Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Thema Liebe als Diskussionsgrundlage. Hier wird alles besprochen, was mit Liebe, Zwischenmenschlichem und Beziehungsanbahnung zu tun hat. Es soll hier um Grundsatzfragen gehen und nicht um persönliche Probleme! Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 07.03.2016, 23:13   #1
Dolfin
Member
 
Registriert seit: 03/2016
Ort: woanders
Beiträge: 452
Muss immer der Mann den ersten Schritt wagen?

Mich brennt folgendes Thema unter den Nägeln: ich bin (bis auf eine kurze Fernbeziehung im letzten Jahr) seit gefühlten Ewigkeiten Single. Da ich Riesen Probleme damit habe, Frauen aktiv anzusprechen, sei es in Cafés, Discos oder an anderen öffentlichen Orten, gibt es für mich im Grunde nur 2 Optionen: jemanden in meinem direkten Umfeld kennenzulernen (Sportvereine, Seminare, auf Arbeit) oder auf Singleplattformen im Netz.

Ersteres ist recht schwierig, da ich vor drei Jahren aus meiner alten Heimat weggezogen bin und nun jobbedingt in einer recht ländlichen Region lebe, in der es einen hohen Männerüberschuss gibt. Alle Frauen, die ich bisher kennengelernt habe, waren längst in festen Händen.

Über Online-Partnerbörsen hab ich es in den letzten 2 Jahren immerhin auf einige Dates gebracht - hab aber jedes Mal die Erfahrung gemacht, dass es bis zum Date super lief. Wir haben uns geschrieben, geflirtet, alles schien sehr viel versprechend. Beim Date selbst geschah es einige Male, dass ich mir tatsächlich eine Beziehung hätte vorstellen können. Wir haben uns auch super unterhalten, nett geplaudert, gelacht...Nach dem Date herrschte dann allerdings Funkstille. Von Seiten der Frau kam nichts mehr. Und wenn doch, hieß es: Sorry, aber irgendwie hat es wohl nicht gepasst.

Nachdem ich mich mal ganz offen mit einer dieser Frauen unterhalten hatte, hat sie mir erklärt, dass sie nie den Eindruck hatte, dass ich wirklich an einer echten Beziehung interessiert war. Ich wirkte sehr sympathisch, gut aussehend...kam aber irgendwie bloß wie ein Kumpeltyp rüber. Genau da ist mein Problem: ich weiß bei einem Date einfach nie, was jetzt an der Zeit ist - eine Berührung, ein Kuss, ein intensiver Flirt. Schließlich weiß ich doch nicht, ob die Frau überhaupt geküsst, berührt oder intensiver beflirtet werden möchte. Ich kann ihre Gedanken nicht lesen und kenne damit auch ihre Wünsche nicht. Meine schlimmste Befürchtung ist, mir beim Kussversuch eine Ohrfeige zu fangen, oder allein dass sie sich erschreckt abwendet...oder anders formuliert: ich möchte nicht mit der geschlossenen Tür in den Raum fallen und etwas tun, womit die Dame nicht einverstanden ist. Schließlich gehören zu jedem Kuss, jeder Berührung immer 2 Seiten. Also lasse ich es lieber. Und am Tag darauf bereue ich es, weil ich genau weiß, dass ich mich wieder wie ein passiver Waschlappen verhalten hab...

Mein Traum wäre es ja, einmal eine Frau kennenzulernen, die mir da zumindest ein Stück weit entgegen kommt. Obwohl ich weiß, dass in unserer Gesellschaft für Gewöhnlich leider die Frau diejenige sein will, die vom Mann ge- und verführt werden möchte...

Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich bei einem Date erkennen kann, wie weit ich wann gehen kann? Oder wie ich meine Unsicherheit ablegen kann? Und muss eigentlich immer der Mann völlig allein den berühmten ersten Schritt tun - wie seht ihr das?
Dolfin ist offline  
Alt 07.03.2016, 23:13 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 08.03.2016, 01:20   #2
Klemmer
dauerhaft gesperrt
 
Registriert seit: 06/2012
Beiträge: 1.702
Zitat:
Zitat von Dolfin Beitrag anzeigen
Nachdem ich mich mal ganz offen mit einer dieser Frauen unterhalten hatte, hat sie mir erklärt, dass sie nie den Eindruck hatte, dass ich wirklich an einer echten Beziehung interessiert war. Ich wirkte sehr sympathisch, gut aussehend...kam aber irgendwie bloß wie ein Kumpeltyp rüber. Genau da ist mein Problem: ich weiß bei einem Date einfach nie, was jetzt an der Zeit ist - eine Berührung, ein Kuss, ein intensiver Flirt. Schließlich weiß ich doch nicht, ob die Frau überhaupt geküsst, berührt oder intensiver beflirtet werden möchte. Ich kann ihre Gedanken nicht lesen und kenne damit auch ihre Wünsche nicht. Meine schlimmste Befürchtung ist, mir beim Kussversuch eine Ohrfeige zu fangen, oder allein dass sie sich erschreckt abwendet...oder anders formuliert: ich möchte nicht mit der geschlossenen Tür in den Raum fallen und etwas tun, womit die Dame nicht einverstanden ist. Schließlich gehören zu jedem Kuss, jeder Berührung immer 2 Seiten. Also lasse ich es lieber. Und am Tag darauf bereue ich es, weil ich genau weiß, dass ich mich wieder wie ein passiver Waschlappen verhalten hab...
Ein allgemein bekanntes Problem. Frauen sind passiv. Und ja, es wird immer der Mann sein, der den ersten Schritt wagen muss. Gut, es gibt immer wieder Ausnahmen, aber ich würde mich von dem Gedanken trennen, dass mal eine Frau den ersten Schritt macht.

Ich kenne dieses Problem sehr gut.

Ganz ehrlich: Mir wurde das alles irgendwann einfach nur noch zu blöd! Wenn eine Frau nicht mal im Stande ist, einem Mann klar zu signalisieren dass er sie küssen kann/darf (wenn er ja eh schon alles in die Hand nehmen muss, erster Schritt etc), und der Mann stattdessen ständig Ratespielchen spielen muss, um am Ende dann möglicherweise sogar noch ne Schelle verpasst zu bekommen weil er falsch geraten hat, dann vergeht mir jede Lust auf diesen ganzen Dating-Blödsinn! Und genau deswegen "date" ich auch nicht mehr!


Zitat:
Mein Traum wäre es ja, einmal eine Frau kennenzulernen, die mir da zumindest ein Stück weit entgegen kommt. Obwohl ich weiß, dass in unserer Gesellschaft für Gewöhnlich leider die Frau diejenige sein will, die vom Mann ge- und verführt werden möchte...
Diesen Traum habe ich auch. Da kann man nur auf Zufall und Glück hoffen.

Zitat:
Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich bei einem Date erkennen kann, wie weit ich wann gehen kann? Oder wie ich meine Unsicherheit ablegen kann? Und muss eigentlich immer der Mann völlig allein den berühmten ersten Schritt tun - wie seht ihr das?
Nein kann ich dir leider nicht geben. Mir ist das alles zu blöd. Erst muss man raten ob man Frau ansprechen darf, dann muss man raten wann wo ob und zu welchem Zeitpunkt man sie denn nun anfassen darf..oder sogar muss damit nicht auf der Kumpelschiene landet. Und Frau sitzt da, total passiv, und lässt sich Cocktails spendieren.

Nicht mit mir. Sowas hat doch niemand nötig.
Klemmer ist offline  
Alt 08.03.2016, 02:15   #3
Giorgie Indigo
Platin Member
 
Registriert seit: 05/2013
Ort: RLP
Beiträge: 1.885
Ich (Frau) werde lieber selbst aktiv. Ich bin gar nicht scharf darauf, "umworben" zu werden. Männer übertreiben es meist mit ihrem Balzgehabe; selbst wenn sie die Frau gar nicht wirklich wollen ... Hauptsache, man(n) hat sie erstmal am Haken. Und: der aktive Part ist zwar unbequem. Aber ich will selbst etwas für mein Glück tun, statt dekorativ in der Ecke zu sitzen und darüber zu lamentieren, dass mich immer nur die Falschen ansprechen.

Leider muss man sich als Frau auch heute noch oft als bedürtig, notgeil oder hypermaskulin bezeichnen lassen, wenn man die Initiative ergreift. Wobei ... interessanterweise kommen solche Angriffe oft von anderen Frauen. Wohl von denen, denen kein Argument zu abstrus ist, um ihre eigene Passivität zu rechtfertigen.

Aber egal, ob nun Mann oder Frau aktiv wird ... der größte Fehler ist in meinen Augen, Interesse zu verbalisieren, statt es nonverbal zu zeigen. Damit meine ich nicht, dass man nicht auch mit Worten flirten "darf"... neckische Wortgefechte sind super! Aber Aussagen wie "Ich würde dich gern kennenlernen", "Du gefällst mir sehr gut" oder "Ich könnte mir mit dir eine Beziehung vorstellen" klingen erstens, als wollte man den Anderen auf etwas festnageln und zweitens sehr ....hmmmm...artig und verkopft.

Was die Sache mit dem Kuss angeht...meiner Erfahrung nach wird die Bereitschaft dazu durchaus deutlich signalisiert...wenn, ja wenn, zwei Menschen aufeinandertreffen, die frei von Hemmungen agieren. Typisch finde ich tiefe Blicke in die Augen, die immer mal zu den Lippen abschweifen wie eine stumme Aufforderung und den Anderen förmlich "heranziehen". Das Problem ist nur, dass du auch häufig auf unsichere Frauen treffen wirst - die nicht nur nicht die Iniative ergreifen, sondern auch Hemmungen haben, dich auf diese Art und Weise nonverbal "aufzufordern". Ich selbst hab das bisher nur im angetrunkenen Zustand hinbekommen; mit Männern, für die ich keine tieferen Gefühle hatte. Da lief es super. Sowohl das Auffordern zum Geküsstwerden als auch das selber Küssen. Daraus schließe ich, dass ich prinzipiell in der Lage bin, entsprechende Signale sowohl zu senden als auch zu deuten. Der Knackpunkt ist halt der Mut, es auch zu tun. Wenn ich wirklich auf einen Mann stehe, ist meine Körpersprache steif und hölzern; ich bin dann wie erstarrt, weil die Angst vor Ablehnung zu groß ist. Dann kann ich noch reden, aber nicht mehr mit dem ganzen Körper flirten. Gerade das, was an mir weiblich und flirty wirken könnte - Blicke, lebendige Körpersprache und Gestik - ist dann blockiert.

Ein sehr erfahrener Mann könnte vermutlich auch hinter diesem verklemmten Auftreten mein Interesse erkennen...aber häufig wird es wohl als Antipathie/Ablehnung fehlgedeutet. Oder es wirkt von vornherein so unattraktiv auf den Mann, dass er gar nicht übers Küssen nachdenkt...

Es gibt, wie üblich, keine klare Regel, dazu sind die Menschen zu verschieden.

Geändert von Giorgie Indigo (08.03.2016 um 03:00 Uhr)
Giorgie Indigo ist offline  
Alt 08.03.2016, 04:26   #4
Straßencasanova
Mister Interpretationator
 
Registriert seit: 05/2011
Ort: Nähe karlsruhe
Beiträge: 3.154
Cool, solche Threads liebe ich! (Wo es um ein allgemeines Thema geht, und man nicht das Verhalten von Person x aus geschichte y analysieren soll.)



Zitat:
Über Online-Partnerbörsen hab ich es in den letzten 2 Jahren immerhin auf einige Dates gebracht - hab aber jedes Mal die Erfahrung gemacht, dass es bis zum Date super lief. Wir haben uns geschrieben, geflirtet, alles schien sehr viel versprechend. Beim Date selbst geschah es einige Male, dass ich mir tatsächlich eine Beziehung hätte vorstellen können. Wir haben uns auch super unterhalten, nett geplaudert, gelacht...Nach dem Date herrschte dann allerdings Funkstille. Von Seiten der Frau kam nichts mehr. Und wenn doch, hieß es: Sorry, aber irgendwie hat es wohl nicht gepasst.

Willkommen im Club!
Ich kenne es ebenfalls so, na ja was ich halt FETT markiert hab.
Und ich denke, die Frauen empfanden es ebenfalls so, mit denen du dich getroffen hast. Nur hat ihnen das wohl nicht gereicht, um genug Begeisterung auszulösen, dich weiter treffen zu wollen. Sprich, die Tatsache dass nicht gleich richtig Funken gesprüht sind, lässt sie eher zu der Entscheidung kommen, dass es wohl keinen Sinn machen würde dich weiter kennen zu lernen.
Ich weiß, Männer ticken da oftmals gern anders. Für sie reicht eben GENAU DAS bereits..um sich große Hoffnung zu machen. Gerade dann, wenn man lange keinen "Erfolg" mehr hatte und man sich schon danach sehnt mal wieder von einer Frau sich wirklich gemocht und begehrt zu fühlen.
Trifft das auf dich zu?




Zitat:
Ich wirkte sehr sympathisch, gut aussehend...kam aber irgendwie bloß wie ein Kumpeltyp rüber

Ganz direkt gesagt: Dir fehlt jede Anziehung... die Gründe, kann man man nur mutmaßen, aber aus dem was du weiter schreibst, hab ich schon so eine Ahnung....


Zitat:
Genau da ist mein Problem: ich weiß bei einem Date einfach nie, was jetzt an der Zeit ist - eine Berührung, ein Kuss, ein intensiver Flirt. Schließlich weiß ich doch nicht, ob die Frau überhaupt geküsst, berührt oder intensiver beflirtet werden möchte. Ich kann ihre Gedanken nicht lesen und kenne damit auch ihre Wünsche nicht. Meine schlimmste Befürchtung ist, mir beim Kussversuch eine Ohrfeige zu fangen, oder allein dass sie sich erschreckt abwendet...oder anders formuliert: ich möchte nicht mit der geschlossenen Tür in den Raum fallen und etwas tun, womit die Dame nicht einverstanden ist.
Was du da schreibst, macht auf mich den Eindruck du willst es den Frauen immer um jeden Preis Recht machen, willst unbedingt gemocht werden. Willst bloß kein Risiko eingehen. Hast viel zu viel Angst es mit ner "gewagten" Aktion sofort zu versauen, und gehst lieber auf "Sicherheit".
Aber genau das, kann einen Mann sehr unattraktiv machen. Es wirkt halt alles andere als Selbstsicher, Charakterstark, Mutig und Souverän... ich finde aber, dass gerade diese Eigenschaften sehr wichtig sind um als Mann attraktiv zu sein.
Das muss sich dann nichtmal zwingend darin zeigen, wie man(n) verführt. Männer(Frauen natürlich auch) die das haben, strahlen das dann auch aus. Und allein das kann schon eine Wirkung erzielen. Man ist dann einfach für Frauen gleich viiiieeel sexier als umgekehrt.
Ich habe das bei mir schon gemerkt. Ich bin auch jemand der schon immer eher zur Unsicheren Sorte gehört und nicht mit dem besten Selbstwertgefühl herangewachsen ist. Aber wenn ich mal einen Tag/Moment hatte an denen ich nur so vor Selbstvertrauen und Souveränität strotzte... wie die Frauen gleich ganz anders, positiver, flirtwilliger auf mich reagiert haben. Davon abgesehen, dass ich mich selber auch viel besser gefühlt hab.

Zitat:
Mein Traum wäre es ja, einmal eine Frau kennenzulernen, die mir da zumindest ein Stück weit entgegen kommt. Obwohl ich weiß, dass in unserer Gesellschaft für Gewöhnlich leider die Frau diejenige sein will, die vom Mann ge- und verführt werden möchte...
Ich verstehe dich nur zu gut. Man wünscht sich, die Frau nimmt einem das Risiko und die Unsicherheit ab, wo man sich nicht traut über seinen Schatten zu springen.. damit man weiter auf "Safe" spielen kann.
Grundsätzlich ist an diesem Wunsch nichts verkehrtes. Schön ist es ja, wenn das passieren sollte Nur ist es nicht empfehlenswert auf diesem Wunsch sitzen zu bleiben und weiter passiv zu bleiben. Stattdessen..... TU ES! Greif an. Trau dich..... wag das Risiko. Ja, einfach ist es nicht.
Aber auch du kannst das.
Und in den meisten Fällen... passiert nichteinmal was schlimmes. Die Angst wegen einer Ohrfeige ist meist total übertrieben. Das passiert wenn dann nur total unempathischen Männern, und auch erst dann wenn Frau bereits deutlich genug gezeigt hat kein Interesse an körperlicher annäherung zu haben.... ansonsten, geht sie halt nen schritt zurück und die sache ist damit erledigt. Ich hab da deswegen noch erlebt, dass ne Frau eine Szene macht. Und falls es doch mal eine tun SOLLTE.... Goodbye, drama queen




Zitat:
Zitat von Dolfin Beitrag anzeigen
Und muss eigentlich immer der Mann völlig allein den berühmten ersten Schritt tun - wie seht ihr das?

Nein, es machen inzwischen auch viele Frauen.


Wie ich das sehe? Vollkommen egal welchen Geschlechts man ist, wer in seinem Liebes/sex/datingl-leben erfolgreicher sein will.... sollte selber das Heft in die Hand nehmen und AKTIV was dafür tun, damit sich das bessert.
Straßencasanova ist offline  
Alt 08.03.2016, 07:49   #5
HW124
 
Registriert seit: 07/2010
Ort: Am Rande der Lüneburger Heide
Beiträge: 10.519
Mann TU was. Sabbel die Mädels nicht bloß voll....das können sie auch mit ihrem schwulen besten Freund!

Denk nich drüber nach was SIE wollen, ob SIE etwas wünschen. Mach DEIN Ding. Wenn du meinst sie küssen zu wollen TU das. Mehr als einen Korb kannste dir nicht einhandeln.

Das einzige, das wirklich was bringt ist HANDELN. Ansonsten hockste den Rest deines Lebens vorm PC....
HW124 ist offline  
Alt 08.03.2016, 09:44   #6
Dolfin
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2016
Ort: woanders
Beiträge: 452
Zitat:
Zitat von Klemmer Beitrag anzeigen
Ganz ehrlich: Mir wurde das alles irgendwann einfach nur noch zu blöd! Wenn eine Frau nicht mal im Stande ist, einem Mann klar zu signalisieren dass er sie küssen kann/darf (wenn er ja eh schon alles in die Hand nehmen muss, erster Schritt etc), und der Mann stattdessen ständig Ratespielchen spielen muss, um am Ende dann möglicherweise sogar noch ne Schelle verpasst zu bekommen weil er falsch geraten hat, dann vergeht mir jede Lust auf diesen ganzen Dating-Blödsinn! Und genau deswegen "date" ich auch nicht mehr!
Meinst du damit, dass du mit dem Thema “Beziehungen” komplett abgeschlossen hast? Oder hast du die Hoffnung, jemanden im Alltag kennenzulernen statt durch ein bewusstes Date? Das wäre übrigens auch meine Hoffnung: Sich im Alltag zu begegnen und sich Stück für Stück kennenzulernen und näher zu kommen. Man präsentiert sich dann doch viel natürlicher als es bei einem inszenierten Date möglich ist. Ich bezweifle, dass es bei einem ersten Date überhaupt möglich ist, sich komplett ohne „Maske“ zu zeigen, das gilt für beide Seiten. Die typische Situation eines Dates, bei der sich 2 Menschen begegnen, die sich vorher allenfalls durch ein bisschen WhatsApp-Verkehr kennengelernt haben, löst doch auf beiden Seiten schon eine gewisse unterbewusste Verkrampftheit aus – und wenn diese Verkrampftheit darin besteht, sich unnatürlich cool, humorvoll oder mutig zu präsentieren. Allein dadurch, dass man versucht, einen möglichst positiven Eindruck zu hinterlassen.
Dolfin ist offline  
Alt 08.03.2016, 10:29   #7
Dolfin
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2016
Ort: woanders
Beiträge: 452
Zitat:
Zitat von Giorgie Indigo Beitrag anzeigen
Ich (Frau) werde lieber selbst aktiv. Ich bin gar nicht scharf darauf, "umworben" zu werden. Männer übertreiben es meist mit ihrem Balzgehabe; selbst wenn sie die Frau gar nicht wirklich wollen ... Hauptsache, man(n) hat sie erstmal am Haken. Und: der aktive Part ist zwar unbequem. Aber ich will selbst etwas für mein Glück tun, statt dekorativ in der Ecke zu sitzen und darüber zu lamentieren, dass mich immer nur die Falschen ansprechen.

Leider muss man sich als Frau auch heute noch oft als bedürtig, notgeil oder hypermaskulin bezeichnen lassen, wenn man die Initiative ergreift. Wobei ... interessanterweise kommen solche Angriffe oft von anderen Frauen. Wohl von denen, denen kein Argument zu abstrus ist, um ihre eigene Passivität zu rechtfertigen.
Ich mag Frauen, die auch mal von sich aus die Initiative ergreifen, statt passiv der Dinge zu harren, die da kommen. Das verleiht einer Frau in meinen Augen Kontur, Charakter und wirkt selbstbewusst. Ich sehne mich nach einer gleichwertigen Partnerin, die mir im Alltag ebenbürtig ist, schlagfertig und sich nicht ständig in die typisch feminine Position drängen lässt – Die zwar Frau ist und Frau bleibt (auch auf sexueller ebene), die aber eher Kumpel als Zicke ist. Eine Frau wird bei mir niemals das Heimchen am Herd sein. Dafür erwarte ich von meiner potentiellen Partnerin beim Kennenlernen allerdings auch, dass sie sich mir als gleichwertiges Gegenüber präsentiert und mir zumindest an Hand nonverbaler Signale mitteilen kann, was sie will.
Ich bin ein Mensch, für den ein ‚Nein‘ ein ‚Nein‘ ist. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es Frauen gibt, die eine Ausrede (wenn es z.B. um einen Termin für ein 2. Treffen geht) als „Test“ einsetzen – um zu prüfen, wie hartnäckig der Mann dieses Wiedersehen möchte oder ob er locker lässt. Sehr oft lasse ich in solchen Situationen locker, weil auch ich ein gewisse Interesse von Seiten der Frau erwarte und mich ungern auf Spielchen einlasse. Wenn z.B. eine Frau einen Vorschlag für ein Date absagt, schlage ich für gewöhnlich einen 2. Termin vor. Sagt sie auch den ab, liegt der Ball meiner Meinung nach bei ihr, einen weiteren Vorschlag zu machen. Kommt da nichts mehr, ist es für mich ein Zeichen, dass sie kein Interesse hat.


Zitat:
Zitat von Giorgie Indigo Beitrag anzeigen
Aber egal, ob nun Mann oder Frau aktiv wird ... der größte Fehler ist in meinen Augen, Interesse zu verbalisieren, statt es nonverbal zu zeigen. Damit meine ich nicht, dass man nicht auch mit Worten flirten "darf"... neckische Wortgefechte sind super! Aber Aussagen wie "Ich würde dich gern kennenlernen", "Du gefällst mir sehr gut" oder "Ich könnte mir mit dir eine Beziehung vorstellen" klingen erstens, als wollte man den Anderen auf etwas festnageln und zweitens sehr ....hmmmm...artig und verkopft.

Ja, das habe ich mittlerweile auch gelernt. Sich zu früh offen über Gefühle zu unterhalten, wirkt total abtörnend und destruktiv. Es vermittelt wohl einen gewissen Eindruck der Bedürftigkeit. Was im ersten Moment wie Mut und Offenheit wirkt, ist in Wahrheit der Versuch, sich auf verbale Art und Weise möglichst viel Sicherheit zu erwerben. Und setzt die Fau wahrscheinlich auch viel zu früh unter Druck.

Zitat:
Zitat von Giorgie Indigo Beitrag anzeigen
Was die Sache mit dem Kuss angeht...meiner Erfahrung nach wird die Bereitschaft dazu durchaus deutlich signalisiert...wenn, ja wenn, zwei Menschen aufeinandertreffen, die frei von Hemmungen agieren. Typisch finde ich tiefe Blicke in die Augen, die immer mal zu den Lippen abschweifen wie eine stumme Aufforderung und den Anderen förmlich "heranziehen". Das Problem ist nur, dass du auch häufig auf unsichere Frauen treffen wirst - die nicht nur nicht die Iniative ergreifen, sondern auch Hemmungen haben, dich auf diese Art und Weise nonverbal "aufzufordern". Ich selbst hab das bisher nur im angetrunkenen Zustand hinbekommen; mit Männern, für die ich keine tieferen Gefühle hatte. Da lief es super. Sowohl das Auffordern zum Geküsstwerden als auch das selber Küssen. Daraus schließe ich, dass ich prinzipiell in der Lage bin, entsprechende Signale sowohl zu senden als auch zu deuten. Der Knackpunkt ist halt der Mut, es auch zu tun. Wenn ich wirklich auf einen Mann stehe, ist meine Körpersprache steif und hölzern; ich bin dann wie erstarrt, weil die Angst vor Ablehnung zu groß ist. Dann kann ich noch reden, aber nicht mehr mit dem ganzen Körper flirten. Gerade das, was an mir weiblich und flirty wirken könnte - Blicke, lebendige Körpersprache und Gestik - ist dann blockiert.

Ein sehr erfahrener Mann könnte vermutlich auch hinter diesem verklemmten Auftreten mein Interesse erkennen...aber häufig wird es wohl als Antipathie/Ablehnung fehlgedeutet. Oder es wirkt von vornherein so unattraktiv auf den Mann, dass er gar nicht übers Küssen nachdenkt...

Es gibt, wie üblich, keine klare Regel, dazu sind die Menschen zu verschieden.
Küssen beim ersten Date ist für mich eh so ein fragwürdiges Thema – tut man zu früh und zu überstürzt, läuft es entweder auf einen Korb oder auf einen One Night Stand hinaus. Ich möchte aber, dass die Frau sich für MICH als Person interessiert – weil ich bin, wie ich bin. Und nicht auf Grund meiner Berührungen, die jeder X-beliebige Mann, der in diesem Moment auf diesem Stuhl sitzen könnte, genauso ausführen könnte. Genau das ist es ja, was bei einem One Night Stand passiert: toller Sex, gut geküsst, aber der/die jenige passt trotzdem nicht zu mir. Versteht mich nicht falsch – ich habe durchaus bei einem ersten Date schon mit einer Frau geknutscht. Das war tatsächlich die einzige Frau, die ich je getroffen habe, die mir da entgegen gekommen ist (und mit der ich dann tatsächlich auch eine Beziehung hatte). Und da gebe ich dir Recht: die nonverbale Kommunikation spielte dabei eine große Rolle. Bei allen andern Frauen viel es mir leider dafür umso schwerer, deren Körpersprache zu deuten. Ich mache immer wieder die Erfahrungen, dass Frauen beim Date meinen Augenkontakt scheuen. Ich frage mich dann jedes Mal: ist es ein Ausdruck von Desinteresse (und wenn ja, warum sagen sie es mir dann nicht??)? Oder ist es reine Schüchternheit?
Dolfin ist offline  
Alt 08.03.2016, 11:17   #8
Dolfin
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2016
Ort: woanders
Beiträge: 452
Zitat:
Zitat von Straßencasanova Beitrag anzeigen
Willkommen im Club!
Ich kenne es ebenfalls so, na ja was ich halt FETT markiert hab.
Und ich denke, die Frauen empfanden es ebenfalls so, mit denen du dich getroffen hast. Nur hat ihnen das wohl nicht gereicht, um genug Begeisterung auszulösen, dich weiter treffen zu wollen. Sprich, die Tatsache dass nicht gleich richtig Funken gesprüht sind, lässt sie eher zu der Entscheidung kommen, dass es wohl keinen Sinn machen würde dich weiter kennen zu lernen.
Ich weiß, Männer ticken da oftmals gern anders. Für sie reicht eben GENAU DAS bereits..um sich große Hoffnung zu machen. Gerade dann, wenn man lange keinen "Erfolg" mehr hatte und man sich schon danach sehnt mal wieder von einer Frau sich wirklich gemocht und begehrt zu fühlen.
Trifft das auf dich zu?
Ich denke, du triffst den Nagel auf den Kopf: aus irgend einem Grund schaffe ich es nicht, bei der Frau ein Interesse zu wecken, das groß genug ist, um mich unbedingt wiederzusehen. Sympathie ja – aber dieses Gefühl bringt sie wahrscheinlich auch ihrer besten Freundin entgegen. Aber wie schaffe ich es, bei einem einzigen Treffen ein solches Feuer in ihr zu entfachen, dass sie Lust auf ein Wiedersehen hat? Ich kann mich nicht gerade damit rühmen, dass ich alle Nase lang ein neues Date zu haben. Ich lerne, wenn es hoch kommt, alle paar Monate mal jemanden kennen. Jetzt ist es so, dass davon auch wiederum nicht jede mein Typ ist. Man kann grob sagen, dass ich pro Jahr vielleicht ein bis zwei Frauen kennenlernen, mit denen ich mir was vorstellen könnte. Und unter diesem Eindruck und auf Grund negativer Erfahrungen aus der Vergangenheit versuche ich natürlich, jedes Date zu nutzen und es ja nicht zu versemmeln – wer weiß, wann ich die nächste Chance habe? Das heißt aber NICHT, dass ich nervös oder verkrampft in dieses Date gehen würde. Im Gegenteil – ich bin kein schüchterner Mensch, unterhalte mich gern, bin Gesellig, gern unter Menschen, humorvoll (ich bringe eigentlich jede Frau dazu, herzhaft zu lachen) und das Gegenteil von einem Stubenhocker. Vielleicht gehe ich sogar ZU locker in dieses Date. So locker, dass ich es vermeide, meine Komfortzone zu verlassen, um die lockere Plauderstimmung ja nicht kaputtzumachen. Denn sobald es ums Flirten oder gar körperlichen Kontakt geht, begebe ich mich ja auf unbekanntes Terrain. Somit erhoffe ich insgeheim immer irgendwie während des Dates, dass sich diese Situation automatisch ergibt oder dass die Frau den ersten Schritt tut. Wahrscheinlich erwartet die Frau das gleiche von mir…



Zitat:
Zitat von Straßencasanova Beitrag anzeigen
Was du da schreibst, macht auf mich den Eindruck du willst es den Frauen immer um jeden Preis Recht machen, willst unbedingt gemocht werden. Willst bloß kein Risiko eingehen. Hast viel zu viel Angst es mit ner "gewagten" Aktion sofort zu versauen, und gehst lieber auf "Sicherheit".
Aber genau das, kann einen Mann sehr unattraktiv machen. Es wirkt halt alles andere als Selbstsicher, Charakterstark, Mutig und Souverän... ich finde aber, dass gerade diese Eigenschaften sehr wichtig sind um als Mann attraktiv zu sein.
Das muss sich dann nichtmal zwingend darin zeigen, wie man(n) verführt. Männer(Frauen natürlich auch) die das haben, strahlen das dann auch aus. Und allein das kann schon eine Wirkung erzielen. Man ist dann einfach für Frauen gleich viiiieeel sexier als umgekehrt.
Ich habe das bei mir schon gemerkt. Ich bin auch jemand der schon immer eher zur Unsicheren Sorte gehört und nicht mit dem besten Selbstwertgefühl herangewachsen ist. Aber wenn ich mal einen Tag/Moment hatte an denen ich nur so vor Selbstvertrauen und Souveränität strotzte... wie die Frauen gleich ganz anders, positiver, flirtwilliger auf mich reagiert haben. Davon abgesehen, dass ich mich selber auch viel besser gefühlt hab.
Das mit der Selbstsicherheit ist bei mir so eine Sache, wenn es um Frauen geht. Seltsamerweise nur dann, wenn es um eine potentielle Beziehung geht. Ich gehe z.B. in einen Supermarkt und flirte mit der Kassiererin, weil ich mich einfach super gern unterhalte und gerne Menschen aufmuntere und zum Lachen bringe. Es gibt tatsächlich Männer, die mich um diese Lockerheit beneiden. Allerdings bleibt es auch da meistens beim lockeren Flirt oder Smalltalk – sobald es irgendwann mal an der Zeit wäre, die Kassiererin nach einem Date oder der Nummer zu fragen, geht bei mir gar nichts mehr – ich bleibe quasi auf dieser „lockerer Flirt“ – Ebene stecken…Ebenso ist es, sobald ich bei einem Date mal persönlicher werden sollte – also sobald ich durch meine Kommunikation ein ernsthaftes Interesse an der Frau signalisieren sollte. Ja, es ist paradox: Auf der einen Seite WILL ich unbedingt, dass die Frau mein Interesse doch endlich wahrnimmt – andererseits scheu ich instinktiv davor zurück, es ihr zu kommunizieren… Und weil ich recht kommunikativ und nicht schüchtern bin, deutet die Frau meine Unsicherheit wahrscheinlich schlicht als Desinteresse.
Wie kann ich Selbstsicherheit im Hinblick auf Frauen gewinnen, wenn mir die Erfolgserlebnisse fehlen? Es ist ein Kreislauf: Für mehr Selbstsicherheit brauch ich positive Erfahrungen – aber für positive Erfahrungen brauch ich mehr Selbstsicherheit.
Dolfin ist offline  
Alt 08.03.2016, 11:32   #9
misterwah
Special Member
 
Registriert seit: 08/2009
Ort: south of the border
Beiträge: 4.043
Zitat:
Zitat von Dolfin Beitrag anzeigen
Nachdem ich mich mal ganz offen mit einer dieser Frauen unterhalten hatte, hat sie mir erklärt, dass sie nie den Eindruck hatte, dass ich wirklich an einer echten Beziehung interessiert war. Ich wirkte sehr sympathisch, gut aussehend...kam aber irgendwie bloß wie ein Kumpeltyp rüber. Genau da ist mein Problem: ich weiß bei einem Date einfach nie, was jetzt an der Zeit ist - eine Berührung, ein Kuss, ein intensiver Flirt. Schließlich weiß ich doch nicht, ob die Frau überhaupt geküsst, berührt oder intensiver beflirtet werden möchte. Ich kann ihre Gedanken nicht lesen und kenne damit auch ihre Wünsche nicht. Meine schlimmste Befürchtung ist, mir beim Kussversuch eine Ohrfeige zu fangen, oder allein dass sie sich erschreckt abwendet...oder anders formuliert: ich möchte nicht mit der geschlossenen Tür in den Raum fallen und etwas tun, womit die Dame nicht einverstanden ist.
Genau hier liegt das Problem, eine ganze Generation Männer wurde zu einem grossen Teil falsch erzogen. Anstatt beizubringen, dass es in Ordnung, ja notwendig, ist, ein Mann zu sein und dazu zu stehen, soll man(n) zurückhaltend und verständnisvoll sein, der Frau auf jeden Fall die Wahl lassen etc. etc.

Solches, sagen wir mal geschlechtsloses, Verhalten kann nicht anziehend wirken. Nein, das heisst nicht, dass man einer Frau, welche einem gefällt gleich an den Arsch fasst oder versucht, sie zu küssen. Aber es bedeutet, dass man ihr während einem Date durch Körpersprache, Nähe und Berührungen nach und nach zeigt, dass man Interesse an ihr hat. Beruht dies nicht auf Gegenseitigkeit, wird sie dies ziemlich schnell zeigen. Und nein, eher nicht durch Ohrfeigen, es sei denn, man fällt tatsächlich mit der Tür ins Haus.
misterwah ist offline  
Alt 08.03.2016, 11:43   #10
Whiskas
Special Member
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Auf einem wilden Berg
Beiträge: 7.110
Zitat:
Zitat von misterwah Beitrag anzeigen
Und nein, eher nicht durch Ohrfeigen, es sei denn, man fällt tatsächlich mit der Tür ins Haus.
Oh, da habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht
Whiskas ist offline  
Alt 08.03.2016, 11:43 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:17 Uhr.