Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Thema Liebe als Diskussionsgrundlage. Hier wird alles besprochen, was mit Liebe, Zwischenmenschlichem und Beziehungsanbahnung zu tun hat. Es soll hier um Grundsatzfragen gehen und nicht um persönliche Probleme! Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 05.03.2017, 10:13   #5071
NBUC
Platin Member
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 1.967
@ Dr.Grey:
Das habe ich jetzt wiederum nicht gesagt bzw. impliziert.

Nur denke ich, dass ich da einen etwas umfangreicheren Einblick in die "Szene" habe und daher andere Muster sehe.


Abschnitten 2+3 stimme ich weitgehend zu.

Und auch das mit dem "an sich selbst arbeiten" stimmt - alleine schon, weil es das einzige ist, an dem man letztlich mit erwartbarem Effekt arbeiten kann. Entsprechend hilft auch das Jammern bzw. Vorwürfe gegenüber "der Gesellschaft" tatsächlich nicht, selbst wenn man damit mal Recht haben sollte.

Nicht die gesamte Gesellschaft, aber z.B. Foren sehen da schon etwas anders aus.

Ein Problem, das ich sehe ist, dass viele DS eben keine Ahnung haben, wie sie das "an sich arbeiten" umsetzen sollen (und viele als selbstverständlich angenommenen Fertigkeiten und Netzwerke nicht besitzen) bzw. teils schon einiges versucht haben und nun keinen Plan mehr haben, wie das besser gehen soll. Das ist üblicherweise auch erst der (meist auch schon entsprechend vorgeschädigte) Moment, wo sie dann z.B. hier (schon mit einer gehörigen Portion Jammer, Frust und/oder Resignation) aufschlagen.

Und dann gibt es zu weiten Teilen einen Haufen Tips, welche das Problem teils noch verschärfen - sei es dass sie massiv frustrieren, weil die DS diese nicht umsetzen können, da die Tips weitaus höher ansetzen als sie selbst in ihrer Entwicklung stehen, unvollständig sind oder gar rundum falsch oder auf gar nicht direkt behandelbare Schlagworte und Sympthome setzt, statt auf Ursachen (Ausstrahlung, Selbstbewußtsein) .
Oder sie frustrieren die Leute massiv zusätzlich, weil das Sachen als selbstverständlich hinstellt und vorausgesetzt werden, welche sie schon probiert haben und fortschrittlos gescheitert sind oder auch durchaus gehässige Bemerkungen und Zuschreibungen enthalten.

Dein Beispiel mit dem "Zulabern" z.B.:
Die meisten DS, die ich kennengelernt habe sind eher sehr introvertiert, schüchtern bis hin zu soziophob. Entsprechend sind die meisten schon natürlicherweise zurückhaltend - und folgend unauffällig. Die lesen das hier aber auch und verstärken das Schneckenhausverhalten ggf noch bzw. solche, die versucht haben da gegenzusteuern und "offener" zu werden, lassen sich dadurch dann entmutigen.
Umgekehrt entsteht dann noch einmal extra Frust (und Arschlochtheorien) wenn sie sehen, dass auffällig erfolgreiche Leute sich durchaus in den Mittelpunkt spielen und mit den erklärten "Unsitten" gut durchkommen oder gar gerade damit zu punkten scheinen.

Und selbst wenn da kein Problem vorliegen würde udn an sich richtig wäre, lenkt es mit solchen Hygienefaktoren von den eigentlichen Problemzonen ab und führt zu Konzentration auf die falschen Baustellen und damit kraft mangelndem Erfolg und Widerspruch zum realen Weltgeschehen wieder zu Frust und eben den Vorwürfen an "die Gesellschaft".

In Summe:
1.) Der DS muss schon selber aktiv werden, egal wer nun "Schuld" haben sollte.
2.) Oft genug kommt er aber selber nicht weiter und bräuchte Unterstützung.
3.) Diese Unterstützung muss aber nun um zu helfen auch konstruktiv sein und an der Ausgangslage des DS ausgerichtet, damit er oder sie die Vorlage auch umsetzen kann.
NBUC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2017, 10:13 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 05.03.2017, 10:26   #5072
Whiskas
Special Member
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Auf einem wilden Berg
Beiträge: 7.097
Zitat:
Zitat von Yella Beitrag anzeigen
Whiskas kannst du absolut ehrlich (dir gegenüber!) behaupten, dass du alles versucht hast, aber es nicht geklappt hat?
Das lachen war über den behaupteten kausalen Zusammenhang, nicht über den Vorschlag an sich.
Es hiess von Dr. Grey: gut anziehen -> sich selber besser fühlen -> positive Rückmeldungen von anderen.
Dieser Zusammenhang ist stimmt schlicht nicht. Der erste ist noch ok, der zweite jedoch.. nein. Es wird gar keine Rückmeldungen geben.
Dr.Grey weiss das auch - darum das boshafte lachen.


Bezüglich alles versucht:
nein. Komplett abwegige Dinge wie tanzen oder singen habe ich nicht versucht. Meine Abneigung dem gegenüber ist viel zu gross.
Bezüglich Kleidung habe ich schon einiges versucht. Die Reaktion war einfach: keine. Darum zieh ich wieder das an, was mir gefällt und bequem ist.
Whiskas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2017, 10:43   #5073
Dr. Grey
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08/2006
Ort: mit Ausblick
Beiträge: 17.105
@NBUC: ich kann deine Gedankengänge durchaus nachvollziehen.

Aber: in deinem letzten Absatz bringst du das Dilemma auf den Punkt, indem du wieder
den Ball anderen zuspielst. Dem DS muss deiner Meinung nach geholfen werden.
Natürlich unter der Voraussetzung, dass die Hilfe konstruktiv ist (was soll sie denn sonst
sein?) und möglichst so einfach, dass der arme DS das auch wirklich umsetzen kann.

Und damit sind wieder die anderen am Ball, weil der arme DS so verzweifelt ist, dass er
sich selbst nicht mehr aus dem Sumpf rausziehen kann. Gut, dafür gibt es schließlich
Therapeuten, die sich für ihre Dienste bezahlen lassen. Ob das dann wirklich hilft, wage
ich in vielen Fällen zu bezweifeln, weil immer andere dafür zuständig sind, das eigene
Leben zu richten. Du kannst auch hunderte Lebenshilfe-Bücher lesen und nichts daraus
lernen, weil deine Situation ja so speziell und anders ist.

Ganz einfaches Beispiel: man ist verzweifelt, unglücklich, traurig, genervt von allem
und weiß nicht mehr weiter. Aus welchen Gründen auch immer. Solche Stimmungen hat
mit Sicherheit jeder Mensch ab und zu. Man lässt sich dann halt einfach mal gehen und
gibt sich dieser Endzeitstimmung hin.

Dann kann man entweder mit einer komplett negativen Grundeinstellung in diesem
Zustand bleiben oder man beschließt, etwas dagegen zu tun. Irgendwas, was einem
gut tut und auf andere Gedanken bringt. Und sei es einfach, sich in die Badewanne zu
legen und von einem schönen Karibikstrand zu träumen. Ich weiß, das ist lächerlich,
aber warum sollte man sich den Kopf dauerhaft mit Katastrophen-Szenarien zermartern, wenn man
auch an schöne Dinge denken kann?

Es gibt doch diesen etwas abgedroschenen Spruch, dass erfolgreiche Menschen genauso
oft scheitern wie alle anderen, aber halt immer wieder aufstehen. Und genau das ist es
meiner Meinung nach.

Du erklärst die Situation von DS sehr nachvollziehbar, aber letztendlich schiebst du die
Verantwortung doch wieder auf andere, weil der DS sich selbst nicht helfen kann. Und
das sehe ich anders. Wer will, der kann das. Ich sehe hier oft, dass die meisten nicht wollen.
Dr. Grey ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2017, 10:55   #5074
Yella
Pluviophile
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 3.346
Zitat:
Zitat von Mikelinho Beitrag anzeigen
Damit also nicht unveränderbar und selbst so mitgesteuert.
Wenn du einen Weg da heraus kennst, der besser und nachhaltiger funktioniert als der, den ich in meinen Therapien kennengelernt/erarbeitet habe, dann bin ich dafür offen.

Zitat:
Die Frage ist warum man sich daran weiter aufhält?
Ich schaffe es nicht davon loszukommen, aber ich versuche es weiter.

Zitat:
Alle Erlebnisse in Bezug auf Kommunikation mit dem anderen Geschlecht werden doch nicht totaler Mist gewesen sein.
Das meinte ich mit der eigenen Erwartungshaltung, je geringer diese ausfällt desto mehr ist dann möglich.
Auch, weil man dann automatisch natürlicher, weniger gedrungen und damit entspannter wirkt.
Ich bin halt nett...und zuverlässig...und verschwiegen..kann gut zuhören...bin hilfsbereit.., aber keine Frau.
Das ist das was mir gesagt wird. Ich bin alles mögliche, aber werde selbst geschminkt, im Kleid, mit offenen Haaren nicht als Frau wahrgenommen.

Wenn ich also nicht mehr erwarte oder erhoffe als das, dann ist alles okay. Nur ist die Schwelle zum ausgenutzt werden da sehr niedrig.

Zitat:
Das ist eine depressive Grundstimmung, die es dann natürlich schwerer macht.
Daraus aber abzuleiten, dass dies fast einzigartig und damit man selbst somit unmöglich vermittelbar/liebbar ist, entspricht nicht den Tatsachen.
Nein, nicht einzigartig, das habe ich nie gesagt.
Aber es geht um mich und darum was ich bereit bin noch zu investieren.

Zitat:
Es gibt zudem mehr Menschen als bekannt mit dieser Krankheit, dafür kann man auch selbst nichts.
Sich dahinter (fast) zu verstecken kann nicht der Weg sein, auch wenn Akzeptanz beidseitig die Grundlage für einen normalen Umgang sein muss.
Ich habe mich nie versteckt und kämpfe schon seit Jahren dagegen an.

Zitat:
Das ist ein falscher Gedankenansatz.
Solange Du Dich selbst nicht wirklich mit Deinen Schwächen und Makeln nicht akzeptieren kannst...wie soll es dann ein Anderer?
Ich kann mich so akzeptieren, ich bin absolut zufrieden mit mir wenn ich alleine bin.
Schwierig wird es wenn ich vor die Tür gehe, da reicht es dann nicht einfach ich zu sein. Da muss ich positiver, fröhlicher, offener, spontaner und was weiß ich nicht noch alles sein.
Alles Dinge die ich seit Jahren versuche zu sein, aber nicht bin.
Für den normalen sozialen Umgang reicht es, für näheren Kontakt wohl nicht.

Zitat:
Ja, zumindest offener, auch etwas spontaner zu sein schadet sicher weniger als verschlossen und oftmals verstockt zu sein.
Siehst du? Ich sag's ja. Einfach 'ich' ist nicht genug.

Zitat:
Das haben sicher die Wenigsten der Betroffenen mal mehr ausgereizt, etwas (Neues) probiert, mal richtig Mut (sich selbst) bewiesen.
Ich hab für mich da mal Bilanz gezogen und kann mir selbst in die Augen schauen.
Yella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2017, 10:59   #5075
Dr. Grey
Moderator a.D.
 
Registriert seit: 08/2006
Ort: mit Ausblick
Beiträge: 17.105
Zitat:
Zitat von Whiskas Beitrag anzeigen
Das lachen war über den behaupteten kausalen Zusammenhang, nicht über den Vorschlag an sich.
Es hiess von Dr. Grey: gut anziehen -> sich selber besser fühlen -> positive Rückmeldungen von anderen.
Dieser Zusammenhang ist stimmt schlicht nicht. Der erste ist noch ok, der zweite jedoch.. nein. Es wird gar keine Rückmeldungen geben.
Dr.Grey weiss das auch - darum das boshafte lachen.


Bezüglich alles versucht:
nein. Komplett abwegige Dinge wie tanzen oder singen habe ich nicht versucht. Meine Abneigung dem gegenüber ist viel zu gross.
Bezüglich Kleidung habe ich schon einiges versucht. Die Reaktion war einfach: keine. Darum zieh ich wieder das an, was mir gefällt und bequem ist.
Whiskas, du verstehst scheinbar wirklich nicht, was ich vermitteln wollte.

Du kannst den schönsten Brioni-Anzug tragen und trotzdem Scheiße wirken,
wenn du mit dieser Einstellung durchs Leben rennst. Vielleicht siehst du
dann wie schöne Scheiße aus, aber das Ergebnis ist das Gleiche. Nämlich
Misserfolg.

Und natürlich bekommst du dann kein gutes Feedback. Das würdest du nur
dann bekommen, wenn du dich selbst ein kleines bisschen wertschätzen
würdest. Vielleicht einmal in den Spiegel schauen und sich denken, dass
alles ok ist? Dass du ein guter Mensch bist, ein liebenswerter Kerl? Mit deinem
Selbsthass wird das ganz bestimmt nichts.

Deinen Unwillen zu Veränderung hast du auch hier schon sehr überzeugend
kundgetan, wenn du erklärst, dass du dir erst in zig Monaten eine neue Brille
kaufen kannst, wenn deine Bekannte in ihrem wahnsinnig wichtigen Terminkalender
eine Stunde für dich erübrigen kann. Also eigentlich willst du gar keine neue
Brille.

Anziehen tust du auch das, was möglichst bequem ist. Ist ja grundsätzlich
ok, aber das Outfit trägt selbstverständlich wesentlich zum Eindruck bei,
den man beim anderen Geschlecht hinterlässt. Wenn ich in einer unförmigen
Jogginghose, weitem T-Shirt und Gesundheitsschlapfen herumrenne, wird
sich auch kein Schwein auf der Straße nach mir umdrehen.

Aber letztendlich ist diese Diskussion sinnlos, denn du wirst von deiner
Einstellung leider nicht abweichen. Ich habe noch nie von dir hier gelesen,
dass du auf irgendwelche Veränderungsvorschlägen positiv reagiert hättest.

Das Wort positiv scheint grundsätzlich in deinem Wortschatz zu fehlen.
Dr. Grey ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2017, 11:29   #5076
NBUC
Platin Member
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 1.967
Zitat:
Zitat von Dr. Grey Beitrag anzeigen
...

Du erklärst die Situation von DS sehr nachvollziehbar, aber letztendlich schiebst du die
Verantwortung doch wieder auf andere, weil der DS sich selbst nicht helfen kann. Und
das sehe ich anders. Wer will, der kann das. Ich sehe hier oft, dass die meisten nicht wollen.
Nein,da sehe ich einen entscheidenden Unterschied.
Ich sehe keine Verantwortlichkeit weder hier noch von "der Gesellschaft" dem DS zu helfen.
Möglicherweise kann das hier auch keiner.
Und die Umsetzung liegt dann eh immer beim DS selbst.

Aber wenn es doch jemand versuchen sollte, möchte ich darauf hinweisen, wie das in der Struktur grob aussehen müßte, damit das auch helfen kann und nicht ggf noch zusätzliche Schäden anrichtet.

Und vieles davon ist ja nicht einmal DS-spezifisch, sondern etwas, was jeden betrifft, der einem anderen etwas beibringen will.
NBUC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2017, 11:55   #5077
Yella
Pluviophile
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 3.346
Zitat:
Zitat von NBUC Beitrag anzeigen
Aber wenn es doch jemand versuchen sollte, möchte ich darauf hinweisen, wie das in der Struktur grob aussehen müßte, damit das auch helfen kann und nicht ggf noch zusätzliche Schäden anrichtet.
Darauf hast du kein Anrecht.
Wo gibt es das denn, dass jemand der fragt vorgibt wie die Antwort zu sein hat?
Maximal im professionellen Bereich könntest du so an jemanden herangehen, aber doch nicht hier.
Ich kann verstehen, dass man manchmal oder auch oftmals an den Antworten verzweifelt, weil man damit nicht viel anfangen kann. So geht es mir auch oft. Dann liegt der Fehler aber nicht in der Antwort sondern im Unvermögen des Empfängers -> sein Problem.
Yella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2017, 12:07   #5078
NBUC
Platin Member
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 1.967
Zitat:
Zitat von Yella Beitrag anzeigen
Darauf hast du kein Anrecht.
Wo gibt es das denn, dass jemand der fragt vorgibt wie die Antwort zu sein hat?
Maximal im professionellen Bereich könntest du so an jemanden herangehen, aber doch nicht hier.
Ich kann verstehen, dass man manchmal oder auch oftmals an den Antworten verzweifelt, weil man damit nicht viel anfangen kann. So geht es mir auch oft. Dann liegt der Fehler aber nicht in der Antwort sondern im Unvermögen des Empfängers -> sein Problem.
Anrecht auf eine passende Antwort vielleicht nicht.
Aber dann Anrecht darauf auch sagen zu könenn, Das war Mist.
Vor allem, wenn ich es als schädlich für Dritte empfinde.

Allgemein bin ich der Ansicht, wenn ich mich bereit erkläre etwas zu machen, sollte es schon mein eigener Anspruch an mich selbst sein es nach Möglichkeit anständig/richtig zu machen.
NBUC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2017, 13:22   #5079
Whiskas
Special Member
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Auf einem wilden Berg
Beiträge: 7.097
Zitat:
Zitat von Dr. Grey Beitrag anzeigen
Deinen Unwillen zu Veränderung hast du auch hier schon sehr überzeugend
kundgetan, wenn du erklärst, dass du dir erst in zig Monaten eine neue Brille
kaufen kannst, wenn deine Bekannte in ihrem wahnsinnig wichtigen Terminkalender
eine Stunde für dich erübrigen kann. Also eigentlich willst du gar keine neue
Brille.
Ich habe nicht geschrieben, dass ich eine neue haben will. Die Aussage war jeweils, dass ich eine neue bräuchte. Dementsprechend tief in der Prioritätenliste liegt es.
Whiskas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2017, 13:47   #5080
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 13.127
Zitat:
Zitat von Yella Beitrag anzeigen
Ich bin halt nett...und zuverlässig...und verschwiegen..kann gut zuhören...bin hilfsbereit.., aber keine Frau.
Das ist das was mir gesagt wird. Ich bin alles mögliche, aber werde selbst geschminkt, im Kleid, mit offenen Haaren nicht als Frau wahrgenommen.
Schminken etc. sind Äußerlichkeiten. Solange man sich selbst nicht als sexuelles Wesen fühlt, strahlt man dies auch nicht aus. Ich kann es immer wieder nur betonen wie wichtig Ausstrahlung, Selbstbewusstsein ist.

Und ja, ich weiß wovon ich rede.
monochrom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2017, 13:47 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:05 Uhr.