Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Thema Liebe als Diskussionsgrundlage. Hier wird alles besprochen, was mit Liebe, Zwischenmenschlichem und Beziehungsanbahnung zu tun hat. Es soll hier um Grundsatzfragen gehen und nicht um persönliche Probleme! Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 05.11.2017, 09:20   #6881
002gast
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Yella Beitrag anzeigen
Bitte nicht alle in einen Topf werfen. Nur weil einer so ist, sind nicht alle so.

Es steht dir frei, dich angesprochen zu fühlen oder nicht.

Geändert von 002gast (05.11.2017 um 09:25 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 09:20 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 05.11.2017, 09:52   #6882
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 8.293
Zitat:
Zitat von NBUC Beitrag anzeigen
Du siehst das meines Erachtens extrem einseitig und mit seinem Ausschluss vom Rest bis ins faktisch fehlerhafte reduziert.
Weswegen glaubst DU, der ja ein Problem hat, mir, der kein Problem hat, sagen zu können, ich läge falsch? Erkennst Du nicht bereits, wie bekloppt diese Ansicht ist? Gleichzeitig ist es auch der Grund, weswegen Du auf der Stelle trittst, während Du weiterhin lamentierst, weswegen man Dir keine Tipps gibt, die Du wiederum als falsch oder fehlerhaft interpretieren kannst.

Zitat:
Zitat von NBUC Beitrag anzeigen
Dass die Ausstrahlung einen wichtigen Anteil beim (insbesondere ersten) Eindruck macht, haben wir ja schon durch. Du reduzierst das aber komplett darauf.
Nein, ich sage, dass ohne die richtige Einstellung alles Weitere für die Katz' ist. Weil man aus den falschen Gründen Interaktionen aufzubauen versucht und somit in erster Linie nicht am Gegenüber, sondern an seiner eigenen Haltung scheitert.

Zitat:
Zitat von NBUC Beitrag anzeigen
Und wie bei dem Bewerbungsgespräch
Vergiss das Bewerbungsgespräch. Einen Job braucht man. Eine Partnerschaft nicht.

Zitat:
Zitat von NBUC Beitrag anzeigen
Danach müsste ein emotional Verkümmerter oder rein funktional programmierter Android die besten Chancen haben.
Falsch. Ein Android ist am Umgang mit anderen Menschen weder interessiert noch bezieht er Spaß daraus.

Zitat:
Zitat von NBUC Beitrag anzeigen
Die Aussage wäre "Du brauchst eine Frau, eine Frau braucht ggf einen Mann".
Du kapierst die Intention meiner Aussage nicht. Wenn die Frau keinen Mann braucht, dann kann sie ohne Belastung Gespräche führen und diese genießen oder aber diese auch ablehnen. Du, der die Frau braucht, um irgendeinen Status zu erlangen, weil Du glaubst, dass Dir das das Heiland bringt, kannst eben nicht locker und dementsprechend nicht umgänglich wirken.

Zitat:
Zitat von Silvana02 Beitrag anzeigen
Und auf die Nase gefallen bin ich damit noch nie. Noch nicht ein Mann , mit dem ich in einen kleinen Smalltalk kam ( Kasse anstehen, Tankstelle, Wartezimmer Arzt. Etc....) deutete mein Verhalten falsch und unterstellte mir mehr.
Keiner unterstellte mir ein Anbaggern, ein Suchen, einen Zweck.

Körpersignale, Mimik und Verhalten erzählen ihre eigene Sprache. Das wird schon verstanden.
Genau das ist der Punkt. Du unterhältst Dich, weil es Dir Spaß macht. Egal, ob Du dabei Deine Zielgruppe triffst oder nicht. Es macht so oder so Spaß. Und falls irgendwann einmal ein Vertreter der Zielgruppe darunter ist, entsteht eventuell ein Kennenlernen. Spontan. Oder eben auch nicht. Was eben genausowenig schlimm wäre. Die DS hingegen versuchen alles, um genau das zu erzwingen und nehmen sich damit direkt die Chance auf einen leichtfüßigen Verlauf.

Geändert von Damien Thorn (05.11.2017 um 09:58 Uhr)
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 10:03   #6883
Yella
Pluviophile
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 3.347
Zitat:
Zitat von HW124 Beitrag anzeigen
Es scheint aber auf sehr Viele hier leider zuzutreffen.
Mir fallen da nur Talamaur und Whiskas ein.
Yella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 10:26   #6884
NBUC
Platin Member
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 1.967
@ Damian Thorn

Bloss weil jemand keine Ahnung von Sprungkraft vs. Schwerkraft hat und "natürlich" springt, heißt es nicht, dass er dann Recht hat gegenüber einem Querschnittsgelähmten was zu einem guten Sprung gehört.

Das was du als "natürlich" bezeichnest, ist einfach mangelndes Verständnis und Vorstellungsvermögen über die Hintergründe, quasi eine vorrationale , magische Weltsicht.

An einer Haltung/Ausstrahlung kann man erst dann scheitern, wenn die Grundlagen überhaupt erst einmal für einen möglichen Erfolg gesetzt sind. Ohne die kommt man überhaupt erst gar nicht in die Situation sich durch Ausstrahlung oder Einstellung dann raus zu kicken.

Einen Job "braucht" man letztlich hierzulande auch nicht. Reine Überlebensbedürfnisse sind abgedeckt - darüber hiansugehende Bedürfnisse aber nicht. Und auf der Höhe von nicht lebensnotwendigen aber üblichen Bedürfnissen rangiert auch der Wunsch nach einer Beziehung.

Wieso sollte ein Android nicht an Menschen interessiert sein? Was er nicht hat ist ein Bedürfnis eine intime Beziehung einzugehen und anderen Gefühle, die ihn in seiner Funktion/Ausstarhlung beeinträchtigen könnten. Und damit ist er genau das Ideal des mit-sich-im-reinen-sein, welches du aufmalst.-
"Spaß" wiederum ist nur eine mythologische Umschreibung des Wirkens des Belohnungszentrums ohne Ahnung, was dies jetzt im Einzelfall ausgelöst hat.

Du betest hier ein Mantra runter ohne dich um die dabei offen bleibenden Fragen zu scheren sondern füllst diese Lücken dann einfach mit deinen vorgefasten unreflektierten Vorurteilen. Ich habe jahrelang nicht gesucht und die Gespräche geführt, die sich damit ergeben haben und "Spaß" gemacht haben. Beziehungstechnisch waren das dann ebenso lange komplette 0-Phasen. Wie passt das zusammen mit deiner Aussage, dass es allein an dieser Freiheit von Beziehungsbedürfnis hängt?

Die Frau, die keinen Mann braucht, ist ohne Belastung, aber letztlich dann eben auch ohne Mann. Wenn sie nicht schon vom bestehenden (dh. oft ersten) Eindruck her so toll und sozial präsent ist, dass sich dann Kandidaten an sie dranschmeißen und solange reizen bis sie dann doch irgendwann ein Bedürfnis bekommt, bleibt solange eben auch beziehungslos!
Um so mehr gilt dies bei Männern, von denen der aktive Part erwartet wird, bzw. die nicht dermaßen oft so toll aussehen, dass sie rein durch den Schlüsselreiz Optik bei der Gegenseite zur Aktivität führenden Bedarf erzeugen.
NBUC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 11:40   #6885
Talamaur
Inventar
 
Registriert seit: 07/2011
Ort: Sauerland
Beiträge: 3.216
Zitat:
Zitat von HW124 Beitrag anzeigen
Hast du noch nie einfach mit jemandem abends zusammen gesessen und bei einem Glas Wein über Gott und die Welt philosophiert?
Ich habe die Erfahrung gemacht, die auch hier immer wieder bestätigt wird - zum Beispiel von Damien - dass Menschen nicht gerne zusammen mit fremden philosophieren. Dabei ist ja genau das, was notwendig ist, um sein Gegenüber kennenzulernen. Aber hast du mal versucht, Abends in der Kneipe jemanden, den du noch gesehen hast, nach seiner Ansicht zum kategorischen Imperativ, zu den neusten Erkenntnissen zur Genderforschung oder nach seiner Ansicht zu religiösen Überzeugungen zu fragen?

Zitat:
Was machst du, wenn du mit deinen Kumpels zusammen bist??

Über Gott und die Welt philosophieren, gerne auch mal Abends bei einem Glas Wein. Okay, ich trinke eigentlich nicht so gerne Wein, ich bin eher der Whisky-Typ.
Bloß wissen meine Freunde, dass ich mich, wenn sie in Small Talk abschweifen, rausziehe, mich zurück lehne und mir Gedanken über andere Dinge mache, ohne dass sie daraus den Fehlschluss ziehen, dass ich nicht an ihnen interessiert wäre. Ich bin sehr wohl an ihnen interessiert, aber nicht am neusten Promi-Skandal, der ist nämlich vollkommen irrelevant für so ziemlich alles im Leben. Und bevor ich da verkrampft versuche am Ball zu bleiben, ist es für alle Beteiligten angenehmer (ja, auch für sie), wenn ich mich dann halt rausziehe und warte, dass das Gespräch wieder auf eine andere Ebene kommt.

Zitat:
Zitat von HW124 Beitrag anzeigen
Es kommt in der Realität vor...
Ich bestreite das nach wie vor, und auch alle, mit denen ich bisher über dieses Thema gesprochen habe. Wirklich alle.

Zitat:
Nur irgendwie scheinst du echt autistische Züge zu haben, so wie ich das herauslese. Bei dir FEHLT im Umgang mit anderen Menschen echt ne Menge, ansonsten wäre das alles eben nicht so 'fremdartig' für Dich.
Für mich steht das inzwischen außer Frage. Aber ALLE anderen bestreiten das vehement, inkl. der Profis.

Zitat:
NBUC:

'kann' ungleich 'muß'
?

Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
Wenn Du diese Einstellung hast, dann hast Du auch keine Lust auf andere Menschen. Dann bist Du auch nicht flirt-, kennenlern- und beziehungsfähig. Das impliziert nämlich, dass man sich gern mit anderen Menschen austauscht. Weil man neugierig auf andere Menschen ist, seinen Spaß am Austausch hat.
Ich bin sehr an anderen interessiert. Das Problem hab ich oben schon beschrieben: Will ich Menschen kennenlernen, bringt es mir herzlich wenig, mit ihnen übers Wetter zu sprechen (die weit überwiegende Teil der Menschen empfindet Sonnenschein als angenehm und stürmischen Dauerregen als unangenehm, da sind also tiefergehende Erkenntnisse über das Gegenüber im Sinne eines kennenlernens nicht zu erwarten, also muss man dieses Thema nicht anschneiden). Interessanter ist da schon die Meinung des Gegenübers zum kategorischen Imperativ (zum Beispiel), aber fremde sprechen nicht mit fremden über solche Themen. Insofern hab ich eher das Gefühl, dass nicht ich es bin, der kein Interesse an anderen hat, sondern dass der weit überwiegende Teil der Menschen kein Interesse an anderen hat.

Zitat:
Wer ein Gespräch nur als Abhandeln einer lästigen Aufgabe ansieht, strahlt eben entsprechend ungenmütliche Stimmung aus, und das Gegenüber ergreift zurecht die Flucht, in den meisten Fällen noch bevor man das erste Wort gesprochen hat. Weswegen sollte sich auch jemand mit einem unterhalten, der vermittelt: "Hey, das Gespräch mit Dir wird zwar anstrengend und ermüdend sein, aber bitte halte doch Deine Person (oder zumindest Deine Pussy) für meine Erfahrungswerte zur Verfügung." Das muss einem doch einleuchten.
Um flirten geht's gerade gar nicht. Es ging um Small Talk (zumindest hab ich so den Terminus "lockeres spontanes Gespräch" verstanden. Und ja, der ist ermüdend, langweilig und anstrengend. Das hat aber rein überhaupt gar nichts mit den Geschlechtsteilen und einem evtl. Kontakt mit diesen zu tun. Das trifft nämlich auch auf Gespräche mit Männern zu.
Wer von uns ist denn jetzt fixiert auf (Paarungs-)Partnerfindung, wo gerade du doch immer predigst, man soll nicht in jedem Menschen von vorn herein einen potenziellen solchen sehen?

Zitat:
Es kommt aber nunmal auf die innere Einstellung an. Siehst Du ja am Beispiel von Talamaur. Und alle DS, die hier schreiben, haben eins gemeinsam: Sie haben im Grunde null Lust darauf, sich mit anderen Menschen auszutauschen, sondern wollen nur einen Status erlangen. Alle wollen sie eine Anleitung darüber, wie man das Gegenüber am besten täuschen kann, weil eben keiner von denen wirklich an der Grundeinstellung arbeiten will. So wird das eben nichts.
Du hast überhaupt keine Ahnung von dem, was ich will. Das zeigst hier ganz offen. Unsere Unterhaltung lief bis jetzt ungefähr so ab:
Ich frage: "Wie kommt man denn mit Menschen ins Gespräch, wenn man nicht den leisesten Hauch einer Ahnung hat, was man sagen soll?"
Du antwortest: "Hör auf mit deinem Schwanz zu denken" und legst dann seitenweise dar, was passiert, wenn ich mit meinem Schwanz denke. Aber es ging von vornherein überhaupt nicht um Sexualkontakte jedweder Art, was ich in meinem Posting damals ja auch durchaus klargestellt habe. Also hör doch bitte endlich auf, hier so nen Bullshit über mich zu verbreiten, danke.

Zitat:
Zitat von NBUC Beitrag anzeigen
Genauso wie du dir ein kindlich-mystisches Bild von "lockerem Gespräch" machst. Alles was wir tun ist von einer zumindest unterbewußten Steuerung zur Bedürfnisbefriedigung abhängig.
Entsprechend fallen auch "lockere Gespräche" nicht vom Himmel sondern sind wiederum von Bedürfnissen angestoßen und sei es der Suche nach sozialem Kontakt oder Beseitigung von Langeweile.


Ich hab kein Wort von flirten verloren, sondern spreche die ganze Zeit von Gesprächen, und alle, wirklich alle, kommen mit flirten und Sex. Man könnte sich glatt verarscht vorkommen.


Zitat:
Zitat von Silvana02 Beitrag anzeigen
Das spiegelt eben das (Euer) ganze(s) Dilemma.

Diese Annahme, dass Gespräche einem weitergehenden Zweck dienen, ihn verfolgen.

Ich war gestern beim Friseur, hier im kleinen Dorf.
Ausser mir ein kleines Mädchen, etwa 11 Jahre, dazu zwei ältere Damen.

Mit dem Kind kam ich sofort ins Gespräch, sie schaute mich so goldig an, dann unterhielten wir uns über Haare, Tiere, sie erzählte stolz, dass sie reiten geht, einen Hund hat...dass sie diese Zopffrisur für ein Fest bekommt.

Da war sicher kein weitergehender Zweck meinerseits dabei. Ein Kind, kein potentieller Sexpartner.
Erstens: Schon wieder der unpassende Verweis auf einen potenziellen Sexualpartner. Ich hab da kein Wort von verloren, das habt alles ihr in meine Sätze rein interpretiert. Ich bitte euch wirklich inständig, lest, was ich schreibt. Ich schreibe, was ich meine. Ihr könnte nicht in Erfahrung bringen, was ich meine, wenn ihr irgendwas in meine Worte hinein interpretiert. Da gibt es nämlich nichts zu interpretieren. Ich schreibe genau das, was ich meine, Subtext ist nicht vorhanden.

Zweitens: Kinder haben ein sehr starkes Mitteilungsbedürfnis. Es ist also relativ normal, unproblematisch mit Kindern ins Gespräch zu kommen. Ich allerdings habe ein sehr großes Problem mit altersgerechtem Ausdruck, sodass auch solche Gespräche bei mir sehr schnell im Sande verlaufen.

Zitat:
Einfach Spass an Menschen, an Situationen, am Austausch.
Ebenso mit den zwei ( noch ) älteren Damen.

Und das hat bei mir nichts mit zunehmender Altersreife zu tun, nein, das mochte ich immer schon.
Ältere Menschen sind i.d.R. relativ einsam und haben daher selbstverständlich auch ein großes Mitteilungsbedürfnis. Insofern ist es auch nicht verwunderlich, dass man mit ihnen relativ schnell ins Gespräch kommt. Aber auch hier ist das Problem, dass solche Gespräche bei mir sofort im Sande verlaufen, weil ich nichts zu Themen sagen kann, die ältere Menschen in der Regel interessieren.

Zitat:
Wie verdreht ist es, anzunehmen, jegliches Gespräch diene nur einem weiterführenden Zweck?

Ich habe diese Gespräche auch sehr oft mit Männern, jeglichen Alter.
Ob beim Einkauf, beim Hundegang, beim Ansprechen eines Mannes, der mit seinem süssen Söhnchen die Enten füttert.

Wie daneben, zu denken, ich hätte einen weiterführenden, zielgerichteten Zweck, dem ich nachgehen würde....
Ich hab dir ja gerade (wie ich finde) anschaulich dargelegt, dass sie IMMER einem Zweck folgen.

Ich finde das auch überhaupt nicht daneben, sondern logisch, nachvollziehbar und, ja, normal.

Zitat:
Noch nie einfach gerne mit Menschen gesprochen, gelacht, ausgetauscht?
Menschen angesprochen, einfach so? Echo bekommen? Situativ ergeben?

Wie arm ist das.

Ich nenne das einfach Leben, offen sein.
Ich spreche - entgegen dem, was mir viele hier unterstellen - gerne mit Menschen. Nur eben nicht über belangloses, das ist mir zuwider, weil irrelevant, anstrengend, langweilig, ermüdend. Eben belanglos. Man lernt niemanden kennen, weil man mit ihm übers Wetter oder über Enten am Teich spricht. Man lernt Menschen kennen, in dem man mit ihnen über die Dinge spricht, die sie bewegen, ihre Wünsche, Träume, Gefühle, Abneigungen. Nur, wie schon gesagt und tausendfach auch hier im LT zu lesen, sprechen fremde nicht mit fremden über solche Themen.

Zitat:
Und auf die Nase gefallen bin ich damit noch nie. Noch nicht ein Mann , mit dem ich in einen kleinen Smalltalk kam ( Kasse anstehen, Tankstelle, Wartezimmer Arzt. Etc....) deutete mein Verhalten falsch und unterstellte mir mehr.
Keiner unterstellte mir ein Anbaggern, ein Suchen, einen Zweck.
Immer wieder, es geht nicht um Anbaggern oder Suchen. Das KANN der Zweck sein (und vermutlich einer der häufigsten), ist es aber nicht zwingend. Es gibt etliche Zwecke, die man mit einem Gespräch mit fremden verfolgen kann. Das muss nicht immer Sex sein.

Zitat:
Körpersignale, Mimik und Verhalten erzählen ihre eigene Sprache. Das wird schon verstanden.
Nein. Niemals. Meine Körpersprache hat noch nie jemand richtig interpretiert. Was vor allem daran liegt, dass ich (z.B.) mit vor der Brust verschränkten Armen nicht Ablehnung signalisiere, sondern dass verschränkte Arme vor der Brust in dem Moment schlicht und ergreifend die bequemste Haltung ist, die ich in dem Moment einnehmen kann. Eine andere Interpretation würde auch überhaupt keinen Sinn machen, niemals und zu keiner Zeit. Trotzdem wird es immer wieder versucht - mit den entsprechenden Fehlschlüssen.

Zitat:
Mein Güte. Wie kann man so leben, wie Ihr.

Am Leben vorbei.
Ich könnte jetzt sagen: Meine Güte, wie kann man sich Stunden lang mit fremden über belanglose, offensichtliche Dinge austauschen, die eigentlich keiner weiteren Erwähnung bedürfen (das Wetter ist scheiße heute) oder sich Stunden, Tage, Wochen lang damit beschäftigen, welcher Kronprinz, der ohnehin nur noch repräsentative Funktionen erfüllt, jetzt wieder mit welcher bürgerlichen angebandelt hat. Zeitverschwendung, uninteressant, irrelevant. Am Leben vorbei.

Aber das tue ich nicht. Weil es offenbar für viele Menschen von herausragender Bedeutung ist, sich mit solchen Dingen zu beschäftigen.
Für mich aber halt nicht. Das ist nicht am Leben vorbei, sondern unterschiedliches Empfinden.

Da ihr aber offenbar kein Interesse daran habt, mir meine ursprüngliche Frage zu beantworten (wie kommt man denn nun eigentlich überhaupt mit IRGENDJEMANDEM, egal ob Mann, Frau, alt, jung, ins Gespräch, wenn man nicht den leisesten Schimmer davon hat, über was man sprechen soll, weil man keinen Anhaltspunkt dafür hat, was den anderen interessiert und bewegt?), werde ich mich nun wieder aus der Diskussion heraus ziehen. Ich habe nämlich keine Lust, mir hier Dinge unterstellen zu lassen, die ich weder gesagt noch angedeutet habe.
Talamaur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 12:01   #6886
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 14.881
Zitat:
Zitat von Talamaur Beitrag anzeigen
Da ihr aber offenbar kein Interesse daran habt, mir meine ursprüngliche Frage zu beantworten (wie kommt man denn nun eigentlich überhaupt mit IRGENDJEMANDEM, egal ob Mann, Frau, alt, jung, ins Gespräch, wenn man nicht den leisesten Schimmer davon hat, über was man sprechen soll, weil man keinen Anhaltspunkt dafür hat, was den anderen interessiert und bewegt?), werde ich mich nun wieder aus der Diskussion heraus ziehen. Ich habe nämlich keine Lust, mir hier Dinge unterstellen zu lassen, die ich weder gesagt noch angedeutet habe.
Am Besten kommt man aber nun mal mit small talk mit fremden Leuten ins Gespräch. Wie und vor allem warum sollte man einen Fremden direkt fragen, was er für Wünsche und Träume hat im Leben? Dass kann man später mal fragen, wenn es sich im Gespräch ergibt. Aber small talk ist nun mal der Einstieg überhaupt in ein Gespräch. Wenn du das aber blöd findest, dann hast du es eben schwer mit Fremden ins Gespräch zu kommen, wie du ja selber feststellst.
Ich komme zum Beispiel mit Fremden, die gerade ihren Hund ausführen leicht ins Gespräch, weil ich da halt nach dem Hund etc. frage. Nur ein Beispiel.
Curly2013 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 12:21   #6887
dear_ly
となりのトトロ, トトロ♫
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: Bavaria/BaWü
Beiträge: 24.099
Also ich komme so ziemlich immer mit jemandem ins Gespräch. Aber da gibt’s auch keine genaue Anleitung. Mal an der Kasse über irgendwelche Sacjen die man kauft. Oder die Länge der Schlange.
In einem Buchladen hat jemand ein Buch in der Hand, das ich lesen will. Also frage ich nach der Meinung. Oder ich sitze irgendwie und zeichne und werde darauf angesprochen. Es gibt so viele Möglichkeiten
dear_ly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 12:23   #6888
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 8.293
Zitat:
Zitat von NBUC Beitrag anzeigen
Ich habe jahrelang nicht gesucht und die Gespräche geführt, die sich damit ergeben haben und "Spaß" gemacht haben. Beziehungstechnisch waren das dann ebenso lange komplette 0-Phasen. Wie passt das zusammen mit deiner Aussage, dass es allein an dieser Freiheit von Beziehungsbedürfnis hängt?
Ganz einfach: Deine Bewertung verdeutlicht es doch. Du hattest keinen Spaß daran, und hast es erst recht nicht ohne Hintergedanken gemacht. Sonst würdest Du am Ende nicht jammern. Ein Mensch, der sich gern mit Mitmenschen auseinandersetzt, zieht daraus egal wie seine Bereicherung und würde niemals von 0-Phasen sprechen (es sei denn, er meint damit, er habe sich komplett von der Menschheit zurückgezogen).

Zitat:
Zitat von NBUC Beitrag anzeigen
Die Frau, die keinen Mann braucht, ist ohne Belastung, aber letztlich dann eben auch ohne Mann.
Wieder falsch. Keinen Mann zu brauchen, ist der Schlüssel zu allem. Das bedeutet nämlich, bereits in sich ausbalanciert zu sein und alles, was noch kommt, als willkommenes Geschenk anzusehen, ohne Anspruch darauf, es bekommen zu müssen. Das unterscheidet jene, die den DS-Stempel unglücklich mit sich tragen, von jenen, die es nicht tun.

Zitat:
Zitat von Talamaur Beitrag anzeigen
Ich bin sehr an anderen interessiert. Das Problem hab ich oben schon beschrieben: Will ich Menschen kennenlernen, bringt es mir herzlich wenig, mit ihnen übers Wetter zu sprechen (die weit überwiegende Teil der Menschen empfindet Sonnenschein als angenehm und stürmischen Dauerregen als unangenehm, da sind also tiefergehende Erkenntnisse über das Gegenüber im Sinne eines kennenlernens nicht zu erwarten, also muss man dieses Thema nicht anschneiden).

[...]

Es ging um Small Talk (zumindest hab ich so den Terminus "lockeres spontanes Gespräch" verstanden. Und ja, der ist ermüdend, langweilig und anstrengend.
Vergleich Small Talk mit einem Vorspiel beim Sex. Du willst in diesem analogen Beispiel der Frau ansatzlos direkt mit dem Finger in die Pussy, weil das angeblich am effizientesten ist. Und das ist eben abturnend. Der Small Talk dient dazu, auf unbefangener leichter Ebene einen Draht zueinander aufzubauen. Viel wichtiger als der Inhalt ist dabei das Wie. In dem Zusammenhang (und als Beispiel)...

Zitat:
Zitat von Talamaur Beitrag anzeigen
Nein. Niemals. Meine Körpersprache hat noch nie jemand richtig interpretiert. Was vor allem daran liegt, dass ich (z.B.) mit vor der Brust verschränkten Armen nicht Ablehnung signalisiere, sondern dass verschränkte Arme vor der Brust in dem Moment schlicht und ergreifend die bequemste Haltung ist, die ich in dem Moment einnehmen kann. Eine andere Interpretation würde auch überhaupt keinen Sinn machen, niemals und zu keiner Zeit. Trotzdem wird es immer wieder versucht - mit den entsprechenden Fehlschlüssen.
...spricht das Bände. Du glaubst allen Ernstes, dass verschränkte Arme ausschließlich der Bequemlichkeit wegen eingenommen werden. Das ist ein Irrglaube. Auch wenn Du Dir das nicht bewusst machst: Deine Sheldon Cooper-Art, Dinge anzugehen, ist einer Querstellung gleichzusetzen. Bei Deinen Kumpels ist das ja nicht anders: Du lehnst Dich zurück und lässt andere die Vorarbeit machen, um dann bequem einzusteigen, wenn die Basis gelegt wurde. Doch ohne Basis scheiterst Du eben. Vor allem bei Fremden. Ungeachtet dessen, dass durch Deine Abwehrhaltung der Sonderling-Faktor immer mehr zutage tritt.

Fazit: Menschen brauchen ein gutes, befreites Gefühl, um sich einem Fremden in jeglicher Form anzunähern. Durch Deine Art vermittelst Du jedoch unbehagen, weil Du nach maschinenhafter Effizienz gehst, anstatt zu begreifen, dass es dem Gegenüber auch Spaß machen muss, sich mit Dir auszutauschen. Das WIE ist weitaus wichtiger, als das WAS. Deswegen ist Small Talk eine wichtige Brücke, selbst wenn letzten Endes oft über Banalitäten gesprochen wird. Derjenige kriegt ein Handling für verschiedenste Charaktere und lernt auch, auf kleinste Schwingungen sinnvoll einzugehen. Dies mit Lust zu machen, ist enorm wichtig. Für sachliche Debatten bist Du bei Seminaren weitaus besser bedient.

Geändert von Damien Thorn (05.11.2017 um 12:53 Uhr)
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 12:38   #6889
002gast
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
@Talamaur

Die Extreme rauspicken ( Kinder, die erzählen ja schnell und mit Jedem) bis zu älteren Menschen ( die einsam sind, sein können und nach jedem Smalltalk-Strohhalm greifen), das ist echt zu kurz gefasst.

Sorry, dass ich in meine obigen Beschreibung nicht den ganz grossen Bogen spannen konnte.

Es ist egal, wen ich wo treffe, in welcher Situation. Es sind junge Leute ebenso vertreten,wie ältere.
Ebenso beide Geschlechter.

Mit 57 bin ich sicher Senior, aber weit entfernt, mir die Yellow Press einzuverleiben, um mit einsamen elder ladies über Prince William zu fachsimpeln.

Das ist alles zu extrem beschrieben. Aber wahrscheinlich willst du es so sehen.

Und, oft bin ich ünerrascht, wie gut sich zwanglos aus einem eher smalltalkendem Anfang ein wunderbares, tiefes Gespräch entwickeln kann . Nicht muss, sondern kann.

Ebenso wenig geht das immer nur von mir aus, sondern auch von Anderen.
Man(n) spricht mich an.

Und warum lehnst du vehement Smalltalk ab? Willst du mit erst einmal Fremden gleich in Wissenschaft, brisante politische Themen , Innerstes einsteigen?
Kaltsstart sozusagen?


Einen nun engen ( fast) Freund von uns lernten wir beim Vorübergehen kennen. Als er fischte. Und wir mit ihm plauderten. Seicht. Belanglos. Übers Fischen.

Nun, nach 2 Jahren, bezeichnen wir ihn doch fast als Freund.
Ich half ihm bei Übersetzungen ins Deutsche und Italienische. Er half meinem Mann beim Estrich in der Garage.


Er erzählte von seinen Problemen.....
Aber es entwickelte sich langsam und zart aus dem Smalltalk.


Es kann, aber es muss nichts.

Zielgerichtet? Nein.
Mit Absicht behaftet, am Anfang? Nein.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 12:49   #6890
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 14.881
Zitat:
Zitat von Silvana02 Beitrag anzeigen
Aber es entwickelte sich langsam und zart aus dem Smalltalk.
Es kann, aber es muss nichts.

So ist es, über die Zeit kann sich aus smalltalk sehr viel mehr entwickeln, oder eben auch nicht.
Curly2013 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 12:49 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:23 Uhr.