Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Thema Liebe als Diskussionsgrundlage. Hier wird alles besprochen, was mit Liebe, Zwischenmenschlichem und Beziehungsanbahnung zu tun hat. Es soll hier um Grundsatzfragen gehen und nicht um persönliche Probleme! Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 05.11.2017, 12:51   #6891
Ouroboros
Junior Member
 
Registriert seit: 09/2014
Beiträge: 45
Der Grund warum man "locker und unverfangen" oberflächlich(Smalltalk) auf einen Menschen zugehen muss, ist damit sich dieser öffnen kann/will. Es ist einfach notwendig damit das Gegenüber seinen Schild runterfährt.

Wenn man das kann, heißt es aber nicht man wäre in der Lage die andere Person für sich zu gewinnen. Das ist nochmal eine andere Geschichte
Ouroboros ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 12:51 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 05.11.2017, 12:54   #6892
NBUC
Platin Member
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 1.967
Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
Ganz einfach: Deine Bewertung verdeutlicht es doch. Du hattest keinen Spaß daran, und hast es erst recht nicht ohne Hintergedanken gemacht. Sonst würdest Du am Ende nicht jammern. Ein Mensch, der sich gern mit Mitmenschen auseinandersetzt, zieht daraus egal wie seine Bereicherung und würde niemals von 0-Phasen sprechen (es sei denn, er meint damit, er habe sich komplett von der Menschheit zurückgezogen).
.
Deutlicher geht es nicht zu zeigen, wie du dich an deinem eigenen Vorurteilskonstrukt abarbeitest und die Situation an der Hand überhaupt nicht mehr wahrnimmst:


NBUC: Ich habe jahrelang nicht gesucht und die Gespräche geführt, die sich damit ergeben haben und "Spaß" gemacht haben.


Und jetzt kommst du und erkläst mir, dass mir das alles gar keinen Spaß gemacht hat und ich ja doch nur mit Hintergedanken unterwegs war.

Deutlicher läßt sich Ignoranz kaum buchstabieren.

Und du bist wieder nicht in der Lage "mit Mitmenschen auseinandersetzen" von Partnersuche zu trennen. Im Rahmen was ich damals beziehungsunabhängig mit anderen Leuten gemacht habe war das völlig zufriedenstellend für mich und habe ich daher ja auch jahrelang ohne Änderungsdruck und Stress gemacht. Nur hat sich da mit einer Ausnahme nicht einmal ansatzweise irgendetwas auch nur als Chance ergeben, ich habe an diesem besoneren Spiel/Partnermarkt effektiv nicht teilgenommen.

Im Rückblick gehe ich jetzt aber davon aus, dass ich da damals deutlich aktiver hätte sein müssen, denn von Nichts kommt diesbezüglich nichts von alleine - auch bei bester Ausgeglichenheit und mit sich im Reinen sein.
Statt dessen wächst das relative Fertigkeitsdefizit und der generelle Lebens- und Erfahrungsabstand.

Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
Wieder falsch. Keinen Mann zu brauchen, ist der Schlüssel zu allem. Das bedeutet nämlich, bereits in sich ausbalanciert zu sein und alles, was noch kommt, als willkommenes Geschenk anzusehen, ohne Anspruch darauf, es bekommen zu müssen. Das unterscheidet jene, die den DS-Stempel unglücklich mit sich tragen, von jenen, die es nicht tun.
Die kann so ausbalanciert sein wie sie will. Wenn sie nicht entsprechend toll aussieht oder in auffälliger Form in einer großen gemischten und auch im privaten sozial aktiven Gruppe mitmacht, wird dieses "was noch kommt" eben nicht kommen!

Dein "mit sich im Reinen sein" setzt auf der einen Teilachse des Ausstrahlungspakets eine schwarze 0 statt dem möglichen mehr oder weniger dicken roten Handicap durch den Eindruck von Needyness. Mehr auch nicht.
(Von der theoretischen Möglichkeit mit gekonnt vorgetragenem Interesse gar positiv zu punkten ganz abgesehen - aber OK, wir reden hir von DS, da ist Gekonnt weit hergeholt)
Für die eine Maus im auffälligen rosa Kleidchen ignorierst du mehrere Elefanten im Raum.

Bezgl. Smalltalk:
Smalltalk ist ja nicht einfach ein Standardzufallsprodukt, das einfach da ist. Für die Beteiligten erfüllt es eine Funktion und damit ist es eben nicht "einfach so" sondern passt sich diesen Bedürfnissen an bzw. wird von diesem geprägt - inklusive ob er zu Stande kommt.
Er erfüllt eine soziale Funktion der sozialen Bindung und Orientierung. Aber dazu gehören eben auch bestimmte Grund- udn Verlaufsbedingungen.
Auch die alten Leute sprechen nicht jeden an und wollen von jedem angesprochen werden, aber sie haben halt bestimmte Bedürfnisse, für welche sie dann geeignete Kommunikationspartner suchen, bzw. sich freuen, wenn sich so einer gefunden hat. Wer durch die Vorkontrolle fällt bekommt auch keinen Smalltalk und wer dann die entsprechenden Erwartungen nciht erfüllen kann weil er "langweilg" ist und die erwarteten Themen nicht bedienen kann oder durch andere Kommunikationsabweichungen irritiert fällt eben auch wieder raus.
Es gibt ganze Studienbereiche, die sich mit so etwas analytisch beschäftigen.

Geändert von NBUC (05.11.2017 um 13:01 Uhr)
NBUC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 13:00   #6893
Time2bcool
abgemeldet
Zitat:
Zitat von NBUC
eine Maus im auffälligen rosa Kleidchen
Time2bcool ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 13:07   #6894
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 14.877
Zitat:
Zitat von NBUC Beitrag anzeigen
Bezgl. Smalltalk:
Smalltalk ist ja nicht einfach ein Standardzufallsprodukt, das einfach da ist. Für die Beteiligten erfüllt es eine Funktion und damit ist es eben nicht "einfach so" sondern passt sich diesen Bedürfnissen an bzw. wird von diesem geprägt - inklusive ob er zu Stande kommt.
Er erfüllt eine soziale Funktion der sozialen Bindung und Orientierung. Aber dazu gehören eben auch bestimmte Grund- udn Verlaufsbedingungen.
NBUC, du bist doch hier jemand, der am allerwenigsten Probleme mit smalltalk hat, wie ich in Karlsruhe erleben durfte. Du weiß immer was zu sagen, auch witziges. Niemand versteht, warum du DS bist. Vielleicht weil du Signale von Frauen nicht deuten kannst? Aber am smalltalk scheitert es sicher nicht.
Curly2013 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 13:08   #6895
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 8.293
Zitat:
Zitat von NBUC Beitrag anzeigen
Im Rahmen was ich damals beziehungsunabhängig mit anderen Leuten gemacht habe war das völlig zufriedenstellend für mich und habe ich daher ja auch jahrelang ohne Änderungsdruck und Stress gemacht. Nur hat sich da mit einer Ausnahme nicht einmal ansatzweise irgendetwas auch nur als Chance ergeben, ich habe an diesem besoneren Spiel/Partnermarkt effektiv nicht teilgenommen.
Weswegen denn nicht? Wenn es wahr ist, dass es ohnehin Spaß machte, weswegen dies nicht ausreizen? Nicht, um endlich an die Frau zu kommen, sondern einfach, um zu sehen, wie sehr Du Dinge ausreizen kannst.

Zitat:
Zitat von NBUC Beitrag anzeigen
Im Rückblick gehe ich jetzt aber davon aus, dass ich da damals deutlich aktiver hätte sein müssen, denn von Nichts kommt diesbezüglich nichts von alleine - auch bei bester Ausgeglichenheit und mit sich im Reinen sein.
Statt dessen wächst das relative Fertigkeitsdefizit und der generelle Lebens- und Erfahrungsabstand.
Das sind eben die von mir angesprochenen selbsterschaffenen Probleme. Der DS ist es vor allem, weil er sich selbst darin wähnt. Als DS sehe ich die unglücklichen Menschen, die "endlich auch mal" jemanden haben möchte (so als wäre es ein Ding, das man erstehen könnte). Es gibt aber auch Menschen, die jahrelang allein sind und deswegen keinen Stress schieben. Diese haben weitaus größere Chancen, im Fall der Fälle andere Menschen nicht abzuschrecken, sondern wirken interessant (da eben ausgeglichen). Der DS hingegen ist auf der Pirsch und versucht das ultimative Rezeot gegen das Alleinsein zu finden. Damit stellt er sich eben selbst ein Bein.

Zitat:
Zitat von NBUC Beitrag anzeigen
Die kann so ausbalanciert sein wie sie will. Wenn sie nicht entsprechend toll aussieht oder in auffälliger Form in einer großen gemischten und auch im privaten sozial aktiven Gruppe mitmacht, wird dieses "was noch kommt" eben nicht kommen!
Die wenigsten Menschen sehen toll aus. Trotzdem haben mehr als genug Menschen keine Probleme beim Zielgeschlecht. Und wer sich selbst abschottet, ob vor Fremden oder von seinem sozialen Umfeld, der ist doch selbst schuld. Leute wie talamaur verschränken lieber die Arme und schweigen und warten, bis der kategorische Imperativ angesprochen wird. Für solche Witze müsste ich mich schon richtig anstrengen.
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 13:11   #6896
Sandokan
Golden Member
 
Registriert seit: 04/2010
Ort: Mutterstadt
Beiträge: 1.251
Zitat:
Zitat von NBUC Beitrag anzeigen

NBUC: Ich habe jahrelang nicht gesucht und die Gespräche geführt, die sich damit ergeben haben und "Spaß" gemacht haben.

Warum setzt Du Spaß in Anführungszeichen ? Der Einstieg in ein Gespräch muss
für den anderen einfach sein, also Small-Talk. Es gehören immer mindestens 2 dazu wenn
sich mehr ergeben/entwickeln soll. Ne Erwartungshaltung das sich etwas ergibt
ist eher kontraproduktiv!
Sandokan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 13:20   #6897
Time2bcool
abgemeldet
Talamaur hat ja schon gesagt, dass er lediglich weißes Rauschen im Kopf hat und bei Wildfremden nichts zu sagen wüßte.

In Wahrheit ist er sehr gebildet und klug, hätte also jede Menge Themenauswahl. Ähnlich wie bei NBUC, Yella, Whiskas und anderen hier.

Meine Vermutung wäre noch, dass eine überzogene Vorstellung in den Köpfen der "Gehemmten" existiert, welch' "magisches Band" oder "fein gewebter Stoff" wohl die "Nicht-Gehemmten" miteinander verbände, dass sie einfach so ins Gespräch kommen (und mehr).
Es könnte ja sein, dass der zugrunde liegende Sachverhalt derart primitiv simpel ist, dass ihr (= DS) mit eurer differenzierten Art zu denken, nie drauf kommen könntet.
Ich kann gerade nur am Handy tippseln, vll kann ich da später noch näher drauf eingehen.

Zweiter Punkt wäre der "narzisstische Spieltrieb", der vll in der Persönlichkeitsentwicklung irgendwie dran glauben musste und jedenfalls nicht zur Verfügung steht. Damit ganz eng zusammen hängt der berühmte "Selbstzweck", der Small-Talk, Flirten & Co für viele so reizvoll und spaßig macht.

Geändert von Time2bcool (05.11.2017 um 13:29 Uhr)
Time2bcool ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 13:35   #6898
HW124
 
Registriert seit: 07/2010
Ort: Am Rande der Lüneburger Heide
Beiträge: 10.438
Zitat:
Meine Vermutung wäre noch, dass eine überzogene Vorstellung in den Köpfen der "Gehemmten" existiert, welch' "magisches Band" oder "fein gewebter Stoff" wohl die "Nicht-Gehemmten" miteinander verbände, dass sie einfach so ins Gespräch kommen (und mehr).
Ich sehe in ihren Antworten regelmäßig das Problem alles 'zerdenken' zu müssen, alles zu analysieren, jedes Wort auf die Goldwaage zu legen.

Würden sie im Kontakt mit Anderen weniger denken und einfach mal machen wäre ihnen auf dem steinigen Weg zu ein wenig Lockerheit schon viel geholfen.
HW124 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 13:36   #6899
Luthor
jolly cynic
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: NW1
Beiträge: 16.834
Es kommt darauf an, wo man sich befindet.
Wenn ich an der Kaesetheke jemanden zum ontologischen Argument befrage muss ich mich nicht wundern, wenn ich doof angeguckt werde.
Im Museum rede ich auch nicht ueber das Wetter, sondern ueber das Exponent, den Kuenstler, etc.
Bin ich einer Gruppe von Leuten, die gerade lustig und ausgelassen sind, kille ich mit einem ernsthaften Gespraech die Stimmung.
Luthor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 13:47   #6900
NBUC
Platin Member
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 1.967
Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
Weswegen denn nicht? Wenn es wahr ist, dass es ohnehin Spaß machte, weswegen dies nicht ausreizen? Nicht, um endlich an die Frau zu kommen, sondern einfach, um zu sehen, wie sehr Du Dinge ausreizen kannst.
Was hätte ich da ausreizen sollen? Ich habe das getan, was mir damals "Spaß" gemacht hat und umgekehrt eben keinen Schlag mehr. Frau oder Mann war deswegen völlig belanglos - ich war ja exakt nicht am Suchen.

Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
Das sind eben die von mir angesprochenen selbsterschaffenen Probleme. Der DS ist es vor allem, weil er sich selbst darin wähnt. Als DS sehe ich die unglücklichen Menschen, die "endlich auch mal" jemanden haben möchte (so als wäre es ein Ding, das man erstehen könnte). Es gibt aber auch Menschen, die jahrelang allein sind und deswegen keinen Stress schieben. Diese haben weitaus größere Chancen, im Fall der Fälle andere Menschen nicht abzuschrecken, sondern wirken interessant (da eben ausgeglichen). Der DS hingegen ist auf der Pirsch und versucht das ultimative Rezeot gegen das Alleinsein zu finden. Damit stellt er sich eben selbst ein Bein.
Been there - nothing happened!
Gedanken zum Dauersingletum oder das als Problem zu sehen kam erst Jahre später.

Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
Die wenigsten Menschen sehen toll aus. Trotzdem haben mehr als genug Menschen keine Probleme beim Zielgeschlecht. Und wer sich selbst abschottet, ob vor Fremden oder von seinem sozialen Umfeld, der ist doch selbst schuld. Leute wie talamaur verschränken lieber die Arme und schweigen und warten, bis der kategorische Imperativ angesprochen wird. Für solche Witze müsste ich mich schon richtig anstrengen.
Die meisten Leute, die in der Hinsicht nicht mit dem goldenen Löffel im Mund geboren sind, strengen sich entsprechend an und sind in diesen Phasen so ganz und gar nicht mit sich im Reinen - auch wenn das gelegentlich dann auch mal "too much" ist und dann den Ausstrahlungsmalus zieht.

Diese Abschottung ist ja typischerweise keine spontane Entscheidung sondern das Ergebnis einer oft sogar mehrerer negativen Entwicklungen, oft auch mit Mobbingkarrieren oder ähnlichem verbunden.
Und irgendwann stellt man dann fest, wie weit man draußen ist, sammelt seine Niederlagen und stellt irgendwann fest, alleine schaff ich das so nicht mehr. Wenn die das mit dem massenkompatibel und attraktiv sein einfach beschließen könnten, wären sie nie hier aufgeschlagen.
Die Erfahrungswelt der "Normalos" hat sich einfach so weit von den eigenenlebenserfahrungen entfernt, dass die Kontaktpunkte weggebrochen sind. Man redet quasi unterschiedliche Sprachen, ggf. kann man quais noch xotik erzeugen, aber der Rapport, das Klicken auf der Wellenlänge der gemeinsamen Lebensumstände fehlt.

Meine "Abschottung" stammt gerade aus der Praxis irgendwann genau das dann gemacht zu haben, was mir gefallen hat und so mit mir im Reinen zu sein, dass das damalige soziale Umfeld ideal genug schien es nicht "künstlich" erweitern zu müssen.


Spaß steht in Anführungszeichen, da ich den Bgriff für eigentlich untauglich halte. Das beinhaltet für unterschiedlcihe Leute ebenso unterschiedliche und teils inkompatible Inhalte und Handlungen, dass es letztlich keinen echten Informationsinhalt hat außer "hat mir gefallen", aber jeder packt da dann selbstverständlcih seine Vorstellungen rein und wendet die dann auch auf andere an.

Wer z.B. gerne zu Kant philosophieren will und einen passenden Gesprächspartner findet, der hat denke ich sicher "Spaß" daran, aber der Nächste kann das gar nicht erkennen und spricht ihm dann "Spaß" an Gesprächskontakten ab, weil er daran keinen "Spaß" hätte.

Zitat:
Zitat von Curly2013 Beitrag anzeigen
NBUC, du bist doch hier jemand, der am allerwenigsten Probleme mit smalltalk hat, wie ich in Karlsruhe erleben durfte. Du weiß immer was zu sagen, auch witziges. Niemand versteht, warum du DS bist. Vielleicht weil du Signale von Frauen nicht deuten kannst? Aber am smalltalk scheitert es sicher nicht.
Das sit wohl auch immer eine Frage des Umfelds. Wir waren ja alle schon genau zu diesem Zweck dort zusammen gekommen, Vorinteresse also schon vorhanden und es konnte quasi keiner weg ohne sich selbst ins soziale Leere zu setzen. Umgekehrt gab es keinen Vermeidungsdruck, da eh alle danach wieder in alle Windrichungen zerstreut wurden.
Das ist denke ich eine ganz andere Situation als eine Kaltansprache mit einer Person, welche eigentlcih was anderes vor hat und sich ggf noch unter Anmache wähnt - ganz unabhängig, ob die Anmache überhaupt geplant ist. Es kommt eben nicht nur von der eigenen Ausgeglichenheit ab, sondern auch von der des Gesprächspartners, der oder die da ebenfalls mit reininterpretiert.

Geändert von NBUC (05.11.2017 um 13:52 Uhr)
NBUC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2017, 13:47 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:13 Uhr.