Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Thema Liebe als Diskussionsgrundlage (https://www.lovetalk.de/thema-liebe-als-diskussionsgrundlage/)
-   -   Unfreiwillige Dauersingles: Eure bemühungen für ein erfülltes Liebesleben (https://www.lovetalk.de/thema-liebe-als-diskussionsgrundlage/174239-unfreiwillige-dauersingles-eure-bemuehungen-fuer-ein-erfuelltes-liebesleben.html)

Manati 12.09.2016 19:18

Zitat:

Zitat von lowdeal (Beitrag 5474921)
Warum verstehst du nicht, dass ich oder wir nicht angesprochen werden? Das war meine Aussage.

Weil ich sehr viel mit Menschen ins Gespräch komme, ungeachtet von Aussehen, Alter, Status, was auch immer.
Schwer vorstellbar, dass da niemand dabei ist, potenziell, der hier schreibt.

Ich werde übrigens auch nicht von attraktiven, paarungswilligen Männern angesprochen, trotzdem werde ich manchmal angesprochen, von Menschen jeglichen Alters, Aussehens,...
Das sind zwischenmenschliche Kontakte, die nichts mit dem Status zu tun haben. Vielleicht noch mit der eigenen Offenheit.

wikinger11 12.09.2016 19:25

Dieses ständige Gequassel. Ich bin froh, wenn ich meine Ruhe habe.

OneSilverDollar 12.09.2016 19:31

Zitat:

Zitat von Manati (Beitrag 5474911)
Ich finde ihn realistisch. Überzeichnet, aber realistisch.

Überzeichnet? Echt?

Das ist aber doch das, was man hier seit gefühlten drülfsechsundachtdreizerig Posting zu lesen bekommt...

Dolfin 12.09.2016 19:53

Es loht eigentlich IMMER, das Gespräch zu suchen, wenn man allein unterwegs ist, wie ich gestern wieder festgestellt habe: War auf einer längeren Bergtour und bin gegen Abend voll ins Unwetter geraten. Hab mich noch rechtzeitig in eine Hütte retten können. Der Abstieg ins Tal hätte noch minimum 1,5 Stunden gedauert, daran war bei den Blitzen, die einem im Sekundentakt um die Ohren flogen, nicht mehr zu denken. Da ich heut eh Spätschicht hab, hatte ich mich spontan dafür entschieden, auf der Hütte zu übernachten. Und ganz selbstverständlich kommt dort abends jeder mit jedem ins Gespräch. Statt einsam an meinem Tisch hocken zu bleiben, hab ich mich zu einer Gruppe gesetzt, einer stammte, wie sich herausstellte, zufällig aus meinem Heimatort. Später gesellte sich noch der Hüttenwirt und 2 andere Gruppen dazu. Dieser gesellige Abend war mit nichts aufzuwiegen, inkl all der spannenden Geschichten aus den Leben der anderen Leute. Am Ende stand eine gesellige Hüttennacht mit (zu viel) Bier und Enzian, großartiger Stimmung und ein paar E-Mail-Kontakten mit dem einen oder anderen Hüttengast.

Das alles hätte ich nicht erlebt, wäre ich stumpf am eigenen Tisch sitzen geblieben oder frühzeitig ins Matratzenlager entschwunden…

HillybillyJoe 12.09.2016 20:00

Ging es beim Comic nicht darum, dass sich ein DS selber eine Chance mit einer interessierten Frau verbaut? Ihr mischt hier aber jetzt 0815 Smalltalk mit fremden Menschen und bewusstem Ansprechen einer interessierten Person zusammen.

Dolfin 12.09.2016 20:08

Zitat:

Zitat von HillybillyJoe (Beitrag 5474946)
Ging es beim Comic nicht darum, dass sich ein DS selber eine Chance mit einer interessierten Frau verbaut?

Im Ursprungspost ja. Aber kurz darauf ging es wieder um das Thema, nie von Fremden angesprochen zu werden bzw diese anzusprechen.

Zitat:

Ihr mischt hier aber jetzt 0815 Smalltalk mit fremden Menschen und bewusstem Ansprechen einer interessierten Person zusammen.
Wo ist der Unterschied? Spricht man nicht jeden Menschen bewusst an? Und die meisten Gespräche mit fremden beginnt man doch mit lockerem Smalltalk, egal ob mit Männern oder Frauen.

Whiskas 12.09.2016 20:22

Zitat:

Zitat von Manati (Beitrag 5474911)
Ich finde ihn realistisch. Überzeichnet, aber realistisch.

Das ganze Problem kann als ehesten als Wahrnehmungsproblem bezeichnet werden.
Darum nehme ich es mal auseinander :)

Punkt 1:
Frau spricht Mann an
ungewöhnlich. Für Männer mit anziehendem Habitus (der Habitus ist breiter als reine Optik) geschieht das öfters. Das dünnt sich sehr schnell aus. Die "unteren" 20-40% werden nur mehr sehr selten angesprochen. Die unteresten 20% faktisch nicht mehr. Die untersten 3-5% (=wir hier) nie.

Punkt 2:
Mann spricht Frau an
Bei Frauen sieht das anders aus. Die oberen % können kaum rausgehen ohne angelabert zu werden. Das nimmt dann auch ab und die untersten 20% sind dann in der Kategorie "selten bis hin und wieder". Beispiele für "gar nie" gibt es auch bei den Frauen.

Das ganze ist nicht schlimm, es ist wie es ist. Der Mann muss die Initiative zeigen in der Kontaktaufnahme, den Gesprächen und später im behalten des Kontaktes.

Nun werte ich das Beispiel als Mann in den untersten 3-5%: "keine Frau spricht wenn es sich vermeiden lässt einen Mann an". Beispiel: in den letzten 23 Jahren wurde ich 0 mal angesprochen.
Manati wiederum spricht durchaus Männern an und denkt sich "ich spreche doch Männer an! Umgekehrt geschieht das weniger!"
Beide schauen wir nur auf unsere "Gruppe" und beschreiben dies als Tatsache für alle. Anstatt als Tatsache für uns.

Als weiteres kommt noch die Reaktion der Frau im Comic.
Ist es gerechtfertigt? Sicher. Aus meiner Sicht reagieren fast alle Frauen im realen so auf mich. Anscheinend erzähle ich ebensoviel Blödsinn wie der Typ im Comic - ohne es zu merken. Die klügste Gegenstrategie ist es da alleweil die Damen in Ruhe zu lassen und sie nicht zu belästigen. Die klügste Strategie, jedoch keine allzu zufriedenstellende..

HillybillyJoe 12.09.2016 20:25

@Dolfin:

Der Unterschied ist doch das eigentliche Thema hier. Klar vielleicht quatscht dich eine ältere Oma an und ihr redet nett über Gemüse und Katzenfutter. Aber mit bewusst Ansprechen war doch eher ein interessiertes Ansprechen einer Person gemeint, die mehr als Smalltalk beinhaltet.

Dolfin 12.09.2016 20:42

Zitat:

Zitat von HillybillyJoe (Beitrag 5474953)
Der Unterschied ist doch das eigentliche Thema hier. Klar vielleicht quatscht dich eine ältere Oma an und ihr redet nett über Gemüse und Katzenfutter. Aber mit bewusst Ansprechen war doch eher ein interessiertes Ansprechen einer Person gemeint, die mehr als Smalltalk beinhaltet.

Aber vielleicht ist genau das das Problem, dass hier viele haben: Dass ein zu strikter (gedanklicher) Trennstrich gezogen wird zwischen lockerem Smalltalk und dem bewussten Ansprechen. Ersteres klappt super, während letzteres viel zu krampfhaft angegangen wird und von Versagens-Angst geprägt ist. Wenn man es schafft, mit einer jungen Frau, an der man Interesse hat, genauso locker reden zu können wie mit der Oma in der Gemüseabteilung (wenn auch über andere Themen ;-)), ist doch schon viel gewonnen. Und die Angst, zu versagen oder einen schlechten Eindruck zu hinterlassen, spielt keine Rolle mehr.

wikinger11 12.09.2016 20:43

Man kann an der Oma nicht alles üben...


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:13 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.