Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Thema Liebe als Diskussionsgrundlage. Hier wird alles besprochen, was mit Liebe, Zwischenmenschlichem und Beziehungsanbahnung zu tun hat. Es soll hier um Grundsatzfragen gehen und nicht um persönliche Probleme! Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 11.08.2015, 13:54   #1
Soraya82
dauerhaft gesperrt
 
Registriert seit: 02/2015
Beiträge: 118
Führt die Sexualisierung der Gesellschaft zur Entsexualisierung im privaten Bereich?

Die Sexualisierung, mit der wir durch die Medien unablässig konfrontiert werden, ist ein Spiegel des Prinzip des Kapitalismus. Sex wird instrumentalisiert und ist auf die größtmögliche körperliche Ausbeutung der Menschen aus. Das ist eine moderne Interpretation, die meines Erachtens schlüssig ist.

Der Kapitalismus bedient sich dem Prinzip der Ausbeutung und der Austauschbarkeit. Man sieht es ja auch in den künstlich produzierten Pornos: Reinstecken, bis der Arz kommt und sich dabei einem seelenlosen Rhytmus hinzugeben, der Instinksichere erahnen lässt, dass der Akt weit jenseits von Lust und echter Befriedigung vollzogen wird. Ganz im Gegensatz zu einigen Amateurfilmen.

Kommt Männe dann abends von der Arbeit oder Sohnemann aus der Schule, werden erstmal die Pornosites gecheckt.

Dennoch habe ich den Eindruck, dass die Pornoflut, die konsumiert wird, dafür sorgt, dass wesentlich weniger Sex im Real Life stattfindet.

Erstens, nimmt Pornokonsum viel Zeit in Anspruch,
zweitens sind die Jungs ja danach erstmal satt,

drittens muss man sich nicht die Mühe machen, soziale Fähigkeiten zu entwickeln und eine richtige Frau anzusprechen

die einem viertens sowieso nicht das volle Programm an Wünschen liefern kann oder will.

Doch auch die Frau spielt hier eine Rolle und im Fall von aktiven Pornokonsumenten ist es auch oft die Rolle der Sexverweigerin. Ich habe mich intensiv zu der Thematik belesen und es sind längst nicht alle Frauen so tolerant und lassen sich mit Pornographie betrügen.

Wundert es denn noch, dass die Männer keine richtigen Männer mehr sind, weil sie ihr Pulver vor dem Monitor verschießen? Wundert es, dass sich nicht mehr in Eroberungslaune sind, weil sich ja F...ickfleisch ohne Ende virtuell darbietet?

Nur ein hungriger Jäger ist ein guter Jäger. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Männer, die dem Porno nicht verfallen sind, wesentlich attraktiver auf Frauen wirken.
Soraya82 ist offline  
Alt 11.08.2015, 13:54 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Soraya82, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 11.08.2015, 13:56   #2
whatIwant
Wonderwoman
 
Registriert seit: 05/2013
Ort: nördlich
Beiträge: 5.385
Führen Drogen und Medikamente zu noch mehr Threads von dir? Ich hoffe nicht.
whatIwant ist offline  
Alt 11.08.2015, 13:58   #3
JohnDoe87
Special Member
 
Registriert seit: 08/2014
Ort: Königreich Bayern unter Kronprinz Maigus I.
Beiträge: 2.637
Bitte.
Lass.
Es.

Bitte!
JohnDoe87 ist offline  
Alt 11.08.2015, 14:00   #4
Soraya82
dauerhaft gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2015
Beiträge: 118
Du langweilst.
Soraya82 ist offline  
Alt 11.08.2015, 14:05   #5
Soraya82
dauerhaft gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2015
Beiträge: 118
Du solltest wissen, durch Widerstand fühle ich mich auf der sicheren Seite und den habe ich ja hier.

Ich frage mich, was die Männer gemacht haben, als es noch keine bildlich und schriftliche Darstellung von Sexualität gab. Haben diese dann ihr Reservehirn, also das oberhalb des Halses bedient, um auf Touren zu kommen?
Soraya82 ist offline  
Alt 11.08.2015, 14:13   #6
Bavaria
abgemeldet
Klick

30.000 Jahre alter Schweinskram. Pornobildchen sind wohl doch nicht so neu, wie du dachtest. Informier dich doch bitte, bevor du irgendwelche Behauptungen aufstellst...
Bavaria ist offline  
Alt 11.08.2015, 14:13   #7
whatIwant
Wonderwoman
 
Registriert seit: 05/2013
Ort: nördlich
Beiträge: 5.385
Zitat:
Zitat von Soraya82 Beitrag anzeigen
Du solltest wissen, durch Widerstand fühle ich mich auf der sicheren Seite und den habe ich ja hier.

Ich frage mich, was die Männer gemacht haben, als es noch keine bildlich und schriftliche Darstellung von Sexualität gab. Haben diese dann ihr Reservehirn, also das oberhalb des Halses bedient, um auf Touren zu kommen?
Seit wann hat man auf der Forensischen eigentlich Internetzugang?
whatIwant ist offline  
Alt 11.08.2015, 14:16   #8
Soraya82
dauerhaft gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2015
Beiträge: 118
Zitat:
Zitat von Bavaria Beitrag anzeigen
Klick

30.000 Jahre alter Schweinskram. Pornobildchen sind wohl doch nicht so neu, wie du dachtest. Informier dich doch bitte, bevor du irgendwelche Behauptungen aufstellst...
Du solltest wissen, dass die Menschheit älter ist als 30.000 Jahre. Bitte. Gern geschehen.
Soraya82 ist offline  
Alt 11.08.2015, 14:33   #9
Talamaur
Inventar
 
Registriert seit: 07/2011
Ort: Sauerland
Beiträge: 3.216
Zitat:
Zitat von Soraya82 Beitrag anzeigen
Der Kapitalismus bedient sich dem Prinzip der Ausbeutung und der Austauschbarkeit.
Gehört zwar nicht hier hin, aber lass dir gesagt sein: Dass der Kapitalismus auf der Ausbeutung und Austauschbarkeit menschlichen "Rohmaterials" beruht, ist an den Haaren herbeigezogener Schwachsinn, den sich Sozialromantiker ausgedacht haben, um die böse USA mal wieder als Feindbild verunglimpfen zu können. Ja, ist historisch sogar nachweisbar.
Allerdings sollte man sich, bevor man Stellung zu einem Thema nimmt, erstmal intensiv damit beschäftigen. Das hast du wie so viele andere nicht getan und verbreitest daher Unwahrheiten und Lügen.

Zum Thema:

Zitat:
Erstens, nimmt Pornokonsum viel Zeit in Anspruch,
zweitens sind die Jungs ja danach erstmal satt,

drittens muss man sich nicht die Mühe machen, soziale Fähigkeiten zu entwickeln und eine richtige Frau anzusprechen

die einem viertens sowieso nicht das volle Programm an Wünschen liefern kann oder will.
Ich denke zwar, dass die Kausalität durchaus gegeben ist, merke aber (unter anderem) an mir selbst, dass der Ursache-Wirkungs-Zusammenhang exakt andersrum ist.

Erstens: Pornokonsum nimmt extrem wenig Zeit in Anspruch. Sex dauert deutlich länger als sich vor einem Porno einen von der Palme zu wedeln.
Zweitens: Pornos gucken ist vergleichbar mit McDonalds. Ab und an ist es mal ganz lecker, Befriedigung sieht aber anders aus.
Drittens: Mann macht sich durchaus die Mühe, reale Frauen auszusprechen, wird aber ob der vielen und ausnahmslosen Körbe, die er so kassiert, zwangsweise zum Pornokonsumenten.
Und viertens: Nicht die Partnerin kann einem nicht das volle Programm bieten, sondern der Porno kann einem nicht das volle Programm bieten, was ihn letztendlich eben auch zum McDonalds der Sexualität werden lässt. Was nämlich fehlt ist die Interaktion mit der Partnerin, die für Männer eine ganz eigene Qualität hat, die für Frauen überhaupt nicht nachvollziehbar ist, weil sie direkt mit der männlichen Hirnchemie zusammenhängt.

Zitat:
Wundert es denn noch, dass die Männer keine richtigen Männer mehr sind, weil sie ihr Pulver vor dem Monitor verschießen? Wundert es, dass sich nicht mehr in Eroberungslaune sind, weil sich ja F...ickfleisch ohne Ende virtuell darbietet?
Völliger Schwachsinn, geprägt von einer feministischen Urangst. Fickfleisch kann sich gar nicht virtuell darbieten. Genau so wenig, wie sich echtes Fleisch, also das zum essen, virtuell darbieten kann. Weil ganz einfach das Fleisch fehlt.

Zitat:
Nur ein hungriger Jäger ist ein guter Jäger.
Jemand, der sich ausschließlich von McDonalds ernährt, mag zwar satt sein, aber nicht befriedigt. Die Frage, die sich stellt, ist weniger, ob der hungrige Jäher der gute Jäger ist, sondern viel mehr, ob der Jäger ein guter Jäger ist. Schlechte Jäger erlegen nämlich auch nichts, wenn sie hungrig sind.

Zitat:
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Männer, die dem Porno nicht verfallen sind, wesentlich attraktiver auf Frauen wirken.
Auch hier wieder: Wie ist der Ursache-Wirkungs-Zusammenhang? Wird der Pornokonsument unattraktiv, oder wird unattraktive zum Pornokonsumenten? Das ist eine Frage, der mal nachgegangen werden sollte.
Talamaur ist offline  
Alt 11.08.2015, 14:52   #10
Soraya82
dauerhaft gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2015
Beiträge: 118
Zitat:
Zitat von Talamaur Beitrag anzeigen
Gehört zwar nicht hier hin, aber lass dir gesagt sein: Dass der Kapitalismus auf der Ausbeutung und Austauschbarkeit menschlichen "Rohmaterials" beruht, ist an den Haaren herbeigezogener Schwachsinn, den sich Sozialromantiker ausgedacht haben, um die böse USA mal wieder als Feindbild verunglimpfen zu können. Ja, ist historisch sogar nachweisbar.



Auch hier wieder: Wie ist der Ursache-Wirkungs-Zusammenhang? Wird der Pornokonsument unattraktiv, oder wird unattraktive zum Pornokonsumenten? Das ist eine Frage, der mal nachgegangen werden sollte.


Es ist egal, welche freundlichen Absichten der Kapitalismus als Rohentwurf hatte. Fakt ist, dass er sich in eine Richtung entwickelt hat, die exakt auf Ausbeutung und Austauschbarkeit abzielt und moderne Pornographie ist ein Spiegelbild dessen.


Zum zweiten Statement: Da spielen mehrere Faktoren eine Rolle und es muss genau definiert werden: was ist unattraktiv? Sieht jeder anders.

Der vermeintlich Unattraktive hat die Wahl. Er kann seine positiven Qualitäten kultivieren und durch einen ansprechenden Beruf, gepaart mit sozialem Know-how oder Humor oder Stil oder Charme versuchen eine gute Position in der Gesellschaft und unter Frauen zu bekommen oder er glaubt nicht an sich und wird zum Pornokonsumenten.

Ein Hartz4-Empfänger in dritter Generation, 9. Klasse nicht geschafft und nicht fähig einen zusammenhängenden Satz zu sprechen, hat nur die Möglichkeit zum Pornoskonsumenten zu werden oder er findet ein paar Ghettobitches, die ihn mal ranlassen.
Soraya82 ist offline  
Alt 11.08.2015, 14:52 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Soraya82, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:05 Uhr.