Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Thema Liebe als Diskussionsgrundlage. Hier wird alles besprochen, was mit Liebe, Zwischenmenschlichem und Beziehungsanbahnung zu tun hat. Es soll hier um Grundsatzfragen gehen und nicht um persönliche Probleme! Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 20.11.2021, 17:13   #1
gastdelete
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Warum kein gemeinsamer Familienname?

Hallo Forum,

das ist mein erster Beitrag und gleichzeitig mein erster Thread zum Diskutieren. Ihr seid alle herzlich eingeladen eure Argumente zur Diskussion beizutragen.

Vor einiger Zeit hat ein neuer Kollege bei uns angefangen . Ich fand ihn vom ersten Moment an wahnsinnig schön. Er ist wirklich sehr süß . Sofort verliebte ich mich in ihn (das ist bis heute so ). Eines Tages ging ich in sein Büro um mich vorzustellen und um mit ihm zu plaudern. Er erwähnte zu Beginn seine Ehefrau . Daraufhin musste ich anfangen zu weinen . Es flossen nur so die Tränen bei mir, gleichzeitig bin ich emotional zusammengebrochen. Wir mussten das Gespräch kurz unterbrechen . Ich beruhigte mich, er meinte, das sei kein Problem. Wir setzten das Gespräch fort, obwohl mir noch die Tränen kullerten . Im Laufe des Smalltalk erwähnte er den Namen seiner Ehefrau. Dabei wunderte ich mich, dass beide keinen gemeinsamen Familiennamen haben.

Wieder bei mir zu Hause habe ich mir abends im Bett darüber Gedanken gemacht, warum Paare keinen gemeinsamen Nachnamen haben wollen. Mir sind keine Gründe eingefallen.

Es gibt die Möglichkeit, dass der Mann den Namen der Frau annimmt oder umgekehrt. Über das Thema Doppelname möchte ich hier nicht diskutieren, denn das geht nur, wenn keiner bereits einen Doppelnamen hat.

Was könnten die Gründe sein? Ein möglicher Grund ist, dass nach außen hin ein bestimmtes Signal (hier: wir gehören nicht zusammen) gesendet werden soll.
Oder habe ich zu primitive und voreingenomme Denkmuster in meinem Kopf .

Ich freue mich auf die Diskussion.

Geändert von gastdelete (20.11.2021 um 17:21 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2021, 17:13 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 20.11.2021, 17:31   #2
MiaMarietta
Special Member
 
Registriert seit: 02/2016
Ort: BW
Beiträge: 2.259
Vielleicht wollten sie trotzdem auch immer noch ihre Individualität beibehalten. Das ist heutzutage bei vielen ein Kriterium. Ich meine, der Familienname sagt ja auch etwas über die eigenen Wurzeln aus und das gibt man auf, wenn man den Namen ändert.

Du musst noch sehr jung sein, wenn du dich immer noch einer Hoffnung hingibst. Er wollte dir, mit der Erwähnung seiner Ehefrau, sicherlich ein deutliches Signal setzen, mit dem Inhalt: „Ich bin vergeben und habe kein Interesse an einer Beziehung mit dir.“ Nur, du willst das anscheinend nicht wahrhaben und verstehen und suchst jetzt nach allen möglichen Hinweise darauf, dass es vielleicht doch nicht so ist. Du klammerst dich an etwas, das gar nicht vorhanden ist.
MiaMarietta ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2021, 18:12   #3
Jawoll77
Platin Member
 
Registriert seit: 11/2015
Beiträge: 1.931
1. Du kannst davon ausgehen, dass ihm Deine Schwärmerei bereits aufgefallen ist. Personen erwähnen den Partner in einer Diskussion bewusst, um damit ein klares Zeichen zu setzen: "Ich bin vergeben und habe kein weitergehendes Interesse an Dir". Ich gehe davon aus, dass Du dieses eindeutige Stopp-Schild nicht gemerkt hast.

2. Abgesehen davon, dass ich eh nie heiraten würde.... ich würde auch nicht den Namen des Partners annehmen. Ich sehe keinen Grund, warum man dies tun sollte. In Deinen Augen mögen Ehe und Nachname "Zeichen nach Aussen" sein. In einer guten funktionieren braucht es nicht zwingend "Zeichen nach Aussen", denn eine Beziehung spielt sich in der Innenbeziehung zwischen den Partnern und nicht nach dem äusserlichen Schein (der leider viel zu oft nur ein Trugbild ist) ab. Du kannst also getrost davon ausgehen, dass beide (der Mann und seine Frau) eine Ehe führen, die sich nicht nach Äusserlichkeiten, Oberflächlichkeiten und Schein richten. Sie wissen, was sie aneinander haben und benötigen dafür nicht den Namen des Partners.

Und zu Deinen Fragen: in meinen Augen hast Du wirklich ein veraltetes Denkmuster. Aber das kann auch sein, dass Dir das vorgelebt wurde oder eben noch nicht so viel Lebenserfahrung besitzt um zu wissen, dass Namen nur Schall und Rauch sind.
Jawoll77 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2021, 19:29   #4
Dexter Morgan
Serial Member
 
Registriert seit: 12/2017
Ort: Miami 🏝️
Beiträge: 5.294
Der nächste Troll. Oder immer derselbe.
Dexter Morgan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2021, 19:33   #5
Lilly 22
befristet gesperrt
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 12.424
Hallo Barbados26,

Zitat:
Zitat von Barbados26 Beitrag anzeigen
...Was könnten die Gründe sein? Ein möglicher Grund ist, dass nach außen hin ein bestimmtes Signal (hier: wir gehören nicht zusammen) gesendet werden soll...
ich kann deinem Gedanken aus zwei Gründen nicht wirklich folgen:

1. Hätten sie nicht wollen, dass man sie offiziell als "zusammengehörend"
betrachtet, hätten sie erst gar nicht heiraten müssen.

2. Es gibt unzählige Paare, die seit Jahren/ Jahrzehnten auch ohne Trau-
schein zusammen leben und ebenso dazu stehen. Also auch in der Öffent-
lichkeit.

Und wie oben schon erwähnt worden ist, möchten beide Paare ggf. ein-
fach eben nur ihren Familiennamen weiter tragen dürfen, weil dieser e-
ben ihren Wurzeln entspricht. Oft sogar auch, weil er ansonsten nicht
weiter gegeben werden würde u.a. usw. usf. oder man kann sich mit
dem Nachnamen seines Partners aus diversen Gründen selbst nicht iden-
tifizieren, findet diesen "hässlich" oder was auch immer. Manche mögen
auch einfach keine Lust auf den ganzen Papierkram dahinter haben, der
schließlich nicht nur Geld kostet, sondern womit man auch zu Irritatio-
nen beitragen könnte (Firmenbesitzer z.B. usw.).

Ich finde nicht, dass der Nachname etwas über die Qualität einer Bezie-
hung, wie einer Ehe, aussagt.

In deinem Fall hat dein "Schwarm" zudem dir gegenüber klar gestellt, dass
er zu seiner Frau steht. Das hätte er auch unverheiratet ebenso tun kön-
nen. Genau so, wie ein Trauschein allein nichts darüber aussagt, ob diese
Ehe noch gut läuft, die Paare diese offen führen oder gar ein Partner auch
wo anders seine Abenteuer sucht.

Ich finde es gut, dass man heute diese Freiheit hat und die Ehefrau nicht
automatisch den Nachnamen des Ehemanns anzunehmen hat. Dabei ging
es früher zudem um ganz andere Sachen, als darum, seine Liebe darüber
zu bekennen.

Achja, es gibt auch Ehen, wo man lediglich wegen der Möglichkeit der An-
nahme des anderen Nachnamens, ohne dazu eine Adopotion durchführen
zu müssen, heiratet.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2021, 19:35   #6
OneSilverDollar
من خانومه کارین ه
 
Registriert seit: 08/2006
Ort: Tal der Königinnen
Beiträge: 13.612
Das klingt verdammt nach das User, das nicht weiß, ob Männlein oder Weiblein. Oder wann genau nochmal der Geburtstag ist. Oder das dem bestimmten User in einer stalkigen Art und Weise nachgehechelt ist.

OneSilverDollar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2021, 19:39   #7
Dexter Morgan
Serial Member
 
Registriert seit: 12/2017
Ort: Miami 🏝️
Beiträge: 5.294
Hm, der LT ist an jedem Ende verarmt. Vermutlich gibt's nur noch diesen einen.
Dexter Morgan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2021, 10:09   #8
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 8.476
Zitat:
Zitat von Barbados26 Beitrag anzeigen
Eines Tages ging ich in sein Büro um mich vorzustellen und um mit ihm zu plaudern. Er erwähnte zu Beginn seine Ehefrau . Daraufhin musste ich anfangen zu weinen . Es flossen nur so die Tränen bei mir, gleichzeitig bin ich emotional zusammengebrochen. Wir mussten das Gespräch kurz unterbrechen . Ich beruhigte mich, er meinte, das sei kein Problem. Wir setzten das Gespräch fort, obwohl mir noch die Tränen kullerten .
Jemand, der auf diese Weise auf einen Fremden reagiert, ist definitiv unfähig, jemanden kennenzulernen, selbst wenn diese Person nicht vergeben wäre. Bei Dir liest es sich stark danach, als hättest Du tiefsitzende emotionale Probleme zu bewältigen, die mit dem Typen nichts zu tun haben. Diese solltest Du erstmal angehen - notfalls mithilfe eines Profis (Therapeuten), bevor Du Dich an die Männerwelt herantraust, da Du mit Deiner derzeitigen labilen mentalen Verfassung komplett manipulierbar bist. Da macht es die Sache auch nicht besser, wenn Du verzweifelt nach Gründen suchst, um dieses Pärchen auseinander zu sehen. Er IST vergeben, und Du hast ganz andere Probleme als diesen Typen, die Du erstmal ernsthaft angehen solltest.
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2021, 10:09 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
beziehungswunsch, hochzeit, nachname, süß

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:23 Uhr.