Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Thema Liebe als Diskussionsgrundlage. Hier wird alles besprochen, was mit Liebe, Zwischenmenschlichem und Beziehungsanbahnung zu tun hat. Es soll hier um Grundsatzfragen gehen und nicht um persönliche Probleme! Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 01.08.2017, 18:58   #11
Luthor
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: NW1
Beiträge: 16.126
Ich glaube, wenn man sagt, dass man das so nicht erlebt, will es sowieso keiner lesen oder glauben.
Luthor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 18:58 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 01.08.2017, 19:49   #12
Kronika
Special Member
 
Registriert seit: 08/2010
Ort: RLP
Beiträge: 3.887
Zitat:
Zitat von Ands17 Beitrag anzeigen
Eine Frau hat mehr (sexuelle) Offerten als ein Mann, warum sollte sie demnach monogamer veranlagt sein?
Ein Mann hat dafür evolutionsbiologisch mehr Gründe nicht monogam veranlagt zu sein...

Ich halte das für kein geschlechterspezifisches sondern wenn dann generelles Problem, dass bekannte Reize sich oftmals irgendwann abnutzen und das Menschen auch empfänglich für neue, frische Reize machen kann. Wie sich das auf die eigene Beziehung auswirkt, da spielen meiner Meinung nach verschiedenste Faktoren eine Rolle - u.a. die eigene Einstellung. Aber auch die Qualität der Beziehung und was man sich da gemeinsam erhalten kann.
Kronika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 19:50   #13
Ands17
dauerhaft gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2017
Beiträge: 346
Zitat:
Zitat von Bodo B. Beitrag anzeigen
... aber nicht fast das Gleiche, wie vom TE angenommen.
Das ändert doch nichts. Wenn ich meinen Partner nicht mehr will, verlasse ich oder betrüge ihn. Wenn ich ihn aber immer nach kurzer Zeit verlasse, deutet das daraufhin, dass Monogamie so oder so langfristig nicht funktioniert, darum geht es doch
Ands17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 19:52   #14
Luthor
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: NW1
Beiträge: 16.126
Es koennte auch ein anderer Grund sein: es gibt nicht wenige, die Beziehungen eingehen, weil sie nicht alleine sein wollen, oder weil der Partner ganz nett ist.
Dass es nicht passt merken sie dann nach der kurzen Zeit und suchen weiter.

Ich bin ueberzeugt, wenn man jemanden gefunden hat, der super passt, hat man solche Gedanken nicht.
Luthor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 19:59   #15
Ands17
dauerhaft gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2017
Beiträge: 346
Zitat:
Zitat von Kronika Beitrag anzeigen
Ein Mann hat dafür evolutionsbiologisch mehr Gründe nicht monogam veranlagt zu sein...
Ich persönlich bin jetzt kein Fan von der These, dass Männer ihre Gene weitergeben wollen, zumindest finde ich das für die moderne Zeit überholt. Zur Steinzeit mag das irgendwo noch Sinn gemacht haben, weil man so seine Stammesherrschaft aufbauen konnte. Heute dürften 99% aller Männer, die fremdgehen, dies aus der Überflutung sexueller Anreize tun, ohne dass jetzt dabei die Gefühle für ihre Frauen was damit zu tun haben, zumindest dürfte das bei vielen Fremdgehern so sein. Der Artikel wiederum sagt, dass Frauen nach 1-4 Jahren Beziehung generell an Interesse an ihren Partnern verlieren, während das bei Männern weniger der Fall sei.
Ands17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 20:04   #16
Ands17
dauerhaft gesperrt
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2017
Beiträge: 346
Zitat:
Zitat von Luthor Beitrag anzeigen
Es koennte auch ein anderer Grund sein: es gibt nicht wenige, die Beziehungen eingehen, weil sie nicht alleine sein wollen, oder weil der Partner ganz nett ist.
Dass es nicht passt merken sie dann nach der kurzen Zeit und suchen weiter.

Ich bin ueberzeugt, wenn man jemanden gefunden hat, der super passt, hat man solche Gedanken nicht.
Möglich. Aber wieviele Frauen und Männer sind denn so verzweifelt, dass sie das tun?

Und ein wichtiger Punkt, den ich am Anfang mitreingebracht habe wäre auch: wie kommt es, dass die Mehrzahl aller Scheidungen von Frauen ausgehen? Man sagt es sind ca. 60-80%.
Ands17 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 20:53   #17
Sportismylife
Sporty
 
Registriert seit: 01/2008
Beiträge: 4.692
Monogamie blabla.. Im Grunde ist es doch ganz simpel: Es gibt solche und solche. Es gibt Leute die sind monogam und es gibt welche die sind es nicht. Verallgemeinern kann man sowas daher nicht.

EDIT: Daher auch das "Weitergeben von Genen" - totaler Schwachsinn.
Sportismylife ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 21:25   #18
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 12.846
Zitat:
Zitat von Sportismylife Beitrag anzeigen
EDIT: Daher auch das "Weitergeben von Genen" - totaler Schwachsinn.
So ist aber nun mal die Natur. Das machst du ja nicht bewußt, das geschieht unterbewußt und ist in den Genen verankert.
Curly2013 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 22:08   #19
Sportismylife
Sporty
 
Registriert seit: 01/2008
Beiträge: 4.692
Zitat:
Zitat von Curly2013 Beitrag anzeigen
So ist aber nun mal die Natur. Das machst du ja nicht bewußt, das geschieht unterbewußt und ist in den Genen verankert.
Wenn das von Natur aus so wäre, warum gibt es dann Frauen und Männer die keine Kinder wollen? Ich denke es gibt keinen Wunsch von Natur aus Kinder zu haben. Man will das oder man will das nicht.
Sportismylife ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 22:18   #20
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 8.046
Zitat:
Zitat von Ands17 Beitrag anzeigen
Ich persönlich bin jetzt kein Fan von der These, dass Männer ihre Gene weitergeben wollen, zumindest finde ich das für die moderne Zeit überholt. Zur Steinzeit mag das irgendwo noch Sinn gemacht haben, weil man so seine Stammesherrschaft aufbauen konnte. Heute dürften 99% aller Männer, die fremdgehen, dies aus der Überflutung sexueller Anreize tun, ohne dass jetzt dabei die Gefühle für ihre Frauen was damit zu tun haben, zumindest dürfte das bei vielen Fremdgehern so sein. Der Artikel wiederum sagt, dass Frauen nach 1-4 Jahren Beziehung generell an Interesse an ihren Partnern verlieren, während das bei Männern weniger der Fall sei.
Da überschätzt Du aber den zivilisatorischen Einfluss etwas. Wir stecken evolutionär noch in der Steinzeit.
monochrom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 22:18 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:18 Uhr.