das auf mein Lebensalter verteilt, ist das auch
gar nicht eine so große Menge. Vor allem, wenn hinzu kommt, dass
ich ein eher sehr offener, zugewandter, neugieriger Mensch und in
dem Sinne auch viel unterwegs bin.

Im übrigen war ich noch nie eine Spieler- oder gar Taktiererin, was
einfach daran liegt, dass es mir um authentische Begegnungen geht
und darum, wie jemand ist und nicht darum, was er vorgibt zu sein.
Fakt ist, dass Männer, ausgenommen die selbstunsicheren Selbstdar-
steller, in der Regel viel unkomplizierter sind und sich viel schneller
für eine Frau erwärmen, die einfach authentisch, offen und ihnen
zugewandt ist, als bei einer, die verkopft, versteift und maskaraden-
haft sich selbst darzustellen sucht bzw. rein zu Gefallen versucht zu
sein (was viele Männer nicht mal checken, weil es eben nichts ist,
das geradeaus ist und Mann um die Ecke denken können müsste).
Das Weibliche ist nun mal zugleich, das Offene, Zugewandte, das
auch Verletzliche, das eher emotionale Sein usw. usf. Würde einem
Mann das Angst bereiten, hat er in der Regel ein tiefersitzendes Prob-
lem mit der Weiblichkeit an sich.

Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
...Es geht hier einfach nur um die ersten Dates, bei denen man vollkommen logischerweise nicht seine intimsten Aspekte und Probleme auf dem Präsentierteller legt....
Nein, in den letzten Post`s ging es eben nicht darum, sondern um
die Grundhaltung der TE zu sich selbst und darum, was sie grund-
sätzlich blockiert.

Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
...Woher willst Du wissen, wie sich die TE beim Chef gibt oder was vom Vater anerzogen wurde? Woher willst Du wissen, wie sie als Partnerin sein würde?...
Weil das ihre Hauptprobleme sind und diese sie gezeichnet haben
bzw. im Heute eben blockieren, einfach mal zu sich selbst zu stehen.
Der Vater ist i.d.R. der Wegweiser jeder Tochter, weil er für diese e-
ben der erste männliche Kontakt ihres Lebens überhaupt ist und da-
mit alles zum Guten oder Schlechten bewenden kann. Erfährt eine
Tochter in ihrer Kindheit einen eher narzisstisch tickenden Vater, für
den diese lediglich zu funktionieren hat, um halbwegs in seine Gunst
zu gelangen (dem Anschein nach jedenfalls), so wird sie in der Regel
später zu einer sog. "Gefall-Tochter", was kennzeichnend nicht nur
für ihre späteren Partnerschaften, ihre eigene Denke über sich und
ihren Wert, sondern sich eben auch in ihren Arbeitsverhältnissen usw.
wiederspiegeln wird.

Im Übrigen habe ich nicht geschrieben, wie sie als Partnerin sein wird,
sondern gefragt, ob sie ihre "Blockaden", nämlich, dem anderen stets
zu Gefallen sein zu müssen (um liebenswert zu erscheinen), tatsäch-
lich so weiter pflegen möchte und Beispiele dafür aufegzählt, wie es
in etwa aussehen würde in ihrem Leben, würde sie stets dem anderen
nur zu Gefallen sein wollen.

Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
...Nur, dass es hier nicht um "das Leben" geht, sondern darum, ein Date anzuleiern...
Nein, es ging um Grundsätzliches und nicht nur um ein erstes Date.
Sie fühlt sich selbst nicht als besonders liebenswert. Sei es, weil sie
gerade nicht in Lohn und Brot steht. Sei es, weil sie ihren Studien-
platz nicht hat. Sei es, weil ihr Vater abwertend über sie denkt. Sei
es, weil ihre Mutter derzeit erkrankt ist usw. usf. All diese Dinge ge-
hören zu ihr dazu und dem, was ihre Persönlichkeit am Ende aus-
macht. Und trotzdem ist und bleibt sie eben als Mensch liebenswert,
was sie für sich so nicht verinnerlicht hat.

Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
... Was Du da alles dranhängst, lässt eher durchblicken, dass DU diejenige bist, die sich bis ins Letzte verbiegt, indem sie auf Teufel komm raus die Rebellin sein will, der alle am Allerwertesten vorbeigehen...
Auch das empfinde ich als unsachlich und zudem als dahergeholt. Ich
verbiege mich eben gerade nicht und ja, mir ist es tatsächlich schlicht-
weg egal, sollte mich jemand, wie ich bin, nicht mögen. Das nennt man
einfach nur gesundes Selbstwertgefühl. In diesem Sinne bin ich wahr-
lich auch eine "Rebellin", weil ich einfach zu mir und dem, wie ich eben
nun mal bin, stehe und dazu sicherlich auch eine Portion Mut gehört.
Und nein, mir gehen die Menschen an sich, sicher nicht am Allerwertes-
ten vorbei. Aber ich hänge mein Ego eben nicht daran auf, ob mich je-
mand nun mag oder nicht bzw. ich nach dessen Meinung richtig oder
falsch bin. Es ist jedem sein gutes Recht, das für sich halten zu dür-
fen, wie er es für richtig befindet, nur muss ich mich deshalb niemals
für denjenigen verbiegen. Bei einer ziemlich großen eigenen Toleranz
anderen Menschen gegenüber, eckt man i.d.R. zudem viel weniger an.
Eben, weil man andere nicht verurteilen muss, weil sie sind, wie sie
sind bzw. anders ticken, als man selbst.

Da ich das Gefühl habe, du wolltest mir mit der "Rebellin" olles Zicken-
gehabe unterstellen: nö, stell dir vor, das konnte ich bereits als kleines
Mädchen nicht abhaben.

Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
...Wenn Du Dich bloß dann authentisch und geliebt fühlst, wenn Du jedem und allem mit egal was um die Ecke kommst, ohne jegliche Rücksicht auf Atmosphäre und Timing, dann hat das nichts mit Authentizität zu tun, sondern mit fehlender Empathie - es sei denn, Dein wahres Ich beinhaltet, dass Du auf alles und jeden pfeifst und lediglich auf Dich schaust. Dann jedoch bist Du eine schlechte Ratgeberin, denn weswegen sollte Dich jemals jemand schätzen, wenn von Deiner Seite nie etwas anderes als ein sinngemäßes "Pech gehabt" rüberkommen wird?...
Du gibst dich hier als ganz schöne Dramaqueen aus und ein Text ist
reine Polemik. Stell dir vor, ganz im Gegenteil zu deinen bloßen Ver-
mutungen/ Unterstellungen, bin ich sogar ein überaus sozialer, em-
pathischer und dazu emotional intelligenter Mensch, der es zudem
aufgrund seiner prägenden Sozialisierung sogar mehr als gut ver-
steht, anderen Wohlfühlmomente zu bereiten. Menschen, die ihr
Herz am rechten Fleck tragen, sehen das auch bei anderen Men-
schen und zwar auch dann, wenn diese mal eine schlechte Phase
in ihrem Leben haben. Dann schenkt man ihnen ein Ohr, eine lie-
be Umarmung oder einen netten Abend und hält sich selbst ein
bisschen zurück. Eben, weil man in diesem Moment das Glück
hat, etwas Gutes geben zu können, ohne dafür eine Gegenleistung
zu erwarten oder gar erwarten zu müssen. Deshalb ist es in mei-
ner Welt und der Welt von Menschen, die ich kenne, eben keine
Schande, sein zu dürfen, wie man eben ist. Das Schauspiel kann
man gern auf der Bühne betreiben, um seinen Applaus einzuhams-
tern.

Im übrigen stehe ich weder auf Blender, noch auf Schoßhündchen.
Beiden ist eins gemeinsam: sie sind nur auf`s Gefallenwollen aus.

Ich weiß nicht, welchen Konflikt du gerade mit dir herum schleppst
und an wessen Stelle ich hier stellvertretend für einstehen soll. Al-
lerdings wirkst du hier gerade mehr als verpeilt. Vielleicht richtest
du dich ja an jene Person, die es tatsächlich betrifft.

Geändert von Lilly 22 (22.10.2019 um 16:13 Uhr)
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2019, 18:03   #199
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 7.823
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Im Übrigen bin
ich nicht deiner Meinung, dass man maximal Sympathie für jeman-
den, dem man bei ersten Date begegnet, entwickeln kann. Das kann
weit darüber hinaus gehen
Nicht für jemand, der realistisch sieht. Und nicht für jemand, der mehr macht, als sich in etwas reinzusteigern. Es gibt einen Grund, weswegen sich Emotionen bei Erwachsenen in aller Regel langsamer entwickeln, als bei Teenagern. Auch wenn sicher nicht jeder Erwachsene seinem Alter entsprechend emotional gereift ist.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Fakt ist, dass das Gegenüber
immer seine eigene Vorstellungen davon haben wird, was es per-
sönlich bei anderen Menschen als besonders liebreizend, liebevoll
und somit eben liebenswert usw. erachten wird.
Und genau das ist der springende Punkt, den Du nicht zu verstehen scheinst. Es geht nicht darum, als "besonders liebreizend" rüberzukommen, sondern das Verständnis der Natur eines ersten Dates oder allgemein der frühen Kennenlernphase gegenüber. Wenn die TE schon stetig Trübsal bläst, dann liegt es auf der Hand, dass sie nicht beim ersten Date wiederum damit herkommt. Und ein Typ, der sie überhaupt nicht kennt und einfach ein spaßvolles Date will, wünscht sicher keine trübe Suppe zu hören, die die Stimmung runterzieht.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Lass doch einfach
auch mal andere, etwas weniger verkopfte Meinungen dazu zumin-
dest gelten
Es ist nicht verkopft, seine Sorgen und negativen Energien bei einem Kennenlernen außen vor zu lassen. Das mag sich nur für Dich so lesen.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Ich habe
letztens tatsächlich mal in etwa hochrechnen wollen, wie viele u.a.
Männer ich in meinem Leben bisher etwas besser kennen gelernt
habe. Ich spreche dabei nicht von direkten Dates, sondern von rei-
nem Kennenlernen eines bis mir dahin fremden Menschen, das al-
lerdings soweit (für eine zumindest Erstbegegnung, bei einigen folg-
ten auch weitere) schon auch tiefgründiger gewesen ist und wo es
eben nicht nur um reinen Smalltalk usw. gegangen ist. Und da ver-
füge ich für meinen Teil aus diversen Gründen eben über einen Er-
fahrungsschatz, dass ich gut behaupten darf, zwischen weit über
1000, wenn nicht sogar inzwischen 2000 Männer kennen gelernt
zu haben.
Auweija. Das waren ja viele Versuche, um Dein Ich zu finden. Und so tiefsinnig sie auch gewesen sein sollten, zu viel scheint es nicht geführt zu haben, wenn Du derart viele aufzählen musst. Ich weiß ja nicht, wie alt Du bist, aber ich brauche keine tausende von Frauen, um herauszufinden, wie ich mich wem gegenüber zu verhalten habe. Wenn Du nach dieser hohen Anzahl tatsächlich immer noch glaubst, dass es zielführend ist, unabhängig vom Gegenüber und Situation immer diesselbe Art raushängen zu lassen, dann scheinst Du leider nicht viel aus Deinen vielen Begegnungen gelernt zu haben. Jedenfalls ist der TE sicher nicht geholfen, wenn Du ihr zu verkaufen versuchst, dass sie sich unflexiblerweise ihrem (bis dato unbekannten) Date gegenüber ebenso (authentisch) zu verhalten habe, wie etwa ihrer krebskranken Mutter gegenüber.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Fakt ist, dass Männer, ausgenommen die selbstunsicheren Selbstdar-
steller, in der Regel viel unkomplizierter sind und sich viel schneller
für eine Frau erwärmen, die einfach authentisch, offen und ihnen
zugewandt ist, als bei einer, die verkopft, versteift und maskaraden-
haft sich selbst darzustellen sucht bzw. rein zu Gefallen versucht zu
sein (was viele Männer nicht mal checken, weil es eben nichts ist,
das geradeaus ist und Mann um die Ecke denken können müsste).
Das Weibliche ist nun mal zugleich, das Offene, Zugewandte, das
auch Verletzliche, das eher emotionale Sein usw. usf. Würde einem
Mann das Angst bereiten, hat er in der Regel ein tiefersitzendes Prob-
lem mit der Weiblichkeit an sich.
Danke für die Offenbarung. Durch Dich weiß ich endlich, was Weiblichkeit ist und kenne jetzt alle Frauen dieser Welt auswendig.

Ist Dir schon mal in den Sinn gekommen, dass jemand, der sich einer unbekannten Person erstmal vorsichtig annähert, nicht verkopft oder versteift oder maskenhaft agiert, sondern einfach nur nicht mit der Tür ins Haus fallen will? M.E. kennst Du nichts als die Extreme - und da bin ich von keinem ein Freund. Wenn ich einem Menschen begegne, handle ich aus der Situation heraus und auch abhängig davon, was die Atmosphäre und die Chemie hergibt und überfalle ganz sicher nicht in weitgehender Gleichgültigkeit das Gegenüber mit allen noch so deplatzierten Eigenarten, Problemen und Ansichten, die ich in dem Moment vielleicht in mir trage.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Der Vater ist i.d.R. der Wegweiser jeder Tochter, weil er für diese e-
ben der erste männliche Kontakt ihres Lebens überhaupt ist und da-
mit alles zum Guten oder Schlechten bewenden kann. Erfährt eine
Tochter in ihrer Kindheit einen eher narzisstisch tickenden Vater, für
den diese lediglich zu funktionieren hat, um halbwegs in seine Gunst
zu gelangen (dem Anschein nach jedenfalls), so wird sie in der Regel
später zu einer sog. "Gefall-Tochter", was kennzeichnend nicht nur
für ihre späteren Partnerschaften, ihre eigene Denke über sich und
ihren Wert, sondern sich eben auch in ihren Arbeitsverhältnissen usw.
wiederspiegeln wird.
Das hast Du hübsch aufgesagt. Nur leider hast Du keinen Schimmer davon, was sich bei der TE in der Familie abspielt. Also bringt es auch nichts die klischeehafte Vater-Tocher-Nummer auszupacken.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Sie fühlt sich selbst nicht als besonders liebenswert. Sei es, weil sie
gerade nicht in Lohn und Brot steht. Sei es, weil sie ihren Studien-
platz nicht hat. Sei es, weil ihr Vater abwertend über sie denkt. Sei
es, weil ihre Mutter derzeit erkrankt ist usw. usf. All diese Dinge ge-
hören zu ihr dazu und dem, was ihre Persönlichkeit am Ende aus-
macht. Und trotzdem ist und bleibt sie eben als Mensch liebenswert,
was sie für sich so nicht verinnerlicht hat.
Wenn sie das nicht verinnerlicht hat, dann braucht sie diesen Typen gar nicht erst zu daten. Denn Augenhöhe wird sie auf diese Weise bei ihm nicht erlangen, und auf die mehr als dürftige Chance, zu hoffen, dass der Typ Lust hat, sie aus Mitleid zu babysitten, sollte sie besser nicht setzen. Weitaus realistischer ist, dass er umgehend die Lust/Respekt an/vor ihr verliert oder sie im schlimmsten Fall zugunsten seines Egos als Handpuppe verwendet.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
mir ist es tatsächlich schlicht-
weg egal, sollte mich jemand, wie ich bin, nicht mögen.
Wie Du bist, ist in der frühen Kennenlernphase (und erst recht beim ersten Date) zweirangig. Wie man Dich und vor allem die Atmosphäre einschätzt, ist relevant. Das Gegenüber kennt Dich nicht. Es braucht ein Grundmaß an Empathie, um zu checken, weswegen es so wichtig ist, anfangs seine Macken hinten an zu stellen. Der Grund wurde (nicht nur von meiner Seite) schon mehrfach erläutert.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Das nennt man
einfach nur gesundes Selbstwertgefühl.
Nein, Selbstwertgefühl ist, wenn man weiß, was man sich wert ist. Selbstwertgefühl bedeutet nicht, dass es egal ist, wie man sich bei einer Begegnung aufführt. Ansonsten hätte jedes trotzige, motzige 13-jährige Teenie Selbstwertgefühl.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
ich hänge mein Ego eben nicht daran auf, ob mich je-
mand nun mag oder nicht
Sollst Du auch nicht. Und stell Dir vor: Jemand, der ein Date nicht mit negativer Energie oder anstrengenden Themen versauen möchte und ggf. existierende Probleme (wie z.B. im Fall der TE) deswegen außen vor lässt, hängt sein Ego in der Regel auch nicht daran auf. Dein Problem scheint wohl zu sein, dass Du "jemandem auf Biegen und Brechen gefallen wollen" nicht von "ich selbst möchte Spaß und nicht Tristess beim Date" unterscheiden kannst.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
bin ich sogar ein überaus sozialer, em-
pathischer und dazu emotional intelligenter Mensch, der es zudem
aufgrund seiner prägenden Sozialisierung sogar mehr als gut ver-
steht, anderen Wohlfühlmomente zu bereiten.
Tja, nur dass solche Behauptungen von sich selbst genauso wenig Gewicht haben wie Deine achso vielen Erfahrungen. Jemand, der diese Werte tatsächlich hätte, würde in erster Linie niemals damit hausieren gehen. Du bist nicht empathisch, nur weil Du es von Dir behauptest. Schon gar nicht, wenn Dein Geschriebenes derart ungeschickt und weltfremd ist.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Menschen, die ihr
Herz am rechten Fleck tragen, sehen das auch bei anderen Men-
schen und zwar auch dann, wenn diese mal eine schlechte Phase
in ihrem Leben haben. Dann schenkt man ihnen ein Ohr, eine lie-
be Umarmung oder einen netten Abend und hält sich selbst ein
bisschen zurück. Eben, weil man in diesem Moment das Glück
hat, etwas Gutes geben zu können, ohne dafür eine Gegenleistung
zu erwarten oder gar erwarten zu müssen.
Bist Du irgendeine Missionarin aus Afrika? Herz am rechten Fleck? Du sprichst von fremden Menschen, die zu einem Date gehen, um locker Spaß und Freude zu haben und sicher nicht den Sellenmülleimer für Problemfälle spielen wollen. Eine Frau, die sich datet, dem Mann dann als erstes die Hucke volljammert und sich dann erhofft, dass er "zurücktritt und ihr sein Ohr schenkt", muss schon gehörig was am Oberstübchen haben.

Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Im übrigen stehe ich weder auf Blender, noch auf Schoßhündchen.
Beiden ist eins gemeinsam: sie sind nur auf`s Gefallenwollen aus.
Und schon wieder die Extreme. Etwas anderes scheinst Du nicht zu kennen. Leute, die so schreiben, haben in aller Regel wenig bis keinerlei Erfahrungen mit Mitmenschen und sind auch kaum fähig, sich auf Situationen einzustellen.

Fazit: Natürlich soll man sich weitgehend natürlich verhalten und sich auch nicht ungesund verbiegen. Doch alles kann man übertreiben. Deine Ansichten sind naiv und entstammen irgendeinem Wunschtraum. Keine Ahnung, aus welchen Märchenbüchern Du Dir Deine sogenannten Erfahrungen herbeigezogen hast, aber lass Dir gesagt sein, dass die Welt nicht schwarz oder weiß ist. Leute, die in Extreme denken, sind in der Regel Menschen mit Hemmungen. Du scheinst Dein Ego oder Selbstwertgefühl jedesmal bedroht zu sehen, wenn Du Dich einer Situation ent- und ansprechend verhalten sollst und schmeißt mit selbsternannten Erfahrungswerten und Tugenden um Dich. Selbstsicheres Auftreten sieht für mich anders aus. Die TE hat vielleicht noch einen Weg vor sich, aber selbst sie kapiert, dass bei einem Date ihre krebskranke Mutter (und die Hoffnung, er möge sie doch - das Herz am rechten Fleck tragend - umarmen) möglichst nichts verloren haben.

Geändert von Damien Thorn (22.10.2019 um 18:29 Uhr)
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2019, 18:29   #200
Jawoll77
Golden Member
 
Registriert seit: 11/2015
Beiträge: 1.044
Zitat:
Zitat von Sunflower21 Beitrag anzeigen
Ich mache mir Sorgen, ihn nicht mit meiner Persönlichkeit überzeugen zu können. Dass ich zu nervös bin und nicht so viel rede und er sich am Ende des Treffens denkt, dass ich langweilig bin und der Kontakt somit abgebrochen wird. Im Moment ist dieser virtuelle Kontakt einer der wenigen Dinge, die mich von meiner momentanen Situation ablenken. Ich habe Angst, dass wenn dann gar kein Kontakt mehr besteht, dass es mir dann schlechter gehen wird, eben weil diese Ablenkung nicht mehr vorhanden ist. Wahrscheinlich ist das unteranderem auch ein Grund, wieso ich ein Treffen immer aufschiebe und gar nicht erst zu stande kommen lasse. In dem ich ein Treffen vermeide, kann ich auch vermeiden, dass der Kontakt abgebrochen wird, weil ich ihn nicht überzeugen konnte und er es als Zeitverschwendung ansieht.

Jetzt werden mich einige verhauen, aber ich sags trotzdem: mit den ganzen Absagen hast Du eh schon verkackt und hinterlässt eine traurige Figur. Ein echtes Date würde daher wahrscheinlich positiver ausfallen, als Du glaubst, denn dann lernt er dich richtig kennen und hört nicht nur dauernd lahme Absagen. Ein Date würde daher den schlechten Eindruck, den er hat, eher zum Positiven wenden.
Jawoll77 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2019, 18:29 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Jawoll77, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:44 Uhr.