Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Thema Liebe als Diskussionsgrundlage (https://www.lovetalk.de/thema-liebe-als-diskussionsgrundlage/)
-   -   Unfreiwillige Dauersingles: Eure bemühungen für ein erfülltes Liebesleben (https://www.lovetalk.de/thema-liebe-als-diskussionsgrundlage/174239-unfreiwillige-dauersingles-eure-bemuehungen-fuer-ein-erfuelltes-liebesleben.html)

Whiskas 15.06.2016 13:02

Kann ich so nicht behaupten, nein. @Klemmer
Vielleicht liegt das am Altersbereich (30er) oder am Umfeld(Matura-Uni-Ingenieur)

Klemmer 15.06.2016 13:04

Zitat:

Zitat von Whiskas (Beitrag 5443057)
Kann ich so nicht behaupten, nein. @Klemmer
Vielleicht liegt das am Altersbereich (30er) oder am Umfeld(Matura-Uni-Ingenieur)

Ich bin mitte 30. Sobald ich das Haus verlasse, sehe ich einen tätowiertern Muskelmann mit Vollbart nach dem anderen :schüttel: Egal in welcher Stadt ich auch unterwegs bin.

Rai249 15.06.2016 13:05

Zitat:

Zitat von Klemmer (Beitrag 5443054)
Empfindest du das denn nicht als ziemlich armselig? Also mir fällt das ja auch auf, und ich kann darüber eigentlich nur noch lachen. Das gleiche gilt für diesen lächerlichen Bart-Trend. Da lassen sich 20 jährige Milchbubis nen Vollbart wachsen :lachen: Fast jeder springt auf diesen Zug auf.

Wie schaut es denn deiner Meinung nach eigentlich aus, wenn man nicht auf diesen Zug aufspringt, sich diesem ganzen Theater verweigert? Meiner Meinung nach sind die meisten Frauen doch schon genau in diese Richtung konditioniert..sozusagen "nur jemand der Muckis, Tattoos und Bart hat ist ein richtiger Mann und kommt für mich in Frage".

Da gibts nur 2 Optionen:

1) Sich klar machen, dass die Auswahl an Frauen für einen Selbst kleiner wird. Man muss halt genauer schauen. Viele Männer schauen ja auschließlich auf die Optik, ein Fehler.

2) Wenn einem das zu viel Arbeit ist, eben genauer und eventuell auch länger zu "suchen", muss man sich mit dem allein sein abfinden. Ich kann mich auch dem Kapitalismus nicht entziehen, außer ich werde einsamer Bauer und habe keine materiellen Ansprüche.

Klemmer 15.06.2016 13:08

Zitat:

Zitat von Rai249 (Beitrag 5443060)
Da gibts nur 2 Optionen:

1) Sich klar machen, dass die Auswahl an Frauen für einen Selbst kleiner wird. Man muss halt genauer schauen. Viele Männer schauen ja auschließlich auf die Optik, ein Fehler.

2) Wenn einem das zu viel Arbeit ist, eben genauer und eventuell auch länger zu "suchen", muss man sich mit dem allein sein abfinden. Ich kann mich auch dem Kapitalismus nicht entziehen, außer ich werde einsamer Bauer und habe keine materiellen Ansprüche.

Genau das habe ich mir auch gedacht. Ich habe mich, als dieser Trend anfing und so richtig sichtbar wurde, für Option 2 entschieden.

Zu den Bemühungen für ein erfülltes Liebesleben könnte man also hinzufügen:

1. Lass dich tätowieren
2. Lass dir einen Bart wachsen
3. Geh ins Fitnessstudio.

Whiskas 15.06.2016 13:11

Zitat:

Zitat von Klemmer (Beitrag 5443059)
Ich bin mitte 30. Sobald ich das Haus verlasse, sehe ich einen tätowiertern Muskelmann mit Vollbart nach dem anderen :schüttel: Egal in welcher Stadt ich auch unterwegs bin.

Also doch die Umgebung allgemein.

Hier bei mir (Kanton Zürich ) gibt es nicht viele mit Bart/besonderen Muskeln/Tatoos. Dito aufgebretzelte Frauen. Im Pendlerzug gibt es welche, aber das sind meistens Teenies. Ältere Semester eindeutig nur selten und im Büro gar keine.
Punkto Puff und andere DS:

- ich geh nicht
- mein Bruder und mein bester Freund: höchstwahrscheinlich nicht.

..und ja, wir könnten es uns alle leisten.

Rai249 15.06.2016 13:13

Zitat:

Zitat von Klemmer (Beitrag 5443059)
Das fragen sich viele hier. Da hilft wohl nur kollektives Ignorieren.



Ich bin mitte 30. Sobald ich das Haus verlasse, sehe ich einen tätowiertern Muskelmann mit Vollbart nach dem anderen :schüttel: Egal in welcher Stadt ich auch unterwegs bin.

Ich glaube das hat aber auch mit einer gewissen selektiven Aufmerksamkeit zutun. Ich sehe auch viele "verlotterte", eigentlich langweilige Typen mit attraktiven Frauen.

Ich glaube der Kern des ganzen ist, dass (jüngere) Frauen heute Extremisten in ihrem Männerbild sind. Sie haben (aus einem bestimmten grund, den zu analysieren hier den Rahmen sprengen würde und wieder zu einer Löschung meiner Beiträge) die Schnauze voll von auch nur ansatzweise angepassten Männern. Sie wollen heute den 100-Prozent-Natural, dem es total scheiss egal ist was andere von ihm denken. Der rücksichtslos die Ziele für sich selbst und seine Frau verfolgt und wo alle anderen Menschen bis auf seine Freunde nur Ballast sind. Bis zu nem gewissen Grad ist das ja auch durchaus positiv, aber alles was zu extrem wird, ist nicht gut.

Klemmer 15.06.2016 13:13

Zitat:

Zitat von Whiskas (Beitrag 5443064)
Also doch die Umgebung allgemein.

Hier bei mir (Kanton Zürich ) gibt es nicht viele mit Bart/besonderen Muskeln/Tatoos. Dito aufgebretzelte Frauen. Im Pendlerzug gibt es welche, aber das sind meistens Teenies. Ältere Semester eindeutig nur selten und im Büro gar keine.

Bei den Schweizern scheint dieser Trend dann also noch nicht angekommen zu sein. Irgendwie sind mir die Schweizer ja schon immer sympathisch gewesen :)

Klemmer 15.06.2016 13:17

Zitat:

Zitat von Rai249 (Beitrag 5443065)
Sie haben (aus einem bestimmten grund, den zu analysieren hier den Rahmen sprengen würde und wieder zu einer Löschung meiner Beiträge) die Schnauze voll von auch nur ansatzweise angepassten Männern.

Da stelle ich mir die Frage wer denn tatsächlich angepasst ist? Heute ist es doch eher so, dass derjenige der kein Tattoo, keinen Bart und keine Muckis hat, der unangepasste ist. Die Vollbart-Tattoo-Muskelmänner schauen doch alle gleich aus :schüttel: Was soll denn daran noch "natural" sein? Die verbringen doch mittlerweile mehr Zeit vor dem Spiegel als Frauen. Und sowas soll "natural" , wild oder authentisch sein?

HillybillyJoe 15.06.2016 13:27

Zitat:

Zitat von Klemmer (Beitrag 5443067)
Da stelle ich mir die Frage wer denn tatsächlich angepasst ist? Heute ist es doch eher so, dass derjenige der kein Tattoo, keinen Bart und keine Muckis hat, der unangepasste ist. Die Vollbart-Tattoo-Muskelmänner schauen doch alle gleich aus :schüttel: Was soll denn daran noch "natural" sein? Die verbringen doch mittlerweile mehr Zeit vor dem Spiegel als Frauen. Und sowas soll "natural" , wild oder authentisch sein?



Als die Türken zuletzt gespielt haben, gab es eine Szene, wo einer ihrer Spieler sich kurz vor dem Gegentor, statt dem Gegner, seinen Haaren widmete. Er wurde dafür in der Türkei heftigst belächelt und kritisiert, wie man mir sagte.

Oder aber beim Albanien-Schweiz Spiel. Der Albaner, der mit Gelb-Rot vom Platz musste, kam ca. 20 Minuten später wieder und saß auf der Bank: frisch geduscht, im Anzug, die Haare gegelt und schön in die Kamera gelächelt.


Vor 20 Jahren soll Mario Basler nach seiner Auswechsung den damaligen Generalsekretär Niersbach gefragt haben, ob er eine rauchen dürfe...:lachen:

Rai249 15.06.2016 13:30

Zitat:

Zitat von Klemmer (Beitrag 5443067)
Da stelle ich mir die Frage wer denn tatsächlich angepasst ist? Heute ist es doch eher so, dass derjenige der kein Tattoo, keinen Bart und keine Muckis hat, der unangepasste ist. Die Vollbart-Tattoo-Muskelmänner schauen doch alle gleich aus :schüttel: Was soll denn daran noch "natural" sein? Die verbringen doch mittlerweile mehr Zeit vor dem Spiegel als Frauen. Und sowas soll "natural" , wild oder authentisch sein?

"Größtmögliche Stärke und totale Unabhängigkeit zeigen"

Und das mit dem Angepasst und unangepasst sehe ich nicht so...der anzugträger ist ja gesellschaftlich wesentlich angepasster als der Typ im Muskelshirt.

Und wichtig ist auch, dass wir das immer auch wertfrei betrachten müssen. Jeder hat seine Beweggründe warum er wie handelt und für die muss man zunächst mal Verständnis aufbringen.
Da gibts ein Zitat von dem berühmten Psychologen Alfred Adler: "Wenn ich auch so eine irrige Meinung vom Leben hätte, würde ich ja genauso irre handeln"

Der Urgrund von allem ist doch beim Mensch, dass er angenommen sein und geliebt werden will. Das war auch der Beweggrund von einem gewissen Herrn Hitler, bei dem war diese Sucht nach bedingungsloser Liebe von allem und jedem mit dem Mittel der Gewalt durchgesetzt worden. Nennt man dann malignen Narzissmus. Das es in diesem Fall dann aber keine Liebe ist, dass erkennen maligne Narzissten nicht und deshalb ist diese Sucht auch niemals zu stillen.
Aber ich schweife ab, zurück zur konkreten Hilfe für unsere DS.
Bevor die Wärter hier wieder vorbeischauen:fg:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:49 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.