Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Thema Liebe als Diskussionsgrundlage. Hier wird alles besprochen, was mit Liebe, Zwischenmenschlichem und Beziehungsanbahnung zu tun hat. Es soll hier um Grundsatzfragen gehen und nicht um persönliche Probleme! Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22.02.2017, 07:34   #4631
Whiskas
Special Member
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Auf einem wilden Berg
Beiträge: 7.101
Na Dann lerne ich garantiert niemanden kennen. Da ich immer alleine unterwegs wäre
Whiskas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 07:34 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 22.02.2017, 07:50   #4632
Manati
deus ex manati
 
Registriert seit: 04/2012
Ort: Mal hier, mal dort.
Beiträge: 7.730
Zitat:
Zitat von HW124 Beitrag anzeigen
Wie man locker wird?

In dem man aufhört, jeden Furz durchdenken zu wollen, jede Handlung voraus zu planen....einfach macht, was einem grade in den Sinn kommt, worauf man grad Bock hat Und vor allem: darauf zu scheißen was andere Leute denken könnten!!

War in meiner Entwicklung die allerwichtigste Erkenntnis
Zu machen, worauf man Bock hat, kann aber auch bedeuten, dass man die Abende auf dem Sofa verbringt.
Ich denke, eine Mischung aus beidem ist wichtig: machen, worauf man Bock hat, aber auch immer wieder etwas ausprobieren.
Manati ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 07:51   #4633
HW124
 
Registriert seit: 07/2010
Ort: Am Rande der Lüneburger Heide
Beiträge: 10.454
Seekuh, genau so meinte ich es doch!
HW124 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 11:18   #4634
Time2bcool
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Yella Beitrag anzeigen
Und genau das bezweifle ich stark. Die verstocktesten Männlein und Weiblein werden auch nicht lieber feiern und lockerer sein nur weil sie einen Hut auf dem Kopf und einen Punkt auf der Nase haben.


Wie wird man denn locker? Erklär(t) das doch einfach mal, anstatt diesen Satz mantraartig in gefühlt jedem zweiten thread zu wiederholen!

DAS wäre doch mal interessant und hilfreich.
Ich war jetzt noch nie im Karneval, aber ich bin mir fast sicher, dass du auch als zurückhaltende Beobachterin ein Bad in jeder ausgelassenen Menge genießen kannst, wenn und solange es dir sebstverständlich erscheint, dich als Repräsentantin einer mehr nachdenklichen, introvertierten Spezies in einer Gruppe zu exponieren, einzubringen oder auch nur anschauen zu lassen. Fühl dich als Solche selbstverständlich und als wertvolle Bereicherung der Charakterlichen Vielfalt.

Solche Festivitäten haben selbst für Verweigerer zumindest peripher einen belebenden Effekt. Und die Teilnahme oder nur Stippvisite verringert die klaffende Lücke zwischen Theorie und Praxis (Theoretiker entwickeln oft abstruse, ins Kraut schießende Aversionen, die nach Selbsterfahrungen zum Glück auch wieder zurück gehen).

Introvertierte sind sensibel und deshalb anders getunt, von daher dürft ihr nur nicht den Fehler machen, die selbe Resonanz zu erwarten, wie sie sich in den Interaktionen der Feiernden wiederspiegelt (Rufzeichen!), sonst fühlt ihr euch schnell wie ein Fremdkörper.
Time2bcool ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 12:06   #4635
Synonym
abgemeldet
In NRW feiert man das ja auch nicht überall (gleich). Hier ist das aber schon ausgeprägt. Meine Schwester wohnt seit ein paar Jahren in Düsseldorf zusammen mit ihrem Freund, einem gebürtigen Düsseldorfer. Die feiern natürlich. Ich war auch schon ein paar Mal dort, aber das ist nichts, was man nicht verpassen dürfte.

Natürlich sind die Leute da offener, oftmals Alkohol-induziert. Und klar, wer ein bisschen rumvögeln will, der ist da nicht verkehrt. Mein Fall ist es auch nicht.
Synonym ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 13:20   #4636
Mikelinho
Some Jekyll, some Hyde
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: K.A.
Beiträge: 6.674
Irgendwie tritt der eine Reflex immer hervor: Abwehrhaltung und dazu die totale Übertreibung.
Weder muss man sich den Volltrunkenen anschließen, noch sich langweiligste Büttenreden anhören.
Auch muss man sich nicht verkleidet anpassen oder etwas lustig finden wenn dem nicht so ist.
Spaß findet man auch oft dann wenn man nicht damit rechnet.
Sich mal in die Menge zu begeben, ich bin mir sicher, dass man dort auch auf weniger Karnevalsbegeisterte trifft und sich gut unterhalten kann.
Kontaktaufnahme, gesellschaftliche Interaktion = andere Menschen kennenlernen.
Unabhängig von meinem Vorschlag Karneval gilt das überall.
Nur mangelt es den Meisten hier an Mut und Willen, außerhalb ihres geschützen eigens abgesteckten Areals.

Ich habe auch nicht erwartet hier in diesem Forum Begeisterungsstürme mit dem Karnevalsvorschlag auszulösen.
Aber zumindest einfach mal den Mehrwert einer großen, sonst nie in solchen Konstellationen vorkommenden Gemeinschaften zu erkennen/nutzen bzw. sich einfach mal auch treiben zu lassen.
Time hat das schon erklärt, wenn auch in meinen Augen mit etwas zu hochtrabenden Worten...

Mancher hier war nie recht locker, spontan(er), mal weniger verkopft und wird es wohl so auch nie werden können.
Unabhängig ob das mit Karneval, Disko, intellektuelleren Diskussionsrunden, Tanzkursen oder anderen Gemeinschaftsaktivitäten verbunden sein sollte.
Man kennt ja mit der Zeit die Pappenheimer...
Aber eines sollte dann auch klar sein: die eigenen Chancen beim Kennenlernen als auch Umgang mit dem anderen/gleichen Geschlecht verringert das maßgeblich und ist somit auch mit selbst verschuldet.
Keiner erwartet den Pausenclown oder Ähnliches, aber sich zu wundern, wenn man wenig Aktivität, kaum Interesse zeigt oder eben sehr einseitig veranlagt ist, ist schon kurios.

Ich bin mir auch recht sicher, dass kommunikative Sozialkompentenz ein wesentlicher Baustein ist, die man aber nicht in Kursen, Büchern oder nur allein mit Willen erlernen kann.
Elementar übrigens nicht nur, aber auch beim flirten und erkennen dessen...
Im Übrigen erlernt man das auch nicht wirklich auf Berufswegen, weil dort ein anderer Stil vorherrscht und gewisser Sicherheitsabstand geboten ist.
Allein wiederholte Praxis im Alltag/der Freizeit bringt Sicherheit, mitfolgend auch oftmals Überwindung von nicht selten stereotypischen Vorurteilen gegenüber Nichtgekanntem.
Und damit auch neuen Spaß

Bei vielen von Euch Lt-Mitusern (bewusst und nicht alleine Dauersingles vorbehalten) ist gefühlt irgendwie Euer Leben an sich immer im geordneten System.
Ich erkenne selten mal die Bereitschaft etwas (Neues) zu wagen, auszuprobieren, die eigenen Grenzen überwinden zu wollen, auch mal etwas mehr Anarchie in sich walten zu lassen.
Alles ist oft stromlinienförmig, in ein Schema gepresst, gespeist von nichtendenwollenden theoretischen Fachsimpeleien ohne es oft wissen zu können.
Oft einzig aus dem Blickwinkel ja nicht das Bestehende verlieren zu können ohne zu erkennen was man aber auch (dazu)gewinnen könnte.
Der Spruch "no risk, no fun" hat schon eine absolute Daseinsberechtigung, genauso dass das Leben viel zu kurz ist und man nie wissen kann was morgen ist.

Die berühmte Macht der Gewohnheit herrscht leider vor, wenig Bereitschaft aus dem eigenem Schatten mehr herauszutreten.
Vielleicht ist das mit auch ein Gesellschafts- und Generationenproblem, was aber sehr bedenklich wäre und wenig Hoffnung in allen Bereichen lassen würde.

Geändert von Mikelinho (22.02.2017 um 13:31 Uhr)
Mikelinho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 13:33   #4637
Whiskas
Special Member
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Auf einem wilden Berg
Beiträge: 7.101
Zitat:
Zitat von Mikelinho Beitrag anzeigen
Sich mal in die Menge zu begeben, ...
.
Spass?

Zitat:
Zitat von Mikelinho Beitrag anzeigen
Aber zumindest einfach mal den Mehrwert einer großen, sonst nie in solchen Konstellationen vorkommenden Gemeinschaften zu erkennen/nutzen bzw. sich einfach mal auch treiben zu lassen.
Entweder will ich irgendwohin oder ich will etwas bestimmtes machen an einem bestimmten Ort. Von daher verstehe ich das mit "sich treiben lassen" nicht ganz. Dann wäre es nur ein dastehen und nichts machen..

Zitat:
Zitat von Mikelinho Beitrag anzeigen
Aber eines sollte dann auch klar sein: die eigenen Chancen beim Kennenlernen als auch Umgang mit dem anderen/gleichen Geschlecht verringert das maßgeblich und ist somit auch mit selbst verschuldet.
.
Chancen beim anderen Geschlecht: 0
Verringerung der Chancen (grob geschätzt): - 50%
Also: 0*0.5=0
Nö, das ist keine wesentlich Verringerung der Chancen

Zitat:
Zitat von Mikelinho Beitrag anzeigen
Ich erkenne selten mal die Bereitschaft etwas (Neues) zu wagen, auszuprobieren, eigenen Grenzen überwinden zu wollen, auch mal etwas mehr Anarchie in sich walten zu lassen..
Anarchie und Chaos haben die unpraktische Eigenschaft nicht steuerbare Ergebnisse zu erzielen. Diese sind - aus Erfahrung- immer negativ. Darum nein, Anarchie und Chaos sind nichts positives.

Geändert von Whiskas (22.02.2017 um 13:38 Uhr)
Whiskas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 13:51   #4638
Manati
deus ex manati
 
Registriert seit: 04/2012
Ort: Mal hier, mal dort.
Beiträge: 7.730
Und welche Ergebnisse hast du erhalten, wenn du sehr geordnet und vorsichtig an die Dinge rangegangen bist?
Steuern kann man die meisten Dinge im Leben nur sehr bedingt.
Ich bin sicher nicht die einzige, bei der die lustigsten Erinnerungen von Abenden kommen, bei denen sehr wenig geregelt abgelaufen ist.
Manati ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 14:16   #4639
HW124
 
Registriert seit: 07/2010
Ort: Am Rande der Lüneburger Heide
Beiträge: 10.454
Zitat:
Zitat von Manati Beitrag anzeigen
Und welche Ergebnisse hast du erhalten, wenn du sehr geordnet und vorsichtig an die Dinge rangegangen bist?
Steuern kann man die meisten Dinge im Leben nur sehr bedingt.
Ich bin sicher nicht die einzige, bei der die lustigsten Erinnerungen von Abenden kommen, bei denen sehr wenig geregelt abgelaufen ist.
Die besten und lustigsten Abende SIND meist die, wo null oder wenig vorgeplant ist und alles mehr oder weniger aus dem Stehgreif zu stande kommt

Und ganz ehrlich: Spaß lässt sich 'kaum' steuern, den hat man....oder eben nicht (das natürliche Endergebnis, wenn man dauernd bloß stocksteif inner Ecke steht)
HW124 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 15:26   #4640
Whiskas
Special Member
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Auf einem wilden Berg
Beiträge: 7.101
Zitat:
Zitat von Manati Beitrag anzeigen
Und welche Ergebnisse hast du erhalten, wenn du sehr geordnet und vorsichtig an die Dinge rangegangen bist? .
Ich habe es - in den letzten Jahren - auf ein erfolgreiches Treffen geschafft.
Das ist mehr als bei allen spontanen aktionen der letzten 23 Jahre.

Zitat:
Zitat von Manati Beitrag anzeigen
Ich bin sicher nicht die einzige, bei der die lustigsten Erinnerungen von Abenden kommen, bei denen sehr wenig geregelt abgelaufen ist.
Diese Abende haben die Eigenschaft nicht stattzufinden.. ohne grössere Vorbereitungen findet kein Treffen statt.

Zitat:
Zitat von HW124 Beitrag anzeigen
Und ganz ehrlich: Spaß lässt sich 'kaum' steuern, den hat man....oder eben nicht (das natürliche Endergebnis, wenn man dauernd bloß stocksteif inner Ecke steht)
Doch, Spass lässt sich ganz gut steuern - indem man spassige Sachen macht.
Whiskas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.02.2017, 15:26 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:14 Uhr.