Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Thema Liebe als Diskussionsgrundlage (https://www.lovetalk.de/thema-liebe-als-diskussionsgrundlage/)
-   -   Unfreiwillige Dauersingles: Eure bemühungen für ein erfülltes Liebesleben (https://www.lovetalk.de/thema-liebe-als-diskussionsgrundlage/174239-unfreiwillige-dauersingles-eure-bemuehungen-fuer-ein-erfuelltes-liebesleben.html)

Michael25 06.09.2016 09:02

Zitat:

Zitat von Manati (Beitrag 5472594)
Das Kind ist eben da. Es braucht Liebe und Aufmerksamkeit, es kann nicht einfach ständig sonstwo untergebracht werden, weil DU da bist. Wenn es sich abends den Arm bricht, muss der Romantikabend gegen die Notaufnahme getauscht werden. Wenn es Bronchitis hat, ist das auch wichtiger als du.
Ganz egal, ob der Vater zahlt oder nicht.
Kinder haben bedeutet Verantwortung.

Ja dafür hätte ich ja durchaus Verständnis dass das Kind vorgeht in solchen Fällen kein Thema.

Ich selber werde aber nicht automatisch verantwortlich für das Kind, nur weil ich mit der AE zusammenkomme.

In solchen Fällen hat der leibliche Vater gefälligst die Mutter zu unterstützen. Ist seine verdammte Pflicht.

Wieso wird mir eigentlich negativ ausgelegt, dass mir AE nicht passen? Ich verstehe es nicht...

HW124 06.09.2016 09:04

Zitat:

Was ist denn Leben für Dich?
Das Leben genießen, meine Mitmenschen genießen, meine Umwelt genießen...

...mich jeden Morgen, wenn ich für die erste Zigarette rausgehe, darüber freuen, wie schön ich es habe und das es mir absolut gutgeht:yeah:

Sailcat 06.09.2016 09:06

Zitat:

Zitat von Michael25 (Beitrag 5472595)

Autos, Filme, Musik, Astronomie und Games.... dafür gehe ich auf. Das sind meine Hobbys.

Bis auf die Autos sind das auch meine Interessen.
Dazu noch Politik, Archäologie, Geschichte und das alles, sowie, Fotografie und grundsätzliches Interesse für kreatives.

Wüsste jetzt auch nicht, was daran so speziell und außergewöhnlich sein soll.
Zumal jemand der sich für Musik und Filme interessiert ja nicht unbedingt kompatibel sein muß. Der Geschmack kann so sehr abweichen, daß man sich da trotzdem nix zu sagen hat.

Meeow 06.09.2016 09:11

Zitat:

Zitat von Michael25 (Beitrag 5472605)
Wieso wird mir eigentlich negativ ausgelegt, dass mir AE nicht passen? Ich verstehe es nicht...

Weil du über hohe Ansprüche der Frauen meckerst und im gleichen Moment selbst Ansprüche hast, die kaum eine Frau in deinem Alter erfüllen kann. Mit Mitte/Ende 30 gibt es nicht viele Frauen, die keine Kinder haben oder keine Kinder wollen.

Meeow 06.09.2016 09:14

Zitat:

Zitat von JohnDoe87 (Beitrag 5472601)
Michael, gibt's jetzt schon was neues bezgülich Therapie/Coaching?

Der Thread war doch nur ein Aufhänger, um jammern zu können.

HW124 06.09.2016 09:15

Zitat:

Zitat von Meeow (Beitrag 5472615)
Weil du über hohe Ansprüche der Frauen meckerst und im gleichen Moment selbst Ansprüche hast, die kaum eine Frau in deinem Alter erfüllen kann. Mit Mitte/Ende 30 gibt es nicht viele Frauen, die keine Kinder haben oder keine Kinder wollen.

Ich hab ihm schon mal geraten sich bei den Ü40ern umzuschauen, wo die Kinder schon ausm Haus sind:wink:

dear_ly 06.09.2016 09:19

Zitat:

Zitat von Michael25 (Beitrag 5472605)
Ja dafür hätte ich ja durchaus Verständnis dass das Kind vorgeht in solchen Fällen kein Thema.

Ich selber werde aber nicht automatisch verantwortlich für das Kind, nur weil ich mit der AE zusammenkomme.

In solchen Fällen hat der leibliche Vater gefälligst die Mutter zu unterstützen. Ist seine verdammte Pflicht.

Wenn du eine Beziehung mit einer Alleinerziehenden anfängst, dann gehört das Kind auch dazu und wenn sie zu deinem Leben gehört, wird auch das Kind zu deinem Leben gehören. Das heißt die meisten Mütter werden erwarten, dass du auch für das Kind zahlst. Damit ist kein Unterhalt gemeint, aber mal in die Ferien fahren, Essen gehen, wenn ihr ein gemeinsames Haushaltskonto habt wird das evtl fürs Kind genutzt.
Und das ist auch vollkommen normal - es ist natürlich dein gutes Recht keine Frau mit Altlasten zu wollen. In deinem Alter wird das aber mitunter die Auswahl eben eingrenzen. Und dann brauchst du dich nicht beschweren, dass Frauen auch Ansprüche haben.

Meeow 06.09.2016 09:28

Zitat:

Zitat von HW124 (Beitrag 5472622)
Ich hab ihm schon mal geraten sich bei den Ü40ern umzuschauen, wo die Kinder schon ausm Haus sind:wink:

Wäre logisch. Aber ich habe da so eine vage Vermutung, dass das auch aus irgendeinem Grund nicht in Frage kommt.:lachen:

0815Nick 06.09.2016 09:29

Zitat:

Zitat von Michael25 (Beitrag 5472585)
Nach langem Singledasein ist die Schnittmenge mit den Interessen des Mainstreams da draußen immer geringer.

Das Problem kann ich allerdings bestätigen, ich bin wirklich nicht auf den Mund gefallen und kann auch mit Frauen ganz normal reden. (Schließlich arbeite ich als einziger Mann in einem Büro mit 5 Frauen...)
Aber die Interessen sind oft soooo weit auseinander, das es echt schwer fällt gemeinsame Themen zu finden, selbst für kurze Gespräche.

Hab ich Hier auch bereits mal was zu gesagt.

Ein kleiner Auszug:
Zitat:

Wir sind ungefähr gleich alt.
Sie alleinerziehende Mama, ich Dauersingle.
Sie hört House, ich Heavy Metal.
Ich liebe PC's, sie will davon nix wissen.
Ich les viel, sie gar nicht.
Und so zieht sich dann weiter durch, egal was wir finden unsere Hobbies gegenseitig sterbenslangweilig.
Und so geht mir das eigentlich bei jeder Frau...

Die Liste könnte ich jetzt noch um etliche weitere Einträge erweitern.
Nun könnte man natürlich sagen, dass ich über meinen Schatten springen könnten und mit ihr über "ihr Zeug" spreche, aber ganz ehrlich ist das sehr schwer wenn man noch nicht mal das Gefühl hat das die Frau das auch so hält.
Denn nach meiner Erfahrung sind die Frauen da extrem unflexibel.

Dazu kommt halt auch noch, dass ich vieles absolut anders sehe.
Um mal bei bereits beschriebener Kollegin zu bleiben, wenn es um ihr Kind geht, dann finde ich dass sie sich zwar sehr bemüht und vieles macht und tut, (weil der kleine ein paar Lernschwierigkeiten hat), aber neben dem ganzen hin und her zwischen Psychologen, Ärzten, Vaterfreizeit usw., führt sie dem Jungen quasi gar kein geistiges Futter zu, hält sie auch nicht für nötig, macht sie selber ja auch nicht.

Sie sitzt abends Zuhause und guckt "Frauentausch" oder "Bauer sucht Frau" und ist ernsthaft der Meinung, dieses Niveau ist ausreichend;
sich mal mit dem Kind hinzusetzen und ein Wissensbuch gemeinsam zu lesen? Das ist "Bäh!"
Was daran besonders schockierend ist, dass die Frau einen durchaus mittelmäßig hohen Ausbildungsgrad hat, wirklich "dumm" kann sie also nicht sein.

Also vielleicht bin ich da wirklich zu anspruchsvoll, aber so stumpfsinnig stelle ich mir nicht die Mutter meiner Kinder vor...

Manati 06.09.2016 09:43

0815Nick, es ist natürlich blöd, wenn die Frauen im direkten Umfeld eher abschreckend auf einen wirken. Aber das zu verallgemeinern, wie es manche (du nicht) tun, ist verrückt.
Denn wenn man glaubt, und das hat Michael schon mal sehr ausführlich in seinem anderen Thread geschrieben, dass alle Frauen irgendwie sackhohle Schminkpuppen sind, die nur einen Wunsch haben: hübsch sein und schwanger werden.
Wie soll man da andere Frauen sehen?
Hier schreiben einige Frauen, dass sie ähnliche oder gleiche Interessen wie Michael haben. Aber das zählt nicht. Er glaubt, dass er mit absoluten 0815-Interessen unvermittelbar wäre.

Mir ist auch schleierhaft, was hier alle immer mit dem Mainstream haben. Zumal ein gemeinsamer Musikgeschmack zwar praktisch ist, um dieses Beispiel aufzugreifen, aber nicht beziehungsrelevant.
Ich finde mich persönlich ziemlich gewöhnlich, aber wenn ich das alles so lese, bin ich auch vollkommen Anti-Mainstream. Aber was würde mir das helfen, mich so zu klassifizieren? Wir sind ja keine 15 mehr, wo es cool ist, "voll anti" zu sein.
Männer, die sich für Autos, Computer und sowas interessieren, gibt es wie Sand am Meer. Das lässt einen nicht als Partner ausscheiden. Wenn man allerdings eine Frau sucht, die das alles teilt, und dann noch eine Granate ist, wird das Eis eben dünn (mein Bruder hat so eine gefunden, aber das hat viele Jahre und Kontinente gedauert).

Was bringt es, wenn man sich selbst ständig einredet, nicht Mainstream zu sein? Grenzt man sich dann nicht unnötig selbst aus?
Ich höre gerne Musik aus den 20ern, neben mir liegt ein Buch von Ian Stewart (der Mathematiker, nicht der Musiker), ich schaue keine Serien und Filme, kenne keine modernen "Stars" und shoppe nicht gerne. Soll ich mich darauf versteifen, oder lieber Gemeinsamkeiten mit anderen suchen, wenn ich mit anderen sprechen möchte?


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:04 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.