Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Thema Liebe als Diskussionsgrundlage. Hier wird alles besprochen, was mit Liebe, Zwischenmenschlichem und Beziehungsanbahnung zu tun hat. Es soll hier um Grundsatzfragen gehen und nicht um persönliche Probleme! Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.07.2018, 19:17   #91
NBUC
Platin Member
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 1.811
Zitat:
Zitat von Mikelinho Beitrag anzeigen
Die richtige Ausrichtung sowie die totale innere Überzeugung zu einer Therapie sind elementar.
Womöglich war es nicht nur der falsche "Profi", sondern eben auch ein falscher Ansatz seinerseits.
Dazu eben für Dich selbst nicht wirklich ersichtlich, greifbar, was dann zu einer unterbewussten Abwehr oftmals führt.

Daher halte ich einen neuerlichen Versuch nicht für verkehrt.
Nur - sollten dann nicht erst recht die "Profis" diejenigen sein, welche dann erkennen und benennen können, was tatsächlich vorliegt?
Und die dann den passenden Helfer unter Ihresgleichen benennen können statt dass der Patient da zwischen den "Profis" rumirren muss und damit letztlich die passende Diagnose doch schon selbst richtig gestellt haben muss, um dann den passenden Helfer selbst identifizieren zu können - und den dann letztlich sogar noch überzeugen können muss, dass er bei ihm richtig ist und nicht für einfachere Standardfälle abgewimmelt zu werden?
NBUC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2018, 19:17 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 26.07.2018, 22:16   #92
current74
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2017
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 456
Zitat:
Zitat von Yella Beitrag anzeigen
Und diese Energie in Erfreulicheres zu investieren, ist keine Option?
Ich meine das nicht böse, es interessiert mich einfach.

Klar, einerseits könntest du dir dann am Ende deines Lebens sagen: Ich habe alles versucht! (Was ich gut verstehen kann, so habe ich auch sehr lange gedacht.)
Aber andererseits kann es auch sein, dass du dann erkennst, dass du soviel Anderes, Schönes hättest erleben können, aber du warst ja mit diesem einen Thema beschäftigt.
Erfreulicheres? Was denn?

Ich habe sonst alles, einen Job, den ich gerne mache, Hobbys, die mich erfüllen, Freundschaften, die zum Teil schon über zwanzig Jahre halten, ein paar Kumpels und mittlerweile sogar Familienanschluss durch die Kinder meines Bruders.

Ich hatte seit meinem 30. Lebensjahr über die letzten vierzehn Jahre zwei langjährige Beziehungen, ein paar ONS, zwei drei Kurzzeitbeziehungen, eine Affäre und alle paar Wochen ein Date. Das alles wäre niemals geschehen, wenn ich mich nicht wieder und wieder aufgerafft hätte und eben sehr spät, aber dennoch immer weitergemacht hätte.

Mir geht es darum, dass es nicht in Abständen von Monaten passiert, dass bei mir etwas läuft, sondern häufiger, denn ich denke, dass ich das Potential mitbringe, nur weniger die notwendigen Skills für spontanes Kennenlernen, weil mich in diesem Punkt immer noch Gedanken hemmen, die den Kontakt verhindern.
Das ist der Kern meines Threads.

Geändert von current74 (26.07.2018 um 22:20 Uhr)
current74 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2018, 06:54   #93
Yella
Special Member
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 2.742
Zitat:
Zitat von current74 Beitrag anzeigen
Ich hatte seit meinem 30. Lebensjahr über die letzten vierzehn Jahre zwei langjährige Beziehungen, ein paar ONS, zwei drei Kurzzeitbeziehungen, eine Affäre und alle paar Wochen ein Date. Das alles wäre niemals geschehen, wenn ich mich nicht wieder und wieder aufgerafft hätte und eben sehr spät, aber dennoch immer weitergemacht hätte.

Mir geht es darum, dass es nicht in Abständen von Monaten passiert, dass bei mir etwas läuft, sondern häufiger, denn ich denke, dass ich das Potential mitbringe, nur weniger die notwendigen Skills für spontanes Kennenlernen, weil mich in diesem Punkt immer noch Gedanken hemmen, die den Kontakt verhindern.
Das ist der Kern meines Threads.
Okay, dann hatte ich das alles nicht richtig verstanden.
Yella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2018, 09:05   #94
Mikelinho
Some Jekyll, some Hyde
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: K.A.
Beiträge: 6.630
Zitat:
Zitat von NBUC Beitrag anzeigen
Nur - sollten dann nicht erst recht die "Profis" diejenigen sein, welche dann erkennen und benennen können, was tatsächlich vorliegt?
Und die dann den passenden Helfer unter Ihresgleichen benennen können statt dass der Patient da zwischen den "Profis" rumirren muss und damit letztlich die passende Diagnose doch schon selbst richtig gestellt haben muss, um dann den passenden Helfer selbst identifizieren zu können - und den dann letztlich sogar noch überzeugen können muss, dass er bei ihm richtig ist und nicht für einfachere Standardfälle abgewimmelt zu werden?
Einfache Antwort: das sind auch nur Menschen.
Außerdem muss man berücksichtigen, dass die meisten "Patienten" sich bei psychologischen Bereichen sträuben, oftmals auch etwas (Anderes vor)täuschen.
Vertrauen sich so darzulegen fällt den Wenigsten leicht, gerade bei erstmal vollkommen fremden Personen.
Erst bei rigoroserer, gewollter Selbstöffnung kann ein Therapeut tiefer graben, bestimmte Muster und Prägungen erkennen, konkret auf bestimmte Punkte eingehen.
Ohne dies verbleibt sonst Vieles im spekulativen Bereich, wird mehr zum Ratespiel mit für beide Seiten ungenügenden Ergebnissen aus zig Sitzungen.

Dann natürlich auch die Frage des passenden Profis, nicht Jeder ist für jeden Patienten geeignet, da es auch in der Anwendung (=Herangehensweise) Unterschiedlichkeiten gibt.
Geduld benötigt man damit schon bei der Auswahl, weitergehend dann auch in der Therapie an sich und dabei mit sich.
Die Psyche ist nunmal ein viel weiteres, sensibleres Feld als organische Schäden, die mittels Technik leichter zu erkennen und per Operationen dann auch zu beheben sind...
Mikelinho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2018, 06:50   #95
Yella
Special Member
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 2.742
Hast du, für dich, irgendetwas mitnehmen können aus diesem thread, vielleicht schon begonnen mit einer Veränderung deines Verhaltens oder etwas Anderem?
Yella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2018, 08:35   #96
current74
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2017
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 456
Ich spreche wieder aktiver Leute an.
Ich habe das vor einiger Zeit schon mal getan, aber es dann wieder aus den Augen verloren.
Ja, manche Beiträge (u.a. Lilly) sind sehr hilfreich und regen zum Nachdenken an, konkret unter anderem deshalb, weil auch Handlungsanweisungen darin stehen.
current74 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2018, 19:42   #97
Anique
Member
 
Registriert seit: 07/2018
Ort: Rainbowland
Beiträge: 432
Zitat:
Zitat von current74 Beitrag anzeigen
Ich spreche wieder aktiver Leute an.

Wow, dass finde ich echt toll, dass Du dies hier auch zu nutzen versuchst!
Lass Dich nicht von eventuellen Rückschlägen verunsichern, ein paar Idioten gibt es immer!
Man(n) muss die kleinen Siege feiern, wie ich finde. Nicht immer nur die großen Sachen im Auge behalten, auch wenn es manchmal schwer ist.

Viel Erfolg jedenfalls!
Anique ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2018, 06:45   #98
Yella
Special Member
 
Registriert seit: 10/2014
Beiträge: 2.742
Zitat:
Zitat von current74 Beitrag anzeigen
Ich spreche wieder aktiver Leute an.
Ich habe das vor einiger Zeit schon mal getan, aber es dann wieder aus den Augen verloren.
Hast du denn nur phasenweise das Gefühl, dass du etwas ändern musst?
So ist das z.B. bei mir. Meistens geht's, aber manchmal kommt so eine Welle und nimmt mich mit, dann "muss" ich unbedingt etwas tun/ändern/ausprobieren....

Sind die Reaktionen auf deine Ansprache denn so wie du sie dir wünscht?
Zitat:
Ja, manche Beiträge (u.a. Lilly) sind sehr hilfreich und regen zum Nachdenken an, konkret unter anderem deshalb, weil auch Handlungsanweisungen darin stehen.
Das sind auch aus meiner Sicht die hilfreichsten Beiträge. Theoretisches Wissen haben hier doch mittlerweile echt alle hilfesuchenden (Stammuser) genug gesammelt. Dieses in Handlungen umzusetzen ist fast immer das Problem.
Yella ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 20:01   #99
current74
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2017
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 456
Zitat:
Zitat von Anique Beitrag anzeigen
Wow, dass finde ich echt toll, dass Du dies hier auch zu nutzen versuchst!
Lass Dich nicht von eventuellen Rückschlägen verunsichern, ein paar Idioten gibt es immer!
Man(n) muss die kleinen Siege feiern, wie ich finde. Nicht immer nur die großen Sachen im Auge behalten, auch wenn es manchmal schwer ist.

Viel Erfolg jedenfalls!
Auf jeden Fall, und danke. Klar, es muss ja weitergehen

Zitat:
Zitat von Yella Beitrag anzeigen
Hast du denn nur phasenweise das Gefühl, dass du etwas ändern musst?
So ist das z.B. bei mir. Meistens geht's, aber manchmal kommt so eine Welle und nimmt mich mit, dann "muss" ich unbedingt etwas tun/ändern/ausprobieren....
Kann man wohl so sagen. In so einer Phase habe ich den Thread erstellt, jetzt bin ich mal wieder in Aktion getreten.

Zitat:
Sind die Reaktionen auf deine Ansprache denn so wie du sie dir wünscht?
Eigentlich beobachte ich mich dabei selber. Wenn ich es schaffe, in Kontakt zu kommen, kann ich eigentlich mit allen Reaktionen umgehen (Betonung auf wenn).
Man muss sich vor allem vor Augen halten, dass man nie weiß, auf wen man trifft. Deshalb kann auf eine Ansprache theoretisch alles passieren, weil Menschen nicht vorhersehbar sind. Da ich aber niemandem schräg komme, war die schlimmste "Abfuhr" im Stil von "ich möchte jetzt gerne alleine sein", d.h. kein Interesse am Gespräch. Normalerweise merke ich aber schon so, ob da jemand Interesse hat oder nicht.

Mir ging es vor allem darum, selber aus mir heraus zu kommen, denn das Hauptproblem sehe ich darin, dass ich zu oft zu sehr in mir drin stecke.
Angst vor krassen Reaktionen irgendeiner Art habe ich keine, weil ich ja auch keinen Anlass dazu gebe. Und wenn jemand überreagieren sollte, wäre das deren Problem.

Zitat:
Das sind auch aus meiner Sicht die hilfreichsten Beiträge. Theoretisches Wissen haben hier doch mittlerweile echt alle hilfesuchenden (Stammuser) genug gesammelt. Dieses in Handlungen umzusetzen ist fast immer das Problem.
Speziell in Bezug auf Frauenbekanntschaften, aber auch im allgemeinen: ich hatte und habe das Gefühl, dass ich "untergehe", wenn ich nichts tue. Es gibt ja Männer, die ziehen die Blicke von sich aus auf sich. Würde ich das nachahmen wollen, käme ich zu nichts - die schon.

Mir geht's hier darum, Gelegenheiten zu ergreifen und nicht vorbeiziehen zu lassen.

Geändert von current74 (14.08.2018 um 20:25 Uhr)
current74 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 23:49   #100
Mikelinho
Some Jekyll, some Hyde
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: K.A.
Beiträge: 6.630
Zitat:
Zitat von current74 Beitrag anzeigen
Kann man wohl so sagen. In so einer Phase habe ich den Thread erstellt, jetzt bin ich mal wieder in Aktion getreten.
Was heißt das konkret?

Zitat:
Eigentlich beobachte ich mich dabei selber. Wenn ich es schaffe, in Kontakt zu kommen, kann ich eigentlich mit allen Reaktionen umgehen (Betonung auf wenn).
Man muss sich vor allem vor Augen halten, dass man nie weiß, auf wen man trifft. Deshalb kann auf eine Ansprache theoretisch alles passieren, weil Menschen nicht vorhersehbar sind. Da ich aber niemandem schräg komme, war die schlimmste "Abfuhr" im Stil von "ich möchte jetzt gerne alleine sein", d.h. kein Interesse am Gespräch. Normalerweise merke ich aber schon so, ob da jemand Interesse hat oder nicht.

Mir ging es vor allem darum, selber aus mir heraus zu kommen, denn das Hauptproblem sehe ich darin, dass ich zu oft zu sehr in mir drin stecke.
Angst vor krassen Reaktionen irgendeiner Art habe ich keine, weil ich ja auch keinen Anlass dazu gebe. Und wenn jemand überreagieren sollte, wäre das deren Problem.
Auch bei Dir hat man unweigerlich den Eindruck, dass es schwer ist mal richtig aus sich herauszukommen...emotionaler zu sein.
Das wirkt sehr gebremst, passiv und rein kopflastig.

Unterschätzt wird immer wieder was dies für ein Außenbild vermittelt:
eher freudlos, wenig inspirierend und damit kaum für Phantasien jeglicher Art anhand des Wirkens geeignet.

Zitat:
Speziell in Bezug auf Frauenbekanntschaften, aber auch im allgemeinen: ich hatte und habe das Gefühl, dass ich "untergehe", wenn ich nichts tue. Es gibt ja Männer, die ziehen die Blicke von sich aus auf sich. Würde ich das nachahmen wollen, käme ich zu nichts - die schon.
Nichts tun nicht allein...auch wenn man wenig bis nichts sagt.
Oftmals, nicht nur bei Dir, bekommt das Umfeld damit das Gefühl vermittelt, dass Ihr Euch nicht wohlfühlt.

Zitat:
Mir geht's hier darum, Gelegenheiten zu ergreifen und nicht vorbeiziehen zu lassen.
Siehe oben...
Mikelinho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 23:49 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:36 Uhr.