Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Thema Liebe als Diskussionsgrundlage. Hier wird alles besprochen, was mit Liebe, Zwischenmenschlichem und Beziehungsanbahnung zu tun hat. Es soll hier um Grundsatzfragen gehen und nicht um persönliche Probleme! Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30.08.2021, 12:57   #51
Kronika
Special Member
 
Registriert seit: 08/2010
Ort: RLP
Beiträge: 5.100
Ja das stimmt es vermischen sich gerade hier viele Aspekte. Seine Meinung nicht zu sagen ist für mich auch etwas anderes als seine Meinung zu verleugnen (also zu sagen dass man eine andere hätte).
Kronika ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2021, 12:57 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 30.08.2021, 16:44   #52
Lilly 22
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 12.266
Zitat:
Zitat von Estellenia Beitrag anzeigen
Das ist doch genau so ein Beispiel für eben nicht geschickte Art und Weise der Kommunikation.
Dass sich der Lehrer von einem seiner Schüler vor der ganzen Klasse blossgestellt nicht wohl fühlt, ist irgendwie nachvollziehbar...
In dem genannten Fall ist der Lehrer aber nicht nur der Erwachsene,
sondern obendrein ausgebildeter Pädagoge. Er hätte darüber nicht
nur gesund stehen, sondern gerade für die Schüler vorbildlicher funk-
tionieren müssen, anstatt seine Eitelkeiten zu pflegen.

Dennoch stimme ich dir zu, dass so ein Einzelfall, in dem der Schüler
zudem selbst hat "besserwisserisch" vor Publikum sein wollen, nicht
gerade dazu dienlich ist, allgemein negative Schlüsse zu ziehen.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2021, 16:52   #53
Lilly 22
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 12.266
Zitat:
Zitat von Estellenia Beitrag anzeigen
... So wie ich den Thread verstehe geht es hier dann um die, welche je nach Umfeld mal an Gott glauben, dann wieder nicht. Halt grad das, was in der Gruppe vorherrschend ist.
Also keine eigene Meinung haben, die sie allenfalls im anderen Umfeld halt auch vertreten sollten.
Es geht allgemein um Menschen, die aufgrund entweder Gefallsucht
oder auch nur Harmoniesucht, anderen nach dem Mund reden, die
jeder Auseinandersetzung aus dem Weg gehen und einfach weder zu
sich selbst, noch (wirklich) zum jeweiligen Gegegenüber damit stehen,
obgleich sie aber jeweils so tun.

Da geht es nicht nur um Meinungen, sondern vor allem um eigene Be-
dürftnisse, Wünsche, Vorstellungen usw., die so weder geäußert, noch
erkannt bzw. (auf der anderen Seite) wirklich wahrgenommen bzw. an-
erkannt werden. Weil in beiden Fällen lediglich ein Schein von was er-
zeugt, gepflegt, benutzt usw. wird.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2021, 16:54   #54
Lilly 22
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 12.266
Zitat:
Zitat von Robertalk Beitrag anzeigen
...Mit Rechthaberei...
Und genau das geht hier am Thema komplett vorbei, da es
in diesem nicht um "Rechthaberei" geht.

Selbst dann nicht, kriecht der Gefallsüchtige einem Rechtha-
ber in den Allerwertesten. Hier wäre Thema, dass er das nur
tut, weil er sich davon selbst seinen Vorteil verspricht, aber
nicht, weil es grundsätzlich ein Muss wär.

Wie MiaMarietta hierzu gut umschrieb, wenn ihr einer Kumpel
ihr gegenüber halt zu diversen Unternehmungen zusagt, er in
Wirklichkeit aber keinen Bock darauf hat bzw. gleichzeitig sei-
ner Partnerin bei Fuß stehen möchte.

Geändert von Lilly 22 (30.08.2021 um 16:59 Uhr)
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2021, 21:45   #55
Sailcat
lass das!
 
Registriert seit: 01/2001
Beiträge: 35.425
Zitat:
Zitat von Robertalk Beitrag anzeigen
Ich sehe das wirklich so.

Wenn man lobt, wertschätzt und den Ansichten des Gegenübers zustimmt, wird man geliebt.

Wann man kritisiert, widerspricht und argumentativ "siegt" und nachweislich Recht hat, wird man nicht geliebt.

M.E. ist das eine ganz wichtige Botschaft.
Mit Rechthaberei macht man sich keine Freunde. Selbst dann nicht, wenn man Recht hat.
Menschen ertragen es nicht im Unrecht zu sein.

Also redest du lieber nach dem Mund um geliebt zu werden?
Ist das deine Schlußfolgerung?
"Gleiebt" wird man dann doch nur von jenen, die Bestätigung suchen. Das hat mit Liebe nichts zu tun.
Abgesehen davon, daß niemand weiß wie man ist, wenn man seine Persönlichkeit immer nur unterdrückt. Was genau an der Person soll da liebenswert sein, wenn man die Person gar nicht kennt?

M.E. geht es weder um's Rechthaben noch um's Siegen.
Es geht darum, eine eigene Meinung zu haben und diese zu vertreten.
Man muss nicht permanent diskutieren.
Sailcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2021, 22:51   #56
Robertalk
Special Member
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: Deutschland
Beiträge: 2.866
Meine Schlußfolgerung ist, dass dieses Bedürfnis, dem Gegenüber die Unrichtigkeit dessen Meinung vorzuführen, nicht zu einem einvernehmlichen Miteinander beiträgt. Die meisten Menschen sind nicht in der Lage zu sagen: "Sorry, ich hatte unrecht, 1:0 für Dich".
So ein simpler Satz würde unzählige Konflikte lösen.
Robertalk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2021, 22:59   #57
Sailcat
lass das!
 
Registriert seit: 01/2001
Beiträge: 35.425
Ich verstehe nicht, wieso du immer wieder von falsch und richtig sprichst.
Wenn ich Rosenkohl mag und mein Gegenüber nicht, dann gibt es kein richtig und kein falsch. Wenn er aber sagen würde, daß er Rosenkohl gerne mag und den dann beim Mittagessen runterwürgen würde, nur um mir nach dem Mund zu reden - das wäre doch hochgradig unreif.
Sailcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2021, 23:14   #58
Lilly 22
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 12.266
Zitat:
Zitat von Sailcat Beitrag anzeigen
...
M.E. geht es weder um's Rechthaben noch um's Siegen.
Es geht darum, eine eigene Meinung zu haben und diese zu vertreten.
Man muss nicht permanent diskutieren.
Man könnte "meinen", es geht vor allem darum, eine eigenständige
(authentische) Person zu sein. Diese mag hier ihre Stärken und ge-
nau wie andere eben auch, hier ihre Schwächen haben usw. Darü-
ber muss man sicher nicht diskutieren.

Allerdings wird jener, der von seiner Persönlichkeit her eigene Schwä-
chen lieber darüber zu kompensieren sucht, indem er ständig und in
allem Recht haben muss, andere neben sich nicht dulden und allein
deshalb lieber u.a. Gefallsüchtige um sich wissen wollen. Er wird al-
so entsprechende Dynamiken auslösen.

Eltern haben im Heute immer weniger Qualitätszeit mit ihren Kindern
bzw. nehmen sich diese zum Teil auch nicht, da Kinder immer mehr
reinen Selbstzwecken, Statussymbolen bzw. der Opfererweiterung die-
nen. Solche Kinder werden tatsächlich nur noch Marionetten ihrer Be-
diener. Die wissen immer weniger, wer sie eigentlich wirklich sind, da
sie entweder extrem zum Gefallen ihrer selbstsüchtigen Eltern zu funk-
tionieren haben oder sie das, aus arger Überlebensnot müssen.

Da wird alles entweder alles mega streng vordiktiert oder das Kind ist
sich (im anderen Extrem) komplett selbst überlassen (muss eher sei-
ne Eltern versorgen, diese in deren Nöten abfangen usw. uswf.).

Ich bin letztens in Düsseldorf an einer Ballettschule zu Besuch gewesen
und habe mich so etwas von fremdgeschämt, für die Eltern der dortigen,
komplett engmaschig kontrollierten und von ihren Eltern bevormundeten
Kindern.
Das "Durchschnittskind" dort hat standardmäßig so auszusehen: süß, na-
türlich mega intelligent, musikalisch extremst begabt und mindestens 2
Instrumente spielend, mindestens 2 Fremdsprachend lernend und neben
der 2. Klasse, an 4 weiteren Tagen sich zur vollkommenden Zufriedenheit
seiner Eltern in diversen, von diesen vordiktierten, Sportvereinen zu tum-
meln. Glänzt es bei allem nicht an der obersten Spitze, wird er vor ver-
sammelter Mannschaft von seinen Produzenten zusammen geschissen,
weil es sich gefälligst mehr hätte anstrengen müssen.
Die Eltern versuchen sich derweil selbst zu übertrumpfen, damit sie zu-
mindest beim nächsten Zusammentreffen mit anderen Eltern "mithalten",
eher "hervor stechen" können.

All solchen Eltern gehört -nach einer ernsthaften Rüge usw.- eher das
Sorgerecht entzogen, weil sich bei jenen rein nichts, tatsächlich um ihr
jeweiliges Kind und dessen (individuelles) Wohl dreht, sondern einzig al-
les um deren Ego, dem ihr Nachwuchs zu dienen hat!

Auf dem Elite-Gymnasium, die selbe Art von Eltern, nur am Protzen, wie
viel besser ihr Nachwuchs angeblich sei. Die merken nicht einmal, dass
ausgerechnet ihre "Brut" bereits im Alter von 9-10 sich dem Kokskonsum
hingibt, um den ihnen auferzwungenen Druck und dieser Liebslosigkeit
ihrer Eltern, überhaupt noch irgendwie standhalten zu können bzw. das
so zu glauben. Solchen Eltern fehlte vorher auch schon der echte Kon-
takt zu ihrem eigenen Kind bzw. der Blick auf dessen eigene Bedürfnis-
se, Talente, Wünsche usw.

Jene Kinder, die wirklich noch frei solcher Ego- Macken ihrer Eltern in die
westliche Welt gesetzt (geboren), die wirklich geliebt, geachtet und sich
frei entfalten dürfen, gibt es immer weniger. Also jene, die sich selbst
ausprobieren, erfahren, erleben und zumindest mit entscheiden dürfen.
Die um ihrer Selbst willen wirklich einfach geliebt und unterstützt wer-
den.

Und Eltern, die dermaßen gefallsüchtig unterwegs sind, sollten sich z.B.
selbst verbieten, "offiziell" nachzufragen, wie ihr "Hab und Gut" denn bit-
teschön süchtig habe werden können oder weshalb es lieber mit seinen
Kollegen klauen geht (obwohl es verdammt doch noch mal "alles hat"
usw.).
Weshalb es bei grausamen Taten bereits in der Grundschule eher selbst
mit zur Verfügung steht, anstatt "echte, humanistische Werte" zu pfle-
gen usw. Weshalb es am Straßenrand lieber jemanden verrecken lässt,
den es zuvor mit 1,2 Promille am Steuer selbst dort hin beförderte usw.
Weshalb ihr Kind von anderen gemobbt wird, wo es doch immer so brav
bzw. so toll gefördert gewesen ist usw. Weshalb es sich im Ergebnis lie-
ber von lauter Vollidoten lenken lässt, anstatt sich von diesen zu verab-
schieden...abzugrenzen usw. Weshalb es immerzu nur "Ja und Amen"
von sich gibt, wo seine Eltern doch so "freidenkend" waren.

Traurig ist es zudem, fragt man solche Kinder, was sie am liebsten tun
würden. Also mit ihrem eigenen Willen, Ehrgeiz, ihrer ggf. doch noch
vorhandenen Begeisterung für eigene "Vorlieben". Da kommen dann
u.a. solche "sozialen" Wünsche bei raus, wie: "Freizeit mit Freunden
haben und pflegen zu dürfen". Oder: "Musik ist zwar nicht schlecht,
aber, ich mag lieber Trommel als Klavier/ Violine" usw. Oder ganz süß,
so ein kleines Wunderkind in BaWü: "Ich möchte lieber Ballerina wer-
den, als Konzertpianistin" (sie war um die 6 und begnadete Ballerina,
ohne Unterricht, sondern rein aus eigener "Begeisterung").

Ja, da werden skrupellos bereits kleine Kinderseelen gebrochen, einzig,
um dem Ego der Eltern bzw. "gefühlt dem Willen der Gesellschaft" zu
dienen.

Solche Kinder sind quasi von Geburt an konditioniert darauf, vor allem
für andere zu funktionieren bzw. jenen zu Gefallen zu sein.

Geändert von Lilly 22 (30.08.2021 um 23:29 Uhr)
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2021, 23:02   #59
shiila
Special Member
 
Registriert seit: 03/2011
Ort: Munich
Beiträge: 3.799
Zitat:
Zitat von Robertalk Beitrag anzeigen
Noch eine Anekdote, ich war zehn und Sextaner.
Und habe vor der gesamten Klasse mit meinem Deutschlehrer über eine Rechtschreibfrage gestritten. Der Deutschlehrer behauptete, das große Meeressäugetier "Wal" würde mit zwei a, also "Waal" geschrieben. Ich behauptete "Wal" mit einem a. Schließlich wetteten wir und schauten im Duden nach. Ich hatte recht.
Und da ich ein kleiner Junge war, dachte ich, dass der Deutschlehrer mich dafür schätzt, wie schlau ich doch sei. Das Gegenteil war der Fall. Er fühlte sich von einem Sextaner gedemütigt und machte mir danach das Leben schwer, wo er nur konnte.

Fazit: Kein Mensch schätzt es, wenn man ihm Unrecht nachweist.
Dann war das einfach ein mieser und nicht besonders charakterstarker Lehrer.
So sind aber nicht alle Menschen.

Ich persönlich mag Leute, die mir etwas Neues erklären können - sonst wäre die Welt doch langweilig.

Die Frage ist doch auch, welchen Menschen man eigentlich gefallen will, bzw., ob es nicht so ist, dass bei näherer Betrachtung es manchmal geradzu gut ist, wenn man anders drauf ist, als andere.
dazu muss man aber dann erstmal Menschen finden, die zu einem sozusagen passen, und bei denen man so sein kann, wie man ist ...
auch nicht so einfach.
shiila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2021, 13:15   #60
Dexter Morgan
Serial Member
 
Registriert seit: 12/2017
Ort: Miami 🏝️
Beiträge: 5.233
Zitat:
Zitat von shiila Beitrag anzeigen
So sind aber nicht alle Menschen.
Phew. Glück gehabt.
Dexter Morgan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2021, 13:15 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:00 Uhr.